iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 097 Artikel

Speziell auf Apple-Nutzer ausgerichtet

LKA warnt vor iCloud-Speichermeldungen

Artikel auf Mastodon teilen.
62 Kommentare 62

Das Landeskriminalamt Niedersachsen macht auf eine Flut von E-Mails aufmerksam, die Cyberkriminelle seit wenigen Tagen massenhaft in Umlauf bringen. Die E-Mails haben es darauf abgesehen, Zugangsdaten zu aktiven iCloud-Nutzerkonten in Erfahrung zu bringen und nutzen dafür eine Warnmeldung, mit der viele Apple-Nutzer in der Vergangenheit sicher schon mal konfrontiert wurden.

Apple Fake Juli23 2

Fotostream- und iCloud-Speichermeldungen

So verweist ein Großteil der Phishing-E-Mails auf voll ausgelasteten iCloud-Speicher und fordert Kunden zur Eingabe ihrer Nutzerdaten auf, um diesen kostenlos oder kostenreduziert um zusätzlichen Speicher zu erweitern.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes handelt es sich bei den iCloud-Speicherwarnungen um eine von mehreren Maschen, die speziell auf Apple-Nutzer ausgerichtet ist. So sind zudem auch Phishing-E-Mails im Umlauf, die auf kürzlich vorgenommene Änderungen bei Apples iCloud Fotospeicher hinweisen.

Wie berichtet war Apple hier kürzlich dazu übergegangen, den so genannten Fotostream zu deaktivieren und hat betroffene Kunden seinerseits ebenfalls per E-Mail über die Umstellung informiert.

Speziell auf Apple-Nutzer ausgerichtet

Im Fahrwasser der offiziellen Hinweismeldungen sollen Betrüger nun deutschsprachige Texte mit ähnlichen Inhalten verfassen, um Links auf die eigene Webseiten streuen. Diese versuchen Besucher ihrerseits dann zur Eingabe vorhandener iCloud-Zugangsdaten zu bewegen.

E Mails Apple Spam

Teilweise werden hier auch Adressdaten abgefragt und Abofallen präsentiert, die Anwender zur Eingabe von Kreditkartendaten bewegen sollen.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen präsentiert auf dieser Sonderseite eine Handvoll beispielhafter Bildschirmfotos, der im Umlauf befindlichen E-Mails und empfiehlt das Standardprogramm: Wer Opfer entsprechender Phishing-Attacken geworden ist sollte unverzüglich das Passwort der persönlichen Apple-ID ändern, zudem sollen Anwender prüfen ob die 2-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist:

Die Anzeigenerstattung sollte dann ein nächster Schritt sein. Dies können Sie in Ruhe nach der Account-Sicherung bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder ggf. über Ihre zugehörige Onlinewache machen. Bringen Sie dazu konkrete Daten, Kontoauszüge, Screenshots usw. mit. Wurden auf den Phishingseiten zudem Ausweisdaten als Bilddatei hochgeladen, teilen Sie dies auch unbedingt bei der Anzeigenerstattung mit.

20. Jul 2023 um 18:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • 500 Mails übers web.de Konto. Die bekommen die Spams gar nicht mehr unter Kontrolle. Und natürlich McAfee Warnungen ohne Ende. In letzter Zeit in unerträglichen Mengen trotz strenger Einstellung inkl. Stichwort Filter. Bin ich da ein Einzelfall?

  • Bei manchen Menschen fragt man sich, wie diese ihren Alltag bestreiten, wenn sie auf sowas reinfallen. Erschreckend!

    • Das Frage ich mich auch,sind denn alle wirklich so Naiv?

      • Warum wohl werden jeden Tag Firmen Opfer und verschlüsselt? Es gibt extra Awareness-Trainig für Mitarbeiter und trotzdem passiert es.

    • Also meine Großeltern (84 & 85) riefen mich direkt an, weil sie das Passwort nicht wussten. Wenn man da nicht im Thema ist kann das leider schneller passieren als man denkt und nicht nur bei über 80

    • Na ja…es beschäftigen sich nicht alle intensiver mit sowas. Vielleicht ist grad auch die Zeit knapp… jedenfalls sind die Gründe wohl vielschichtig. Erlebe das selbst in meinem Umfeld, dass viele Leute einfach nur Nutzer sind und keine Lust haben sich mit Themen wie Sicherheit, Tracking, Datenschutz usw. zu beschäftigen.
      Das Internet wird auch oft genug als einfach und bequem dargestellt.
      Also bitte auch mal die Perspektive wechseln und nicht immer nur vom eigenen Standpunkt aus betrachten. :)

  • Lasst euch nicht verarschen; geht in die Einstellungen -> iCloud und guckt selbst nach

  • Zum Glück sind diese Fake-Meldung noch hinreichend schlecht gemacht.
    Noch.

  • Diese Spam bekomme ich ebenfalls seit Monaten. Täglich mehrere. Obwohl ich sie in Outlook als Spam markiere, werden sie trotzdem in meine inbox gepackt. Sehr lästig.

  • Was den Fake immer aufdeckt ist die Absender email Adresse.

  • Das ganze bekommen nich nur die niedersachsen, sondern auch hier in bayern hatte ich das auch schon.

  • Achso? Ich hab jetzt gar keine 12TB iCloud Speicher gekauft?

  • Jupp die flog hier auch rein. Problem: es gab zum selben Zeitpunkt auch eine echte Info zum Thema Speicherplatz..

    Aber die Fälschungen sind schon erkennbar…

  • Mehrmals bekommen, von einem Tommy Hilfiger Verteiler. Sehr komisch, habe ich dort jedesmal gemeldet.

  • oh ja, solche Mails habe ich schon massenhaft erhalten. ;-)

  • „Im Rahmen unseres Treueprogramms“
    Apple …selten so gelach….

  • Blöd wenn die Fakemails nicht meine Größe der gebuchten GByte wissen, wo sie doch von Apple stammen sollen.

  • Nicht nur Apple Nutzer sind betroffen…gilt gleichermaßen für Google Nutzer. Ich weiß nur nicht, wer auf so etwas noch reinfällt.

  • Ach, die Mails mit den Emojis im Betreff…?! Ja…süß. Wer glaubt denn sowas noch?

  • Kostenlos oder kostenreduziert im Zusammenhang mit Apple…da erkennt man doch gleich, dass es Fake ist.

  • Seid doch teilweise nicht so überheblich! Was ist mit Oma, Opa, Onkel, Tanze etc. Ich muss das in meinem Bekanntenkreis bei den älteren Personen mehrfach erklären. Weiterhin hoffe ich, das auch mir geholfen wird, sobald ich ein gewisses Alter erreicht habe und nicht gesagt wird: Wie kann man denn auf sowas reinfallen?

  • da hat wohl einer vom BKA die mimikama seite bei fb gefunden? diese mails sind schon länger im umlauf.

  • Hat jemand Tipps gegen Spam Mails? Gibt es gute Programme?
    Ich meine GEGEN nicht vorbeugend. Da ist so einiges möglich. Da aber teilweise einfach Daten geklaut werden oder gecrawlt würden mich Möglichkeiten gegen Spam Mails die bereits im Postfach eintrudeln interessieren

  • Ist ja demnächst Geschichte. Mit ChatGPT-eMailChecker(Trademark) wird jede Mail auf Plausibilität geprüft……..;-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37097 Artikel in den vergangenen 6029 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven