iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 346 Artikel

Fehlende Rechtsgrundlage

Meta droht: Angebot von Facebook und Instagram in der EU nicht gesichert

Artikel auf Mastodon teilen.
114 Kommentare 114

Die Facebook-Mutter Meta hat in der vergangenen Woche enttäuschende Quartalszahlen abgeliefert und dies zum Teil damit begründet, dass sich die Anti-Tracking-Abfragen in iOS und nicht zuletzt auch die strengeren Datenschutzbestimmungen in Europa negativ auf das Geschäftsmodell des Unternehmens auswirken. Auf Letzteres bezogen hat der Zuckerberg-Konzern einmal mehr auch darauf hingewiesen, dass man aufgrund der unklaren rechtlichen Lage verschiedene Angebote, darunter auch Facebook und Instagram, in Europa möglicherweise nicht mehr anbieten könne.

Zuckerberg Facebook

Hintergrund ist die Tatsache, dass der Europäische Gerichtshof die seit dem Jahr 2000 gültige, unter dem Name „Safe-Harbor-Abkommen“ bekannte Regelung für den Datenaustausch zwischen Ländern der Europäischen Union und den USA gekippt hat. Auf eine Nachfolgeregelung konnten sich die Verantwortlichen in der EU und den USA nämlich bis heute nicht einigen.

Das Safe-Harbor-Abkommen war quasi eine Sonderreglung mit Blick auf den Schutz der von den EU-Ländern in die USA verschobenen Daten. Auf dieser Basis konnten mehr als 5.000 Firmen, darunter neben Facebook unter anderem auch Apple, Google, Amazon und Dropbox die Daten von europäischen Bürgern auf ihren Servern in den USA und damit einem Land mit schwächeren Datenschutzbestimmungen speichern – ein Vorgang, der ansonsten nicht mit den grundsätzlichen Regeln zum Datenschutz in Europa vereinbar gewesen wäre.

Das Fehlen dieser Rechtssicherheit nahm Meta in Verbindung mit der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen nun zum Anlass, noch einmal eindringlich vor möglichen Konsequenzen diesbezüglich zu warnen. Andeutungen in dieser Richtung waren von Facebook seit dem Wegfall von „Safe Harbor“ bereits hier und da schon zu hören.

Meta fordert Nachfolger für „Safe Harbor“

In einer Stellungnahme gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg ließ der Mutterkonzern von Facebook und Instagram wissen, dass man zwar weder den Wunsch noch die Absicht habe, sich aus Europa zurückzuziehen, man aber wie viele andere Unternehmen und Dienste auf den Datentransfer zwischen der EU und den USA angewiesen sei, um die globalen Dienstleistungen anzubieten. Um diese aufrecht zu erhalten, sei eine Regelung, die den Anforderungen des EU-Gerichtshofs entspricht und somit entsprechende Rechtssicherheit und Stabilität bietet, unumgänglich. Ob und wann allerdings ein Nachfolger von „Safe Harbor“ beschlossen wird, ist völlig offen. Zudem ist kaum wahrscheinlich, dass eine Neuregulierung im Sinne von Meta erfolgt.

Trotz all dieser Drohungen scheint es zunächst weiter unwahrscheinlich, dass sich die Facebook-Mutter zu derart drastischen Schritten entschließt. Handlungsbedarf dürften die Verantwortlichen aber spätestens nach der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen und den damit verbundenen drastischen Verlusten am Aktienmarkt sehen.

08. Feb 2022 um 14:20 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    114 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Meta umgeht seit Jahren EU Datenschutzbestimmungen und fordert dies weiter tun zu dürfen.

    Die Drohung sich aus der EU zurückzuziehen sind ein Bluff, der Markt ist viel zu wertvoll

    • Sehe ich genauso. Aber Zuckerberg kann seinen Laden von mir aus auch plattmachen, wenn ihm das alles nicht passt. Andere werden die Lücke schon füllen, vielleicht sogar mit besserer Software.

    • Schon interessant zu sehen, wie viele hier gegen Meta meckern und sich über einen Rückzug aus der EU freuen würden.
      Nur zur Klarstellung: sehe ich absolut genauso.
      NUR: Wir alle haben es in der Hand. Wenn wir kein Produkt des Meta Konzerns nutzen würden, wären die Produkte längst so klein, dass sie keine Rolle mehr spielen würden.

      Mal philosophisch gefragt:
      Warum müssen wir Nutzer immer gezwungen werden und können nicht selbst die Nutzung einschränken beziehungsweise komplett sein lassen?

      • Das stimmt aber leider nur so halb…selbst wenn man Facebook, WhatsApp, Instagram nicht nutzen sollte bezieht Meta dennoch viele Daten- alleine schon wenn ein kleiner Programmierer seine nutzerdaten schön präsentiert haben möchte braucht dieser nur die api einbinden und schon kann Facebook / meta ebenfalls wieder an viele Daten kommen…
        Ansonsten bin ich eurer Meinung…kann gerne weg und ist ein Bluff…wer ist in der Situation der Kopf und wer der Schwanz…aber Facebook kann es ja mal versuchen :D

      • What’s App habe ich seit dem Kauf von facebook deinstalliert und bin damit zufrieden. Jedoch gibt es viele lokale Quellen wie zum Beispiel Veranstaltungen, Nachrichten, Sport und Freizeitaktivitäten oder internationale wie Künstler, Vereine etc. die ihre Informationen weiterhin überwiegend oder ausschließlich über facebook teilen.
        Ich habe daher den Kompromiss für mich gefunden und nutze facebook ausschließlich über den Webbrowser, die App hab ich eh seit Jahren nicht mehr installiert, greift viel mehr Daten ab und verpulvert den Akku mehr als es dem Smartphone gut tun würde.

      • Guck dir mal Friendly+ an, das ist genau die Lösung dafür.

      • @EDoubleDWhy

      • @heldausberlin netter Hinweis, aber ich hab mich ja über nichts beschwert :). Meine Lösung ist für mich zufriedenstellend

  • Von mir aus können sie gern ihr Angebot komplett abbauen, dann wird ein europäischer Anbieter etabliert.

  • bitte dann auch konsequent sein und auch whatsapp abschalten

    • Exakt das ist es. Meta ist mehr, als Facebook und Insta. Würden die konsequent alles in Europa abschalten, würde sich so mancher, der hier gerade schreit, ich brauch keine Social Media, umschauen und wundern….

      • Ich brauche kein Social Media!

      • Atürlich gibt es weitere Tools für den Datensammler und Werbevermarkter. Also auch die, alle weg. Bitte, schnell.

        Hatte ich erwähnt, dass ich meinen WA-Account schon lange gelöscht habe? Und es ist nichts Schlimmes passiert, ich kann immer noch jeden erreichen, der mir wichtig ist. Und wenn es „nur“ per SMS, Mail oder Anruf ist. Reicht völlig aus.

      • Ich bin mittlerweile von Facebook und Instagram weg. Ich kann da also drauf verzichten, bzw es wäre mir egal wenn sie abschalten würden. Und WhatsApp … wenn das auch nicht mehr geht, es gibt dann Alternativen. Aber wegen Geldgier (oder was auch immer) wird die Drohung ins Leere laufen

      • Facebook, WhatsApp und Instagram kann weg. Werde ich nicht vermissen

      • @Josi: 1+++

    • +1
      Diese Einschränkung habe ich auch nicht verstanden. Dann wären endlich alle „ich hab nichts zu verbergen, mir egal“ Nutzer gezwungen, eine europäische Lösung zu benutzen.

  • Diese Aussage verbuche ich mal unter BlaBlaBla und Druck aufbauen. Glaube nicht das sich FB dieses Geschäft mit 440 Millionen Einwohnern und potenziellen Kunden entgegen lässt.

  • Und wenn die alles offline nehmen würden…juckt mich kein Stück. Nutze den Mist seit Jahren nicht mehr und bin echt glücklich damit. Sollen die wen anderes Tracken und manipulieren. Die Netflix Doku „The Social Dilemma“ Zeigt das ganz gut. Gerade für die jüngere Generation ist das Gift.

  • Wie wäre es dem Nutzer selber entscheiden zu lassen ob er damit einverstanden ist oder nicht.

    • Das geht nicht, denn das ist bestimmt zu
      aufwändig. Facebook hat dafür keine Zeit, da sie zu beschäftigt sind (mit dem Verkauf deiner / unserer Daten) xD

    • marius müller westerwelle

      Naja es ist ja erst mal jeder Firma selbst überlassen zu entscheiden was sie machen will und auch mit wem. Da Meta ein aktienunternehmen ist, wird denen da dann schon von der richtigen Seite aus gesagt was das sein wird. Dem Nutzer steht am Ende eigentlich gar nix zu. Ist bei Apple ja das gleiche, da lebt es sich ja ebenfalls schön in einem goldenen Käfig

  • Ist das eine Drohung oder ein Versprechen, ich hoffe letzteres.
    Der Müll des Internets.

  • Dieses Geschwür für die Menschheit (soziale medien allgemein in dieser Selbstdarstellungsform und Neid-Erzeugungs-Maschinerie) kann gerne weg.

    Außer Zeit fressen und komplexe erzeugen kann der rotz leider nicht wirklich etwas…

  • Der Zuckerberg soll mal besser aufpassen. Sonst kommt die deutsche Bürokratie noch gegen ihn zum Einsatz… xD

  • Ich würde mich extrem freuen, wenn sich Facebook und all das andere Gesindel aus der EU zurückziehen.
    Können Sie gerne machen.

    Denn stellt euch vor, ich hab noch nie Facebook und Co. benutzt und habe trotzdem keine Schwierigkeiten.

  • Hoffentlich machen Sie ihre Drohunng war! Tschüss Meta!

  • Wo ist denn da die Drohung?
    Sollen sie doch gerne abschalten…

  • Selten ein widerlicheres Tech Unternehmen gesehen. Tun nichts gegen Sklavenhandel der auf ihren Plattformen von statten geht, dulden das verbreiten von Lügen und Desinformation und machen jetzt mimimi.

    • marius müller westerwelle

      Ist das wirklich ein Problem? Also ich kenne dich nicht aber herzlichen Glückwunsch wenn du so hohe moralische Ansprüche hast und die wirklich durchhältst. Ich muss sagen mir ist sowas am Ende tatsächlich egal. Ich Kauf trotzdem noch Gemüse aus Spanien oder Dinge aus China :D

      • Ja, ist es wirklich. Im Nahen Osten findet Menschenhandel über FB statt, FB weiß davon und unternimmt nichts dagegen.

  • Zuckerberg möchte unsere reale Welt so besch***** machen, dass wir freiwillig in sein Metaverse einziehen.
    Just saying…

  • Macht mir gar nix – bin seit Monaten bei Facebook und WhatsApp raus – und das Leben geht weiter.

    Und ich bin nicht bei Telegram gelandet :-)

  • marius müller westerwelle

    Also verhandeln können sie ja schon. Der EU damit zu drohen sich aus Europa zurück zu ziehen hat genau welchen Effekt für die EU? Steuern werden ja eh nicht gezahlt und so würde Platz für eine eventuelle europäische Alternative frei. Die Auswirkungen für Meta? Riesiger Markt geht flöten, der Aktienkurs geht noch mehr den Bach runter und man beschränkt sich auf einen Markt, der einem gerade unter den Füßen wegschmilzt. Na super, 100% überzeugende Drohung würde ich mal sagen :D am Ende wird Facebook ne serverfarm in Irland aufstellen, die Daten modifizieren und dann in die USA zur weiteren Verarbeitung leiten. Mehr wird da nicht passieren solange die EU Meta nicht gänzlich verbietet.

  • Mark hat eine verschobene Wahrnehmung. Wo ist denn da die Drohung? Wäre ich die EU würde ich das Angebot sofort annehmen. Wer hätte gedacht dass er sich so leicht davon schleichen würde. Besser geht nicht.

  • Das als Drohung zu bezeichnen passt aber zu Facebooks bzw. Zuckerbergs Realitätsfremder Selbstwahrnehmung sich als den barmherzigen Samariter der Kleinunternehmen und einfachen Leute zum Wohle der Menschheit anzusehen…
    Welch ein Geschenk für die Gesellschaft Facebook und Instagram doch ist.

  • Ach wäre es scön hier ohne Facebook, Whatsapp oder Instagram. Ich kann mir das durchaus vorstellen – wird aber wieder nur eine hohle Drohung sein…

  • Wann wohl die ersten nicht Nichteuropäischen Staaten auch von dem Facebook „Angebot“ berücksichtigt werden wollen ;)

  • Ich hoffe sie ziehen sich zurück. Das wäre ein wunderbarer Schritt in die richtige Richtung.

  • Also von mir aus kann Meta sich gerne vom europäischen Markt entfernen. Ich finde, Facebook hat sehr viel gesellschaftlichen Schaden angerichjtet. Die Menschen sind einfach nicht fähig diese Macht sich weltweit wie ein Fernsehsender zu verbreiten. Aber sie sind fähig ihre extreme oder verstörende Meinung zu verbreiten. Da es keinen Facebook Führerschein gibt, würde uns das Fehlen von Facebook als Gesellschaft sicherlich gut tun.

  • Die EU soll da nicht locker lassen. Dieser Clown soll gefälligst die Regeln achten. Es ist mitnichten notwendig, dass Daten in die USA gehen. Von mir aus kann er aber auch gehen.

  • Auf wiedersehen Mark… oder auch nicht…
    So what…kein Verlust!

  • Ich nutze fast jeden Tag Facebook und Instagram. Glaube nicht das es passiert. Aber es würde mich schon sehr stören.

    Aber vermutlich sind die ganzen hater hier eher eine andere Alters-/Zielgruppe. ;)

  • Instagram habe ich tatsächlich eine Zeit lang benutzt, aber nur im Rahmen der Familie, Freunde usw., z.B. zum Posten von Urlaubsbildern o.ä. (wir hatten alle unsere Konten auf „privat“).

    Irgendwann hat Instagram bzw. Meta angefangen, zufällig ausgewählte Posts auf die Startseite zu klatschen. Zu 90 % waren dies irgendwelche TikTok-Posts, davon teils mit wirklich grenzwertigen Inhalten von offensichtlich Minderjährigen.. und nein, kommt mir nicht mit personalisierter Werbung, ich schaue mir so einen Stuss ganz bestimmt nicht freiwillig an. Habe daraufhin mein Instagram-Konto gelöscht und weiß auch von mehreren, dass die ähnliches erfahren haben.

    Instagram fand ich vom Prinzip her eigentlich immer gut, es gibt jetzt auch noch gute Konten z.B. mit Fotografie-Inhalten, die ganz interessant sind. Aber wenn einem jetzt ständig dieser TikTok-Kram angezeigt wird oder alles kommerzialisiert wird (integrierte Shops mit absolut billigem Müll, wo ich mich frage, wer sowas kauft usw.), dann sollte man sich mal Gedanken über die Entwicklung machen, wenn immer mehr Nutzer die Plattform verlassen.

    Aber wer weiß, vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt für sowas.. scheint ja eine Zielgruppe zu geben.

  • Es wäre sicherlich interessant zu sehen was passieren würde, würden Sie sich wirklich vom europäischen Markt zurückziehen. Ich selber nutze sowohl Facebook als auch WhatsApp für einige Kontakte und Gruppen, Bin gespannt wie das ganze dann weiter laufen würde.

  • Mark….. nicht immer drohen….
    MACHEN!
    Bye Bye
    Werde euch nicht vermissen :-)

  • Drohung? Das wäre eher wie Weihnachten und Ostern zusammen.
    Geil wird es dann auch wenn zig Anwendungen nicht mehr funktionieren. Zig Bullshit Apps haben Facebook Code integriert. Eine Android Tastatur ging tagelang nicht mehr und Gerät war nahezu unbedienbar weil Facebook Schnittstelle down war als Beispiel.

  • Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Denn Facebook sammelt und schickt ja auch ohne Safe Habor unsere Daten in die USA. Deswegen kann deren Gewinn jetzt nicht einbrechen. Es seie denn, die Aussage ist „Wenn die in der EU wirklich ernst machen, bricht der Gewinn noch weiter ein“. Wobei die auch ohne Personalisierung Werbung schalten und die Daten auf Europäischen Servern verarbeiten können.

  • Ok, dann tschüss Meta.

    Dann wechselt die Familie und auch die faulsten endlich zu iMessage.

    Und dann hoffe ich auf deine europäische Alternative von Instagram etc.

  • Und? Steht jeden Anbieter frei zu gehen. Ich wünsche gute Geschäfte in den verbleibenden Ländern.

  • Auch wenn es mir bei Meta mit Facebook oder insta persönlich egal ist, glaubt bitte nicht dass das es gutes wäre.
    Es gibt viele Menschen die einen Job dadurch haben oder Geld verdienen.
    Und nur weil das hier keiner tut auch mal an andere denken.

    Außerdem, sollte Facebook sich wirklich zurück ziehen, könnte es nur ein erster Schritt in der Wirtschaft sein. Und andere ausländische Unternehmen nach sich ziehen.

    Aktuell ist das vielleicht noch unrealistisch bezüglich der Einnahmen für die meisten Firmen. Glaubt aber nicht das es ewig so ist.
    Nicht ohne Grund sind viele kleinere Firmen nicht in DE oder Europa weil die Probleme überwiegen.

    Einfach mal drüber nach denken und nicht immer eine Sachen verteufeln, den manchmal ist schlecht besser als Katastrophal

  • Ich habe mich vor 6 Monaten von FB verabschiedet. Und es funktioniert. Das Leben bekommt wieder eine Realität.

  • Sehr gut, das wäre ein Segen für die EU, am besten WhatsApp gleich noch mit, sodass man mit diesem Rotzverein nichts mehr zu tun haben „muss“

  • Dann können wir ja endlich wieder studivz und meinvz wieder ausgraben

  • Endlich keine Spaltung mehr in Europa…
    Weg mit Facebook und Instagram. Keiner braucht’s…!

  • Endlich Ruhe. Gute Reisende soll man nicht aufhalten. Ein guter Schritt.

  • Na dann, bitte zieht euer „Angebot“ aus Europa ab. Kann nur besser werden!

  • Ich habe Meta und seine Tochtergeschwüre noch nie benutzt und glaube, da habe ich nichts verpasst.

  • Dann macht den Laden zu. Diesen Blödsinn braucht hier kein Mensch! Macht die Menschen nur krank…;/

  • Mhhh, zeigt dem gutem Mark bitte jemand, wo die Tür ist? Danke

  • …I donˋt give a f… …wen interessiert noch FB….und nein sie werden nur drohen…es wird zu viel Geld in der EU verdient.

  • Wäre doch super! Entweder es kommt dann jemand anderes mit einem ähnlichen Angebot, oder nichts dergleichen. Irgend etwas Neues um Zeit zu verdaddeln wird schon kommen. Mit oder ohne Meta…

  • Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch nicht.

  • Wäre das Facebook würde ich jetzt auf Like drücken :D

  • SuckBurger wird niemals den europäischen Markt verlassen, alles nur heiße Luft. Damit würde die Aktie noch weiter fallen. Am Ende werden sie den jetzigen Status einfach akzeptieren müssen, wenn sie wenigsten noch ein wenig Daten abgreifen wollen.

  • Na klar ist Meta bzw. Facebook (geiler Fall von White washing) darauf angewiesen dass der Datentransfer zwischen EU und USA funktioniert um „globale Dienstleistungen“ anzubieten.

    *Ironie off*

    Facebook, nennen wir doch mal den Teufel bei den Hörnern, betreibt mit unseren Daten ein lukratives Geschäftsmodell. Logisch dass die jetzt drohen wenn die ihre Einnahmen wegbrechen sehen.

    Dann sollen sie halt gehen. Wer braucht den Scheiss noch? Facebook war mal irgendwann zwischen 2000 – 2010 trendy.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37346 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven