iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 059 Artikel
Nutzer-Wünsche im Bewegtbild

Im Video: Ein neuer Start-Bildschirm für Apple Music

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Was die Nutzer-Kritik an Apples Musik-Streaming-Dienst Apple Music angeht, so zielt diese nur in den seltensten Fällen auf den Umfang des gebotenen Kataloges ab. Fündig wird man auch bei Apples Spotify-Konkurrenten fast immer.

Now Playing

Was viele Anwender jedoch bemängeln ist die schlechte Übersichtlichkeit des Musik-Angebotes. Zum einen stört die Tatsache, dass Apple die private MP3-Sammlung in der Musik-App mit dem hauseigenen Streaming-Angebot vermischt, statt hier auf einen gesonderten Download zu setzen. Zum anderen aber auch der Umstand, dass die klare Abgrenzung zwischen Wiedergabelisten, Community-Inhalten, Alben, Interpreten, der Suchoberfläche und den unterschiedlichen Bildschirmen fehlt. Apple Music wirkt beim ersten Aufruf zwar freundlich, gleichzeitig aber auch wie ein einheitlicher bunter Brei mit viel Blur-Effekten aber wenig Struktur.

Apples Spotify-Konkurrenten fehlt nicht nur ein Webinterface zum Sortieren der persönlichen Favoriten, auch das Teilen interessanter Inhalte, die Anzeige zugehöriger Musik und die Darstellung der vorhandenen Radiostationen könnte besser gelöst sein.

Wie sich zumindest Teilaspekte des „Now Playing“-Bildschirms zum Positiven verändern lassen könnten, zeigt der Gestalter Lior Azulay jetzt im eingebetteten Konzept-Video, das unter der Überschrift „All New Now Playing Experience“ auf zwei Minuten Laufzeit einen Wunsch an Apples iOS 12 formuliert. Der zweite Wunsch innerhalb weniger Tage.

Dienstag, 06. Mrz 2018, 15:32 Uhr — Nicolas
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also für mich ist das ja der VORTEIL an Apple Music, dass ich dort Playlisten aus meinen eigenen Titeln und gestreamten Titeln machen kann…
    da gibt es sicherlich verbesserungspotential aber als Nachteil würd ich das nicht ausstellen…

  • Ich will den Verlauf wieder zurück. Gerade bei Hörbüchern ist es echt nervig zu zappen wo man war

    • Die Position in Hörbücher müssten getrennt von der in Musik gespeichert werden. Ist mein ewiges Problem. Kennt einer ein gutes Drittanbieterprogramm das das kann?

  • ob sich da jemand ärgert, dass er landsacpe falsch geschrieben hat? :)

  • Witzig das heute zu lesen, aus genau diesem Grund, bin ich gestern nach gut 2 Jahren von Apple Music wieder zurück zu Spotify geswitcht. Die gesamte Apple Music App ist einfach nur Murks, sowohl von der Übersichtlichkeit, als auch von der Stabilität, denn m.M.n. ist alles ist einfach viel zu groß dargestellt, die Coverbilder neben den Titeln in der Playlist braucht kein Mensch, und verlangsamen das Scrollen in Playlists mit vielen Liedern selbst bei neueren Geräten einfach massiv, und warum es mir auf der Startseite einen „Zuletzt hinzugefügt“-Bereich, statt direkt meine Playlists anzeigt, ist mir auch ein Rätsel. Auch die durch und durch in weiß gehaltene App ist sowohl tagsüber, als v.a. abends einfach unangenehm, im Vergleich zu der schwarz gestalteten Spotify App.
    Bzgl. Zuverlässigkeit, weiß ich nicht ob das ein weiter verbreitetes Phänomen ist, aber auf meinem iPad + iPhone stürzt die App min. 1x pro Tag ab, meistens beim Scrollen durch längere Playlists, bzw. hackt zwischendrin sehr deutlich.
    Da im Grunde genommen alle Streaming-Anbieter das gleiche Angebot haben, ist für mich ist die App das letzte Unterscheidungsmerkmal zwischen den verschiedenen Anbietern, und hier hat für mich Spotify einfach ganz klar die Nase vorn. Das einzige was ich jetzt schon ein wenig vermisse, ist die problemlose Einbindung von eigens heruntergeladenen Liedern per iCloud in meine Musikbibliothek, aber auch das dürfte sich noch irgendwie lösen lassen.

  • Die iCloud Library ist der wichtigste Grund, wieso ich zu Apple Music bin. Funktioniert für mich auch ausgezeichnet, was nicht heißt, dass in Sachen Bedienung nichts mehr verbessert werden könnte. Doch wenn Apple das Grundkonzept, dass alle Musik, egal ob Eigentum oder abonniert, nicht nur gehört, sondern auch tatsächlich vernünftig in einer einzigen App organisiert werden kann, aufgeben sollte, wäre ich wohl wieder weg.

  • Ein wunderschönes Beispiel wie man sinnlos und ohne jeglichen Nutzen die CPU Performance und damit den Akku Verbrauch erhöhen kann. Diese dynamischen Wellen hinter dem Cover bieten 0,00 Mehrwert.

    • Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass es eine Verschlechterung wäre, wenn man das nicht deaktivieren kann.
      Diese Wellen machen, abgesehen von der CPU Last, nicht positives und mich sogar nervös. Ich weiß nicht, aber dieses Geflacker würde es irgendwie billig aussehen lassen und nicht Premium, wie ich das von Apple eigentlich erwarte.

  • Wow richtig richtig geil !!
    Wahnsinnig gut gemachtes Video auch !

  • Hä? Bis auf die für mich komischen kosmetischen Dinge (Cover..) und Coverflow ist doch kaum was geändert. Gut DarkMode aber der ist ja allgemein gewünscht.
    Die Lautstärke so wie im Konzept anpassen zu müssen ist mit dem Vorschlag sogar deutlich umständlicher. Lediglich das Herz ist prominenter.

  • Ich bin seit release bei Apple Music und dulde es nur noch wegen den gratis 6 Monaten von der Telekom. Das es keine Handoff funktion gibt, ist ein nogo Kriterium für mich..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23059 Artikel in den vergangenen 3947 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven