iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

iOS 9: Werbung trotz Blocker – Stromsparmodus mit Siri

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Auch bei der Nutzung eines Werbeblockers wird Apples mobiler Safari Browser unter iOS 9 das Anfordern der aufgerufenen Webseite inklusive aller Banneranzeigen und Reklame-Einblendungen ermöglichen. Dies berichtet David Chartier und macht (neben dem Whitelisting) auf einen zweiten Weg aufmerksam, wie sich Webseiten auch mit aktivem Werbeblocker komplett laden lassen.

request

Die Funktion, die sich mit dem Anfordern der Desktop-Seite vergleichen lässt – ifun.de berichtete – wird euch immer dann angeboten, wenn ihr den „Neu Laden“-Knopf in der Safari-Adressleiste länger als eine Sekunde gedrückt haltet.

Eine Option die sich durchaus bezahlt machen könnte. Vor allem wenn sich die Content-Macher langfristig dazu entscheiden sollten, technischen Gegenmaßnahmen gegen den Einsatz von Blockern zu ergreifen und ihre Inhalte erst dann anzeigen, wenn auch die Werbung geladen wurde.

Stromsparmodus mit Siri

Ebenfalls erwähnenswert: Der mit iOS 9 neu verfügbare Stromsparmodus kann auch mit Hilfe der Sprachassistenten Siri aktiviert werden. Zur versteht Siri den Befehl „Stromsparmodus aktivieren“ derzeit noch nicht, das Kommando „Stromsparmodus ein“ wird jedoch sofort umgesetzt.

siri2

Mittwoch, 26. Aug 2015, 18:39 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Danke für den Artikel. Aber was ist denn jetzt mit dem iFun-App-Update? Gibt es da mal Infos für wann und wie die geplant ist?

    Vielen Dank iFun-Team und macht weiter so!

  • Siri spricht stromsparmodus ja komisch aus :P

  • Die Inhalteblocker kann man allerdings auch prima umgehen.

  • Apropos Stromsparmodus … wer hat noch alles Probleme mit den Hörbüchern in iBooks, dass sein iPhone dann den Strom schluckt wie verrückt?
    Mein 5s verbraucht mit iOS 8.4.1 während eines 2-3 Spaziergang ca. 60-80% der Akkulaufzeit (auch schon im Flightmode getestet). Kommt komischerweise nur bei iBooks vor.

  • Habe meine Hörbücher bei Audible gekauft.Der Akkuverbrauch ist da bei meinem iPhone 6plus sehr gering.

  • „Vor allem wenn sich die Content-Macher langfristig dazu entscheiden sollten, technischen Gegenmaßnahmen gegen den Einsatz von Blockern zu ergreifen und ihre Inhalte erst dann anzeigen, wenn auch die Werbung geladen wurde.“

    Das sollten sich die Content-Macher gut überlegen, denn nur weil man dazu gezwungen wird, heißt das nicht Automatisch das die Leser das mit machen.

    Lieber sollten sich die Content-Macher mal Gedanken darüber machen wie die Werbung Platziert wird. Denn wenn die Werbung nicht aufdringlich und störend ist, so macht man mit seinen Ad Blocker gerne mal Ausnahmen und setzt die Seiten auf die Whitelist.

  • Gibt’s eigentlich ne Möglichkeit, die Sprachsteuerung per Homebutton (also nicht nur Siri) komplett abzuschalten?

  • Da sieht man mal, wie schlecht Siri eigentlich ist. Alles muss im Hintergrund Satzgenau eingepflegt werden. Weicht der Sprecher nur leicht ab, klappt es einfach nicht. Ganz zu Anfang hieß es noch, Siri sei das fortschrittlichste Sprachsystem und das genau dieses einpflegen nicht notwendig ist. Sie würde dazu lernen … Ja ne, is klar!

  • Daß Siri dazu lernt, bedeutet, daß Leute die Aufnahmen alle anhören und dann nach Schlüsselwörtern Ausschau halten. Oder ungenau erkannte Passagen analysieren und in der Siri-Datenbank einpflegen. Das Dazulernen ist also eine menschliche Komponente und kein automatisches digitales System. Jede Intelligenz von Siri ist eigentlich von Menschen umgesetzt und antrainiert, nix Anderes.

  • Da die meisten nichts gegen Werbung an sich, sehr wohl aber gegen sehr aufdringliche Formen der Werbung haben, ist die Sache eigentlich sehr einfach: Sollten die schlechteren unter den Werbern, die auf Grund mangelnder Kreativität auf Aggressivität setzen, ein Wettrüsten starten, wird die Seite/App so lange nicht mehr angesteuert, bis der Content-Filter wieder funktioniert. Langfristig werden sie eh den kürzeren ziehen.

    Es ist ja traurig genug, dass es überhaupt die Notwendigkeit von Content-Filtern gibt: Spätestens die Tatsache aber, dass Apple sich gezwungen sieht, einen solchen ins System zu integrieren, sollte doch endlich mal zu denken geben!

  • Das mit dem „ich zwing meine leserschaft die werbung freizuschalten“ ist für mich genauso wie „schalte deine cookiesperre aus“. Entweder finde ich eine andere möglichkeit oder der contentmaker hat pech gehabt. Da ist mir lieber ein online abo model lieber als so zu etwas gezwungen zu werden was ich nicht möchte.

  • sehr nice am sein die ganze Sache! Siri tut besser sein wie google

  • Wenn eine Seite erst lädt, wenn die Werbung geladen ist, wird sie eben gar nicht mehr betreten. So what?
    So weit kommt’s noch, dass ich erst einkaufen darf, wenn ich als Beweis das Werbeblättchen aus dem Briefkasten mitnehme.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven