iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 893 Artikel
Negativbeispiel TIER

Mit iOS 13: Support-Absagen wegen geheimer E-Mail-Adressen?

103 Kommentare 103

Die Ankündigung Apples auf der Entwickler-Konferenz, Anwendern zukünftig das Erstellen von Online-Accounts über geheime Wegwerf-Adresse zu ermöglichen, sorgte für tosenden Applaus im Zuschauerraum der WWDC-Keynote.

Hide My Email

Anstatt sich bei neuen Online-Diensten mit der eigenen E-Mail-Adresse registrieren zu müssen, präsentierte Apple eine alternative Möglichkeit, die ab Herbst allen iCloud-Nutzern zur Verfügung stehen soll: Private Mail-Weiterleitungen.

So sollen iPhone-Nutzer während laufender Neuregistrierungen (bei nahezu beliebigen Diensten) die Möglichkeit haben, ihre echte E-Mail-Adresse per Fingertipp gegen eine zufällige Weiterleitungs-Adresse im Format [email protected] auszutauschen. Interessiert man sich nicht mehr für den Dienst, kann der Account mitsamt der generierten E-Mail-Adresse einfach gelöscht werden.

Negativbeispiel: E-Scooter-Anbieter TIER

Ein tolles Konzept, dass zukünftig jedoch ganz eigene Schwierigkeiten mit sich bringen könnte. Ein Beispiel: Der E-Scooter-Anbieter TIER.

Dessen Support lehnt E-Mail-Anfragen, die von einer anderen Adresse als der registrierten gestellt werden, grundsätzlich ab und hilft Kunden deren Kontakt- und Account-E-Mail voneinander abweichen nicht weiter.

Scooter Apps

So heißt es vom Support hier schlicht:

Hallo, vielen Dank, dass du dich an den TIER-Kundenservice wendest. Um das Problem so schnell wie möglich beheben zu können, bitte ich dich, uns von der E-Mail-Adresse zu kontaktieren, welche du benutzt um dich in der App einzuloggen. […]

Eine erneute Nachfrage, mit dem Hinweis, dass eine Alias-Adresse zu Einsatz kommt, wird kategorisch blockiert.

Wenn du mir deine zugehörige E-Mail nicht gibst, kann ich dir nicht helfen. […]

Auf unsere Nachfrage zur Grundlage der strikten Support-Hindernisse reagierte TIER nicht.

Ein schwarzes Schaf? Im besten Fall stehen die Nutzungsbedingungen des E-Scooter-Anbieters nach der Abmahnung durch die Verbraucherzentrale hier ohnehin vor einer Überarbeitung.

Im schlechtesten Fall jedoch zeigt das Beispiel TIER, dass Apple Datenschutz-Idee in der Theorie zwar schön, in der Praxis aber mit massiven Problemen verbunden ist.

Im Video: Apples private E-Mail-Weiterleitung

Donnerstag, 29. Aug 2019, 11:22 Uhr — Nicolas
103 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie sollen sie auch helfen wenn sie keine Zuordnung von Mail zu Account hinkriegen?. Außerdem kann es auch sein dass das Ticketsystem sonst die Anfragen nicht zu ordnen kann und es manuell auch nicht möglich ist jetzt Anfrage von [email protected] zu Benutzer [email protected] zuzuordnen.

    Irgendwie kann ich den Anbieter da verstehen…

    • Ja wer hätte das nur ahnen können, dass der Anbieter da so reagiert? :D
      Sorry aber ziemlich schwacher Artikel.

    • Kommt sicher auf den Fehler an, ob er individuell oder pauschal stattfindet usw.

    • Abc def? Du bist doch bestimmt ein haider :D

    • @ifun
      Das wirkt echt wie clickbait. Sorry. Es ist doch logisch das eine Supportanfrage nicht von einer dritten Email Adresse erfolgen kann. Wie will denn der Support ansonsten sicherstellen daß der Account Inhaber auch der Fragensteller ist. Wäre ja genauso wie wenn man Sicherheitscodes / mTAN per SMS an jede beliebige Nummer, anders als die registrierte, schicken kann. Das hier jeder Support der ein bisschen seine Kunden schützen möchte blockiert, ist doch logisch.

    • Stefan B. aus H.

      Ein vernünftiges Support-System generiert ein Ticketing, welches übergreifend über verschiedene Emailadressen funktioniert.
      Ich habe neulich gerade eine Krise mit einem Mobilitätsanbieter bekommen, dessen Gefährt in meinem Vorgarten weit außerhalb seines Gebietes entsorgt wurde und der für eine Kontaktaufnahme doch zunächst auf Angabe eines Kundenkontos bestand, welches ich nicht habe. Nach längerem Suchen fand ich im Impressum dann doch eine Emailadresse. Die antwortete dann, dass man mit ihrer Auswahl doch bitte mit Antwortzeiten von einigen Tagen rechnen möge, in dringenden Fällen doch bitte das Kundencenter nutzen möge.
      Tatsächlich hat die Entfernung des Geräts dann drei Werktage gedauert.

      • @stefan: aber auch nur wenn die neue Email adresse im account/kontakt manuell hinterlegt wird . Automatisch kann da nichts zugeordnet werden

      • Stefan B. aus H.

        Durch die ID-Nr. im Betreff. Einzige Bedingung: Die Betreffzeile darf nicht geändert werden. Sehr gute Support-Software arbeitet mit beiden Parametern gleichzeitig: – Zuordnung zu einer / mehreren Emailadresse(n) und / oder gleichzeitigem Abgleich einer Ticket-ID. Das erleichtert dem Supporter oftmals die Arbeit.

      • Und wie findet die erste Initiale Zuordnung statt wenn du mit deiner Priv. Adresse [email protected] anschreibst aber der Account mit dieser anonymisierten Adresse erstellt wurde? D

    • Er kann ja auf die Mails an die eingetragene Adresse antworten, nur nicht von der verschicken. Damit authentifiziert er sich ja auch

    • Hoffentlich ist es der Standard das fremde E-Mail-Adressen (nicht in meinen Account hinterlegt) irgendwas in meinem Account (Supportmäßig) triggern können…

    • Das ist ja auch nicht der Sinn einer Wegwerf-Adresse. Wenn ich bereits mit einer bestehenden E-Mail-Adresse registriert bin, kann ich über diese ja auch den Support kontaktieren. Wo ist das Problem? Die Adresse ist ja dann bereits in deren System hinterlegt und könnte so oder so missbraucht werden. Da hilft doch auch keine Wegwerf-Adresse mehr.

      Ansonsten habe ich auch die Möglichkeit, mit der Wegwerf-Adresse ein Konto zu erstellen. Dann kann ich über diese Adresse auch den Support kontaktieren.

      Verstehe daher die Aufregung dieses Artikels auch nicht. Problematisch wäre/wird es, wenn die Domain „privatereley.appleid.com“ grundsätzlich abgelehnt werden würde. So wie es bereits bei vielen Trash-Mail-Anbietern der Fall ist.

  • Na, wer da wohl am längeren Hebel sitzt? Ein Start-up oder das (zweit-)teuerste Unternehmen der Welt?

  • Aber in dem Fall ist diese neue Apple-Mailadresse ja die Mailadresse, mit der das Konto erstellt wurde. Dann ist es unkompliziert

    • Also zumindest für den Normalfall der Anwender

    • Ja, das ist richtig. Die Supportanfrage kommt dann aber über eine andere E-Mail Adresse rein, die nicht diese kryptische von Apple ist. Ich denke, dass man keine E-Mails über diese kryptischen Adressen wird versenden können. Das genau ist das Problem.

    • Ich glaube hier ist es genau umgekehrt. Man registriert sich mit „anonymer“ Mail, kontaktiert den Support aber ganz klassisch über sein Mailprogramm. Oder wie sollen die vielen anonymen Mail Adressen als Senderadresse im normalen Mailprogramm landen?

  • Dass der, welcher Support will, sich auch mit der Mail, mit welcher er sich beim Anbieter angemeldet hat, melden soll, sollte doch eigentlich nur logisch sein… *facepalm*

    • Nö.
      Ich habe ein Catchall Konto.
      Melde ich mich wo an, setze ich den Firmenname vor das @ Zeichen
      Bspw. [email protected] oder [email protected]

      Ich bekomme meine Mails, sende aber nur von meiner privaten: [email protected], hatte somit auch schon öfters das Problem, das ein Support anfragen deswegen abgelehnt hat, was ich schwachsinnig finde, weil ich mich bei meiner Anfrage mit Name, Anschrift und der hinterlegten eMail-Adresse voll authentifizieren kann. Wenn ich dann noch angefragt werden, und darauf wieder antworte, werde ich das wohl sein.

      Sinn des ganzen: Bekomme ich Spam auf [email protected] weiss ich, das die meine Daten verkauft haben. Was da über Jahre hinweg rauskommt, ist der Wahnsinn.

  • Ok, dh. Apple muss eine Möglichkeit bieten diese Zufalls-E-Mail-Adressen besser zu verwalten. Ich muss erkennen können welche ich wofür verwendet habe und auch später diese zum senden benutzen können

  • Was soll das immer mit dem „Du“ ich bin mit denen nicht per Du! Lasst diesen Hippsterquatsch.

    • Crack Federvieh
    • Willkommen im Internet :) Vielleicht kommt ja auch deine Generation nochmal im 21. Jahrhundert an :)

      • Charles Schulzkowksy

        Das hat doch mit Generationen nichts zu tun. Ich finde es auch befremdlich, wenn mich jemand mir Du anredet. Das ist mir zu persönlich, ich will mit denen keinen trinken gehen. Gibt verschiedene Auffassungen, vielleicht kommt das bei DEINER Generation ja mal an.

      • CaliforniaSun86

        @Charles Schulzkowsky Junge, Junge … was ist bei dir denn die letzten Jahre schied gelaufen, dass du so verkrampft bist. Ganz normal hier das man sich duzt. Nehm mal deinen Stock aus dem Allerwertesten ;-)

      • Anstatt ihm vorzuwerfen, dass er einen Stock im Hintern hätte, könntest du mal was ganz verrücktes probieren und seine Meinung akzeptieren und mal dieses missionieren lassen.

    • Es ist in vielen Ländern Gang und gebe die „Du“ Form zu benutzen. Im Englischen gibt es ja auch nur das You!!

      Wie kann man nur so Eitel sein!!

      • Das „You“ ist beides. Zweite Person Singular ist kollegial und zweite Person Plural Höflichkeitsform.
        Aber es ist mehr ein grammatikalischer Unterschied schlussendlich.

      • Charles Schulzkowksy

        In Ländern in denen es nur das Du geht, hat das aber auch nichts damit zu tun, dass Länder, mit Du und Sie eitel sind, sondern dass sich die Sprache dort anders entwickelt hat. Aber die Verrohung der deutschen Sprache sieht man ja jeden Tag. Im englischen ist es mir übrigens wumpe, dass ich mit you angeredet werde, dort gibt es das eben nur so. Aber hier gibt es auch Sie und es verschafft eine gesunde Distanz.

      • Im Englischen verwendet man „Sir“ und „Madam“ als Höflichkeitsform. Ein einfaches „you“ wird gegenüber bestimmten Personen, wie z.B. Polizisten in den USA, als unhöflich erachtet und kann sogar Konsequenzen haben.

      • prettymofonamedjakob

        Streng genommen ist You die höfliche Form. Das Thou entspricht eher unserem Du ist allerdings schon lange aus dem Sprachgebrauch verschwunden.

    • Bezieht sich das auf „Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme“ und „Redet mit. Seid nett zueinander!“ hier in der Kommentarspalte?

    • Das ist kein Hipsterquatsch. Deutschland ist eins der wenigen Ländern die zwischen Sie und Du in der Sprache unterscheiden. Gut wen das mal aufgebrochen wird. Macht die Kommunikation leichter.

      • Charles Schulzkowksy

        Die Kommunikation ist ja wohl schon leicht genug. Alles wird zu „nen“, keiner kapiert den Unterschied zwischen „als“ und „wie“….am beste wir verständigen uns wieder mit Grunzlauten, ja? Wieso finden es so viele so toll, wenn wir uns in so vielen Richtungen wieder zurück entwickeln? Ach ja, umgekehrter Darwinismus; die Dummheit überlebt. Tolle Aussichten.

      • Der Untergang des Abendlandes steht sicherlich kurz bevor…

      • „Du“ und „Sie“ hat ja auch so viel mit Sprachverrohung zu tun…

        @ifun, bitte erlaubt endlich Emojis, ich brauch Facepalms!

      • prettymofonamedjakob

        Die äquivalente Verwendung von als und wie ist keine neumodische Erscheinung, sondern in vielen Dialekten schon lange etabliert.

      • Naja, abgesehen von den 400 Millionen spanischsprechenden Menschen in über 20 Ländern, die sehr wohl die Höflichkeitsform kennen und verwenden. ;)

    • Den Hipsterfirmen dient es dazu, ein Wirgefühl zu suggerieren und ist Teil ihres Marketingsprech.

      • Im englischsprachigen Raum ergibt sich die Färbung des „you“ durch den Kontext, da existiert nur dieses Wort.
        Hier dienen „Sie“ und „Du“ zu klaren Unterscheidung der Art einer Beziehung zueinander.
        Das ist eine gesellschaftliche Realität, die es meiner Meinung nach zu wahren gilt.
        Das Ikea- und Applemäßige „Du“ soll sicher Gemeinschaft und Lockerheit suggerieren, trifft aber den Ton unserer Gesellschaft nur unzureichend.
        Ich kann es da aber noch eher tolerieren, als wenn ich von locker Bekannten oder Fremden geduzt werde. Ein Angebot zum „Du“ wertet eine Beziehung auf und das ist hier zum Glück im echten sozialen Leben noch die Realität. Mit „Ankommen in irgendeinem Jahrhundert“ hat das nichts zu tun.
        DLF hören hilft, um mal wieder zu erfahren, wie man miteinander umgehen sollte.

        Das „du“ in solchen Foren ist allerdings, begünstigt durch die Anonymität, wieder ein anderer Fall.

      • Das eine hat aber nichts mit dem anderen zutun.

        Warum auf den Einen rumhacken der einfach nur die Form waren möchte und wir unterliegen nun mal der Deutschen Grammatik & der Rechtschreibung.

        Nur weil der eine, warum auch immer, nicht in voller Form und Förmlichkeit schreiben möchte sei dahingestellt.
        Aber nun jemanden der, in diesem Fall recht hat egal ob dass das 21.Jahrhundert ist oder hipster oder oder oder, darauf hinweist gleich so zu diffamieren ist anscheinend total super 21. Jahrhundert.

        Danke und wieder geht ein Stück deutsche Sprache dahin. Sehr traurig!

      • @Markus Jaja…dann „wahre“ du mal. Für mich ist das „Sie“ ein nerviges Relikt vergangener Zeiten und ich vermeide es, wo es nur geht….

      • @Hotté: Bist du hier mit dem Namen Hotte jetzt schon gesperrt oder warum nutzt du jetzt unter anderem den Namen mit einem é?

      • @markus
        Apropos Kontext: Vieles hat keinen ersichtlichen Bezug zu meinem Beitrag. Auch brauche ich nicht DLF zur Dialektik.
        Dass sich Beziehung aus Kontext speist, bedurfte keiner persönlichen Erklärung.

      • Falls du es nicht brauchst, awesome, ist es prima. Andere anscheinend schon.
        Jeder nimmt mit, was er kriegen kann.

        Und „der Zoelli“ glaube ich jedes Wort. Es unterstreicht ja genau das, was ich sage.

      • @markus, danke. Schön, auch mal einen sinnvollen Kommentar zu lesen.

      • @Zoelli, dann bist du ein ziemlich anmaßendes A-Loch. Vielleicht will ich Von DIR nicht geduzt werden, weil du mir sonst wo vorbeigehst und ich nicht mit dir befreundet sein will, oder meine Beziehung mit DIR nicht auf diese Vertrautheit heben will, weil ich dich nicht mag?

      • Das ja mal ein Beitrag…

        Und nein bin nirgends mit dem Namen Hotte gesperrt, da ich nur unter Hotté schreibe.. , aber wenn das jetzt für dich das wichtigere an dieser Thematik war, dann hut ab ;).

    • Dein Ernst? In welchem Jahr lebst DU? 1993? Mach dich mal locker…

    • Es gibt einen Fußballtrainer der zu seinen ehemaligen Mitspielern gesagt hat dass Du ab sofort per Sie mit mir zu reden hast.

    • Im Internet benutzt man eben das Du. Das ist doch schon immer so. Im echten Leben darf dies natürlich nicht passieren, kennt man wen nicht. Online ist es aber eben normal.

      • „Im Internet“?
        Das ist zu wenig konkret!

        In Geschäftsmails oder auf Hompages vieler Firmen wird natürlich das „Sie“ verwendet.

        In Foren, auf FB, Instagram und Co. natürlich nicht.

        Das hat viel mit Anonymität zu tun.

      • @markus Was ändert das an der Anonymität?

      • E-mails werden in der Regel mit Namen/Firma gezeichnet und Homepages von Firmen haben ein Impressum.
        Das ist das Gegenteil von Anonymität.
        Dort gibt es zum Namen häufig auch Gesichter und Positionen. Da wird nicht rumgeduzt.
        (Aber Ausnahmen gibt es -wie immer- natürlich sicherlich auch.)…prophylaktisch erwähnt.

    • Dann fahr mal nicht nach Österreich

    • Sorry Leute aber was das mit Englisch, 1993 oder dem Internet zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Wir sind hier in Deutschland, hier gibt es eine gewisse Umgangsform. Und wenn es in 200 anderen Ländern nur das Du gibt. Ich sage es nochmal, wir sind hier in Deutschland, hier unterscheidet man zwischen Du und Sie. Es gibt hier sogar ein Sprichwort dazu, was es ganz gut umschreibt: es ist einfacher Sie Arschloch zu sagen, wie Du Arschloch.
      Und ich habe eine Art Geschäftsbeziehung mit Firma X und da erwarte ich als erwachsener, mündiger Mensch auch so behandelt und angesprochen zu werden. Sollten wir dann eine längere Beziehung unterhalten, die auch über das geschäftliche hinaus geht, kann man über ein Du sicherlich nachdenken. Aber so ist das einfach affig und peinlich

      • CaliforniaSun86

        @googmann Sorry, aber mit diesem Post hier eben machst nur du dich affig und peinlich. Wenn du im Internet in den Foren oder sonstwo verlangst das dich die User mit Sie anreden, dann hast du nicht mehr … Ach lassen wir das. Mir zu blöd. Leb in deiner eigenen Traumwelt. Viel Spaß!

      • Aus deinem Namen schließe ich mal, du warst irgendwann mal im Abenteuerurlaub in Kalifornien und lebst jetzt voll den dortigen „Lifestyle“, den du auch total gut kennst, dank deiner zwei Wochen Bier in Santa Monica saufen?

      • Haben wir denn jetzt mal den grundsätzlichen Unterschied zwischen „Foren“ und seriöser Kommunikation in deutschen Firmen verstanden, california?

      • „es ist einfacher Sie Arschloch zu sagen, wie Du Arschloch.“

        Und kann selbst nicht mal einen korrekten deutschen Beispielsatz formulieren :-D

        Abgesehen davon, dass mir persönlich das „Du“ in diesem Beispiel leichter fällt.

      • Meine Meinung, in normaler online Konversation, social media, Foren usw finde ich das du völlig in Ordnung, wenn ich allerdings mit einer Firma zu tun habe erwarte ich mit sie angesprochen zu werden. Stand neulich am Schalter der Sparkasse und die Person dahinter fing mich auch schon sofort an zu duzen. wüsste nicht dass wir im Sandkasten zusammen gespielt hätten.

    • Es steht Dir frei, mit denen keine Geschäftsbeziehung zu unterhalten.

  • Macht Amazon auch so. Amazon.de-Account mit gmail-Adresse, die ich schon seit langem auf meine iCloud umgeleitet habe, von der aus ich dann schreibe / antworte. Amazon so: Nö, die Mail-Adresse kennen wir nicht und deswegen helfen wir dir nicht. Datenschutz und so. Bei „allgemeinen“ Anfragen nervig, aber sobald es auch nur in die Nähe von Kundendaten geht, finde ich das Vorgehen legitim und wünschenswert.

  • Ich würde auch nur Anfragen bearbeiten die von registrierten Kunden kommen würden. Damit spart man sich schon das zuordnen der Anfragen und kann direkt Spam aussortieren.
    Das wäre eher etwas für das 9000e Spiel welches eine Registrierung benötigt und sonst keinen Mehrwert hat.
    Man sollte halt schon mit etwas Sinn und Verstand an die Sache ran gehen und bei einem Verleiher (egal ob eScooter, Auto oder sonst was) sollte man halt von vorne herein damit rechnen erreichbar zu sein. Man gibt ja auch bei der Bank keine Fakedaten an nur um anonym bleiben zu können.

  • Ganz einfach, Unternehmen die sich so verhalten sollten von den Nutzern in die Bedeutungslosigkeit verbannt werden.
    Von welcher Email Adresse eine Supportanfrage geschickt wird, sollte grundsätzlich egal sein.
    Apple könnte allerdings auch nachbessern, indem man die Adressen auch auswählen kann.

  • Wie funktioniert das bi Apple eigentlich dann mit dieser zufällig generierten Alias-Adresse? Sieht man die irgendwo, muss man die sich aufschreiben/merken, wenn man bei einem Anbieter Unterstützung möchte?

    ich verstehe das Konzept noch nicht so ganz.

    • die Wegwerfadresse wird bei Apple auf deine normale Adresse umgeleidet bis sie nicht mehr gültig ist. Das gibts schon ewig lange von anderen Anbietern und auch die werden nach und nach alle geblockt. Also auch nix neues. Nur weil es jetzt von Aple kommt, ist es etwas was eine News wert ist. ;)

      • Weil es eben automatisiert funktioniert und nicht manuell gemacht werden muss… finde ich gut und absolut eine News wert.

    • Schlüsselbundverwaltung. Ganz einfach

  • TIER sollte, bei der Registrierung, die Domain privaterelay.appleid.com einfach blockieren. Übrigens mit dem Code „FUN“ bekommt man immer wieder drei Freifahrten und mit solchen Fakeadressen kann man sich immer wieder regisitrieren und quasi gratis fahren.

    • Ne. Da du bei Tier als erstes deine Handynummer angeben musst, bräuchtest du für jede Anmeldung ne neue Rufnummer. Das wäre dann doch nen bisschen viel Aufwand. Und blocken können die auch nicht…Jeder Entwickler der Anmeldung über Dienste wie Facebook oder Google erlaubt, muss mit iOS 13 auch sign in with Apple anbieten…und das ist absolut richtig so

    • Toll, und wie kann man dich um dein Gehalt bescheissen?

  • Das macht Sinn, auf die registrierte E-Mail-Adresse zu bestehen, weil man E-Mail-Adressen ja auch meist nicht fälschen kann…

    • Heutzutage sollten alle Mail-Server, die eine E-Mail empfangen, ein Reverse Lookup machen. Das heißt, die IP-Adresse von der die Mail empfangen wurde, wird in den dazugehören Hostnamen aufgelöst (und meist auch wieder zurück). Ist kein Reverse DNS Eintrag vorhanden, oder passt der Hostname nicht zu dem Hostnamen der E-Mail Adresse, sollte der Mail-Server die empfangene E-Mail mindestens als Spam markieren (die meisten lehnen die E-Mail komplett ab). Das heißt natürlich nicht, dass man den Absender einer E-Mail Adresse nicht trotzdem fälschen (spoofen) kann. Aber so einfach wie früher sollte das nicht mehr sein.

  • Ich kenne die Problematik, da ich eine eigene Mail unter meiner Domain laufen habe und auch ab und an mal Aliase zur Anmeldung genutzt habe. Da hieß es dann auch „schreibe uns bitte von deiner registrierten Mail“. Ist natürlich ärgerlich.
    „sign in with Apple“ ist aber dennoch sinnvoll und wird von mir genutzt werden. Meistens kann man die Anbieter ja auch direkt aus der App kontaktieren und sich den Weg über die Mail sparen.

  • Mit dem Seitenhieb auf die Nutzungsbedingungen von Tier springt ifun.de ganz eindeutig auf den e-Scooter Bashing Zug mit auf. Armselig.

    • Seit wann haben denn objektive Rechtsverstöße in den AGBs, die durch die Verbraucherzentralen abgemahnt wurden (zurecht) was mit Bashing zu tun?

      Ich finde es gut und richtig, dass iPone-Ticker sich auch mit den Dingen kritisch auseinandersetzt, die viele als unwichtig oder Beiwerk betrachten. Dazu gehören AGBs ebenso wie Datenschutz, und ich persönlich habe das noch nie als Bashing, sondern immer als nützliche Information empfunden.

    • Vielleicht ist das e-Scooter bashing berechtigt?

      • Vielleicht ist auch eine sachliche Auseinandersetzung notwendig, um Regeln in den Scooterverkehr zu bekommen.
        Entgegen der Meinung einiger, ist es eben nicht möglich, eine Gesellschaft ohne Ver- und Gebote gesund zu erhalten.

      • @markus

        Ist ja geregelt, was noch offen ist, ist die Grundlage für die Momente in denen der Scooter nicht bewegt wird und der Umgang der Anbieter mit dem Kunden (AGB usw).

        Ich habe nichts gegen solche Teile, wurde mir auch selbst einen kaufen, auch wenn es ökologisch keinen Sinn macht.

        Alles andere regelt sich mit der Zeit. Ich denke es wird markierte Stellplätze geben und Strafzettel für falsches Parken.

  • Das ist nur logisch und gängige Praxis, dass man sich von der registrierten Mailadresse melden muss. Denn auch auf der Seite des kleinen Anbieters muss der Datenschutz eingehalten werden

  • Ich sehe das Problem eher im Support-Prozess von Tier: In jedem Mail-Programm kann ich einstellen, welche Absender-Adresse beim Senden verwendet werden soll; damit ist das zur Authentifizierung gänzlich ungeeignet.
    Andere Anbieter adressieren das, indem sie prüfen, ob man unter der hinterlegten Email-Adresse Mails auch empfangen kann; wenn man auf so eine Mail antwortet ist man offensichtlich legitimiert.

    Das ist dann nicht nur sicher(er), sondern funktioniert auch mit Weiterleitungen wie denen von Apple.

  • Verstehe den Artikel nicht.

    Einen Alias oder diese neue Apple Funktion nutze ich doch, um gegenüber dem Dienst oder der Seite usw anonym zu sein.

    Von daher ist das doch unlogisch wenn ich mich erst mit meinem echten Namen anmelde und dann Fragen als anonymer Gast stellen will?!

    Ich will beim neuen Gewinnspiel von xy teilnehmen, möchte aber nicht das meine Mail dadurch in eine werbedatenbank kommt.

    Dann nehme ich so eine anonyme Mail.

    • Das ist doch schon mal ein Anfang, dass du einsiehst, dass du den Artikel nicht verstanden hast. Meistens ist dir das ja egal und du bezeichnest die Leute, die es verstanden haben dann z.B. als Blödvolk.

      • Nein, Blödvolk ist oft die korrekte Bezeichnung.

        Hier war „Verstehe den Artikel nicht“ ein subtiler Hinweis darauf, dass der Artikel einen falschen Zusammenhang herstellt.

        Es wird nicht die Apple Zufallsadresse abgelehnt, sondern es wurde abgelehnt mit einer falschen Mail Support angefordert zu haben.

        Der Artikel hätte auch die Überschrift haben können:

        Mit iOS 13: Support-Absagen wegen Google E-Mail-Adressen?

        Denn wenn ich mich bei TIER mit [email protected] registriere und dan neine Supportanfrage von [email protected] sende, werde ich die selbe Antwort von denen erhalten.

        Die weitere Ausführung meines Beitrages, bezieht sich darauf, das es DÄMLICH ist eine anonyme Adresse verwenden zu wollen, wenn ich mich vorher mit meiner echten Adresse dort registriert habe, aber das wird dir wieder entgangen sein, wie so oft.

      • Ich bezog mich jetzt nur auf dein allgemein niedriges Niveau, dass du ja teilweise dadurch begründest, dass du Artikel nicht richtig liest. Und darauf, dass du Leute wörtlich als „Blödvolk“ bezeichnet hast, die den Sachverhalt im Gegensatz zu dir richtig verstanden hatten.
        Es ist schon sinnvoll, wenn du für jeden Dienst eine andere Mailadresse nutzt.

      • @peter

        Du hast recht

  • Ich finde das im Prinzip sehr gut, jedoch wird diese sehr eindeutige Domain dann sehr schnell auf der Blacklist der meisten Anbieter stehen, wie die meisten anderen Trashmail-Anbieter auch.

  • Tja Datenschutz geht in beide Richtungen. Wie soll die Firma sonst nachweisen, dass ich eine Einverständniserklärung laut DSGVO gegeben habe.

  • Auch wenn es eher die Ausnahme denn Regel ist: Ich habe bereits mehrfach erlebt, dass die Domains von bekannten Wegwerf- bzw. Einweg-Postfächern in Registrierungsprozessen abgelehnt wurden. Wenn das Anmelden mit pseudonymisierten Dahen durch die Integration in iOS mehr Verbreitung findet, führen evtl. auch mehr Anbieter solche Sperren ein.

  • Naja Apple wird da schon ihre Richtlinien haben.
    Sobald man Facebook, Twitter, Google Sign In in der App anbietet muss man auch Sign In with Apple anbieten. Sign In with Apple wird dir bestimmt automatisch, wie oben im Screenshot, eine Auswahl anbieten ob du deine richtige oder eine weiterleitende E-Mail-Adresse verwenden willst. Darauf wird kein Anbieter Einfluss haben können. Außer sie nutzen den Apple Sign in nicht und kicken dafür auch die Anmeldung über Google, Twitter etc. damit Apple die App nicht aus dem Store entfernt.

  • Einfach mit der email [email protected] beim Dienst anmelden, dafür isser ja da ;-)

    Dann funktionierts sicherlich mit dem Support.
    Eure Artikel werden auch immer schlechter.

    • Ich vermute das eine Anmeldung mit dieser Mail wie auch mit den vielen Wegwerfmails an vielen Diensten nicht möglich sein wird.
      Warum sollte ich eigentlich einen Anbieter, der meine Mail und Daten schon hat, Anonym kontaktieren wollen?

      • Weil sie Anfragen von einer anderen email Adresse ablehnen. Darum geht es doch im Artikel.

  • Ist das eigentlich schon mit iOS 13(.1) möglich?
    oder wartet man auf das Feature noch ein wenig?

  • Kann Eurosport ..Player auch..

    „Zunächst, möchte ich mich für die späte Antwort bei Ihnen entschuldigen.

    Außerdem möchte ich Sie aus datenschutzrechtlichen Gründen darum bitten uns von der E-Mail-Adresse zu kontaktieren, die Sie für die Erstellung des Kontos verwendet haben.“

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25893 Artikel in den vergangenen 4401 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven