iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 411 Artikel
Plötzlich 30 Prozent günstiger

2007: Als Apple die iPhone-Preise gesenkt hat

Artikel auf Google Plus teilen.
128 Kommentare 128

Apple musste nun offiziell eingestehen, dass sich das iPhone nicht so gut verkauft, wie ursprünglich erwartet. Wenngleich das Unternehmen versucht, die Absatzkrise auf den chinesischen Markt zu begrenzen, die mit den jüngsten iPhone-Vorstellungen verbundene Politik der steigenden Preise wird rund um den Globus kritisiert und dürfte durchaus dazu beitragen, dass sich Kunden den Wechsel auf ein neueres Modell zweimal überlegen.

Auch wenn es weiter unwahrscheinlich scheint, dass Apple die Preise der aktuellen Modelle nach unten korrigiert oder Tim Cook am Ende gar noch eine Neuauflage des iPhone SE als „Billig-iPhone“ aus dem Hut zaubert, eine drastische Preissenkung wäre zumindest keine Premiere. Im September 2007 wurde der Preis für das nur zwei Monate zuvor in den Handel gekommene iPhone der ersten Generation überraschend drastisch gesenkt: Statt 599 Dollar mussten Kunden fortan nur noch 399 Dollar für die Version mit 8 GB Speicher bezahlen, die kleinere Variante mit 4 GB (ehemals 499 Dollar) wurde zeitgleich komplett aus dem Programm gestrichen.

Steve Jobs Iphone Touchscreen

Bestandskunden zeigten sich in Folge dieser Preissenkung verständlicherweise verärgert und der damalige Apple-Chef Steve Jobs sah sich veranlasst, die unternehmerische Entscheidung ausführlich zu erklären. Begleitend fand Jobs auch Worte der Entschuldigung und kündigte an, Bestandskunden mit einem Einkaufsgutschein über 100 Dollar zu entschädigen.

In einem offenen Brief begründete der Apple-Chef die Preissenkung damit, dass man aggressiv um neue Kunden werben wolle um die Nutzergemeinde möglichst schnell auszubauen. Von den damit verbundenen Möglichkeiten würden auch bestehende Nutzer stark profitieren. Allerdings habe man das Vertrauen, das die Käufer der ersten Stunden dem Unternehmen geschenkt hatten, nicht ausreichend gewürdigt. Jobs gestand ein, dass man hier unternehmerische Fehler gemacht habe und gelobte Besserung. Als Entschädigung wurde die Gutschein-Aktion ins Leben gerufen.

Steve Jobs’ offener Brief an iPhone-Besitzer

I have received hundreds of emails from iPhone customers who are upset about Apple dropping the price of iPhone by $200 two months after it went on sale. After reading every one of these emails, I have some observations and conclusions.

First, I am sure that we are making the correct decision to lower the price of the 8GB iPhone from $599 to $399, and that now is the right time to do it. iPhone is a breakthrough product, and we have the chance to ‘go for it’ this holiday season. iPhone is so far ahead of the competition, and now it will be affordable by even more customers. It benefits both Apple and every iPhone user to get as many new customers as possible in the iPhone ‘tent’. We strongly believe the $399 price will help us do just that this holiday season.

Second, being in technology for 30+ years I can attest to the fact that the technology road is bumpy. There is always change and improvement, and there is always someone who bought a product before a particular cutoff date and misses the new price or the new operating system or the new whatever. This is life in the technology lane. If you always wait for the next price cut or to buy the new improved model, you’ll never buy any technology product because there is always something better and less expensive on the horizon. The good news is that if you buy products from companies that support them well, like Apple tries to do, you will receive years of useful and satisfying service from them even as newer models are introduced.

Third, even though we are making the right decision to lower the price of iPhone, and even though the technology road is bumpy, we need to do a better job taking care of our early iPhone customers as we aggressively go after new ones with a lower price. Our early customers trusted us, and we must live up to that trust with our actions in moments like these.

Therefore, we have decided to offer every iPhone customer who purchased an iPhone from either Apple or AT&T, and who is not receiving a rebate or any other consideration, a $100 store credit towards the purchase of any product at an Apple Retail Store or the Apple Online Store. Details are still being worked out and will be posted on Apple’s website next week. Stay tuned.

We want to do the right thing for our valued iPhone customers. We apologize for disappointing some of you, and we are doing our best to live up to your high expectations of Apple.

Steve Jobs Apple CEO

Via Reddit

Freitag, 04. Jan 2019, 10:57 Uhr — chris
128 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fand das damals schon viel zu teuer aber wenn man an die Preise heute denkt.

  • Also gehts doch nicht so gut wie manche sich hier einreden wollten.

  • 30% beim jetzigen iPhone … ich würde mir zumindest ein Kauf überlegen und mal gegenrechnen. Aber weiterhin blieben die iPad, Apple Watch und Mac Preise einfach zu hoch. Somit wäre eine Erweiterung/Erneuerung des Appleökosystem in meinem 4 Wänden wohl doch eher keine Option.

    • Bei den Mac und iPad Preisen stimme ich dir zu. Speziell beim neuen iPad wird einem normale Weiterentwicklung teuer verkauft.

    • Ich habe gelesen, das Macs deutlich günstiger sind als früher, also im Vergleich zu vor 15 Jahren.

    • Meine Freundin hat ein iPhone bei eBay Kleinanzeigen gekauft. Niegelnagelneu, verpackt, verschweißt, aktuelles Modell, mit über 30% „Rabatt“. Die Garantie ist die gleiche.
      Also wo ist das Problem?
      Ok sorry, sie konnte nicht mit Apple Pay bezahlen :)
      Man muss nur gucken.

      • …genau, die große Überraschung kommt dann, wenn das IPhone repariert werden muss oder man ein Problem damit hat und den Kundenservice von Apple benötigt! Viel Spaß damit ;-)

      • Wieso sollte das ein Problem sein ? Man kann doch mit einem Apple Gerät zum Applesupport, egal wo es gekauft wurde ? Oder seh ich das falsch ?

    • Das normale iPad ist mit 300-350€ doch echt günstig. Die pros hauen halt rein.

      • Das kleinste reicht aber echt nicht mit 32 GB. Das ist wie immer bei Apple ein Alibi Produkt. Man erinnere sich ans 8GB oder 16GB iPhone. Nur sehr kurze Freude für das Schnäppchen

  • Das Problem ist doch, dass Apple das mit China selber glaubt und nicht was nach außen getragen wird. Erst wenn die dort selber einsehen, dass die Preise zu hoch sind wird sich wenn überhaupt was daran ändern.

    • In China hat Apple aber auch ein Imageproblem, dort nutzt die Oberschicht Huawei Smartphones, während die mittlere und unterste Schicht iPhones benutzt, drastisch gesagt, wer arm ist benutzt iPhones, wer reich ist Huawei, ich denke aus diesem Image kann sich Apple kaum wieder rausbringen.

      • Das sehe ich in meinem Umfeld hier aber genau anders :-) Alle Chefs haben das neuste Bling-iPhone.

    • Ich verstehe auch wirklich nicht, was sie damit bezwecken. Ich sehe die Risiken der enormen Preissteigerung auch erheblich höher, als deren kurzfristigen nutzen, die Umsätze noch mal länger steigen zu lassen.
      Ich kann einfach nicht mehr sachlich argumentieren, was an einem iPhone 3x so gut ist, was ihm erlaubt 3x so teuer zu sein.

      • NIKB, grundsätzlich stimme ich Dir vollkommen zu, möchte Dich aber darauf hinweisen, daß durch die Preissteigerungspolitik von Apple, anders, als Du hier sagst, die Umsätze (auch kurzfristig) dieser Firma nicht steigen, sondern fallen.

        Was kurzfristig (solange genügend Käufer das mitmachen), sind Apples Geldeinnahmen, Schema: in geringerer Anzahl teurer verkaufte Geräte (Umsatz) ergeben unter dem Strich mehr erlöste Einnahmen als in höherer Anzahl billiger verkaufte Geräte.

        Da ich hier, wohl ähnlich wie Du, zuversichtlich bin, daß der Markt (Schere zwischen Angebot und Nachfrage) dieses Problem regeln wird, dürften Apple hier sehr bald Grenzen aufgezeigt werden (irgendwann werden sogar eingefleischteste Apple-Jünger keine (ausreichenden) Mittel mehr, eine „Koste-es-was-es-wolle-Strategie“ weiter zu verfolgen, haben, ein für alle bereits deutlich sichtbarer Umsatzrückgang ist bei Apple kündigt dies bereits an, siehe mehrere Gewinnwarnungen/diesbezüglich eingereichter Investoren-Klage …

        Erheblich beschleunigt werden dürfte dieser Prozeß noch durch Apple´s derzeitige „Aussitz-Politik“ bezüglich so mancher verzogen produzierter Premium-Tablets namens iPad Pro 2018, welche an Schuzpe nicht mehr zu überbieten ist … … …

    • Ohne die Preiserhöhung würden die Umsätze noch niedriger ausfallen. Nur der chinesische Markt bricht ein. Das liegt aber nicht an Apple, sondern an den Chinesen.
      Alle anderen würdigen den Wert der iPhones und zahlen die angemessenen Preise. Tim Cook hat es doch bestätigt, dass noch nie so viele iPhones in den anderen Ländern aktiviert wurden, wie in diesem Jahr.

      • Ja das heißt aber nicht, dass das alles iPhone XS oder Xs Max oder sogar Xr’s waren. Die Umsatzwarnung kam ja nicht ohne Grund, also gehe ich mal davon aus, dass man sich a) zu hohe Ziele gesteckt hat und b) vermehrt iPhone SE/7/8 verkauft und aktiviert wurden.

      • @Fakt: Er nennt in seiner Aussage aber explizit die USA und Kanada!!
        Alle anderen Länder als China stimmt also nicht. Les nochmal die News von gestern nach.

      • Ich würde meinen, dass es einfacher wäre, 1000 Leuten ein 500,- Euro Smartphone zu verkaufen, als 500 Leuten ein 1.000,- Euro Smartphone.

        Der Umsatz wäre der Selbe – was wiederum zeigt, wie abgehoben Apple mittlerweile ist – die glauben echt 1000 Leuten ein 1.000,- Euro Smartphone verkaufen zu können!

        PS: Nicht falsch verstehen – es ist nur ein Gleichnis!!!

      • @iDau
        In der BWL gibt es einige Modelle den „richtigen“ Preis zu finden. Eines davon ist grob wie du es dir vorstellst.
        Du musst aber auch bedenken, dass sich z.B. in deinem Beispiel das Risiko von Garantiefällen verdoppelt und gleichzeitig die Gewinnspanne (damit auch der Puffer) stark sinkt (nicht halbiert, da Entwicklung, Material, Produktion, Logistik etc. einen festen Wert darstellen).

      • Fakt, da hast Du wohl in der Schule niemals eine Stunde in Wirtschaftswissenschaften gehabt – wie sonst könntest Du (hier) ERNSTHAFT behaupten, daß bei geringeren Preisen Apples Umsätze (noch) NIEDRIGER ausfallen würden (Regel: je höher der Preis, desto geringer die Nachfrage; je geringer der Preis, desto höher die Nachfrage: Schere zwischen Angebot und Nachfrage …)?

        Und weshalb behauptest Du weiterhin, daß Apple für seine Produkte angemessene Preise verlangt? Stehst Du am Ende vielleicht selber bei Apple unter Vertrag?

        ROFL !!!!!

      • Langfristig gesehen kann man vermutlich aber mehr Kohle machen durch Verkauf von Dienstleistungen für 1000 Leute anstatt nur 500 Leute. Nehmen wir mal das Beispiel + alle abonnieren Apple Musik. Da wäre die Rechnung mit den tausend Käufern die bessere… oder ?

  • Ich will nicht kleinlich sein liebes iFun-Team und auch wenn Englisch die Weltsprache ist, aber ihr solltet schon auf eurer deutschsprachigen Seite es zum Standard machen, dass alle Beiträge auch vollständig in Deutsch verfasst werden. Zitate können ja gerne im Original und als Übersetzung wiedergegeben werden, eine Übersetzung ist meiner Ansicht nach aber Pflicht.

    • Jeder kann Englisch, zumindest sollte es können, da braucht man meiner Meinung nach keine Übersetzung.

      • Was für ein Blödsinn!

      • Wieso kann jeder in Deutschland lebende englisch???

      • Da haben wohl einige die neuen Meldungen aus den USA gelesen! In den USA, Canada und Westeuropa – inklusive Deutschland -waren wohl die Registrierungen von neuen iPhones so hoch wie nie!

      • „Sollte“ englisch können. Wer es nicht kann hat in einem (globalen) technischen Bereich nicht zu suchen. Ist hart, aber ist einfach so.

      • Das ist nicht hart. Das ist schon ok so. Wer da arbeitet, muss das können. Gehört einfach zum Job.

      • Man sollte es schon können. Alles andere ist Faulheit oder Dummheit.

      • Ist das so, wenn ich Ihnen nun abverlange mir doe Grundlagen der Quantenmechanik mathematisch nachzuweisen, halte ich es für wahrscheinlich, dass Sie dies nicht können, obwohl Sie wohl Mathematik und Physik in der Schule genossen haben dürften. Was is es denn bei Ihnen dann, Faulheit oder Dummheit?

      • Das nennt man Bildung.

      • Wenn man einen Vergleich hernimmt, sollte er schon sinnvoll sein. Überdenken Sie Ihre Aussage vielleicht nochmal. Dann finden Sie womöglich den Unterschied. Auch wenn Ihnen Ihre Mathematik da nichts helfen wird.

      • Was ein Unsinn, die meisten Menschen sprechen Chinesisch, wie sieht es denn da bei dir aus?

      • Mathematische Quantenmechanik = Schulmathe/physik?
        Ich denke du solltest dir mal die Grundlagen der Logik anschauen bevor ich dir die Rechnung zusende :)

    • Sign… muss keine wortwörtliche Übersetzung sein… eine Zusammenfassung der Quintessenz reicht!!!

      • Etwa so:?

        In einem offenen Brief begründete der Apple-Chef die Preissenkung damit, dass man aggressiv um neue Kunden werben wolle um die Nutzergemeinde möglichst schnell auszubauen. Von den damit verbundenen Möglichkeiten würden auch bestehende Nutzer stark profitieren. Allerdings habe man das Vertrauen, das die Käufer der ersten Stunden dem Unternehmen geschenkt hatten, nicht ausreichend gewürdigt. Jobs gestand ein, dass man hier unternehmerische Fehler gemacht habe und gelobte Besserung.

      • @Omg: Woher soll man wissen, ob das eine gute Zusammenfassung ist, wenn man das Original nicht versteht. Es ist eine Unverschämtheit von den Redakteuren hier, dass die zusätzliche Informationen für die Leute zur Verfügung stellen, die Englisch verstehen oder so einen Text in den Google Translator kopieren können. Ohne jetzt kleinlich werden zu wollen.

      • Das ist Quatsch, denn alle Artikel hier beruhen auf eine Art Zusammenfassung und/ oder Aufbereitung von bereits vorhandenen Nachrichten o.ä. Diesen wird ja auch blind vertraut. Und auch eine komplette Übersetzung wird nicht ein Garant dafür sein, dass der Originaltext im ursprünglichen Sinne wiedergegeben wird. Daher sind auch Bücher und Filme nach Übersetzung und Synchronisation in andere Sprache, nie so wie das Original. Dem nicht Wissenden bleibt also nur die Wahl des Vertrauens und Glaubens an das was ihm die Wahl seines Mediums anbietet oder er lernt halt was neues, um dann sein eigenes Urteil und Verständnis anwenden zu können.

    • Da hast du völlig recht ! Macht die Sache nicht seriöser oder besser im ansehen…!

      • Im Ansehen, wobei, dies so kein Mensch sagen würde. Vielleicht erstmal eine Sprache vernünftig lernen.

    • Zumindest eine kurze deutsche Zusammenfassung . Wäre schön

      • Wenn Du den Artikel gelesen hat, hast Du eine kurze Zusammenfassung in deutscher Sprache bekommen. Da steht das essentielle drin, was Jobs auch in dem offenen Brief geschrieben hat.

    • Aber der Kunden Wunsch ist relativ leicht zu erkennen

      -notch weg
      -weniger Gewicht
      -10 x Linse

    • Weil das hier geschriebene auf Englisch ja so schwer ist, sieh es doch einfach als gute Übung dein Englisch zu verbessern

    • Ich finde nicht dass es in Zeiten der Globalisierung, in denen nun wirklich jeder jahrelang Englisch in der Schule lernt, die Aufgabe des ifun-Teams ist, Briefe zu übersetzen. Primär erwarten einen hier Artikel rund um das Thema Apple – DAS halte ich für die Kernkompetenz der ifun Redaktion. Nimm doch einfach den Text und kopiere ihn in den Google Übersetzer.

    • Tja lieber Marco aus Berlin, ich dagegen schätze den Kommentar in Originalsprache, da Übersetzungen oftmals den ursprünglichen Text nicht 100% korrekt wiedergeben.

    • Also neben der Tatsache, dass du nicht kleinlich sein willst, hast du auch einen Grund dafür?

    • Stimme MainTheme zu.
      Die Zusammenfassung ist im Text, ein englisches Zitat ist Ergänzung also optional. Wenn man dieses lesen will, sollte man Englisch können oder zumindest lernen.

      VHS-Kurse gibt es an jeder Ecke. Einmal die Woche 90min um 18 Uhr nach der Arbeit sollte jeder Berufstätige übrig haben. Zudem eine Investition in die eigenen Fähigkeiten.
      Habe ich bereits mit anderen sprachen selbst exerziert.

      • Ich hatte in der DDR 10 Jahre russisch und nie Englisch in der Schule und die VHS-Kurse, die ich gemacht, die kannst du getrost in die Tonne schmeißen. Da saßen nur Hausmuttis, die Rezepte getauscht haben und nur mal zu Hause raus wollten. Der Lerneffekt war quasi nicht vorhanden.

        Da ich als SAP-Berater zumeist im deutschsprachigen Raum unterwegs bin, brauche ich es kaum.
        Kurs gäbe es nur, wenn für das Projekt notwendig wäre.

        Aber so langsam denkt er um, weil die ganzen S/4Hana Dokus usw. auf englisch ist – endlich.

    • Du kannst ja nicht mal richtig Deusch.

    • Alter, dein Ernst jetzt? xDDDDDDDD

  • Wie oft denn noch? Die Preise sind keineswegs der Grund dafür, sondern die fehlende Innovationen. Apple gibt doch keinen wirklichen Grund upzugraden. Seit dem iPhone 6 ist doch nichts neues dazugekommen. Das Teil kann man auch super ohne bzw mit Homebutton bedienen, da brauch man auch kein FaceID. Und paar mm grösserer Bildschirm, who cares. Preis/Leistung stimmt nicht mehr. Und die Produktpalette ist einfach zu überschaubar. Jedes Modell kann etwas dass andere wiederum nicht können aber die eierlegende Wollmilchsau die alles kann gibts nicht und das ist schon der größte Fehler, denn egal welches Modell ich mir hole ich komme mir immer abgezockt vor, dass war früher beim 3er, 4er, 5er nicht so, hat mit dem 6er vs 6 Plus und deren Kameras angefangen. Cook ist kein Visionär, nur gierig. Darum zerstört er auch die Mac-Sparte.

    • Also da hab ich ja lieber Magen-Darm als mir so einen Schwachsinn durchzulesen. Inwiefern war das iPhone 4S im Vergleich zum iPhone 4 jetzt die eierlegende Wollmilchsau? Das Xs ist kann ALLES was ein iPhone bis zu diesem Stand der Technik kann. Akkukapazitäten sind bei verschieden großen Smartphones eben üblich, aber bei Apple ist das natürlich Verarsche. Das iPhone 5 hatte anstatt eines 3,5″ Displays ein 4″ Display – that’s it. Und du willst hier allen Ernstes erzählen, dass das „neue“ vollflächige Display mitsamt Face-ID und der komplett neuen Art der Benutzung ohne den Home-Button nix neues wäre? Wenn dir das nicht gefällt oder du das nicht nutzen magst ist das ja okay aber so einen Dünnschiss hier von sich zu geben, von wegen damals wären da die ach so großen Innovationen gewesen, zeigt wie wenig Ahnung du einfach hast.

      • Rudi „Ratlos“ – ne besser: „Ahnungslos“

      • „Seid nett zueinander!“ steht da …

        Ich teile den „Dünnschiss“ von rudi in weiten Teilen. Für mich waren Face-Id und der Wegfall des Homebuttons die Antwort auf eine Frage, die ich nicht gestellt habe. Ich fand den Fingerabdrucksensor im Homebutton deutlich besser und selbst wenn Face-Id die Innovation schlechthin wäre – für mich kein Kaufgrund, sondern nice-to-have.
        Von mir aus können sie das ganze Ding so dick machen, dass die Kamera nicht mehr raussteht, wenn ich dafür mehr Akkulaufzeit bekomme. Ich brauch nicht das dünnste Smartphone der Welt und bei dem Formfaktor des Plus/XS ist die Dicke kaum noch entscheidend. Ne Kopfhörerbuchse hätte ich gerne wieder im Gerät, ich fänd es klasse, wenn sich bei den Kameras mal wieder etwas Entscheidendes tut, ich fände es klasse, wenn Apple bei der native Kamera App mal ein paar weiter gehende Optionen einbauen würde und nicht immer alles auf die Oneshot-Automatik auslegt.
        Ganz ehrlich, was Apple in den letzten Jahren an Verbesserungen in Sachen Hardware und Software hingeschmissen hat – mich hat nichts wirklich gereizt und während ein iPhone vor ein paar Jahren noch konkurrenzlos war, sind die Töchter von Huawei, Samsung und Google heute mindestens genau so schön – mal abgesehen vom „falschen“ Ökosystem.
        Man fragt sich angesichts des finanziellen Background von Apple, wo die ihre Kohle verballern.

      • Eben nicht du Träumer. Die Kameras vom Xs zum XS Plus unterscheiden sich, somit hast du eben nicht die eierlegende Wollmilchsau bei aktueller Generation und das ist Apples Fehler in meinen Augen. Damals wollte ich die Kamera vom 6S Plus, aber die Displaygröße vom normalen 6S, ich war plötzlich unschlüssig. Bei den Modellen davor hab ich blind zugegriffen, beim 6S brauchte ich 6 Monate für meine Entscheidung. Beim Jahr X vs iPhone 8 dasselbe Spiel, zwei Geräte die unterschiedlicher nicht sein konnten. Dieses Jahr treibt es Apple auf die Spitze mit sogar drei Modellen. Wobei jeder weiss dass das Xr von gestern ist, denn sonst gäbe es keine Daseinsberechtigung fürs XS, somit ver… am Kunden. Und du willst mir sagen das merkt der Kunde nicht? Also was machen? Aussitzen. Was gerade passiert. Würde man ios mit macos koppeln würde man Apple die Teile aus den Händen reißen, aber so…Technik von vor letztem Jahr, die wiederum Technik vorm vorletzten Jahr beinhaltet? Geh zu real und kaufe dir eine Schüssel, mit einem Sortiment von 100 Schüsseln. Und dann geh zu Tchibo und kauft dort eine Schüssel mit einer Auswahl von genau einer Schüssel. Bei Tchibo wirst du mit einem besseren Gefühl rausgehen weil du die richtige Schüssel gekauft hast, bei real wirdt du zweifeln obs die richtige war. So ticken wir Menschen, das hat Steve verstanden, Cook leider nicht denn er hat keine Ahnung was Menschen wollen/brauchen.

      • @Rudi
        Bitte einmal die Quelle, dass sich die Kameras des Xs und Xs Max unterscheiden. Wenn du dann nach längerer Suche keine finden wirst, sollte spätestens sogar dir auffallen, dass es nicht stimmt. Bei den 6/7/8ern war es noch so, dass sich die Kamera bei den Plus-Geräten unterschieden haben. Beim Xs ist das definitiv nicht mehr der Fall, das Kamera-Modul ist exakt dasselbe. Und sowas wird dann manchmal noch in die Welt getragen. Nicht auszumalen, dass das am Ende noch ein unwissender glaubt.

    • * fehlende Innovationen … das ist in den letzten Jahren zu einer nervigen Worthülse in den Kommentarspalten zu Apple-News geworden. Was müsste Deiner Meinung nach gemacht werden, um wieder „innovativ“ zu sein?

      Ich bin ehrlich gesagt ziemlich begeistert von dem, was in den letzten 11 Jahren auf dem Smartphone-Markt passiert ist, was in diesen kleinen Gehäusen an Rechenpower, Sensoren, Kameras, Displaytechnik verbaut ist – auch bei anderen Herstellern.

      • Ersteinmal sich auf Standards konzentrieren. Entweder haben alle eine Klinkenbuchse oder keins. Entweder alle USB-c oder keins. Vielleicht ein Display auf der Rückseite? Und wenns nur ein ganz kleines ist a la Watchface? Wieso kann ich den Rechner mit Watch entsperren aber nicht mit iPhone? Warum haben die iPhones keinen Stand auf der Rückseite? Der Apfel könnte leuchten auf der Rückseite. Ich könnte das iphone an ein externes Display anschliessen und hätte plötzlich Apple Tv oder ähnliches? iphones auf Bewegung starten, z.B. Videoaufzeichnung a la Überwachungskamera? Näherungssensor? Apple könnte eine Box erfinden die nahezu mit dem iphone verschmilzt? integriertes Radio ohne Internet? Feuchtigkeitssensor? Luftqualitätssensor etc etc. Nichts weltbewegendes aber immerhin mehr sls dämlich memojis oder animojis!

      • Es geht nicht um die letzten 11 Jahre, sondern die letzten zwei Generationen der iPhones. Da ist nüchtern betrachtet nicht mehr viel passiert. Klar, man kann OLED und Notch feiern und auch Face-Id, aber unterm Strich ist das A) nicht genug um sich von der eigenen Vorgängergeneration abzusetzen und B) ist es auch nicht mehr genug um sich hardwareseitig von den Mitbewerbern abzusetzen. Leute die in den Jahren zuvor immer das Neuste iPhone gekauft haben, bleiben mitunter bei 6S, 7, 8 oder X hängen.

      • Rudi findet einen leuchtenden Apfel innovativ. Sorry, spätestens ab da musste ich aufhören zu lesen.

      • @George
        Wie weiter oben erwähnt fällt mir bei Rudis Kommentar echt nichts netteres ein als Dünnschiss. Ein Stand an der Rückseite des iPhones als echte Innovation :D
        Bewegungsmelder im iPhone:D
        Da schnappt aber jemand einfach irgendwelche technischen Begriffe auf und mischt alles, sinnlos wie eh und je. Jetzt schon dümmster Kommentar 2019. Glückwunsch.

    • Doch, seit dem 6er ist ne Menge dazu gekommen!

  • Auch Apple kommt auf den Boden zurück wenn nicht freiwillige Art dann eben auf die hart. Wenn keine mehr die überzogenen Preise bezahlt geht das ganz schnell. Siehe Aktienkurs minus 30 % sagt doch schon viel. Also weiter so Apple die Quittung kommt.

  • Es wäre wieder soweit die Preise zu Senken, was wahrscheinlich nicht passieren wird.

    Von daher bin ich mal gespannt wie Apple jetzt da wieder rauskommen will?

    So tun als ob nichts wäre und mit
    Weniger Gewinn leben oder
    diejenigen die so besessen von den Produkten sind noch mehr abzocken um den Gewinn hochzuhalten.

    Wobei wenn die Preise noch teuerer werden wahrscheinlich sich wieder auch mehr Menschen sich von Apple abwenden.

    • Ob das am Ende wirklich weniger Gewinn bringen wird, wird sich zeigen. Nur weil der Umsatz sinkt hat das noch längst nicht mit sinkendem Gewinn zu tun. Der Umsatz wäre auch geringer wenn Apple nur noch iPhone XS Max mit 512 GB verkauft hätte und ich meine dabei werden sie am meisten Gewinnmarge haben.

  • Apple ist derzeit erkenntnissresitent abgetrifftet in Glaspalästen.
    Jobs war zwar auch nicht ein Mensch besonderer Bodenhaftung, jedoch meistens brillant, einem guten Riecher für Kundenwünsche und einem hohen Qualitätsanspruch.

    • Also wenn ich mir mein iPhone 2G anschaue, oder mein 3Gs, dann finde ich das X von der Qualität her doch um Welten besser ;)

      • Dass ein heutiges Gerät besser ist als ein früheres steht doch außer Frage. Darum ging es nicht.

      • Ach ging es nicht? Liest sich aber anders. Also ein iPhone auf dem aktuellen technischen Smartphone-Stand, aber zum Preis vom 2er/3er? #kopfschüttel

      • Das ist ja nicht die Frage. Aber wie sieht es denn mit der Qualiät zwischen 8 und X oder X und XS aus? Eben, (fast) kein Unterschied. Die neue Generation bringt etwas mehr Power mit, die aber aktuell niemand braucht. Warum also upgraden? Apple versucht dann in der Software ein paar Features so zu gestalten, dass sie nur mit der neuen Hardware funktionieren, aber einen echten technischen Grund gibt es dafür nur selten. Da gibt es dann plötzlich einen Blogeintrag der App „Halide“ über ein super tolles RAW Format, dass es nur mit den neuen iPhones gibt und bei „Filmic Pro“ gibt es mit den neuen iPhone plötzlich X Blendenstufen mehr Dynamikumfang dank Vlog-2. Alles Hokuspokus, denn wenn man sich die APIs von Apple mal anschaut, dann gibt es da weder ein neues RAW Format, dass mehr Informationen liefern kann, noch liefert der Sensor mehr oder signifikant bessere Funktionen. Was auch immer die beiden Apps tun, es findet statt, nachdem das API von Apple benutzt wurde und keinesfalls auf dem Lowlevel auf dem es suggeriert wird. Alles Marketing. Es gibt keinen Grund, warum das iPhone X das nicht auch können sollte.
        Und genau da liegt das Problem: Den wirklichen Kick gibt es bei der aktuellen Serie nicht. 4k Video war geil, 240P Zeitlupen waren geil, Dual Kamera war geil, Portrait Modus war geil, aber jetzt ist grad nichts Neues da, das man feiern könnte.

      • @Besserwisser: Lies dir mal den Brief von Steve Jobs durch. Da werden die Grundsätze der Technik erklärt. Mit der Zeit wird Technik immer besser und preiswerter. Ein Fernseher von heute kostet auch weniger als früher. Dabei ist der viel besser.
        Schade, dass bei Apple nur noch Leute wie du arbeiten und nicht mehr solche wie Steve.

      • Alles eine Frage des persönlichen Glaubens. Wer keinen anderen Sinn darin sieht, für ein Gerät höllisch viel Geld ausgegeben zu haben, der sucht sich diesen, da können realistische Kommentare ziemlich weh tun… Lustig finde ich, dass nur die Leute das iPhone so unglaublich innovativ finden und die Rechtfertigung für die Preise in toller Technik sehen, allerdings nicht diejenigen, die über den Tellerrand blicken und nicht nur das iPhone benutzen… realistisch betrachtet hat Apple im iPhone vieles nach gemacht, was es anderswo schon gab: seitliche Lautstärketasten als Auslöserfunktion der Kamera, gab es bei Nokia vor Ewigkeiten. OLED, gab es beim Nokia N8, das im Standby auch die Uhrzeit anzeigte, das Galaxy T-S9000 (erste Version). Stereolautsprecher gab es beim Nokia N95 8GB in richtig guter Qualität, die neueste Innovation, Filmen mit Stereoton, ist ebenfalls ein ausgelutschter Drops. Wer laubt, das iPhone sei innovativ, sollte seine technischen Wissensmängel mal ausbauen. Vielleicht mal aus Spaß bei eBay alte Smartphones kaufen so einen MDA oder Xperia X1, dann mal vergleichen. Klar, das OS ist so eine Sache, aber technisch gab und gibt es viele schöne Dinge, die eben nicht von Apple stammen. Dabei auch nicht vergessen: VOr 15 Jahren hätte wohl niemand geglaubt, dass Nokia irgendwann einmal unattraktiv werden könnte. Und das, obwohl die letzten Symbian-Teile, 808 PureView, N8, E7, richtig gute Geräte waren. Hier hat Steve Ilop für meine Begriffe vorsätzlich den Laden plattgemacht, damit MS ihn günstig einkaufen konnte. Heute ist das ja anders, aber viele vergessen im ganzen iPHone-Wahn, dass es auch eine Zeit davor gab. Absolut sicher ist auch, dass es eine Zeit danach geben würde, die gar nicht mehr so fernab liegen muss.

    • Kurz und bündig auf den Punkt gebracht, awesome. Schließe mich Dir an.

  • War gestern im MediaMarkt und hab mir mal die Handys angesehen. Fasziniert von Größe, Form und Display hat mich pers. das Mate 20.
    Als ich dann aber die Foto und Videoqualität der Handys, hier am Beispiel Mate 20, Galaxy 9 plus, iPhone XR und iPhone XS Max ansah, war ich zwar beeindruckt in wie fern die Technik (Vergleich iPhone 6s) vorangeschritten war, überzeugen konnte mich aber keines davon. Warum?
    Das Mate 20 macht überschärfte Fotos, Weissabgleich ist Katastrophe, dazu schmiert es bei Videoaufnahmen. In der Galerie die ich ausprobierte hängte es sich dann auf.
    Das Galaxy S9 plus ist tatsächlich besser (rein optisch auf dem Display betrachtet) in schärfe und Weissabgleich, ich weiss aber, das die Bilder, wenn Sie auf den PC übertragen werden, ganz anders aussehen wie auf dem Handy. Müsste ich tatsächlich mal besser testen.
    Das iPhone XR macht tatsächlich die besten beleuchteten Fotos, aber die schärfe ist nur bei Gegenständen gegeben. Fotografiert man Personen, sind die Gesichter gelbstichig und leicht verwaschen. Bewegt man sich dazu noch ist es schlimm.
    Besser macht es tatsächlich das XS max. Die Fotos sind scharf, schnelle Bewegungen sind gut aufgenommen. Was mich aber wirklich stört ist dieser Gelbstich und genauso wie das XR macht es Gesichter „verwaschen“, es wird nicht scharf. Gegenstände jedoch sind superscharf. Da ich mir das XS aber nicht leisten kann wollte ich nur mal die Konkurrenz ansehen. Muss aber zugeben das in Punkto Kamera das iPhone immer noch Meister ist.
    Das XR ist eine gelungene Vortsetzung des iPhone 6s. Aber die gelbstichigen Bilder vergraulen mir das Vergnügen. Ja, ich sage sogar das das iPhone 6s bessere, schärfere Bilder als das XR macht (auf Personen bezogen) Nur die Ausleuchtung macht das XR sehr viel besser. Bei Gegenständen wohlgemerkt kann das iPhone 6s einpacken. Deshalb verstehe ich nicht, warum bei Peronen die Gesichter so verwaschen, also weichgezeichnet werden. Wären die auch scharf, ich hätte das Xr sofort gekauft. Ich bleibe noch beim iPhone 6s. Mal sehen was Apple im kommenden Jahr bringt.
    Übrigens ist das XR sehr sehr dick. Dicker als mein 6s mit Schutzcover drumrum, es ist immer noch ca. 1 mm dicker. Wenn man das noch in ein Cover steckt hat man einen ganz schönen dicken Klopper in der Hand.

    • Bei den Aspekten mit der Kamera kann ich dir nur zustimmen. Viele die von der Kamera vom P20 Pro oder Mate 20 Pro schwärmen machen scheinbar nur Fotos damit, im Videobereich können diese nämlich noch nicht einmal mit einem iPhone 7+ mithalten, geschweige denn mit einem XS. Das die Gesichter so „verschwommen“ sind, liegt an dem neuen Beautymodus, den man leider nicht abschalten kann.

      Ja das Xr und auch das Xs sind beide dicker als die 6/7/8er aber haben eben auch eine nicht vergleichbare Akkulaufzeit und das war eben das, was jahrelang gefordert wurde. Besonders das Xr hat eine Akkulaufzeit die eher ins 2-fache der 6/7/8er geht.

    • Dann teste mal das Pixel 3 ,das ist der Meister

    • Dein IPhone kann ja noch nicht mal 16:9 Fotos machen und das heute zu Tage ,das ist ein Witz was Apple da macht .

      • Das iPhone macht Video in 16:9 und Bilder in 4:3, genau so wie es jede gute Kamera macht. Erst denken (oder informieren), dann kommentieren.

  • Was ist das bitte für ein Vergleich??
    Der Markt von 2007 ist der selbe wie 2018/19?

  • Steve Jobs hatte auch die nötigen Eier sowas zu tun! Wenn er Fehler gemacht hat, dann stand er auch dazu! Tim Cook würde sowas vermutlich niemals tun, der würde das eher hintenrum machen, damit es nicht auffällt. Wenn man die Pressemitteilung zu den krummen iPads sieht, sagt mir das sehr viel. Wenn Apple den Bogen überspannt hat dann muss eine Preissenkung her, alles andere ist Bockmist! Steve Jobs tat alles dafür damit der Kunde zufrieden ist, zum Beispiel den kostenlosen Bumper fürs iPhone 4.

  • Und alle vergessen wieder die massive Preissenkung 2018. Das iPhone XR ist satte 25% billiger als das X ein Jahr zuvor. Stattdessen Träume von einem SE Nachfolger als ob das dann so toll wäre.

    • Das hat aber auch einen Grund: Hier sind immer mehr Hater unterwegs, die sowas nicht sehen wollen. Die sehen immer nur die Dinge, die in der Presse breitgetreten werden.

    • Das XR ist jedoch nicht der Nachfolger vom X, sondern vom iPhone 8 (Plus) und da gab es keine Preissenkung. Außerdem war das iPhone X das Jubiläumsgerät, das angeblich die nächste Generation Smartphone ein Jahr früher als ursprünglich geplant einführen sollte. Dieses Gerät wurde zusätzlich zu den „normalen“ Geräten angeboten und war deshalb wesentlich teurer. Aber da es weggegangen ist wie warme Semmeln wurde auf diesen Preisen weiter aufgebaut…

      • Christian Mischler

        Das XR ist preislich ok aber meiner Meinung nach einfach viel zu groß und zu schwer, wenn man es z.B. mit dem iPhone 8 vergleicht.

    • Jedem das Seine. Ich liebe mein SE. Ein größeres kommt mir nicht in die Hosentasche. Mal mit aktuelleren ‚Innereien‘ versehen zu einem angemessenen Preis würde ich wieder zuschlagen. Ich brauche kein größer und teurer.

  • wenn damals die Preissenkung nicht wäre, gäbe es heute nicht soviele Nutzer.

  • Wäre doch schön die 1. Generation zu diesem Preis mit besserer Technik als Oldtimer anzubieten.

  • Aber unter Steve war ja alles besser… :P

  • Solange Appe u. a. auf dem Standpunkt steht, daß verzogen produzierte Geräte keinen Defekt darstellen, solange dürfte auch eine Preissenkung einen Abwärtstrend nicht aufhalten. Nur Idioten kaufen überteuerten Elektroschrott.

    • Sind ja auch ausnahmslos alle AppleProdukte verbogen, zu 100%.

      • Nein natürlich sind nicht alle Apple Produkte krumm oder verbogen. Wer aber dem Kunden einen solchen Artikel als „herstellungsbedingt krumm“ unterjubeln will, hat unter Realitätsverlust zu leiden. Außerdem gab es doch auch bei anderen Apple Produkte Herstellungsprobleme (Mac Tastatur, iOS Software….) ich denke, Apple hat mittlerweile den Bogen überspannt!

  • das erste iPhone wurde nach Klage geben die Telekom damals auch hier für 999€ verkauft.

  • Ich finde die Produkte durch die Bank weg nicht zu teuer. Sie sind hoch, ja, aber sicherlich nicht zu teuer.
    Das neuste iPhone gibt’s schon ab 849 und ein nagelneues 2018er iPad gibts ab 349.

    Es jammert ja auch keiner, weil er sich „nur“ einen Audi A3 und keinen R8 leisten kann – sondern das ist von Anfang an klar.

    • Ich seh das allgemein bei den Preisen genauso und die waren ja auch immer schon hoch. Man darf dann aber wohl doch bemängeln oder anmerken, dass der R8 nun keine 130.000€ mehr kostet sondern erst bei 210.000€ anfängt. Klar man muss es am Ende nicht kaufen wenn es einem zu teuer ist.

    • so ein schwachsinn hab ich ja selten gelesen

  • Die 399 USD wurden dann im November beim D Start 399 Euro und auch da mit 2 Jahres Telekom Vetrag nur und SIM Lock. Ende November 2007 startete es in Frankreich auch SIMlockfrei (gesetzlich vorgeschrieben) für 749 Euro. Klar keine Konkurrenz damals aber so billig waren sie zu Beginn nicht und wenn man die Kaufkraftverlluste einrechnet….

  • Da hatte Jobs sich mal auf seine Interviews aus Mitte der 90er besonnen und wieder erkannt das es sinnvoller ist eine breite Nutzerbasis zu haben die langfristig Geld generiert.

  • Alle die sich bei Apple über die Preise aufregen. Evtl. mal daran gedacht, dass IHR vielleicht nicht die Zielgruppe seid? Ihr regt euch doch auch nicht über die Preise bei Porsche & Co. auf, oder???

    Für den „kleinen“ Geldbeutel gibt es genug (gute) Alternativen. Wie immer krampfhaft versucht wird, über seine Verhältnisse zu leben…

    • Hättest es kürzer formulieren können: „Eure Armut kotzt mich an“. Ich möchte dir lieber nicht begegnen. Ich mag keine Menschen die so denken.

      • So hab ichs nicht gemeint – aber Apple is nun mal ein Premium Hersteller und baut eben nicht für jedes „Budget“ Geräte. Klar wäre es super, wenn die Preise so gestaltet wären, dass sich jeder ein iPhone leisten könnte – aber das ist aktuell nicht der Fall!

        Auch wenn Apple dadurch sicher mehr Geräte verkaufen würde, wollen sie aber wohl nicht. Sonst hätten sie günstigere Geräte im Programm…

        PS: ich sehe es auch nicht ein, die aktuellen Preise zu bezahlen. Bin absolut happy mit meinem iPhone X ;)

    • Wenn die Preise zu hoch sind, schrumpft die Zielgruppe und damit die Anzahl der verkauften Geräte. Dadurch brechend die Absatzzahlen ein und im Falle von Apple ist davon auch das Sekundärgeschäft (Apps, Apple Music, Apple Pay, iCould Speicher) betroffen.
      Es macht Sinn teure Geräte im Portfolio zu haben, damit man die Leute einfängt, die genug Fett auf der Kette haben, aber nur die alleine reichen nicht aus um den erwarteten Umsatz zu generieren.
      Wer einen kleinen Geldbeutel hat, wird sich eher bei der Android Konkurrenz umschauen und ist damit kein Kandidat mehr für das Apple Ökosystem. Würde Apple nur mit dem iPhone Geld verdienen, wäre das vielleicht gar nicht so dramatisch, aber Apple will ja möglichst viele Appls verkaufen, Musik Streaming Abos verkaufen, iCould Speicher verkaufen, Apple Watches verkaufen usw. und das geht (fast) nur an Leute, die ein iPhone haben.

    • Och du gute Güte. Ich bin es auch. Sehr zufrieden mit dem X.

  • So etwas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben……

  • Beim ersten iPhone musste man in kürzester Zeit eine möglichst große Nutzergemeinde aufbauen – heute sollten sie lieber mal zusehen dass diese nicht übermäßig schrumpft.

  • Ich möchte Klinke und Touch ID zurück. Danke und Tschüss

  • 599 und 399 Dollar waren aber die Preise für das iPhone mit einem 2-Jahresvertrag in den USA. Das ist natürlich noch mal etwas anderes wenn man diese Preise mit den heutigen ohne Vertrag vergleicht. Schade, dass dies im Artikel nicht erwähnt wurde.

  • Das wird auch bald passieren. Der Bogen ist deutlich überspannt und jetzt kommt es bei Apple endlich mit dem Boomerang an.

  • Bestandskunden mit einem Einkaufsgutschein über 100 € zu entschädigen. Nur her damit.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24411 Artikel in den vergangenen 4163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven