iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 847 Artikel
Enttäuschte Postings auf Twitter

Nach Plünderungen: Apple trackt gestohlene iPhone-Modelle

87 Kommentare 87

Von den mit den Protesten gegen den gewaltsamen Tod des US-Amerikaners George Floyd einhergegangenen Plünderungen war auch Apple betroffen.

In mehreren amerikanischen Großstädten hatten sich opportunistische Diebe über die Auslagen der Filialgeschäfte Apples hergemacht und unter anderen große Stückzahlen zum Verkauf bestimmter iPhone-Modelle entwendet.

Diese melden sich in den Händen der überraschten „Neu-Besitzer“ derzeit mit Hinweismeldungen, die darauf aufmerksam machen, dass die Geräte gestohlen wurden und entsprechend getrackt werden. Dies geht aus enttäuschten Postings von Dieben und Käufern auf sozialen Netzwerken wie Twitter hervor.

Apple scheint die Geräte hier mit Hilfe der Diebstahlsfunktion der App „Wo ist?“ deaktiviert zu haben und blendet etwa in Philadelphia die folgende Warnmeldung ein:

Please return to Apple Walnut Street. This device has been disabled and is being tracked. Local authorities will be alerted.

Unter anderem wurden Apple-Filialen in Portland, New York, Los Angeles und Washington im Rahmen der Protestwelle geplündert.

Mittwoch, 03. Jun 2020, 19:13 Uhr — Nicolas
87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Genau so geht’s. Müsste noch ein selbstzerstörungsmodus haben.

  • Brötchenbäcker
    • Ich frage mich nur wie dass in Deutschland funktionieren sollte. Hier herrscht nämlich das Recht, dass ein gekauftes, nicht als gestohlen erkennbares Gut, eben an diesen Käufer übergeht und kein Anspruch des ursprünglichen Besitzers besteht.
      Wie sieht das rechtlich aus, wenn Apple dann dieses Gerät unbrauchbar macht? Hat der Käufer dann Anspruch auf Ersatz? Von wem?

      • nope. mitnichten.

      • Oh man… kann man nur so unwissend sein? Oder bist du einer der sich günstig mit gestohlener Ware eindeckt?

        In Deutschland erwirbt man KEIN Eigentum an gestohlenen Gegenständen. Und zwar selbst dann nicht wenn man es gutgläubig erworben hat.

        Der Käufer eines gestohlenen iPhones ist sein Geld los und muss sein iPhone ohne dass er dafür auch nur einen Cent bekommt an den rechtmäßigen Besitzer zurück geben.

        Also verbreite bitte in Zukunft keine solchen Lügen mehr!

      • @biggi:
        Ohne den ersten und letzten Absatz wäre das eine professionelle Antwort gewesen.
        Unwissenheit ist keine Lüge.

  • Was haben denn diese Deppen erwartet?

  • Ich meinte die Funktion mal in einem Video gesehen zu haben. Wenn dass die Ausstellungsstücke sind die ihre Funktion einstellen wenn sie sich vom AppleStore entfernen.
    Das Video war doch sogar in einer News von hier?

    • Ja, aber das sind keine Ausstellungsstücke…

      • Komisch im Artikel wird von „Auslagen“ gesprochen. Ich habe noch kein Apple Store gesehen indem verpackte Geräte in den Auslagen gelagert wurden. Also scheinen es doch Ausstellungsstücke gewesen zu sein.

      • Es heißt aber weiter ‚zum Verkauf bestimmter iPhone-Modelle‘. Ich hab noch nicht gesehen das Apple Ausstellungsstücke verkauft

      • Die werden hinten im Lager gewesen sein.

  • Sehr gut!

    Gibt es sowas eigentlich auch schon bei Android? Den Cyborgs fehlen ja einige nützliche Dinge wie ein ordentliches Backup etc.

    • Blabla Fanboy. Und andere Dinge funktionieren bei Android besser.

      • Viren zb.

      • Software updates zb.

      • Echt, kann man bei maximal 1-2 Major Updates überhaupt über gut oder schlecht urteilen xD

      • Die Frage ist, kann man bei 10-15 iOS Updates über schlecht oder gut reden? Denn obwohl ich ein begeisterter Apple User bin, sehe ich persönlich so viele Updates nicht unbedingt als kompetent an. Denn wenn ich so viel nachreichen muss, mache ich im Vorfeld doch einiges falsch!!!! Scheinbar läuft es bei Android ein wenig anders, Software von Anfang an perfekt, somit wenig Updates. Kann man theoretisch auslegen wie man möchte ;)!!!

      • Ich glaub du hast das Prinzip nicht verstanden.
        Android läuft alles andere als perfekt.
        Bei iOS gibt regelmäßige Updates, weil es um Funktion erweitert wird, genau so wie Android.
        Nur bei Androiden bekommt man diese Feature Updates halt nicht oder nur maximal 2x, eher 1x.
        Das liegt aber nicht an Google selbst, sondern an den Herstellern, denn diese Updates zur Verfügung zu stellen kostet Geld und die sehen es halt nicht ein. ein Gerät zu aktualisieren was ein Jahr alt ist….
        Apple ist halt hier eine extreme Ausnahme. Es werden Geräte aktualisiert, die alt sind zB. das iPhone 6s. Das ist 4 Jahre alt und bekommt immer noch die neusten Aktualisierungen… (Sicherheit und Feature Updates) Wie geil ist das bitte?

      • @Thor
        Android wird monatlich mit Major Updates und Festure Drops versorgt. Security Patches werden zeitnah beliebig eingespielt. Vielleicht einfach mal über den Tellerrand gucken.

      • @tartaros84 der User ‚ich‘ redet aber nicht von den Upgrades auf neue iOS Versionen sondern von den vielen Updates die nach einem Release nachgeschoben werden (müssen).

      • @tribal-sunrise reden wir hier von müssen oder können.
        Bei Android kommt monatlich ein Update um solche Fehler auszumerzen.
        Wer Welcher profitiert den von diesen monatlichen Updates? Welcher Hersteller hält sich wirklich strickt daran an die monatlichen Updates? Ach so gut wie keiner…. Komisch, ich finde es toll, wie Apple bei Fehlern reagiert. Es tritt ein schwerer Fehler auf, der innerhalb weniger Tage behoben wird. Bei Android bekommt man so einen Bugfix vermutlich nie oder nur extrem verspätet.

      • PS: Updates zu bekommen ist etwas gutes und nichts schlechtes

      • Generell schon. Wenn es aber alle 2 Wochen ein Update gibt das Fehler des vorherigen Updates korrigieren muss, kann man diese Aussage so nicht mehr alleine stehen lassen.
        Die letzte Update-Flut hinterlässt schon einen ordentlichen Beigeschmack!

      • Die viel interessantere Frage ist doch eigentlich, kann Apple dein rechtmäßig erworbenes Gerät auch einfach sperren, rein technisch gesehen?
        Das wäre ein Skandal.

    • Falls die Frage ernst gemeint ist, Cerberus ist eine super Sache für Androiden. Kann sogar noch deutlich mehr als das Smartphone lokalisieren und sperren. Da kann man z.B. auch Fotos machen lassen, sobald jemand versucht es zu entsperren usw.

      • Dann bitte auch erwähnen dass zur vollständigen Funktion solcher Apps sämtliche Sicherheitsfunktionen von Android außer Gefecht gesetzt werden müssen.

      • Das sind dieselben Berechtigungen, die solche Apps bei iOS benötigen. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Android. Bei vielen Apps muss man dem Entwickler vertrauen, egal ob iOS oder Android. ;)

  • Betrifft laut Artikel anscheinend nicht nur Demo-Geräte, sondern auch Geräte welche zum Verkauf vorgesehen waren.
    Finde das Vorgehen auf der einen Seite gut, auf der anderen Seite zeigt es, dass Apple auch aktive Geräte jederzeit in den „Lost-Mode“ versetzen kann. Das ist nochmal ein gutes Stück heftiger, als die Geräte nur auf dem Aktivierungsserver deaktivieren zu können.

    Wenn hier mal falsche Personen Zugriff auf das Management-System von Apple erhalten, könnten demnach vermutlich alle iOS Geräte weltweit in einen teuren Briefbeschwerer verwandelt werden – auch wenn diese schon aktiviert wurden (außer vill. China, da die Cloud Services dort nicht direkt von Apple betrieben werden). Finde ich doch etwas erschreckend.

    • Ich gehe davon aus dass Apple das ganze auch ganz schnell wieder rückgängig machen kann. Somit wären es dann keine dauerhaften Briefbeschwerer.
      Ärgerlich wäre es so oder so. Aber ich gehe davon aus dass diese kritische Infrastruktur sicherlich besser geschützt ist als einfache Webserver ;-)

    • Den gleichen Gedanken hatte ich auch

    • Kann ich aus dem Artikel nicht ganz erkennen, ob das auch bei aktivierten Geräten noch geht oder nur bei jungfräulichen.
      Kann auch gut letzteres sein. Auf anderen Newsseiten steht zum Beispiel in den Artikeln, dass dies wohl nur einen Teil der Geräte betrifft, was ein Indiz für die „Jungfrau“-Theorie wäre.

    • Die Erklärung ist denkbar einfach. SERIENNUMMER: Diese sind NATÜRLICH im System gespeichert. Z.b. Beim Wareneingang. iPhones werden zu (ich glaube) 8 Stück in eine Umverpackung geliefert. Außen stehen die Seriennummer der Geräte die ins Lager eintreffen. Das passiert bei Mediamarkt und Saturn auch. Darum werden dort die Handys mit der Serien Nummer auf der Rechnung verkauft. (Unter anderem)
      Da ist es technisch nicht sonderlich schwierig diese Geräte aus der Ferne zu sperren. (Schließlich gehören sie bis zum Kauf APPLE)
      Sorry dass ich damit die Verschwörung zu Nichte mache. Aber das sind nun mal Fakten :)

  • Bei Ausstellungsstücken verständlich… aber bei verpackten Neugeräte? Nicht schlecht…

    • Ich finde es eher bedenklich, dass Apple offenbar einen generellen „Kill Switch“ hat, um jedes Gerät lahmlegen zu können.

      • Wenn die noch nicht verkauft und damit auf keinen Besitzer registriert sind?

      • Was ist daran bedenklich?
        Selbstredend können die Geräte getrackt und deaktiviert werden.

        Unter anderem machen das auch Firmen wie Synology wo unsere Racksysteme gestohlen worden sind und der Support nach einer Polizeilichen Anzeige gefragt hatte und schon wurden die Geräte deaktiviert.

        Und das es Apple kann und macht wenn diese noch in ihrem Eigentum war/ist,… sollten Sie vorher den Besitzer fragen?

      • Seriennummer sollte reichen. Ist auch absolut legitim dass ein Hersteller ein Device aus Basis S/N sperren kann. Das erwarte ich sogar von jedem Hersteller elektronischer Geräte.

      • Palettenschubser

        +1

    • Es geht nur um die Ausstellungsstücke! Bei anderen geht es nicht.

      • Sir Rolf von Herd

        Geht auch bei anderen. Apple kann die Devices anhand der IMEI sperren. Und die sind jedem Shop bekannt

      • Warum sollte es bei anderen nicht gehen? Meinst du nicht dass Apple genau weiß welche Seriennummern im Bestand sind und nicht offiziell bzw. legal verkauft wurden?

      • Die Ausstellungsstücke deaktivieren sich automatisch sobald sie zu weit vom Laden entfernt sind. Hier geht es aber um die Hardware aus dem Lager.
        Diese können sie da noch nicht zugeordnet auch sperren.

        Ob es nur bei diesen oder bei allen geht ist die Frage

      • Wo ist da die Frage? Wenn Apple Geräte sperren kann, kann es das auch für bereits registrierte. Die technische Möglichkeit wird durch eine Registrierung ja nicht aufgehoben.

        Dass sie es nicht machen, heisst nicht, dass es nicht geht. Und im Grunde machen sie es ja auch, wenn auch nach Aufforderung durch den Besitzer über „Mein iPhone suchen“.

  • Ich bin zu Tränen gerührt. Da sieht man wie Nahe es jedem Ami geht das der „Schwarze“ getötet wurde. Eine Nation voller Rassisten und Doppelmoral

  • Ich verstehe diese sanfte Führung in den USA oder manchen anderen demokratischen Ländern einfach nicht, wo an anderer Stelle dann absolut nicht zimperlich gehandelt wird – siehe Floyd.

    Man hat das Recht auf Demonstrationen gegen alles und jeden. Jeder, der anfängt einen Apple Store oder sonst einen Laden zu plündern sollte mit Gummigeschossen abgeknallt werden dürfen. Das schreckt die ganzen vorlauten beim ersten richtigen Treffer mal richtig ab, die eh nur mit der Masse mitlaufen und sich in der Gruppe stark fühlen.

    Der Rassismus in den USA muss bekämpft werden aber das wird wenn überhaupt von oben passieren indem man neue Gesetze erlässt und diese unabhängiger kontrollieren lässt und nicht indem jetzt Menschen auf den Straßen für Gerechtigkeit „kämpfen“ indem sie selber massiv Gesetze brechen. Ja manche Polizisten gehören dort selbst für eine lange Zeit ins Gefängnis. So wie es gute Deutsche und schlechte Deutsche & gute und schlechte Ausländer gibt, kann man nicht sagen man möchte für die Schwarzen das sie nicht mehr mit Vorurteilen gesehen werden sollen, aber gleichzeitig alle Polizisten vorverurteilen und vorbeifahrende Autos anzugreifen. Denn genauso wie keiner will, dass ein Fall wie neulich wieder passiert, so sollte es auch keinen unschuldigen Polizisten oder zufällig vorbeifahrenden Autofahrer treffen.

    Auf Instagram wurde erst vor einigen Tagen ein Video geteilt, auf dem ein Ladenbesitzer, der sich gegen einen Überfall zur Wehr setzen wollte, von 15-20 Männern fast zu Tode geprügelt und getreten wurde. Der Bruder von George Floyd hat es perfekt gesagt: wenn er friedlich demonstrieren kann, wieso dann nicht auch alle anderen?

  • Was für ein Dieb postet sowas in sozialen Netzwerken? ^^

    • Werden wohl eher die Käufer sein die beschissen wurden…

    • „Dies geht aus enttäuschten Postings von Dieben und Käufern auf sozialen Netzwerken wie Twitter hervor.“

      Bester Satz! :D
      Was soll nur aus dem Land werden wenn Diebe ihr hart verdientes Diebesgut nicht mehr verkaufen können…unmenschlich ist das…unmenschlich ;-D

  • Einige werden die iPhones auseinander nehmen und die Einzelteile verkaufen. Schon ist Apple machtlos und die Diebe kommen trotzdem noch an Geld.

    • Würde mich nicht wundern, wenn wesentliche Bestandteile auch gesperrt sind und nicht mit einem anderen iPhone zusammenarbeiten.

      • Hmm, würde mich mal interessieren ob Apple das tatsächlich weiß. Ich glaub’s nicht würde mich aber auch nicht wundern wenn es anders ist

  • Dabei hat sich Apple doch mit den „Protestierenden“ solidarisiert, und dann räumen die „Protestierenden“ denen die Lädrn leer. Sowas undankbares aber auch.

    • Die wirklichen Demonstranten wollen einfach dass sich was ändert.

      Die Idioten plündern und nennen es demonstrieren.

      • Bei den Arbeitslosenzahlen in den USA (von 3,4% auf ca. 20%) ist es auch kein Wunder das Kriminalität zunimmt. Hätten die USA ein vernünftiges Sozialsystem würde es dort allgemein weniger Probleme geben. Aber die USA investieren ja lieber 738 Milliarden USD pro Jahr in ihr Militär damit sie noch mehr Menschen auf dem Planeten umbringen können! Ganz großes Kino!

      • Und auch das ändert man in dem man was an den Gesetzten ändert. Wenn doch jetzt wirklich alle auf den Straßen sagen es reicht, dann ist demokratisch fast alles möglich. Man könnte dieses idiotische Wahlsystem ändern, dass nicht nur die Reichsten gewählt werden oder das man die Wahlleute weg lässt und direkt wählt. Man könnte ein Sozialsystem aufbauen. Oder man macht das Land kaputt. Was denkt denn der arbeitslos gewordene, der die Polizeistation abbrennt wer das alles bezahlt wenn das alles vorbei ist? Manche dort haben nichts anderes verdient als vom Militär zur Vernunft gezwungen zu werden. Man kann jede Verzweiflung verstehen, und ich könnte auch verstehen, wenn die Diebstähle an Lebensmittels stark steigen würden. Aber wer sich Gucci Klamotten versucht zu klauen, ist ein vollidiot, fertig aus.

      • @Ben

        genau nicht die Leute die plündern und Gewalt verursachen, sondern das Sozialsystem ist schuld. Würde man den Leuten kostenlos Geld geben, würden die Leute zu Hause brav rumsitzen und warten bis jemand an der Tür klingelt und einen neuen Job vorbeibringt.

      • @MisterX Du verdrehst meine Aussage und unterstellst mir etwas das ich nicht geschrieben habe! Das ist verlogen und armselig!

        Ich habe geschrieben das es dann weniger Probleme geben würde!
        Ich habe auch keine Sympathien für Leute die plündern und Gewalt ausüben!
        Dass das Sozialsystem an den Plünderungen schuld ist habe ich auch nicht geschrieben, was selbst jemand mit einem unterdurchschnittlichen IQ erkennen sollte!

        Fakt ist aber auch das Bildung und ein guter Berufsabschluss in den USA deutlich teurer und damit auch schwerer zu erreichen ist als z.B. in einem Land wie Deutschland.

        Guck dir doch bitte mal die Statistiken an! Aus welchen sozialen Schichten kommen die meisten Gewalttäter und Kleinkriminellen? Richtig aus bildungsfernen & finanzschwachen sozialen Schichten.

        Die USA sollten mal lieber etwas für ihr eigenes Volk machen. Z. B. den Zugang zu Bildung erschwinglich gestalten anstatt fast eine Billion in ihr Militär zu investieren.

        Aber Morden ist denen offensichtlich wichtiger als soziale Gerechtigkeit!

  • Mir tut der / tun die Apple Store/s leid. *wein*

  • Naja und der dumme ist der Käufer, der höchstwahrscheinlich ca. 1000 Euro für nichts ausgegeben hat. Es war wahrscheinlich nicht mal zu erkennen, dass das iPhone geklaut war. Ich bezweifle auch, dass die Käufer durch eine Anzeige/Strafprozess wieder an Ihr Geld kommen. Super gemacht Apple!
    Sehr sehr bedenklich finde ich diese Vorgehensweise, genauso wie die Zwangsaktivierung bei neu Neugeräte.

    • Ich finde es gut! Das einzige was Apple einführen sollte ist eine Website/App auf der Käufer vorab prüfen können ob die Geräte gestohlen sind!

      • Also ich find Apples Vorgehen an sich gut und nicht das die Käufer auf dem Schaden sitzen beleiben!

    • @PangSaBang
      „Gut gemacht Apple!“
      Sag mal geht’s noch? Wie sollte Apple denn deiner Meinung nach reagieren? Vielleicht die Käufer der gestohlenen iPhones noch einladen damit sie sich noch ein kostenfreies MacBook im Store abholen können?

      Also manchmal glaube ich dass Leute die solche Kommentare schreiben bei einer Plünderung selber ganz vorne mit dabei sein würden….

    • Und das weißt du das es so ist? Die Handys werden selten zu echten Preisen an der Straßen Ecke verkauft sondern über andere Wege so das der Käufer bei normal Preis auch einen Beleg hat. Und damit ist er raus.
      Wenn er allerdings ein iPhone 11 Pro für 200$ kauft muss ihm klar sein das es Diebesgut ist. Vor allem so kurz nach Plünderungen in ganz Amerika.

  • Man sollte sie aus der Ferne zünden können.

  • Super. Richtig so ! Die Meldung schützt vor zukünftigen Diebstählen! Perfekt.

  • Hervorragende Nachricht! Finde ich gut das Apple Produkte für Diebe uninteressant werden. Die Zwangsaktivierungen in Verbindung mit dem T2 Chip bei den MacBooks haben die Produkte für Diebe wesentlich uninteressanter gemacht und sind damit perfekte Prävention.

  • Das macht Apple doch schon seit Jahren. Gab mal ein Jahr als in England Paletten voller iPhones gesperrt wurden weil sie vom LKW gestohlen wurden. Auch dazu gabs hier glaub ich einen Artikel.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27847 Artikel in den vergangenen 4697 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven