iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 680 Artikel

Behebt einen Fehler von iOS 17.5

iOS 17.5.1: Gelöschte Fotos zukünftig wieder wirklich gelöscht

Artikel auf Mastodon teilen.
119 Kommentare 119

Apple hat vor wenigen Minuten iOS 17.5.1 zum Download über die iOS-Systemeinstellungen freigegeben und adressiert mit dem Update ein Problem, über das ifun.de am 16. Mai berichtete.

Ios 17 5 1

Wie Apple im Beipackzettel des Updates schreibt, behebt die System-Aktualisierung ein Problem, bei dem „Fotos mit beschädigten Daten in der Mediathek von ‚Fotos‘ wieder angezeigt werden, obwohl sie bereits gelöscht wurden“.

Behebt einen Fehler von iOS 17.5

Nach der Freigabe von iOS 17.5 am vergangenen Montag hatten viele Anwender von identischen Beobachtungen berichtet: Etliche Nutzer meldeten, dass zuvor gelöschte Fotos und andere Inhalte plötzlich wieder auf ihren Geräten auftauchen.

Wie auf Beiträgen auf Plattformen wie X (ehemals Twitter) und dem Community-Forum reddit.com hervorging, erschienen vor allem gelöschte Fotos unerwartet erneut in den ursprünglichen Alben der Foto-App. Bereits zuvor hatten Beta-Tester von iOS 17.5 von ähnlichen Problemen berichtet.

Nutzer berichten, dass nach dem Update gelöschte Fotos erneut im „Zuletzt“-Album der Fotos-App auftauchen, sogar solche, die vor Jahren gelöscht wurden. Ein Nutzer meldete etwa, dass private Bilder auf einem verkauften iPad erschienen sind, obwohl das Gerät gemäß Apples Empfehlungen zurückgesetzt und mit einem neuen iCloud-Account eingerichtet wurde.

Hier bessert iOS 17.5.1 nun offenbar nach. Allerdings erklärt das jetzt verfügbare Update weiterhin nicht, wie es zum Auftauchen der Bilder kam, die nach spätestens 30 Tagen eigentlich endgültig vom Gerät entfernt werden sollten.

Hier muss abgewartet werden, ob sich Apple dem von iOS 17.5 eingeführten Fehler im Laufe der kommenden Tage noch detaillierter annehmen und vielleicht einen gesonderten Hilfeeintrag veröffentlichen wird, der genauer auf die Hintergründe des Fehlers eingeht – extra darauf warten, würden wir jedoch nicht.

20. Mai 2024 um 19:19 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    119 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und vorhin wurden sie nicht gelöscht? Anscheinend sind auch Fotos aufgetaucht, nachdem Geräte komplett gelöscht und verkauft wurden. Das ist ein Datenschutz-GAU!

    • In der Tat. Aber das wird dann schön unter den Teppich gekehrt. Oder glaubst du, dass jetzt jemand erfolgreich eine Klage gegen Apple führen wird?

      • Wieso Teppich. Ist doch nun offiziell?

      • Wäre schon ziemlich komisch wenn es keine Klage gegen Apple geben wird. Apple wirbt immer mit angeblichen Datenschutz und will dann Bilder scannen etc. Meine Vermutung ist, dass die Bilder mit Absicht nicht gelöscht wurden. Die werden nur nicht mehr angezeigt, damit im Fall der Fälle die Strafverfolgungsbehörden auf mehr Daten zugreifen können.

      • Der kleine Ben soll bitte seinen Aluhut an der Information abholen.

      • @tribal-sunrise Kam dir der Einfall bei der letzten Booster-Impfung, oder als Leute wie du noch der Meinung waren, dass Israel sich „bloß verteidigt“?

    • Absolut ja. Umso besser, dass es jetzt schnell behoben wurde. Sollte nicht vorkommen, aber jetzt ist es schon so gewesen. Aufregen bringt jetzt auch nichts mehr.

    • Stimme zu. Mit nem Update sollte das nicht getan sein. Überall sonst rollen Köpfe wenn was so krass versemmelt wird. Aber hier ises einfach nen Bug. Ups, sorry. High confidential aber hey was solls!
      Scheint ja ein icloud UND geräte problem gewesen zu sein. Von wegen unwiederbringlich. Picture Gate!

      Selber backdoor blödsinn wie vor paar jahren 2x root ohne passwort am mac. Kam auch quasi null dabei rum.

      Aber macht ja nichts. Daten sind ein Geschäft. Kein konzern will sauber verschlüsselte daten haben. Kostet nur und bringt null. Und mit AI will man sich auch noch die letzte unterhose krallen.

      Im Prinzip ist es mir egal, aber private daten sollten schon privat sein dürfen, wenn man es so klassifiziert.

      Cheers

    • Die kommen bestimmt aus dem Daten Backup der homeland Security ;-)

    • Wie soll das unter einer anderen cloud ID funktionieren? Gerüchte oder belegte Fälle?

      • Auf einer ssd bzw Flash Speicher werden Dateien nie richtig gelöscht sondern nur fürs wiederbeschreiben freigegeben. Das wird gemacht um die Lebensdauer des Speichers zu erhöhen. Denn bei jedem Schreibvorgang verbraucht sich die Zelle und um die Daten zu löschen muss die komplett mit Nullen überschrieben werden.

      • Das ist bekannt. Deswegen überschreibt man Datenträger auch bevor man sie verkauft. Und was hat das nun mit der cloud id zu tun?

    • Machen die hier wieder ein Fass auf … kommt runter, oder geht man euch ans Leder?! Meine Fresse … ^^

    • Interessant wie sich solche Falschmeldungen hartnäckig in die köpfe der Leser brennen. Der Post desjenigen, der das behauptet hat, wurde wieder gelöscht. Kein einziger berichtet, dass das jemals vorgekommen ist, aber Leute wie Du verbreiten diese Märchen immer weiter.

    • Das ist ein Gerücht und vermutlich falsch, denn es passt nicht zu den beobachteten Auswirkungen des Bugs. Man sollte nicht jeden Unsinn glauben, den man so liest.

  • Ich hoffe zu dem Fall kommt noch eine detaillierte Erklärung von Apple.
    Das gelöschte Fotos wieder auftauchen darf nicht passieren! Vor allem nicht auf später verkaufte!

  • Top. Danke für die Info. War tatsächlich auch davon betroffen.

  • Neues Feature in iOS 18:
    Löschen? Ja / Nein / leicht anlöschen

  • So viel zu den Datenschutzversprechen von Apple. Viel heiße Luft !

  • Der, der mit der Kuh tanzt

    Dafür müssten dann die Sektoren beim löschen mehrmals überschrieben werden, dann heulen die Leute wieder rum das eine Löschung 1-8 Stunden dauert.

    • Der, der mit der Kuh tanzt

      Zumindest könnte man bei Fotos und Dateien dies beim sofortigen löschen mit einbringen.

    • Ich dachte beim löschen wird nur der Schlüssel verworfen der das Dateisystem entschlüsselt

      • So ist es auch. Die Daten können daher nicht vom Gerät selbst stammen. Zumindest ist das sehr schwer vorstellbar, nach allem, was man über die Verschlüsselung des iPhones weiß. Was aber möglich ist: die Daten werden mit der individuellen ID des Geräts verknüpft in der Cloud abgelegt. Aufgrund eines Fehlers werden nun also diese Daten auf das gleiche Gerät synchronisiert, dass mit einer ganz anderen Apple ID angemeldet ist. Aber auch hier gibt es das Problem, dass diese gelöschten Daten ja eigentlich wirklich gelöscht sein sollten. Also auch in der Cloud. Wie man es dreht und wendet, das sieht gar nicht gut aus für Apple

      • +1

        Gibt wohl ein Zweitschlüssel für all deine Daten nicht nur auf der Cloud

      • Es gibt laut Apple einen zweiten Schlüssel für das Backup. Für alles andere angeblich nicht. Wenn du iCloudbackup und die iCloud-Fotomediathek verwendest, dann sollte das Backup keine Fotos enthalten. Und die sollen laut Apple in der Cloudmediathek für Apple nicht entschlüselbar sein.

    • Sektoren bei einer Sd überschreiben? Das ging/geht dich nur bei Festplatten oder liege ich da falsch?

      • Richtig Skip, dieses „mehrfache überschreiben“ gilt für Magnetspeicher wie HDDs oder Disketten, aber nicht für bipolare Schaltkreise wie SSDs, Flashspeicher und Konsorten.
        Lauter Experten hier, die zwar keine Ahnung haben, aber jede Menge Meinung und dazu noch Geltungssucht.

    • Ganz zu schweigen von den Flash Speicher Verschleiß. Der Flash Speicher ist ja auch nur begrenzt verwertbar

  • Gelöschte Fotos auf verkauften Geräten wieder aufgetaucht, die gelöscht und vom eigen I-Cloud Account entfernt wurden. Das halte ich für ein Gerücht. Ohne einen echten Beweis ist das Wischiwaschi. Harke ich ab unter Apple Bashing. Das geht technisch gar nicht.

    Antworten moderated
    • Ich würde sagen du hast keine Ahnung, warum bringt Apple ein Update heraus

      • Weil das Update den Fehler behebt, dass gelöschte Bilder auf dem eigenen Gerät mit eigener Apple-ID wieder auftauchen. Das mit den Fremdgeräten oder anderen IDs ist doch nur Gewäsch von Wichtigmachern. Technisch unmöglich, da beim zurücksetzen der Schlüssel geschreddert wird…

      • Da wir nicht wissen wo die Bilder herkommen oder wie diese „gelöscht“ werden, ist es unseriös zu behaupten, das es „technisch unmöglich“ sei.
        Das sollten sich eher richtige Experten und Behörden angucken um das aufzuklären. Nicht irgendwelche Wichtigtuer in den Kommentaren von einem Apple Blog.

      • Meine Güte, Ben! Das „Wichtigtuer“ überlese ich jetzt mal…
        Die Phones sind verschlüsselt, beim Zurücksetzen kann da nichts übrig bleiben. Anders sieht es beim normalen Löschen aus. Hier wird nur ein Lösch-Flag gesetzt. So funktioniert das aber nur auf dem eigenen iPhone mit eigener Apple-ID.
        Bevor man andere beleidigt, bitte erstmal schlau machen, Danke!

      • Du hast selbst null Ahnung. Wie das Problem einfach erklärt ist, habe ich bereits in einem Kommentar des ersten Artikels hier beschrieben. Und da das eben ein einfacher Bug ist, kann man den auch beheben, so dass sowas nicht nochmals passiert.

      • @ben
        Jeder der weiß, wie die Fotos-App ihre Fotos verwaltet, wird recht schnell darauf kommen, was hier genau passiert ist (nachzulesen in meinem Kommentar unter dem ersten Bericht auf dieser Seite). Und Apple hat ja genau das inzwischen bestätigt (Datenbank-Problem). Als Laie hat du zwar vermutlich tatsächlich keinen Ahnung, aber Entwickler und andere Profis, die Einsicht in die Datenstrukturen der App haben, haben hier eher wenig Problem, das alles nachzuvollziehen.

      • Ja weißt du Gruml, Ben spielt sich hier jetzt ein bisschen auf. Weiter oben wirft er selber VT in die Diskussion. Er zeigt klar, dass er nun mal nicht weiß, wie das Dateisystem funktioniert. Sein Trugschluß ist dabei, dass das ja dann auch niemand sonst wissen kann, also fordert er mehr Aufklärung von „oben“.

        Wie simpel es sein kann, dass sowas passiert, mag er keinem von uns glauben, da kannst du jetzt noch soviel erklären. Ist von Apple, muss also mächtig kompliziert sein.
        Außerdem ist es inzwischen ja „Chic“, Apple der Verschwörung zu bezichtigen, mit Tim Cook als Ober-Illuminaten.

        Es bringt alles nichts.
        Du hast das gut erklärt, mehr kannst du nicht tun. Lass sie sich einfach austoben, das ist alles, was diese VT wollen!

    • Wow Tim Cook ist unter uns. Hey, nimm doch bitte das nächste Mal den Deeple Übersetzer.

    • Es gab tatsächlich nur einen einzigen User der das behauptete und dessen Post wurde bereits zurückgenommen. Trotzdem glauben alle den Stuss. Es ist heute für viele Leute echt schwierig Wahrheit und Märchen auseinander zu halten.

  • Update von iOS aber im Text wird ein Problem auf einem iPad angesprochen. Das sollte eigentlich jeden zum Nachdenken anregen und die Frage aufwerfen ob die Berichte ggf. falsch, die Lösung von Apple nicht vollständig oder ob hier auch noch ganz andere Dinge eine Rolle gespielt haben bzw. spielen…

    Jedenfalls war meine Vermutung von fehlerhaften Daten, die plötzlich eben nach Update wiederhergestellt wurden, offenbar gar nicht so weit entfernt.

    Antworten moderated
  • Vermutlich wurden die gelöschten Bilder aus einem NSA-Backup geladen. It’s not a bug it’s a feature.

  • Beta Tester hatten ähnliche Fehler wohl gemeldet.
    Da sieht man doch wie wertlos die Betatester für den Konzern sind.
    Was für ein Saftladen.

    Antworten moderated
  • Aahaa, wir sehen sie (ab jetzt) wieder nur nicht mehr.. ganz offensichtlich wurden sie ja nie gelöscht..
    Und es dürfen Wetten abgegeben werden, ob sie jetzt gelöscht werden.

    Warum „kracht“ es eigentlich nicht an allen Ecken, viel schlimmer geht es ja Datenschutz Technisch ja nicht.

  • Hier sind nur Fotos wieder erscheinen, die verloren gegangen sind, während ich im Urlaub versucht hatte, meiner Frau ein paar Photos zu Airdroppen, hat sich das iPhone aufgehängt und nach einem Reboot waren die Fotos nicht mehr auffindbar in der Mediathek.
    Glücklicherweise sind die Fotos dann spontan wieder erschienen. Ich bin das sehr froh drum!

    • genau gleich bei mir!!! viele Fotos beim Ausflug gemacht. iPhone hängt sich auf. force restart. Fotos alle weg. 1 Monat später iOS 17.5 installiert. Fotos wieder da.
      ein wahrer Segen dieser Bug

      • Vllt ist das ja auch die eigentliche Ursache des Fehlers. Ein Foto das gelöscht markiert wurde aber aufgrund eines Fehlers im Dateisystem, Absturz o.ä. nicht gelöscht aber schlicht ausgeblendet wurde ist eben wieder da weil bei der Installation von 17.5 das Dateisystem überprüft, repariert oder neu indexiert wurde. Aber es muss natürlich direkt ein Datenschutzskandal sein damit man was zum aufregen hat. Einfache Lösung: keine clouddienste nutzen dann muss man auch keine Bedenken haben was mit den Daten ist …

      • @tribal

        Eine Datenschutzskandal ist meistens ein „Bug“ im System. Das eine schließt das andere doch nicht aus?

      • Nein, völlig falsch. Ein DatenschutzSKANDAL wird durch Vorsatz erzeugt, nicht durch einen Bug.

        Befasse dich bitte mit der DSGVO, dort wird alles genau erklärt (auch rechtsverbindlich)!

      • @hessenbabbler – es ist nirgendwo belegt dass es solche Fälle mit fremden Geräten gegeben hat. Gerüchte != Skandal.

    • Würde jedenfalls zur Beschreibung des fixes passen. Da schreibt Apple ja „… Fotos mit beschädigten Daten in der Mediathek von ‚Fotos‘ wieder angezeigt werden, obwohl sie bereits gelöscht wurden…“

      Antworten moderated
  • Hatte keines der erwähnten Probleme. Bin gespannt ob man bekannt gibt wo der Fehler lag. Für alle Betroffenen natürlich extrem ärgerlich wenn man vllt bewusst gelöschte Sachen auf einmal wieder sieht. Genauso bedenklich ist leider auch die Tatsache, dass es überhaupt möglich war. Da wird es intensive Aufklärung geben müssen.

    Antworten moderated
  • Werden überhaupt Updates noch getestet ???? Solche gravierenden Fehler bei einen Weltkonzern einfach nur Lachhaft!!! Aber teuer ist wichtig….

    Antworten moderated
  • Denke die EU wird Apple dafür ne Strafe aufbrummen.

    Die Frage, die ich mir stelle ist folgende: sind die gelöschten und wieder hergestellten Bilder auf verkauften Geräten nach dem Update wieder weg oder werden bald die Bilder ggf. Gegenstand von Erpressungen?

    Antworten moderated
  • Ich bin überrascht dass das passiert. Sollen die Daten nicht eigentlich verschlüsselt sein? Oder betrifft das nur Geräte ohne Gerätecode? Aber selbst dann – komisch dass diese Daten mit einem Update wieder auftauchen. Da muss ja irgendein Dienst die Datenbank neu gebaut haben um die Bilder wieder aufzunehmen. Einfach in den Fotos Ordner kopieren klappt ja eigentlich nicht

    Leider beweist dies auch mal wieder lieber auf die 0.0.1 Updates zu warten, trotz Tests ohne Ende und Hinweisen im Netz bleiben die Updates nicht frei von Fehlern. Immerhin eine Woche ist schon eine schnelle Reaktion

    Antworten moderated
  • Wenn man ADP in seiner iCloud aktiviert hatte, dann sollte sowas ja eigentlich gar nicht passieren können. Ein weiterer Vorteil von E2E-Verschlüsselung.

  • Immer was anders über Jahre an Fehler früher fande ich iOS Sicherheit mehr alleine weil früher nicht alles mit iOS ging da wahr der Schütz besser in heute Zeit hat sich viel geändert so seh ich das halt

    Antworten moderated
  • Tja, kann man dem jetzt glauben? Das Vertrauen ist nachhaltig geschädigt.

  • Werden jetzt die zuvor wieder sichtbar gerwordenen automatisch gelöscht, oder wird das nur in Zukunft verhindert, dass gelöschte wieder auftauchen?

  • „jetzt wieder wirklich gelöscht“
    Ihr seid heute lustig

  • Freddygotfingered

    Wie können denn Bilder wieder auftauchen nachdem der APFS kryptog. Schlüssel weggeworfen wurde beim zurücksetzten? Wenn das stimmt, dann Funktioniert die lokale Verschlüsselung überhaupt nicht, oder ist nur heiße Luft. Anscheinend gibt es unterschiedliche Vorfälle. Mit und ohne iCloud Sync. Also ist auch E2EE im Spiel. Apple muss hier dringend für klarheit sorgen, sonst ist das ganze Gerede um Privacy first nur ein schlechter Witz.

    Antworten moderated
    • Häh? Da wurde gar nichts verworfen. Und in der Cloud ist auch nichts passiert, das war von Wichtigtuern dazu erfunden bzw. gedichtet worden.
      Ein rein lokales Problem mit beschädigten Datenstrukturen, invertierten Löschbits, u.s.w.
      Da gibt es kein Problem mit kryptografie.

  • ich hatte bereits vor der Version den Fall das ca 20 Videos/Fotos einach als schwarz angezeigt wurden – hat sich nie wieder geändert

    Antworten moderated
  • Habe das Gefühl das dass Laden mit fremden Kabel neuerdings unterbunden wird???

  • Auch der BND hat Kopien. Falls jemand ein Foto vermisst.

  • Verschwinden die gelöschten Fotos nach dem Update auf 17.5.1 wieder?

    Antworten moderated
  • Glaubt ihr wirklich, dass Datenschutz bei einem US-Unternehmen ernsthaft gewährleistet wird? Seid mal realistisch. Daten werden nicht wirklich gelöscht, sondern höchstens überschrieben. Irgendwo bleiben sie immer gespeichert und können wiederhergestellt werden. Ihr wisst doch, was Snowden damals gesagt hat ;)

    Antworten moderated
    • Ich nutze auch keine Cloud. Trotzdem sind bei mir Fotos wieder aufgetaucht.

    • Das Problem hatte rein garnichts mit der Cloud zu tun. Die (beschädigten) Bilder wurden durch Backups immer auf das neueste Gerät übertragen, egal ob man das Backup lokal oder über die Cloud gemacht hat. Durch das update wurden beschädigte Dateien, bei denen der Löschvorgang (bzw. das verschieben in den Papierkorb) nicht funktioniert hat wieder sichtbar. Das ist eigentlich positiv, weil dadurch diese defekten Dateien, die man sonst immer mit sich rumgeschleppt hat sichtbar wurden und jetzt endgültig gelöscht werden können

  • Grundlegend hat Apple in den letzten Jahren ein Problem mit der Software die sie den Usern bereitstellt. Ob es am Personal liegt, die das nicht mehr so können wie die früheren Programmierer oder doch eher die lasche Art der Führungskräfte (Tim als Buchhalter hat ja nur die Dollarzeichen im Auge) kann ich nicht sagen – jedoch das Ergebnis ist nicht beeindruckend mit den vielen nachgeschobenen Updates.
    Jetzt kommt noch die UN-Glaubwürdigkeit hinzu. Dürfte doch nicht so Datensicher sein wie Apple es gerne in den vergangenen Jahren immer behauptet und uns weismacht. Es ist jeder gut beraten, Apple nicht zu vertrauen und seine Fotos zu Hause selbst zu archivieren. Eine Sicherung davon zu erstellen ist ja ein Kinderspiel. Diese dann bei den Kindern oder Eltern zu hinterlegen und man ist auf der Sicheren Seite.

  • iPadOS 17.5.1 ist auch verfügbar.

    Antworten moderated
  • Für mich ist die Thematik der Grund dass ich nun vom Verkauf meines 2018er iPad Pro zurückgetreten bin. Der Käufer, welcher mir das Geld bereits überwiesen hatte, hat vollstes Verständnis dafür. Ich hoffe da kommen noch mehr Details ans Licht. Dass es mi 17.5.1 behoben sein soll, ist ja löblich, aber jetzt bleibt das mulmige Gefühl, dass sowas überhaupt auf zurückgesetzten Geräten möglich ist.

    Ich gebe das Gerät nun an meine Mutter weiter. In Folge bekommt es dann in 2-3 Jahren mein Stiefvater. Und wenn der was neues möchte – ist sehr genügsam – dann wird es zerlegt und alles, abgesehen von den Platinen, als Ersatzteile verkauft. Mit den iPhones werde ich in Zukunft genau so umgehen und dafür seltener ein neues kaufen. Nach aktuellem stand kommt ein Weiterverkauf von iPhone und iPad für mich nicht mehr in Frage.

    Antworten moderated
    • Ich habe das Update auf 17.5.1 gemacht und die ganzen alten gelöschten Fotos sind noch da. Bei über 8000 Fotos und iOs Nutzung seit 2010 ist es jetzt ziemlich mühsehlig das ganze jetzt zu durchforsten und alles zu löschen.

    • Nur weil Du das Märchen glaubst, dass die Fotos auf einem verkauften Gerät aufgetaucht wären? Das war ein einziger User, der das behauptet hat und Du glaubst das? Das ist technisch gar nicht möglich.

    • Du kannst davon ausgehen, dass bei korrekt zurück gesetzten Geräten tatsächlich alles weg ist. Bei derartigen Meldungen ist es heute leider völlig normal, dass da Trolle mit Fake-News und Märchen zündeln und Angst verbreiten wollen. Man sollte nicht alles glauben.

      Antworten moderated
  • Fehler von iOS 17.5? Wenn ältere Fotos wieder auftauchen , ist das Problem schon lange gegeben. Ich jedenfalls habe kein Vertrauen mehr.

    Antworten moderated
  • Aber dieses Mal ganz doll ehrlich und in echt, großes Indianer-Ehrenwort. Nee, is klar.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 6129 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven