iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 531 Artikel

Bis zu 440 Euro günstiger

iPhone 15 Pro: Neue Konstruktion macht Rückseiten-Reparatur zum „Schnäppchen“

Artikel auf Mastodon teilen.
48 Kommentare 48

Apple hat übers Wochenende seine Preisübersicht für iPhone-Reparaturen überarbeitet. Wie erwartet, schlägt sich die neue Bauweise des iPhone 15 Pro und des iPhone 15 Pro Max massiv auf die Wiederherstellungskosten bei einer Beschädigung der Rückseite der Geräte nieder.

Apple ist ja schon im Rahmen der Präsentation der diesjährigen iPhone-Modelle auf das veränderte Gehäusekonzept eingegangen. So wird jetzt nicht nur zusätzlich zum Aluminium auch Titan verwendet, sondern das Gehäuse der Geräte wurde auch dahingehend überarbeitet, dass sich die Rückseite aus Glas einfacher tauschen lässt. Dies wird mithilfe von entsprechenden Änderungen bei der Rahmenkonstruktion ermöglicht.

Iphone 15 Pro Titan Rahmen

Die mit dieser Umstellung verbundenen Vorteile wirken sich massiv auf die Kosten aus, die im Falle einer Beschädigung der iPhone-Rückseite bei einer anschließenden Reparatur anfallen. Im Vergleich zum Vorgängermodell wird der Ersatz für ein beschädigtes Rückglas bis zu 440 Euro günstiger.

Rückseite günstiger als Vorderseite reparieren

Betroffen sind hier übrigens nur die Pro-Modelle der iPhones mit ihren Glasrückseiten. Anstatt der beim iPhone 14 Pro fälligen Kosten von 599 Euro bezahlt man beim iPhone 15 Pro für eine Reparatur der Rückseite nur noch 199 Euro. Bei den Max-Modellen der beiden Geräte wird die Ersparnis noch ein Stück deutlicher. Hier fällt der Preis von 668,99 Euro auf glatte 229 Euro.

Iphone Reparatur Preise 14 Zu 15

Die Preissenkung sorgt nebenbei auch dafür, dass das Verhältnis der Reparaturkosten für die Vorder- und Rückseite der Geräte wieder in Relation kommt. Beim iPhone 14 ist eine Reparatur eines Glasschadens auf der Rückseite nämlich noch rund 200 Euro teurer als ein gesprungenes Display auf der Vorderseite.

AppleCare+ ein klein wenig günstiger

Mit Apples Zusatzversicherung Apple Care spielt es dagegen keine Rolle, welches Modell man verwendet und was genau kaputtgegangen ist. Im Fall eines Schades werden hier pauschal nur 29 Euro fällig.

Ergänzend zu den zahlreichen Preissenkungen im Hardware-Bereich hat Apple übrigens auch die Kosten für AppleCare+ ein wenig nach unten korrigiert. Statt im 249 Euro im vergangenen Jahr kann man sein iPhone jetzt bereits für 229 Euro auf zwei Jahre gegen unbeabsichtigte Beschädigungen schützen.

18. Sep 2023 um 06:53 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und wenn das ganze so einfach gestaltet wäre wie damals beim 4(s), könnte es auch jeder einfach und billig selber machen….

    • Vielleicht ist es ja genau so…
      was waren das für Zeiten, als man einfach mal spontan die Rückseite gewechselt hat, wie man Lust und Laune hatte .

    • Dafür hattest du damals riesige Probleme mal den display zu tauschen

    • Und bei Nokia damals, als man ganze cases austauschen konnte und dann haben die so schön geknarzt vom ersten Tag an. Das waren noch Zeiten. Toll!

    • Da war aber von Wasserdichtigkeit weit und breit noch nix zu sehen…..Birnen und Äpfel-Vergleich

      • Naja, das lag aber auch an Apples Unfähigkeit. Dass man sowas hätte wasserdicht realisieren können, sah man bei vielen alten dumbphones ja schon.

      • Wenn ich Apples Selbstdarstellung folge, liefern man dort doch die göttliche Krönung der heiligen Ingenieurs- und Designkunst in unerreichter Perfektion. Wenn man wollen würde, könnte man also sicher ein Gerät konstruieren, bei dem sich alle Teile (u.v. der Akku) mit sehr geringem Aufwand austauschen lassen würden und trotzdem die Anforderungen erfüllt übertrifft. Ist aber ein schlechtes Geschäftsmodell. Ähnlich wie Glühlampen die quasi ewig halten. An teuren Reparaturen kann man gut verdienen oder noch besser: Neue Geräte verkaufen.

      • Glühlampen die ewig hielten waren vorallem zwei dinge: Dunkel und energiefressend.

    • Dann wären die Geräte vermutlich aber auch nicht Wasserdicht und die Glasrückseite würde weiterhin ein gutes Stück über den Rahmen hinaus stehen und bei Bodenkontakt sofort splittern.
      Nein Danke.

  • Apple will ja nicht das du dein Gerät ständig reparierst, sondern gefälligst ein neues zu kaufen hast. Sonst hätten die das längst einfacher und billiger gestaltet.

    • Eine Reparatur zum Preis des Einstiegmodells, wenigstens haben sie es dann doch selber gecheckt das da was faul ist.

    • Deine Aussage deckt sich nicht mit Apples Aussage aus der letzten Keynote, wonach sie sich darum bemühen, Geräte aus Umweltgründen langlebiger zu machen. Die Reduzierung der Aufwände, wie im Artikel beschrieben, ist ein eindeutiges Zeichen, dass Apple das so auch umsetzt. Vor allem, wenn man ihre Bemühungen hinsichtlich der CO2-Neutralität anschaut. Ich weiß ja nicht wieviele Wälder Google so pflanzt. Im übrigen kann man das iPhone 4 nicht mit den neuen Telefonen vergleichen. Da gab es ganz andere Anforderungen an die verbauten Teile. Allein das Vorhandensein der aktuellen Kameras ändert einiges an der Architektur.

    • Die Änderung, die vermutlich nun die nächsten Jahre immer einfacher wird hat rein regulatorische Hintergründe.
      Die EU wird in absehbarer Zeit (Pläne sind ja vorhanden) von allen Elektronik-Geräten verlangen, dass der Endnutzer den Akku mit möglichst wenig Aufwand selber tauschen kann.
      Das ist nur zu unterstützen!

  • Dann lieber ne ordentliche Schutzhülle. Bisher noch keinen Glasbruch dadurch gehabt, obwohl die letzten iPhones mehrfach heruntergefallen sind. Die schöne Optik ist zwar dann nicht mehr, aber dafür muss ich mir keinen Kopp um Reparaturen machen.

  • 2x Rückseite kaputt = 1 neues Telefon. Wow

    Vorderseite noch teurer. Ist das Innenleben nichts wert?

  • Seit dem iPhone 3, also seit 2008 nenne ich diese hochpreisigen Telefoniegeräte mein eigen. Hatte trotz täglichem Aussendienst dank guter Hüllen und Panzerfolien noch nie einen Schaden am iPhone. Somit jede Menge Apple-Care Kosten gespart! Also Irgendetwas mache ich richtig …;O)

    • würde ich auch niemals abschließen
      hab jetzt mein 7 iphone
      mein einstieg war das 3gs
      und außer beim iphone 6, wo ich ein displayschaden nach 3 jahren hatte, hab ich noch nie iwas gehabt

      wenn man immer davon ausgeht, das und das könnte ja passieren
      dürfte man am besten garnicht mehr auf die straße gehen, oder haufenweise versicherungen abschließen

    • Habe auch seit dem 3G ein iPhone, noch nie ein Case oder ein Glas drauf gehabt – nur eine Folie – und auch noch nie einen Schaden gehabt.
      Mir hat sich immer jedes Haar gesträubt bei dem Gedanke das schöne Design durch eine Hülle zu versauen.
      Trotzdem konnte ich jedes als „minimalste Gebrauchtspuren“ verkaufen.

  • Bin dabei seit iPhone 0
    Trotz Apple Original Hülle und Screenprotector schon einmal das Display kaufen müssen. Beim 14er hatte ich auf Apple Care+ gesetzt. Bis dato aber nicht mal den Batterietausch genutzt (immer noch 100%)

  • Läuft Apple Care+ mit Diebstahlschutz auch 2 Jahre? Da steht was von „binnen 12 Monaten“ – oder bezieht sich das nur auf den maximalen Austausch innerhalb eines Jahres?

    • Ich glaube du kannst Care+ nur innerhalb eines Jahres ab Kauf abschließen.

      • Man kann Apple Care Plus innerhalb von 6 Wochen nach dem Kauf abschließen, und dann entweder monatlich zahlen (und bei Bedarf kündigen, ansonsten ohne definiertes Laufzeitende) oder pauschal für 2 Jahre abschließen (günstiger, aber dann nicht mehr verlängerbar).

  • Ihr solltet Apple Care mit den Handyversicherungen erablierter Versicherer vergleichen. Die bieten oft viel mehr für viel weniger Geld.

    Die Versicherer sind häufig billig, weil es die erste Versicherung ist, die man abschließt. Wenn man zufrieden ist, versichert man dann später auch das Auto, das Haus und so weiter dort.

    • Alle mir bekannten Smarphoneversicherungen bieten nur „Realersatz“ an, dass bedeutet, dass der Versicherer bestimmen darf, wo Du dein Smartphone reparieren lässt. Bei einem Apple Gerät habe ich da so meine Bedenken, weil Du niemals erfahren wirst, ob tatsächlich nur Originalteile verwendet werden. Und selbst wenn diese nur Originalteile verwenden, so ist dann meist das Smartphone erst mal wochenlang in Reparatur, weil Du es einschicken musst, dann bekommt der Versicherer von denen das Angebot, die erteilen die Freigabe und dann wird erst repariert. Wurst-Case dauert das 3 Wochen, bis die überhaupt anfangen das Smartphone zu reparieren.

      Meine Tochter ist mal auf eine solche Versicherung hereingefallen und ihr blieb nicht andere übrig als ein neues iPhone zu kaufen und das reparierte dann nach insgesamt 4 Wochen Reparaturzeit bei Ebay zu verscherbeln.

      Apple hingegen ist schon richtig schnell. Oft werden im Apple Store direkt die Geräte noch am gleichen tag repariert, oder zumindest innerhalb von 3 Tagen.

    • Tipp: Viele Versicherungen bieten als Zusatzmodule zur Hausratversicherung Glasversicherungen an. Diese kosten in der Regel irgendwo zwischen 15-20€ pro Jahr.
      Zumindest für die Generali kann ich als Reparaturdienstleister sagen das darin auch alles beim Handy inbegriffen ist was auch nur ansatzweise mit Glas zu tun hat.

  • Kann über Apple Care alles machen lassen für 29€? Hab einen kleinen Kratzer am Display. Bekommt man für die Reparaturzeit ein Austauschgerät.

  • Sollte es nicht „iphone 14 pro“ heißen? Beim 14er kann die Rückseite für 199€ getauscht werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37531 Artikel in den vergangenen 6107 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven