iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 337 Artikel

Vermeiden sie alle Autofahrten

KATWARN: Berliner Feuerwehr entschuldigt sich für Fehlalarm

30 Kommentare 30

Seit ihrem Debüt im Januar 2015 hat die Katastrophen-Warn-App KATWARN eine durchwachsene Karriere hingelegt. Initial in Rheinland-Pfalz gestartet, versagte das Katastrophenwarnsystem für Smartphone-Nutzer im Rahmen des Münchner Amoklaufes vom 22. Juli weitgehend – ifun.de berichtete – und sah sich anschließend mit massiver medialer Kritik konfrontiert.

Extremwetterlage Katwarn

KATWARN-Fehlalarm: Festgehalten in zwei Screenshots des RBB

Während sich die KATWARN-Verantwortlichen dann an der Server-Infrastruktur zu schaffen machten, wichen die ersten Bundesländer auf das parallel aufgebaute System NINA aus, was Fragen an der gleichzeitigen Investition in zwei Notfall-Systeme für Smartphone-Anwender aufkommen ließ.

Jetzt hat sich die Berliner Feuerwehr einen Patzer erlaubt. Am Dienstagmorgen informierten die Rettungskräfte mit Hilfe der KATWARN-App über eine Extremwetterlage in der Bundeshauptstadt. Zwischen 7:00 Uhr und 10:00 Uhr sei mit starken Schneeverwehungen zu rechnen, alle Autofahrten sollten vermieden werden. Noch im Laufe des Tages stellte sich dann heraus: Die Feuerwehr hatte einen Fehlalarm in das Live-System eingepflegt.

Die Berliner Morgenpost berichtet:

„Primär wollte die Feuerwehr Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer vor Glatteis warnen und um Vorsicht bitten“, sagte am Nachmittag ein Feuerwehrsprecher der Berliner Morgenpost. Dabei seien versehentlich fertige Textbausteine falsch angeklickt und Meldungen aus älteren Alarmierungen übernommen worden. „Für diesen Fehler entschuldigen wir uns, bitten aber alle Berliner, den Katwarn-Meldungen weiterhin zu folgen und sie auch ernst zu nehmen.“ Die „Katwarn“-Meldungen wurden mit unterschiedlichem Inhalt versandt. In einigen war von „starkem Schneefall“ und „Schneeverwehungen“ die Rede, teils wurde dazu aufgerufen, Autofahrten grundsätzlich zu vermeiden. Das „Katwarn“-System verschickt individuelle Meldungen je nach Postleitzahl an die Nutzer.

Laden im App Store
‎KATWARN
‎KATWARN
Entwickler: CombiRisk GmbH
Preis: Kostenlos
Laden
Laden im App Store
‎NINA
‎NINA
Entwickler: Bundesamt fuer Bevoelkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Preis: Kostenlos
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Dez 2016 um 18:53 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    30 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30337 Artikel in den vergangenen 5085 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven