iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 450 Artikel
   

iOS, Android und jetzt auch Tizen: Samsungs Betriebssystem ist da

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Der Smartphone-Hersteller Samsung baut bereits seit Jahren an einer Geräte-Zukunft ohne Android. Neben dem hauseigenen, seit 2009 entwickelten und vornehmlich in Asien vertriebenen Betriebssystem “Bada” – Version 2.0 haben wir 2012 hier vorgestellt – schraubt man zusammen mit Intel an der Tizen-Plattform und will sich damit langfristig von Googles Android loslösen.

z1

Der MeeGo-Nachfolger basiert auf Linux und lässt sich inzwischen nicht mehr nur auf Samsung-eigenen Entwickler-Geräten ausprobieren sondern zeigt sich heute erstmals in einem fertigen Produkt.

Nach mehreren angekündigten, kurz vor den gesetzten Terminen aber wieder aufgeschobenen Tizen-Vorstellungen im Laufe der vergangenen 12 Monaten, hat Samsung mit dem Z1 jetzt sein erstes Tizen-Handy in Indien auf den Markt geworfen.

Das Z1 – ein Low-Budget-Gerät, dessen Hardware-Spezifikationen sich nicht mit den aktuellen Flaggschiffen der Mitbewerber vergleichen lassen – setzt auf ein 4-Zoll-Display, ein UMTS-Funkmodul, einen 1.2GHzProzessor und 768MB RAM und wird jetzt für $90 verkauft.

tizen-spec

Spannend, weil wir einem der größten Smartphone-Produzenten am Markt bei seiner Emanzipation zusehen können. Samsung testet seinen Android-Konkurrrenten und könnte die Kontrolle über Hard- und Software – ähnlich wie Amazon – zukünftig selbst in die Hand nehmen.

WhatsApp auf dem Tizen-Betriebssystem

(Direkt-Link)

Mittwoch, 14. Jan 2015, 12:07 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ShirtArt-Avenue.de

    Tizen? Wie spricht man das aus? Ich bin gespannt, wie sich dieses OS entwickelt.

  • Viel Erfolg mit Tizien! Würde mich freuen wenn Android dadurch ein Dämpfer bekommt. Konkurrenz belebt das Geschäft.

    • Was bringt es dir wenn Android einen Dämpfer bekommt? Klingt wieder stark nach Fanboygerede.

      • Der Fanboy bist wohl eher du. Du gönnst ja anscheinend Tizen nicht den Erfolg.

      • Sicher, siehe unten. Aber nicht damit Android einen Dämpfer bekommt. Also erkläre mir, was bringt es wenn Android einen Dämpfer bekommt?

      • Der Dämpfer bleibt nicht aus wenn Samsung sich irgendwann mal nur noch auf Tizen konzentriert. Google hat bereits im Suchmaschinen das Sagen. Das muss beim mobilen OS nicht auch noch werden. Fair aufgeteilt auf alle Lager wäre wünschenswert.

      • Das ist natürlich ein Argument. Allerdings hat die Fokussierung auf Android zur Folge das sich darauf auch die meisten Entwickler von Schadprogrammen fokussieren. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Am Ende ist es mir egal wer den höchsten Marktanteil hat solange ich mit meinem System zufrieden bin. Letzteres bin ich aber längst nicht mehr „vollends“ sondern eher „noch“. Daher abwarten wohin bei Apple, Microsoft und Samsung die Reise geht.

      • Ich gönne Samsung keinerlei Erfolg.

    • Wenn sich das wirklich durchsetzt, würde das auch einen Dämpfer für iOS bedeuten. Erstmal ist es natürlich ein Großteil Samsung Nutzer die wechseln werden. Wenn es aber eine echte Alternative geben würde, die genug gute Apps bietet, würden auch viele Apple User wechseln, die mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden sind.
      Dann trifft es auch Apple.

    • Konkurrenz verwirrt den Konsumenten.

  • Wäre echt ein Traum für uns alle, wenn es ein drittes mobiles OS mit Erfolg gäbe. Leider traue ich es Samsung nicht zu, denn Ein weiteres OS lässt sich nur durch Qualität im Markt durchsetzten aber dazu ist Samsung leider (vor allem im softwarebereich) nicht in der Lage.

    • Denke auch nicht, dass die mehr erreichen als Microsoft mit WindowsPhone…

      • Das stimmt. Windows 8 ist auch kein schlechtes Mobilsystem. Kam aber zu spät um sich durchzusetzen.

    • Die Schwierigkeit besteht doch darin, Nutzer von ihrem aktuellen System abzuwerben. Das System steht und fällt mit einer guten Entwicklungsumgebung, was wiederum Entwickler eher motiviert, dafür etwas zu entwickeln. Ist die Auswahl an Apps zu klein und relevante Apps nicht schnell genug portiert, wird sich so ein System nicht durchsetzen.
      So wie es allerdings aussieht, sind Android-Apps wohl mit wenig Aufwand auch hier lauffähig. D.h. es könnte eine gewisse Chance erhalten, sich zu etablieren.

  • ich habe meine Zweifel, ob Geräte mit diesem Betriebssystem eine Zukunft haben. ich habe den Launch der Samsung Wave Geräte mit Bada-Betriebssystem miterlebt. Waren tolle Geräte, gut ausgestattet, vorbildliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Wave I hatte einen der ersten Super Amoled Bildschirme. Das Problem war, dass es keine Apps dazu gab. zu Anfang waren es 2.000 Apps, zum Schluss dann ca. 10.000. Viele App-entwickler entwickelten parallel für iOS und Android, ließen aber Bada und andere Kleinsysteme links liegen. Damit konnten sich die Bada-Geräte gegen die iPhones und die Android-Konkurrenz nicht behaupten, was wirklich schade war.
    Und z.B. Symbian (kennt das noch wer?) ist ja auch eingegangen, als Samsung aus der Symbian Foundation ausstieg, um sich seinen Galaxy-Modellen zu widmen. Diesen Ausstieg könnte man als Anfang vom Ende von Nokia bezeichnen.

  • Tizen als Konkurrenz wäre wünschenswert. Nicht um Android einen Dämpfer zu verpassen (s.o.) sondern um eine weitere Alternative am Markt zu haben sollte der Weg für mich mittel- und langfristig doch wieder vom Apple-Dampfer führen. Allerdings war Bada fürchterlich, selbst 2.0. Meine Frau hatte das Samsung Wave als wir uns kennenlernten. Tizen muss erheblich besser und performanter werden.

  • Wird genauso wie Bada ein Rohrkrepierer! Alle die es ausprobieren werden wieder zu Androit oder iOS Geräten wechseln weil ihnen einfach die Apps fehlen! Als Beispiel WhatsApp!

    • Das kannst du natürlich nach intensiver wissenschaftlicher Forschung prognostizieren. Beim dem Absatz von Samsung werden wohl die Softwareentwickler nicht untätg sein.
      By the way, Apple hat auch stark angebaut seit Jobs Tod. Vielleicht bemühen soe sich nun mehr aufgrund der Konkurrenz.

      • Samsung muss sich auf jeden Fall die App-Entwickler ins Boot holen oder jemanden finden, der die Apps aus Android „übersetzt“. Selbst wenn die meisten Leute nur eine oder zwei Apps wirklich nutzen, wehe wenn „ihre“ App nicht dabei ist.

    • Twittelatoruser

      Nokia hat Moblin entwickelt, dann Meego mit Intel und hat es dann als OpenSource mit dem Namen Tizen freigegeben (wenn ich mich an alles in richtiger Reihenfolge erinnere). => Es ist nicht alles von Samsung. Ergo kann es durchaus gut werden.

  • Gefällt mir optisch überhaupt nicht und darauf kommt es schließlich auch an.

  • Dürfte in der englischsprachigen Welt so ähnlich wie Tyson ausgesprochen werden. Ein Marketingschmankerl: Das OS, das den Ring immer als Sieger verläßt …

  • Warum hat sich eigentlich nicht schon längst eine Art Open Source Projekt um mobile Betriebssystem entwickelt? So wie Linux bei Computer Betriebssystemen mit zig Versionen. In dem Bereich wurden die Apps doch auch nach und nach für diese Systeme entwickelt. Im mobilen Bereich wird alles von den größten Konzernen gehalten…

    • Firefox OS
      Sailfish OS
      Ubuntu Touch OS
      (um nur mal die 3 bekanntesten zu erwähnen)

      • Wieviele Handys gibt es damit und wie viele Apps gibt es dafür. Ohne Apps ist ein Smartphone ziemlich sinnlos.

      • Also müsste es eine Möglichkeit geben, bestehende Apps anderer Anbieter auf diese Plattformen zu migrieren. Und das dürfte der Knackpunkt sein.

    • Twittelatoruser

      Zaurus (wenn ich mich an den Namen richtig erinnere – war zur Jahrtausendwende)? Es gab aber immer wieder Probleme mit Nokia und ähnlichen wegen Patenten in Mobilfunk u.s.w. …

  • wenn man ganz ehrlich ist, es gibt Smartphones auf dem Markt, dass besser aussieht als das iPhone, Vlt sogar bessere Werte hat, Speicher erweiterbar ist usw. Letztendlich sollte jeder Nutzer sich für das Smartphone entscheiden mit dessen Betriebssystem er am besten klar kommt.

    Und das ist zzt definitiv IOS
    Auch mit den aktuellen bugs läuft es ganz gut
    Lässt sich super bedienen. Und was ich auch wichtig finde ist, dass es super ins Apple system passt wenn man mehrere Geräte nutzt

    • Twittelatoruser

      Mit einer Einschränkung: Wenn das iPhone herauskommt, ist es das beste Gerät laut Benchmarks. Aber nach ein paar Monaten gibt es z.B. Geräte von Samsung, die etwas besser sind in manchen Bereichen, aber sie sind auch nur ca. 40€ billiger. Da fragt man sich schon, was besser ist, wenn einem das Betriebssystem egal ist.

      • Die bessere Frage ist:
        Wieviele Nutzer interessieren Benchmarks?
        Hauptsache das System läuft flüssig ohne ruckler und Abstürze.
        Siehe die Foto Ordner bei Android. Leichtes Ruckeln beim durchblättern. Und das, obwohl sie ja ach so viel Leistung haben.
        Mal drüber nach denken.

      • Twittelatoruser

        Genau das sagen Benchmarks indirekt zum Großteil aus. Trotz viel mehr RAM und viel mehr CPU-Leistung, waren die Geräte immer schlechter. Seit Android 4.1, 4.2 oder 4.3 (project butter) soll dies endlich nicht mehr so sein (obwohl ich bei diesen Androiden dennoch ein Ruckeln feststellte – warum, weiß ich nicht, da es zumal Nexi sind …).

  • Das wird vorallem Google eine Denkaufgabe verpassen, vorallem wenn Entwickler tatsächlich auf diesen Zug aufspringen (was wohl Voraussetzung für den Erfolg solcher Samsung-Smartphones sein wird)! :-)

  • super video!
    von 51 sekunden wird 49 sekunden lang gezeigt, wie die app aus dem store installiert wird und das bei 240px.

  • Da gab es schon mal so einen Reinfall von Samsung. Nennt sich Bada

  • Ich hoffe doch sehr, daß alle diese Wahrsager und Experten hier aktien kaufen, Lotto spielen etc..
    Denn was diese Leute alles wissen was gut wird, wie es sein wird, warum es keine Chance hat, das ist phänomenal.

    Warum wartet ihr das nicht einfach mal ab und gebt dann euren Senf dazu?

    Ich habe ein Windows Phone und bin sehr zufrieden.
    Ebenso mit meinem Air Tablet.

    Jeder soll nach seiner Präferenz die Dinge kaufen, welche ihm, nur ihm/ihr, zusagen.

    Da muss ich aber nicht andere Systeme, Geräte oder deren Benutzer in den Dreck ziehen.

    Oder ist das jetzt hier wieder Appleniveau!

    • Genau so sehe ich das auch. Es gibt nicht das beste Betriebssystem. Apple hat Vorteile, wenn man sich nicht zu sehr mit der Technik auseinandersetzen kann und will. Android hat Vorteile, wenn man die Freiheiten möchte und selbst auf seine Sicherheit achtet. Windows ist ein System mit vielen guten Eigenschaften, leidet aber noch unter dem Nischendasein in Bezug auf Apps.
      Bei Windows und OS X ist es ähnlich. In vielen Fällen bin ich auf Windows angewiesen. OS X wäre aber immer die erste Wahl, wenn ich meinen Eltern einen Rechner empfehlen sollte.

      • Twittelatoruser

        Das Schlimme an Android ist, dass Google suggeriert, dass es angeblich freier ist. Wenn man es legal nutzt, ist es nicht freier als das iPhone, aber auch nicht geschlossener. Nur illegal kann man Android freier benutzen, aber das hat man auch per Jailbreak mit dem iPhone.

      • Android lässt mir in der Tat mehr Möglichkeiten als IOS! Das fängt bei optischen Veränderungen (Live-Wallpaper, Icon-Sets, Launcher…) an, dann geht es weiter über die wesentlich größere Kompatibilität zu anderen Geräten (Micro-USB) und lässt mir die Freiheit, Standard Apps auszuwählen. Ich ärgere mich immer, wie sehr ich bei meinem iPad Air eingeschränkt bin! Es gibt ja nicht einmal eine Möglichkeit die Wallpaper automatisch zu wechseln, geschweigen meinen Desktop so einzurichten, wie ICH es möchte! Hier ist mal eine Knobelaufgabe für die iPad Besitzer: Richtet eine Desktopseite so ein, dass ein Ordner unten rechts ist. So, nun versucht mal in diesen Ordner unten rechts eine weitere App hinzuzufügen, OHNE das dieser (oder ein anderes Icon) auf die nächste Seite flutsch… Unmöglich! Ich könnte jedesmal über diese Kleinigkeit kotzen! Das muss doch mal jemandem bei Apple auffallen…
        Ach ja, und wenn ich IOS jailbreaken soll, damit ich es nutzten kann, wie ich es möchte, dann kann ich doch gleich etwas anderes kaufen.

      • Twittelatoruser

        Android ist wie Win Mobile, was auch an der Featuritis leidete. Also unglaublich viele Funktion, wovon nur ein paar zuverlässig funktionieren.

      • @Twittel: das passt aber auch immer mehr zu Apple. Das einzige neue Feature, mit dem es noch keine Probleme gab ist HomeKit. Ein top Beispiel ist doch der WLAN-Tracking-Schutz. Erst dachte ich mir:“brauch ich eigentlich nicht, aber ganz nett“. Als man dann die Umsetzung gesehen hat, merkte man, dass es reiner Marketingquatsch ist, da es in der Praxis nicht läuft. Da kann ich besser WLAN abschalten als alle anderen Vorraussetzungen zu erfüllen.

      • Twittelatoruser

        Leider sind alle Funktionen nicht mehr „just works“ (ja, war es auch früher nicht, aber nur in Ausnahmefällen). Mittlerweile gibt es ein paar Funktionen, die nicht immer funktionieren. Aber es ist noch weniger als bei Android. Androide sind generell schlechter. Warum soll das schlecht sein? Dafür sind diese Geräte aus preiswerter. Und für manche bietet das iPhone viel zu viel, was sie nicht brauchen, aber dennoch dazu kaufen müssen. Als Entwickler für Android Apps (viel Zeit Wende ich dafür nicht – AppEntwicklung ist eigentlich nicht etwas für Informatiker, auch wenn man dort viel Geld verdienen kann) kenne ich mich etwas aus. Daher kann ich problemlos sagen, dass iOS technisch besser programmiert ist, auch wenn es immer wieder nervt, dass Apple ab und zu Dinge „unerklärlich“ verbietet und/oder (wieder) erlaubt.

      • Twittelatoruser

        Übrigens: Es werden Dinge manchmal verlangt, die unmöglich sind: Bsp.: WLAN: Es will anonymisierten, indem es nicht mehr die SSIDs der bekannten WLANs zum Probieren hinausposaunt. Nun verstecken einige ihre WLANs aus unerklärlichen Gründen (doch, vermutlich, weil diese Leute glauben, dass dadurch ihre WLANs richtig sicher sind – das ist Unsinn). Folglich kann nie eine Verbindung zwischen iPhone und „Router“ entstehen. Viele schreien, dass Ap.ple schlecht sei. ABER es gehört NICHT zum WLAN-Standard, dass man WLANs verstecken kann. => Schuld sind also diese dummen Hersteller (dazu gehört leider auch AVM, weil sie dies im „Expertenmodus“ ermöglichen), die Funktionen einbauen, die nicht zum WLAN-Standard gehören.

  • @Twittelatoruser
    Du willst auch bashen, oder? Argumentiere bitte mal vernünftig! So sind es nur hingeworfene Behauptungen!

    • Twittelatoruser

      Wie willst du hier in den „kurzen“ Textboxen ohne Visualisierungsmöglichkeiten vernünftig begründen? Klar gäbe es Umwege über Links, aber Konsistenz und Dauerhaftigkeit, solange dieser Blog lebt, kann man nur schwer wahren. Dafür ist mir die Zeit zu kostbar.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19450 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven