iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 071 Artikel

Apple bestätigt Vorwürfe

Komplize Apple: Staatliche Überwachung per Push-Nachricht

Artikel auf Mastodon teilen.
53 Kommentare 53

Staatliche Akteure sollen den Versand von Push-Benachrichtigungen an Smartphone-Apps auf iOS und Android dafür nutzen, ausgewählte Anwender zu überwachen.

Us Senator Wyden

US-Senator Ron Wyden

Darauf hat der demokratische US-Senator Ron Wyden aufmerksam gemacht und ein Schreiben zum Thema an das amerikanische Justizministerium verfasst. Darin äußert Wyden auch die Sorge, dass die entsprechende Technik auch von Akteuren außerhalb der Vereinigten Staaten eingesetzt werden könnte. Wyden soll von einem anonymen Hinweisgeber über die Push-Überwachungen informiert worden sein.

Noch unbekannte Überwachungsmethode

Bislang liegen noch keine Einzelheiten zum Ablauf der staatlichen Überwachung vor, nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters scheint Wydens Schreiben jedoch einen gänzlich neuen Überwachungsweg zu skizzieren, der mit dem Versand von Push-Benachrichtigungen zusammenhängen soll.

Entsprechende Meldungen, mit denen iPhone-Apps etwa über neue Inhalte, eingegangene Chat-Nachrichten oder Sportergebnisse aufmerksam machen, laufen grundsätzlich über die Server von Apple und Google, ehe diese auf den Endgeräten der Anwender landen.

Berlin Privacy

Datenschutz-Werbekampagne von Apple

Ein Umstand, der offenbar ausgenutzt wurde, um einzelne Anwender gezielt zu überwachen. Darauf lässt auch Apples Reaktion auf das Schreiben des Senators schließen, in welchem dieser das US-Justizministerium dazu aufgefordert hat, eine öffentliche Debatte über die bislang unbekannte Überwachungsmethode zuzulassen.

Apple bestätigt Vorwürfe

So hat Apple die Vorwürfe Wydens indirekt bestätigt und angegeben, dass das Schreiben des Senators dem Konzern nun die Möglichkeit eröffnet hätte, weitere Details zu der Überwachungsmethode öffentlich zu machen.

Laut Apple hätte die US-Bundesregierung das Unternehmen daran gehindert, jegliche Informationen über die Überwachungsmethode zu teilen. Nachdem diese Methode nun öffentlich geworden sei, arbeite Apple daran, den hauseigenen Transparenzbericht zu aktualisieren, um solche Anfragen detaillierter darzustellen.

06. Dez 2023 um 14:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Tja ist echt traurig. Aber wir leben mal nun in einer schönen neuen Welt. Die Stasi Leute freuen sich sehr über die tollen technischen Möglichkeiten!

  • Der wahre Klaus
  • Die Frage ist ja: kann ich das, wenn ich das will, irgendwie abstellen?

  • Wer nicht möchte, dass der Staat ihn theoretisch oder praktisch mittels Smartphone überwachen kann, der darf keines haben. So einfach ist das. Jedes Gerät, was irgendwie eine Verbindung zum Telekommunikationsnetz hat, kann oder wird früher überwacht werden können. Dafür braucht man auch keine Aluhut.

    • Ja, das ist richtig. Wenn man dann noch weiter gehen möchte muss man auch auf PC, Bankkarten aller Art und jegliche internetfähigen Geräte verzichten. Seinem Müll muss man verbrennen.

      • :-))) – NEIN!
        Da hilft wirklich nur Papier, Bleistift und nach Verwendung verbrennen.
        Sobald man Kommunikationsinfrastruktur nutzt, liefert man (bzw. der Betreiber) dem Staat Daten – Ende!

    • Und das soll das wohl gutheißen?
      Für mich stellt Deine Antwort als kognitive Dissonanz dar.

      Nochmal drüber nachdenken, was Demokratie bedeutet und ob so etwas in eine Demokratie oder Totalitarismus passt?

      Antworten moderated
    • Und das müssen wir jetzt akzeptieren, weil?

      1. Das ist Gott gegeben?
      2. Die da oben?

      Und ich Dussel dachte immer:
      Demokratie ist die Regierung des Volkes, durch das Volk, für das Volk.

      • Ja, in diesem Fall wärst du ein Dussel.

      • Diktatur und Demokratie wollen eigentlich das gleiche.
        In der Demokratie ist es nur ttäger und anders verpackt.
        In der breiten Masse haben Diktatoren scheinbar mehr Anhänger (selbst, wenn ein Teil dieser Anhäger die Vorzüge der Demokratie genießen und in einem demoktatischen Land leben), als demoraktische Politiker :-)
        Die einen werden bejubelt, die anderen werden nur beschimpft, weil sie eh alles falsch machen (ob das stimmt, möchte ich hier nicht kommentieren :-))

    • Wenn es das ist was ich unter Demokratie, also alle Macht geht vom Volk aus, verstehe, dann nein Danke!

  • Und genau das ist die Wahrheit, alles andere ist erstunken und erlogen.

  • „Laut Apple hätte die US-Bundesregierung das Unternehmen daran gehindert, jegliche Informationen über die Überwachungsmethode zu teilen. “

    Das ist also einer dieser berühmten Maulkörbe, die Unternehmen verpasst bekommen und die sie u.U. sogar zum Lügen ermächtigen.

    Wieviele davon wird es wohl noch geben?
    Da wird einem echt schlecht bzgl. der eigenen Privatsphäre.

  • Die Leute haben heutzutage alle Abi und Studium, aber Stasi? Noch nie gehört!

    • Im laufenden Wintersemester 2023/2024 sind nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 2 871 500 Studierende an den deutschen Hochschulen eingeschrieben, das sind 1,7 % weniger als im Wintersemester 2022/2023 (2 920 300) und 2,5 % weniger als im Wintersemester 2021/2022 (2 946 …

      Aber hey: AAAAAALLE haben Abitur und ein abgeschlossenes Studium, selten so einen Schwachsinn gelesen

      Antworten moderated
  • Seit den Snowden-Leaks (von welchen übrigens nur ein Prozent veröffentlicht wurden) sollte jedem klar sein, dass es sich bei den US-Diensten um eine weitaus schlimmere Überwachung als bei der Stasi damals handelt. In meinen Augen kann man davon ausgehen, dass so gut wie alles auf dem ein oder anderen Weg kompromittiert ist. Wir wissen jedenfalls von unterwanderten Hardware-Herstellern, Software sowie Internet-Diensten über kompromittierte Verschlüsselungsstandards usw. bis hin zu Mega-Datenbanken und offensivsten Cyberangriffswaffen etc. Und dies alles ist vermutlich nur die Spitze des Eisbergs…

    Um es mit den Worten der DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley zu sagen:

    „ Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen. Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

    Antworten moderated
  • Natürlich gilt die Sorge nur vor „Akteuren außerhalb der Vereinigten Staaten“.

  • Tja, das könnte einer der Gründe sein, warum in China iPhones für staatsangestellte verboten sind.

    Gibt halt doch backdoors und Apple hat den Maulkorb auf und schließt die Löcher nicht.

    • 1. iPhones sind dort nirgendwo verboten, das war eine Bloomberg-Ente
      2. Es gibt keine Backdoors oder Löcher in iOS, sondern die US-Regierung verlangt offenbar die Herausgabe von Pushnachrichten für bestimmte Personen
      3. die meisten Anfragen dieser Art kommen übrigens aus Deutschland
      4. die Übermittlung von Pushnachrichten in China erfolgt über Server, die in China stehen und die werden vom chinesischen Regime flächendeckend überwacht. Deine Sorge um dieses Regime ist also unnötig.

      • Zu 2.) bist du hochrangiger Apple SW Entwickler, kannst das so genau beurteilen und darfst frei drüber sprechen?
        Ansonsten wohl eher Mutmaßungen oder schlimmer.
        Oder eben Ironie ;)

    • gerade gestern mit einer Kollegin aus China gesprochen, die für ein paar Wochen in unserer EU-ansässigen Abteilung geschult wird; laut ihr ist es sehr wohl so, dass –Staatsangestellte– weder iPhones noch Teslas besitzen dürfen (was deren Familienmitglieder einschließt -ihr Ehemann ist Staatsangestellter). Ihr Handy war natürlich von: Huawei …
      Alle anderen können aber US-Marken nutzen und kaufen, wie sie wollen.

      • Na, der Winfried sagt aber was anderes…

      • An Friedrich: könntest Du über Deine Kollegin herausfinden ob es eine Quelle zu dieser Behauptung gibt? Also das iPhone-Verbot für Staatsangestellte. Gerne natürlich auch auf chinesisch.

        Hintergrund: ich selbst habe mit chinesisch sprechenden Kollegen versucht diese Behauptung zu verifizieren und wir konnten keinerlei Quelle finden und wir sind eigentlich geübt darin. Soweit wir herausfinden konnten ist es kein nationales Recht sondern wohl nur in einzelnen (sensiblen) Behörden der Fall aber eben keine allgemeine Vorschrift. Auch, dass dies für Familienmitglieder gelten soll, höre ich hier zum ersten Mal. Würdest mir also einen Mega Gefallen tun wenn Du da mal nachfragen könntest… Danke schon im Voraus!

  • Ich muss jetzt mal in die Runde fragen.

    Eine Push Mitteilung ist, wenn mir in der Mitteilungszentrale ein Text z.B. einer eingegangenen Mail angezeigt wird. Soweit habe ich das verstanden und das kann man ausschalten. Mir ist auch bekannt das die Push über Apple Server laufen.

    Was ist aber wenn nur die Mitteilungs-Badgets (roter Punkt) angezeigt werden. Läuft das auch über Apple und läuft hier etwas lesbar über den Server?

    Danke

    Antworten moderated
  • Ohne das jetzt zu bewerten, weiß jemand hier, ob das auch für Apps gilt, wo man die Notifications ausgestellt hat? Technisch könnte ich mir z. B. generell vorstellen, dass Notifications beim Dienstbetreiber weiterhin generiert und an Apple’s Notification Service gesendet werden, aber dann entweder gar nicht zugestellt oder aber an das Gerät zugestellt und dann nur nicht angezeigt werden. Wer hat da Ahnung von der Implementation? Also mal in Listenform:

    Wenn man für eine bestimmte App die Benachrichtigungen komplett deaktiviert in den iOS-Einstellungen, dann…
    1. Wird der Betreiber der App keinerlei Benachrichtigungen mehr an Apple’s Push Server schicken. (Ergo könnten dann an dieser Stelle zumindest auch keine Daten abgefangen werden.); oder
    2. Schickt der Betreiber weiterhin Benachrichtigungen an Apple’s Push Server, aber dieser verwirft diese; oder
    3: Schickt der Betreiber weiterhin Benachrichtigungen an Apple’s Push Server, und dieser diese auch an das Gerät des Endnutzers, doch das Gerät verwirft diese, ohne sie anzuzeigen.

    1, 2 oder 3? Oder eine Kombination? Oder was dazwischen? Danke für jegliche Aufklärung.

    Antworten moderated
  • Bedauerlicherweise haben die Aluhutträger früher oder später fast immer recht, mit ihren Schwurbeleien.

  • Ich persönlich finde solche Diskussionen, wie sie hier in den Kommentaren gerade wieder geführt werden, immer unterhaltsam und belustigend. Findet euch endlich damit ab, daß Politiker und Geheimdienste IMMER (also in Worten IMMER…) JEDE (wirklich absolut total JEDE !!!) Möglichkeit zur Überwachung nutzen werden – EGAL (echt fucking egal…) was irgendwelche Gesetze dazu sagen. Sie werden jeden zu jederzeit an jedem Ort überwachen, wenn sie es können oder wollen. Punkt – Aus ! DAS IST SO ! Wer das anders sieht, ist einfach nur noch ein naives Baby. Ja – genau: bei wichtigen Dingen, die privat bleiben sollen, ist jedes elektronische Gerät NICHT vor Ort dabei, nur Papier und Bleistift. Es ist einfach so – ob´s euch nu passt oder nicht. Kommt einfach mal in der Realität an !

    Antworten moderated
    • Aber das Marketing von Spple betont doch immer wieder wie sicher die iPhones sind? What happened on your iPhone stays on your iPhone, oder wie war das nochmal. Google, Meta, Huawei und Co sind doch die Bösen? Mein Weltbild…bitte nicht.

  • @ifun Vielleicht solltet ihr mal noch einen Hinweis anbringen, dass Push Mitteilungen nicht E2E verschlüsselt sind und das auch hinlänglich bekannt ist. „Gute“ Apps wie Threema versenden per Push auch niemals Inhalte der Nachricht. Es wird Push nur zum aufwecken den App im Hintergrund genutzt um die Nachricht dann lokal zu entschlüsseln. Beschreibt Threema auch schön: https://threema.ch/de/faq/privacy_push

    Antworten moderated
  • Ach ja, wir sind ja hier Apple-User. Jeder hat ein iPhone, viele eine Apple-Watch oder AirTags. Und warum? Weil es gut und nützlich ist und mitunter angenehm und auch Spaß macht. Jedem muss klar sein, was mit den Dingen alles möglich ist. Trotzdem entscheiden wir uns für die Geräte, weil die Vorteile überwiegen.
    Auch Überwachung ist nicht ausschließlich negativ. Dadurch werden von ausländischen Diensten z.B. Terrorhinweise gegeben. Was deutsche Geheimdienste nicht auf die Kette kriegen. Ich bin froh, wenn Überwachung dazu beiträgt, das das Leben sicherer ist.

    • Wenn „befreundete Dienste“ selbst das Handy von Merkel (und anderen demokratisch gewählten Entscheidungsträgern) abhört, dann hat das sicherlich nichts mehr mit Sicherheit oder Terrorabwehr zu tun. Das ist schlicht das Ergebnis eines massiv übergriffigen Regimes welches sich selbst als „exceptional nation“ versteht und mit einer Strategie der „Full Spectrum Dominance“ zum Alleinherrscher über diesen Planeten erklärt.

    • OMG.

      Vielleicht mal den Film Staatsreligion googeln.

      Man ist solange fertig solange die Überwachung einen nicht trifft, aber wehe man entspricht nicht dem Narrativ, dann ist jeder ganz schnell potentiell Terrorist. Das hat Covid gezeigt, Ukraine, Palästina und das wird sich immer wieder zeigen.

      Wie kann der Staat als dein Vertreter Rechte von dir übertragen bekommen, die du selber gar nicht hast? Einfach mal darüber nachdenken…

      Antworten moderated
  • Liest denn heutzutage niemand mehr?

    puts them „in a unique position to facilitate government surveillance of how users are using particular apps,“

    Anhand der Push Benachrichtigungen.

    Nicht mehr. Nicht weniger.
    Wie hier alle gleich von Weltuntergang reden. Sehr belustigend :)
    Leider aber auch im Ofen Artikel nicht klar beschrieben. Hauptsache Staat und Überwachung mit einbringen. Super

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37071 Artikel in den vergangenen 6023 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven