iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 097 Artikel

Zubehöranbieter müssen wohl zahlen

iPhone 15: Ein USB-C-Port mit eingeschränkten Kapazitäten

Artikel auf Mastodon teilen.
89 Kommentare 89

Mit dem Debüt der nächsten iPhone-Generation wird Apple auch beim iPhone 15 umsetzen, was beim iPad schon vor einigen Jahren in Angriff genommen wurde und den Ladeport vom hauseigenen Lightning- auf den branchenübergreifenden USB-C-Standard umstellen.

Anker Usb C Auf Lightning Kabel Schwarz

Der Ladeanschluss des Apple-Handys ändert sich damit zum zweiten Mal in der nunmehr 16-jährigen Geschichte des iPhones. Zuletzt verabschiedete sich Apple mit dem iPhone 5 vom 30-Pin-Dock-Connector, den Cupertino vom iPod mitgebracht hatte.

MFi-Programm lässt Apple mitverdienen

Als einer der Hauptgründe, warum Apple so lang am Lightning-Anschluss festgehalten hat und das iPhone erst jetzt auf USB-C umstellt, wo die Europäische Union den Universalanschluss zum alternativlosen EU-Standard gemacht hat, gilt das MFi-Programm des Konzerns.

Das Lizenzprogramm verlangt von Zubehör-Anbietern die Accessoires mit Lightning-Stecker anbieten wollen, üppige Lizenzgebühren, die dazu führen, dass sich ansonsten identische Produkte stark im Preis unterscheiden. Ein Beispiel von hunderten: der Insektenstich-Erhitzer heat_it. Die Android-Version mit USB-C kostet offiziell 29 Euro. Die iPhone-Ausgabe mit Lightning 39 Euro. 10 Euro die mehr oder weniger direkt an Apple durchgereicht werden.

Eine lukrative Einnahmequelle, die der Umstieg auf USB-C zumindest teilweise aushöhlen dürfte. Doch Apple soll bereits Vorkehrungen getroffen haben, trotz des neuen Anschlusses weiter am Zubehör-Geschäft von Drittanbietern mitzuverdienen.

Auch USB-C mit MFi-Siegel

Wie erste Insider in Erfahrung gebracht haben wollen, soll Apple das MFi-Programm auch auf USB-C-Komponenten ausweiten wollen und nur lizenzierten MFi-Accessoires den vollen Zugriff auf Transfergeschwindigkeiten, die Datenkommunikation und die volle Ladeleistung gewähren.

Kabel 500

So könnte es sein, dass der Insektenstich-Erhitzer heat_it auch zukünftig in zwei Versionen zu zwei unterschiedlichen Preisen angeboten wird. Mit dem Unterschied, dass die iPhone-Ausgabe dann keinen Lighning-Stecker mehr besitzt sondern ebenfalls einen USB-C-Stecker, der jedoch nur dann problemlos am iPhone funktioniert, wenn für das Privileg auch bezahlt wurde.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Feb 2023 um 14:41 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    89 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Aus Unternehmenssicht logisch, aus Kundensicht reinste Verarsche. Braucht man dann bald 2 verschiedene USB-C Ladekabel? Ein „normales“ fürs MacBook, iPad etc. & ein MFI fürs iPhone?

    • Nein natürlich nicht! Apple wird das vereinheitlichen und ein MFA (made for Apple) Zertifikat einführen, dann dürfen für alle Kabel mehr bezahlen

    • Nein.

      Einfach ein MFI-Ladekabel für alles.
      Nicht-zertifizierte USB-C Kabel funktionieren überall wie sie sollen, nur am iPhone eingeschränkt, zertifizierte USB-C-Kabel funktionieren AUCH am iPhone wie sie sollen.

      • Das hab ich schon verstanden. Aber man hat ja zum jetzigen Zeitpunkt schon ein USB-C Kabel (zum Beispiel beim Mac/iPad) dazu bekommen. Dass man dann mit dem MFI Kabel alle in vollen Umfang benutzen kann sollte klar sein, aber man schmeißt ja jetzt seine bisherigen USB-C Kabel nicht alle weg?!

        Dann hat man am Ende die absurde Situation, dass man immer das spezielle USB-C Kabel verwenden muss, wenn man mal schnell was vom iPhone transferieren will. Beim iPad gehts dann mit allen Kabeln. Nicht gerade sehr sinnvoll & einleuchtend (besonders wenn ich an den 0815 User denke, der froh ist ein USB-C Kabel überhaupt erkennen zu können).

      • Wer sagt denn, dass am iPad die Technologie nicht schon längst implementiert, aber noch nicht scharf geschaltet ist. Und man am iPhone es noch nicht verbaut hat, weil der Platz dafür nicht da war.

    • Das reine Laden wird mit jedem USB-C-Kabel gehen. Das muss Apple machen, um den EU-Vorgaben für einheitliche Ladekabel Genüge zu tun.

      Hier geht es einzig um andere Verwendungen des Ports, die über das reine Laden hinausgehen.

      • Stimme dir zu wenn es nur ums aufladen geht.

        Sollte das iPhone 15 8k Videos aufnehmen können, dann werden bestimmte USB C Kabels gebraucht um ein schnelleren Datentransfer zu gewährleisten.

        Somit kann ich mir vorstellen dass das mit herkömmlichen USB C Kabeln es entweder sehr langsam gehen wird oder garnicht weil es die transfermenge nicht unterstützen wird.

        Lass uns abwarten. Vielleicht kommt usb c erst mit iPhone 17 raus da das mit dem EU gesetzt erst Ende nächsten Jahres (nach der Release von iPhone 16) in Kraft gesetzt wird…

      • Auch hier könnte man noch die Ladeleistung drosseln.

      • Nicht nur könnte, das wird Apple definitiv tun um ihr MFI Geschäft aufrecht zu erhalten.

    • Aber USB-C gibts in gefühlt 100 verschiedenen Kabelversion. Mach schon Sinn, dass ich weiß was ich kaufe und die maximal mögliche Leistung habe.

      • Es macht auch sind ein gutes usb c Kabel zu kaufen dann hast du auch vollen Speed wenn Apple sein mist lassen würde

    • Apple tut alles mögliche, um nicht „Universal“ zu sein, du sollst gefälligst im „Apple Kosmos“ eingesperrt sein.

      • @jaja Jaja, die bösen Menschen von Apple! „Alles“ ist verboten!
        ;-P
        Oder vielleicht steckt ja auch etwas anderes dahinter?
        Apple wirbt ja bekanntlich damit besonders sicher zu sein und unerlaubten Zugriff zu verhindern.
        Daher kann ich aus dieser Sicht die Zugriffsbeschränkung nachvollziehen. Sie erschwert auf jeden Fall somit den Zugriff auf die auf dem iPhone gespeicherten Daten.

      • Ich nehme stark an, dass simple Gier dahintersteckt!

      • @jaja wo ist man denn bei Apple eingesperrt? Das wird doch nicht an einem Kabel hängen? Ich tausche regelmäßig mit meinen Kunden Daten, auch größere Mengen, systemübergreifend aus. Das ich dafür ein Kabel oder einen USB-Stick brauchte, ist gefühlt Jahre her.

  • Das Apple mit der Scheiße nicht endlich mal aufhören kann! Da muss immer alles kompliziert sein, wohl wieder ein spezielles Kabel notwendig, was wieder gegen die grundsätzlich Idee hinter der EU.Regel ist. Ist so peinlich alles.

  • Dies kommt dann eben bei raus, wenn Politiker Gesetze über etwas machen, was sie nicht verstehen.

    Es wurde nicht nur die Entwicklung besserer Anschlüsse komplett gekillt, es wurde auch nicht verstanden was USB-C überhaupt ist.

    • Vielleicht hat sich die Politik hier etwas blöd angestellt aber der Schuldige sitzt hier zweifelsfrei in Cuppertino. Das ist schon sehr kundenunfreundlich & kann sich so wohl auch nur Apple erlauben.

      • Ja und nein. Es gibt wie bei so vielen Dingen im Leben verschiedene Sichtweisen. Apple ist zuerstmal technisch sehr daran gelegen, daß das iPhone z. B. mit einem zertifizierten Kabel auch korrekt funktioniert. Und gerade im USB-Bereich gibt es viele unterschiedliche Kabel in unterschiedlichen Ausführungen. Ob das jetzt bei USB-C besser ist, kann ich nicht beurteilen. Aber mit Sicherheit gibt es auch USB-C-Kabel die günstig sind und nicht auf schnelle Datenübertragung und / oder schnelle Ladefähigkeit ausgelegt sind. Dagegen muß man sich prinzipiell schützen. Sonst liest man wieder von qualmenden Netzteilen / Kabeln usw…
        Klar geht das etwas gegen das Gesetz oder unterwandert den eigentlichen Grundgedanken. Wobei ich ehrlich sein muß, ich finde so ein EU-Gesetz auch etwas blöd. Ich muß z. B. bei einem neuen iPhone dann alle meine bisher funktionierenden Lightning-Kabel weg werfen, weil ich sie nicht mehr nutzen kann. Und muß für alle Gelegenheiten (Auto, Urlaub, Büro, zuhause..) neue USB-C-Kabel anschaffen. Ging mir schon mal so bei der Umstellung vom Dock-Connector auf Lightning. Also ist das zukünftig nur „ein“ Kabel zu haben eher „du mußt dir neue Kabel kaufen“. Also mir wäre es eigentlich angenehmer, Apple bliebe bei Lightning. Zumal ich Lightning für robuster halte als USB-C.
        Aber nochmal. Apple kann die Kabel zertifizieren (dabei mit verdienen) und sicher sein, „unsere Kabel funktionieren perfekt mit dem iPhone“. Und Androiden kann man bestimmt auch damit laden.

      • Du könntest dir einen Adapter „USB C zu lightning“ kaufen ;-)

      • Weil es ja keine Adapter für usbA zu isbC (und umgekehrt) gibt…

    • Damit ich’s verstehe: Was unterscheidet künftig den USB-C-Anschluss mit zertifiziertem Apple-Kabel von einem USB-C-Anschluss von Mitbewerbern? Schafft Apple eine höhere Datenleistung oder einen höheren Ladestrom?

      • Angeblich wird es die volle Transfergeschwindigkeit für Daten nur mit einem von Apple zertifizierten USB-C Kabel geben.
        Soweit zumindest aktuell Stand der Gerüchteküche.

      • @Martin: ok. Aber ist diese Geschwindigkeit dann schneller als bei Mitbewerbern oder stellt sich Apple im Vergleich zu Mitbewerbern bei der technischen Umsetzung nur zu „ungeschickt“ an?

    • @HESSENbabbler…babble du nur weiter…selten so einen Quatsch gehört.
      Was kann die Politik für die Geldgeilheit von Apple??!

    • Anscheinend hast du selbst nicht verstanden was USB-C ist und (das ist eigentlich noch trauriger, da du dich darüber auch noch aufregst) nicht mal verstanden hast was in der EU Verordnung drin steht. Die ist bei neuen Standards überaus flexibel angelegt, wenn die Industrie hier einen neuen Standard beschließt wird dieser auch in der Verordnung mit umgesetzt. Dass das auch mit Apple klappt sieht man ja auch beim aktuellen TB. Dieser nutzt ja auch den USB-C Steckertyp. Sollte es also von der Industrie mal Bestrebungen geben die Form anpassen zu müssen ist das alles kein Problem.

      • Doch, dies ist ein Problem.

        Wenn ein Hersteller heute einen besseren Stecker Marktreif hätte und die ganze Industrie ihn verwenden wollen würde, würde die Änderung des EU Rechts Jahre dauern.

        Denn die USB-C Pflicht gibt es ja erst ab mitte/ende 2024. Wann soll der neue Standard kommen? 2025? 2026? Dann gab es die Regelung gerade mal 2 Jahre, hätte also nichts gebracht. Also dann 2027? 2028? Bis dahin könnte wieder was besseres entwickelt worden sein.

        Und ein Nachfolger des Steckers muss irgendwann kommen, da er auf Dauer schlicht zu groß ist.

      • Auch hier spricht wieder großes Unwissen. So ein Stecker wird nicht von heute auf morgen entwickelt. USB-C hat auch mehrere Jahre Entwicklung hinter sich bevor es diesen überhaupt im ersten Gerät hatte und genau diese Hersteller exklusive Sicht ist da die absolute Pest. Da ist schon jeder kleine und große Hersteller Teil des USB-IF, dann sollen die hier auch entsprechend zusammen arbeiten.

      • Leseverständnis ist bei dir gleich Null, oder?

        Ich schrieb von hätte. Es war ein Beispiel, wie lange so ein Prozess dank EU inzwischen dauern würde.

        Übrigens geht so etwas durchaus recht zügig, siehe Lightning. Hier hat das USB-IF schlicht versagt, ansonsten wäre auch USB-C viel schneller auf dem Markt gewesen.

      • Eben nicht, USB-C ist ja für alle entwickelt worden und erfährt weitere Entwicklungen. Lightning wurde einmal eingeführt und danach wurde nur noch die Preistabelle aktualisiert. Da von Erfolg für etwas sprechen, naja ich weiß nicht. Hat wohl einen Grund warum Apple hier sonst niemanden überzeugen konnte. Aber ich merke schon, für dich zählt nur dass die EU doof ist, oder? :)

      • Informiere dich doch erst einmal wieso Apple überhaupt Lightning auf den Markt gebracht hat, obwohl sie an der Entwicklung von USB-C beteiligt waren. Und Lightning deutlich früher marktreif war.

        Und zur EU. Im Gegenteil, ich bin ein großer Fan davon, bzw eigentlich nicht, weil sie mir nicht weit genug geht, ich hätte gerne die „Vereinigte Staaten von Europa“. Aber dies ist ein anderes Thema. Aber diese EU-Richtlinie ist einfach ein krasser Innovations-Blockierer und davon bin ich ein Gegner. Der Grundgedanke dahinter scheint richtig zu sein, aber die Entwicklung wird hier so schnell voran gehen, dass das Gesetz nie groß Wirkung haben wird.

        Und ich bin kein großer Fan der USB-IF (und HDMI Konsortium). Da diese „Standards“ für Laien nicht bzw. schwer zu verstehen sind.

    • Apple setzt den USB-C-Anschluss nicht so um, wie Du es Dir wünscht, aber das ist nicht Apples Schuld, sondern die des Gesetzgebers, der Apple das nicht verbietet?

      • Falsch, das Gesetz ist einfach murks und ist einfach komplett falsch, einer so schnell veränderten Industrie etwas gesetzlich vorzuschreiben.

        Apple würde hier nur beweisen, dass die Regelung auch „handwerklich“ schlecht wäre.

    • Sorry, aber diesen Unsinn ‚wenn Politiker Gesetze über etwas machen, von das sie nichts verstehen‘ Blödsinn kann ich echt nicht mehr hören!
      Wer soll denn Gesetze ‚machen‘? Die jeweilige Industrie? Politiker sind Menschen, im Idealfall möglichst bunt gemischt. Die müssen über alles mögliche beraten und beschließen. Dazu kriegen sie Unterstützung durch Ministerien, Eigene Mitarbeiter und den Parteien. Zu vielen Gesetzen gibt es Anhörungen, bei denen dann Fachleute gehört werden.
      Das Problem ist, dass zu viele Lobbygruppen zu intransparent Einfluss nehmen, da muss ich noch vieles ändern. Aber grundsätzlich ist transparente Beratung durch viele ‚Nicht-Politiker‘ sinnvoll und gegeben.
      Und ja, nicht immer setzt sich die Lösung durch, die einzelne der Interessensgruppen für die sinnvollste halten. Das nennt sich Kompromiss und Demokratie.
      Wer der Meinung ist, dass die Politiker zu viel falsch entscheiden, sollte den Weg in eine Partei seiner Wahl suchen, sich dort engagieren und wählen lassen!

    • wieso erbärmlich?
      der Sinn eines Unternehmens im Kapitalismus ist Gewinnmaximierung!

      Nenne es Gier oder sonstwie, wenn es funktioniert macht Apple alles richtig

      • Vollkommen in Ordnung, aber dann sollen sie bitte nicht so tun als ob sie an der Umwelt irgendwie interessiert wären.

      • @ Janus
        ich überlege gerade, welches Unternehmen es wirklich ernst meint mit Umweltschutz- mir fällt keines ein

      • @EC
        Geht mir ähnlich. Mein Kritikpunkt geht jedoch gegen das grüne Geschwafel bei Apple.
        Einige Beispiele, angeblich alles für die Natur: Weglassen der Netzteile und des Lightning-zu-Klinge-Adapters, recyceltes Aluminium etc.

  • Aber dann mit dem Umwelt Aspekt kommen bei den Netzteilen….

    Und hier soll man dann seine bisherigen USB C Kabel in Müll werfen?

    Würd mich mal interessieren, was da ein offizieller von Apple zu sagen würde.

    • Also die Gier nach Geld über Zertifizierung ist Apple nicht abzusprechen, aber wo steht dass du deine USB C Kabel wegschmeißen musst?
      Jedes USB C Kabel lädt das iPhone überträgt Daten. Wenn das neue iPhone 16 dann aber einen neuen Ladestandard hat, der das Gerät in 10 Sekunden voll lädt und Daten mit 1 TB pro Sekunde überträgt funktioniert das nur mit einem entsprechenden Kabel. Um das kenntlich zu machen gibt es zertifizierte Kabel, damit nicht 100.000 Leute sich an den Apple Support wenden und behaupten ihr iPhone ist kaputt weil es nicht wie in der Werbung in 10 Sekunden voll ist mit dem 5 Cent China Kabel.
      Das ist identisch mit HDMI 2.1 Kabeln die zwingend benötigt werden um 8K oder 4K mit 120fps wiedergeben zu können. Ein altes HDMI Kabel funktioniert trotzdem aber meldet: mit diesem Kabel ist keine 8K Wiedergabe möglich und das Bild hat eine niedrigere Auflösung als mit einem (zertifizierten) HDMI 2.1 Kabel möglich wäre…

  • Gesetz von Seiten der EU Nachbessern, damit Apple die Gier im Halste stecken bleibt.

  • Ist mir sowas von lack egal, wer nutzt denn überhaupt noch ein Kabel xD

  • ich kann mir nicht vorstellen, dass die EU das zulässt: es geht doch darum, den anschluss zu vereinheitlichen… sonst wäre ja nichts gewonnen mit USB C.
    und die ganze gesetzgebung nichtig.

  • Vielleicht sollten die Nutzer dann mal eine Sammelklage gegen Apple einreichen, da ein standardmäßiges USB-C Kabel dann wohl nicht EU-konform funktioniert.
    Auch, wenn Apple da eine Schwachstelle im Gesetz gefunden hat, um den eigenen Profit weiter zu steigern, sind dann doch alle Nachhaltigkeitsaussagen des Unternehmens nicht mehr glaubwürdig!!!

    • Naja nur weil ein Unternehmen nicht das macht was die Marketingabteilung will kann man da nicht gegen klagen. Da muss bei der EU halt auch Untergrenzen eingeführt werden, die die Anschlüsse mindestens erfüllen müssen. Wird bestimmt auch noch so kommen

    • Apple ist seit Jahren nicht mehr glaubwürdig! Langsam aber sicher bröckelt die ganze Firma mal wieder auseinander!

    • Randnotiz: es gibt keine Sammelklagen bei uns. Das ist etwas was man aus amerikanischen Serien kennt und faktisch verstößt Apple hier gegen nichts was überhaupt einen Klagegrund rechtfertig.
      Mir gefällt die künstliche Form des Geld Druckens von Apple auch nicht mit dem überteuerten MFI Programm, aber hier müsste als erstes ein Vorschlag in die EU Kommission eingehen Mindestwerte festzulegen, die nicht zertifizierte Kabel nicht unterschreiten dürfen. Hier kann Apple dann Softwareseitig wohl noch zähneknirschend nachbessern und die nicht zertifizierten Kabel an denen sie nicht extra verdienen „besser“ machen, was den Ansporn aber schmälert für andere Kabelhersteller Zertifizierungen zu kaufen wenn der Abstand zwischen den 10€ Basic Kabel und den 30€ Apple Kabeln schrumpft

  • wenn dem tatsächlich so sein sollte… wieso wurde das dann nicht bereits bei den ipads umgesetzt?

  • Finde ich absolut beschissen, betrifft allerdings 99 % der Nutzer nicht. Ich kenne keine Person in meinem Bekanntenkreis, die letzten zwölf Monaten ihr iPhone mit dem Computer verbunden hat. Ich hoffe nur, dass aufladen mit mindestens 20 W mit jedem Kabbe möglich ist.

  • Konsequent sollte Apple dazu ein USB-C-Ultra-Speed-Abo einführen. Nur mit dem Abo gibt’s dann den Datendurchsatz zusammen mit dem zertifizierten Kabel. 

  • Schon wieder wird ein Gerücht gemeldet, als wäre es eine Tatsache. Dagegen spricht, dass es so etwas bei den USB-C-Ports für das iPad und Mac ja auch nicht gibt.

  • Wieder ne Lücke genutzt, wenn man als schon USB C Kabel hatte. Und diese mit Android funktionieren, muss Apple kommen und noch sein eignes kleine weg zu gehen. Um Kohle zu machen, ist ja nicht so. Das Apple ohnehin überteuert ist:)

    Clever gemacht EU :)

  • Bin gespannt, ob noch ein Kabel in der iPhone Box sein wird?

  • Lösungsansatz: Dem sog. geldgeilen Ausbeuterunternehmen aus Cupertino den Rücken kehren. Der Verbraucher hat die MACHT!

    • Richtig! Genau das habe ich bei allen Produkten auch gemacht, es fehlt nur noch das neue Smartphone. Bis der Vertrag angelaufen ist muss ich es leider noch behalten. Die Konkurrenz hat nicht nur die besseren Produkte, die sind auch noch einiges besser. Nun schaue ich weiter sehr genüsslich zu, wie Apple sich immer mehr an die Wand fährt. Mal wieder..

      • ….was für ein Schwachsinn und Neidbürgertum! Apple hat noch nicht getan ausser das hier noch nicht bestätigte Gerücht in die Welt gesetzt wurden ! Und Apple steht natürlich wieder vor dem Bankrott….
        Schon mal ein Blick in deren Bilanzen geworfen, ne natürlich nicht de sie es ja nicht verstehen würden was da steht…. tz tz

      • Lächerlicher Kommentar ohne irgendeiner Substanz

  • Dann wird mein jetziges iPhone mein letztes sein. So etwas unterstütze ich nicht mehr. Tablet wird wohl immer ein iPad sein. Aber bei Handys kann es auch mal was anderes werden.

  • Kann man Apple nicht einfach verbieten ! Unglaublich die Firma

  • Es geht ja schließlich um ein Ladekabel, nicht um ein Datentransfer Kabel.

  • Nachdem im iPad der usb schon künstlich gedrosselt ist wird das beim iPhone sicher auch sein.
    Na gut in paar Jahren gibts eben ein Gesetz das das verbietet und bis dahin scheffelt Apple zur Freude von Aktionären und Fan Boys Kohle

  • Ich finde das irgendwie gierig.
    es ist in den letzten Jahren extrem auf ausquetschen der Kundschaft optimiert worden.
    kann man sich nicht einfach aus dem USB Standard bedienen und die Funktionen im iPhone/iPad und weiß der Kuckuck was alles, auf Basis dieser implementieren, anstatt wieder eine künstliche Barriere zu schaffen und dafür zu kassieren.
    hätte mich auf ein einheitliches Setup gefreut…so muss man wieder schauen ob auch die Bekanntschaft auch ja das passende Kabel hat, sonst lädt das ding Stundenlang mit 5W dahin

  • …erinnert mich ein bisschen an BMW, dort wir künftig auch in jedes Auto eine Sitzheizung eingebaut, aber man muss ein extra Abo abschliessen, um diese auch zu nutzen…

    Hey Geschäftsmodell – Apple könnte ja auch ein Abo für schnelle Übertragung am USB-C anbieten… an einem zertifizierten Kabel verdient man nur einmal – als ABO…Geld, Geld, Geld…

  • Eigentlich gibt es genug Gründe, ein Samsung Galaxy nächstes mal zu kaufen und sich mit Android zu arrangieren.
    Nur wer hat die Lust und die Zeit, alles umzustellen, Apps neu zu kaufen und einzustellen und und und.
    Hard- und Softwaremässig hat Samsung mächtig eingeholt und teilweise überholt.
    Alleine iTunes ist so ein Schrott. Ganz zu schweigen von dem ganzen Apple-Kabelkaufzwängen und-einschränkungen.

  • Nur schnell, da keine Zeit alle Kommentare zu lesen:

    Timothy meinte in der WWDC12 Keynote, dass der Wechsel nötig ist, aber Lightning wieder mind. 11 Jahre genutzt wird. Um sein „Versprechen“ nicht zu brechen, hat er vermutlich nicht nur wegen der Vorteile mit MFI vermutlich so lange darauf beharrt.

    Zum Argument, dann führt eben Apple ein „MFA“ oder anderes ähnlich zum MFI ein: Das ist eher unwahrscheinlich. Denn mein iPad Pro hat schon eine Thunderbolt-Schnittstelle. Daten habe ich auch mit USB-C-Kabeln übertragen. Und inzwischen sind glaube ich alle iPads mit USB-C-Schnittstelle statt Lightning vertreten.

  • Ich hoffe in dem Fall auf die Europäische Kommission. Genau das war nicht das Ziel der Vereinheitlichung der Stecker. Aber Apple scheint es ja zu lieben, Grenzen auszutesten, angezählt zu werden und dann am Ende Strafgebühren zahlen zu müssen. Die Kommission sollte vielleicht überlegen, die Strafgebühren bei wiederholten Verstößen deutlich anzuheben.

  • Kann man jetzt drüber lamentieren. Mir ist völlig egal weil ich über Nacht lade. Unwichtig wie schnell das geht, und langsamer tut dem Akku sowieso gut

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37097 Artikel in den vergangenen 6027 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven