iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Janus Notizen für Mac und iPhone: Quelloffen, kostenlos und Datenschutz-Konform

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Janus Notes, ein Opensource-Projekt für Mac und iOS, dessen Quellcode hier eingesehen und nach Belieben verändert werden kann, macht einen interessanten Eindruck.

Die kostenlose Notiz-Applikationen, legt ein besonderes Augenmerk auf aktiven Datenschutz, telefoniert nicht nach Hause, verschlüsselt eure eilig notierten Texte und bietet sich als Kombi-Lösung für die Synchronisation der persönlichen Notizen zwischen Rechner und Mobilgeräten an.

Janus setzt dabei auf Dropbox als Dateiablage, auf die schlichte Mac-Applikation „Janus Notes“ (Mac App Store-Link) sowie einen gleichnamigen Download für iPhone und iPad (AppStore-Link).

janus

Die App kann eure Notizen verschlüsseln, um Anhänge ergänzen und durchsuchen, versteht sich auf die Auszeichnungssprache Markdown und ist schnell verstanden.

Drei kleine Haken: 1. Die Icons. 2. Der Mac-Download könnte etwas schöner gestaltet sein. 3. Die iOS-Applikation blendet in der Listenansicht ein Werbebanner ein, funktioniert ansonsten aber ohne Einschränkungen. Sollte euch Janus, als Alternative zu SimpleNote zusagen, lässt sich dieses gegen eine Einmalzahlung von 1,79€ entfernen.

Freitag, 22. Nov 2013, 15:23 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich finde diese „nach Hause telefonieren“ Aussage immer etwas negativ belastet. Ihr wisst schon, dass dieses „nach Hause telefonieren“ auch als Schutz gegen Raubkopierer dienen soll. Klar das dies in der heutigen alles-kostenlos-haben-wollen Zeit als negativ-Kriterium gilt. Sorry, kein Verständnis dafür.

    • Und ich hab kein Verständnis dafür, was mit den Daten von Nutzern gemacht wird, dass immer ein automatisches Einvertändniss vorausgesetzt wird. Ich Zahl lieber gerne für was anständiges, anstatt dass mit meiner Hilfe mein Werbekonsum ausgewertet wird.

    • Hier muss unterschieden werden ob die App „ich bin aktiviert“, „ich bin mit diesem Protokoll abgestürzt“ schickt oder „mein nutzer schreibt diese texte, benutzt mich zu diesen Tageszeiten (und an diesen Orten)“. Mit „nach hause Telefonieren“ ist eigentlich immer das zweite gemeint, die datensammelei, meist ohne einverständnis des nutzers. Aktivierungsanfragen oder Absturzreports sollen die Programme ruhig senden, aber bitte keine nutzerdaten und auf keinen fall große datenmengen die aufs guthaben gehen.

      • Das Senden von Aktivierungs- oder Absturzdaten läßt bereits einen guten Rückschluß auf die Nutzungszeiten zu. Die Absturzdaten enthalten wiederum Daten zum Rückschluß auf das Problem – Eingabepuffer etc. können dafür wichtig und nötig sein, aber eben auch kompromittierend.

    • Dank Leute wie dir funktioniert dieses Prinzip leider auch. Dass damit aber vor allem die legalen Käufer darunter leiden, sind halt Kollateralschäden, nicht wahr? Ganz nebenbei kann man so ja auch nützliche Daten abzwacken – die kann man sicher immer mal gebrauchen ;)
      P.S. Es gibt immer Mittel und Wege sowas zu umgehen. „Nach-Hause-telefonieren“ kann man meines Wissens nach in Windows ganz schnell mit der host.ini umgehen. Ich denke, dieses „Feature“ dient eher anderen Zwecken als Raubkopierer abzuhalten.

      • Die Host.ini hat das iOS auch…

      • Host.ini? Du meinst hosts. Gibts auch auf dem Mac oder anderen Unices. Bringt dir auf iOS aber nichts, weil du nicht rankommst. Im Übrigen ist das Blocken auf Domain-Basis, also ist je nach App dann z.B. auch die Hilfe weg. Und dazu muss man erstmal ermitteln, wohin die App telefonieren will. Eine Outbound Firewall ist für diesen Zweck dann doch deutlich praktischer. Besser wäre es jedoch, wenn man das gar nicht bräuchte…

  • Aktiver Datenschutz? Was ist dann passiver?

  • Ich suche ein Notizprogramm, das statt Dropbox mit einem eigenen Server synct. Gibts da was?

    • Es gibt zwei Möglichkeiten:

      1. Du gehst davon aus, Apple ist nicht kompromittiert by NSA, dann nutze Apple´s Notizen auf dem iPhone und aktiviere Codesperre, dann sind die verschlüsselt.

      2. Du gehst davon aus, Apple arbeitet Hand in Hand mit der NSA, dann nutze Apple´s Notizen auf dem iPhone, denn egal welche App Du dann nutzt, werden die Daten vorher abgefangen und an die NSA gesendet.

  • ich habe nun gelesen das die App für iPad/iPhone mit Dropbox synchronisiert, aber die Mac-App hat so eine Option nicht, oder hab ich da was übersehen?

  • Die beste Notizen-App die denkbar ist, ist Editorial. Leider nur für ipad… Für den mac ist Golding Text absolut unschlagbar!!!
    Ein ipad/iphone-Editor mit eigener Synchronisation ist z. B. Simplenote.
    Byword ist auch schön und sehr gut, synchronisiert aber ebenfalls (iPhone, iPad, Mac) mit Dropbox.
    Daedalus Touch synchronisiert mit dem mac („Ulysses“) via iCloud.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven