iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 456 Artikel
   

iOS 9 öffnet die Tore: YouPorn, Gameboy und OpenSource-Apps können kommen

Artikel auf Google Plus teilen.
112 Kommentare 112

Mit dem Start von iOS 9 im Herbst wird es auch für den durchschnittlichen iPhone-Nutzer erstmals möglich sein, beliebige iOS-Anwendungen am App Store vorbei auf seinen Geräten zu installieren.

gametime

Bislang war Vertrauen gefragt: Dritt-Apps mit Zertifikat-Installationen

Interessierte Verbraucher sind dabei – anders als bislang – nicht mehr auf Anbieter angewiesen, die ihre Enterprise-Zertifikate zum Verteilen von fragwürdigen Apps zweckentfremden, sondern können sich den Code diverser Open-Source Projekte direkt aus dem Netz laden, kompilieren und als Dritt-App auf dem eigenen iPhone installieren.

Eine Neuerung, die Apple mit einer Umstellung der Entwickler-Richtlinien möglich macht. So wird zur Xcode-Installation von Dritt-Anwendungen zukünftig kein kostenpflichtiger Entwickler-Account mehr vorausgesetzt – vielmehr können alle Mac-Nutzer, die sich Apples Entwickler-Umgebung besorgen, zukünftig die Installation all jener Anwendungen anstoßen, die aus welchen Gründen auch immer, nicht in den App Store zugelassen wurden.

Zum ersten Mal in der Geschichte des iPhone könnte sich damit ein App Store außerhalb des App Stores etablieren, der nicht mehr auf System-Modifikationen wie einen Jailbreak angewiesen ist.

product

Bald übernimmt Xcode die Installation

Gameboy-Emulatoren, politisch unkorrekte Applikationen oder die Apps der großen Adult-Portale (YouPorn, Pornhub und wie sie alle heißen) könnten sich hier die Klinke in die Hand geben.

Zwar ist die Installation entsprechender Drittanwendungen noch alles andere als eine 1-Klick-Aktion, Anleitungen wie dieses Tutorial des Entwicklers Bouke van der Bijl, dürften in den kommenden Monaten aber weiter optimiert werden und letztlich für eine Situation sorgen, die wir von der Android-Plattform kennen: Neben den offiziellen Downloads aus dem Store, gibt es hier auch Entwickler die Ihre Anwendungs-Pakete auf den eigenen Webseiten zum Download bereitstellen.

Mit dem Start von iOS 9 lassen sich Angebote dieses Schlags nun auch iPhone- und iPad-Nutzern unterbreiten.

Donnerstag, 11. Jun 2015, 10:21 Uhr — Nicolas
112 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da sind Viren und Spam schon vorprogrammiert.

    • Wieso?

      Du musst es ja selber deployen.
      Und wenn Du schon den Source hast und Dir dann „Viren“ / Spam installierst: Selbst Schuld, wenn man den Source nicht liest :)

      • Ein ziemlich dummer Kommentar. Nicht jeder versteht Programmiersprache.

      • Wenn du die Programmiersprache nicht verstehst bist du aber halt auch selber Schuld wenn du Entwickler Programme benutzt um dir Vorteile zu verschaffen.
        Davon abgesehen wird ja die Sandbox nicht aufgehoben. Du solltest eben nur keine Banking Apps von Außerhalb nutzen bzw, Finger weg von Apps die Raubkopien sind.

      • Sorry Michael.dot, aber der einzig wirklich dumme Kommentar ist deiner!
        Denn wer keine Ahnung von der Materie hat, sollte gefälligst auch die Finger davon lassen!

      • Sorry chris_m, aber dein Kommentar geht genauso, wie der von b0b, an der Wirklichkeit vorbei. Es wird sehr viele Apps geben die mit einem kleinen Video-Totorial kommen, und dann für jeden Unbedarften nutzbar sind. Und das öffnet Viren die Tür.

      • Ja Micha, das mag richtig sein. Nur halte ich an der Meinung fest: Wenn ich keine Ahnung von dem Code habe, ich diesem also blind vertraue, dann bin ich selbst dafür verantwortlich wenn ich Schaden auf dem eigenen Gerät anrichte. Ergo: Ich brauch dann auch nicht rumheulen wenn ich damit das iDevice schrotte. Schau dir doch nur mal das Gewinsel hier in den Kommentaren an: Jeder Vollpfosten (erfahrene Entwickler natürlich ausgeschlossen) haut sich die erste Beta auf’s Alltagsgerät drauf und kotzt hier dann über die schlechte Qualität, die Apple abgeliefert hat ab.
        Dass Apple den Kreis der Tester erweitert ist an sich eine positive Entwicklung, nur leider greifen hier auch die Ahnungslosesten zu.

      • Den Sourcecode lesen hilft aber auch nur, wenn man ihn versteht und daraus selbst die App kompiliert. Bei vorkompilierten Binaries (Apps) kann sich niemand sicher sein, dass hierfür der zur Verfügung gestellte Sourcecode verwendet wurde. Und ich behaupte mal, dass die Wenigsten nicht Technik-Interessierten über diesen Umstand Bescheid wissen und sich in falscher Sicherheit wähnen wenn es heißt, dass der Sourcecode mit veröffentlicht wurde.

      • Wer hat sich von Euch denn die AGBs von iTunes und Co. durchgelesen und vor allem komplett verstanden, bevor er sich die entsprechende Software installiert hat?

    • sehe ich genauso..
      werde auch weiterhin nur aus dem AppStore downloaden

      • Aber durch das überfliegen einer AGB kann ich mir höchstens rechtliche Probleme machen.

        Durch das überfliegen eines Codes von unbekannten Apps aus unseriöser Quelle kann ich mir Technischen und auch Finanzielle Schaden anrichten.

    • Naja, ist immer noch die eigene Entscheidung, drauf zu klicken und es zu installieren. Da hilft schon Hirn einschalten, bevor man alles mögliche aufspielt.

      • Denke ich auch. Es kann ja weiterhin nichts ohne Zustimmung des Nutzers installiert werden und der dümmere Otto-Normal-Nutzer setzt sich, denke ich, auch nicht hin und folgt diesen Anleitungen. Der ist froh, wenn einfach alles funktioniert.

        Zudem: wer sich dann Sachen aus grauen Quellen installiert, ist selber schuld. Von bekannten Projekten wie zum Beispiel GBA4iOS dürften da kaum negative Überraschungen zu erwarten sein.

      • Geht ja nicht nur darum, dass derjenige den Schaden hat und man sagen kann: „selber schuld“. Wenn ein unbedarfter 50Jähriger Vater von seinem Sohn, der sich ja soooo viel besser mit diesen Computern auskennt meint: „Hier die App kannste mal installieren!“ Dann wird er das tun. Und nicht jeder ist so vorsichtig und wissend wie ihr. Die Software auf dem Handy kann dann aber möglicherweise auch anderen schaden. Nicht nur dem Papa. Also geht nicht immer nur von eurer Meinung aus. Sondern schaut mal auf das Risiko, dass auch euch droht, wegen der nicht so versierten. ;-)

    • Wenn du vor die Tür gehst handelst du dir auch Viren ein. Deshalb bleibst du ja nicht dein Leben lang Zuhause.
      Selbstbestimmt vorsichtig handeln…. Warm anziehen.

      • Das liegt aber auch an der Tatsache, dass ich nicht alles zu Hause habe, was ich brauche. Im AppStore ist das anders. 1,4 Millionen Apps. Nein, das brauche ich wirklich nicht vor die Tür.

      • Der Vergleich hinkt schon etwas.
        Die Viren, die ich mir daußen einfange, bin ich nach 10 Tagen auch wieder los und was bleibt ist ein gestärktes Imunsystem.
        Das kann man so nicht von Computerviren sagen.

      • Wolf: es ist schön, dass es für dich im App Store alles gibt. Für andere Menschen ist das nicht so. Die Eingangskontrolle beim App Store hat ja schon viele willkürliche oder auf dem amerikanischen Wertesystem aufbauende Entscheidungen getroffen.
        Z.B. wurde die BILD anfangs nicht zugelassen, weil die Brüste in der App gezeigt haben, nicht wegen der allgemeinen Gefahr der Verblödung.
        Die Prüfung der App für die Pebble dauert ewig. So können die einem den Source Code geben und man kann es selbst installieren.

    • Warum? Die Applikationen laufen doch trotzdem in der Sandbox.

    • 1. Können die Apps trotzdem nur die API’s nutzen die Apple zur Verfügung stellt.

      2. Lädst du dir den Code runter um es installieren zu können, also kannst du selber prüfen was die App macht und was nicht (eventuell kannst du sie sogar erweitern)

      3. Lad halt nichts unseriöses! :D

      • anders als mit Apps im App Store kann man auf diese Weise natürlich auch Private APIs nutzen…

    • Sicher, aber es ermöglicht iOS-Anwendern die ihr Gerät nicht völlig unsicher machen möchten eben auch Anwendungen von Entwicklern auszuführen die aus irgendwelchen Gründen, welche nichts mit der Schädlichkeit ihrer Anwendungen zu tun haben, nicht in offiziellen App-Stores vertreten sein möchten. Bspw. Kodi.

    • Mail-Bug seit Januar bekannt: Apple hat bis heute nicht reagiert
      Soucek entdeckte den Fehler das erste Mail in iOS 8.1.1 und meldete ihn im Januar an Apple. Daraufhin geschah bis heute nichts – nun ging Soucek mit dem Bug an die Öffentlichkeit, in der Hoffnung, dass sich etwas bewegt. Allerdings hat er den Programm-Code für sein Proof-of-Concept auch auf die Code-Sharing-Website GitHub hochgeladen. Damit lässt sich der Code nicht nur nachvollziehen, sondern auch von jedermann missbrauchen.

  • Dass Apple nicht von den Fehlern der Konkurenz lernt ist unbegreiflich!! Die ersten Viren und Trojaner werden hiermit herzlichst eingeladen sich im iPhone einzunisten!!

    Super schwach Apple !!!!

    BTW: Wieso habe ich das Gefühl, dass bei diesem dummen „Feature“ die NSA die Finger mit im Spiel hat ?!?!?! Mein Verdacht mag weit hergeholt klingen, aber der Scheiss wurde doch wahrscheinlich nur eingeführt, damit die NSA Ihre Spitzelsoftware ohne Abfrage auf die Apple-Geräte einnisten kann….

    • Du hast absolut nicht verstanden, wie dieses Feature funktioniert!

    • wow, da hat mal jemand weder Artikel gelesen noch informiert um welches Feature es hier geht

    • Wieso? Weil du zu viele schlechte Krimis liest, die dir die Zeit zum Denken rauben? (Was natürlich eines ‚ihrer‘ perfiden Mittel sein könnte. :P)

      Das «dumme „Feature“» wurde m.W. zuallererst für Firmen, Vereine und Behörden erdacht, die interne Lösungen unkompliziert auf ihre Geräte spielen wollen, ohne Umweg über AppStore und Entwickler-Zertifikate. Zudem wird da nix „irgendwie“ auf deinem Gerät installiert, sondern DU musst das (via Mac und xCode) selber tun – und kannst (und solltest) den Code vorher prüfen. Zudem läuft auch diese App nur sandboxed.

      Natürlich könnte es sein, dass schon xCode vergiftet ist, sodass ’sie‘ ihren Code mit aller List und Tücke auf die Rechner sich selbstbestimmt wähnender Entwickler bringen, du also verleitet und deine Gutgläubigkeit ausgenutzt wird: DANN hilft nur noch viel Alufolie, in die du dich zunächst einwickeln musst, wenn du deine verseuchten Apple-Geräte entsorgst. ;)

    • ich habe nicht den Eindruck, dass du in der Lage sein wirst, eigene Apps zu kompilieren ;)

  • ExtaseFilm präsentiert:
    Die mit dem roten Halsband.

  • Hmm, bin mir nicht sicher, ob ich mich jetzt freuen soll oder nicht.

    Aber man muß ja nix von fremden Quellen installieren.

  • Endlich :D,
    Bin mal gespannt wie das ganze Sicherheitstechnisch verlaufen wird.

  • Hallejula…
    Endlich AntiViren Programme fürs iPhone nutzbar…
    Uns was solls bringen–> Nichts

  • Na da werden sich die Pennäler aber freuen…

  • Das wird awesome…

    Wenn man weiß was man da tut.

  • Endlich! Als Entwickler kann ich nur sagen: Es wird Zeit! Und Anwender, die das Risiko scheuen, müssen ja nicht am AppStore vorbei Software installieren. Was auf dem Mac schon immer ging, sich nämlich Software ohne AppStore zu installieren, geht nun auch auf dem iPhone. Und Hey, auf dem Mac gibt es ja deswegen schon soooooooo viele Viren…

      • Gleich mal im Kalender eintragen: ich bin der selben Meinung wie DenkNN ;)

      • Twittelatoruser

        Heute ist für dich ein denkwürdiger Tag. Du bist der gleichen Meinung wie DNN, die liebst Brüste überall sehen zu kommen (egal weshalb …) und findest die Bild-„Zeitung“ ok.

      • Twittel, ich bin mir nicht sicher, ob ich den zweiten Teil deiner Nachricht richtig verstanden habe.
        Die BILD Zeitung würde ich mir nicht kaufen, war aber ein schönes Beispiel für Apples Eingangskontrolle. Gewalt ist OK, nackte Haut ist böse.

  • Dann ist vielleicht möglich, auch eine App zu installieren, damit das Bluetooth mit Rsap funktioniert, oder?

  • Tolle Sache, dann können auch endlich Apps kommen die nicht irgendwelchen komischen Apple Beschränkungen unterliegen.

  • Find ich gut, und es ist kompliziert genug sodass ein Otto-Normal-Verbraucher nicht ausversehen schädliche Software installiert.

  • Hm. Ich finde es gut, dass man eigene Apps auch ohne Developer Account auf seinem eigenen Gerät testen kann. Um Missbrauch vorzubeugen hätte ich es aber schöner gefunden, wenn die Apps auch nur für die eigene Apple-ID sind – sprich, bei Installation der App wird geprüft, ob die Apple-ID auf dem iGerät dieselbe ist, wie die Entwickler-ID. Das hätte auch den Schutz zB vor Behörden vergrößert. Ich finde es nicht gut, dass man jegliche Apps außerhalb des AppStores Apps installieren kann. Ich kann mir vorstellen, dass es Entwickler gibt, die „Angst“ um die Monetarisierung ihrer Apps haben… Vielleicht sehe ich hier aber auch zu schwarz.

    • Sehe ich eher nicht so. Die Entwickler müssten den Source Code mitliefern und wer Geld verdienen möchte, tut das einfach nicht, geht den Weg über den App Store und alles wird gut.

    • Das ganze ist ja nichts Neues, das ging schon immer, nur jetzt wird es halt kostenlos. Früher musste man halt 100 – 200€ dafür zahlen.

  • Unglaublich, was bitte an ist an dieser Regelung nicht gut? Apple bietet mit seinem App Store eine Quelle für (mehr oder weniger) vertrauenswürdige Inhalte. Das wird auch in Zukunft so sein. Keiner ist gezwungen irgendetwas am Store vorbei zu installieren. Es gibt aber tausende Dinge die es (aus welchen Gründen auch immer) nicht in den App Store schaffen die aber dennoch für viele, viele Nutzer interessant sind. Nein, das sind nicht nur Pornos und Viren sondern auch nützliche Tools und Apps. Ist doch toll wenn man da demnächst die Wahl hat.

    Schon interessant wie zurückhaltend und vorsichtig die Apple Nutzer reagieren wenn die Tür vom goldenen Käfig einen Spalt geöffnet wird :-)

    • Damit schließt Apple zu Microsoft, Android usw. auf. Kann Vorteile bringen muss es aber nicht ;-)

    • Wartet ab bis der erste Mail Anhang sich installiert und man einen Virus hat.

      Es gibt genug alte oder unerfahrene Menschen die auf eine Mail reinfallen werden. Bisher konnte man sich blind auf Apple verlassen. Man konnte alles klicken und tun und war nie in Gefahr.

      Wer sich mit Codes und warez beschäftigen wollte der ging halt zu android oder Windows.

      Ich verstehe den Schritt von Apple hier auch nicht. Sie werben doch mit absoluter Sicherheit.

      • Lass dir das einfach von jemandem erklären, der das versteht.
        Du wirst die Schritte, die zur Installation nötig sind noch nichtmal verstehen.
        Das was hier beschrieben wurde, konnte vorher jeder mit einem bezahlten Entwickleraccount bei Apple. Jetzt entfällt nur der Schritt, dass man Apple dafür bezahlen muss, dass man seine eigene Software auf dem eigenen iPhone installieren darf.

  • Es wird bestimmt Portale geben, auf denen dann der Code hochgeladen werden kann. Erfahrene Programmierer können dann Kommentare darunter schreiben in denen sie klarstellen ob sie Sicherheitsrisiken gefunden haben.

    Auch ist das toll für Einsteiger. Man muss keine 100 Euro zahlen um die erste App zu veröffentlichen.

  • Mag ja alles sein demnächst mit „Viren“, Porn, etc., glaube aber, das Apple nicht ganz so dumm ist.

    Sehe das viel mehr als willkommene Erweiterung des Informatikkurses in der Schule. Die Kids können etwas entwickeln und es auch auf ihre eigenen iPhones bringen (sofern sie ein iDevice haben). Xcode ist schon verdammte gut aufgebaut, jedenfalls für Anfänger. Wenn das dann auch noch zusammen mit dem Computer läuft (evtl. ja auch noch inkl. Uhr) fühlt man sich gleich als ganz großer Developer, ist doch auch nicht verkehrt.

    Aber …
    Genau, alles nur mit Apple Geräten, weil das wird so einfach dann doch nicht für Linux umsetzbar sein, auch wenn Apple da Support verkündet hat.

    Meine persönliche Meinung, gut die Option zu haben, man muß sie ja nicht verwenden. Lassen wir uns doch mal überraschen, was es da demnächst für wunderbare Entwicklungen gibt.

  • Ich bleibe dabei: Smartphoneuser ohne root sind nicht smart. ;)

  • Dann braucht man quasi kein Jailbreak mehr, um die Tools/Apps zu installieren?!

    Versteh‘ ich das richtig? Wenn ja: geil!

    • verstehst du leider falsch. Tweaks wie sie im Cydia Store angeboten werden können dadurch trotzdem nicht installiert werden :( leider :(

      • @AssassunKK:
        Ok, das ist verständlich.
        Doch kann es nich dennoch sein, dass sich dadurch die Chancen erhöhen, dass Entwickler Apps mit Funktionen entwickeln, die wir bisher nur aus der Jailbreak-Szene kennen?

      • @Zac: Einige Funktionen kann man anbieten, die auf private APIs setzen oder nicht durch Apples Eingangskontrolle kommen. Tief ins System eingreifende Tools wird es aber nicht geben. Die App bleibt im Sandkasten.

  • Schade das es nicht direkter geht. Mit dem iPad habe ich meinen iMac damals abgeschafft.

  • Geht das genauso auf dem Apple TV? Kann dann zum Beispiel Plex installiert werden?

  • Endlich wieder ein brauchbarer WLAN-Scanner wäre mir das ganze wert.

    • Was meinst du mit WLAN-Scanner?
      Apps, die alle Geräte im Heimnetzwerk anzeigen?
      Falls ja, dann suche mal nach Fing, die App scannt das Heimnetzwerk (WLAN + LAN) nach Geräten, zeigt den Gerätenamen an und die IP und listet die in einer Liste auf.
      Die Liste ist gespeichert (also nicht temporär) und wird beim nächsten Scan nicht überschrieben, sondern erweitert (wenn mal nicht alle Geräte angeschaltet sind).
      Kann ich nur empfehlen – auch die kostenlose Variante!

      • Eine Übersicht, welche WLANs gefunden werden, wie stark sie senden und auf welchen Kanälen sie senden. (Braucht man, um mal schnell zu schauen, ob nicht evtl. ein Nachbar auf dem eigenen Kanal funkt und man deshalb so langsam unterwegs ist…)

        Sowas gab es früher als App, Apple schmiss die aber raus, zuletzt hatte ich sowas mit iOS6 und Jailbreak.

      • Achso, ja, sowas vermisse ich auch unter iOS!

      • gute Router können das von Haus aus

    • Hi, mit der App „AirPort Dienstprogramm“ von Apple geht das doch. Man muss in den iPhone-Einstellungen die WLAN-Suche nach der Installation noch anschalten.

  • Wer das glaubt, glaubt auch fest an den Weihnachtsmann. DAS Pfund überhaupt für IOS ist die Sicherheit des Systems, also der Apps. Und diese Sicherheit wird Apple nicht aufgeben. In IOS 9 wird sich von daher nix ändern. die Installation aus fremden Quellen wird nicht erlaubt werden. Neben dem Sicherheitsaspekt geht es dabei auch um Kopierschutz. Und da endet bei Apple alle Freundlichkeit. Zu Recht.

  • Die Headline „iOS 9 öffnet die Tore“ ist natürlich völliger Quatsch.
    Geänderte Richtlinien und Xcode 7 ermöglichen künftig, dass jeder eigene Apps kompilieren und auf eigenen Geräten installieren kann. Das ist überhaupt kein Grund zur Panik, und ich bin nicht mal sicher, ob man iOS9 dazu braucht…
    Früher musste man 99 EUR im Jahr zahlen, um das zu können. Heute ist es kostenlos. Das ist alles.

    • Die Tore für Apps, die nicht von Apple abgesegnet sind, wurden für Normalverbraucher geöffnet. Das ist für mich eigentlich eine positive Nachricht. Man hat hier ja immer noch seinen goldenen Käfig. Apple hat einem jetzt den Schlüssel gegeben. Kann man nutzen, muss man nicht.
      Da man den Code selbst kompilieren muss, ist schonmal eine kleine Hürde gegeben, dass nicht jeder DAU das machen kann. Außerdem hat man die Möglichkeit, den Source Code vorher zu lesen.

      • wie gesagt, geöffnet wurde da nichts, es wurde nur kostenlos verfügbar gemacht, was zuvor 99EUR/Jahr gekostet hat.

      • Normalverbraucher sind für mich diejenigen, die keinen bezahlten Entwickleraccount haben.

  • Das ist für mich eine der besten Nachrichten seit langem. Ich habe im Moment extra einen Entwickleraccount, um mir meine eigenen Apps auf meinem eigenen Gerät zu installieren.
    Das ist ähnlich wie der Entwicklermodus auf dem Fire TV. Man kann Software installieren, die nicht geprüft wurde, MUSS es aber nicht.
    Meine größte Hoffnung liegt da jetzt bei Kodi. Die würden nie in den App Store kommen, da man über Plugins nachgeladenen Code ausführen kann.
    Es gibt ja auch noch ein paar Funktionen, die von Apple nicht dokumentiert sind und deshalb nicht genutzt werden dürfen.

  • Was ist mit Apple Pay richtlinen?
    iFun berichtet bitte Obligatorisch wie gut oder schlecht das fur die Community ist? Vorteile und nachteile? Woher dieser Sinneswandel bei Apple?

  • Ist das jetzt ein offizielles Statement oder ein iOS 9 Beta Effekt?

    • „Eine Neuerung, die Apple mit einer Umstellung der Entwickler-Richtlinien möglich macht.“
      Ich glaube kaum, dass Apple diese Neuerung zum Release der Golden Master / Final Version wieder streicht und die Entwickler-Richtlinien wieder anpasst.
      Daher würde ich mal auf offizielles Statement + nicht vorübergehender Effekt tippen.

    • Offizielles Statement zu XCode 7, welches gerade als beta 1 vorliegt

  • Man muss mal sehen wie das wird. Diese Zertifikate haben eine Laufzeit von 90 Tagen. Läuft das Zertifikat ab kann die App nicht mehr gestartet werden. Zumindest müsste man dann alle 90 Tage die App am Endgerät erneuern.

  • @iPhone-Ticker: Ihr kennt euch ja gut aus mit den Porno-Seiten :-D

  • ich sag dazu nur appcake wird ohne jb gehn :)

  • Und was ist mit den Windows Usern? Wie können wir Drittanbieter Apps installieren?
    Sauerei dass wir wieder ausgegrenzt werden!

  • Doofe Frage, muss man denn zwangsläufig den Source kompilieren, oder reicht die .ipa dann schon aus?
    Hintergrund: Kumpel hat iPod Touch letztens auf iOS 8.3 upgegradet. Hatte vorher nen jailbreak, aber nur um Whatsapp auf dem Gerät im WLAN zu nutzen. (Hat kein iPhone/Smartphone und möchte auch keins, aber trotzdem über Whatsapp erreichbar sein).
    Mit Jailbreak gabs nen Tweak dafür, hat er aber nicht dran gedacht als er das Update gemacht hat.

    • Freu mich schon auf das erste „besser“ programmierte Skype, das jemand ohne Ahnung runterlädt und das dann an alle Freunde gleich mal die Nachricht schickt mit der unser richtiges Skype dann abschmiert. Ich hoffe nur, dass nicht nur der Typ die Wahl hat sondern auch ich, ob ich mit Leuten irgendwelche Verbindungen eingehe, die Fremdsoftware installiert haben. Das wird es nämlich nicht geben.

  • Bei mir kommen 70 Fehler beim kompilieren.

  • Bei mir kommen 70 Fehler beim kompilieren von GB4IOS.

  • Ich habe es leider noch nicht geschafft GB4IOS zu kompilieren. Es kimmt eine große Liste an Compiler-Errors.

  • Ich als normal-user hätte da eine ganz pragmatische frage: ich hatte bisher apple vertraut, weil man nur aus dem AppStore installieren konnte. Hieß für mich, dass man beim Surfen auf irgendwelchen Sites eben nichts verstecktes (Viren & Co. ) sich versehentlich installieren konnte. War für mich safe. Gibt apple jetzt dieses Prinzip auf?

  • Der Artikel hat ja fast Bild-Zeitungsniveau!
    Selbst wenn XCode kostenlos ist, wird das dennoch Entwicklerwissen benötigen und den Normalanwender nicht gelingen!

    Und was bitte hat das mit Viren zu tun? Ihr solltet die Leute hier nicht unnötig verunsichern.

    Apps im Quellcode laden, dann zu kompilieren und aufs Gerät zu bringen, was soll das denn bitte schön für ein Vertriebsweg für Apps mit „explicite“ Inhalten sein?
    Man könnte auch argumentieren, ich beschaffe mir eine Autofabrik an um mir darin dann einen Golf zu bauen!

    Die meisten Entwickler wissen sicher auch, daß nicht jedes Quellcode-Paket auf Anhieb fehlerfrei kompiliert… Ich will gar nicht wissen, wie da die Support-Anfragen an den App-Hersteller aussehen würde! :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19456 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven