iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 794 Artikel
Selbst Albanien besser platziert

Mobilfunknetze: Deutschland ist europäisches Schlusslicht

153 Kommentare 153

In den vergangenen Wochen haben sich die deutschen Mobilfunkanbieter für ihr erfolgreiches Abschneiden bei den einschlägigen „Netztests“ ausgiebig gefeiert. Bezeichnenderweise legen diese Veröffentlichungen ja meist jedem der Anbieter ein Zitat an die Hand, mit dem dieser dann per Pressemitteilung auf die entsprechende Publikation hinweisen kann.

Lte Netz Deutschland

Für Ernüchterung sorgen allerdings die Ergebnisse einer von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in Auftrag gegebenen Studie zum LTE-Empfang. Die hier als PDF veröffentlichten Ergebnisse lassen sich unterm Strich mit „zu wenig Empfang und zu lahm“ zusammenfassen.

Deutschland weit abgeschlagen

Während beispielsweise die drei besten Netzanbieter in den Niederlanden eine LTE-Netzabdeckung von 93,5 Prozent gewährleisten, stehen für Deutschland hier lediglich 59,5 Prozent. Selbst Albanien ist mit 61,7 Prozent hier vor Deutschland platziert.

Aber die Abdeckung ist nur ein Teil der Misere, auch die verfügbare Geschwindigkeit lässt deutlich zu wünschen übrig und lässt Deutschland im Vergleich alt aussehen. Wenn LTE verfügbar ist, surfen die Deutschen verglichen mit ihren europäischen Nachbarstaaten nur mit halber Geschwindigkeit.

Lte In Deutschland

Der Vizechef der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Oliver Krischer, sieht die Schuld bei den kostenintensiven Versteigerungen der Mobilfunkfrequenzen. Die hier investierten Milliarden fehlten den Netzbetreibern beim Ausbau. Die Grünen haben aus diesem Grund einen umfassenden Antrag zum Breitbandausbau verabschiedet, hier ein Auszug aus den Forderungen:

  • Eine verpflichtende Regelung für National Roaming, was zum einen eine Mitnutzung von Frequenzen in jenen Regionen möglich macht, in denen weitere Betreiber noch nicht ausgebaut haben, und zum anderen Ausbaukosten und Mastendichte reduzieren kann,
  • Versorgungsauflagen so auszugestalten, dass die bisherigen Versorgungslücken im ländlichen Raum besondere Berücksichtigung finden,
  • Einnahmen aus zukünftigen Versteigerungen auch in den Mobilfunkausbau in ländlichen Regionen zu investieren.
Donnerstag, 27. Dez 2018, 13:34 Uhr — chris
153 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kritischer Konsument

    Es wird Zeit, dass man von seinen Politiker etwas mehr fordert. …. die kürzen alles mögliche zusammen, nichts wird besser und selbst dort, wo mit ein paar Auflagen der Staat noch nicht mal zahlen müsste, kommen wir nicht voran.

  • Wen wundert das :)
    Aber mit 5G wird bestimmt alles besser…. *Träumesindschäume*

  • Das National Roaming ist wieder der Witz unseres Sozialstaats: ein paar Wenige müssen wieder das Gemeinwohl tragen

      • Vorschlag: Jeder Netzbetreiber baut sein Netz auf eigene Kosten aus und finanziert sich ausschließlich über seine eigenen Kunden.

      • Verstaatlichen! Diese ganze privatwirtschaftlichen Betriebe und deren Ziele können nichts anderes hervorbringen!

    • Das sehe ich absolut nicht so. Wir haben drei sehr lückenhafte Netze. Die für Vollversorgjng auszubauen wäre auch Ressourcenverschwendung. Ich brauche auch in meiner Nachbarschaft nicht 3 Mobilfunkmasten. Einer würde genügen. Nationales Rooming-in wer die Lösung und die fadenscheinigen Ablehnungsgründe der Netzbetreiber sind sehr durchsichtig. Es gibt „nationales Rooming“ in Strombereich (jeder kann Strim beziehen von wem er will. Geliefert wird über ein einziges Stromnetz) oder auch in Ergasbezug. Warum soll das bei Mobilfunk nicht funktionieren? Lobbyisten sind unser Problem – nicht das nationale Rooming.

      • Gute Logik. Klingt nach Gleichschaltung.

      • Wie das Roaming beim Netzausbau hilft, sieht man ja im festnetzbereich. Da gibt es ja ein ähnliches Prinzip, bis auf die telekom baut da ja keiner der großen Anbieter wirklich aus. Wofür auch? Lieber 2€ bezahlen als sich das Netz mit der ganzen wartung ans Bein binden. Ähnlich wird es dann auch beim mobilfunk ablaufen. Telekom und Vodafone werden ihre Netze wohl noch notdürftig ausbauen, o2 wird weiter das Netz abbauen und 1&1 wird sich wieder billig einkaufen. Am Ende hat niemand was gewonnen und alle heulen wieder rum „die Telekom baut nicht aus“. Wäre nicht nötig wenn man sowas wichtiges nicht privatisiert hätte. Aber sowas wollen manche in ihrer flauschigen Süßigkeitenwelt nicht hören oder sehen.

    • Au ja, jeder macht alles selbst. Hat ja bisher auch super funktioniert. Ich ja nicht so, als wäre das hier gefühlt die 127351te Studie, die belegt, dass es eben nicht funktioniert.
      Tipp: Lesen, VERSTEHEN, denken.. dann posten.

  • Einfach ne Frechheit. Aber lässt sich ja gut bezahlen also wieso ändern?

  • Dem Staat ist es wichtiger bei der Frequenzvergabe Milliarden einzunehmen, als gute Netze für seine Bürger zu gewährleisten. Das merkt man doch – ohne polemisch sein zu wollen – auch wieder bei der aktuellen Frequenzversteigerung. Sehr schade.

    • was ist denn das für ne verquere argumentation? Die politik ist doch nicht für die netzte verantwortlich. Das sind immer noch die mobilfunkanbieter. Und wir bezahlen im europäischen vergleich auch viel mehr, als andere EU-Bürger und die Abdeckung ist miserabel. da muss an die anbieter ran gegangen werden und nicht an die politik. Woanders klappt es doch auch ohne eingriff der politik.

      • Richtig! Die Netzbetreiber sind in der Verantwortung, nicht der Staat! Die Netzbetreiber haben nur kein Interesse daran, außerhalb der Ballungsräume zu investieren.

      • Die Politik ist sehr wohl für die Netze mitverantwortlich, wer verursacht denn die irrsinnig hohen Kosten bei der Frequenz Vergabe. Soweit mir bekannt gab es in keinen anderen Land so hohe Kosten für die Lizenzen. Und wieder mal bekommen die Politiker den Hals nicht voll.

        Es ist doch wirklich kein Wunder das die Telefon Gesellschaften die Kosten umlegen bzw. Investitionen auf die lange Bank schieben

        Wenn ich schreiben würde wie ich über „unsere Politiker “ denke hätte ich wahrscheinlich die Polizei vor meiner Tür stehen.

      • Andere Staaten fördern den Netzausbau. Warum zahlen wir so viel? Die Milliarden, die in Frequenzen investiert werden, müssen die Mobilfunkanbieter wieder rein holen. An der Netzqualität und der Verfügbarkeit wird sich in Zukunft auch nicht viel ändern, wenn es so weiter geht. Ich bin oft in der Türkei, ich habe da in einem Dorf, das 50 Kilometer von einer Stadt entfernt ist und drum herum nichts hat, vollen LTE Empfang. In den Städten sehe ich kaum das 3G Symbol. Stets LTE und das mit super Geschwindigkeiten. Schade, dass wir das hier in Deutschland nicht hinbekommen.

      • dein Beitrag strotzt nur so von Unkenntnis. Weiter so…

      • „Woanders“ hat man erkannt, dass Mobilfunk wichtige Infrastruktur ist und es infolgedessen Aufgabe des Staates ist, diese zu fördern.
        Hier sieht man es als Cashcow, wo man einfach ein paar Milliarden rausholen kann und nichts weiter. Daher hat man nun zwangsläufig das Resultat, was aus diesen dämlichen Auktionen folgen musste und mit 5G jetzt bahnt sich das gleiche Ergebnis am Horizont an. Solange nicht andere Politiker gewählt werden, werden es die gleichen auch immer wieder in den Sand setzen.

      • Das ist so falsch. Die Frequenzen gehören dem Bund (dem Volk) und der Gesetzgeber kann sehr wohl die Spielregeln vorgeben und wie auch in anderen Staaten gemacht – mit sehr exakten Vorgaben.
        Schlage mal zum Thema Grundversorgung nach – Festnetz, da wurde es zum Bsp. gemacht.

      • Weil die Mobilfunkanbieter Milliarden für die Frequenzen hinblättern müssen. Das Geld müssen sie ja irgendwo wieder reinholen.

        In anderen Ländern werden Frequenzen so vergeben und die Unternehmen können das Geld in Infrastruktur investieren.

      • @chris84hal: Meine Argumentation ist keineswegs verquer. Wie meine Vorredner schon schreiben, erfolgt die Frequenzvergabe und damit ein ganz wesentlicher Baustein in der Versorgung mit „5G“ durch den Staat (und damit die Politik). Wie schon bei 4G werden die Frequenzen für viele Milliarden Euro versteigert, anstatt diese beispielsweise unter Auflagen ohne Geldleistung durch die Provider zu vergeben. Eine solche Auflage könnte beispielsweise die vorrangige Versorgung des ländlichen Bereichs sein, der aktuell nicht versorgt ist. Wie du selbst schreibst, ist Mobilfunk in Deutschland relativ teuer. Das ist vor allem so, weil die Provider sich die Milliardenzahlungen für die Frequenzen von ihren Kunden wieder holen. Das sind Gelder, die in Netze investiert werden könnten. Und hier ist es Aufgabe des Staates einzugreifen und die Spielregeln für die wichtige Versorgung mit schnellem Internet zu gewährleisten und zwar für alle Bürger – nicht nur 95%. Denn so gut freie, unregulierte Märkte sind, so sehr zeigen sich hier ihre Grenzen auf. Denn die fünf übrigen Prozent der Bürger mit schnellem Internet zu erreichen läuft der Profitmaximierung, für die die privatisierten Unternehmen/ Provider ja auch existieren, entgegen. Wenn man die aktuellen Diskussionen aber verfolgt, scheint es so, dass die 5G-Frequenzvergabe ganz ähnlich zur letzten Vergabe abläuft und das ist meines Erachtens falsch.

      • Das erklärt ja vielleicht die Verhältnismäßig hohen Kosten für die Kunden aber nicht die Netzabdeckung..
        das ist ganz einfach normale Marktwirtschaft.. ohne Auflagen – ich baue Netz nur da auf wo es sich rechnet, woanders nicht – würde keine Firma anders machen (ansonsten sollte sie ihr Geschäftsmodell überdenken)

        Wenn Sie also keiner zwingt.. ihr bekommt die Frequenzen nur wenn.. und die Landstriche die gut Geld machen müssen alt die anderen Finanzieren.. Grundversorgung Festnetz..

        -/-
        Das Geheule die Frequenzen sind so teuer, kann und will ich auch nicht mehr hören – weder die Telekom noch Vodafone nagen am Hungertuch und gezwungen hat sie auch keiner .. übrigens bin ich auch der Meinung das Netz wäre auch nicht besser selbst wenn die Frequenzen 10€ gekostet hätten.. man hätte nix anderes gemacht ohne Auflagen.

      • iFan: Wie wahr , wie wahr!!!

    • Du hast natürlich Recht. Der Staat hält schon die Hände auf und kassiert ab, um am Ende zu Jammern, dass die Netze so schlecht sind.
      Vielleicht wäre es besser nur die Hälfte zu nehmen und den Verkauf an zwingende Vorgaben zu binden.
      So ist das aber wie immer in der Politik… an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Okay, vielleicht sind unsere Politiker auch einfach so blöde.

  • Dafür brauchen wir Studien? lach. Wie sagt Mutti immer: wir schaffen das. Eventuell 2129.

  • Andreas Konrad Müller

    Dafür sind wir leider immer öfter bekannt: Wir feiern uns in Deutschland für Leistungen, die dem internationalen Wettbewerb nicht mehr standhalten können.

  • Oh Mann ist das traurig. Was soll man dazu noch sagen…?!

  • Diese zahlen sind falsch.

    Die telekeom hat 98% bevölkerung und 90% der fläche mit lte bedeckt. Stand 21.12.18 (letzte netzaufschaltung)

    Vodafone hat 95% der bevölkerung und 89% der fläche bedeckt.
    Vodafone hat entgegen ihrer werbung aber kein schnelles netz, da sie außerhalb von münchen und hamburg oft nur auf band 20 lte setzen mit maximal 75 mbit/s

    O2/Telefonica hat ca 90% der bevölkerung aber nur knapp 45% der fläche mit lte versorgt.

    O2 hat zb in stuttgart und münchen ein super netz, sobald man den ballungsraum verlässt wird es sehr schwankend.

    Alles über einen kamm zu ziehen, ist nicht besonders sinvvoll.

    Telekom setzt meist auf higshpeed mit lte 1800 und 4×4 mimo.

    Telefonica baut jetzt wie bild lte 2100 auf alten 3g frequenzen.

    Vodafone schreibt nur pressemitteilungen wie giga sie sind und schaltet 5 mhz trost lte 2100.

    • Erfahren ist der Bericht aber korrekt. Gerade in München mich mit Edge rumgequält.

      • Dann solltest mal den Anbieter wechseln, Telekom und Vodafone liefern hier definitiv immer LTE. Oder zählst du gerade Münchenland zu München hinzu?

    • Gefühlt stimmen die 90% LTE Abdeckung bei der Telekom aber nicht. 40km vor der Schweizer Grenze hab ich kein deutsches Netz, dafür aber Schweizer Netz. Immerhin ist jetzt das Roaming gratis ;)

      • Das liegt an der bundesnetzagentur. Sie genehmigt an der grenze nichts und wieder nichts!

        Der deutsche staat plant die milliarden für die frequenzen schon fest im haushalt ein.

    • Mike, ich wußte gar nicht, daß Bild Frequenzen baut …

  • Das ist leider nicht neu.

    Die Marktführer bieten nur an was Sie wollen. Damit wird mehr als genug Geld verdient also haben wir Stillstand. Was die Politik sich wünscht ist soviel wie der berühmte Sack Reis.

  • National romaing würde deutsche netze ins chaos stürzen!
    Hört sich gut an wird aber zur katastrophe!!

    • Wieso sollte das so sein ?
      – o2 hatte früher ein Fremdnetz genutzt
      – Roaming zu National Roaming technisch gleich
      – Provider müssten nur die Tarife untereinander abstimmen
      – Notrufe nutzen schon heute Fremdnetze

      In anderen Ländern ist das der Standard.

      • Weist du was es bedeutet doppelte anzahl internet nutzer in einem shared medium zu haben!

      • Mike so sagt das ja keiner, es geht um die schnelle Abdeckung mittels Roaming. Danach wird ja immer noch weiter ausgebaut, hier baut mal die Telekom, da mal Vodafone wieder woanders O2. Über kurz oder lang hat man hier auch eine gute Abdeckung, so wie es aktuell aber ist, bauen alle 3 nur in den Ballungsgebieten, heißt dort haben wir 300Mbit und mehr und sowie dieses Gebiet verlassen wird, ist Mann/Frau mit einer Brieftaube schneller.

    • Also deine Posts sind bisher übelste Telekom Propaganda. Kann bitte irgendjemanden den Kerl bannen??

      • EslebedieMeinungsfreiheit!

        @Frank: Nur weil er nicht deiner Meinung ist, soll er Mundtot gemacht werden? Was bist du denn für einer?
        Es ist Fakt, dass die Telekom das beste Netz und den absolut besten Service hat! Meiner mehrjährigen Erfahrung nach als u.a. Mobilfunkverantwortlicher in einer großen deutschen Aktiengesellschaft.

      • Nur wer laut schreit, kämpft nicht für die Meinungsfreiheit. Oder wählen sie AfD?

      • Nur eine Grüner erkennt einen AFDler.

      • Ich dachte die Grünen erkennen nur Veganer

    • Man setzt eine verpflichtende Prozentzahl an Abdeckung und die Mobilfunker müssen diese erreichen, sonst gibt’s Strafzahlungnen. Ob jetzt mit National Roaming oder nicht können sie ja unter sich ausmachen.

  • Aber am teuersten sind wahrscheinlich wir hier in Deutschland

  • Es ist wirklich traurig was wir im Bereich Digitalisierung in den letzten Jahren verschlafen haben. Hoffentlich kann der „Technologiestandort Deutschland“ hier bald kräftig zulegen.

  • richtig armseelig!! aner Hauptsache man hat werbetechnisch „das beste Netz“!!

    • Aber dass sich das auf Deutschland bezieht weißt du schon, oder?! Wenn die Telekom das beste Netz Deutschlands hat, was sie zweifellos hat, dann darf man das auch so bewerben.

      • Ja der berühmte Einäugige unter den Blinden. Du hast Recht, das sollte man ausgiebig feiern!

  • Und trotz dieser Statistik habe ich teilweise inmitten von London eine langsamere Verbindung als in Hamburg

    • Das telekom lte schnetz ist das schnellste nach swisscom.

      Die telekom hat in städten das problem: sie haben oft kein lte 800, deswegen hat vodafone oft indoor netz.

      Telekom baut momentan jeden mast um.

      Lte 900 wird neues grundnetz an jeder gsm station! Ende 2019 ist es fertig. Danach beginnt 2020 der 5G rollout.

      Auf band 28 (700 mhz) wird wahrscheinlich lte und 5G parallel gesendet. So können 150 mbit/s ländlcih realisiert werden auf nur 10 mhz bandbreite

      • Noch fragen zu Mike?
        Bitte diese Werbung löschen. Das ist ja unerträglich!!!

      • MemoAnMichSelbst

        Wieso Werbung? Sobald was nicht in dein Weltbild passt, soll es gelöscht werden? Lösch du lieber dich -.-*

  • Ist ja ganz neu, das Geld hätte man sich auch sparen können.

  • Das mit den Frequenzeinnahmen stimmt natürlich. Ein typisches Beispiel dafür, dass der Fiskus Geld von Innovationen abzieht und z.B. in die Sozialkassen lenkt. Politiker denken halt oft nur bis zur nächsten Wahl.

    Das mit der Abdeckung ist allerdings teils eine Milchmädchenrechnung. Entscheidend ist nicht die Flächenabdeckung, sondern die simnvolle Versorgung der Bevölkerung. Es wäre z.B. absurd, LTE und 5G auch in praktisch unbewohnten Waldgebieten abseits der Straßen auszubauen. Das dafür nötige Geld ist viel besser in die Verdichtung in dichtbesiedelten Gebieten investiert.

    Hier wird z.B. in der 5G-Debatte leider (wie z.B. auch bei der Netzneutralität) oft zu sehr durch praxisferne ideologische Brillen geblickt.

    • FALSCH… ich arbeite in einem Kraftwerk das sich im Wald (Naturschutzgebiet) und US Trainingsgebiet ist… 150 Mittarbeiter sind angeschnitten… kein Netzt im Notfall eine Katastrophe… bei einer Revision vom Werk sind es rund 300 Mittarbeiter die Telefonieren müssen… Milliarden Für Telekom und Staat… der Kunde Zahlt für schlechte Leistung… selbst in der Dominikanische Republik ist besseres Netzt… die Komplette Halbinsel Samana hat Sehr gutes Netzt… Klaro hat es komplett ausgebaut… selbst am Strand perfektes Netzt… SIM Karte einmalig 2,50€… 5 Tage LTE Flat unliniiert kostet 2€… also 14,50€ pro Monat ohne Vertrag… Deutschland zockt nur noch ab…

      • Wieviel verdienen die Einwohner so im Durchschnitt? Nur weil du als „reicher“ Tourist dir die Preise leisten kannst, heißt das nicht dass die Preise für die Bevölkerung günstig sind.

      • Sebo, das verstehen hier leider die meisten nicht, was an sich schon unfassbar ist. Vergleichen die Internetpreise der Deutschen mit guten 3000€ Durchschnittseinkommen mit Ländern in denen die Bevölkerung von 200-300€ im Monat leben muss und schreien dann „Scheiss Merkel“.

    • Aber 5G soll doch auch zum großen Teil für autonomes Fahren verwendet werden, da braucht man das gute Netz oder eher die geringe Latenz eben auch an den abgelegensten Wegen.

      • Nein 5G und autonomes fahren haben nichts miteinader zu tun. Das erzählen nur politiker. Autos müssen ihren fahrweg on board berechnen, alles andere ist sinnfrei, risiko und nicht realitätsnah.

      • Also das mit 5G für autonomes fahren habe ich aber nicht von deutschen Politikern sondern von amerikanischen Firmen die sich damit beschäftigen.

    • Das ist dummes Zeug, was Sie schreiben. Das Mobilfunknetz ist die Grundlage für eine ganze Reihe an Technologien. Zu glauben, es würde reichen, nur die Ballungsgebiete ordentlich abzudecken, zeugt von ziemlich viel unwissenheit und ist eine schwere Sünde an zukünftigen Generationen.

    • Na, Deine Aussage ist schon etwas „strange“! Dem Bürger in der Stadt wird schnelles Internet und eine gute Netzqualität zur Verfügung gestellt, dem Bürger auf dem Land bleibt dann nur das Nachsehen. Ist schon diskriminierend und eine Einteilung in eine zwei Klassen Gesellschaft.

      • MemoAnMichSelbst

        Naja, wie bei allem… Kabelfernsehen gibt es auch nicht für das einsame Häuschen im Nirvana. Solange ein Unternehmen ein Netz ausbaut und nicht der Staat selbst, ist doch logisch, dass da investiert wird, wo mehr Kunden gewonnen werden können. Wieso sollte ein Unternehmen einen Mästen für vier Personen aufstellen, wenn es mit dem gleichen Geld auch 400 Personen bedienen kann. Würde niemand machen, der am Ende vom Gewinn der über bleibt, leben will. Wenn sowas gewünscht ist, muss es verstaatlicht werden und ohne Gewinnabsicht ausgebaut werden.

      • So ist es. Das betreiben und ausbauen der Netze gehören in staatliche Hand. Private Unternehmen können dann die Infrastruktur für Ihre Produkte anmieten und nutzen.

  • Und bei 5G macht man weiter mit den Fehlern.

    Milliarden die der Staat für Frequenzen haben will, dann vier schlechte nicht flächendeckenden Netzen statt einfach mal EIN Netz für das ganze Lande das alle Betreiber Aufbau. Merkel hatte leider recht, alles #neuland -.-

    • Ein netz = kein wettbewerb = wir sind der buhhmann!

      • Quatsch, nur weil sich die Anbieter eine Infrastruktur teilen würden, bleiben es immer noch unterschiedliche Anbieter, die sowohl gegenseitig um Kunden buhlen können.

      • Richtig so, Jones!
        Ein Netz und dann Wird über Service und Preis entschieden!

      • Nein, ich bin fan von shared sites. Aber: jeder anbieter hat eigenes spektrum ersteigert, was schwer kombinierbar ist. Somit sendet ein anbieter nur auf seinem spektrum, was das netz bei hunderten leuten in der zelle an den rand seiner möglichkeiten bringt.
        Sprich vodafone hat an einer stelle lte, die andern nicht. Für vodafone kunden kommen so ca 20-30 mbit/s an, wenn jetzt 3 mal so viele leute in der zelle sind bei gleichem spektrum, bricht die speed in den keller ein.

        Das muss genau geplant werden und so wies jetzt geplant ist, wäre national roaming der zerstörer der bestehenden netze und telefonica würde gar nicht mehr ländlich ausbauen sondern nur mieten.

  • Dass sich die Grünen mal für den Ausbau der Mobilnetze (und damit den Aufbau weiterer Masten in der Natur) stark machen würden, hätte man vor 20 Jahren auch nicht gedacht ;-)

  • Das ist einfach nur peinlich und das als eine der führenden Wirtschaftsnationen!

    Wenn man sich die Tabelle anschaut und Länder wie Frankreich oder Albanien vor Deutschland stehen, da fällt einem doch wirklich nichts mehr zu ein!

  • Haben die anderen Staaten auch immense Summen für Lizenzen verlangt (Stichwort UMTS)?

  • Irgendwie lustig, wenn es nicht gleichzeitig auch traurig und peinlich wäre.

  • Weiss hier zufällig jemand, wie die Frequenzvergabe in anderen Ländern abläuft?

    • In frangreich werden die frequenzen mit auflagen geschenkt und ländliche (stationen mir an straßen) vom staat teils miterrichtet. Dort baut einer technik, die andern nutzen mit. Aber der turm sendet dann 2 bzw 3 eigenständige netze aus. Diese prinzip gibts zB bei bahnstrecken zB der ice strecke münchen berlin.

  • Wundert mich jetzt nicht und ist sehr traurig für so ein reiches Land.

  • …was teuer ist, muss nicht zwangsläufig schlecht sein! Liebe Grüsse aus der „teuren“ Schweiz…

  • Deutschland ist nicht nur hier Schlusslicht. Dieses Land schafft sich seit Jahren selbst ab. Man kann sich nur noch schämen

    • Aha. Wenn hier alles so schlecht ist und immer schlimmer wird, dann buch dir doch einen Flug in das tolle andere Land. Und nein, ich finde auch nicht alles an Deutschland super aber dieses ständige „AfD“ Gefasel, dass Deutschland vor die Hunde gehen würde und es früher ja alles ach so besser war, nervt tierisch. Und ich komme aus dem Ausland und kann dir sagen, es gibt in Summe kein Land in dem man lieber wohnen würde.

      • Das ist ja fast lustig! Jeder, der Merkels Politik nicht lustig findet – insbesondere bei DEM Thema, ist ein AfD-Anhänger oder ein Nazi – was sage ich, ein Neonazi!!!
        Jetzt wird man schon in die rechte Ecke gestellt, wenn man der Meinung ist in Deutschland ist einiges völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Bestimmt stellt man mich jetzt auch in die rechte Ecke. Es ist zwar einfach jedes unerwünschte Argument einfach zu ignorieren und mit rechtem Müll abzutun, zielführend ist das nicht. Werft einen Blick in den Staatshaushalt 2019 und es wird klar wofür der Staat das Geld ausgibt. Selbst Mutti kann nur bedingt Geld drucken lassen und daher eben nur einen zu kleinen Teil in die Zukunft dieses Landes investieren

      • Ich hab gesagt, es sei AfD Gefasel. Nicht dass du persönlich rechts oder ein Nazi bist.

      • Spunkie hat ja auch nur gehört was er hören wollte… und wie heißt es so schön: getroffene Hunde bellen.

  • Weitere Top-News: Wasser ist nass.

  • Gibt es wirklich auch nur einen, der sich über das Ergebnis wundert? Deutschland ist in Sachen Mobilfunk und DSL ein Entwicklungsland!

  • Deutschland hinter Albanien – es ist zu Heulen…

  • Der dritte Anbieter in der Schweiz heisst nicht „Sali“ sonder ganz einfach „Salt“ :)

  • Interessant ist daran, dass die gleichen Unternehmen (wie etwa Vodafone) in anderen Ländern besser ausbauen können als hier.

  • Bitte erst mal Deutschland flächendeckend mit 3G versorgen. Habe gerade gefühlte 5 Minuten die Artikel mit Edge geladen. Dann reden wir über LTE. Deutschland, Deutschland gute Nacht…

    • Quatsch 3G muss weg! Verschwendetes spektrum.

      5 mhz 2G und mind 30 mhz lte im CA überall.

      5G kann parallel zu 5G laufen auf dem selben spektrum.

      In städten müssen mind 50 mhz spektrum pro Mast!

      Aber solang millionen lte cat 4 neu gekauft werden…. traurig

    • 3G wird bereits abgebaut. Telekom schaltet es 2020 ganz ab.

  • Auch kontaktlos zahlen … leider hinkt Deutschland in vielen zu sehr hinterher …
    Mit zu neuem zeigt gerade  doch und hat oft recht!

  • Oh man, alle wollen Sie besseres Netz, bis dann die ganzen Bürgerbewegungen kommen und den Ausbau blockieren.

    Was denn jetzt? Schnell surfen wollen, aber bloß keinen Mast aufbauen. Der macht ja krank.

    Milliarden für Frequenzen verlangen, wo mal wieder keiner weiß was mit dem Geld passiert (außer die nächste Diätenerhöhung, sowas geht komischerweise immer ganz schnell).

    Es sind nicht immer die Netzbetreiberschuld..

  • Und das die teuren Frequenzversteigerungen schuld am schlechten Ausbau sind, stimmt auch nur sehr bedingt! Vodafone hatte über Jahre hinweg in Deutschland eine Umsatzretabilität von über 40%! Da träumen andere Branchen von, die auch Milliarden investieren müssen. Deutschland ist einfach die cash-cow, die gemolken wird. Und jetzt sind es auch nur noch drei Betreiber, da kommt sowieso keine Bewegung rein. Erst recht nicht bei den so liebgewonnenen 24 Monatsverträgen.

      • Du widersprichst dir, Mike!

      • Ich erkläre dir das wie folgt:
        1. der deutsche staat vermietet für teures geld frequenzen auf zeit (andere länder verleiht sie oder verkaufen sie)
        2. vodafone und telekom sehen in telefonica keine bedrohung
        3. telefonica wird aus spanien gemolken von der mutter
        4. vodafone hatt millionen kunden nur durch marketing
        5. vodafone und telekom kopieren sich einfach gegenseitig. Nur die 2 bestimmen was läuft und sitzen zusammen am tisch
        6. telekom baut wie ein irrer (telefonica übrigens auch), leider dauert der genehmigungsprozess für standorte manchmal über 2 jahre
        7. es gibt super wege mobilfunk super billig zu bekommen
        8. vodafone und telefonica sind im riesen nachteil, weil telekom ein riesen glasfaser netz besitzt und sie nicht, vodafone kauf dazu kabel deutschland und jetzt unitymedia (immer noch nicht genehmigt) .
        9. telekom sitzt in der stadt zu oft auf hohe frequezen, somit draußen top, indoor flop
        10. vodafone setzt fast nur auf niedrige frequenzen und hat so nette fläche, aber keine Kapazität
        11. cellmapper.net
        12. die deutsche bahn setzt nur funk feindliche züge ein und verzichtet auf repeater außer in neuen ice’s
        13. unser datenhunger steigt rapide und vodafone scheint das erstmal nicht zu interessieren, ihr netz ist seit 2015 ohne ricjtig große aufschaltungen ausgekommen
        14. Bürgerinitiativen haben in deutschland die oberhand
        15. telekom agiert ländlich nach wirtschaftlichen punkten. Der staat zwingt sie dazu auch anders zu handeln, nur oft ist die Kapazität zum bauen nicht da
        16. wenn vodafone morgen eine red unlimited flat raushaut für 49,95, dann senkt telekom auch die preise….
        17. der kunde ist könig, -> kündigen -> winsim….

      • Zu 17: warum winsim? Simply ist das Gleiche vom selben Anbieter, jedoch mit abschaltbarer Datenautomatik.

  • Scheiss LTE bis vor kurzem hat’s wenigstens noch funktioniert. Seit dem hab ich in meiner Straße nur noch sporadisch, manchmal Netz! Im Haus seit ca. 3 Wochen gar nicht mehr :(

  • Über die Netzqualität kann man ja gerne diskutieren aber bitte nicht beim Preis. Ich werde nie verstehen, wie sich Menschen selber die Schuhe zubinden können, die bei den Preisen Deutschland mit Ländern wie Albanien, Russland, etc. vergleichen. In keinem anderen Land hat der durchschnittliche Bürger mehr Geld oder auch mehr vom Geld als hier. In Sachen Netzabdeckung und Qualitätsanspruch kann man aber nur zustimmen.

  • Seid Königin Angela von Ossimanien übernommen hat und auch viele alte Kaderfreunde Schlüsselstellungen übernahmen, geht es wirtschaftlich, sozial und politisch bergab. Honnekers letzte aber wirksamste Rache eben. Nicht das unter Schröder mit Hartz IV und Riester es nicht schon den Anfang nahm, nein, die Kaputtsparerei begann schon unter Kohl und Zimmermann, aber ab Angie nahm es rasant seinen Lauf. Die Infrastruktur vernachlässigt, den Mittelstand konkret kastriert, Kampfeinsätze und die ersten toten Bundeswehrsoldaten, fällt alles in ihre Regierungszeit. Da ist Schlusslicht in punkto Netzqualität nur folgerichtig. Vor ihr standen wir am Rande des Abgrundes, heute sind wir gut 5 Schritte weiter. Da nützt ein ausgebautes digitales Netz dann auch nur zur Verbreitung von Hiobsbotschaften und das kann nicht im Sinne ihrer Majestät sein.

    • Du kannst nicht mal seid und seit unterscheiden und willst hier was über Politik erzählen. Diese Regierung/Frau hat bestimmt lange nicht alles richtig gemacht, aber komischerweise hat kein Land die Wirtschaftskrise so gut „weggesteckt“ wie Deutschland.

  • Deutschland ist nun einmal ein IT-Entwicklungsland. Unverschämte Mobilfunkpreise, miese Netze… Bei Behörden und Ämtern ist das Internet immer noch nicht angekommen – fast alles ist nur persönlich vor Ort regelbar – von Vernetzung ganz zu schweigen.

  • Ich staune über soviel Naivität. Hier wird ernsthaft postuliert, die Frequenzkosten seien schuld!? Wer das meint glaubt also ernsthaft, geringere Kosten bei der Versteigerung wären in mehr Ausbau umgesetzt worden? Träumt weiter. Ausgebaut wird nur entweder wo Umsatz lockt oder es Vorgaben gibt. Der Ausbau wäre auch mit geringeren Auktionsergebnissen der gleiche; die Gewinne der Anbieter allerdings höher gewesen.
    Solange den Anbietern fast beliebige Summen für schlechte Leistungen hinterher geworfen werden, gibt es keinen Leidensdruck. Wenn monatliche Mobilfunkrechnungen von 50-100€ vielfach bezahlt werden, reicht die Leistung offenbar doch. Preisbewusstsein ist wenig ausgeprägt; solange es keine leistungsfähigeren Alternativen gibt, könnte man die Anbieter zumindest durch Boykott der hier extrem hohen Preise bei gleichzeitig schlechter Leistung unter Druck setzen. Passiert aber nicht bzw. kaum.

  • Wofür wurden denn die Milliarden verwendet, die man für die Versteigerung der LTE-Frequenzen eingenommen hat? Und wofür soll das Geld, das man mit der Versteigerung der 5G-Frequenzen einnimmt, verwendet werden? Das könnten die Grünen eventuell auch einmal beantworten.

  • Das war mir klar dass wir bei diesem Test so schlecht abschneiden! Ich bin wirklich sehr gespannt ob sich in diese Richtung hin auch noch irgendetwas ändert in diesem Land.

  • Ihr müsst auch erwähnen das es dort sogar noch deutlich günstigere Verträge gibt.

  • Erschreckend schlechtes Ergebnis.

  • Echt peinlich, aber hauptsache wir haben eine völlig bescheuerte Preispolitik bei den Mobilfunk-Tarifen. Die Teilschuld trägt leider der gierige Staat.

  • Ich war diese Jahr viel im Urlaub, Segelreise in Griechenland und hatte überall (auch mitten auf dem Meer) bestes LTE… dann eine Reise über Dubai nach Thailand. Auch dort im Dschungel in Chiangmai oder auf den kleinen Inseln z.B. Koh Tao überall LTE. Dann fliege ich heim und komme ich in Stuttgart an und habe bis daheim (75km auf die Alb) nur langsames E… einfach nur ohne Worte, wieso schaffen es gefühlt alle anderen besser als wir?

  • Ob in den anderen Ländern auch so horrende Lizenzgebühren anfallen?

  • War gerade in Serbien.Die haben Deutschland schon lange überholt.In den Städten WLAN gratis! Wir in Old Germany haben halt andere Prioritäten :-))

    • Richtig, eine gut funktionierende Wirtschaft zum Beispiel gepaart mit anständigen Sozialleistungen. Die Sucht man in Serbien trotz bestem Internet vergeblich.

  • National Roamig wäre gut, dann würden düse Tarife von Drillisch wegfallen die unter 10 € kosten. Denn sonst können sie sich den Preis nicht leisten den die Telekom will, sollen die Kunden da rein. Ihr glaubt doch nicht, das NR gratis wäre – es wäre höchstens verpflichtend und das kostet.

  • Man kann nicht überall gut sein Leute. Wir sind dafür Weltmeister im Gutmenschentum das ist
    doch mehr Wert als etwas Bandbreite!

    • Als wäre dies etwas schlechtes. Ich bin ein Gutmensch und das ist auch … gut so. ;-) Lies zur Abwechslung mal ein Buch und mach etwas für die Bildung.

  • Und wo ist jetzt die Schlagzeile? Ist doch schon so seit 1999.

  • Die Politiker sind nich blöd, die sehen nur zu wie bleibe ich an der Macht, was anderes interessiert denen nicht.

  • Gestern wurde veröffentlicht, dass von den für 2018 für Breitbandausbau zur Verfügung gestellten 4 Mrd. Euro (!) von den Kommunen nur 100 Mio. Euro abgerufen wurden!!! Mir fehlen die Worte!!!

    • Wurde dir vielleicht auch etwas über die Vergabebedingungen für diese Fördermittel erzählt? Wurde dir erzählt, dass selbst wenn du ausbauen willst es kaum bzw keine Firmen gibt die Kapazitäten frei haben um (Glasfaser-) Kabel zu verlegen?

  • Ja, das wurde ebenfalls veröffentlich. Ursachen sind überforderte Planungsbüros und mangelnde Kapazitäten der ausführenden Firmen. Viele Kommunen lassen sich aber auch über das ganze Jahr viel Zeit und sind der Meinung, am Jahresende stehen alle da und warten auf die Aufträge. Jahrelang wurden die einheimischen Firmen in allen Branchen gegeneinander ausgespielt, um die Aufträge an angeblich preiswertere zu vergeben, die sich dann das Geld über reichlich Nachträge wieder herein geholt haben. Es wird Zeit, dass auch hier mal ein Umdenken stattfindet.

  • @unai bei Ihnen duzt man wohl jeden? Wir haben weder Ziegen zusammen gehütet noch … Also in Westeuropa gilt immer noch das Sie bei unbekannten Personen. Und um auf den Rest Ihres Posts zurück zu kommen, auf wessen Kosten wurde die wirtschaftliche Rezession den abgearbeitet? Auf Kosten der Einkommensmillionäre, die mit Panamapapers und cumex Geschäften sich steuerlich arm rechneten oder auf Kosten derer die in abhängiger Beschäftigung in ein Lohnsklavensystem gepresst wurden? Es ist einfacher 1000 Menschen 1€ zu nehmen, als 1 Menschen 1000€. Ich hoffe Sie kommen kognitive noch mit…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24794 Artikel in den vergangenen 4224 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven