iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 727 Artikel

Türkei-Zugang zieht die Preise an

Netflix wird teurer: Wachstum stagniert, Shows sterben

92 Kommentare 92

Unter hiesigen Anwendern, die nicht gewillt sind den regulären Euro-Preis für den Video-Streaming-Dienst Netflix zu bezahlen, hat sich in den vergangenen Jahren ein kleiner Trick herumgesprochen, mit dessen Hilfe sich die monatlichen Kosten in einem sehr überschaubaren Rahmen halten lassen.

Netflix Werbung Preise

Statt sich dem Entertainment-Konzern gegenüber als Nutzer aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz auszugeben, wurde der Zugriff über die Türkei gebucht und erfolgte so zu den deutlich günstigeren türkischen Konditionen.

Türkische Preise steigen

Statt mindestens 7,99 Euro im Monat mussten bei der Buchung über die Türkei nur 4,61 Euro bezahlt werden. Doch damit ist kommenden Monat Schluss. So hat Netflix damit angefangen türkische Anwender und solche mit türkisch Accounts darüber zu informieren, dass auch am Bosporus eine Preiserhöhung bevorsteht.

Statt 94 YTL werden ab kommenden Monat 140 YTL monatlich abgerechnet. Umgerechnet entspricht dies einer Preissteigerung um etwa 50 Prozent von 4,61 Euro zu 6,43 Euro pro Monat.

Tuerkei Preise

Wachstum stagniert, Shows sterben

Netflix hat momentan mit einer verhalten Nachfrage zu kämpfen und dürfte in wenigen Tagen das langsamste Umsatzwachstum in der Unternehmensgeschichte vermelden.

Offenbar hat auch die kürzlich Einführung eines günstigeren Zugangs mit zusätzlichen Werbeeinblendungen nicht für das erhoffte Nutzerwachstum gesorgt. Nur jeder 10. Anwender entscheidet sich für den Reklame-Tarif.

Netflix hatte im November damit begonnen, das so genannte „Netflix Basis-Abo mit Werbung“ für fünf Euro pro Monat anzubieten.

Netflix Mit Werbung Preise 1400

Anwender kritisierten zuletzt verstärkt die plötzliche Einstellung vielversprechender Serien, da diese die von Netflix erhofften Abruf-Prognosen nicht erfüllen konnten. Jüngstes Beispiel ist die Produktion 1899, die eigentlich auf drei Staffeln angesetzt war, aber schon nach der ersten Staffel eingestellt wurde.

Der hektische Griff zum Rotstift sorgt dafür, dass immer mehr Anwender keine Lust darauf haben, sich auf neue Serien einzulassen. Besteht hier doch die Gefahr, Zeit in eine Geschichte zu investieren, die Netflix nicht zu Ende erzählt.

Mit Dank an Florian!

18. Jan 2023 um 10:12 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    92 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    92 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34727 Artikel in den vergangenen 5631 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven