iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 330 Artikel
109 Fragen, 2.000 Stimmen

iOS-Entwickler-Umfrage: Ergebnisse veröffentlicht

16 Kommentare 16

Nach eigenen Angaben handelt es sich bei der hier einzusehenden iOS-Entwickler-Umfrage um die größte öffentliche Umfrage unter Programmierern, die auf einer von Apples Plattformen aktiv sind.

 

Mindestversion

Die Datenerhebung erfolgte einen Monat lang (zwischen dem 6. Dezember 2019 und dem 7. Januar 2020). Im Verlauf der Umfrage füllten 2.290 Entwickler die Fragebogen aus – jetzt lassen sich die Ergebnisse auf iosdevsurvey.com begutachten und analysieren.

Hier könnt ihr etwa ein Gespür dafür bekomme, welche iOS-Versionen die Entwickler-Community noch als unterstützenswert betrachtet, welche Programmiersprachen und Frameworks beliebt sind und welche Strategien zu Monetarisierung eingesetzt werden.

Umsatzmodelle

Dienstag, 25. Feb 2020, 7:49 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dass 40% der Apps „completely free“ angeboten werden überrascht dann doch etwas. Entweder wurden zum Großteil Hobbyentwickler befragt die nicht von ihren Apps leben (müssen) und das Ganze nur aus Spaß an der Freue betreiben, oder es wurden „externe“ Monetarisierungen nicht berücksichtigt.

    Bei diesen „kostenlosen“ Apps Bankings-Apps z.B. bei denen alle meine Bankumsätze im Rechenzentrum des Betreibers laden und dort ausgewertet werden um mir „die beste Versicherung für mich“ anbieten zu können ist ja nicht kostenlos. Dort zahle ich nicht mit Geld aber eben mit meinen Daten. Oder Apps die komplett Werbemittel sind wie z.B. irgendwelche Fitness-Apps von Sportbekleidungsfirmen…

    • Das sehe ich auch so, hinzu kommt dass die Richtigkeit der Angaben der Entwickler wahrscheinlich nicht validiert werden kann. Man kann schon in Betracht ziehen, dass Entwickler von „Datensammel-Apps“ ihre App als „completely free“ bezeichnen würden. Dennoch ein interessanter Einblick.

    • Du zahlst – wenn man Deine Denkweise nimmt – am Ende alles – mit Deinem Leben. Mann ! Hier geht es um Money, Cash, Geld, Kohle ! Kapiert? Und die Daten, die DEINE Bank über die Bankapp bekommt haben sie wohl sowieso schon, oder ist Dein Konto anonym? Spar Dir so blöde Kommentare lieber. Die nerven nur weil sie völliger Blödsinn sind.

      • Lieber Frank, ich möchte mich aufrichtig und von tiefstem Herzen bei dir und allen anderen die ich mit meinem völlig blödsinnigem Kommentar genervt habe entschuldigen! Es tut mir so leid, dass du für das Lesen mit deinem Leben bezahlen musstest. Hätte ich geahnt was ich mit meinem Kommentar anrichte, wäre ich natürlich nie soweit gegangen auf den „Antworten“ Button zu klicken…

      • Ok, es wird sehr deutlich, dass deine Sicht auf das Leben sehr -äh, sagen wir mal – „einfach “ ist.
        Da gibt dir aber nicht das Recht, hier so ausfallend zu werden. Beherrsche dich mal ein bisschen bitte! Danke.

        Banking Apps gibt es z.B. nicht nur von Banken, die deutlich komfortablen und funktionsreicheren gibt es oft von Drittanbietern (es gibt sicher Ausnahmen, auch ich kenne nicht alle Apps).

      • Hallo Frank, man du tust mir leid! Dein Leben muss echt traurig sein.

    • Wenn du damit auf Apps wie Outbank anspielst….die Umsätze werden direkt von den Banken Servern auf dein Gerät abgerufen und dann lokal und verschlüsselt in der App gespeichert. Solltest dir vielleicht mal das security whitepaper durchlesen.
      Keine seriöse Banking App würde es wagen, die abgerufenen Daten abzugreifen. Das wäre wirklich höchst unseriös.

      • Nein, ich meinte damit eher Apps die für dich deine Kontodaten auswerten um dir daraus Empfehlungen anzubieten. Der Finanzguru wäre z.B. ein bekannter Kandidat.

        Nein, ich sage nicht, dass diese Apps böse oder unseriös sind.

        Ich sage lediglich, dass das Geschäftsmodell dieser Apps außerhalb des Stores liegt. Die Entwickler leben nicht davon dir eine App zu verkaufen, sondern davon dir Versicherungen (etc.) zu verkaufen.

        Nein, das ist nicht böse.
        Sollte an das im Hinterkopf haben wenn aus der obigen Grafik liest „40% aller Apps sind kostenlose“? Ich finde ja.

        Mehr habe ich eigentlich nicht gesagt. Interessant auf welche Resonanz man damit stößt :-)

      • Finanzblick?

    • Vielleicht vergessen das viele Apps nur Transport Mittel für die eigentliche Dienstleistung sind.
      CHECK24 & Co. hier mal als Bsp.
      kommen sicher nicht aus kleinen Firmen.
      Ich denke das Apps die ihr Geld in sich selbst verdienen müssen eh am aussterben sind.

  • Ich frage mich wie viele Entwickler, genauso wie ich, unzufrieden mit der Dokumentation von Apple sind?

  • Wäre gut, die Segmente=Verteilung zu kennen, d.h. Wer ist Games Entwickler, wer entwickelt Tools, etc.

  • /MonkModusOn/
    Wenn man die Prozentpunkte bei F36 addiert kommt man auf 100,1 Prozent.
    /MonkModusOff/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28330 Artikel in den vergangenen 4766 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven