iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 100 Artikel
2. Quartal 2019

In Europa: Apple verkauft 17% weniger iPhones

140 Kommentare 140

Zwischen April und Juni hat Apple „nur“ 6,4 Millionen iPhone-Modelle auf dem europäischen Markt verkauft. Verglichen mit dem Vorjahresquartal – im Q2 2018 wanderten noch 7,7 Millionen Geräte über die Verkaufstresen – entspricht dies einem Rückgang von satten 17 Prozent.

Top Shipping 2019

In der EU: Die beliebtesten Geräte im 2. Quartal

Dies haben die Marktbeobachter von Canalys festgestellt und merken zudem an, dass nicht nur die verkauften Stückzahlen zurückgehen, sondern auch Apples Stück vom Kuchen schrumpft. Während der europäische Marktanteil des iPhone im zweiten Quartal 2018 noch bei 17 Prozent lag, kommt das Apple-Handy im zweiten Quartal 2019 nur noch auf einen Marktanteil von 14,1 Prozent.

Trotz des Absatzeinbruchs hält Apple den dritten Platz unter den Herstellern mit den bestverkauften Geräte auf dem europäischen Markt und muss sich lediglich hinter Samsung und Xiaomi einordnen.

Quartal Iphone Canalys

Dienstag, 13. Aug 2019, 8:05 Uhr — Nicolas
140 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Im letzten Satz müsste es Huawei und nicht Xiaomi heißen, oder?

  • Einfach mal etwas mit den Preisen runter. Die „alten“ Preise wie zu iPhone 4 bzw. 5 Zeiten waren angemessen.

    • Die Preise waren aber gar nicht anders als heute.
      Das ist rückwärtig verquerte Wahrnehmung.
      Beispiel iPhone 4S: UVP Apple 849 Euro (64 GB).
      iPhone XR: UVP Apple 849 Euro (64 GB)

      Das heißt das XR ist günstiger als das vergleichbare 4S, weil es 1. noch keine GEMA-Abgabe damals gab und 2. die Inflation noch gar nicht berücksichtigt ist.

      • Aber damals waren 64 GB ausreichend für alles, heute sind 64 GB fast gar nichts mehr.

      • Fast gar nichts mehr?
        Für die allermeisten reicht das immer noch Dicke.
        Schließe nicht von Dir auf andere.

      • @rover, recht hat er aber irgendwie schon. „Damals“ war eine Bild-/Fotodatei um einiges kleiner und die Apps auch bzw. war das Angebot viel kleiner und auch nicht so viele Apps installiert.
        Wenn Apple einfach bei den speichern mehr auf den Putz hauen würde, wäre das Gefühl ein anderes.

      • Der Vergleich hinkt aber gewaltig.
        Das iPhone 4s war damals das Tophandy, auch weil es nur ein Modell gab.
        Wenn, dann musst du schon die beiden richtigen Modelle vergleichen und das wäre das 4s mit dem XS, wenn nicht sogar mit dem XS Max. Im XR ist nicht die aktuelle Toptechnik verbaut, das war im 4s schon der Fall.
        Dann sieht das nämlich anders aus.

        Den gleichen Scheiß haben sie beim iPad abgezogen.
        Nach dem Air2 gab es keinen Nachfolger mit aktueller Technik, sondern es kam das Pro, das speicherbereinigt, über 200€ teurer war.
        Dieses Jahr kam ein iPad auf den Markt, dass die gleiche Kamera enthielt, wie das iPhone 5s von 2013. Ganz tolle Kundenverarsche.

      • Das iPhone 4S mit 64 GB war die höchstmögliche Ausstattung. Das „Standard“ 4S hatte nur 16 GB und kostete 629 €. Es gab dann zwar auch noch eine 8 GB-Variante, aber das war die „Billiglinie“ parallel zur Einführung des 5S.
        Wenn du also die höchstmögliche Ausstattung als Vorbild nimmst, kostet das aktuelle XR-Modell 1.109 €!

        Und wenn du dann noch berücksichtigst, dass eigentlich das 4S mit 64 GB das teuerste Highend-Gerät war und das 3GS mit 8 GB gleichzeitig das „Günstig-iPhone“ war:
        Das 7er (32GB), 8er (64GB) oder das XR (64 GB) ist je nach Sichtweise derzeit das Günstig-iPhone“ und das XS Max mit 512 GB das teuerste „Highend“ -Gerät mit sage und schreibe 1.649 €. Die 512 GB sind heute so „Highend“ wie damals 64 GB!

    • Die Preise waren aber gar nicht anders als heute.
      Das ist rückwärtig verquerte Wahrnehmung.
      Beispiel iPhone 4S: UVP Apple 849 Euro (64 GB).
      iPhone XR: UVP Apple 849 Euro (64 GB)

      Das heißt das XR ist günstiger als das vergleichbare 4S, weil es 1. noch keine GEMA-Abgabe damals gab und 2. die Inflation noch gar nicht berücksichtigt ist.

      • Das ist aber auch ’schöngerechnet‘ denn das 4s war seinerzeit das Topmodell das XR die Low Budget Variante.

      • Das XR ist aber nicht das Top Smartphone von Apple. Es ist einfach Marketingmäßig schlecht 850€ für was zu verlangen, von dem man weiß dass es nur das „Einsteiger“ Gerät ist. Selbst für Leute denen es grundsätzlich mal nicht um technische Details geht.

      • Das iPhone 4s war aber auch das Top Modell damals, das XR ist es nicht. Man muss schon die top modelle miteinander vergleichen.

      • Und genau da denkst du wiederrum falsch, denn zu Zeiten vom 4S hat das TOP-Modell mit ALLEN Features die 849€ gekostet. Heute muss man das Max nehmen, das nicht nur viel zu groß ist, sondern exklusive Features hat, die das „normale“ nicht hat.

      • Man bekommt aber auch heute deutlich mehr Features.

      • Also ich kann mich noch erinnern, da hat das iPhone 4 mit 16GB 630€ gekostet!?
        Diesen Preis vergleiche ich jetzt mit dem iPhone XS 64GB 1150€ und wir haben fast den doppelten Preis. Und genau so muss man vergleichen.
        Das XR kannst du meinetwegen mit dem 5C vergleichen.

      • Ihr vergleicht ja noch nicht einmal Äpfel mit Birnen.

      • Es ist überhaupt ein Witz so viel für ein Handy zu verlangen. Und noch mehr ein Witz, das zu bezahlen! Und für manche ist es witzig, das alle 6 Monate zu tun.

      • Naja gut, Peter, das sehe ich anders. Ich kann es mir wie,ich nicht leisten auch nur alle 2 Jahre so ein teures Handy zu kaufen, wenn ich nicht dafür auf anderes verzichten würde. Aber warum jetzt etwas schlechtes daraus machen, wenn Menschen es sich leisten können? Dann muss man sich doch Neid eingestehen. Hätte ich so viel Geld, dass es mir möglich wäre, ohne Verzicht auf etwas anderes, alle 6 Monate ein neues Handy zu kaufen, ich würde es machen. Sicher, kein gleiches Gerät, aber weil ich Handys allgemein mag, eben verschiedene Modelle und Marken. Nicht nur Apple.

  • Wenn ich mein iPhone XS beim Telefonat 5cm vom Mund entferne, hört mich der Teilnehmer kaum noch. Über 1.000 Euro für so einen Mist? Ich kann die Verkaufsrückgänge gut nachvollziehen.

    • Du meinst, Leute die selbst mit Apple-Geräten überfordert sind, wollen diese nicht mehr kaufen?

      • Dv, ich habe früher auch immer Apple Geräte empfohlen. In meinem Umfeld haben aber immer mehr Leute Probleme mit Defekten. Aufgeblähte Akkus, kaputte Tasten, irgendwas anderes funktioniert nicht mehr…. mittlerweile muss ich ehrlich sagen, ich würde von Apple nicht abraten, aber es auch nicht empfehlen.

      • Genau und dann 300 Öcken für die Reparatur vom Display hinblättern.

      • Danke für die erhellenden Profihinweise!

      • Er hat aber recht. Gemeint ist sicher die Geräuschunterdrückung über das Mikrofon auf der Rückseite. Besonders Klapphüllen führen da zu Problemen. Andererseits erkennt das iPhone aber auch, ob man es am Kopf hält. Ich glaube bei 5cm weg, könnte schon auf Lautsprecher gestellt werden. Ich weiß nicht, inwiefern dann das Mikrofon nicht sogar gewechselt wird.
        Ich höre nicht mehr so besonders gut :/ ich kann mir iPhones vor dem X nicht telefonieren, sie waren zu leise. Aber auch Geräte anderer Hersteller. Ich muss daher Kopfhörer nutzen, seit den AirPods ist es aber echt ein Segen.

    • Das Mikrofon ist auf der Vorderseite, du musst die Seite mit dem Display ans Ohr halten.

  • Bei den Preisen ist es kein Wunder. Sollten mal über ihre Preispolitik nachdenken.

    • +1
      aber die Teile haben auch immer weniger Mehrwert.

    • Wie ich oben schon meinte:

      Die Preise waren aber gar nicht anders als heute.
      Das ist rückwärtig verquerte Wahrnehmung.
      Beispiel iPhone 4S: UVP Apple 849 Euro (64 GB).
      iPhone XR: UVP Apple 849 Euro (64 GB)

      Das heißt das XR ist günstiger als das vergleichbare 4S, weil es 1. noch keine GEMA-Abgabe damals gab und 2. die Inflation noch gar nicht berücksichtigt ist.

      • Mit dem Unterschied, dass das 4S damals High End war, das XR heute aber sicherlich nicht.

      • Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass das 4S seinerzeit das Flaggschiff war, das XR aber nur das „Einsteigermodell“. Der Vergleich müsste also mit dem XS erfolgen.

      • wiederholen macht es auch nicht richtiger ;-)

      • @ Rover
        Es reicht jetzt. Wiederholung macht es nicht richtiger.

      • rover, nur weil du es immer wieder copy/pastest wird es nicht richtiger sondern die falsche Berechnung tut nur noch mehr weh.

      • Aber auch nicht falscher.

        Das 4S war damals die Technik, die der Markt damals preislich hergab.
        Man hätte auch noch mehr da reinpacken können.
        Aber früher war der Markt für höhere Preise einfach kleiner.
        Gleichzeitig waren die Geräte im Vergleich zu heutigen einfach noch beschränkter.
        Das kann man ewig weiter führen.

        Das XR ist ein XS, mit ein paar Abstrichen (und anderen Plus-Punkten). Es ist kein Low-Budget-Gerät oder second hand oder was ihr auch meint.

      • @Dr. X
        Aber auch nicht „falscher“. Du bekommst für den Preis, den man zu 4S Zeiten gezahlt hat, heute mehr. Schon allein der Vergleich der Kameras.
        Man darf nicht Spitzenmodell mit Spitzenmodell vergleichen, sondern was man damals und heute dafür bekommt.

      • @rover wie oft möchtest du noch dein geblubber von dir geben wenn dir schon oft genug Draht wurde dass das 4s highend war aber das andere nur Einsteiger ist.

      • Das 4s war damals das Gerät welches die Technik damals möglich gemacht hat. Displays, Prozessoren und Kamerachips von heute gab es damals schlicht noch gar nicht. Klar hat sich die Technik weiterentwickelt. Im selben Zug hat sich aber auch die Fertigung verbessert. Durchsatz der Zulieferer etc etc

        In anderen Bereichen schaffen es die Hersteller auch mit neuen Modellen mehr und bessere Technik zu verbauen und zeitgleich trotzdem die Kosten zu senken ohne dass der Gewinn flöten geht. Man schaue sich mal TVs an. Vor ein paar Jahren kostete selbst ein ‚dummes Display‘ mit mehr als 75 Zoll mehrere zehntausend Euro. Heute gibt es Smart TVs die praktisch alles können was die Technik hergibt mit 75 Zoll für deutlich unter fünftausend. Jeder zweite der sich ein Neugerät anschafft schaut nach Größen über 65-70 Zoll weil es massentauglich ist. Komisch dass es da funktioniert aber bei Smartphones nicht. Letztlich nur ein Punkt der Nachfrage. Wenn der Absatz sinkt weil die Leute ihre Geräte länger behalten wollen wird den Herstellern auch nichts anderes mehr übrig bleiben als die Preise anzupassen.

  • …und die Qualität verbessern. Habe jetzt das 3. XS umgetauscht bekommen. Die Geräte waren alle fehlerhaft.

  • Es gibt zwei Gründe dafür:

    1. Kein Nachfolger für das SE
    2. Preis-/Leistungsverhältnis der aktuellen Modelle

    Und bei Leistung beinhaltet ausdrücklich auch das Design

  • Nicht nur die Nachfrage bestimmt den Preis. Apple konnte durch die hohe Preispolitik auch prima die Nachfrage unten halten …

  • Ich habe noch ein iPhone 6s, meine Frau ein SE, meine Schwägerin und Schwager ein 6 bzw. 6s, der Kollege ein SE, die Kollegin ein iPhone 6. Das Zeug ist bei Mediamarkt etc. erschwinglich und es reicht aus. Ein Bekannter hat das 8 und eine das X. Diese Verteilung spricht doch Bände.

    • Das 6 plus hatte ich mal, wäre mir heute zu lahm. Das 7 plus ist immernoch wunderbar.

      • Also ich habe bis vor kurzem das 6+ gehabt, ist gelaufen wie eine eins. Habe mir jetzt aufgrund eines Display-Defekts das XR geholt und muss erstaunt feststellen, dass ich kaum einen Mehrwert habe. Was habe ich von der theoretischen Prozessorpower auf „Desktopniveau“? Mail, Fotos, Whatsapp, Karten, Navigation usw. liefen auf den 6+ fast genauso flüssig, es war völlig ausreichend. Bin kein Poweruser, bei aufwändigen Spielen sieht das wahrscheinlich anders aus.

      • Da gebe ich dir recht Fred. Außerdem sollte man lieber das aufwendige Zeug meiden, weil es oft genug auch massiv dem Akku schadet. An der Stelle kann ich zumindest sagen, die Akkus der Modelle ab X sind sehr viel besser geworden. Ich bin aber auch erstaunt, wieviel besser sich das bei den Androids entwickelt hat. Früher wurden die bei aufwendigen Sachen heiß und der Akku lief leer wie ein Bier auf dem Oktoberfest. Irgendwie ist es nicht mehr so. Bei einigen Herstellern jedenfalls. Statt dessen halten sie sogar viel länger als iPhones. Ich mache mit den iPhones kaum noch was, außer Surfen, wenn das iPad nicht verfügbar ist, kommunizieren und Musik hören. Das XS Max schafft da 2 Tage. Aber es hat sich eben nicht viel in der Software verändert, so dass das rumspielen ausbleibt. Bei meinem Huawei spiele ich andauernd rum, hab irgendwelche Themen die ich auf der Oberfläche wechsele, Widgets usw. aktuell muss ich es 2x in der Woche laden und es ist in weniger als 2Std voll. Das fällt böse auf. Rein subjektiv hat mich das Display überrascht. Wenn ich die Farben betrachte, wie vom iPad Mini 1 zum iPad Pro. Echt unglaublich. Aber kann an der Anpassung zur Umgebung liegen.

      • @Fred und @KONTOR-Ayu
        Ich hatte auch ein 6Plus und da lief nichts mehr flüssig. Einfachste HomePages ruckelten beim scrollen da der RAM nicht mehr ausreichte.

        Beim öffnen von Programmen oder dem switchen zwischen Programmen konnte man immer den weißen Ladescreen betrachten.

        Teilweise dauerte das öffnen von großen Mails länger.

        In den Witches ruckelte es ohne ende.

        Hört doch bitte endlich auf den Leuten weismachen zu wollen das 6Plus läuft so schnell wie ein Xs oder Xr, das ist alleine wegen der viel schlechteren Hardware überhaupt nicht möglich. Ich musste dieses Jahr das 6 Plus eintauschen weil die Nutzung nur noch ein graus war, richtig schlechte Performance.

    • Die Verteilung verspricht Apple in den nächsten Jahren gute Umsätze, denn SE, 6s und erst recht 6 machen nun wirklich keinen Spaß mehr in der Benutzung.

      • Nicht wirklich. „In den nächsten Jahren“ (Plural) holen wir uns VIELLEICHT das iPhone 8, wenn es das im Elektromarkt für 499 EUR gibt. Der Akku ist beim iPhone 6s so leicht zu wechseln, dass ich vermutlich dabei bleiben werde. Was das Update auf iOS 13 angeht, werde ich erst ausgiebige Tests abwarten und ggf. einfach bei iOS12 bleiben.

      • Bin mit meinem 6s hochzufrieden.
        (Apps: Kamera, Podcasts, Mail, Whatsapp, Twitter, satellite, ING). Bin sicher kein Poweruser der Instacrap etc. nutzt aber ich nutze es sehr produktiv den ganzen Tag über. No worries.

      • selbst meine Oma beschwert sich inzwischen über die Langsamkeit ihres 6ers. Bis Weihnachten muss sie aber noch durchhalten.

      • Hier 6S, nach dem Akkutausch und iOS 12 läuft das Ding ohne Probleme. Außer einer besseren Kamera sehe ich keinen Mehrwert upzugraden.

      • @martin zockt deine Oma Fortnite?

      • Ich „liebe“ mein SE! Ich finde es ist das letzte schöne und praktische Handy von Apple, bzw. eigentlich am ganzen Markt. Und leichter als die anderen Modelle von Apple ist es auch noch. Das scheinen aber so ziemlich alle Geräte am Markt zu sein. Die XS und XR sind in meine Augen der totale Rückschritt.

  • Ich hab bis jetzt auch jedes iPhone gehabt, das 2019 Modell spare ich mir. Nur wegen der Kamera, die auch noch Schweine hässlich aussieht. Nein danke.

  • Ja, mir z.B. verkauft Apple auch seit Jahren mehr kein neues iPhone.. zwar wäre ich langsam mal fällig, allerdings auch nur wegen der Kamera. Alles andere ist ja seit gefühlten 10 (iOS1) und tatsächlichen 6 Jahren (iOS7) recht ähnlich.
    Zudem bin ich bereit für das Topmodell bis zu 800 Euro auszugeben. Alle 3-4 Jahre. Aber sicher nicht 1200 Euro!
    Das Problem und gleichzeitig Glück von Apple ist ja schon immer gewesen, dass die Preise auch im Gebrauchtzustand nicht wirklich großartig fallen.

    • Was hast Du gegen das XR?
      Das ist ein XS mit kleinsten Abstrichen.

      • Und akkutechnisch sogar voraus. Das XR meiner Frau hält „ewig“.

      • Ich habe übergangsweise auch das XR (Firma) und hatte vorher das X privat. Die deutlich schlechtere Kamera Im XR Ist schon nervig. Hätte das X eine Dual SIM, würde ich dieses mit Freuden weiter benutzen.

      • Das XR ist nunmal nur das Einsteigergerät, egal wie klein der Unterschied sein mag. Wer 800+X€ auf den Tisch legt, will meist nicht das Gefühl haben die Billiglösung gewählt zu haben.

      • Es ist mir z.B. einfach zu groß, zudem wirkt es aufgrund der breiteren Ränder auch etwas zu plump.

      • Was ich gegen das XR habe?
        Die Notch

      • @iGon
        Das ist ein Problem, dass Du mit Deinem Ego hast.
        Das ist für die Allgemeinheit gesagt großer Schwachsinn.

        Wer 800€ für irgendetwas ausgibt und das Gefühl hat eine Billiglösung zu besitzen, hat grundsätzlich keine Ahnung wie er mit seinem Geld umzugehen hat.

      • Achso, du denkst also wenn es 800€ kostet, muss es ja gut sein. Ganz ehrlich, behalt den Käse doch einfach für dich. Mein Ego hat ganz sicher kein problem damit, denn ich kaufe mir seit Jahren nicht mehr das aktuelle iPhone. 850€ für das XR sind schlichtweg lächerlich teuer, die Preise für die Topmodelle ebenfalls.

      • Das XR kommt für mich wegen der Größe nicht in Frage. Das XS wegen dem Preis.

    • Jedes Jahr das neueste kaufen, das Vorjahresmodell verkaufen. Damit kann man ganz gut fahren. ;-)
      Der Aufpreis ist verschmerzbar.

      • Heutzutage ist das leider deutlich teurer als vor ein paar Jahren. Da habe ich das auch noch gemacht und immer rund 100€ pro Jahr bezahlt. Mittlerweile geht das definitiv nicht mehr so. Selbst neue Geräte kosten nach einem Jahr mehrere hundert Euro weniger.

      • Ja sehe ich auch so. Früher war das mit 200-300€ drauf legen machbar. Jetzt sind es eher 450-500€ drauflegen pro Jahr.

    • Und auch bei den Gebrauchtpreisen habe ich den Eindruck, dass diese nicht mehr so stabil sind wie früher.
      Allerdings kann ich das mit dem XR nicht verstehen. Ist doch reine Kopfsache sich nur ein XS Max zu kaufen damit man sich besser fühlt.

      • Dem kann ich zustimmen. Hab das iPhone X ca. 2 Monate nach Release gekauft – um 800€(!)

      • Sehe ich auch so. Habe privat das XR und von der Firma das XS. Für mich persönlich ist der Unterschied nicht den enormen Aufpreis wert und würde mir immer wieder das XR holen. Allein die Akkulaufzeit ist enorm besser. Einzig das Display ist beim XS schon top, aber wie gesagt, der Aufpreis wäre es mir nicht wert.

      • Nö. Alleine das oled Display ist um einiges besser beim XS. Und 3d touch. Und weniger bezel. Und und und.

  • Immer die gleichen Argumente, wenn es einen Bericht über sinkende IPhone Umsätze geht: „die Preise sind zu hoch“, “ wenn sie mal mit den Preisen runter gehen würden“. Wenn man sich die Geräte aus der Statistik ansiehst, dann sind das alle Geräte für um die 300€ und solche Preise kann Apple schon aus Marketingsicht nicht aufrufen, da sie sonst ihr Brand abwerten. Apple steht für höchste Qualität und das lassen sie sich bezahlen. Ob sie das immer erfüllen (Mactastatur) ist ein anderes Thema.

    • Ja, das ist Apples Zwickmühle. Eine Premiummarke kann nicht billig sein. Das gilt für alle Label.

    • Endlich mal einer der es verstanden hat. Wäre diese Statistik etwas genauer würde sie eben auch bescheinigen, dass die Huawei’s, Samsung’s und Google Smartphones im 800-1000€ Sektor auch zurückgegangen sind. Das S10 flopt dieses Jahr mal wieder außerordentlich aber man kann allgemein sagen, dass viele nicht mehr bereit sind so einen hohen Preis für Smartphones zu zahlen. Viele der „günstigen“ Smartphones um die 250-450€ haben auch schon das neuere Design (schmale Displayränder), große Displays, ausreichende Power für WhatsApp und Co.

  • Eigentlich wollte ich ein neues iPhone im September kaufen, aber die Gerüchte sagen es lohnt sich kein Stück. Die Preispolitik stört mich auch riesig obwohl ich das iPhone X damals gekauft habe.

  • Das durchschnittliche Einkommen hier in Polen liegt bei 1.000€ und ein iPhone kostet rund 1.200€. Das ist vor allem im osteuropäischen Raum deutlich zu viel

    • Ja und der Preis für einen schönen Mercedes liegt auch bei über 40.000€ und nun? Nicht jeder hat das Grundrecht darauf, sich eine bestimmte Marke leisten zu können. Ich kann mir auch keinen Gürtel oder allgemein Kleidung von Hermes/Gucci leisten, dass ist aber nicht unfair, dass ist die freie Marktwirtschaft. Eine Premiummarke lebt in gewissen Maße auch davon, dass sie eben nicht jeder haben kann.

      • Apple ist alles aber keine Premiummarke, egal wie die Preise aussehen. Die Produkte sind gleichwertig wie die von anderen Herstellern und nicht mehr eindeutig besser.

      • Das ist deine Meinung iGon und der Markt entscheidet besonders beim Preis ob das nun so ist oder nicht. Das haben nicht du und nicht ich zu entscheiden, sondern der Hersteller selber. Im BMW ist auch lange nicht alles in jedem Hinblick besser als Mazda, wurde hier neulich ja noch deutlich diskutiert (auch wenn ich BMW persönlich besser finde). Und der Kunde entscheidet am Ende nicht zwingend anhand der Qualität ob das ein Premiumprodukt ist. Eine Luis Vuitton Handtasche ist auch nicht wirklich besser als eine Standardhandtasche, kostet aber mal eben das 100 fache.

      • Bei Apple werden die Preise noch Höher gehen. In ein paar Jahren werden wir 2000,– für ein iPhone hinblättern. Dazu wird noch kommen das man kein App mehr bekommt ohne ein Abo abzuschließen.

  • Kommt Leute, denkt an Apple… Geht bitte alle schnell ein XS Max kaufen…Sonst ist Tim ganz traurig :-(

  • Letztendlich geht es um Gewinne – nicht um Stückzahlen. Kosten die iPhones zB um 50% weniger, müssen 50% mehr verkauft werden, um das selbe Resultat bei Gewinnen zu erzielen. Man hat dann zwar mehr verkauft, aber unter dem Strich dasselbe. Ich halte die Manager von Apple nicht für so blöd, dass sie das nicht kapieren. Immer wieder bemerkenswert, wie die Blogger genau wissen, was Apple falsch macht. Erstaunlich, dass sie nicht selber in einer entsprechenden Führungsposition sitzen.

    • Gewinne sind aber heutzutage nicht nur die Summe aus dem Gewinn pro verkauftem Gerät. Es geht darum Kunden ins Ökosystem zu gewinnen die dann Umsätze mit anderen Diensten (Apps, Musik, Video etc) machen. Gewinne ich einen Kunden nicht oder verliere einen an ein anderes System fällt dementsprechend auch mehr weg als nur der Gewinn am Gerät.

    • Spannender ist aber das du die Preisspirale nur zu einem gewissen Grad drehen kannst. Dann wenden sich auch hartgesottene Kunden ab. Das sieht man schön bei anderen Premiummarken. Diese halten teils seit Jahrzehnten ihre Preise (abgesehen von kleinen Steigerungen, die aber mit der Lohnentwicklung gehen). Kunden gehen halt nur bis zu einem gewissen Grad mit. Hinzu kommen die vielen Abos, welche ja teils nicht Mal mehr wirklich vermeidbar sind. Wie heisst es so schön: der Reiche hält sein Vermögen weil er eben nicht permanent zu tief in die Tasche greift.

    • Die Rechnung passt nur nicht. Fällt der Preis um 50% muss nicht 50% mehr verkauft werden sondern 100% mehr.

  • Bin bei Apple primär treu geblieben auf Grund von iMessage und FaceTime. Ich nutze kein Facebook und kein WhatsApp und habe eigentlich immer alle Kontakte per iMessage erreichen können. Bequem am Mac, Tablet, Watch oder iPhone geschrieben – wie es je nach situation grad passte. Wandern mehr ab, entfallen auch diese Mehrwerte und das nächste Phone kann irgendwas beliebiges sein. Aktuell hält mich nur noch die Watch, die als einzige auf dem Markt in Europa Celllular, Bezahlen und Tracking anbietet.
    So kann ich am Wochenende ohne Handy raus, trotzdem überall bezahlen und Sportliche Aktivitäten aufnehmen. Verabredungen und Erreichbarkeit sind über Cellular ebenfalls vorhanden. Am See einfach Klasse.

    Bei Andeoid Wear habe ich bisher nur Alternativen ohne Cellular, bei Huawei und Samsung auf Grund des eigenen OS kein AndroidWear und somit fehlendes GooglePay. Samsung Pay geht in deutschland nicht. Irgendwas fehlt immer. Sobald es eine vernünftige Andeoid Wear mit LTE gibt, bin ich auch weg.

  • Alles kein Drama. Die Rückgänge macht Apple mit gutem Service (also der Service-Sparte) wett: Abo, Abo, InApp.

    Das zzgl. Konsum (wassergeschütztes Fernsehen, sogar beim Surfen!) ergibt satte Umsätze.

    So great!

  • Ein gefährlicher Trend, denn bei Apple verkauft Hardware sehr stark Software. Und Software sells Hardware gilt vor allem für ihre Dienste nicht. Zumal sie nicht besser sind als andere.

    • Natürlich macht es die Software und die Dienste von Apple aus. Das Ökosystem funktioniert über viele Bereiche einfach. Backupsystem, Synchronisierung zwischen den Geräten usw. kein anderer Hersteller kann das bieten.

  • Normalerweise würde man doch jetzt erwarten, dass sie für die Käufer mit besseren Preisen und mehr Leistung attraktiver werden wollen. (z.B. kleinere Preisabstände zwischen den iPhone-Festplattengrößen oder mal mind. 10 GB iCloudspeicher pro angemeldetes Gerät)

    Aber irgendwie glaube ich da nicht dran. Ich befürchte jetzt eher noch höhere Preise und noch mehr „Service“ und „User Experience“ in Form von teuren Abos etc…

  • Sehe seit dem Kauf des X einfach keinen Anreiz für ein Neues. Performance ist immer noch bestens.
    Würde es abgeben für einen SE-Nachfolger mit Fullscreen.

  • Ein 6er reicht völlig aus – was heißt hier lahm?? 2ms . Ich entschleunige gerne und bin froh darum.

      • Wenn viele Leute mit älterer Hardware zufrieden sind, sind die Preise für neue Hardware deutlich zu hoch oder fallen die Neuerungen deutlich zu gering aus (außerordentliche Qualität setze ich bei Apple sowieso voraus).

        Dass du also unzufrieden bist, verstehe ich; die Kritik sollte aber zielgerichteter ausfallen. ;)

      • Warum, er hat doch Recht.

        Außerdem, warum soll ich mir ein neues Handy kaufen, wenn das Modell welches man nutzt komplett in Ordnung ist und die individuellen Ansprüche erfüllt ?

        Mal davon ab, kein Handy muss größer als die Modelle 6 – 8 sein. Zumindest sehe ich das so.

    • Ich finde auch der Unterschied macht sich selten bemerkbar.

  • Mit starken Preissenkungen würden sie sich die Marke kaputt machen.
    Eine Luxusmarke lebt vom Glanz, na ja und der leidet seit dem Fehlen von Jobs.
    Es gibt Bemühungen, sich neu zu erfinden, da ist aber nichts dabei, das rockt oder starke Begehrlichkeiten weckt.

  • Immer diese „Schreckensbotschaften“! Man vergisst ganz, dass Apple den Umsatz mit nur einem Gerätetyp macht! Wieviel Schrott verkaufen derweil Samsung und Huawei! Und damit sind 14% weiterhin Spitze!!!!

  • Ein Dilemma. Ich nutze ein 6S und finde einfach keinen Grund aufzusteigen? Vor einigen Jahren hatte ich unzählige Apps auf meinem iPhone, aktuell bekomme ich alle auf 3 Homescreens unter (ohne Ordner). In den letzten Monaten sind etliche gnadenlos geflogen Aufgrund ihrer Abo-Umstellung. Warum sollte ich also 900€ ausgeben um meine Notizen auf der Notizen-App zu verfassen? Oder Erinnerungen? Spiele besitze ich nicht ein einziges auf meinem iPhone, selbst die kostenlosen interessieren mich nicht, da sie entweder so ideenlos sind oder vollgespickt mit Werbung. Ausserdem besuche ich auch nicht mehr den App Store, da mich dieser Kram einfach überfrachtet. AR? Kein Argument, nette spielerei Anfangs ohne Mehrwert. Auch die Entwickler wissen scheinbar nicht wie sie das sinnvoll anbieten sollen. Musik höre ich nicht auf dem iPhone sondern streame es, und da brauch ich auch kein ü1000€ Gerät dafür. Videos kucke ich nicht auf einem iPhone, dafür habe ich ein iPad, aber selbst da mache ich es sehr selten, dann lieber über Apple TV auf dem Fernseher. Meine Haussteuerung habe ich nun komplett auf ioBroker gezogen, da mich das Apple TV öfters mal im Stich lässt bei den Automationen ohne ersichtlichen Grund. Nach einem Neustart funktioniert wieder alles, aber den muss ich mittlerweile min 1x pro Woche machen. Anfangs habe ich noch mit Siri gesteuert, aber auch das ist mir zu nervig geworden, da sie mich nur bei jedem dritten mal Versuch, bzw. das tut was ich will. Also was bleibt noch? Die Kamera. Ja, aber nicht für den Preis. Sorry, dafür nutze ich es mittlerweile wirklich zu wenig, was vor 3-4 Jahren wirklich noch anders war. Ich finde auch die Qualität und Zuverlässigkeit stimmt einfach nicht mehr bei Apple. Wenn ich darüber nachdenke ein iPhone zu kaufen, mache ich mir mehr Gedanken über übetriebene Reparaturkosten sorgen, statt mich auf das Gerät zu freuen. Und ich wüsste auch nicht zu welchem Modell ich greifen sollte, ein 7er wäre zu alt, ein 8er unbezahlbar bei kaputter Glasrückseite, ein XR ist einfach zu teuer für ein abgespecktes Modell zweiter Klasse, das XS einfach zu teuer. Außerdem würde mich das Face-ID nerven glaube ich, kann mich aber auch irren. Und der nun seit Jahren unveränderte Formfaktor haut mich auch nicht von den Socken. Da sind aber noch weitere Designkompromisse die ich eingehen müsste, worauf ich einfach keine Lust habe.
    Wäre mal nett zu erfahren wofür es die Anderen hier mittlerweile so nutzen was den Upgrade noch rechtfertigen würde?

    • Man kann es deswegen aber auch nicht schlechtreden, weil du in diversen Funktionen keinen Nutzen hast. Dann ist das Smartphone nicht zu teuer oder zu schlecht, sondern du kaufst dir nur das falsche (was du ja nicht tust und auch für deine Zwecke ok ist).
      Jemand, der aber oft in den Urlaub fährt oder viele Bilder macht, spart sich meist eine Kompaktkamera. Wer viel Musik noch hört, den MP3 Player usw.

      Ich schimpfe auch z.B. auch nicht darüber, das ein Kombi meist teurer als ne Limousine ist, weil ich den Stauraum nicht nutze.

    • o.k. ich bin absolut bei Dir!
      Ich benutze immer noch ein iPhone 6 Plus. Das einzige, das mich mittlerweile stört ist die Kamera.
      Gerade das zoomen oder die seltenen Selfies in dunklerer Umgebung sind schlecht.. alles andere.. na was solls, wenn es bei Spotify mal 2 Sekunden länger dauert.
      Das iPhone XR ist mit seinen dicken Rändern und dem Formfaktor einfach die offensichtliche „Billig“-Büchse mit der Apple halt dem Kunden ein bisschen entgegen kommt.
      Früher fand ich das große Display vom 6 Plus gut, heutzutage würde ja das X oder XS reichen. Da muss es nicht das Max sein.
      Was mich allerdings am meisten stört ist und bleibt seit dem iPhone X die Notch!
      Hier schaffen es mittlerweile alle anderen Hersteller zumindest kleinere Tropfen- oder Loch-Aussparungen zu verbauen. Aber auch dieses Jahr beim iPhone 11 wird es wieder eine Notch geben..
      Ja es mag zwar aktuell das Alleinstellungsmerkmal sein aber Apple wird beim iPhone 11 mit dem hässlichsten Kamerabuckel ever und der weiterhin deutlich sichtbaren Notch ABSOLUT auf die Schnauze fliegen! Die iPhone Absatzzahlen werden ohne Zweifel einbrechen. Ich werde meine Aktien Anfang September verkaufen, denn danach wird ein Jahr lang nichts Gutes über die dann aktuellen iPhones berichtet werden ausser, dass sie immer noch aussehen wie vor 3 Jahren.
      Da mag man sich über das OS der Androids lustig machen wie man will, man kauft da halt alle 3 Jahre ein neues mit der aktuellen Technik und aktuellem Android für den selben Preis, wenn man 3-4 Monate nach Release kauft.
      Apple hat mich letztes Jahr mit dem iPad Pro sehr positiv überrascht und ich hatte große Hoffnung für das 2019er iPhone. Leider vergeblich.

      • Ich meinte nicht „Alleinstellungsmerkmal“ sondern vielmehr „Erkennungsmerkmal“.
        So wie es auch die diesjährige Kamera sein wird.

    • Bester Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele. Sehe es ganz genauso

    • Sehe es ganz genau so. Wer damals ein iPhone gekauft hat war stolz wie Bolle. Heute hat man bei einem Kauf das Gefühl etwas falsches getan zu haben. Entweder zu viel Geld ausgegeben oder man wäre doch viellt mit dem XR doch zufriedener, bzw. das 6S hätte auch weiterhin gereicht. Ich denke mal früher hat man Apple auch mehr oder alles geglaubt, heute weiß man dass es nur Marketing blabla ist. Wenn schon darauf geachtet wird, dass das die Buckel-Kamera das Erkennnungsmerkmal ist, weiß man schon wo die Reise hingeht.

      • Das Hässliche ist heute trendy. Man muss nur mit offenen Augen durch die Welt, das Hässliche überwiegt. Folgerichtig hat Apple entschieden, hässlich zu sein, laut, bunt und letztlich auch billig. Auf jeden Fall seltsam verquer.

  • Ferrari verkauft im Vergleich zu VW und Opel kaum Pkw, ich sorge mich schon lange um Ferrari

    • Ahja. In vorherigen Kommentaren sich über Birnen-Vergleiche beschweren, aber den hier dann bringen. Demzufolge müsste ein iPhone im Vergleich zu einem Opel etwa das 4fache kosten, also 4400€. Wäre wirklich mal spannend wenn Apple diese Ferarri Preise aufrufen würde, denn dann würde selbst der überhebliche Denner kräftig schlucken.

      • Ich mag dämliche Vergleiche nicht, das ist richtig.

        Was du nicht verstanden hast, die Verkaufszahlen sind unwichtig, die Frage ist doch, was für einen Gewinn macht man.

        Samsung verschenkt sein Note10+ auf deren Homepage bereits in der Vorbestellung für 89 bis 169€ je nachdem welchen Tarif du dort buchst.

        Da frage ich mich, wie die Geld verdienen wollen, denn ein Note 10+ kostet bestimmt 200€ in der Herstellung

    • Sind deren Verkäufe auch um 17 Prozent eingebrochen?

    • Tja, wenn es so wäre würde sich der App Store ganz schnell leeren weil es keinen Sinn macht für einen so kleinen Kundenkreis Apps zu machen.

  • Ich bin überrascht, daß der Rückgang erst jetzt kommt. Für die meisten Apps braucht man seit Jahren kein neues Modell mehr (Whatsapp läuft auf einem Xs nicht besser als auf dem 6s). In den letzten Jahren waren aus meiner Sicht fast nur noch die Kameras und bessre Displays ein echtes Verkaufsargument. Diese beiden Punkte sind jetzt aber auch kaum noch (sichtbar) zu steigern. Das Design spielt auch fast keine Rolle mehr, da die Front inzwischen ein einziger Bildschirm ist.

  • Früher war alles besser. Da hat die Minute Telefonieren tagsüber noch 2,19 DM gekostet in 60/1-Taktung. Das wären dann 1,1 €pro Minute.

    Man spart also bei der Nutzung des Telefons, gibt aber ggf. mehr beim Kauf aus. Am Ende dürfte das ein Null-Summen-Spiel sein, aber man gewinnt halt mehr an Nutzen.
    Was damals ins Netz an Geld floss, geht heute ins Gerät.

    Außerdem ist man ja nicht mehr gezwungen alle zwei Jahre ein neues Gerät kaufen zu müssen, um technisch nichts zu verpassen. Die Fortschritte werden halt kleiner, der Markt ist gesättigt.

    Im Internet finden sich stets nur die Meckerer. Würde Apple seine neuen Geräte zum halben Preis verkaufen, wäre der Aufschrei eben so laut, „warum musste ich vor einem, zwei oder drei Jahren noch viel mehr Geld für ein IPhone ausgeben?“

    Zu Zeiten des 4S gab es auch nur genau dieses Modell mit verschiedenen Speichergrößen, kein Pro, kein Max.

    Heute habe ich die Auswahl und muss entscheiden, ob mir eine Zusatzfunktion eine Zusatzzahlung wert ist, oder eben nicht.

    • Du kannst doch nicht eine einzige unterschiedlich oft genutzte Funktion, die heute nur noch die Rentner benutzen, mit dem Preis eines ganzen Multifunktions-Gerätes vergleichen.

  • Mir reicht mein IPhone X weiterhin aus. Hat alles was ich mir bis heute wünsche. FaceID, Wireless Charging, usw usw. warum sollte ich mir ein neues IPhone kaufen, wenn sich außer bei der Kamera und bei der Leistung, nichts ändert.

  • Apple ist tot! Mal wieder…

    Aber ich finds gut. Sollen sich alle Schmarotzer und Geizhälse ein Samsung oder Huawei (lol) holen, kommt dem Ruf der Marke Apple nur zu gute. Die Verkäufe könnten auch um 90% zurückgehen und Apple würde es immer noch blendend gehen.

  • Macht die Dinger einfach mal wieder klein, leicht und handlich, dann steigt die gesamte Family bei mir um. So bleibts halt beim 7er.

  • Wenn weniger neue Apple Geräte verkauft werden und somit die „Altgeräte“ ihren Dienst länger versehen, ist das schon mal grundsätzlich gut für die Umwelt….Vielleicht legen aber nun genau die Hersteller zu, welche u.U. nicht ganz so hohe Umweltschutzstandards haben….ich möchte jedoch nicht wissen, wieviele Personen sich jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen und dann Freitags auf den „Friday for Future“ Happenings stolz wie Bolle damit kleine Bildchen knipsen. Ok, jetzt waren ja erst Sommerferien und die Teilnehmerzahlen haben rapide abgenommen. Wenn nun wieder die Schule beginnt und durch die Teilnahme eine Freistunde generiert werden kann, steigen auch die Teilnehmerzahlen wieder an.

    • Wow.. Bullshit talking hoch zehn!
      Denn wenn Du Dich ernsthaft und nicht nur AfD-filterblasenmäßig mit der FFF Bewegung auseinander gesetzt hättest, wüsstest Du, dass die Teilnehmerzahlen gerade in den Ferien gestiegen sind.. woran das wohl liegt.. ach ja vielleicht daran, dass nun auch die Eltern (in ihrem Urlaub) mitgehen.
      Und im Übrigen geht es dabei um Klima-STREIK.. und einen Streik macht man eben nicht in der Freizeit oder den Ferien, sondern während der regulären Arbeits- bzw. in dem Fall der regulären Unterrichtszeit. Daher sind die immer gleich Forderungen ja auch, dass die Kinder das während der Ferien oder nach Schulschluss machen sollen einfach nur dumm!

  • Mich schockieren einfach die Preise. Ich bin gerne bereit Geld in die Hand zunehmen und mir ein neues zu kaufen. Die aktuellen Preise sind jedoch nicht mehr feierlich.

    Desweiteren bin ich nicht der Freund von den Unterteilungen XS XR etc.
    Die Bezeichnungen machen erstmal keinen Sinn und verwirren. Außerdem möchte ich das „beste iPhone“ kaufen. Und durch diese Abgrenzungen bringt es ein Gefühl auf: „jetzt hab ich schon 900€ ausgeben, aber es gibt noch ein besseres für 1200€“. Marketingtechnisch ist das ja super aber wenn die Preisgrenze so ausgeweitet wird, demotiviert das.

    Wie schön war die Zeit mit den durchnummerierten Geräten und ein Plus für ein größeres Display…

  • Californiasun86

    Samsung konnte Problemlos mehr Geräte verkaufen, Huawei und Apple schwächeln. Liegt also schon mal nicht daran das die Leute weniger Smartphones kaufen.
    Apple zu teuer u. nicht wenige mögen noch dazu iOS nicht so. Zu restriktiv und kenne viele die es beim iPhone tierisch stört, dass es keine „Zurück“-Taste gibt wie bei Android schon immer. Da kannste nix machen ..

  • Generell verstehe ich diese Diskussion eh nicht.

    Mir ist es egal, ob Apple 10 oder 10 Mio Handys verkauft.

    Falls ich mir irgendwann mal ein neues Kaufen will, würde es mir reichen, wenn die nur eines verkauft haben, nämlich das was ich dann gekauft habe.

  • Vielleicht der Preis ? *lach* *ggg* und die Konkurrenz schläft nicht… besser und günstiger in Sachen Hardware .

  • Vielleicht lernt es Apple nur so. Ich befürchte das die Zeche die User bezahlen müssen die bei Apple bleiben. Ich glaube kaum das Apple jetzt günstiger wird. 17% weniger hat mit Sicherheit nicht nur damit zu tun das der Markt gesättigt ist, ein gutes Produkt wird auch bei gesättigten Märkten gekauft. Null Innovation gepaart mit zu teueren Preis ist das Problem. Das Xr ist meiner Meinung nach nicht konkurrenzfähig, für das Geld bekomme ich deutlich mehr Hardware bei anderen Herstellern, die Xs Modelle sind sowieso außerhalb jeder Vernunft und kaum zu rechtfertigen. iOS ist kaum noch ein Grund bei Apple zu bleiben. Die Sicherheit ist bei Android auch sehr gut, leider hapert es bei einigen Herstellern immer noch mit den Updates. Man darf sich garnicht ausmahlen wenn diese Apple Domäne irgendwann fallen wird, viele Hersteller bieten mittlerweile deutlich längeren Support als früher. Ich nutze derzeit parallel IOS und Android, Android gefällt mir in vielen Dingen besser. Mal sehen wo das Schiff Apple hinfährt. Ich befürchte das wir in die 90er zurückfallen werden, nur ist dieses Mal kein Steve mehr da der den Karren aus dem Dreck zieht. 17% weniger sollten alle Alarmglocken bei Tim klingen lassen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26100 Artikel in den vergangenen 4433 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven