iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 391 Artikel

Nachfolger des Dock-Connector

Im Video: Apples Lightning-Geheimnis und ein Twin-Port-iPhone

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Der YouTube-Kanal Stacksmashing des Esslinger Hardware-Hackers Thomas Roth ist zuletzt mit einem Video über Apples Sachenfinder in Erscheinung getreten, das demonstrierte, wie sich die Inhalte der AirTags so modifizieren lassen, dass diese zum Transfer beliebiger Daten über Apples „Wo ist?“-Netzwerk zweckentfremdet werden können.

Twin Port Iphone

Twin-Port-iPhone: Mit USB-C und Lightning

Und auch die neueste Video-Veröffentlichung des Kanals beschäftigt sich wieder mit den Eigenheiten applespezifischer Hardware.

Apples Lightning-Geheimnis

So trägt der jüngste Clip des Kanals die Überschrift „Die Geheimnisse von Apple Lightning“ und widmet sich dem Kabelstandard, der vor etwas mehr als zehn Jahren, den 30-Pin-Dock-Connector des iPods ablöste und seitdem standardmäßig zum Laden des iPhones, zur kabelgebundenen Synchronisation und zur Übertragung von Daten eingesetzt wird.

Bei Lightning handelt es sich nicht um einen Industriestandard, sondern um ein Kabel, dessen Funktionen ausschließlich von Apple definiert und implementiert werden. Zwar können Drittanbieter eigene Lightning-Kabel produzieren und verkaufen, benötigen dafür aber Apples Erlaubnis und das kostenpflichtige MFi-Siegel, das Endverbrauchern die volle Funktionalität zusagt.

Dabei dient das Lightning-Kabel nicht nur der Strom- und Datenübertragung. Der Ladestecker, der sich beliebig in das iPhone einstecken lässt, kümmert sich auch um die Geräte-Authentifizierung, die Kennzeichnung von Zubehörprodukten und den Transfer unterschiedlicher Ladeleistungen.

Wissenswerte Informationen, die der jetzt veröffentlichte, erste Teil des Stacksmashing-Videos angenehm verdichtet zusammenfasst und so auch dem Laien einen umfassenden Blick auf Apples Kabel-Standard gewährt.

Ein Twin-Port-iPhone

Der Lightning-Standard steht bekanntlich kurz vor seiner finalen Ablösung und dürfte spätestens Ende nächsten Jahres von der Bildfläche verschwinden. Dann nämlich wird die Europäische Union USB-C als einheitlichen Ladeanschluss für Smartphones durchsetzen.

Schon länger arbeiten erste Bastler daran, aktuelle iPhone-Modelle mit einem USB-C-Port zu versehen. Nach den ersten Videos, die den Austausch der Lightning-Buchse beim iPhone X festgehalten haben, zeigt ein neuer Clip nun den zusätzlichen Einbau einer USB-C-Buchse neben dem vorhandenen Lightning-Port.

17. Feb 2023 um 18:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sehe ich das richtig, dass ihr keinerlei Information aus dem Video in euren Artikel mit aufgenommen habt? Also habe ich den ganzen Text quasi umsonst gelesen und hätte besser direkt auf das Video geklickt?

  • aber man darf doch dann auch noch die Lightning Kabel verwenden, die man noch von früher hat. Oder?

    • Das könnte hohe Strafzahlungen zur Folge haben. Ich hoffe, die Frage war nicht ernst gemeint.

      • Warum sollte die Frage nicht ernstgemeint sein? Bei der heutigen Regulierungswut der Europäer wäre das gar nicht so abwegig.

      • Die Regulierung ist eindeutig: USB-C für neugeräte, that’s it.

        Sogar der oben gezeigte Umbau wäre ok (also USB-C + Lightning).

        Aber das wird Apple nicht machen, denn ihnen geht es ja um die MFI Gebüren, die wir durch überteuerte Hardware dann am Ende bezahlen.

  • Usb C kommt ja, um Elektroschrott zu reduzieren. Entsprechend musst du, sobald das iPhone 15 geliefert ist, alle deine ca. 50 Lightning Kabel und Netzteile entsorgen und diverse neue USB-C Kabel bestellen. Bis dann in 3-4 Jahren USB-D(?) kommt und wir eigentlich das gleiche Problem wie vorher haben und alles wieder von vorne beginnt, da in der Übergangszeit von 10 Jahren beides erlaubt sein wird.

      • Bezüglich der ganzen Lightning Kabel hat er ja recht.

        Jemand schrieb mal was die einfachste Lösung gewesen wäre:

        1. Lightning <-> USB-C Kabel
        2. Dazu Ladegeräte die beide Anschlüsse hätten.

        und jeder hätte jedes Gerät laden können, einfach Kabel umdrehen!

        Apple hätte einfach sein Lightning Lizenzfrei für solche dual Ladegeräte machen sollen.

        Das wäre am besten gewesen für die Umwelt.

      • Nein, man schmeißt das alte Handy ja nicht weg und kann alles den nächsten Besitzern übergeben.

      • >>Apple hätte einfach sein Lightning Lizenzfrei für solche dual Ladegeräte machen sollen.

        Das wäre am besten gewesen für die Umwelt.<<

        Apple hielt doch am Lightning genau deswegen fest, weil sie reichlich Lizenzgebühren bekommen. Ansonsten hätte man die Handies schon umstellen können, als iPad und MacBook pro umgestellt wurden.

    • Jo, well apple es wichtig wäre mit dem Umweltschutz, hätten sie von vorne herein einen Branchenstandard unterstütz. Naja wenigstens muss man die Ladegeräte nicht wegwerfen. Die hat Apple eh nicht mehr verschenkt

    • Zum einen ist das ein Übergang, so dass du die Kabel quasi aufgebraucht werden können. Und bei Bedarf kann Mann ja auch einfach Müll verhindern durch ein kleines Geschenk.
      Fraglich ist doch wohl besonders wer Lightning Kabel im Bereich um die 50 Stück hat, interessant finde ich besonders wie ein Lightning Netzteil aussehen soll.

  • Und das alles nur weil der tschechische Industrieminister Jozef Sikela und andere hochbezahlte EU-Verantwortliche ihre Ladegeräte nicht finden: „Wir alle haben mindestens drei Ladegeräte für unser Handy zu Hause. Die Suche nach dem richtigen Ladegerät, entweder zu Hause oder am Arbeitsplatz, kann ziemlich nervig sein.“

    Es waren zehn schöne Jahre mit dem Lightning-Kabel, hat alles wunderbar funktioniert, nach einem Ladegerät hab ich nie gesucht, es gab immer und überall einen USB-Anschluss. Jetzt beginnt die Suche nach dem richtigen USB-C-Kabel.

  • Vielleicht so nebenbei:
    Wenn USB-C der „neue“ Lade-Standard ist, hört vor allem der Mist mit Mini- und Micro-USB-Ladekabeln auf. Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich meine Logi-Produkte laden darf.
    Lightning war nie mein Problem und der Stecker funktioniert deutlich geschmeidiger.

  • Der Lightning-Stecker passt in einen USB-C-Stecker. Ein richtiger Bad-Ass-Move von Apple wäre, wenn sie den USB-C-Anschluss um den Lightningport drum herum bauen würden. Verschwendet keinen Platz, erfüllt die Normen und demonstriert noch einmal, wie klein der 10 Jahre alte Lightning-Anschluss eigentlich ist.

  • Lightning war sehr gut. Aber es ist besser, wenn jedes Gerät den gleichen Steckplatz hat.

  • Was hier in den Kommentaren fehlt ist, dass 10 Jahre eine verdammt lange Zeit sind. Es wird Zeit dass ein schnellerer Standard unterstützt wird. Lightning basiert auf USB 2.0 und die Transferraten sind unterirdisch für heutige Maßstäbe. 4K-Videos runterziehen wird zum Geduldsspiel. Wer es nur zum Laden verwendet für den ist der Schritt natürlich nur nervig

  • Wofür, außer zum Laden und selbst da eigentlich auch nicht mehr, braucht man noch ein „Kabel“?!?

    • Sebastian Reiprich

      Also Laden hast du ja schon erwähnt. Läuft bei mir noch immer kabelgebunden, weil ich mein Handy während des Ladens gelegentlich auch verwende.
      Und ansonsten: Datenübertragung! Gerade die Pro-Geräte werden von Apple ja so beworben, dass sie für den professionellen Einsatz gedacht sind. Aber wenn jemand ernsthaft regelmäßig 4K Videos in ProRes aufnehmen und am PC weiterverarbeiten möchte, wird die langsame Datenübertragung schnell nervig.
      Persönlich würde ich gern gelegentlich mal Bilder von meiner Kamera auf dem iPhone bearbeiten. Nun hab ich zwar den Adapter, um USB-Geräte mit dem iPhone zu verbinden, aber das funktioniert nur, wenn diese Geräte auch selbst Strom bereitstellen. Wenn ich nur einen Kartenleser anschließen möchte, muss ich zusätzlich über den Apple-Adapter noch Strom zuführen, was völlig bescheuert ist und das ganze für unterwegs untauglich macht. Bei USB-C hat man das Problem dann halt nicht mehr.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37391 Artikel in den vergangenen 6079 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven