iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 469 Artikel
   

iMessage auf Android: Chinesische Entwickler bieten Weiterleitung an

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Apples Kurznachrichtendienst iMessage lässt sich „by design“ nur auf Geräten aus Cupertino einsetzen. Wer möchte kann die mit der eigenen Apple ID verknüpften Kurznachrichten zwischen iPhone, iPad und Mac hin und her schicken, für die plattformübergreifende Kommunikation muss jedoch auf alternative Dienste wie WhatsApp, die herkömmliche SMS oder Threema ausgewichen werden.

Bislang. Mit iMessage Chat bieten erste Entwickler jetzt einen Android-Applikation an, die sowohl den Empfang als auch der Versand von iMessage Nachrichten über Android-Geräte ermöglicht. Ersten Analysen nach, scheint die noch junge Anwendung dabei mit Servern in China zu kommunizieren, die die abgeschickten iMessage-Nachrichten weiterleiten.

imessage

Da der Hack auf einen zentralen Server setzt, der sich um die Verbindung mit Apple sorgt, gehen wir davon aus, dass Cupertino die nicht autorisierten Nachrichten im Laufe der nächsten Stunden wieder blocken wird und empfehlen euch den Test des zwielichtigen Angebotes ausdrücklich nicht.

[…] every time I send it a message, I get a packet from Apple, and then immediately the app sends a packet of almost exactly the same size to 222.77.191.206 (which is listed in this application’s APK as „ServerIp“). It then gets back two packets from the Chinese server, the first of which I’m presuming is the decoded result and the second packet being a response to send Apple (as immediately a packet is sent back to Apple with about the same size).

Dienstag, 24. Sep 2013, 10:47 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mit Servern aus China? Android? Das schreit doch quasi nach Spionage und Virenalarm.

  • Vielleicht wäre ein Hinweis im Text gut, dass die APP Apple-ID und Password haben möchte – was damit auf den chinesischen Servern geschieht, ist nicht abzusehen. Man sollte diese App auf keinen Fall nutzen.

      • Unnötiger Hinweis… wie soll es denn sonst gehen? Ohne Apple ID kein iMessage!
        Also ist es logisch dass sie die Daten brauchen.

        Ist eigentlich ne super Idee. Wenn das eines Tages mal verbreitet sein sollte, werde ich das sofort all meinen Freunden die (leider) ein Android Gerät haben, diese App empfehlen.

      • Schon klar, dass mit deiner Apple ID und dem dazugehörigen Passwort allerlei Schindluder getrieben werden kann, oder? Vor allem, wenn deine Kreditkartendaten im Account hinterlegt sind. Dann: Gute Nacht!

      • Natürlich brauchen sie die Apple ID + Passwort um die Nachrichten weiterzuleiten. Denn erst einmal müssen die Instanzen auf ihren Servern überhaupt als möglicher Empfänger von Apple verifiziert werden. Das heißt, dass deine Login-Daten auf deren Servern landen (voraussichtlich unverschlüsselt in Klartext). Außerdem werden die Nachrichten über iMessage End-to-End verschlüsselt. Naja, gut, in dem Fall war es das dann mit der Verschlüsselung, sobald die Nachricht jene Server erreicht, die irgendwo in China herumstehen. Die Betreiber können natürlich alles mitlesen.
        Aber man hat dann ganz andere Probleme…
        Und da komme ich zu meiner Kritik an den Worten „Ist eigentlich ne super Idee. Wenn das eines Tages mal verbreitet sein sollte, werde ich das sofort all meinen Freunden die (leider) ein Android Gerät haben, diese App empfehlen.“
        Das ist, gelinde gesagt, nicht nur dämlich, sondern sogar grob fahrlässig.
        Ich empfinde es auch nicht gerade als sehr sozial von dir zu planen deinen Freunden zu sagen, dass sie die Angaben ihres persönlichen Benutzerkontos bei Apple an Dritte weiterreichen sollen. Da jene Dritte dann nämlich mit dem Konto tun und lassen können, was sie wollen:
        Im Namen der Person Inhalte erwerben (sofern Zahlungsinformationen oder Guthaben vorhanden), Fake-Rezensionen schreiben, Spam-Nachrichten in deren Namen an Freunde verschicken, Spam-eMails in deren Namen versenden, etwaige iDevices – sofern vorhanden – aus der Ferne manipulieren, sperren oder wipen, unter Umständen Kalendereinträge, Notizen und Adressbucheinträge auslesen, Dokumente kopieren oder löschen, oder direkt die Login-Daten ändern, sodass man den Account nicht mehr nutzen kann…etc…
        Login-Daten für solche Online-Dienste haben NICHTS in den Fingern Dritter zu suchen.
        Dann kann man auch direkt neben der Apple ID seine Zugangsdaten von Amazon, Paypal, dem Telekomunikationsanbieter und am besten noch den Login vom Onlinebanking auf Facebook und Twitter posten.

    • China, soso. Tja, wozu noch Fishing-Mails verschicken, wenn Leute ihre Account-Daten auch freiwillig rausgeben…

    • Da steht das mann seine Apple ID braucht um unter iOS zwischen seinen Geräte zu kommunizieren und nicht um die hackapp bei android Geräte zu benutzen!!!
      Mit der zeit wäre es sicher nicht schlecht für android user iMessage benutzen

  • Aber vielleicht erinnert das Apple nochmal an deren Versprechen FaceTime und iMessage als offenen Standard einzuführen der irgendwann auch mal Plattformübergreifend funktioniert…

  •  EDoubleDWhy

    War ich mit meinem Tipp zu langsam oder wart ihr einfach schnell mit der (nach-)Recherche?

  • Hätten Sie dies gleich getan, so hätte WhatsApp gar nie so gross werden können. Das war ein strategischer Fehler.

    •  EDoubleDWhy

      What’s App war schon sehr groß, bevor es überhaupt iMessage gab. Zudem gab es doch mal das Angebot Seiten Apples, verschiedene Patente nutzen zu dürfen, solang die Hardware vorgegeben werden darf – wenn ich mich recht erinnere, ist wohl schon ein paar Jährchen her.

    • Mr Coock weiß ja immer alles besser, bis er irgendwann den gleichen Weg gehen wird wie Mr. Steve Ballmer

      • haha, ymmd :D

      • So einer arbeitet doch garnicht bei Apple… Nur der Herr Cook und der hat sicherlich schon mehr geschafft als der Herr von ms !

      • @fire2002de wenn man einen Post nicht versteht sollte man vielleicht mal die Klappe halten gelle ;)

      • Johnny Castaway

        @michi-es
        Du weist schon das er nichts gesagt hat? Er hat lediglich Text geschrieben.

        So viel zu Foren, Boards, Kommentaren und „vielleicht mal die Klappe halten „

  • Sendet mir eure Daten und Passwörter und wenn es sein muss auch den Text… Ich werde sie dann weiterleiten ;)

  • Haben es gerade mal getestet und es funzt immer noch!

  • Auf einmal Traffic bei Apples iMessage Servern… :D

  • Ein Schelm wer dabei an etwas Böses denkt. :D

  • Wer da freiwillig seine Apple id Daten hergibt ist selbst Schuld!!!
    Wer mit mir kommunizieren möchte , soll sich ein idevice zulegen! Punkt!
    Oder muss halt über whatsapp vorliebnehmen!
    Und statt FaceTime geht auch Skype wenn ein android Loser mich sehen möchte!

  • Habt ihr auch Schwierigkeiten mit der Synchronisierung unter iOS 7 mit iphone, iPad und imac?

  • Username und Passwort an unbekannte chinesische Server schicken? Klingt nach Spaß.

  • Also wenn ich das richtig verstehe, muss man als Android-Benutzer doch dann eine AppleID erstellen, damit man über die Android App und dem chinesischen Server mit anderen iDevice Benutzer Unterhaltungen führen kann. Diese AppleID muss doch nicht wirklich reale Adressdaten oder gar Zahlungsinformationen beinhalten!!!

    Es gibt doch keinen einzigen Grund, warum ein iDevice Benutzer nun seine AppleID bei Freunden auf einem Android Gerät in dieser chinesischen App hinterlegen sollte. Habt ihr alle das Prinzip nicht verstanden?

    • Also ich werd den Mist sicher net ausprobieren, aber stell mir das so vor:
      Wenn ich von meinem idevice einem android (Loser)User (hehe..;-p) eine iMessage schicken will, muss ich denen meine Apple id Daten geben und dem seine Handy Nummer… Oder seh ich das falsch!?

      • Ich denke doch nicht! Wenn Du (A) einem Android Benutzer (B) etwas senden möchtest, muss eben eine Nachricht von AppleID A an AppleID B gesendet werden. Der Android Benutzer muss seinen AppleID B Account selber erstellen und mittels der App am chinesischen Server anmelden, fertig.

      • Danke Christoph. Wenigstens einer der es begriffen hat

  • habe es auch mal getestet,vorher natürlich alternative id erstellt – bin ja nicht blöd :-) erstaunlich aber es funktioniert wirklich

  • Ich frage mich schon lange, ob es nicht funktionieren würde, wenn man eine Nachricht an ein Ipad/Iphone sendet und dieses Gerät darauf hin die Nachricht an ein anderes Mobilgerät zB ein Android Handy weiterschickt. Könnte mir so vorstellen, mein IPad Zuhause liegen zu haben und die Imessages auf ein Android Handy zu bekommen.

  • Was mich vielmehr schockiert, als dass es hier tatsächlich Leute gibt, die das ausprobiert haben: warum zur Hölle habt ihr ein Android-Gerät zu Hause?

  • app wurde wegen Spionageverdacht aus dem google app store gelöscht.
    Alle nutzer, die die App genutzt haben, sollten sofort Ihre passwörter ändern
    http://www.golem.de/news/messa.....01773.html
    @Ifun: Ihr solltet den artikel dreingend demenstprechend überarbeiten/ergänzen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19469 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven