iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 31 100 Artikel

Neue Bedrohungs-Benachrichtigungen

iPhone-Spionagesoftware: Apple wird Anwender zukünftig direkt warnen

19 Kommentare 19

Nach der gestrigen Ankündigung Apples, ein Verfahren gegen die israelischen Spionagesoftware-Anbieter der NSO Group zu eröffnen, hat der Konzern nun auch Neuerungen im Umgang mit feindlichen iPhone-Übernahmen angekündigt. So sollen Anwender mit kompromittierten Geräten fortan von Apple gewarnt werden, wenn Geräte von einer Spionagesoftware befallen wurden.

Wie genau dies vonstatten gehen soll hat Apple in dem neu veröffentlichten Support-Eintrag #HT212960 („Informationen zu Apple-Bedrohungs-Benachrichtigungen zum Schutz vor staatlich geförderten Angriffen“) beschrieben.

So will sich der Konzern auf die staatlich finanzierte Überwachung einzelner Akteure konzentrieren, wie etwa im Fall der Pegasus-Spionagesoftware, die es rund um den Globus gezielt auf Anwälte, Aktivisten, Regimekritiker, Journalisten und führende Köpfe von Nichtregierungsorganisationen abgesehen hatte.

Apple Id Threat Notification 1400 Callout

Per E-Mail, SMS und über iCloud

Werden iPhone-Aktivitäten festgestellt, die auf eine so gelagerte Bedrohung hindeuten, sollen die Besitzer der betroffenen Geräte per E-Mail, SMS und beim einem Online-Login in das eigenen iCloud-Konto gewarnt werden. Apple will so auch Anwender erreichen, die nicht immer auf dem aktuellen Stand des iPhone-Betriebssystems sind. Zudem sollen im Fall einer Benachrichtigung weiterführende Hinweise darüber informieren, was betroffene Personen als nächstes unternehmen sollten.

Apple unterstreicht, dass gezielte Angriffe wie im Fall der Pegasus-Spionagesoftware kurze Halbwertszeiten haben und unglaublich kostspielig sind. Die Wahrscheinlichkeit Opfer entsprechender Angriffe zu werden ist damit verschwindend gering.

Mit den Bedrohungs-Benachrichtigungen will Apple zukünftig besser aufgestellt sein und schneller auf großflächige iPhone-Angriffe reagieren. Im Fall der Pegasus-Spionagesoftware hatte der iPhone-Konzern für seine verzögerte Reaktion Kritik einstecken müssen.

24. Nov 2021 um 08:25 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    19 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31100 Artikel in den vergangenen 5204 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven