iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 134 Artikel
Bank als Versicherungsvertreter

N26 Business Black: Vor allem Versicherungen

78 Kommentare 78

N26 Business Black. Was die Berliner N26-Bank heute als „Premium-Konto für Freiberufler und Selbstständige“ vorstellt, ist bei genauerer Betrachtung nicht viel mehr als das bereits seit April 2017 angebotenen Geschäftskonto mit einem zusätzlichen Blumenstrauß an bunt durcheinander gewürfelten Versicherungen der Allianz.

Schwarze Karte N26

Die hippe „Smartphone Bank“ aus der Berliner Stadtmitte folgt mit dem Ausbau des Geschäftskunden-Angebotes heute ihrem bereits im Privatkundenbereich etablierten Produkt-Portfolio und bietet fortan fünf unterschiedliche Girokonten an:

  • N26 Privat – kostenlos*
  • N26 Privat Black – 9,90 € pro Monat
  • N26 Business – kostenlos*
  • N26 Business Black – 9,90 € pro Monat
  • N26 Metal – 16,90 € pro Monat

Die besonderen Merkmale der kostenpflichtigen Black-Angebote beschränken sich dabei vor allem auf die Versicherungspakete. Bei N26 Metal gibt es darüberhinaus eine schwere „World Elite Mastercard in neuem Design“.

Den von uns als kostenlos ausgezeichneten Basis-Konten haben wir ein Sternchen mit auf den Weg gegeben, da N26 seit dem Marktstart mehrfach an der Preisschraube gedreht hat. So werden inzwischen nicht nur für die Nutzung von Geldautomaten Gebühren in Rechnung gestellt, auch wer mehr als 100€ Bargeld (an der Supermarkt-Kasse) einzahlt wird dafür zur Kasse gebeten – schaut am besten in die PDF-Preisliste des Unternehmen.

Doch auf zur eigentlich Attraktion, dem „umfangreichen Versicherungspaket“, dessen Einführung sich in deroffiziellen Pressemitteilung der Bank fast als Entgegenkommen an die Kunden liest:

Das Feedback der N26 Business Kunden hat gezeigt, dass die Mehrheit von ihnen sogenannte “digitale Nomaden” sind: Sie pflegen einen digitalen Lebensstil, ziehen es vor, an verschiedenen Orten weltweit zu arbeiten und schätzen daher ein Versicherungspaket für Geschäftsreisen. Zudem gab es zahlreiche Anfragen von N26 Business Nutzern nach einer Premium-Version des erfolgreichen N26 Geschäftskontos.

So integriert N26 Business Black eine Handy-Diebstahlversicherung (maximal 300 Euro je Diebstahl, maximal zwei Schadenfälle pro Jahr, plus 50 Euro Selbstbehalt), ein Reisegepäckverspätungs-Versicherung, eine Flugverspätungs-Versicherung, eine Selbstbehalt-Reduzierung für Mietwagen und, und, und…

Das komplette Paket stellt sich in diesem PDF vor.

Mittwoch, 05. Sep 2018, 12:00 Uhr — Nicolas
78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was habt ihr denn alle? N26 ist die innovativste Bank auf dem Smartphone. Punkt. Bald gibts außerdem Apple Pay. Außerdem muss N26 ja auch irgendwie Geld verdienen.

    • Mit einem nahezu unterirdischen Kundendienst. N26. Nein danke. Das Internet ist voll mit Kritiken dieser Bank!

      • Stimmt, während man zur Commerzbank, Deutschen Bank etc nur positive Bewertungen liest ;-)

        Dazu noch bedenken, dass wohl fast jeder N26 Kunde eher mal eine Bewertung im Internet schreibt, als die 80 Jährige Deutsche Bank Kundin ;-)

      • Hallo,

        ich weiß nicht woher du das nimmst, dass der Kundendienst unterirdisch ist. Ich habe N26 letztes Jahr genommen, da ich kurzfristig ein Konto brauchte. Seitdem habe ich meine Konten bei DKB und Comdirect gekündigt.
        Der N26 Support IN DER APP ist prima, hilft sofort. ich brauchte auch diesen erst 3 Mal aber jedes Mal gab es Hilfe binnen weniger Minuten

      • Ich bin Metal Kunde und habe kein Problem mit dem Kundendienst!

      • Ich hab N26 schon über 1 Jahr als Hauptkontro. Bisher keine Probleme.
        1 mal mit dem Support Kontakt aufgenommen, und mein Problemchen innerhalb weniger Minuten gelöst. Kann diese ganzen negativen Kritiken nicht nachvollziehen.

      • Hängt glaube ich stark vom Problem ab. Manche Sachen sind halt Alltag.
        Jedem der sich öfters im Ausland befindet kann ich halt nur raten mind. eine weitere Karte dabei zu haben.
        Kundendienst war da leider wiederholt unterirdisch. Hilfe tw. erst nach mehreren Wochen und mehrfachen Anfragen, wo andere Sofort helfen oder bspw neue Karten weltweit kostenlos zusenden etc

      • Jep, habe nun ein N26 Konto, aber auch Revolut im Auge. Sobald sie eine deutsche IBAN präsentieren können (also eine eigene Banklizenz haben) und ApplePay anbieten, werde ich mir diese Bank nochmal ganz genau anschauen. Denn sie haben sehr nette Features wie virtuelle Karten mit Einmalzahlungen-Option, Spaces, viele Karteneinstellungen (zum Beispiel Bezahlung via Magnetstreifen sperren, jedoch nicht via NFC) und vieles mehr, was N26 so (noch?) nicht bietet. Mal sehen, wie sich beide Banken entwickeln.

      • behalte ich auch im Auge. Aber ich bin in Finanzdingen eher vorsichtig. Ich habe auch N26 ein Jahr beobachtet bevor ich da ein Konto eröffnet habe. Ich mache nicht jeden Trend von Tag 1 mit. Inzwischen finde ich N26 durchaus angenehm und überlege mein DKB Konto dahin zu verlagern.
        Revolut scheint perfekt für Aktien Anleger zu sein wenn sie die gebührenfreie Trading Plattform tatsächlich wie versprochen umsetzen können. Stellt sich mir nur die Frage wie sich Revolut dauerhaft finanziert. Nur davon das da „Geld rum liegt“ verdienen sie ja noch nichts.

    • Klar. Und dass Allianz als Teilhaber an diesem Start-up für ihre Millionen ihre Produkte untergebracht sehen will, überascht doch niemanden.

    • @Sebastian: Ich bin ganz bei dir. N26 hat das gemacht, wovon viele deutsche Firmen keine Ahnung haben: Digitalisierung gepaart mit einfacher und sinnvoller Nutzung beim Kunden. Ich bin der Meinung, ich bin zw. 20-30, das die Generation eine Selbstmacher-Generation ist, alles wird mehr und mehr dazu geleitet, selbst sich irgendwo zu bedienen, zu machen und zu tun. Fuer was genau brauche ich dann bei soetwas Kundenservice? Diese Menschen sitzen an Computersoftware, die mehr Rechte hat als ich als Kunde, um Dinge gerade zu biegen, die ich verkackt habe. Die Welt ist mMn gross im Wandel und viel zu wenige verstehen den Dreh wirklich. Peace!

  • Die Zusatzversicherungen bei allen Kreditkartenunternehmen sind für die Füße, weil sie nur gelten, wenn vorher mit der Karte gezahlt wurde. Wer sein Handy bei Apple nicht mit n26 zahlt hat auch keinen Diebstahlschutz. Usw.

    • Dann zahlt man eben mit dieser Karte, wo ist das Problem?

    • Das mag hier so sein ist aber generell so nicht richtig. Es gibt durchaus Kreditkarten, die Versicherungen beinhalten, welche nicht an den Einsatz der Kreditkarte gekoppelt sind.

      • Meine Mastercard agile zum Beispiel. Hier gilt der Schutz auch wenn nicht mit der Karte gezahlt wird.

      • Bei meiner Mastercard Gold gilt die Reiserücktrittsversicherung z.B. nur, wenn ich die komplette Reise mit der Mastercard bezahlt habe. Das war so bei der Mastercard Gold über Sparkasse so, und ist jetzt bei der Advanzia genauso.

      • Die Auslandkrankenversicherung der Sparkassen Gold Karte greift auch im Ausland bei „nicht bezahlen“ der Reise mit dieser! Hatte extra dort angerufen und nachgefragt! Wenn Sie nicht umsonst wäre, hätten wir auch eine andere Zweite!

    • Ich war damals froh als ich einen Arzt im Ausland aufsuchen musste das die Versicherung meiner Kreditkarte Gold eingesprungen ist. Sonst wäre ich auf 100€ sitzen geblieben weil die Gesetzliche nur ein Bruchteil übernommen hat.
      Ja ich hatte den Urlaub mit Kreditkarte gezahlt.
      Bin mir aber nicht sicher ob das nötig gewesen wäre.

  • 300€ pro Diebstahl ist ja auch ein Witz. Ein Smartphone kostet weitaus mehr !

  • aber bitte dran denken, dass eine Handyversicherung nur greift, wenn das Gerät mit der Karte gekauft wurde. D.h. Geräte über Handyverträge oder die mit anderen Zahlungsmitteln erworben wurden profitieren nicht von dieser Versicherung. Das musste ich auch erst lernen und führt zur Kündigung des Black Produktes.

  • Kann man die Metal eigentlich mit in’s Flugzeug nehmen? Gerade Richtung Amerika?^^

  • Viel zu teuer! Die Versicherungsleistungen sind grottig!

  • Das Design von „Metal“ ist wirklich schön. Allerdings ist das „Partnerangebot“ leider absolut nicht exklusiv. Allenfalls für Studenten / Startups in Ballungszentren wegen des CoWorking Space. DB und Co haben hier standardmäßig PriorityPass inkludiert und bspw Amex Gold bei geringerem Preis deutlich mehr Leistung.

  • “ So werden inzwischen nicht nur für die Nutzung von Geldautomaten Gebühren in Rechnung gestellt“

    Ab der 4. bzw 6. Abhebung (bei Aktiv-Konten). Dies sollte wohl reichen. Ich komme auch 5 Abehbungen vllt im Jahr. Für Bargeld-Fetischisten ist die Bank natürlich nichts.

    • DerSichNenWolfTanzt

      Fanboy, Mitarbeiter/Teilhaber oder Kunde von N26.

      • Ich war letzte Woche das erste Mal dieses Jahr an einem Geldautomat. Kein Kunde, kein Fanboy oder Mitarbeiter und in den 30ern.
        Für sehr viele Menschen reicht das heutzutage. Bargeld brauch ich eigentlich nur im Dönerladen, wenn ich feiern gehe, oder zum Verschenken.

      • @DerSichNenWolfTanzt – Ganz ehrlich, die Bank ist auf eigenstaendiger Umgang mit dem Konto gepolt, es ist eine DIGITAL-BANK, weswegen sollte diese als grossartig ANALOGES GELD unterstuetzen? Richtig geplant, kann man mit 5 Abhebungen (z.B. 1 pro Woche) gut auskommen. Manchmal frag ich mich, ob diese Aussagen ein Spass sind oder Menschen wirklich so resistent in Ihrem Kopf sind. Sobald Deutschland den Stock aus dem Arsch nimmt, Apple Pay auch auf den Markt kommt, dauert es keine 15 Monate mehr und selbst Baecker im Dorf merken, um Geld zu machen, brauch ich ein Kartenterminal, da es zu einem Standart gehoert. – Zumindest meine Meinung. Peace!

    • Naja aber für beruflich Reisende dann auch nicht – je nach Land kann man zwar viel mit Kreditkarte zahlen aber eben auch genug Restaurants/kleine Imbisse, manche Hotels und auch in manchen Ländern viel (China im Supermarkt z. B.) nicht mit Visa zahlen.

  • Also gegen die DKB kommt diese Bank meiner Meinung nach nicht an. DKB soll jetzt nur noch Apple Pay anbieten, dann wird alles gut :-)

  • 300€ Handydiebstahlversicherung mit 50€ Selbstbehalt?! FürUnd u.a. dafür 10€ im Monat? Für 250€ brauche ich keine Versicherung…
    Als iPhone Nutzer schon gar nicht bei solch niedrigen versicherten Summen. Selbst für ne Kreditkarte ist das nicht gut, da gibt’s für Versicherungen deutliche bessere für unter 100€ im Jahr. In meinen Augen überbewertet. Dann lieber direkt entsprechend versichern, ist meist günstiger und effektiver.

  • Achso was ihr alle noch wissen solltet, dass bei der N26 Bank seit ein paar Tagen keinen telefonischen Kundendienst mehr gibt. Es geht alles nur über den Chat…..

  • Na ja, ganz so würde ich das nicht ausdrücken. Bei uns in der Firma gibt es eine Kantine. Dort kann man ausschliesslich mit so einer Casino Card bezahlen die man vorher an einem Automaten nur mit Bargeld aufladen kann. Sicher kann man dann auch den Gesamtbetrag für einen Monat da drauf einzahlen aber vom Bargeld kommt man in Deutschland leider noch nicht weg. Aber ich gebe Dir durchaus Recht das 4 Abhebungen im Monat durchaus ausreichend sind. Ich denke den meisten Leuten geht es eher ums Prinzip. Es kommt einfach nicht gut wenn man Kunden derartig bevormundet. Und die zum Teil sinnlos erscheinenden Massenkündigungen haben die Sache sicher nicht besser gemacht.

  • N26 hat ein schönes Karten Design. Die App ist gut aufgebaut, das wars auch schon. So ne Bank brauch ich nicht

  • Nutze N26 viel, sowohl für bis zu 3 kostenfreie Bargeldabhebungen pro Monat (3x 500€ reicht mir jedenfalls aus) und als Kreditkarte alleine schon deshalb, weil ich in 95% der Fälle die Abbuchung sofort per Push aufs iPhone bzw. auf die watch bekomme und mir dadurch die Mitnahme des Belegs sparen kann.
    Versicherungen über die KK halte ich generell für Unsinn, a) wegen der schon erwähnten Bezahlklausel und b) weil die nur zahlen, wenn nicht andere Versicherung schon zahlen muss und vieles ist halt anderweitig abgesichert (z.B. Jahresreiseversicherung

    • Warum trägt man den bitte 500€ in Bar mit sich rum?
      Vor allem wenn man bei einer Bank wie N26 ist?
      Oder sind 500€ das Abhebelimit?

      • Erstens warum soll ich keine 500€ bar dabei haben? Bei der Bank, deren Geldautomaten ich nutze ist das tatsächlich das Limit für Fremdabhebungen, es geht aber auch 2x hintereinander.
        Und ja, ich lege manchmal einen Teil davon zuhause aus dem Portemonnaie raus, aber sicher nicht immer.
        Ich bezahle gerade in Restaurants gerne mit Bargeld, spart dem Wirt Geld.

      • @cHaOsStyle – Ouch, ich hoffe fuer dich, dass diese Blockade sich selbst loest.

    • A falsch! B falsch! Erkundige dich mal bevor du solch einen Mist behauptest.

  • Was bringt mir diese Bank, was mir nicht schon andere Banken mit kostenloser Kontoführung, kostenloser Geldabhebung (unbegrenzt) bringen? Bsp. ING-DiBa…

    • ING-DiBa… die hippe und moderne Bank, die kein Apple Pay anbieten wird. Guter Witz :-D

      • Welche Bank bietet denn bisher Apple Pay und wo wird das bisher akzeptiert? Solange das nicht verbreitet ist, steht bei keiner Bank gar nichts fest. Die Diba (ohne ING mittlerweile) bietet immernoch eins der besten Gesamtpakete, z.B. Tagesgeldkonto, kostenlose Partnerkarte und kostenlose Visa für 2 Personen. Und das für lau.

      • Zum einen heißt die Bank nur noch ING, das Diba fällt weg, nicht das Ing.

        Dazu gibt es schon eine menge Banken, die zum Deutschland-Start Apple Pay anbieten werden. Ganz offiziell. Die ING ist nicht dabei.

        Akzeptiert wird Apple Pay übrigens schon fast überall, ich zahle so seit über einem Jahr. Überall wo Mastercard kontaktlos akzeptiert wird, also überall wo Mastercard akzeptiert wird, kann man auch via Apple Pay zahlen. Zumindest wenn eine Mastercard hinterlegt ist. Ansonsten muss natürlich Visa oder AmEx kontaktlos akzeptiert werden.

  • Immer die gleiche Diskussion. Für manche ist ein Sparkassenkonto die richtige Wahl, für manche N26.

    Und ganz clevere haben, wie ich, ihr deutsche Bank Konto UND N26 für die Fälle, die man sie braucht

  • Schade, dass man bei N26 maximal eine n Konto habe. Darf. Hab vor einer Weile mein Geschäftskonto da eröffnet und hätte gerne noch eine für private Zwecke. Geht laut support aktuell noch nicht.

    Werde ich also mein Geschäftskonto früher oder später woanders parken müssen :(

  • Ich sehe viele haben diese Karte überhaupt nicht und es gibt ein großes Problem das ich mit dieser Karte habe, leider kann ich hier kein Foto anhängen die Karte sieht jetzt mittlerweile nach sieben Monate Benutzung katastrophal aus total zerfleddert und ich habe immer drauf geachtet

    • Das stimmt leider, auch die Metal Karte die von außen aus Plastik ist und nur innen einen Metallern hat sieht nach 3 Monaten grausig aus. Support sagt dazu ich hätte ja auch eine normale Maestro also soll ich diese nutzen… somit würde ich pro abhebung am Automaten Geld bezahlen den nur mit der Mastercard kann Mann gratis abheben bzw. Das dreimal… nette Idee aber wer die Allianz im Rücken hat muss für die Geld verdienen deshalb die horrenden Kosten einzusehen als PDF … ing und dkb eindeutig die bessere Wahl …

  • Und ihr bei ifun/iphone-ticker macht ständig Werbung für N26 …
    Könnt ihr das eigentlich mit journalistischer Unabhängigkeit vereinbaren? Oder übersehe ich irgendwo nur die Kennzeichnung nach paid Content?

    Mal ehrlich, gibt ja auch noch ganz andere Anbieter wie curve, revolut und auch kleinere Nieschen. Euer Artikel ist reine Produktpräsentation für N26 … denkt mal drüber nach – in der Häufigkeit wie ihr das macht, kann ich euch nur schwerlich ernst nehmen … oder kennzeichnet das, wenn ihr dafür Geld bekommt!!

    (aber vermutlich wird die Kritik eh nicht freigeschalten)

  • N26 wäre theoretisch ja interessant und ich habe dort auch ein Konto, aber:

    Mein aktuelles Konto bei der Erste Bank kostet zwar 5€/Monat, dafür habe ich da nicht nur das Girokonto und die Visa inkludiert, sondern auh unlimitierte Tagesgeldkonten (bei N26: Spaces) auf die auch andere drauf überweisen können – das ist sinnvoll wenn man die Ersparnisse entsprechend aufteilen will (Urlaub, Kind, Vorsorge, Freizeit, Auto,…)

    Mit den 2 „Spaces“ komme zumindest ich bei weitem nicht aus. Man kann von dort aus nur auf’s Hauptkonto überweisen (das wäre noch ok) und niemand sonst kann darauf einzahlen (Beispiel: Urlaubs-Sparbuch).

    Ein Gemeinschaftskonto ist dann weiterhin nicht möglich (Beispiel: Haushaltskonto). Ginge quasi nur mit zweitkonto auf Zweitnamen und Zweithandy etc.

    Und dann bin ich bei N26 auch schon nicht mehr bei 0€ sondern mind. 10€/Monat, was das doppelte von der Erste Bank ist.

    Also: Doppelte Kosten – weniger Leistung?

    Danke, aber NEIN Danke.

    Erst einmal müssen sie den aktuellen Standard erreichen – vorher stelle ich nichts um.

    • Leider verrätst du uns den Namen deiner tollen Bank nicht-möchte da auch gerne hin wechseln..

    • Ich hoffe dir ist bewusst, dass du fuer deine Standarts Geld bezahlst und ich genau das mache, was du willst, nur mit ein paar Wegen, die, wenn einmal eingerichtet, unkompliziert und automatisiert sowie kostenfrei ablaufen. Ich sehe eher eine Blockade im Kopf, noch dazu ist die Bank gerade einmal 5 Jahre als, im Gegensatz zu mancher. Naja, es ist eben nicht die Bank meiner Oma/Opa #nobullshit. Peace!

  • Ok also ein Bank in Österreich-ja dann doch nicht wechseln.. Man kann schwer eine Bank in Österreich mit einer Bank uin Deutschland vergleichen. Dass es da Unterschiede gibt ist klar. Ach ja- was sagt deine Erste Bank zu Apple Pay ??

    • Ist nicht unbedingt uninteressant, da N26 auch für Österreicher verfügbar ist, von 2 Österreichern gegründet wurde und ursprünglich sogar in Österreich war.

      Und auf dieser Seite hier sind nicht nur Deutsche – so gerne das manch einer vielleicht hätte – sondern auch Österreicher.

      Und in Österreich gibt es noch kein Apple Pay – Erste Bank ist aber die modernste Bank Österreichs und im Gespräch mit Apple

      • Ich wollte doch nur sagen dass du uns gerne von der Erste Bank berichten kannst , nur es bringt uns in Deutschland nichts weil wir da kein Konto eröffnen können.

    • Warum soll man kein Konto in Österreich eröffnen dürfen? Ich arbeite bei einer Bank und wir haben für eine Menge Europäer Konten im Bestand. Selbst Devisenausländer wie Amerikaner und Co. können Konten eröffnen. Ohne Probleme.

  • Solange N26 keine richtige Kreditkarte bieten kann, sondern nur die Debit Spielerei ist es völlig indiskutabel dort das Hauptkonto zu eröffnen. Mit einer Debit Karte bekommt man Beispielsweise keinen Mietwagen im Ausland. Das geht in den allermeisten Fällen nur mit richtigen Kreditkarten.

    Oder auch die Tatsache, dass es keinen richtigen Kreditrahmen auf der Kreditkarte gibt, sondern jede Buchung direkt mit dem Giro-Konto verknüpft ist, ist nicht innovativ, sondern frech.

    Bei einer richtigen Kreditkarte kann ich diese bis zu einem Stichtag zinsfrei belasten. Der Gesamte Betrag wird dann vom Ausgleichsskonto abgebucht.

    • Manche sehen eine Debit Karte als Vorteil weil man nicht mehr ausgeben kann als drauf ist …
      Das diszipliniert wein wenig. Wer eine Kreditkarte braucht muss sich eben eine andere bank suchen..

    • Die Bank ist seit 5 Jahren auf dem Markt, konzentriert sich als Kunde nicht auf meine Oma/Opa (siehe Werbung), also ergo auf eine junge Zielgruppe, die tendenziell nicht stetig im Ausland ist und Mietwagen bucht. Deswegen folgen erst einmal Features fuers Inland will ich meinen, da dieses die Strategie abbildet. Noch dazu wenn man genug Geld hat, ist eine Kreditkarte gegenueber einer Debitkarte fast obsolet in meinen Augen. Bildet euch drauf ein was Ihr wollt, ist meine Meinung. Peace!

    • N26 hat noch nie irgendwo Anstalten gemacht, den Eindruck zu erwecken eine „KreditKarte“ zu haben… Die MasterCard ist N26 Bankkarkte. Nicht mehr nicht weniger. Mit dem Vorteil an allen MasterCard Akzeptanzstellen bezahlen zu können, im Netz bezahlen zu können.. Wenn du Kredit willst, kein Problem. Geht mit zwei Klicks.

  • Kann man inzwischen denn vom Privatkonto zum Businesskonto wechseln?

  • Was für eine Augenwischerei. „Für digitale Nomaden, die unser Kunden sind haben wir Versicherungen integriert“. Damit diese in Kraft treten, muss bei den wichtigsten Versicherungen wie Kranken-, Verkehrsmittel-, Gepäckversicherung usw. die komplette Reise (Flug aber AUCH die Unterkünfte) mit der Karte bezahlt werden. Blöd dass bei vielen Unterkünften in Asien Cash-Only gilt. Also keine Versicherung.

  • Ich bin knapp 60, weiss die Leistungen und Flexibilität der N26 Bank sehr zu schätzen! (Als Zweitkonto begonnen und verlagere mehr und mehr dorthin.) Im Urlaub bei der Fahrt und am Urlaubsort in Kroatien beispielsweise sind die kostenlosen Master & Maestro-Karten bestens einsetzbar. Die Transparenz über die Handy-App finde ich hervorragend. Meine Frau wird ebenfalls von ihrer unflexiblen Alt-Bank wechseln, die eine Filiale nach der anderen schliesst und deren noch vorhandene Filialen lediglich zum Abschliessen von Kredit- und Versicherungsverträgen und hochnäsigen Maßregelungen bei Anfragen dienen. Die Leistungen der „Business Black“ Karte werde ich mir genau ansehen. Wenn ich hiervon z.B. durch Vermeidung von Automatengebühren die Kartenkosten einsparen kann, werde ich es machen. (Am Rande bemerkt möchte ich erwähnen, dass wir beide sehr leistungsfähige Android-Smartphones nutzen, die in dem og. Preisrahmen liegen.)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25134 Artikel in den vergangenen 4281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven