iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 819 Artikel
Entwickler testen die neue Funktion

In-App-Käufe auf der Apple Watch: So läuft es ab

15 Kommentare 15

Mit watchOS 6.2 wird es für Entwickler auch möglich sein, In-App-Käufe direkt auf der Apple Watch anzubieten. Wie sich das Ganze dann für den Anwender präsentiert, lässt sich im Blog von RevenueCat nachlesen. Der Dienst unterstützt Entwickler bei der Umsetzung von In-App-Angeboten und hat die Möglichkeit genutzt, die Funktion mithilfe der neuesten für Entwickler bereitgestellten Beta-Versionen zu testen.

Große Überraschungen gibt es diesbezüglich allerdings nicht zu vermelden. Der Kaufvorgang auf der Apple Watch läuft im Wesentlichen analog zu einem In-App-Kauf auf dem iPhone ab.

Apple Watch In App Kauf

Auf dem Bildschirm der Uhr werden ausführliche Infos zum Kaufvorgang angezeigt, insbesondere natürlich der Kaufpreis und die dafür gebotene Leistung. Im Falle eines Abos erscheint zusätzlich auch die obligatorische Meldung zur automatischen Verlängerung und der Kündigungsmöglichkeit. Hier bleibt noch offen, ob bzw. wie Apple die Möglichkeit zur Kündigung auch direkt auf der Uhr anbietet.

Der Kaufvorgang erforderte zumindest im Testbetrieb die Eingabe des Passworts zur verwendeten Apple-ID. Wer sich das mühsame Tippen auf der Uhr ersparen will, kann dafür auch das iPhone verwenden. Es ist allerdings gut möglich, dass es sich hier um eine Eigenheit der Beta-Version handelt und in der finalen Version auf die Passwort-Eingabe verzichtet wird, solange die Uhr am Handgelenk und autorisiert ist, ähnlich wie dies ja auch bei der Verwendung von Apple Pay der Fall ist.

Donnerstag, 13. Feb 2020, 19:04 Uhr — chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Sie möchten nicht nur 50% ihres gemessenen Puls sehen? Kein Problem: Ein faires Abo für 3€ im Monat“ – „… plus Extra-Feature: Freischaltung aller Komplikationen!“

  • Das war zu erwarten, dass diese „Seuche“ auch auf die AW durchschlägt.
    Apple verdient, mit diesem Minenfeldern in den Apps, großartig.

    • Ja, wirklich schrecklich, dass die App-Entwickler dank dieser Funktion jetzt z.B. auch einen kostenlosen Probemonat zum Test anbieten können, bevor man die App kauft. Es müssen nicht immer automatisch Abos sein.

      • Wovon träumst du denn? Weil es überall diese „beliebte“ Variante auch auf dem iPhone, iPad und Mac gibt?
        Es ist doch zu 99% einfach so um die Apps statt mit der Familienfreigabe mehrfach abkassieren zu können oder einfach ein Abo. Gerade in letzter Zeit wechseln doch vorher gekaufte Apps zum Abo und erzwingen bereits gekaufte Funktionen per monatlicher Zahlung wieder freizuschalten…

  • Kann das Geheule nicht ertragen Ihr müsst es ja nicht kaufen

    • Das sehe ich auch so. Jeder hat die Wahl, ob er kauft oder nicht. Ganz ehrlich, Apple wird immer unverschämter. Wenn ich nur an die Hardware denke, wird es mir schlecht. Wir sind nach 10 Jahren Apple im Büro auf Microsoft Surface umgestiegen. Das hat Apple total verpennt. Viel günstiger bei besserer Intuivität. Sicherlich hat Microsoft viel abgeguckt :-) Aber egal, der Preis stimmt.

    • InApp Käufe haben einiges komplett zerstört.
      Versuch mal heute noch ein Aufbau-Strategie Spiel zu spielen.
      Da geht NICHTS mehr.
      Alle sind sie „kostenlos“.
      Aber, ohne massive Käufe diverser SpieleWährungen geht nichts.
      Es gibt Spiele, bei denen auf diese Weise vierstellige Eurobeträge auflaufen.

  •  ut paucis dicam

    Ich findedasGefricjel auf der Watch im „Apple Watch App Store“ eine Zumutung!
    Es wäre zu einfach, wie es war, die Apps für die Watch zu konfigurieren und wie bisher über das iPhone zu kaufen und zu aktualisieren.
    Ja, richtig, autonome Apps müssen extra auf der Watch aktualisiert werden. Wer sich das ausgedacht hat, gehört gefedert! :-((

  • Ich sehe keine echten Anwendungsfall, außer für Watch Faces (wird Apple nicht wollen) oder Hörbücher. Letzteres von mir aus.

    • An die watch faces denke ich such die ganze zeit. Ich kann mir gut vorstellen, dass Apple noch einen kleinen Store damit aufmacht und Zifferblätter vertickt.

  • Warte auf den ersten 5000$ in-App-Fehlkauf für den Tesla xD

  • Hallo mal eine andere Frage habt ihr auch das Problem das ich eure Krone von der Series 5 sehr leicht drehen lässt und sie manchmal gar nicht reagiert? Also ich kann ab und zu drehen und nichts passiert, sie lässt sich auch total leicht drehen ist das normal? Bei meiner Vorgänger Version war das etwas schwer gängiger

  • Huch – die Entwickler möchten Geld verdienen… also ok, dürfen die ja auch – aber nicht mehr als ICH :-)

    • Darum geht es, denke ich, hier niemandem.
      Viel mehr möchte ich für den ausgerufenen Preis auch eine entsprechende Gegenleistung – und die sehe ich bei sehr wenigen Apps. Mir ist es egal, ob Einmal-Kauf oder Abo, wenn das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt.
      Aber mir persönlich ist keine einzige App oder Spiel 5€/Monat wert (ausgenommen Streamingdienste). Wären die Preise bei vielen Apps nicht so überzogen, wäre der Aufschrei auch nicht so groß.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27819 Artikel in den vergangenen 4694 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven