iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 361 Artikel
   

Navigon klagt gegen Skobbler – Skobbler reduziert den AppStore-Preis [Update]

Artikel auf Google Plus teilen.
102 Kommentare 102

Update: Das Handelsblatt hat mit Navigon gesprochen.

Skobblers Pressemitteilung kann sich sich sehen lassen. Gerade in unserer eMail-Inbox aufgeschlagen, erklärt das Skobbler-Team nicht nur die Gründe für die Preiserhöhung Mitte Oktober sondern reduziert den Preis der Netz-basierten Navigationslösung (AppStore-Link) auch wieder auf 4,99€ und plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen. Die interessanten Punkte im Überblick:

  • Navigon hat versucht, Apple zu einer direkten Entfernung der Skobbler-Applikation aus dem AppStore zu bewegen.

Während Skobbler bereits wenige Tage nach dem Launch Platz 1 sowohl als meistverkaufte als auch als umsatzstärkste App in Apples App Store eroberte, gingen die Umsätze von Wettbewerbern zurück. Insbesondere Navigon hatte danach versucht, Apple zu einer direkten Entfernung Skobblers aus dem AppStore zu bewegen. Dies ist insofern besonders bemerkenswert, da Skobbler von der Navigon AG 2008 aus strategischen Gründen aufgegeben und als Ausgründung 2008 an ehemalige Mitarbeiter verkauft worden war.
Da Navigon jetzt sogar trotz diverser Einigungsversuche von unserer Seite eine Klage gegen uns eingereicht hat, der wir inhaltlich gelassen entgegen sehen, sehen wir derzeit leider keine Chance auf eine gütliche Einigung. Uns ist es extrem wichtig, gegenüber der iPhone-Community die Gründe für die vorherige Preiserhöhung endlich transparent machen zu können. Wir möchten jetzt für Klarheit sorgen, dass wir die frühzeitige Preiserhöhung entgegen der Skepsis einiger Käufer nicht geplant hatten.

Skobbler

Freitag, 20. Nov 2009, 10:27 Uhr — Nicolas
102 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bleibt zu hoffen, dass Navigon damit nicht durchkommt.

  • OT: Also schön ist dieses Skobbler ja nicht…

  • Warum wollen die klagen? Was kann denn skobbler außer dem Preis verbrochen haben? Hab mir auch noch keine navigationsanwendung gekauft da 120€ fur navigon mit tmc ähnlichem viel zu teuer ist. Für den Preis bekommt man ein vollwertiges navigationssystem mit richtig gutem GPS Empfänger denn die 99€ für das Tom Tom Kit kommen ja auch noch mit dazu. Da Ware ich dann bei 220€ angekommen. Und für den Preis bekommt man wirklich gute navis Mit tmc pro und mehr oder nicht????

  • Navigon stinkt – leider habe ich es gekauft

  • Ist doch egal ob es „schön“ ist. Für Wenig-Nutzer ist es eine tolle Alternative. Ich würde nie viel Geld für Navigon oder TomTom ausgeben. Da greif ich eher zur Landkarte; falls ihr noch wisst was das ist ;)

    • Ja, klar, und zum guten alten Telefonbuch aus Papier – da braucht’s doch keine App…
      Ein Handy brauche ich auch nicht, wozu gibt’s Telefonzellen?
      Ein MP3-Player? Da greife ich eher zum Walkman, falls ihr noch wisst, was das ist ;)

      • Gut auf den Punkt gebracht. Nur komisch das jemand Technik verteufelt und das auf ner iPhone Seite.

      • Was habt Ihr vor 10 Jahren gemacht?

        Technik vertäufeln ist das eine, aber 120 Eur für eine „Zusatz“Software ausgeben das andere.

        Wer’s braucht und 5x täglich in irgendein verborgenes Kaff in Europa fährt, darf sich durchaus die Navigon Software laden! Aber wer gelegentlich oder 1x pro Woche irgendwo hin navigiert sein möchte ist mit Skobbler ganz gut bedient!

        Übrigens: das Telefonbuch (Aus Papier) gibt’s nach wie vor kostenlos, genau wie eine passende App. Der MP3 Player ist im iPhone integriert und die Telefonzelle auch, und das Ganze ohne weitere Kosten. Das Einzige worauf ich verzichten kann ist eine App die 120 Eur kostet plus Halter für 99 Eur! Denn ein Navi incl Halter, Europakarten und TMC hab ich schon! Und es war deutlich günstiger als 220 Eur!

      • @Olli05

        Aber auf das iPhone konntest du nicht verzichten? Na hoffentlich ist bei der nächsten iPhone Generation das Navigon App integriert und eine Halterung beigelegt. Und dieses iPhone kann man auch nur so kaufen und kostet dadurch 220€ mehr. Darauf würdest du sicher auch nicht verzichten.

      • @hellraver
        Du bist ein Querulant!
        Ich habe lediglich gesagt, das ICH mir weder die App noch die Halterung kaufen würde, weil ich bereits ein eigenständiges Navi besitze. Aber wenn’s beim nächsten iPhone dabei ist, dann gerne… ;-)

        *Persönlicher Kommentar an*
        Du hast diese App bestimmt auf Deinem Jailbroken iPhone! Schade nur, das es die Halterung nicht bei Ap*u*o zum herunterladen gibt, stimmt’s? ;-)
        *Persönlicher Kommentar aus*

  • Finde auch eher navigon besser.
    Bis auf den unangemessenen Preis.
    Schon alleine wegen dem traffic den skobbler verursachen würde..

  • Müsste man doch einfach mal Skobbler kaufen um das ganze zu unterstützen :-)

    • Das habe ich grade getan. Ich habe zwar navigon samt tmc aufm iphone aber ich kotze bald wenn ich tag fuer tag sehe wie die mafia äh wirtschaft krieg untereinander führt und auch uns kunden wie scheisse behandelt. Krieg ist wie Büro, ne? Habe halt jetzt skobbler auch noch.

      Ich rege mich (sorry: offtopic) auch gerade auf, weil bei mir gerade zum ersten mal seit 8 (Acht) jahren aus versehen der monatsbeitrag für Sky/Premiere nicht überwiesen werden konnte und die mich am 17. Gesperrt haben. Strafzahlungen dazu und tagelang keine leistung und das wegen kleinigkeiten. Sicher, formal haben die recht aber früher gab es noch sowas wie service, kulanz etc. Jetzt habe ich denen einfach gekündigt denn so eine nullservicementalität unterstütze ich nicht. Merke: mir ware zu geben für die ich schon VORHER bezahlt habe, ist noch KEIN Service.
      Sorry fürs tw. Offtopic  ABER ICH FINDE SOLCHE DINGE SIND NICHT IN ORDNUNG. wir müssten viel mehr uns zur wehr setzen statt uny einfach nur kurz aufregen und dann achselzuckend weitermachen.

      • Würdest du es in Ordnung finden, wenn du bezahlt hättest und du keine Leistung dafür bekommst? Ich denke nicht.

        Das ist nunmal so: keine Kohle, kein Service.

        Nebenbei möchte ich anmerken, dass der Service nicht sofort eingestellt wird sondern erst, wenn man die Zahlungserinnerung ignoriert.
        Ich nutzte selbst Jahrelang Premiere und es kam auch ein oder zwei mal vor, dass nicht abgebucht werden konnte, erst kam eine Erinnerung in der darauf hingewiesen wird, dass wenn man nicht bezahlt der Dienst abgestellt wird.

        Gerade in Zeiten wie diesen ist es nunmal für Firmen überlebenswichtig, dass Kohle rein kommt. Wer also nicht bezahlt verursacht Kosten und bringt nichts.

        Du arbeitest ja auch nicht gratis, oder etwa doch?

      • @Andreas80:
        ich sagte ja: formal OK, was die machen. es ist nur kein service und kulanz sieht anders aus. und daher kündige ich sky.
        ausserdem: ich zahle seit 8 jahren monat für monat im VORAUS für leistungen, die ich bis zu 30 tage später erst erhalte. jetzt ist es aus versehen mal andersrum, und schwupps, schmeissen die mich nach zwei wochen raus. und dafür ich jetzt halt die.
        ich betone nochmal: wenn die mich sendungen sehen lasse, für die ich schon am monatsanfang bezahlt HABE, ist das noch kein service, das ist selbstverständlich. und darum gehts mir, um SERVICE.

        die hatten ein recht, so zu handeln. ich hatte ein recht zu sagen: „so – nicht“.

        es gab mal werte wie „customer focus“ daraus ist leider ein „customer locus“ geworden.
        früher gab es (zumindest theoretisch) den „könig kunde“, heute ist der kunde der letzte a…. :( :( :( :( :(

      • Tom, das machen aber viele Firmen heutzutage. Egal ob man schon Jahre lang Kunde ist. Nur die wenigsten drücken mal ein Auge zu, aber die meisten sind härter (vorsichtiger) geworden.

        Der Grund ist ganz klar die aktuelle Wirtschaftslage. Nicht nur das diese nicht wirklich rosig aussieht sondern sogar daraus immer mehr Schuldner bei Dienstleistungen entstehen und dann am Ende die Firmen die Kosten (Schulden) selber tragen müssen was wie man ja bei einigen abstürzenden Riesen (Quelle) zum Aus führt.

      • Einer der nicht unwesentlichen Gründe ist die Geiz-ist-geil-Mentalität in den Köpfen der Leute – alles so billig wie möglich haben wollen, und sich dann wundern, wenn was nicht nach Wunsch läuft…

      • @Tom
        ist doch normal
        du arbeitest danach bekommst du geld
        du überweist deine miete im vorraus
        du bezahlst erst eine Zeitung am kiosk und kannst sie dann lesen
        du bezahlst das Kino und schaust dir dann den Film an.
        Sorry so laüft es doch fast überall warum bei Sky sich beschweren.

      • @Mona

        Gut gesagt!

      • genau dadrum geht es mir: nicht geiz ist geil sondern: ich wäre bereit etwas mehr zu zahlen für guten service. wenn ich den nicht kriege, stelle ich meinen konsum jetzt halt ein. ICH brauche premiere nicht, aber DIE BRAUCHEN KUNDEN.

        wir sprachen von der servicewüste deutschland schon lange VOR der krise. daran liegt es also nicht. aber die gier der manager lässt immer neue ideen entstehen, wie man den profit maximieren kann. genauso wie kleine kinder ihre grenzen austesten, probieren die auch, was sie den kunden zumuten können an servicelosigkeit. irgendwann wird der protest zu laut, und immer mehr steigen aus (ich jetzt) und die rudern dann etwas zurück. wenn ihr das alles akzeptiert, dann glaubt mir eins: es bleibt nicht hier stehen.

        z.b.: früher gabs eine erinnerung, eine erste und zweite mahnung. heute werden wir gezwungen einzugsermächtigungen zu unterschreiben. die vorteile liegen ganz klar bei denen. wenns schief geht, zahlen wir (seltsam überhöhte) gebühren für rücklastschriften mit der ersten erinnerung. das ist so wie in der bankenkrise: gewinne privatisieren, verluste sozialisieren. :(

    • nachtrag: natürlich arbeite ich nicht umsonst, aber die ja auch nicht. die haben einen vertrag mit mir und das geld würden die notfalls mit inkassobüro, negativem schufaeintrag etc. sich schon reinholen. koste was es wolle. also von daher: wenn die mit einer an sicherheit grenzenden wahrscheinlichkeit sowieso an ihr geld kommen, ist eine sperrung erst recht eine frechheit. und deshalb kündige ich bei denen.

  • und was war der Grund der Preis erhöhung jetzt?

  • vergleichen kann man die beiden nicht.
    skobbler ist als Notlösung zu sehen, mehr nicht.
    Die Notwendigkeit ständig die Karte nach zu laden
    ist in vielen Regionen Zeitnahe nicht möglich.
    Das die Fahrtrichtung bei skobbler nicht immer nach
    oben zu sehen ist, verwirrt mich total …

    • Die Ansicht bzgl. der Fahrtrichtun soll mit einem Update in den kommenden Wochen korrigiert werden.

    • Ich bin aktiv beim Kartografieren der *latte* OSM-Gemeinde und denke, dass die Zeit reif ist für eine gemeinschaftliche Lösung und dass auch die Richtung irgendwann angezeigt wird, wie in skobbler. Wohin driftet unsere Wirtschaft? => Beschäftigung der Beschäftigungslosen. Also was bleibt übrig? Service aus unseren Händen. Für jedermann.
      So wie wir uns in den Arbeitslosenkursen selbst das Internet und den Weg erklären.
      Mit der Interaktivität, dass jeder jeden sehen wird.(Auf der virtuellen Landkarte) Das führt wiederum dazu, dass hochaktuelles Kartenmaterial zur Verfügung steht. *bling*

  • Kann NAVIGON da schon verstehen:
    Die geben Skobbler ihre Software mit der Bedingung, sie nur für offboard-Navigation zu nutzen. Und was macht Skobbler? Die machen ne Onboard-Navigation drauß. Wer Verträge abschließt sollte sie auch einhalten, wenn er keine Klage riskieren will.
    Jetzt zu sagen, Skobbler wäre im Recht nur weil sie billiger sind ist definitiv zu kurz gedacht. Denn Skobbler ist nur so billig, weil ein erheblicher Großteil der Entwicklung damals von NAVIGON geleistet wurde und Skobbler praktisch keine Entwicklungskosten hat.

  • Skobbler hat mich bisher immer ans Ziel gebracht. Ist nicht das schnellste oder schönste, aber es leistet gute Arbeit.

    Fänds schade wenn se das rausnehmen müssten…

  • Lieber Nicolas,
    ich fühle ja, wie Du, mit den Skobbler-Leuten mit und sympathisiere auch mit Ihnen. Ich bin nur nicht so sicher, ob es so gut ist, Teile der Presseerklärung von Skobbler wörtlich zu übernehmen ( „Während Skobbler bereits wenige Tage…“ ) und das nicht zu kennzeichnen, wie Ihr es sonst ja immer tut, auch in dieser Meldung unten. Zumal da ja Behauptungen drin stehen, die man schon mal überprüfen sollte, wenn man sie nicht als Zitat reinstellt („gingen die Umsätze der Wettbewerber zurück“ oder „Insbesondere Navigon hatte danach versucht, Apple zu einer direkten Entfernung Skobblers aus dem AppStore zu bewegen“ ). So, wie es da jetzt steht, hat es ja einen ganz anderen, deutlich schwereren Wumms, weil Ihr als unabhängiges Medium ja diese Sachen als Tatsachen darstellt.
    Gruß,
    Derwall

    • ja, recherche ist nötig, muss aber auch machbar sein. wir haben es bei ifun ja nicht mit spiegel oder ähnlichen zu tun, die genügend kapazität (und MÖGLICHKEITEN) zur recherche haben. das kan man von ehrenamtlichen nicht verlangen. wenn man nur noch das veröffentlicht, was nach jahrelangen manövern ganzer rechtsanwaltskanzleien nicht verhindert werden konnte, dann ist journalisus und meinungsfreiheit vorbei. es steht ja ganz klar drin, dass es von denen kommt und nicht aus einem letztinstanzlichen gerichtsbeschluss.

      • lieber tom, es steht leider nicht ganz klar drin, dass der absatz, der beginnt mit „Während Skobbler bereits…“ von skobbler ist. im gegenteil: drunter ist eindeutig aus der pressemeldung zitiert ( „Da Navigon jetzt sogar…“ ), also denkt man doch, dass der absatz drüber kein zitat ist. und es ist schon klar, dass recherche nicht immer drin ist, genau deswegen plädiere ich ja dafür, dass sachen, die eins zu eins aus einer pressemeldung genommen werden, auch entsprechend gekennzeichnet werden.

      • einverstanden :)

    • Wier haben uns im Vorfeld dieses Eintrages mit dem Skobbler Team auf einen Kaffee getroffen und dementsprechend noch mehr Einsicht in das aktuell laufende Hick-Hack als hier oder im Skobbler-Blog kommuniziert.

      Teile der jetzt veröffentlichten Informationen haben uns schon vor knapp einem Monat erreicht… mit Firmen-Sympathie hat der Text nichts zu tun.
      Im Zuge der iPhone-Sessions, haben wir uns auch ein Bier mit den Navigon-Jungs gegönnt und würden mit den Vertetern beider Firmen jederzeit noch mal essen gehen. Von unserer Seite gibt es hier keine Präferenzen.

      Keine Angst, wir versichern uns schon noch mal ob Fakt X auch zutrifft bevor wir hier entsprechende Texte veröffentlichen.

      Trotzdem vielen Dank für die Kritik.

      • Und wann trinkt Ihr mal Kaffee mit NAVIGON?

      • alles klar. aber warum druckt ihr dann trotzdem skobblers pressemeldung eins zu eins ab und kennzeichnet sie nicht so, wie ihr es unten ja getan habt? wie gesagt: man erkennt so nicht, dass auch der mittlere teil eures beitrags ein teil der pm von skobbler ist.
        es ging mir nicht darum, euch parteilichkeit vorzuwerfen, sondern darauf aufmerksam zu machen, sauber zu zitieren. also das zu tun, was ihr sonst immer vorbildlich macht. ;-)

      • Jetzt versteh ich was du meinst. Sorry. Da hat es uns einfach das „blockquote“-tag verrissen. Ist repariert.

      • klasse! sorry für’s pingelig-sein…

  • und was war jetzt der Grund für die Preiserhöhung??

  • ich kann Mac_user nur Recht geben, was ist denn nun der Grund? Der Artikel ist aus meiner Sicht nicht ganz vollständig

    • Leute, ihr müsst dann auch mal die angegebenen Links verfolgen und die entsprechenden Artikel zu dem Thema auf spiegel-online und Handelsblatt ( http://www.handelsblatt.com/te.....nd;2486799 ) lesen … Dann wird die Sache viel klarer und stellt sich auch nicht mehr so einseitig gegen Navigon dar! Da geht es nämlich um mögliche Verletzungen des Transfervertrags zwischen Skobbler und Navigon.

      • habe ich gelesen. es hiess früher mal: „in dubio pro reo“, im zweifel FÜR den angeklagten. die sachverhalte müssen gerichte klären, aber dank der eigenen wirtschaftskraft und marktmacht druck auf apple auszuüben, um die unliebsame (berechtigt oder nicht) konkurrenz auszuschalten, ist NICHT in ordnung.

      • Der Grundsatz „in dubio pro reo“ gilt im Strafrecht und lässt sich nicht ohne weiteres auf das Zivil- bzw. Marken- und Urheberrecht übertragen. Wenn sich im Ergebnis einer gerichtlichen Klärung herausstellen sollte, dass Skobbler tatsächlich gegen vertragliche und/oder urheberrechtilche Bestimmungen verstoßen hat, dann fände ich es legitim, dass sich Navigon dagegen mit allen denkbaren Mitteln wehrt. Wie gesagt, alles Konjunktiv …

      • @ Tom
        Sollte Navigion im Recht sein, dann MÜSSEN sie sich wehren, oder sollen sie deiner Meinung nach lieber warten bis sie pleite sind, den Laden zusperren und alle Leute nach Hause schicken? IMHO ist es also absolut in Ordnung, vorausgesetzt sie sind der Überzeugung im Recht zu sein.

      • streitigkeiten werden vor gericht ausgetragen und wenns mal schnell gehen muss, dann gibts die einstweilige verfügung. hintenrum bei apple zu fordern, skobbler rauszuwerfen, ist wohl eher die j.r.ewing methode, oder?
        ausserdem ist skobbler, vermute ich jetzt mal, der finanziell schwächere. wenn navigon also die sperrung erreicht hätte und skobbler aber in wirklichkeit recht gehabt hätte, wäre skobbler schon kurz nach der appstore verbannung mausetot. prima sache für navigon…

        es gab in der geschichte leider schon allzuoft zwei parteien, die meinten recht zu haben :O

    • @ Tom
      Wie Du schon sagst. Du vermutest dass Skobbler der finanziel schwächere ist. Ich verstehe ja, dass hier viele mit dem vermeintlich kleineren und schwächeren mit dem Newcomer-Image sympatisieren. Aber Wettbewerb und Marktwirtschaft funktionieren nur, wenn man sich an die Regeln hält.
      P.S. Falls Skobbler nach dem Rechtsstreit „mausetot“ wäre und sich aber herausstellt, dass sie im Recht waren, dann wäre Navigon Schadenersatzpflichtig und alle bei Skobbler hätten vermutlich bis an ihr Lebensende finanziell ausgesorgt und könnten sofort wieder mit Skobbler loslegen.

  • wenn ich den Scheiss schon wieder höre, Navigon hat unangemessene Preise, blabla, dafür bekommt man ein Stand-Alone-Gerät, blabla…

    Arbeitet ihr alle für umsonst? Schon mal drüber nachgedacht was es kostet, ganz Europa auf aktuellem Kartenmaterial zu haben??? Und dass die Hardware von nem Navigerät nix gross kostet, sondern nur die Software? Und die Europa-Version bekommt man in regelmässigen Abständen für 75-79 Euro, wenn man ein ganz grosser Sparfuchs ist, holt man sich noch die immer wieder angebotenen iTunes-Karten für 30-40% Rabatt und zahlt dann ein bisschen mehr als nen Fuffi… TomTom-Halterung & Traffic Live dazu und man ist bei ca 170 Euro für das beste Navi auf dem Markt…

    Kann das ganze Gekotze von der Geiz-ist-Geil-Fraktion nicht mehr hören… kauft Euch doch nen ADAC-Atlas, kostet 30 Euro – ohne Update-Möglichkeit…

    • sry ich kenn mich in der welt von navigation nicht sonderlich gut aus. Aber wenn die Karten das teure sind, warum gibt es dann anbieter die DACH für die helfte anbieten können? :)

      Ich denke du hast auf jeden fall auch recht. Das problem ist nur, warum sollte ich mir software auf mein Iphone laden wenn ich für den gleichen preis ein vollständiges navigationssystem bekomme?

      • …für die Hälfte wovon? und hier ging es um die Europa-Version, nicht nur D-A-CH…

        und warum Du das machen solltest weiss ich nicht, ich hab’s gemacht damit ich egal wo ich bin ein vollwertiges Navi dabeihabe, ohne ein 2. Gerät mitschleppen zu müssen. Ich bin allerdings auch oft im Ausland und wer zB in Spanien oder Italien mal Mietwagen genommen hat weiss, dass diese eher mau ausgestattet sind und ein Navi ne Seltenheit ist… da beisst sich die Katze der Geiz-Geilen wieder selbst in den Schwanz – Nachladen von Kartenmaterial im Ausland, viel Spass dabei ;)

    • also den ADAC würde ich jetzt nicht wirklich unterstützen – der Verein ist ja nur noch suspekt.

    • „Wenn ich das schon wieder höre!…“

      ulli hoeness? :D

      zum thema: navigon scheint mur in letzter Zeit etwas suspekt: Keine Antworten auf kundenanfragen (support), traffic live in CH verspätet, schlechte performance der app (iphone 3G).

      tipp: Ihr habt die beste navi-lösung gebaut, macht bitte weiter so! Denn TT hat mit der neuen Version inklusive kostenloser Kartenupdates Boden gut gemacht. Wenn die noch TMC bringen wirds eng…

      Und wollt ihr bald auch Google verklagen? ;-)

  • Hey,
    ich überlege zur Zeit mir eine Navilösung zu kaufen, eine Halterung habe ich eine SEHR GUTE für 3,99 ohne Versand bei amazon. Kann mir jemand vielleicht ein Navi empfehlen? Bei Skobbler, lade ich die Karten so wie bei Google Maps üder EDGE dann immer runter oder wie? Wenn ich dann im Ösi-Land bin? Hab T-Mobile Vertrag, also Flat, aber zählt das im Ausland auch?
    Danke euch,
    MfG

    achja, sorry für offtopic

  • Hallo,

    Naigon sollte lieber die Hausaufgaben der eigenen Navilösung fertig stellen, anstatt andere mundtot zu machen! denn seit der Version 1.3 geht nix mehr!

  • Fragt doch mal nach: warum mußte der Preis erhöht werden. Und müssen sie nich sogar auf andere Karten umstellen ? Kann es nicht sein, dass sie Navigon Parente benutzen?

  • Für alle, die jetzt hier gegen Navigon zetern, macht Euch erstmal etwas schlauer zu der Thematik um die es hier eigentlich geht, nach einem Artikel im Handelsblatt läuft das hier eher in eine Richtung wie beim Psystar – Apple – Streit und es geht um Wettbewerbsverbote…

    *Ironie ein* Aber Copyright ist ja sowas schlechtes… *Ironie aus*

  • Ich denke das Ganze werden (irgendwann) die Gerichte entscheiden. Und bis dahin sollte man sich mit einseitigen Kommentaren pro und contra der beiden Konkurrenten zurück halten. Oder haben alle hier Insiderwissen das andere (z. B. die Journalisten vom Handelsblatt) nicht haben?
    Was anderes ist die Qualität der Apps. Darüber kann und darf jeder urteilen, der eine der beiden Appps oder beide hat.

  • Man darf auch nicht vergessen, das Apple mit Navigon und TomTom auch nicht schlecht mitverdiend. Wenn ich mich recht erinnerre, behällt Apple doch fast 30€ (bei 99€ App Preis) Also bekommen die Firmen „nur“ 70€ für das App. Also nicht so über die aufregen. An dem hohen Preis ist Apple mit beteiligt. Bei TomTom kostet das mobil Navi (für andere Smartphones und so) auch 99€ und hier sackt TomTom 100% ein.
    Aber trotzdem zu teuer…

  • Das ist doch das letzte! Das ist doch kein Wettbewerb was hier Navigon abzieht.
    Tja, da müssen sie halt ihren Preis massiv senken, damit die Leute wieder das Navigon Produkte kaufen.

  • Ich bereue im Moment das ich Navigon gekauft habe. Den ich habe NULL GPS Empfang!!! Das nervt mich schon das ich 80 stutz bezahlt hab aber ich das App nicht nutzen kann :(

    Das Update hat auch nicht geholfen :/

    • gilt das auch für andere anwendungen mit gpsempfang? probier doch mal motionx gps lte (kostenlos), da siehst du auf der statusseite den empfang. triangulation bedeutet, dass der signal (sehr ungenau) noch aus dem funkmastennetz kommt und danach (bei mir in ca. 15sec) ein grüner balken für besten gpsempfang.
      wenns dort auch nicht klappt: iphone zur reparatur.

    • Bitte nicht in der Wohnung oder Garage probieren, da gibt’s selten GPS-Empfang… ;-)

      Spass beiseite. Nicht immer muss die Software schuld sein, z.B. war bei meinem iPhone der GPS-Empfänger defekt und ein Umtausch angesagt.
      Der Empfänger Lässt sich auch mit der Karten-App prüfen. Länger als 15 sec. sollte es nicht dauern, bis sich das Fadenkreuz in einen blauen Punkt verwandelt hat. Wenn doch, stimmt was mit dem Empfänger nicht.

    • ich bin erstaunt, wie genau Navigon die Route und Abzweigungen anzeigt (~ 5 – 10m Toleranz) obwohl ich nur eine Passivhalterung habe. Hast Du das Gerät mal neugestartet oder mal wiederhergestellt?

    • Du hast nicht zufällig ein iPhone der ersten Generation oder einen iPod Touch?

      nur spaß ; )

  • Super Preis …
    Doch leider nicht mit iPod Touch kompatibel
    : – ((((

  • @@ lennnnnny
    Dass du keinen GPS Empfang hast liegt nicht an der Software Navigon sondern am iPhone. Ein bisschen logisch nachdenken ;)

    @@ die „zu dem Preis bekomm ich ein vollständiges Navi“

    Falsch. Wer schon mal versucht hat die Karten auf seinem Navi zu aktualisieren wird merken, dass diese Updates nicht kostenlos sind. Bei der iPhone App ist das anders. Ihr bekommt KOSTENLOSE Updates für das Programm UND das Kartenmaterial.

    Ausserdem habt ihr alles auf einem Gerät.

    Hört also endlich auf rumzujammern. Kauft euch eben ein vollständiges Navigationsgerät und seid stolz darauf wie schlau ihr seid und wie dumm doch die anderen sind die sich die „viel zu teuren“ Navi-Apps für ihr iPhone kaufen.

  • Oh nein Konkurrenz! Gleich verbieten!

    • Warum macht navigon nicht einfach sein App. Auf 3.99 € fertig!lange Rede kurzer Sinn dann Kauf ich es…

      ;)

    • genau solche Kommentare sind sehr sinnig, da weiss jeder dass Du Dich NICHT IM GERINGSTEN mit dem Thema beschäftigt und natürlich auch nicht den entsprechenden Artikel dazu gelesen hast…

      DU bist Deutschland…

      • Der Betrag bringt mich gerade auf einen anderen Gedanken. Wieso führen Navigon und Co. nicht ein monatliches Abo-System ein. Der Käufer eines Navigationgerätes holt sich ja auch nicht mehrmals im Jahr eine Navi für 100-200 Euro. Da wären also solche 7-14 Euro Pakete gar keine so schlechte Idee. Zum einen wäre es für Interessenten günstiger und interessanter zum anderen kämen sie auf fast den gleichen Umsatz wie beim Verkauf einer aktuellen Version.

      • Bin aus Österreich, aber herzlichen Dank.

        Abgesehen davon: Im Artikel klingts ganz einfach so, als wollte man den günstigen Konkurrenten rausekeln weil die eigenen Umsätze zurückgehen.

  • Wieviel Traffic verbraucht Skobbler den bei x Kilometer Routenführung von A nach B?

    Ebenso interessiert es mich ob es bereits OpenStreetMap Kartenmaterial verwendet da ich nach solch eine Navigationslösung als Fußgänger suche.

  • .. es wird schon seinen Grund haben, warum Skobbler das Kartenmaterial nicht weiter verwenden darf. Ich würde mich hüten, die Aussagen einer Partei als Wahrheit hinzustellen ohne die Position der anderen Seite gehört zu haben.

    Der Handelsblatt-Artikel ist lesenswert und zeigt die Zusammenhänge auf: http://www.handelsblatt.com/te.....;2486799;0

  • bei Spiegel Online gibts auch nen guten Artikel zum Thema

  • Richtig so! Weg mit der Skobbler-Abzocke!

  • Ich muss schon sagen, dass der Bericht auf iFun sehr einseitig ist!
    Es geht zB. unter, dass Skobbler scheinbar kein Konkurrenzprodukt zu Navigon darstellen darf. Es sollte in erster Linie eine Community aufgebaut werden und die Navilösung nur als netter Zusatz zur Verfügung stehen.
    Zurzeit ist Skobbler aber zuerst mal ein Navi und da kann ich Navigon schon verstehen.

    Den Imageschaden den Navigon mit so einer Aktion eingeht, kann ich nicht verstehen. Schließlich geht man gegen sein eigenes Blut nicht so vor!

    • Ich seh das eher andersherum: Wie kann Skobbler, dessen Chef auch noch im Aufsichtsrat bei Navigon sitzt, so eine Aktion überhaupt durchziehen?
      Wenn so ein Vertrag besteht, dann kann ich Navigon 100% verstehen. Auch dass Apple wegen Copyright-Verletzungen kontaktiert wird. Das hat nichts mit David gegen Goliath zu tun. (vergleiche dazu Gmail.de)
      Ich denke ihr habt alle die Android marketplace Mitteilung gehört, dass jeder Entwickler, dem im Nachhinein Copyright-Verletzung nachgeweisen wird, die kompletten Einnahmen zurückzahlen muss.

  • Hey Leute,

    mal eine Frage: was passiert wenn ich unterwegs bin und plötzlich keine Internetempfang mehr da ist, Bricht beim Skobbler dann alles ab?
    Gibt es auch eine Möglichkeite die Karten downzuloaden?

    gruß an alle

  • Lest mal z.B. den Artikel auf Handelsblatt.com, die informieren etwas differenzierter ;)
    Wenn er vertragliche Vereinbarungen mit Navigon gibt, dann wird Navigon die wohl auch auf Biegen und Brechen durchsetzen…zu recht!

    Ich war auch mal Skobbler-Kunde, das aber nur wenige Stunden, denn danach kam die Sache mit der Navteq-Lizenz raus, was die Software für mich über Nacht vollkommen wertlos gemacht hat, denn Roadee hab ich ja bereits und das ist deutlich günstiger. Ohne Navteq-Karten brauch ich kein Skobbler…
    Ich fand die Software zudem total unkomfortabel…hatte gar nichts mit der Bedienung eines vernünftigen Navis zu tun…

  • Sanja Stankovic

    Liebe NAVIGON MobileNavigator User,

    zwischen NAVIGON und skobbler finden zurzeit Gespräche auf Geschäftsebene zu diversen Themen und relevanten Marktprozessen statt. Dazu möchten wir – der gebotenen Diskretion halber – zurzeit keine weitere Detail-Auskunft geben, bevor diese Gespräche nicht abgeschlossen sind.
    Grundsätzlich ist es so, dass wir unsere Geschäftsverhandlungen und -kommunikation generell auf professioneller, seriöser und vertraulicher Ebene durchführen.
    Für Euch zur Hintergrundinfo: Die skobbler GmbH ist eine eigenständige Firma und kann die Routing-Technologie von NAVIGON in Lizenz nutzen. Skobbler arbeitet mit einer reinen offboard Navigation.
    Das Kartenmaterial für die skobbler iPhone App wird laut Aussagen von skobbler ab März 2010 im App Store auf „einem veränderten Qualitätslevel“ angeboten, dazu existieren im App Store dezidierte Aussagen.

    Eurer NAVIGON Team

  • hat navigon ihr ziel schon erreicht?
    weil wenn ich im store bei den kundenrezesionen auf mehr bei einer rezesion klicke sagt iTunes Das das produkt zz nicht im Österreichischen/Deutschen store verfügbar ist?
    Ob das kaufen noch geht hab ich nicht ausprobiert weil ichs eig net kaufn will^^

  • Hey,
    ich überlege zur Zeit mir eine Navilösung zu kaufen, eine Halterung habe ich eine SEHR GUTE für 3,99 ohne Versand bei amazon. Kann mir jemand vielleicht ein Navi empfehlen? Bei Skobbler, lade ich die Karten so wie bei Google Maps üder EDGE dann immer runter oder wie? Wenn ich dann im Ösi-Land bin? Hab T-Mobile Vertrag, also Flat, aber zählt das im Ausland auch?
    Danke euch,
    MfG

    achja, sorry für offtopic

  • Wenn du im Ausland bist und Datenroaming angeschaltet hast, dann zahlst du und das nicht zu wenig!
    Versuch irgendwo nen iTunes-Gutschein zu ergattern und kauf dir Navigon DACH, wer nicht all zu weit fahren möchte, dem sollte das reichen und die App ist wirklich gut und steht den PNAs in nichts nach.

    Eine Halterung für 3,99 € kann nicht SEHR GUT sein… ;)

    • Hey danke,
      hab mir jetzt das Skobbler gekauft,
      kannst dir bei amazon ja die Bewertungen anschauen, also 360° schwenkbar, querformat, hoch, alles, perfekt wirklich. Es hält auch perfekt an der Scheibe, für 3,99 und gratis Versand ;) Einfach Perfekt!!!

  • Obwohl skobbler seit Wochen zu den umsatzstärksten Apps zählt, einige Tage sogar auf Platz 1 stand (und seit heute wieder steht), gab es bisher keine redaktionelle Empfehlung von Apple bei iTunes. Das ist schon sehr merkwürdig. Hat hier Navigon erfolgreich Druck auf Apple ausgeübt? Jeder andere Blödsinn in den Top 10 taucht zumindest mal in der Rubrik „Neu und beachtenswert“ auf.

    • Nunja, Apple vedient ja auch viel besser an Navigons Erfolg als an Skobblers Erfolg ;)
      Gegen Skobbler scheint es auf jeden Fall von allen Seiten Druck zu geben. Die Tatsache, dass sie jetzt ohne Navteq auskommen müssen, spricht ja schon Bände.

      • @ N. vom Staabe
        woher weißt Du das Apple an Navigon mehr verdient als an Skobbler? Soweit ich weiß bekommt Apple 30 % vom Umsatz und wenn Skoppler mehr Umsatz als Navigon macht dann verdient Apple eben mit Skobbler mehr. Nur weil eine App weniger kostet, heißt das doch noch lange nicht das sie weniger Umsatz (= Menge x Preis) macht.

      • @ googguy
        Absolut richtig, wenn skobbler die umsatzstärkste App im App Store ist, verdient Apple mit skobbler das meiste Geld (30 % vom Umsatz). Allerdings ist skobbler nur in Deutschland die umsatzstärkste App. Weltweit wird Apple deutlich mehr Umsatz mit Navigon machen. Ich fände es aber einen Skandal, wenn man skobbler auf Druck von Navigon nicht als redaktionelle Empfehlung im App Store (in Deutschland) vorstellt. Jeder Entwickler sollte die gleichen Chancen bekommen. Und wenn eine App wochenlang in den Top 10 der umsatzstärksten Apps in einem Land steht, dann ist das eine redaktionelle Empfehlung wert.

  • Ich hab mir Skobbler gelauft, einfach weil es billig war. Nicht, weil ich Navisoftware brauche.
    Aber mal ganz ehrlich. Die Sotfware ist ja wohl der letzte Dreck. :D :D
    Absolut überhaupt gar nicht zu gebrauchen. Selbst Google Maps ist besser als dieser Schund…
    So und jetzt genug gemeckert ich finde es gut, wie Skobbler sich an ihre Kunden wendet.
    Aber das qar auch alles. Die Software taugt nichts und man sieht nur wieder den Geiz der Deutschen daran.

  • Ich weiss zwar dass es nicht ganz zum Thema hier passt, aber vielleicht kann jemand von Euch einer verzweifelten (und bisher sehr zufriedenen) Navigon Kundin helfen: Seitdem ich die Traffic Live in der App für 19,99 € gekauft habe, hat es auch anfangs wunderbar funktioniert. Als ich jedoch mein iPhone neu aufspielen musste, war zwar das Navi Programm wieder da, aber die Traffic Live muss jetzt wieder neu gekauft werden und das obwohl ich sie doch schon nachweislich erworben habe… Außerdem kommt jetzt immer beim Synchronisieren die Fehlermeldung -50. Was mich aber am meisten stört ist hier die Service Einstellung von Navigon, denn ich habe in den letzten zwei Wochen bereits zwei Email Anfragen hierzu gestellt, aber bis heute keine Antwort von denen erhalten!!! Toller Service von Navigon… Bei Problemen werden die Kunden im Regen stehen gelassen :(

    • @ Vivisn:
      Genau wie eine App, muss auch ein In App Purchase Produkt nach erneuten Aufspielen auf das iPhone (wenn der identische iTunes-Account verwendet wurde) NICHT neu gekauft werden. Es erscheint zwar der „Kaufen-Dialog“, allerdings kommt dann ein Pop Up, das besagt, dass der Artikel bereits einmal gekauft wurde und kostenlos erneut geladen werden kann. Also, kein Problem, Du musst nicht zweimal bezahlen.

      Die Fehlermeldung -50 sagt mir leider nichts eine kurze Google-Suche hilft aber auch hier: http://support.apple.com/kb/TS.....cale=de_DE

  • Also so lange ich keine konkreten Fakten habe, werde ich es tunlichst vermeiden hier eine der Parteien zu verurteilen. Ich als Skobbler-Kunde hab mich von dem Unternehmen getäuscht gefühlt, da mir eine Software mit Navteq-Karten verkauft wurde (man hat ja extra damit als USP geworben), deswegen hab ich interveniert und mein Geld zurückbekommen.
    Alle anderen Details im „Krieg“ mit Navigon erfordern Kenntnis von Dokumenten und Unterlagen, auf die wir hier keinen Zugriff haben und uns daher kein abschließendes Bild machen können. Sollten aber die im Handelsblatt-Artikel dargestellten Informationen stimmen, so bewegt sich Skobbler auf sehr dünnem Eis!

    Ich entscheide mich unabhängig vom Ausgang des Streits für die bessere Navigationslösung, und die stellt eindeutig mein Navigon PNA dar, das bleibt im Auto hängen, geht auch noch wenn mein iPhone mal zickt (mir macht es Angst, wenn ich bei einem Ausfall des iPhones dastehen würde wie der Depp, weil auf ein mal nichts mehr geht) und bekommt alle 3 Monate neue Karten…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20361 Artikel in den vergangenen 3522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven