iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

iCloud-Mediathek unterbindet lokale Synchronisation

Artikel auf Google Plus teilen.
106 Kommentare 106

Wer erinnert sich noch an die Einführung des iCloud-Zwangs im Oktober 2013? Damals veröffentlichte Apple Version 11.1.2 der iTunes-Jukebox und entfernte Teile der lokalen Datensynchronisation zwischen iPhone und iTunes.

snyc

Bild: heise.de

Um es kurz zu machen: Das iTunes-Update vom Herbst 2013 schaffte die lokale Synchronisation von Kontakten, Kalendern, E-Mail-Accounts und Safari-Lesezeichen ab. Der Bereich, in dem sich die lokalen Kalender, E-Mail-Konten und Adressen mit angeschlossenen iOS-Geräten abgleichen ließen, wurde kommentarlos entfernt. Nutzer, die ihre Daten auf einem Stand halten wollten, mussten auf Apples iCloud-Angebot umsteigen und den Abgleich der allwissenden Wolke überlassen.

Apple selbst ruderte im Mai 2014 zwar zurück und führte den lokalen Abgleich teilweise wieder ein; in dem halben Jahr zwischen iTunes 11.1.2 und iTunes 11.1 bestand jedoch ein iCloud-Zwang.

Dieser betrifft nun auch eure Musik. So können Anwender, die die iCloud-Mediathek auf ihrem Mac aktiviert haben, keine lokale iPhone Musik-Synchronisation mehr vornehmen. Ein Déjà vu.

Nach Angaben des IT-Portals heise.de, das die Umstellung heute entdeckte, funktioniert auch das manuelle Hinzufügen von Musik aus iTunes nicht mehr:

Das Synchronisieren von Musik zwischen eigenen Geräten ist Bestandteil von Apple Music: Der Dienst berücksichtigt dabei auch Musik-Dateien des Nutzers, die nicht im Katalog des Streaming-Dienstes verfügbar sind. Sie werden auf Apples Server übertragen, um anschließend auf den anderen Geräten ebenfalls bereitzustehen – solange das Abo für Apple Music läuft. Das Vorgehen ist ähnlich wie bei der iCloud-Fotomediathek und anderen iCloud-Diensten – die Cloud-Synchronisation löst die iTunes-Synchronisation jeweils ab, der lokale Datenabgleich ist dann nicht mehr möglich.

Zwar berichten mehrere Anwender in Apple Support-Foren darüber, dass die Deaktivierung der iCloud-Mediathek die lokale Synchronisation wieder zurück bringt, dann jedoch lassen sich keine Wiedergabelisten mehr erstellen oder Titel zu Offline-Wiedergabe aus dem Netz laden.

Montag, 06. Jul 2015, 17:04 Uhr — Nicolas
106 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ja und? Ist mit iTunes Match auch so…

    • Genau so ist es! Und technisch auch wohl kaum anderes möglich! Entweder Cloud ja oder Cloud nein, hotte hüh funktioniert halt nicht. Entweder ist Itunes der Master oder die Cloud ;)

      • Warum? Man sollte doch entscheiden können, dass manche Dinge in die Cloud kommen und manche nicht. Oder wie ist das gemeint?

      • Was soll das denn für ein Durcheinander geben? Warum soll man manche Musik in der Cloud haben und andere nicht? Totaler Schwachsinn und so ein schei… gibt es bei spotify und Co auch nicht…

      • Sorry, Matthias, ich habe erst jetzt richtig durchgeblickt mit den Unterschieden etc. ;-)

      • Das Problem wird sein, wenn die Mediathek die Begrenzung seitens Apple für die Cloud sprengt – Dabei wird nur ein Teil der Mediathek in der Cloud sein und wenn man etwas aus dem Rest auf m iPhone haben will dann geht das leider nicht.

    • Ja, stimmt: ist bei match auch so aber nervt auch ein stück weit, denn apple nimmt immer wieder musikvideos aus dem Programm die ich jetzt, obwohl mal gekauft, nicht mwhr auf meine mobil Geräte bekomme. Apples einziger Kommentar dazu ist nur: kostenloser leihfilm… Und das ganze nur, weil musikvideos zwar zu match gehören aber eigene nicht hochgeladen werden…. Schöne neue welt…

    • Ja logisch. Wenn man lokal Synchronisiert dann richtet sich iTunes an REGELN wie… Playlisten, Interpreten, Alben die Ihr markiert habt. Das heisst für iTunes, NUR DIESE Lieder sollen auf iPhone.

      Jetzt komm Kalle mit iCloud oder iTunes Match. Er läd sich sein Offline Lieder NACH und schliesst dann irgendwann wieder sein iPhone an iTunes an. Grosse frage an iTunes:

      Was soll ich (iTunes) jetzt machen (DU DEPP)…? Nach den REGELN die beim synchronisieren ja immer gegeben sind und Deine von Hand nachgeladenen Lieder wieder löschen um diese ein zu halten oder die Regeln über Bord werfen und die Lieder drauf lassen? Aber wozu und vor allem wie synchronisieren wenn es keine festen Regeln gibt was drauf bleiben darf oder runter muss.

  • Ist es nicht vlt. Ein bisschen zu Früh in einer Beta von auszugehen das es auch so Live kommt?

  • Natürlich unterbindet sie dies! Wie soll es technisch auch anderes möglich sein? Wer die iCloud-Mediathek nicht will aktiviert sie halt nicht. Was arbeiten hier eigentlich für Pessimisten? Ist ja nicht auszuhalten!

    • @Matthias: Ich würde gerne als (zukünftig) zahlender 9,99-Euro-pro-Monat-Zahler für Apple Match zumindest die absolute Basisfunktion eines jeden Streamingdienstes nutzen zu können, mir Apple-Musik-Songs in Playlisten abzuspeichern und offline zu hören, OHNE mir dieses ganze iCloud-Musikmediathek-Disaster anzutun. (Abgesehen davon, dass ich diese nicht mal aktivieren könnte, selbst wenn ich wollte, da ich mehr als 25.000 Titel in iTunes habe.)

      Zu viel verlangt? Schau mal über den Tellerrand…

      • Dann hast du Pech. Streaming (irgendwie online oder?) ohne Cloud irgendwie äh Kuchen ohne Teig oder so…. gibts bei Spotify und co auch nicht so einen Blödsinn

      • Der Tellerrand wir selbst bei den Pessimisten nicht gern gehört wenn Apple da im Vorteil ist.

      • Ob du 25000 oder gar 100000 Songs hast tut gar nichts zur Sache… denn alles was du lokal gespeichert hast bleibt auch (zusätzlich) lokal solange du es nicht löscht…

      • @Matthias: Du redest Blödsinn. Dass sich nicht einmal entdeckte Apple-Musik-Playlisten fürs Später-Abhören abspeichern lassen (geht mir noch nicht mal darum, dass die Songs auch offline abgespeichert werden, zweitrangig), ohne die iCloud-Musikbiliothek mit ihrem radikalen „Alles oder nichts“-Ansatz zu aktivieren (und die einem im schlimmsten Fall auch mal eben noch die iTunes-Bibliothek zerschießt), ist einfach nur lächerlich.

      • Die Titelanzahl pro Mediathek wurde auf 100k erweitert.

      • Apple Match? Mit den Begriffen kommt man wohl mal durcheinander, aber das hatten wir bisher noch nicht.

      • @Odee: Stimmt. „Apple Music“ natürlich – war ein Verschreiber. Fast schon ein Freudscher, wenn man bedenkt, dass Apple bei Apple Musik anscheinend wichtiger ist, einem das Matching zwangsweise aufzudrücken, als die eigentlichen Funktionen des Streaming-Dienstes.

      • @Odde: Jetzt auch noch mal dein Username richtig, sorry. :)

      • @Matthias: Selbstverständlich kann ich mit Spotify Musik streamen und die eigene Musik mit iTunes synchronisieren.

      • @Ouzo: Matthias will in seiner Ignoranz leider nicht verstehen, was genau viele Betroffene hier für ein Problem mit dem iCloud-Musikbibliothek-Zwang bei Apple Musik haben (Hinweis an Matthias: nicht das, was du denkst), daher auch die Missverständnisse. Von den faktischen Fehlinformationen, dass man egal, wie viele Titel man seiner iTunes-Bibliothek hat, den Dienst immer nutzen kann, oder dass das Limit bereits auf 100.000 Titel angehoben wurde (anderer Poster), ganz zu schweigen.

      • @Stefan666: Die Grenze wird erst mit iOS 9 angehoben wenn ich das in anderen Artikeln richtig verstanden habe. Daher ist genau das Problem aktuell noch vorhanden.
        Und es sollte doch eigentlich möglich sein, Musik in Playlisten abzuspeichern (offline laden theoretisch auch) – Spotify bekommt das ja auch hin.
        Und wie ich eben weiter oben schon geschrieben habe ist das Problem ganz klar bei den großen Mediatheken, wenn man bspw. nicht alle Titel in der Cloud hat und einen Titel der nur lokal am Rechner / Mac ist auf dem iPhone / iPad haben will.

  • Ja dieses dilemma hatte ich erst am Wochenende aber dachte das wäre so bekannt mir ist das aufgefallen nach dem ich mein iPhone neu aufgesetzt habe und die Musik wieder rüber schieben wollte

  • Ich bin ehrlich gesagt langsam nur noch verwirrt was da jetzt alles im Hintergrund passiert und was mit der Cloud, der synchro und dem drm-Schei** sowie irgendwelchen Wiedergabelisten ist. Apple schafft es gerade irgendwie dass ich mir lieber Spotify anschaue, obwohl Apple meine Neugierde an Streaming geweckt hat Hmm ://

    • +1, nur, dass ich auf Streaming komplett verzichte. ;o

    • Wieso? Apple Music funktioniert nazu genau so wie Spotify! Einfach mal nicht so viele verwirrende Nachrichten auf i f u n und Co. lesen und die Musik genießen!

      • Bei Spotify hast du es immerhin dediziert. Da wird dann deine eigene Musik in Ruhe gelassen.

      • Wahrscheinlich hast recht, Mathias. Da ich aber auch einige CDs (Original; im Schrank stehend) in iTunes hab, ist mir das alles ein wenig heikel. Dann wirklich lieber auf die „dedizierte“ Lösung setzen.

  • Und wie synct man jetzt nen alten iPod?

    • Wenn man auf einem iPhone die Cloud-Mediathek nicht aktiviert kann man es auch ganz normal über iTunes syncen und so selbstverständlich (da CM auf iPods gar nicht verfügbar) natürlich auch den iPod…. Ich weiß nicht was diese Stunk-Artikel hier ständig sollen!

      • Und was ist wenn ich das iPhone über die Cloud nutzen und den iPod per Kabel synchronisieren will?

      • Du könntest ja zwei iTunes Bibliotheken verwenden, eine fürs iPhone mit aktivierter Apple Music, und eine andere ohne Cloud für den iPod

  • Ich blicke irgendwie nicht mehr durch, was jetzt noch geht, was nicht geht und was teilweise geht.

    * Musik wird anscheinend manchmal mit DRM versehen, manchmal aber auch nicht
    * iCloud Mediathek unterbindet lokale Synchronisation
    * iCloud Mediathek lässt sich nicht aktivieren
    * Apple Music Registrierung geht nicht
    * Playlists lassen sich nicht erstellen

    Oder wurde das meiste mittlerweile schon behoben? Zumindest ist das o.g. das, was ich in den Artikeln und aus den Kommentaren herauslesen konnte.

    • 1. Nur Musik-Abo Musik wird mit DRM versehen (logisch) gekaufte und private Musik nicht
      2. natürlich, wenn auf einem iPhone die Cloud-Mediathek aktiviert wird, sagt man ihm ja schließlich damit dass er damit syncen soll… aktiviert man sie nicht kann man mit iTunes syncen, beides ist technisch && logisch gar nicht möglich!!!

      • Danke für die Aufklärung!

      • @Matthias
        das stimmt so einfach nicht, habe das jetzt mehrfach getestet. Immer wieder werden einzelne Titel mit DRM versehen. Ich hatte noch nie etwas anderes als Apple Computer und meine mich auszukennen.
        War ein Fehler mich bei music anzumelden, so einen Mist hab ich bis jetzt noch nicht erlebt.
        Murks von hinten bis vorne und nachher ein Abo richtig toll sowas.

      • @mathias: quatsch… jede music die mit match abgeglichen wird und vom eigenen rechner entfernt wird, wird neuerdings beim download mit DRM versehen… apple sucks

      • Technisch nicht möglich? In welcher Welt lebst du?

  • Ich bin entsetzt, was uns mittlerweile alles ‚geboten‘ wird. Ich halte mich für interessiert und beschäftige mich auch gerne mit der ganzen Thematik, aber langsam blicke ich nicht mehr durch und es wird mir auch zuviel. Von meinen restlichen Familienmitgliedern ganz zu schweigen…

    • So geht es mir leider auch. Da ich nicht besonders interessiert an Streaming bin, habe ich bis vor ein paar Minuten auch nicht gewusst, was jetzt was genau ist, sondern nur das grobe.

      Ist aber nicht verwunderlich, wenn Apple versucht, so viel wie möglich aus dem eigenen Hause zu bieten: iPad, iPhone, iPod, Watch, Mac, Music, Maps, iOS, watchOS, OS X, Siri, iMessage, FaceTime, iCloud, App Store, iTunes, Connect, Beats 1 usw.

      Gut, manche Sachen kann ich nachvollziehen, dass sie von Apple sind (z.B. iOS + iCloud + Siri usw.), aber dass Apple versucht, möglichst viel zu bieten (Beats 1, Connect etc.) kann ich leider nicht nachvollziehen.
      Liegt vielleicht auch daran, dass es mich nicht wirklich anspricht, aber gut. ;-)

      • 1. alles, was DU anbieten kannst bringt dir einen Marktanteil.
        2. interessiert sich jemand für DEIN Produkt, und es gefällt, wird es gekauft (sofern Geld da)
        3. bei Gefallen, werden auch DEINE anderen Produkte angeschaut und … (Gehe zu Punkt 2)
        4. je mehr Produkte jemand von DIR hat, desto weniger wird er zum ANDEREN gehen, da DEINE Produkte mit den ANDEREN nicht kompatibel sind.
        5. falls jemand doch von DIR zum ANDEREN wechseln will, überlegt er es sich nochmals, weil die Investitionen dann verfallen.
        6. DU bietest Schrott an, dann macht jemand die Faust im Sack und geht zuerst wieder zu Punkt 4.
        7. DU kannst mit deiner Marktmacht schalten und walten, wie du willst.
        8. der ANDERE macht es genau gleich, weil kaum Alternativen da sind.
        9. und wenn doch, dann kaufst DU sie DIR vor dem ANDEREN
        10. verflechte bei DIR alles tief miteinander und zwinge jeden alles mitmachen zu müssen, wie ein einzelnes Produkt alleine nicht mehr richtig funktioniert.
        11. sammle von jenen alle Daten zu DIR und verkaufe sie an DRITTE.
        12. wäre Punkt 0: baue DEIN Lifestyle auf, den jeder haben will.
        13. der KRUG geht zum Brunnen, bis er bricht.

        Der Brunnen sind wir.

        GROSS meint natürlich Firma X

  • So, habe jetzt die Checkbox zur Deaktivierung von AM gefunden. Was passiert nun, wenn ich die iCloud-Mediathek aktiviere? Habe Match und will nur noch das nutzen. Ist die iCloud-Mediathek = Match? Werden dann meine gerippten CDs mit einem DRM versehen? Wo kann ich das nachvollziehen? Kann man iTunes downgraden? Wenn ja, wie?

    • Ganz genau iCloud-Mediathek im Zusammenhang mit gebuchtem Match ist eben Match… ganz normal wie immer….

    • Nein CDs werden nicht mit DRM versehen! Einfach mal ein File aus iTunes auf den Desktop ziehen und dann mit VLC abspielen… wenn es geht, hat es kein DRM

      • falsch… lies eine Cd ein… gleiche mit match ab… lösche die CD vom Rechner…
        wenn du dann die datei aus der cloud lädst, hast du nen DRM.
        das geht garnicht!

      • Und wo kann ich das nun genau in iTunes sehen? Ich will nicht jede Datei auf den Desktop ziehen.

  • ..ist doch ganz einfach – einfach die Finger von lassen. Was Apple so in letzter Zeit verzapft ist einfach nur Money, Money, Money. Darauf läuft es letztendlich hinaus mit dem Nebeneffekt auch noch die Kunden zu verärgern. Man muß nicht jeden Schei… mitmachen.

    • das Gefühl beschleicht mich seit einiger Zeit auch. Und noch was: Die Apple Keynotes gefallen mir schon länger nicht mehr, ist inzwischen wie Markt schreien.

  • Wie oben schon jemand geschrieben hat. Itunes match auf dem iphone etc deaktivieren, dann funktioniert auch der manuelle Musiksync von iTunes zum iPhone!

  • Ich erinnere mich noch an einige Kommentare die kurz vor der Einführung von Apple Music die tiefe Integration davon in das Apple System als einen der herausragenden Vorteile gegenüber Spotify & Co ansahen. Das mag bei einigen Funktionen auch der Fall sein, aber gleichzeitig werden appletypisch andere praktische Funktionen beschnitten oder gleich ganz entfernt. Bei Apple gibt es immer nur die Wahl entweder Schwarz oder Weiß, Grautöne sind nicht vorgesehen.

  • Also ich hab mir nach dem Durcheinander erstmal über Time Machine iTunes auf den alten Stand gebracht und lass die iCloud Mediathek erstmal links liegen. Wie gewohnt ist mir vorerst einfach lieber.

    • ..und genau das ist das „Problem“.

      Apple Music ist neu, lediglich in ein vertrautes Program integriert. Interaktion mit Apple Music bedeutet, ein paar Dinge neu lernen zu müssen. That’s it. Ich bin komplett begeistert von Apple Music, denn wenn man es verstanden hat, läuft es sehr gut.

      DRM: ärgerlich, aber a) habe ich ja noch die CDs und b) warum sollte ich die gerippten Songs vom Rechner löschen?

      • Noch was: Apple Music setzt umfassende Lizenzen der Labels voraus. Um die zu bekommen, muss Apple ziemlich sicher diverse Sicherheiten und Garantien einbauen.
        Wenn nun also die gerippte CD in die Coud geladen wird, dann vom Rechner gelöscht und ein redownload von Apple mit DRM versehen wird, dann wird das diesen Lizenzen geschuldet sein. Sollte man tatsächlich im Besitz der betreffenden CD sein, ist das ja auch kein Problem, dann rippt man sie halt nochmal.

        Sollte aber der hochgeladene Song/Track vorher via Youtube oder Torrent etc auf dem Rechner gelandet sein ;-) , tja, dann ist man auch nicht Besitzer dieses Songs/Tracks.. oder? In diesem Fall ist Apple sogar ziemlich cool, wenn sie illegale Downloads tolerieren. Man darf halt nur nicht erwarten, das Apple diese unrechtmässig erworbenen Titel für einen hostet.. eben wegen der Lizenzen!

      • Peter, kannst du dir wirklich keine anderen legalen Möglichkeiten vorstellen, an einen Song zu kommen? Die Musikindustrie hat dich anscheinend gut im Griff.

  • Apple wird in naher Zukunft eh zumindest diesbezüglich zurückrudern, dass das Abspeichern von Playlisten und Offline-Hören mit AM auch OHNE Aktivierung der iCloud-Musiklibrary möglich ist. Gehe ich jede Wette ein, und das ist auch das einzig richtige, was zu tun ist.

  • Da ist ja das Problem, der normale „ich hab‘ mir heute einen ‚eppel‘ gekauft mit ‚Taim Käptscha Ruter‘ würde damit einfach nicht klar kommen. (Soll nicht verhöhnend sein, ich kenne mindestens 10 Leute, die so reden).

    Mein Bester Freund ruft mich zu jede neuen IOS Release an und fragt, wie er das auf die Handys der Familie bekommt.

  • Neulich in irgendeiner Redaktion. „Wir brauchen mehr Artikel zu Apple, die bringen Clicks!“ „Die haben doch mal wieder etwas mit Cloud, oder?“ „Ja, Apple Music.“ „Lass uns doch die alten Artikel zum Thema iTunes Match raussuchen, Itunes Match mit Apple Music ersetzen und mit aktuellem Datum neu einstellen?!“ „Super Idee, an die Arbeit“ … So kommt es mir irgendwie vor ;-)

    • Kein legitimer Vergleich. Wer sich iTunes Match geholt hat, der holte es sich genau zu diesem Matching-Zweck, daher war der Ansatz dort legitim. Hier ist der Fall anders, weil man zum iCloud-Musikbibliothek-Matching gezwungen wird, nur um bei Apple Music Playlisten abspeichern und/oder diese Songs offline hören zu können. Dafür gibt es keinen, aber wirklich GAR keinen logischen Grund, und das ist der Aufreger.

  • das geht noch, aber anders: iphone anschließen und den jeweiligen artist/album/track mit klick auf den 3 punkte button direkt ans iphone schicken. dann synct es

  • Ich habe bis jetzt auch nicht die Cloud-Mediathek aktiviert weil ich auf meinem Iphone viele Lieder in Wav Qualität gespeichert habe und die Musik per Airplay zur Anlage stresme und es weiterhin mit Cd’s so machen werde . Das mit Apple Music wäre eine nette Dreingabe gewesen wenn man Lieder nicht zur Hand hat aber wenn man Offline Lieder nur mit der Icloud-Mediathek funktionieren und ich dazu gezwungen werde meine eigenen Lieder in 256 Kbits nur zu bekommen dann ist nach dem Probe Abo erstmal Schluss. Ich denke mal das ergeht auch vielen anderen die ihre Mediathek als Flac, Wav oder Apple Lossless gespeichert haben die auch nicht ständig ihren Macbook in die Räume schleppen wollen um die lokalen Lieder abzuspielen.

  • Wieder einmal warte ich noch ein Weilchen…*summ summ bis ich meine Neugier auf Apple Music stille. Bei diesen Kommentaren die ich hier zu lesen bekomme, lasse ich im Moment auf alle Fälle noch die Finger davon. Einig sind sich hier ja wohl die wenigsten. Von den ewigen Miesmachern ganz zu schweigen…

  • Meine Mediathek ist nach Aktivierung der iCloud Mediathek ein einziges Chaos. Das betrifft nicht nur die Cover. Hier zum Beispiel eine Platte von Linda Ronstadt. Als Titel werden einige meiner Sprachmemos angezeigt, der Interpret/je Titel ist korrekt, das Cover ist korrekt, das komplette Album wird als Kelly Clarkson „Greatest Hits“ angezeigt. Zumindest hört man Linda Ronstadt, wenn man die Titel abspielt. Oberkrass. Die Frage ist jetzt: Sit and wait oder gleich das Backup einspielen und die icloud Mediathek deaktiveren? Aber dann funktioniert das Streaming ja offensichtlich nicht in vollem Umfang.

    • Bei Match damals das gleiche. Ein Lied kann man noch so oft umtaggen. Es wird innerhalb von 5min oder ganz fies… in 2 Tagen zurück geschrieben. Ärgerlich wenn man das nicht weiss und über Tage 1000 Lieder bearbeitet hatte. Abhilfe war einzig und allein das deaktivieren. Bei mir waren es hauptsächlich Cover Bilder die in alte oder schlechte zurückversetzt wurden.

  • Irgendwie sehr toll geschrieben. Als WinDoof 8.1 User habe ich mit nem AppleMusic-Test-Abo nichts zu befürchten?

  • Die lokale Synchronisation bei iTunes war damals nur in Kombination mit OSX 10.9 weg. Das selbe iTunes unter 10.8 konnte weiterhin lokal die Kontakte++ synchronisieren. Als es dann auch unter 10.9 wieder ging hatte ich mein Interesse an 10.9 verloren und bin bei 10.8 geblieben. 10.10 finde ich schäusslich. Also weiterhin mit 10.8.5 und iOS 6.1 geblieben. Außer das die Apps immer mehr 7/8 voraussetzen, finde ich die Kombination ganz OK.

    • Heißt das jetzt ich kann Alben aus iTunes nur noch via Cloud als Download und nicht mehr via usb auf mein iPhone bringen? Das ist super bei meinem lahmen Internet…. Spinnen die?

  • Das kann ich bei mir nicht bestätigen, habe gerade testweise meine gesamte Mediathek Lokal entfernt und wieder heruntergeladen. Hab kein Lied mit DRM gefunden.

    Ich denke hier scheint einfach wirklich eine Fehler in der iCloud Mediathek zu sein. Daher auch diese gemischten und verwirrenden Aussagen dazu.

    • Und wo konntest du sehen, ob ein DRM drauf ist?

    • Ich vermute mal, dass wenn die Songs die im Rahmen von Itunes in the Cloud oder Itunes Match erneut runtergeladen werden, auch weiterhin DRM-frei sind. (da gekauft, CD oder digital) Wenn Du die Songs aber im Rahmen von Apple Music zur Offline-Nutzung erneut runterlädst, dann haben sie DRM, da Apple Music das Kopieren/Brennen nicht vorsieht. Alles andere erscheint mir sinnlos und kann nur ein Fehler sein.

      • iTunes muss jetzt nur noch unterscheiden ob es iTunes Match oder Apple Music ist. Wenn ich ein gematchtes Lied runter lade während ich beide ABOS habe erwarte ich das er mir das Lied im Rahmen des Match ABO’s ohne DRM runter läd und nicht im Rahmen von Apple Music mit DRM.

  • 1. Gekaufte Cd’s Rippen und in die iCloud syncen. Speicherort ist iTunes Media/Music).Lokal löschen und wieder runterladen = KEIN DRM
    (Test mit VLC Player gemacht)
    2. Album aus Apple Music offline verfügbar machen, wird auf dem MAC unter iTunes Media/Apple Music gespeichert und hat DRM

    Was ist daran so schwer zu kapieren, und was soll dieses gebashe? Es funktioniert so wie es soll!

    Gekaufte Musik bleibt DRM frei und Apple Music Musik ist aboabhängig und daher mit DRM.

  • Warum werden eigentlich die Daten (Lieder) bei der iCloud Mediathek im Rahmen von AppleMusic auf Amazon Server hochgeladen? Ist mir mit LittleSnitch aufgefallen. Dachte Apple hätte seine Kapazitäten ausgebaut…

  • …und mit Daten meine ich die eigenen Lieder in der iTunes Mediathek

  • Eine Frage an die die sich auskennen. Das man manuelles synchronisieren nicht mehr machen kann habe ich schon gemerkt .
    Dennoch habe ich ein Album in ITunes eingefügt und unter Optionen in Itunesmediathek einfügen gedrückt (so ähnlich heißt das glaube ich ). Dennoch erscheint mein Album nicht auf meinen Geräten . Was mache ich falsch ?

  • Ich habe ein ganz anderes Problem: und zwar müssen noch etliche „lokale“ Lieder (teilweise ganze Alben) in die Cloud hochgeladen werden, damit ich sie auf meinem iPhone streamen kann (werden in der Musik-App „grau“ angezeigt). Neben solchen Lieder wird in iTunes ein Wolken-Symbol angezeigt, mit dem Anzeige „Warten“.
    Wenn ich dann auf „iCloud-Mediathek aktualisieren“ klicke, startet iTunes den Vorgang, bricht aber nach kurzer Zeit ohne Vorwarnung und ohne Fehlermeldung den Prozess ab. :-/
    Hat jemand eine Idee, was ich machen kann, damit die restlichen Lieder endlich in der iCloud landen?

    • Du musst nichts in die Cloud hochladen. Melde dich auf allen Geräten von deinem Accout ab – dann funktioniert es. Danach kannst du dich wieder ohne Probleme anmelden.

  • noch mal der hinweis an alle: lokale synchronisation ist weiterhin möglich, funktioniert nur an anderer stelle. ihr müsst euren ipod touch/iphone anstöpseln, anschließend könnt ihr in itunes unter meine musik/wiedergabenlisten etc jeden artist, jedes album oder jeden einzelnen track mit klick auf den 3-punkte-button an euer gerät senden. anschließend wird eine synchronisation gestartet, zu sehen am bekannten symbol auf dem
    iphone/ipod touch.

  • Entweder bin ich zu blöd dafür oder es geht nicht . Bei mir klappt es nicht

  • Gesehen, deaktiviert, Spotify Premium abo verlängert. Keine Lust, mich noch mehr über Apple und deren Cloud Probleme zu ärgern. Wenn diese cloud Mediathek zum Zwang wird, um eigene Musik auf dem IPhone abzuspielen, wird zu android oder winphone gewechselt.

  • Also ich ärgere mich nicht . Will es nur verstehen mache bestimmt nen Denkfehler.

    • Schön wäre es wenn auch Playlists weiterhin gehen. An iPhone und an iPod. Mit dieser Ungewissheit lasse ich es mit dem Update auf dem Mac erst einmal und höre lediglich auf meinem Windows Rechner.

  • Zwei iTunes-Bibiotheken sind nicht nötig. Einfach am iPhone die iCloud-Mediathek nutzen und am iPod eben nicht. Dann lädt sich auch der iPod ganz normal synchronisieren.

  • Also bei mir nicht. Ich habe mich nämlich ganz ordentlich erschrocken als ich die Artikel gelesen habe weil ich keine Musik mehr offline gespeichert habe. Wenn ich ein Titel erneut lade der als „gefunden“ angezeigt wird kann ich ihn anschließend auch in VLC abspielen.

  • Was ganz massiv für die lokale Synchronisation spricht ist der Zeitfaktor. Tausende von Songs über WLAN herunterzuladen dauert ja ewig.

  • Das Problem welches ich habe, ist dass ich die iCloud Mediathek nicht nutzen kann weil es meine ganze lokal gespeicherte und sortierte Musik auf dem Mac zerschossen hat. Somit ist für mich Apple Music zurzeit unbrauchbar…

    Hat sich hier schon was verbessert?

  • Wo ist eigentlich Store > „iTunes Match aktualisieren“ ?

    Wie kann ich auf iTunes Match zugreifen ?

    Weiß das jemand?

  • Es wurde viel dieskutiert und geschrieben.
    Fact ist, dass mich Apple je länger nervt und ich bezahle und bestimme was ich haben will und wie. Wenn das Apple nicht passt, dann wird es Zeit, mich von Apple zu trennen, so einfach ist das. Ich zahle, ich bestimme. Wann kapieren die Amis das endlich. Ich habe Playlists mit 16’000 tracks auf meinem Iphone. Habe zum Glück ios 8.4 nicht aufgespielt und werde es nie tun. Alle meine tracks sind physisch mit CD erstellt worden. Wenn Itunes da die Finger anlegt, gibts haue. Ich habe die Ganze Sache zum Glück 2 mal gebackupt. So kann ich meine Sammlung locker wieder einspielen wenn ich will. Scheissapple!!!!

  • Habe langsam die Schnauze voll von Apple………das einfache und geniale stand einmal für Apple……heute googelt man nur noch nach Problemen

    • da muss ich Dir recht geben -cherico- sämtliche Probleme müssen jeweils im Google gesucht werden. Schade Apple … nicht mehr so Benutzerfreundlich wie zu Beginn der Aera

  • Apple bringt „Features“ Jahre später die es bei Android schon lange gibt, ich nutze Apple Produkte seit 1996überwiegend beruflich und seit 2009 auch privat, für mich ist Apple das Beste aber ich muss trotzdem sagen selbt bei Android kann ich mein Adressbuch lokal und in der Cloud gleichzeitig nutzen, daher und aus anderen Gründen ist mein Smartphone kein iPhone mehr! Wenn ich etwas nicht leiden kann dann ist es wenn mir ein Hersteller erst recht von einem teuren Produkt das ich kaufe vorchreiben will wie und was ich zu tun habe das geht gar nicht!

  • Fortan möchte ich sagen, dass ich seit über 30 Jahren ein Apple-User bin. Was sich aber im Moment Apple leistet ist eigentlich unverantwortlich. wenn ich Apple Music abbonniere bedeudet das noch lange nicht, dass ich weitere Music nicht über andere Kanäle beziehen darf. Somit sollte aber auch ein Transfer meiner Mediathek auf das Gerät gewährleistet sein. Mir wurde es zu mühsam sich immer und immer wieder vom Appstore abzumelden (dann funktioniert nämlich das manuelle einspielen). Somit ein Abo weniger und ich kann mir das einspielen was ich möchte und nicht was mir Apple erlaubt oder nicht erlaubt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven