iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 119 Artikel
Hier wird der Passcode benötigt

Kein Sichtkontakt! Polizei-Richtlinien für Face ID und iPhone X

49 Kommentare 49

Nicht nur Anwender, auch Strafverfolger müssen sich auf die neuen Biometrie-Komponenten aktueller Smartphone-Modelle einstellen. Wie spezifisch Beamte dafür trainiert werden, zeigen Schulungsunterlagen, die das Online-Portal Vice veröffentlicht hat.

Face Id Apple

Amerikanische Strafverfolgungsbehörden werden demnach bereits seit geraumer Zeit trainiert, den direkten Sichtkontakt mit dem iPhone X (und den neueren Face-ID-Modellen) zu vermeiden, um so zu verhindern, dass die Geräte verdächtiger Personen ihre Passcode-Abfrage aktivieren. Diese wird vom iPhone in der Regel nach fünf fehlgeschlagenen Erkennungsversuchen eingeblendet.

Anders als zur Herausgabe des Passcodes können amerikanische Beamte die Beschuldigten zum Öffnen verdächtiger iPhones über die Gesichtserkennung Face ID zwingen. Über einen ersten Fall berichtete das Wirtschaftsmagazin Forbes erst Anfang des Monats.

Die gültigen Passcode-Richtlinien

Wer sich dafür interessiert, unter welchen Umständen das iPhone die Eingabe des Passcodes zwingend erforderlich macht, sollte einen Blick in Apples iOS-Sicherheits-PDF werfen.

Der Passcode kann jederzeit anstelle von Touch ID oder Face ID verwendet werden. Die im Folgenden gelisteten Operationen erfordern jedoch immer einen Passcode anstelle einer biometrischen Autorisierung:

  • Aktualisieren der Geräte-Software.
  • Löschen des Gerätes.
  • Anzeigen oder Ändern von Passcode-Einstellungen.
  • Installieren von iOS-Konfigurationsprofilen.

Ein Passcode ist auch erforderlich, wenn sich das Gerät in den folgenden Situationen befindet:

  • Das Gerät wurde gerade eingeschaltet oder neu gestartet.
  • Das Gerät wurde für mehr als 48 Stunden nicht entsperrt.
  • Das Passwort wurde in den letzten 156 Stunden nicht zum Entsperren des Geräts verwendet (6,5 Tage) und eine biometrische Aktion hat das Gerät in den letzten 4 Stunden nicht freigeschaltet.
  • Das Gerät hat einen Fernsperrbefehl erhalten.
  • Nach fünf fehlgeschlagenen Versuchen zum biometrischen Abgleich.
  • Nach einem Neustart bzw. der Nutzung des Notfall-SOS.
Montag, 15. Okt 2018, 8:38 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es reicht bereits den Neustart einzuleiten. Also Hold und Leiser Taste gedrückt halten bis die Slider zum Ausschalten erscheinen. Danach ist dann das Passwort erforderlich.

  • + Das 5x Drücken der Powertaste versetzt das iPhone in den SOS Zustand und benötigt hinterher auch wieder den Passcode zum entsperren … immer im Hinterkopf behalten !

  • Also muss der Straftäter einfach kurz in den „sos“ Modus – bzw die leiser- und Seitentasten kurz festhalten – dann ist Face ID nicht mehr möglich

    • Statt Straftäter solltest du das Wort Verdächtigter verwenden denn ein Straftäter ist man erst nach einer Verurteilung durch ein Gericht. Oder wolltest du deine Aussage framen?

      • Was ist „framen“?

      • Durch bestimmte Signalwörter wird die nachfolgenden Aussage beim Empfänger (Leser) in ein bestimmten (gedanklichen) Kontext gesetzt. Wie hier zum Beispiel lässt sich die Aussage so interpretieren, dass nur Straftäter ein Interesse haben ihre Inhalte auf dem Smartphone vor der Polizei zu schützen. Dieser Effekt nennt sich Framing. Der Kommentator wollte seinen Beitrag wahrscheinlich nicht framen hat dies aber Unterbewusst getan. Deshalb habe ich darauf hingewiesen das der Begriff Verdächtiger (auch unschuldige Menschen können verdächtig sein) besser geeignet ist.

      • Daniele Ganser Fan? :)

      • sehr gut erklärt. selbst-framing, sozusagen. und wer das bei diesem thema macht, macht das auch bei anderen.

      • Leider nicht übersetzt. Dieses Beispiel zeigt mal wieder kraß, wozu die Verwendung fremdsprachlicher Elemente in der eigenen Sprache führt/führen muß: zu Miß- und Nichtverständnis.

        Da ich hier bis jetzt noch nicht die korrekte Übersetzung zu „framen“/“framing“ lesen konnte, bitte ich, dies nachzuholen.

        Und, im übrigen, künftig deutsch zu schreiben. Deutsch ist Deutsch – und nicht englisch, französisch, italienisch, ungarisch, usw., usw., usw., Sprachverbiegungen (von mir) nicht gewünscht.

      • Genau so ist es, Sebo069. Edward Snowden bemerkte u. a. hierzu sehr treffend, daß, wer meint, nichts zu verbergen zu haben (etwa, weil er sich nichts vorzuwerfen habe), irgendwann auch nichts mehr zu sagen haben wird. … … …

  • Tja wer meint illegale Dinge tun zu müssen, der sollte eben auf Face ID verzichten…

  • Wiederhole mich, aber einfach dicke backen machen beim entsperrversuch. Fertig

  • Weder dicke Backen noch 5x Einschaltknopf funktioniert bei mir. Nur ‚Ausschalten einleiten‘ mittels Einschalt/Lauter-Knopf führt zur Sperre. Hab ein iPhone X.

    • Das 5x Sperrtaste drücken klappt nur bei Geräten ohne FaceID. Ab FaceID Geräten ist die Sperrtaste nur noch eine Seitentaste und etwas beschnitten, was die Funktionen angeht. Hier braucht es noch die Lautertaste.

    • IPhone Xs-Max, SOS eingeschaltet, aber die Automatik ausgeschaltet. 5x rechte Seitentaste gedrückt und schon wird der Code gefordert.

  • super! Dicke Backen funktioniert :-))

  • Die Jungs und Mädels mit wirklich sensiblen Inhalten auf ihren Smartphones nutzen weder Face ID noch Touch ID. Alpha Num Code und fertig.

  • Wenn Siri im Sperrbildschirm aktiviert ist und man fragt „Wem gehört dieses iPhone?“, dann wird danach auch sofort Face ID gesperrt und der Passcode verlangt. Das iPhone darf sich währenddessen nicht entsperren.

    • Dann muss Siri aber auf eine andere Stimme reagieren und das macht sie nicht. Habe dies sogar mit meiner Mutter versucht, da sie fast dieselbe Stimme hat wie ich. Hat nicht funktioniert. Kommt aber tatsächlich auf das Telefon und auf den Typ an. Beim IPhone 5 und 7 ging das. Habe jetzt das IPhone X Max und Siri hat nur auf meine Stimme reagiert.

      • Ich habe bisher noch kein einziges iPhone erlebt, bei dem Siri nur auf die Stimme seines Besitzers reagiert hat. Und die Tatsache, dass Apple diese Funktion für wahrscheinlich verloren gegangene iPhones anbietet, zeigt auch, wie sehr Apple selbst von der Stimmenerkennung überzeugt ist.

  • Wenn die SIM-Karte rausgenommen wird, wird Face ID ebenfalls gesperrt.

    Unvollständig recherchiert iFun ;)

    • Na dann nimm mal schnell deine SIM raus, wenn jemand z. B. bei einer Kontrolle /Durchsuchung etc. dein iPhone an sich nimmt.
      Viel Erfolg, vor allem bei esim

  • Wenn ich auf mein Handy was zu verbergen habe würde ich immer ein Passcode nehmen. Das ist hier das sicherste um seine Daten geheim zu halten. Was noch fehlt sind 2 lösch Codes. Sobald man ein von beiden eintippt wird das Handy sofort gelöscht. Und warum nun 2 lösch Codes ? Ganz einfach sein richtigen Code kann man zwischen den löschcodes packen und bei ein brutforce Angriff wird bestimmt zuerst einer der falschen Codes angetippt.

    • super idee! warum ist da noch nie einer drauf gekommen?

      • Weil Apple beim Passcode die Möglichkeit, das Gerät nach 10 fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen zu löschen, vorgesehen hat. Kuck mal in den Einstellungen nach, /// tomas jay …

  • @Wort Snowden sagt dazu werden die neuen iPhones kauft wir total überwacht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26119 Artikel in den vergangenen 4436 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven