iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 451 Artikel
Speicher-Honigtopf

iCloud-Probeabo: US-Nutzer erhalten 2 Monate lang 200 GB

53 Kommentare 53

Das Angebot von iCloud-Speicherplatz ist für Apple mittlerweile wohl ein nicht zu vernachlässigender Teil des Geschäftsmodells. Die pro Nutzer kostenlos angebotenen 5 GB sind ein Witz. Insbesondere wenn man Apples Empfehlungen Folge leistet, und seine Fotosammlung und Backups komplett in die Cloud verlegt, kommt man um ein kostenpflichtiges iCloud-Abo nicht herum. In den USA wirbt der iPhone-Hersteller in Kooperation mit führenden Mobilfunkanbietern nun offensiv für zum Monatspreis von 2,99 Dollar angebotene 200-GB-Paket.

Iphone Speicher Probemonat Icloud

Grafik: The Verge

Amerikanische iPhone-Besitzer mit einem Mobilfunkvertrag bei Anbietern wie Sprint oder T-Mobile werden über einen Gutschein-Link wie redeem.apple.com/sprint in den iTunes Store geleitet und können dort einen für zwei Monate kostenlosen Testlauf des iCloud-Speicherplans mit 200 GB Volumen aktivieren. Wie Nutzer auf der Diskussionsplattform Reddit berichten, geht diese Probephase allerdings automatisch in ein Monatsabo zu 2,99 Dollar über. Natürlich lässt sich dies mit wenigen Klicks wieder kündigen, ein größeres Problem stellt hier allerdings die Tatsache dar, dass in diesem Zug auch der auf iCloud belegte Speicherplatz wieder so reduziert werden muss, dass ein kleinerer oder gar der Gratis-Plan genügen.

Bereits im Frühjahr machten ebenfalls in den USA Berichte die Runde, dass Apple einmalig kostenlose Testmonate für Speicher-Upgrades anbietet. Nach gleichem Prinzip können Nutzer hier für begrenzte Zeit mehr Speicherplatz auf iCloud nutzen. Nach Ablauf steht man hier allerdings vor dem selben Problem. Hat man den zuvor verfügbaren Speicher durch Backups oder das Auslagern der Fotosammlung überzogen, so gibt es fast kein Zurück.

Dass Apple die kostenlos bereit gestellten 5 GB deutlich erhöht, wird derweil mehr und mehr unwahrscheinlicher. Ein Hindernis dürfte hierbei auch die mittlerweile enorme Zahl an iOS-Nutzern sein, mit der ein kostenloses Speicher-Update multipliziert werden müsste – die Festplattenhersteller würden sich freuen.

Montag, 27. Aug 2018, 13:05 Uhr — chris
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bei Drogen würde man das „anfixen“ nennen…

  • Es wäre ja schon mal ein Anfang wenn sie die 5GB pro Gerät gewähren und nicht pro User!
    Verdienen tun sie ja auch pro verkauftem Gerät!

    • Was soll das bringen?
      In der Regel kommen die Leute ja mit den 5GB mit EINEM Gerät nicht aus.
      Diese Leute kommen dann mit zwei Geräten und 2 x 5 GB ebenso wenig aus.

      Wenn man weiß wie, kommt man übrigens ganz bequem mit 5 GB und ZWEI Geräten aus. Und hat noch Speicher über. Aber das glaubt mir ja wieder keiner.

      • Oh großer Meister, lasse uns an deinem Wissen teilhaben.

      • 5GB reichen mir auch für zwei Geräte
        Bilder aus dem Backup exkludieren (auf X ablegen). Bilder aus iMessage Konversationen löschen (pro Gerät! es wird nicht synchronisiert). Daher Frau Antje schickt tolle Bilder vom Käse die ihr sowieso abgespeichert habt dann löscht das Bild auch aus der Konversation sonst doppelt verbrauchter Speicher.

  • das ist doch auch wieder mist. apple soll endlich mal den speicher auf 5 GB PRO GERÄT und nicht pro icloud-nutzer hochschrauben. da muss der herr cook dann trotzdem nicht am hungertuch nagen, wenn die das machen.

    ich persönlich hab mir das upgrade auf 50 gb gegönnt. die 99 cent im monat kann man grad noch verschmerzen. aber selbst da wird es jetzt langsam knapp… inzwischen bin ich bei 44 von 50 gb die genutzt werden. könnte aber bestimmt mal wieder etwas ausmisten. ;-)

    • @John: Ich stimme dir zu – allerdings ist letztlich nicht „Herr Cook“ das Problem. Mr. Cook ist ja nicht der Eigentümer der Apple-AG, sondern als CEO dessen leitender ANGESTELLTER und als solcher ist es seine primäre Aufgabe, den Eigentümern, also den (Groß-)Aktionären von Apple eine möglichst gute Rendite für deren eingesetztes Kapital zu bieten – und DAS macht er doch außerordentlich gut; als reiner Apple-Kunde muss ich sagen: „leider!“, denn die Kehrseite dieses „Erfolgs“ sind z.B. verlötete Festplatten und manches andere Ärgernis.
      Und Mr. Cook wird genau so lange CEO bleiben, wie er DIESE Aufgabe zufriedenstellend erfüllt; dass er selbst auch die eine oder andere Apple-Aktie besitzt bzw. als Bonus erhalten hat, ist da kein Widerspruch ;-(

      • @WePe: na wie ich das mit herrn cook gemein hab, sollte doch im allgemeinen klar sein. ;-)

    • Genau damit rechnet Apple ja. 99 Cent mal ein paar Millionen User… netter Zusatzverdienst! Und damit sind die Festplatten auch sicher schnell abbezahlt.

    • soviel zum Thema anfixen. mann muss auch mal aufräumen und sich von Ballast trennen. dann reicht auch der Speicher aus.

      • 5 gb icloud-speicher sind bei insgesamt 8 apple-geräten leider zu wenig. ;-) ich kann mir ja auch für jedes gerät einfach einen extra account anlegen, was aber auch wieder nicht sinn und zweck des ganzen ist. sorry, aber mit der argumentation „aufräumen“ kommt man da nicht weit.

      • Wenn du dir 8 Apple Geräte kaufen kannst, kannst du auch 12€ im Jahr für 50 GB bezahlen. Wo kommt dieses Grundrecht auf kostenlosen Cloud-Speicher nur her!

  • Ich bin der Meinung, dass man bei den Premium Preisen von Apple auch mehr kostenlosen und günstigere große Speicherpakete erwarten darf.

  • Momentane Speicherbelegung 1,2GB von 5 GB.

  • Also ich kann grundsätzlich schon den Aufschrei nach gratis und am besten immer mehr verstehen, packe mir dann doch ab und zu an den Kopf wenn ich sehe wie wenig das zu Ende gedacht wird. Apple ist ein Unternehmen, dessen Ziel es ist, seinen Gewinn zu maximieren. Mit welcher Begründung bekam/bekommt man überhaupt 5 GB pro Account gratis? Bei manchen hört sich das hier so an, als sei das ein Grundrecht, dass Apple einem bereitstellen muss. Gratis bekommt ihr nirgendwo etwas und klar kann man damit argumentieren, dass die iPhones beim einmaligen Kauf teuer sind. Aber das ist einfach scheinheilig, denn dieselben Leute schreien hier auf, dass man bei Software ja keinen lebenslangen/jahrelangen Support erwarten kann, nur weil man eine App einmal für den Preis xy gekauft hat.
    Warum darf man dann von Apple oder jedem anderen Cloudanbieter erwarten oder gar fordern, dass man dort auf Jahre hinweg eine Dienstleistung gratis bekommt, weil man an anderer Stelle etwas gekauft hat. Oder wurde jemandem beim Kauf des iPhones etwas versprochen? Nein.
    Und wer immer noch nicht begriffen hat, warum Google einem aber unendlich viel Speicher für die privaten Fotos bietet, dem ist und wird nicht mehr zu helfen sein.

      • Nein einfach ein Mensch mit funktionierendem Gehirn ;)

      • @Kylian 27.08.2018, 19:41 Uhr: Ein Mensch mit funktionierendem Gehirn, Kylian, begrüßt weder Teuerungen, noch fordert er sie. Devin hat also vorliegend mit seiner Bemerkung Recht, und ich schließe mich ihm hier an.

      • Dann zeig mir doch mal bitte, wo ich Teuerungen fordere? Mein Gott, wenn du schon nicht lesen kannst, sondern nur zitieren mit Uhrzeit, dann überlies meine Kommentare doch ab nun bitte und scroll weiter. Danke :)

      • @Kylian 28.08.2018, 12:25 Uhr: Kylian, das hast Du doch -zumindest indirekt- selber gezeigt/gesagt – ich helfe Deinem offensichtlich kurzen Gedächtnis nun auf die Sprünge: Dein Kommentar vom 27.08.2018, 13:18 Uhr enthält die folgende Passage, ich zitiere Dich: „Warum darf man dann von Apple , oder jedem anderen Cloudanbieter , erwarten , oder gar fordern, da ß man dort auf Jahre hinweg eine Dienstleistung gratis bekommt, weil …. ? „:

        Das Ändern des Status „gratis“ einer Dienstleistung -wobei ich „gratis“ mit „umsonst“, „ohne Kosten“ übersetze“, entspricht inzidenter einer Teuerung, Kylian. Daher verstand/verstehe Deine diesbezügliche Äußerung immer noch als „Kritik an der Erwartung von Gratisleistung(en)/Forderung der Änderung einer solchen Erwartung“.

        Mithin habe ICH (Dich) völlig richtig gelesen, Kylian – und verbitte mir bereits deshalb, aber auch überhaupt, Deinen in jeder Hinsicht aus der Luft gegriffenen Anwurf, daß ich nicht lesen (sondern nur zitieren (…) könne.

        Bleibt, Dich an dieser Stelle noch ausdrücklich darauf hinzuweisen, daß Du mir hinsichtlich meiner Lese- und Kommentiergewohnheiten überhaupt nichts vorzuschreiben hast. Wenn Du keine Kritik vertragen kannst, dann gib, gefälligst, keinen Anlaß hierzu. Danke.

      • Okay und noch einmal und ein letztes Mal für dich. Dein aufgequollenes Geschwafel täuscht nicht darüber hinweg, dass du vielleicht doch lesen kannst, aber anscheinend Probleme damit hast, zu verstehen was du da gelesen hast. Personen XY hier beschweren sich darüber, dass sie zu wenig iCloud-Speicher gratis bekommen und schon ab 50 GB dazu zahlen müssen. Ich sage nicht, für dich gerne nochmal, dass ich eine Erhöhung der Preise oder eine Abschaffung der 5 GB gratis will. Ich argumentiere, dass man eigentlich kein Anrecht darauf hat, und froh sein soll, dass man überhaupt etwas bekommt. Für mich ist dieses „Gespräch“ nun auch beendet, von deinem wie erwähnten aufgequollenen Schreibstil mit 0 Inhalt wird mir langweilig. Dir noch einen schönen Tag, genieß deinen gratis Cloudspeicher und vergiss ja nicht, dich in ein paar Jahren zu beschweren, wenn da mal ne Datenschutzbombe platzt ;)

    • Hut ab! Ein sehr guter Kommentar! Ich bin ganz deiner Meinung.
      Endlich mal jemand mit etwas Köppfchen;)

      • Das Wort „Köpfchen“ enthält nur ein einziges p, ich. Andererseits entspricht die Qualität Deiner hier gezeigten Rechtschreibung vollkommen derjenigen Deines Kommentars (6, ungenügend, setzen).

    • Das iPhone ist dank der GEZ beim Kauf teuer ;-)…

  • Bin sowohl treuer Kunde als auch treuer Aktionär :) daher ist es mir linke Tasche / rechte Tasche ob die die Preise nun erhöhen oder reduzieren.

  • Natürlich in der Hoffnung, dass möglichst viele vergessen ihr Abo zu kündigen. Und ich behaupte mal, es werden viele hängen bleiben, die nicht wissen wie man das Abo kündigt und sich dann sagen, die paar Dollar, drauf gesch….. und das summiert sich und Apple kann wieder neue Rekordgewinne vermelden. Einfach toll!

  • Ich finde Apple sollte weiterhin Cloudspeicher und Geräte getrennt verkaufen, sonst werden die iPhones ja noch teurer.
    Alle Funktionen wie Bilder speichern und Backup funktionieren ja problemlos offline. Mit den 5GB kann man ja testen, ob man eine Online Lösung lieber möchte. Die gibt es dann ja von vielen Anbietern zu kaufen (Dropbox, Amazon, Google, Microsoft,….), natürlich integriert auch von Apple. Kostet überall etwas, warum sollte Apple den Service verschenken? Apple Music kostet er ja auch und ist nicht bei einem iPhone im Kaufpreis dabei.

  • Ich weiß nicht was ich hier manchmal alles lese. Mein Handy kostet 1000€ also soll mir alles in den arsch geschoben werden wenn möglich. Face palm!!

    99cent im Monat sind Grad noch zu verkraften!? Wir geben so viel Geld für unsinniges im Jahr aus und den einen Euro versuchst du noch zu verkraften?

    Außerdem ist das ein Service von Apple den ihr NICHT nehmen müsstet.

    Ihr könnt ruhig jeden Tag euer Backups über ein Rechner machen wie in den alten Zeiten bevor es den iCloud gab.

    Die 5GB zudem sind mehr als genug wenn es nicht darum geht deine Fotos und Videos hochzuladen UND euer 5GB gespeicherten WhatsApp Chats den ihr sowie so nie noch mal von vorn lesen werdet. Die zwei Sachen ausschalten und gut ist.

    Also ich bitte euch. Wenn der Speicher knapp wird, entleere es auf eure Rechner z.b.

    Du hast die Wahl! iCloud zu haben ist KEIN muss….

    • es geht ja nicht um die Tatsache sondern ums Prinzip;)

      • Welche Prinzip? Apple ist am Ende des auch ein Business.
        Die Servers müssen auch verwaltet werden sprich Strom kosten, ausgefallene Festplatten ersetzten und jemand der das ganze verwaltet. Habt ihr auch darüber nachgedacht als ihr wegen 36€ im Jahr gemeckert habt? Für mich ist das total logisch und ergibt Sinn.

  • Ich finde, dass man genau die Größe kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen sollte, die man auch beim gekauften iOS Gerät-Speicher hat. Letztlich soll man ja auch dieses Gerät backupen können und dann wäre das auch fair. Bei Macs kann ich von mir aus kostenpflichtig bleiben, da hat man ja TimeMachine.. Aber das Leben ist ja kein Wunschkonzert ;-)

    • Beim iPhone hat man iTunes fürs Backup. Genauso wie TimeMachine für den Mac, wie von dir geschrieben. Es gibt kein „Recht“ auf iCloud-Backups. Wieso auch?

    • Also ich finde dass man im Monat so viel Liter Benzin gratis bekommen sollte wie das Auto das man gekauft hat, PS hatte. Wäre einfach fair.

      Aber wehe einer von euch Pseudoheuchlern hier bekommt für ne Dienstleistung etwas nicht bezahlt, dann ist es wieder Schmarotzerdeutschland nicht wahr?!

  • ich brauch die cloud nicht… hab eine synology, wo alles wichtige drauf landet…
    meine backups vom iphone und ipad übernimmt imazing mini wunderbar ohne zutun im hintergrund auf meinen computer, timemachine geht auf die synology station – das programm drive hält alle wichtigen ordner (inkl. fotos) auf allen geräten lokal synchron… so geht nix verloren…
    apple ist mir in sachen cloud usw. zu unzuverlässig, genau wie das programm fotos…
    ich habe da die alten zeiten mitgemacht… und bin ein gebranntes kind…

  • Der Witz ist eher, über sowas einen Bericht zu veröffentlichen (fast alle berichten darüber). Ein Monat, so lese ich an anderer Stelle, sei schon länger gratis. Also geht dieser Bericht dahin, das Apple € 2.99 pro User als Werbekosten ausgibt. Der reichste Konzern der Welt gibt € 3.00 für ein Anfixprogramm pro Neukunde aus. Nun, wie viel verdient ihr, dass ihr nun gratis Werbung macht, für dieses wahnsinns grosszügige Geschenk? Fakenews? Dumm-News?

  • Gleichzeitig muss ich aber für ein teures MacBook Pro unabdingbar teure Zusatzadapter kaufen (HyperDrive Duo für fast € 100.-) um angemessen arbeiten zu können. Diesen Betrag muss man beim Kauf wie zwangsweise dazurechnen.

  • Wir speichern in unserer Family die Backups von 4 iPhones und 4 iPads über eine Apple-ID aus gutem Grund in der iCloud (keine Fotos etc.). 200 GB ist für uns bei kontrolliertem Speicherverbrauch gerade so machbar, 1 TB wäre für uns zu oversized und teuer. Was fehlt ist eine Zwischengrösse von 500 GB zu ca. Euro 5,- p.m. Damit ist wohl in nächster Zeit bei Apple nicht zu rechnen.

  • Gernhardt Reinholzen

    Mir reichen die 5 GB nach wie vor für mein iPad und mein iPhone. Man muss nur wissen wie und die Einstellungen für Backups richtig konfigurieren.

    Alleine so dinge wie WhatsApp, Facebook oder gar der VLC Player. Wer da das iCloud Backup für die Appinternen Daten aktiviert, der kopiert halt alle seine Dateien mit in die Cloud. Aber vom VLC Player Inhalt brauch ich halt beispielsweise kein iCloud Backup, da die Daten eh vom Rechner kommen. Whats App erstellt intern schon selbst ein eigenes iCloud Backup. Wenn ich die gesamte App nochmal über das Systembackup sichere, vebrauche ich doppelten iCloud Speicherplatz und die Daten von Facebook mit zu sichern ist sowieso absoluter schwachsinn, da es ne reine onlineplattform ist und am dem Gerät nur nutzlose Cache Dateien abgelegt werden.
    Genauso Spiele wie Hearthstone. iCloud sichert da tatsächlich sämtliche von Hearthstone geladenen Updatedateien, was bei mir fast ein Gigabyte ist. Das ist völlig sinnfrei, da diese Dateien eh wieder automatisch geladen werden, sobald die App auf nem anderen Gerät installiert wird bzw. vom Backup wiederhergestellt wird. Denn das ist ja das schöne. Selbst wenn man einzelne Apps im iCloud Backup deaktiviert, dann heißt das bloß, dass die Appinhalte nicht gesichert werden. Die App selbst wird aber trotzdem installiert, wenn man das Backup auf nem Gerät wiederherstellt. Man büßt also keinen Komfort ein.

    Na ja, Apple wird das schon absichtlich so gemacht haben, um die Nutzer zu verwirren. Das menü um das alles einzustellen ist auch verdammt gut versteckt. Ich hab jedenfalls auf meinem iPad und iPhone jeweils um die 150 Apps installiert und hab in iCloud 2,5 GB meiner 5 GB belegt. Gut, ich mach jetzt nicht wirklich viele Fotos, sonst würds anders aussehen. Aber das sollte zumindest ein guter Anhaltspunkt sein, was man wirklich braucht, wenn man sinnfreie bzw. doppelte Datensicherungen unterbindet.

  • Sorry die ganze Aufregung verstehe ich null. Wem 1€ pro Monat zu viel ist dafür das seine ganzen Fotos und alles gespeichert sind und man sich keine Gedanken machen muss das back up selbstständig zu machen der ist selber schuld und soll es einfach lassen ganz einfach. Das sind 12€ im Jahr für 50GB und mir ist es egal ob meinem iPhone irgendwas passiert…..

  • ICH speichere meine Daten sicher offline – auf den 512 GB Flashspeicher meines iPad Pro 10.5′, die potentielle Datenkrake iCloud habe ich von Anfang an deaktiviert. SO WHAT??

  • Hab‘ immer noch 4,9 GB frei – was soll ich mit mehr Speicher?!

  • Ich nutze 1GB von den 5GB, wieso sollte ich alle meine Daten an Apple weiterreichen?

  • Die meisten die hier wieder kommentieren müssen aufpassen, dass diese nicht noch aus versehen das Internet löschen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26451 Artikel in den vergangenen 4484 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven