iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
   

Apple Music hat ein Problem: Die iCloud Mediathek

Artikel auf Google Plus teilen.
203 Kommentare 203

48 Stunden nach dem Start von Apple Music sind die euphorischen Leserberichte zum Spotify-Konkurrenten aus Cupertino weitestgehend verstummt und einer kollektiven Katerstimmung gewichen. Dabei ist das Musik Streaming-Angebot eigentlich hervorragend gestartet.

mediathek

Die drei Testmonate; die auch bisherige Streaming-Verweigerer zum Sprung ins akustische Nass überreden konnten. Ein gut bestückter Radio-Sender, der durch seine gleichzeitige Ausstrahlung in über 100 Ländern für eine weltumspannende Lagerfeuer-Romantik im Netz sorgte und das Web zu spannenden Diskussion über jede Anmoderation, jeden Jingle und jeden neuen Song motivierte. Preiswerte Familien-Tarife. Und, nicht zu vergessen: Das Versprechen, sich butterweich in den vorhandenen Geräte-Park aus Mac, iPad, iPhone und Windows-Rechner einzugliedern.

Inzwischen jedoch hat Apple Music ein Problem. Ein großes Problem. Die iCloud-Mediathek.

Genau genommen hat Apple Music sogar ganz viele Probleme, fast alle davon sind jedoch irgendwie mit der iCloud-Mediathek verzahnt.

Vielleicht fangen wir einfach mit einem Blick auf die bisherigen Beobachtungen an. In den vergangenen zwei Tagen haben sich nämlich ganze vier Baustellen herauskristallisiert, die den Einsatz von Apple Music weniger zu einem Spaziergang im Park und mehr zu einem angestrengten Spießrutenlauf werden lassen.

icloud-itunes

Apple erklärt die iCloud-Mediathek nicht

Ein Punkt den wir in unserem 7-Minuten Video zur iTunes-Aktualisierung das erste Mal angemerkt haben und beim heutigen Verweis auf das ebenfalls aktualisierte iOS-Benutzerhandbuch erneut unterstreichen mussten.

Derzeit existieren weder gesonderte Hilfe-Dokumente noch Support-Artikel zur neuen Musik-Ablage, die sowohl die Musik von Apple Music, die persönlichen iTunes-Käufe als auch die auf dem eigenen Rechner gesicherten Musiktitel beinhaltet und zudem auch noch um die Musikablage iTunes Match erweitert werden kann, solltet ihr über einen bezahlten iTunes Match-Zugang verfügen.

Die iCloud-Mediathek – je nach Anwendung auch mit iCloud Musikmediathek überschrieben – beinhaltet also eure Musik-Dateien und zeigt diese auf allen Rechnern und Mobilgeräten an, auf denen sie aktiviert ist.

Apple erklärt die Aktivierung der iCloud-Mediathek nicht

Doch was genau passiert, wenn die iCloud-Mediathek aktiviert wird? Auch hier hält sich Apple bedeckt, erklärt die Upload- und Matching Prinzipien nicht und bietet euch ausschließlich einen OK-Knopf an, mit dem sich die Mediathek – die komplett unabhängig von der iCloud Fotomediathek ist – anknipsen lässt. Weder lässt sich die iCloud-Mediathek über iCloud.com einsehen, noch bieten die OS X Systemeinstellungen ein gesondertes Konfigurations-Menü.

erforderlich

Ohne iCloud-Mediathek funktioniert Apple Music nicht

Fest steht: Ohne die Aktivierung der iCloud-Mediathek ist der neue Streaming-Dienst Apple Music so gut wie nicht zu gebrauchen. Weder lassen sich Wiedergabelisten anlegen, noch können Titel gespeichert bzw. für den Download zur Offline-Wiedergabe ausgewählt werden.

Solltet ihr die iCloud-Mediathek in den Systemeinstellungen noch deaktiviert haben, meldet sich bei fast jeder Aktion, die ihr in Apple Music anstoßen wollt ein nerviges Popup-Fenster und fordert euch zum Einschalten der iCloud-Mediathek auf.

Die iCloud-Mediathek zerschießt iTunes-Bibliotheken

Dies sollte jedoch bloß nicht unüberlegt abgenickt werden. So häufen sich die Berichte über komplett zerschossene iTunes-Bibliotheken mittlerweile mit rasender Geschwindigkeit. iTunes verwechselt Match-Inhalte mit normalen Songs, tauscht Album-Cover und Meta-Daten aus und fängt an gut gepflegte ID3-Tags durch eigene Informationen zu ersetzen. Probleme, bei denen auch der Apple Support in vielen Fällen nicht mehr weiter helfen kann und mehrere ifun.de-Leser auf (hoffentlich verfügbare) Backups verwiesen hat.

Zudem stellt euch eine aktive iCloud-Mediathek vor ein neues Problem.

mediathek-ios

Die iCloud-Mediathek führt den Kopierschutz wieder ein

So führt die iCloud-Mediathek den Apple Kopierschutz Fairplay wieder ein. ifun.de berichtete bereits heute früh über entsprechende Beobachtungen, die ganz langsam erklärt werden müssen um sich halbwegs nach vollziehen zu lassen.

Vielleicht hilft ein konstruiertes Beispiel beim Verständnis:

Stellt euch vor ihr habt eine jungfräuliche iTunes-Installation mit einem brandneuen Apple-Account, startet iTunes und aktiviert die iCloud-Mediathek. Jetzt rippt ihr eure Madonna-CD ins MP3-Format und lasst die Lieder von iTunes importieren.

Im geschilderten Fall sieht die iCloud-Mediathek eure Madonna CD auf dem Rechner und merkt sich, dass ihr im Besitz der Madonna-MP3s seid. Die Info wird auf alle Geräte verteilt die eurer Apple ID zugewiesen sind und sowohl der Büro-Rechner als auch iPhone und iPad haben nun Zugriff auf die Madonna CD. Soweit so gut. Solltet ihr die gerippten Original-Dateien jedoch vom ersten Rechner löschen (vielleicht geht dieser ja auch kaputt) dann legt euch die iCloud-Mediathek nur noch eine kopiergeschützte Version der Songs zum Download vor. Wer nun keinen Backup besitzt, hat schlechte Karten.

Warum? Gute Frage.

Warum? Gute Frage. Apple scheint die Umstellung zeitgleich mit dem Start von Apple Music vorgenommen zu haben, bleibt weiterführende Informationen aber schuldig. Entdeckt wurde die Abkehr von der DRM-freien Agenda eher zufällig. Zwar ist der Einsatz von DRM-Restriktionen bei heruntergeladenen Songs des Streaming-Angebotes durchaus nachvollziehbar, warum Apple die gleichen Einschränkungen auch auf privat gerippte Songs anwendet (ohne vorher explizit die iTunes Match-Alternative anzubieten) erschließt sich uns jedoch nicht.

Wir fassen noch mal zusammen: Ohne aktive iCloud-Mediathek lässt sich Apple Music nicht benutzen. Aktiviert man die iCloud-Mediathek kann es jedoch zu erheblichen Problemen mit iTunes kommen. Zudem dürft ihr euch beim Zugriff auf die Cloud-Ablage entweder über kopiergeschützte Songs freuen, oder müsst ein iTunes Match Abo abschließen, dessen Vorhandensein sich nirgendwo in Apples Gerätewelt visualisieren lässt.

Die Mischung an gesicherten Apple Music-Songs, persönlichen Match-Upload und etwaig gespeicherten Musikmediathek-Lieder lässt sich weder auseinanderhalten noch getrennt voneinander anzeigen.

Und das alles verwässert den Spaß an Apple Music dann leider doch ein wenig. Wie gesagt, Apple Music hat ein Problem: Die iCloud-Mediathek.

ipad

Donnerstag, 02. Jul 2015, 18:47 Uhr — Nicolas
203 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Warum? Gute Frage.“
    So ist es. Ich hoffe, dass Apple die nächsten Stunden oder Tage eine oder mehrere Erklärungen diesbezüglich nachliefert.

    • Erklärungen reichen mir nicht und Nachbesserungen erwarte ich auch nicht in einem zufriedenstellenden Umfang. Gerade die Tatsache, dass man die gespeicherten Alben unterschiedlicher Herkunft (wie oben beschrieben) nicht (und zwar überhaupt nicht) auseinanderhalten kann nervt mich total. Man wird mit unnötigen Spielereien zugemüllt – aber jede sinnvolle Sortierung fehlt. Bei großen Mediatheken führt das doch innerhalb kürzester Zeit zu einem unübersichtlichen Chaos – bei dem man nicht mehr so einfach eine Playlist fürs Auto auf CD brennen kann – weil man gar nicht mehr weiß was einem gehört und was nicht. Ich habe mich entschlossen, music wieder abzumelden und in die „alte“ Welt zurückzukehren. Geht nicht so einfach. Probeabo läuft weiter und music lässt sich lediglich ausblenden. Die testweise auf iPhone geladenen geladenen Alben blieben, parallel automatisch synchronisiert, schön in der iTunes-Mediathek auf dem Mac eingepflegt – als Alben, die man zwar nicht auf dem Rechner hat, aber in der Cloud. Unlöschbar! Irgendwann fand ich heraus, dass man die Alben erst komplett runterladen muss, um sie aus der Mediathek wieder löschen zu können. Ich verabschiede mich nun genervt von dem nicht mehr zu rettenden Chaos. Die Match-Songs in der Cloud werden nun zur Sicherheit alle wieder auf den Rechner geholt und vernünftig gesichert – wer weiß was da noch kommt.

      • bei mir kommt dauernd: Genius results can’t be updated right now. An unknown error occurred (-8753).
        Keine Ahnung was das ist oder soll, aber ich kann die Mediathek erst gar nicht starten… schon eigenartig.

    • Mich stört vielmehr, das sich bei meinen mobilen Geräten der Cache sehr schnell füllt und sich schon nach einer recht kurzen Weile mein vorhandener Speicher von 2,9 GB auf 0 reduziert. Daher nervt mich das ständige iCloud Mediathek aus und an schalten dann doch mehr.
      Mit iTunes selbst hatte ich bislang keine Probleme allerdings dauert es lange bzw geschieht überhaupt nicht, dass vorhandene Songs in die iCloud Mediathek geladen werden…

  • Auch bei mir wurde die komplette iTunes-Mediathek zerschossen.

    • Ich schließe mich an – meine iTunes Mediathek sieht wie von einer Atombombe getroffen aus. Da iTunes nach Änderung der Metadaten ja auch gleich die Dateien umbenennt und verschiebt ist eine nachträgliche Schadensbehebung nahezu unmöglich. Mein letztes Backup ist leider von April – alle seither vorgenommenen Änderungen an meiner Mediathek sind somit leider unwiderruflich futsch.

    • Ich habe itunes noch nicht wieder gestartet… Bin gespannt…

      Aber mich stört auch, dass ich nicht mehr erkennen kann, was meine eigenen Mp3 sind und was von Apple Music kommt….

      • Die Spalte „iCloud Status“ einblenden und wenn es vom Apple Music kommt, dann steht dort „Apple Music“ drin ;-)

      • Apple Music steht da aber auch, wenn die Titel die bei dir auf’m Rechner in Apple Music erkannt wurden. Ist also kein Indiz dafür welche einem gehören und welche nicht.

      • Also bei mir steht „Apple Music“ drin, wenn es von Apple Music kommt, „Gefunden“ wenn meine Dateien im Katalog gefunden wurden, „Käufe“ wenn ich es bei iTunes gekauft habe und „Übertragen“ wenn es meine Musik ist die hochgeladen wurde. Evtl. liegt das aber auch daran, dass ich vorher schon iTunes Match hatte. Für mich aber ausreichend Information.

    • Ebenso. Ich kann noch nicht mal eine Regelmäßigkeit für die Zerstörungen feststellen, so das man hier etwas selbst wieder bereinigen könnte..
      Bleibt wirklich nur das Ausschalten der iCloud-Mediathek und dem anschließenden Wiederherstellen über TimeMaschine. Bitter, Apple!

    • Um die itunes Mediathek wieder einigermassen vernünftig die „alten“ Alben anzeigen zu lassen braucht man nur nur in iTunes unter „Darstellung“, „nur Offline verfügbare Musik“ anklicken. Dann wird nicht mehr ganz so viel angezeigt.

  • Es bestätigt sich für mich mal wieder, dass es mittlerweile leider fast unumgänglich ist, vor einem Update einige Tage nach dem Release in Land ziehen zu lassen..

    • Das sollte schon länger klar sein.
      Ich erinnere mich noch an iOS 8.0.1, als die Leute, die es sich als erstes installiert haben, über das fehlende Netz beschwert haben.
      Seit dem habe ich mir versprochen, mindestens zwei Tage zu warten, bevor ich ein neues Update installiere.

  • Erst zwei Tage alt, Apple Music, und trotzdem schon überfällig, dieser Artikel. Apple sollte schleunigst dafür sorgen, dass man Apple Music ERGÄNZEND (!) neben seiner eigenen Musik nutzen und trotzdem Songs in Playlisten ablegen und offline hören kann. Hätte in 100 Leben auch niemals damit gerechnet, dass die echt versuchen, einem für diese absoluten Basisfunktionen das iCloud-Musikbibliothek-Disaster zwangsweise aufzudrücken. Mal eben iTunes Bibliotheken, deren Tags, Playlisten und Cover zehn Jahre lang sorgfältig gepflegt wurden, in fünf Minuten komplett irreparabel zerballern – muss man auch erst mal schaffen…

    • Nicht die anderen 100 Artikel hier über das Thema gelesen?

      • Die 100 anderen Artikel auf iFun/iPhone-Ricker über zerschossene iTunes Bibliotheken durch die iCloud-Geschichte? Ja, die zeig mir mal, bin gespannt…

      • Mir würde auch schon reichen, wenn du nur eine einzige Erwähnung in einem einzigen Artikel findest…

      • Wer redet vom zerschießen du beziehst dich auf den Artikel. Dieser handelt über Kopierschutz etc. oft genug kommuniziert. Sehe altuell 2 Artikel.

      • Dann musst du wohl noch lesen lernen. Aus meinem Post ist ganz klar ersichtlich, dass es mir um das (meiner Meinung nach noch weit, weit dringlichere) Problem mit den zerschossenen Mediatheken geht.

  • Mal davon ab, dass zerschossene Mediatheken unschön sind, ist das Rippen einer CD, wenn auf dieser ein Kopierschutz vorhanden ist, nicht erlaubt. Privatkopien oder Sicherungen dürfen nur angelegt werden, wenn dafür kein Kopierschutz umgangen wird. Das nachträgliche hinzufügen eines DRM sollte daher kein Problem sein, das Original ohne Kopierschutz hat man doch im CD Schrank!

    • Ernsthaft jetzt – du verteidigst da Apple auch noch? Schreibst du in deiner Freizeit auch Falschparker auf? Selbst wenn die CD noch im Schrank steht, hat man nicht unbedingt Bock, seine ganze legale Musik NOCH mal rippen zu müssen, nur weil man Apple Music irgendwann kündigt…

    • Man hat die cds ja in der Regel mit iTunes gerippt.

      Von daher hätte Apple ja dann eine Software mit der sich der Kopierschutz brechen ließe, also warum dann nicht gleich drm. Sondern erst Jahre später, klamm heimlich, mit Einführung von Apple Music?

    • Es geht um die Dateien in Form von MP3s (oder anderen Audioformaten), die nach dem Ablegen auf iCloud mit einem Kopierschutz versehen werden. (Oder habe ich das falsch verstanden?)
      Das Rippen von CDs kann hierbei EINER von VIELEN Ursprüngen einer Audiodatei (neben z.B. dem Kauf aus iTunes, anderen Musikdiensten oder (illegales?) Herunterladen) sein.

      Deswegen ist dein Argument mMn. nicht zutreffend.

      • Gelesen und den Text nicht verstanden? Die original mp3 Datei wird nicht verändert, lediglich die von iTunes erzeugte Datei wird kopiergeschützt – steht aber oben auch im Text
        Zitat: „Solltet ihr die gerippten Original-Dateien jedoch vom ersten Rechner löschen (vielleicht geht dieser ja auch kaputt) dann legt euch die iCloud-Mediathek nur noch eine kopiergeschützte Version der Songs zum Download vor.“ Das heißt im Umkehrschluss wenn die Originaldatei nicht abhanden kommt ist alles gut. Apple modifiziert diese nicht, eben lediglich die Kopie in iTunes

      • Gelesen und den Text nicht verstanden? Die original mp3 Datei wird nicht verändert, lediglich die von iTunes erzeugte Datei wird kopiergeschützt – steht aber oben auch im Text
        Zitat: „Solltet ihr die gerippten Original-Dateien jedoch vom ersten Rechner löschen (vielleicht geht dieser ja auch kaputt) dann legt euch die iCloud-Mediathek nur noch eine kopiergeschützte Version der Songs zum Download vor.“ Das heißt im Umkehrschluss wenn die Originaldatei nicht abhanden kommt ist alles gut. Apple modifiziert diese nicht, eben lediglich die Kopie in iTunes

      • Ich glaube, ich habe es wirklich nicht verstanden.

        1. User rippt CD
        2. CD wird in die Musikmediathek hochgeladen (bzw. die Info, dass man im Besitz der CD ist)
        3. Die Info oder die Dateien in der Musikmediathek sind mit einem Kopierschutz versehen
        4. Wenn die originalen Dateien (also die vom Rip der CD) weg sind, hat man nur noch die mit dem Kopierschutz

        Habe ich das jetzt richtig verstanden? Zählt es also nur bei CD-Rips? Ich bin verwirrt, vor allem, weil auf gefühlt jeder 2. Seite etwas anderes steht, meistens genauer, manchmal ungenauer.

    • Und ob das ein Problem ist. meine CDs waren alle ohne Kopierschutz, als ich die gekauft habe gab es sowas gar nicht und die stehen schon lange nicht mehr in meinem Schrank, verkauft oder verschenkt oder verschwunden. ich würde denen den Kopf runter reißen wenn die es wagen auf mein Eigentum einen Kopierschutz zu machen, das ist ja Sachbeschädigung :-/

      • Naja. Ohne die Original-CD darfst du auch keine Kopie besitzen ;)

        Aber du darfst Musik von Freunden kopiern und verwenden.
        Macht letztendlich keinen Unterschied, aber eben… :)

      • MemoAnMichSelbst

        Ja… Das ist aber auch unverständlich. Da hast du dir CDs gekauft und getippt und dann natürlich nur weiterverkauft weil du sie nicht rum stehen haben willst…. Ein Schelm der böses denkt XD Legal ist es auf jeden Fall nicht.

      • Und Du glaubst jetzt auch noch, was Du da von Dir absonderst? Frag mal einen Anwalt für Lizenzrecht in welch illegale Gefilde Du Dich damit begibst.

      • Du bist ja lustig… falls du die CDs verkauft oder verschenkt hast, dann gehört dir die Musik nicht mehr.

      • Ich finde es immer sehr verblüffend das behauptet wird das eine legale Kopie auf einmal illegal wird nur dadurch dass der orginal Datenträger verloren geht … für mich bleibt eine legale Kopie legal und kann eben nicht rückwirkend in eine illegale verwandelt werden … wie soll das denn funktionieren?
        Wenn das nämlich so wäre hätten sich bereits alle Abmahnanwälte dieser Welt auf Apple und iTunes Match gestürzt und würden die Firma Apple mit Prozessen überziehen bis die Welt untergeht … tun sie das? Nein. Denkt doch mal nach warum nicht …..

    • dann viel spass beim erneuten rippen der cd-sammlung. das können schon mal 500 oder 1.000 stück sein, wenn man seit den achtzigern dabei ist …

  • Apple sollte langsam mal darüber nachdenken, ob sie nicht doch besser bei dem bleiben was sie können….ist zwar nicht mehr viel, aber die Hardware stimmt….

  • Bei mir alles einwandfrei… Konnte die beschriebenen Probleme bisher nicht nachvollziehen.

      • Ja, willkommen im Club der Idioten. Dir glaubt doch kein Mensch hier was. Bei dir war bis dato nie was, bei dir läuft was Apple Produkte angeht immer glatt, aber mit Windows Produkten hast du komischerweise IMMER Probleme. Das ist aber auch ein böser böser Kosmos.

      • Ja, willkommen im Club der Id…n. Dir glaubt doch kein Mensch hier was. Bei dir war bis dato nie was, bei dir läuft was Apple Produkte angeht immer glatt, aber mit Windows Produkten hast du komischerweise IMMER Probleme. Das ist aber auch ein böser böser Kosmos.

      • Schau dich doch um. Ich bin komischerweise nie der einzige.

      • Stimmt, ihr seid ganze zwei.

      • W nn man nur bis zwei zählen kann. Ich zähle mehr. ;)

      • Die anderen Stimmen in deinem Kopf zählen aber nicht unbedingt mit…

    • Bei mir läuft auch alles. Einzig das iPhone mit iOS 9 hat MUSIC noch nicht integriert. Das sollte mit der nächsten Beta aber auch kein Thema mehr sein.

    • „Bei mir alles einwandfrei“ – wie hast Du das geprüft? Alle Lieder einzeln durchgegangen und abgespielt?!

  • Apple hat abgesehen von Match noch nichts im Zusammenhang mit der Cloud richtig gebacken bekommen. Am besten sie lassen das einfach und kaufen Clouddienste von jemandem zu der das Fach beherrscht.

    • Also ich bin mit der Cloud von Apple ganz zufrieden.
      Ich nutze zwar nicht die Foto- oder Musikmediathek, aber der Rest läuft super.
      Und dass iCloud die letzten Wochen mal ausgefallen ist, ist auch nicht schlimm, weil ich die Cloud nicht 24/7 nutze und sowieso lokale Backups habe. Ist zwar nicht so toll, aber Ausfälle kommen immer vor, auch bei der Konkurrenz.

  • Frage: wenn ich mich erst im August für den Dienst anmelde, erhalte ich dann noch die 3 Monate gratis oder laufen die drei Monate seit gestern. Egal wann ich mich anmelde?

  • Da ist der Bericht ja doch noch ;)
    Nach dem zerschießen habe ich mir ein Backup wieder eingespielt und warte nun ab, wahrscheinlich wieder ewig, bis die Probleme gelöst sind… Spotify behält mich „leider“ weiterhin als Kunden.

  • Ich hab keine anzige probleme mit Apple Music alles leüft super

  • Leider wird es mit Apple immer schlimmer :-(
    Hardware Top
    Rest wird immer schlechter

  • Es ist echt der Hammer wie unstrukturiert es im Moment in der iCloud zu geht… Musik-Mediathek ist lediglich ein Bruchteil dessen, was da schief läuft. Fängt schon mit den nur 5Gb an (Stichwort Geräte Backup, etc.) und geht mit der nicht vorhandenen App die einem die Möglichkeit geben würde auf die, wohlgemerkt eigenen Daten, zuzugreifen. Heftig… Und schade. Hoffe echt Microsoft schafft es mit Windows 10 für kräftig Konkurrenz zu sorgen, denn Konkurrenz braucht Apple im Moment wieder am nötigsten, sonst seh ich schwarz!

    • Ich bezweifel, dass Windows 10 iOS (8.4-∞) schlechte Zeiten bereiten wird.

      Der Großteil der Nutzer, die derzeit an Android oder iOS hängen, werden sich in Zukunft bestimmt kein Windows Phone mit Windows 10 Mobile kaufen. (Die Rede ist vom Großteil)

  • Muss am Mac auch die iCloud-Mediathek deaktiviert werden um die genannten Probleme auszuschließen (gibt’s die Einstellung auf dem Mac überhaupt?).
    Auf den iDevices ist klar…

  • Das sogar soweit, dass Alben die es nicht auf iTunes gibt ebenfalls mit einem FairPlay überschrieben werden. Fuck you Apple! Ich die jetzt auf Sonos auch nicht mehr hören.

  • Wo ist eigentlich iTunes Match am Mac zu finden, wenn man Music nicht abonniert hat? Ich finde es nicht mehr seit dem gestrigen iTunes-Update.

  • Kann mir mal jemand den Unterschied zwischen iTunes Match und der iCloud-Mediathek erklären. Ich war bislang iTunes Match Kunde. Nachdem ich Apple Musik auf dem iPhone abonniert habe war die iCloud-Mediathek automatisch aktiv. Und ich dachte schon fast, das sei einfach der neue Name für iTunes Match plus die Möglichkeit Lieder, die ich bei Apple-Musik finde, in die Mediathek hinzuzufügen. Diese dürfen auch gerne einen Kopierschutz bekommen, das wäre ok. Anders verhält es sich aber natürlich mit meinen gematchten Liedern, denn die gehören ja immerhin mir. Oder sieht Apple das nun anders!?!?

  • Bin ich der einzigste dem das alles zu kompliziert, verwirrend und nervig ist ? > Großes iPhone kaufen, seine ganze Musiksammlung drauf ziehen und gut ist. Den Match, iCloud, Music, Beats1-Mediatheken-Abofallen Scheiß können sich Apple, Google und Co sonst wo hin stecken.

    • Ist halt eine schöne Ergänzung zum Entdecken neuer Musik. Auch ich ziehe mir eine riesige Musiksammlung auf ein 128 GB iPhone rüber und möchte trotzdem AM für Neuentdeckungen nutzen und dafür halt auch offline Playlisten abspeichern können, ohne den iCloud-Mist aktivieren zu müssen.

  • Ich hoffe einfach, dass diese DRM-Geschichte ein unabsichtlicher Fehler ist und bald korrigiert wird. Genau wie die anderen Probleme. Nach der wenig geglückten iOS 8 Einführung letztes Jahr hätte ich bei dem Start von Apple Music mehr Sorgfalt erwartet.

    Meine Mediathek ist übrigens nicht zerschossen und funktioniert über alle Geräte einwandfrei. Aber ich wäre auch extrem verärgert wenn das Update meine 7 Jahre sorgfältigst gepflegte Musik zerstört hätte.

    Zusätzlich müsste sich Apple auch um die Akkulaufzeit in Verbindung mit der neuen Musik- und iBooks-App kümmern. Die ist seit dem Update bei mir nämlich merklich schlechter geworden.

  • …verkauft, verschenkt… Dein * Eigentum???

    • Eigentümer wird man nie!
      Man kann diese Musik nicht verschenken, nicht vererben…
      Man erwirbt nur eine Lizenz zur Nutzung.
      Das war bei den guten alten CD’s noch anders….
      Schöne, digitale Welt… :-))

  • Was für eine Zeitvergeudung, sich mit all diesen Dingen abzuplagen, das Leben bietet so viel mehr.

  • Apple hat ja schon Aperture kaputt gemacht. Ich habe einen Update-Stopp verhängt. Ich bin froh, wenn mir dieser ganze „Fotos“ und „Music“ Quatsch erspart bleibt :-)

  • Verstehe ich das so richtig: ich habe alle meine X DC’s im Laufe der Jahre in iTunes gerippt. Habe dann iTunes Match genutzt. Jetzt aktiviere ich Apple Music und die iCloud Musik Mediathek für die drei Probemonate. Alle meine Songs werden in DRM geschützte Kopien gewandelt. Entscheide mich anschließend gegen eine Fortsetzung von Apple Music. Und anschließend sind alle meine gestreamten (soweit ok) und eigenen Songs weg/unbrauchbar/gelöscht?!?! Uiuiui!!!!

    • Wenn du Apple Music aktivierst und deine local gespeicherten Titel aus iTunes sowie von der Festplatte löschst und anschließend die Apple Music Version lädst, ist das tatsächlich so. Es ist allerdings falsch anzunehmen, dass der DRM Schutz automatisch auf deine Titel gelegt wird. Das passiert erst, wenn die Apple Music Version geladen wird. Solange du deine localen Dateien nicht (dauerhaft) löschst, ist alles gut.

    • Nein. Weg sind sie gar nicht. Solltest du die Dateien von deinem Mac löschen (und auch nur dann!), kannst du sie (nur) kopiergeschützt wieder runterladen.

    • Ich habe ebenfalls iTunes Match und jetzt Apple Music aktiviert. Kann das Problem nicht bestätigen. Ausprobiert: „gematchten“ Song gelöscht und wieder geladen. Status: „matched“ und läuft auch mit VLC. Also: Kein DRM.

  • Also irgendwie kommt es mir hier vor, dass die Welt nur aus Nörglern besteht. Wenn bei Apple alles so schlecht ist dann sollte die Leute zu den vielen Alternativen wechseln. Und Streaming Dienste gibt es auch genug! Ich habe bei mir 1 Macbook, 2 iPad, 3 iPhone und einen Windows PC, die Geräte sind auf 4 Familienmitglieder verteilt und alles funktioniert einwandfrei! Jeder hat seine Playlist und eigene Alben und alle haben die mehr als 1000 CDs welche ich in iTunes abgelegt habe im Zugriff.
    Und der grösste Vorteil ist bei mir die Geschwindigkeit von Apple Musik und die Stabilität. Mit dem grossen Mitbewerber hatte ich hier immer Probleme.
    Aber vielleicht melden sich von den Millionen welche schon umgestellt haben ja nur die Nörgler…

    • Das gleiche „Problem“ habe ich auch. Fakt ist das wesentlich mehr zufrieden sind diese aber sich logischerweise nicht hier melden weil sie halt zufrieden sind.
      Die Nörgler kaufen trotzdem weiterhin bei Apple ein damit sie sich aufregen können warum nicht alles perfekt ist. Apple war noch nie perfekt. iOS hatte IMMER Macken. Selbst die Hardware. Die Nörgler beweihräuchern sich selbst das alles perfekt sein muss und die dafür zahlen. Ich wäre echt froh wenn diese zu anderen „Ökosystemen“ gehen würden. Diese sind kein Stück besser. Teilweise katatrophal was in der Windows-Szene oder Android-Szene abgeht. Natürlich ist das ärgerlich wenn Einstellung XY nicht mehr existiert. Aber der Fortschritt ist nunmal ein Fortschritt auch wenn es die Nörgler als Rückschrott ansehen so ist es nur die alten Gewohnheiten die nicht mehr Zeitgemäß sind. Wir zählen zu den „Jüngern“. Weil wir zufrieden sind und die andere Seite der Medailie kennen.

      Softwaretechnisch und Hardware technisch hatte Apple sich ein paar Schnitzer geleistet. Aber wenn man das vergleicht was sonst noch auf der Welt gibt (hier kommt der ach so tolle Tellerrand) renne ich kreischend und breitbeinig ins Nörgler-Gesicht rein.

      • Ist schon auffällig das wenn einige Probleme haben auch immer die gleichen Namen sich melden. Vom Pech verfolgt? Zufälle gibts! Wahnsinn! Wir sind echt ein pasr Glückspilze.

      • Stimme ich grundsätzlich zu, meiner Meinung nach ist mit dem irreparablen Zerstören von iTunes Bibliotheken eine Schmerzensgrenze erreicht, bei der Ärger und Sich-Luft-Machen erlaubt ist. Und jetzt bitte nicht entschuldigen mit „Dafür hat man ja ein Backup…“

      • Fehlt ein „aber“…

      • Das ist natürlich ärgerlich. Und keine Disskusion wert. Hier hätte Apple besser aufpassen sollen. Trotzdem sag ich hier Backup. Die Software wird immer mehr lückenhafter werden. Da die Software immer größer vollgestofpt mit Features daher kommen soll. Die Zeiten sind vorbei das man am Day 1 updaten konnte. Das kann man bei kein Hersteller der Welt mit so einer Architektur. Ich backupe hier fast alles. Meine Daten sind mir wichtig.

      • Bei Software-Updates gebe ich dir recht, und auch grundsätzlich habe ich persönlich immer mehrere Backups. Trotzdem, hier ist der Fall etwas anders: Wenn ich den Schalter „iCloud Music Library“ anschalte, gehe ich auch als Computer-Fortgeschrittener NICHT davon aus, dass aktiv und wild in meiner iTunes Bibliothek umgeschrieben und rumgelöscht wird und dies durch Ausschalten nicht wieder zurückgängig gemacht werden kann. Himmel, gibt sogar genug Berichte, dass Leuten tatsächlich dadurch die mp3s von der Platte weggelöscht wurden.

      • An der Kommunikation muss Apple seit jeher arbeiten. Ich glaube die eigenes Grundsätze wie „just works“ stehen im Wege. Es muss so einfach wie es geht für den Kunden sein. Und dabei werden weniger Abfragen entstehen und Tabus gebrochen. Schade

      • Ja ja, laber du mal weiter der alles in die cloud hochläd. Wie willst du davon ein Backup machen? Was wenn jetzt in der Fotos App sich ein Bug einschleicht? Was passiert mit deinen Daten in der cloud? Hast du davon auch ein Backup? Apple hat sich zumindest mein Vertrauen verspielt. Ich schei… auf die Cloud. Kann sich der Cock in den Ar… schieben.

      • Sasha, du kannst ja weiterhin alle Fotos und die gesamte Musik auf dem Rechner speichern und ein Backup davon machen.

      • „Fakt ist das wesentlich mehr zufrieden sind diese aber sich logischerweise nicht hier melden weil sie halt zufrieden sind.“
        +1

        Das trifft mittlerweile auf so gut wie alle Plattformen zu. Egal ob App Store, Amazon, Foren etc.

        Ich bin zufrieden mit meinem Internetanbieter, mit meinem Handy, mit den Apps und so weiter, dennoch melde ich mich nicht in 5 Foren an und schreibe, wie zufrieden ich bin.
        Aber wenn ich mich in den Foren umschaue, beschweren sich alle und fragen sich, ob es überhaupt Leute gibt, die zufrieden sind. ;-)

  • Da hatte ich wohl Glück (klopfaufholz!) Ich nutzte vorher schon iTunes Match. Vielleicht wurde deswegen meine iTunes Library nicht zerschossen!?

    • Wenn man den Berichten im Netz Glauben schenken darf, ist es eher umgekehrt – die allermeisten, deren iTunes Bibliotheken zerstört wurden, eint, dass sie iTunes-Match-Nutzer waren/sind…

      • Ich war nach dem Start Nutzer von iTunes Match, habe das Abo aber mit dem Aufkommen von Spotify nicht mehr verlängert. Sobald ich auf meinem Mac Apple Music aktiviere, zerschießt es mir die Mediathek. Ich habe jetzt zweimal meinen kompletten Musik-Ordner inklusive iTunes Library gelöscht und aus dem Backuo von Montag wiederhergestellt. Beim Aktivieren von Apple Music wird vollkommen reproduzierbar meine Mediathek zerschossen.

        Ich warte jetzt einfach mal. Aktuell kann ich Apple Music am Mac maximal eingeschränkt nutzen.

    • Ich habe auch vorher iTunes Match genutzt und habe auch nicht ansatzweise Probleme mit meiner Mediathek
      Bin gespannt was der Grund dafür ist

    • Naja ich war mal match Nutzer, bis Anfang des Jahres. Danach Spotify. Als ich die Mediathek aktiviert habe war ich erstmal überrascht (und auch ziemlich happy) dass alle meine alten Playlists und gematchten Songs wieder da waren. Aber die Songs die damals hochgeladen werden mussten (das waren einige) konnte ich entsprechend nicht mehr runterladen. Also musste ich in den sauren Apfel beißen und alles löschen und neu importieren von nem Backup. Seitdem läuft bei mir alles sehr sehr gut und bin echt zufrieden!

  • Kann man eigentlich die in der Cloud gespeicherten Songs auf dem Iphone ausblenden lassen, so das ich nur die lokal gespeicherten Songs unter meine Musik sehe??? Oder gibts da nur Mediathek aktivieren und deaktivieren??? Habe gestern so knapp 5000 Songs hochgeladen, möchte aber nicht immer alle sehen auf dem Iphone, unter meine Musik!!!

  • Gestern war meine Mediathek auch noch in Ordnung, trotz aktiviertem Apple Musik. Heute will ich meine gekaufte Musik hören und muss feststellen das meine Mediathek zerschossen ist. Tolle Leistung Apple!

  • Ich habe eine gute Lösung eingerichtet: auf dem Mac gibt es keine iCloud-Musik, sondern nur auf iPhone und iPad. Damit zerschießt sich in der Medienbibliothek (die bei mir ohnehin viel zu groß ist) gar nichts und auf den iOS-Geräten kann ich Apple Music prima mit allen Funktionen nutzen.

    • Nicht falsch verstehen, aber das hier ist vlt. Die dümmste Frage ever: wie genau hast du das eingerichtet?

      Ich will nämlich auf jedenfall meine Desktop Mediathek behalten. Aber auch applemusic benutzen, das aber dann auf dem iPhone. Am pc höre eh keine Musik, nutze das nur um meine Musik für das iPhone zu ordnen.
      Also standart mediathek auf dem pc und AM auf dem iPhone. Wie geht das?

      • Du kannst sehr wahrscheinlich auch ohne Probleme die iCloud Mediathek überall aktivieren. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst: Die Schalter finden sich in den entsprechenden Einstellungen.

      • Ziemlich einfach: ich habe auf iPhone und iPad die Buttons für „Mediathek aktivieren“ auf ein gestellt und auf dem iMac diese Option nicht aktiviert. Ansonsten würde ich den meisten Kritikern hier den Tipp geben, das ganze einfach mal mit etwas Geduld zu begegnen – es ist eine grosse Sache und die braucht etwas Optimismus und ein wenig Zeit. Ich finde es prima, dass ich auf dem iPhone Apples Playlists oder interessante Alben einbinden und für den Offline-Betrieb im Auto downloaden kann. Das funktioniert prima. Meine grosse eigene Mediathek muss ich nicht in der iCloud haben sie ist ja lokal da. Und wenn das mit iOS 9 auch mal geht – umso besser.

      • Danke für die Antwort. Wenn sich die ersten Wellen geglättet haben werde ich das mal ausprobieren…

  • Mal kurz Off Topic:

    Wie sind denn eure Akkulaufzeiten beim iPhone6 seit dem neusten Update? Ich komm nicht über denn Tag. Vorher konnte ich ca. zwei Tage mit einer Akku Ladung durch.

  • iTunes Match hat mir damals auch etwa 2000 von Hand mit Coverbildern und vielen Infos getaggte Songs komplett wieder zurück geschrieben so wie es vorher war. Ich so wütend. Seit dem bin ich geheilt von der Cloud. Hab nach ein paar Workarounds das Jahr mit iTunes Match überstanden und hab es dann nicht weiter verlängert. Kopierschutz können se abessen da ich im Auto eine iTunes Kopie mit Wiedergabelisten auf USB hab.

  • Ich würde mal in der Headline das Wort Music weglassen. Dann passt es.

  • Zitat: „Die drei Testmonate; die auch bisherige Streaming-Verweigerer zum Sprung ins akustische Nass überreden konnten.“

    Und wenn es komplett kostenlos wäre… nicht in diesem, im nächsten oder übernächsten Leben!!!

    • Im nächsten Leben weiß ich es nicht, aber in diesem Leben gebe ich dir Recht. Wenn die Bugs allerdings beseitigt sind, mir meine Mediathek nicht zerschossen wird und es komplett kostenlos ist, dann würde ich sicherlich hier und da mal reinhören.

  • Bei mir stürzt die ipad app permanent ab. Auch gehen viele Schaltflächen nicht. Auf dem iphone hingegen tadellos…..

  • Ein weiterer Witz: Wer mehr als 25.000 Titel in seiner iTunes Bibliothek hat, kann (selbst, wenn er gewillt und mutig genug wäre, die iCloud Musikbibliothek zu aktivieren) Apple Music als zahlender Kunde nur zum reinen Streamen nutzen und keine Playlisten erstellen / nichts offline hören, da sich die iCloud Musikbibliothek durch das Titellimit für ihn gar nicht aktivieren läßt. Auch, wenn er auf deren Upload-Funktion überhaupt keinen Wert legt und sie einfach nur aktivieren würde, weil Apple sie aus unerfindlichen Gründen selbst für die oben genannten Basisfunktionen als zwingend voraussetzt.

    • Das ist wirklich ein Witz. Ich hoffe dass Apple bald, wie angekündigt, auf 100.000 hochgeht.
      Betrifft mich wirklich nicht, aber ich kann deine Kritik nachvollziehen!

    • Ich frage mich immer noch, wer die Zeit und das Geld hat, mehr als 25.000 Lieder zu haben, diese zu verwalten und regelmäßig zu hören.

      Nach einem Jahr lösche ich Lieder auf dem iPhone, die ich seit Monaten nicht mehr gehört habe. So komme ich nie über 1.000 Lieder.

      Kann mir das jemand von euch erklären? Soll kein Angriff sein, aber mich würde das echt mal interessieren.

      • Natürlich hört man keine mehr als 25.000 Lieder regelmäßig. Wer jedoch als Musikliebhaber z.B. Live-Bootlegs sammelt o.ä., kann durchaus auf diese Zahl kommen. Und Verwalten muss man da nicht mehr viel, nachdem die Tracks direkt nach dem Einpflegen sauber getaggt wurden. Auf dem iPhone selbst würde ich wahrscheinlich nie auf 25.000 Titel kommen, selbst mit dem Anspruch, rundum alles dabei zu haben, was ich eventuell unterwegs hören könnte. In meiner iTunes Bibliothek aber sehr wohl.

  • Kein Apple Music. Keine Probleme. ;P

  • Das ist mal wieder typisch Apple!!!!
    Mittlerweile muss man leider sagen, dass es extrem leichtfertig ist, irgendeine neue x-beliebige Applesoftware oder Betriebssystem direkt beim Start zu installieren.

    • Typisch Apple?
      Das ist typisch Technik.

      Weißt du eigentlich, wie oft solche Probleme vorkommen? Ich lese sowas nicht nur im Zusammenhang mit Apple.

      Besonders in den letzten Monaten habe ich oft Überschriften wie „*******-Update macht Probleme“, „******* Update macht PC unbrauchbar“, „******* zerschießt *******-**********““, „Warnung vor dem *******-Update“ gelesen. ;-)

      • Wobei ich natürlich nicht sagen möchte, dass Apple perfekt ist oder dass man die Probleme verharmlosen kann.
        Ich finde nur die Aussage, dass das typisch Apple sei, falsch, denn wer die „Szene“ verfolgt, weiß, dass das normal ist bei Updates von verschiedensten Geräten oder Herstellern.

  • war auch erst mal erschrocken, dass man nach aktivierung nicht mehr normal musik synchronisieren kann, bspw auf meinen ipod. funktioniert jetzt zum glück wieder, man muss es allerdings direkt im musik-teil von itunes machen, mit klick auf die drei punkte kann man bspw. ein album aufn ipod schicken

  • Hahaha meine Faulheit mein iPhone zu sichern vor dem Update auf 8.4 hat gewonnen :D zum Glueck! Hier in USA reicht mir iTunes Radio noch und bis ich im August wieder in D bin, sollten die Probleme behoben sein ;) das mit dem Kopierschutz finde ich eine Schweinerei!

  • Leider sind die ‚Drei Fragezeichen‘ nicht mehr Bestandteil von Apple Music (steht auch auf deren Facebook Seite in den Kommentaren); gestern noch zum Einschlafen gehört. Das finde ich schlimmer, als alle technischen Probleme…

  • Wie gehe ich am besten vor wenn ich ein Time Maschine-Backup meiner Mediathek wiederherstellen mag? Einfach den kompletten Ordner überschreiben lassen?

  • Und das heist ich muss jede CD die ich über iTunes rippe, gleichzeitig noch normal unter einen Windows „meine musik“ Ordner ablegen? Ich fand es klasse in iTunes meine Download und CD-Dateien zu haben und Playlists auf CD brennen zu können. Wieso fällt jetzt diese unfassbare Einfachheit und Schönheit eines Systems wie ein Kartenhaus zusammen? Ist bei Apple eventuell eine Person weg, die genau solch simplen Sachen als Prio1 gesehen hat? Hmm da war doch etwas!

  • Ich vermisse die bye bye Spotify Kommentare :)
    Apple ist nicht mehr das was es mal war. Die werden immer schlechter und nur noch Börsenkurse zählen. Ich werde definitiv nicht bye Spotify kündigen wenn ich hier so einen wenig ausgereiften Murks vorgesetzt bekomme von einer Firma die früher einmal zu den innovativsten der Welt gehörte. Aber die Zeiten scheinen vorbei zu sein

    • +1, aber das Problem ist, wie kann man heutzutage noch innovativ sein oder revolutionäre Dinge einführen?
      Mittlerweile gibt es fast alles, was möglich ist, und wenn nicht, dann ist es schon von irgendwelchen Patenttrollen patentiert.
      Deswegen finde ich es schwachsinnig, dass Apple Apple Music als revolutionären Musikdienst bezeichnet.

  • Bei funktioniert Alles von Anfang an super.
    Gilt auch für Familienfreigabe.
    Meine Tochter ist begeistert.
    Daher kann ich den Alarmismus nicht nachvollziehen.

  • Ich hatte keine großen Probleme, habe aber auch ein bestehendes iTunes Match Abo. Es war nur wie damals bei der Aktivierung von der Cloud-Variante im Zusammenhang mit Match, beim Synchronisieren via USB mit dem MAC waren die Playlists doppelt vorhanden (es wurde eine „1“ angehängt). Es geht bei mir immer noch, die Songs gegen eine 256 kbps Variante auszutauschen, sofern sie von iTunes Match gefunden wurden. Bei der Mac World wurde auch ein Artikel zum Zusammenspiel Match / Music eingestellt http://www.macworld.com/articl.....ether.html

  • Den Artikel kann ich so unterschreiben! Dabei habe ich noch nicht einmal das iTunes Update installiert.
    Aber es geht auch gar nicht nur um die Probleme, die durch die iCloud Mediathek verursacht werden, sondern um die Komplexität. Warum muss es etwas simples wie ein Streaming Dienst so verkompliziert werden?
    Wahrscheinlich blickt nicht mal mehr Apple durch die ganzen Cloud-Dienste, die sie mittlerweile anbieten.
    Vor allem, weil sie sich teilweise überschneiden und Altlasten nicht über Bord geworfen werden.
    Das ist so gar nicht „Apple-like“. Obwohl Cloud-Dienste ja eigentlich noch nie ihr Ding waren.
    Warum haben sie nicht einfach den Beats Music Streaming Dienst umbenannt und so belassen?
    Das war doch eine gute App und ein konkurrenzfähiger Dienst.
    Das Tolle ist auch, dass jetzt jeder jemals bei iTunes gekaufte Song (und da sind einige Peinlichkeiten dabei…!) auf meinem iPhone angezeigt wird. Ausblenden konnte man das über die Einstellungen noch bis 8.3.
    Jetzt geht das nur noch, wenn man sich nur die Offline Musik anzeigen lässt. Aber dann sind natürlich auch alle Apple Music Songs/Alben etc. weg.
    Naja, abwarten. Vielleicht wird das ja noch. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Sonst bleibt es eben Spotify.

  • Ich habe mit dem neuen Update auf 8.4 noch ein Problem.
    Seit 8.4. ist mein IPhone 6 plus viel schneller leer. Die Music App zieht Anscheins ganz schön mächtig am Akku.
    Außerdem wird das IPhone ziemlich heiß, wegen ich die Apple Musi App benutzt.
    Hat noch jemand das Problem ?

  • „Glücklicherweise“ wurde die Mediathek nicht zerschossen. Einziges kleines Problem, die Titel einer einzigen Künstlerin waren doppelt aufgrund unterschiedlicher Schreibweisen des Namens der Künstlerin. Auch wird ein Cover auf den Geräten anders angezeigt als auf dem Mac. Bei ein paar Dateien steht im Status noch „warten“ – mal sehen wie lange und worauf.

    • Unter Ablage, Mediathek, gibt es den Punkt iCloud-Mediathek aktualisieren. Nun sind ein paar der wartenden Songs synchronisiert worden.

      Dort hat man auch die Möglichkeit die Mediathek zu organisieren. Es gibt einen Punkt, der bei mir allerdings ausgegraut ist, wenn die Dateien bereits sortiert in Ordnern vorliegen. Vielleicht hilft das einigen beim Wiederherstellen.

  • Habe jetzt bei mir auch die iCloud Mediathek ausgeschaltet. Gott sei dank ist meine Bibliothek nicht zerschossen.

  • Thomas Stefan Wagner

    Bei mir war es genau anders herum. In den Tagen vor dem Launch von Apple Music war meine iTunes Match-Bibliothek zerschossen, seit dem Start von Apple Music ist alles wieder in bester Ordnung.
    Eine weitere Sorge hat sich auch vorerst zerstoben: mein Freund, mit dem ich den iTunes-Account Teile und der zur Zeit überwiegend in Brüssel arbeitet, hat auch von dort Zugang bislang ungestörten zu Apple Music. Alles andere wäre ja eigentlich auch grotesk für europäische Kunden.

  • würde ja gerne Apple Music mal am Mac testen.. aber er findet iTunes 12.2 nicht. – Geht es jemand auch so?

  • Ich habe in weiser Voraussicht meine ITunes Bibliothek vorher in einen anderen Ordner verschoben.Und dann die ganze Mediathek gelöscht. Und jetzt kann ich schön Apple Music erkunden und Playlisten erstellen ohne Angst zu haben das irgend etwas zerschossen wird.Und Dank der iCloud Mediathek kann ich wenigstens die Playlisten auf meine IOS Geräte verteilen obwohl ich iOS 9.0 Beta 2 drauf habe .Und wenn in einigen Tagen alles so läuft wie es sollte! kann ich meine gesicherte Musik wieder in die Mediathek verschieben :-)

  • Das ist schon immer so gewesen. Das Ziel der Apple Angebote ist, dass die Daten komplett über die cloud erworben und verwaltet werden. Sobald Eure Sammlung aus Titel besteht, die anderweitig in die Bibliothek eingefügt werden, Dropbox, CD, etc. wird es mit jedem update schwieriger. Kurzum: alle die haben Probleme, die sich der Schnittstelle: „alle meine daten kaufe ich bei itunes, andere kenne ich nicht“ widersetzen. Ich versuche seit 15 Jahren meine musik über itunes zu verwalten und werde mit jedem update „rausgeworfen“. Das muss man mögen, oder man kauft cds.

  • ist es eigentlich normal, dass der itunes match datenabgleich und der darauf folgende musikupload der eigenen titel einfach 5-6 min PRO TITEL benötigt? keine ahnung in welcher geschwindig das hochlädt, da man sich das nirgends anzeigen lassen kann, aber es dauert einfach ewig….

    • Das kommt afaik auf die Auslastung des PCs oder Macs und auf die Geschwindigkeit deines Internetanschlusses an.

      Wenn du jetzt im Hintergrund ein Spiel spielst, nebenbei noch Musik auf YouTube hörst oder ein Video hochlädst, kann es durchaus länger dauern, oder?

  • Problem nach dem Update von iTunes!!!
    Mein iPad lies sich nicht mehr synchronisieren, zu wenig Platz, obwohl ich nichts geändert hatte.
    Ich habe eine Zeit gebraucht, das Problem zu erkennen.
    Beim Update hat iTunes meine Hörbücher als Musik deklariert und somit wurden alle Hörbücher aus iTunes in den Musikbereich mit übertragen!
    Obwohl ich nur zwei Hörbücher angewählt habe und diese sich auch in iBooks befanden!!!!
    Das hat viel Zeit gekostet, denn ich habe einige alte Backups zurückgespielt, bis mir das aufgefallen ist!
    Das bin ich nicht von Apple gewohnt!!!!!!

  • Puuuh, also bei mir läuft alles so wie es soll, nichts zerschossen und auch keine DRM Probleme

  • Hatte zuvor iTunes Match genutzt und nun Apple Music mutigerweise seit der 1. Minute dazu, bisher keine Probleme gehabt.
    Aber einem Kumpel ging es ähnlich wie hier bereits mehrfach geschildert. Schade!
    Kann mir jemand den genauen Mehrwert den iTunes Match jetzt noch hat erklären?

  • iCloud Mediathek aktiviert und alles durcheinander. Dann festgestellt, dass Apple Music nur damit richtig nutzbar ist. So nicht!
    Haben ein Backup der Mediathek eingespielt, die iCloud Mediathek deaktiviert – zum Glück wieder alle in Ordnung – und werde in diesem Zustand Apple Music nicht abonnieren, davor hatte ich darüber nach gedacht.

    It just don’t works

  • Kein Match, Mediathek kaputt, 3 Sekunden geärgert, timemachine angeworfen und gut.
    Wer heute immer noch kein Backup macht,..

  • Auch bei mir: Metadaten chaotisch verstreut. Manche fehlend, manche zurückgesetzt. Habe den Case bei Apple eskalieren lassen und warte auf zielführende Lösungen.

  • Und genau das ist das Problem! Wenn ich ein File in die Apple Musik Wolke lade, das mir gehört, dann möchte ich auch keine DRM-geschützte Datei zurückbekommen wenn ich mir „meine“ Datei mal wieder aus der Wolke „zurückhole“!

  • Das stimmt übrigens so nicht: ich bin zwar nicht im Urheberrecht / Lizenzrecht spezialisiert (sondern nur „normale“ Rechtsanwältin), aber meines Wissens darf man natürlich Kopien von CDs (ohne Kopierschutz) herstellen und die Kopie natürlich auch dann legal behalten, wenn man die CD verkauft oder verschenkt.

    Dasselbe gilt übrigens auch für CDs von Freunden, auch diese darf ich für mich kopieren (Stichwort: Privatkopieschranke)!

  • totales chaos auch bei mir und un der musik app sieht es doch nicht besser auch. habe eine playliste „offline“ genommen, dann sind bei ein paar songs das iphone zeichen oben rechts zu sehen bei einigen nicht. im flugmodus lassen sich alle abspielen. ich sehe nicht welche songs ich mit einem herz vershen habe, welche gestreamt werden und welche nicht. total chaotisch. wo ist der grund zu  musik zu welchseln??

  • Was mache ich denn jetzt? Ich habe noch nichts upgedated, weder Mac noch iPhone. Bleib ich jetzt für immer auf den beiden Versionen hängen, wenn ich die Probleme nicht haben will? Zu den icloud Problemen kommt doch auch noch irgendein Funktionsverlust beim Streamen. Ich muss mir wohl eine Liste anlegen, um den Überblick über den Unfug zu behalten.

    Das ist für mich schon mindestens das zweite Extrem-Ärgernis nach dem Aperture-Drama.

  • Ich bin glücklich. Ich habe mich trotz kostenlosem Probezeitraum dagegen entschieden. Und was muss ich sagen: Alles richtig gemacht.

  • Wenn ich das richtig verstehe, werden die Original-Dateien auf meinem Rechner ja nicht mit einem DRM versehen sondern die Kopien in der Cloud. Sollte ich die Originale auf meinem Rechner löschen bzw. nicht mehr im Zugriff haben (gewollt, aus versehen oder durch einen technischen Defekt) kann ich als nur noch Dateien mit DRM herunter laden. Ich kann damit leben – schließlich gibt Apple-Musik ja nicht vor ein BackUp-System für Musikdateien zu sein sondern nur will nur während der Laufzeit eine Möglichkeit bieten, die eigene und gestreamte Musik auf allen eigenen verknüpften Geräten bereitzustellen. Wenn ich die Originale also lösche bin ich selber schuld – sollte der Rechner kaputt gehen habe ich entweder ein Backup meiner Daten oder die A*-Karte gezogen. Dann ist nicht nur meine Musik weg, dann sind auch alle anderen Daten weg. Also mache ich ein Backup. Hier also einfach mal keine falschen Erwartungen an einen Musik-Streaming-Dienst stellen. Ich finde das Konzept gut, dass ich Streaming-Musik und eigene Musik (fast) ohne Unterschied in der Verwendung / Bedienung nutzen kann.

    • Aber wenn die Original-Dateien verändert werden – also die originale Mediathek zerschossen wird – geht das mal gar nicht. Ich habe das Problem Gott sei dank nicht sondern nur hier davon gelesen (obwohl ich auch noch nicht wirklich gelesen/verstanden habe, wie sich dieses „zerschießen“ konkret auswirkt.

  • Wo uns wie aktiviere / deaktiviere ich iCloud Mediathek? Ich kenne nur die Optionen iCloud Drive und iCloud-Fotomediathek.

  • Ich versuche seit über drei Tagen ergebnislos, meine iTunes-Mediathek (natürlich vorher gesichert) mit iCloud zu synchronisieren.
    Nach ca. 15-20 Minuten kommt immer folgender Fehler 4001:
    „Ihre Anfrage beim iTunes Store konnte nicht fertiggestellt werden. Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten“.
    Auf dem iPhone sehe ich zwar die Künstler und Alben, aber darin ist alles ausgegraut, also nicht hochgeladen.
    Sporadische Treffer von hochgeladenen Songs habe ich dennoch gefunden.
    Meine iTunes Playlists sind bis dato auch noch nicht auf dem iPhone zu sehen.

    Bekommt jemand ebenfalls diesen 4001-Fehler?
    Ich habe vorher kein iTunesMatch benutzt, meine Bibliothek umfasst ca. 17.000 Songs.
    Deaktiveren meines Benutzer-Accounts, sowie neues Einloggen hat auch nichts gebracht.

    Um Hilfe wäre ich dankbar. Merci!

  • Herrlich : Playlisten offline bereitstellen : heißt ja eigentlich die Playlist wird heruntergeladen und auf dem iPhone gespeichert oder ? Problem ständig fehlen Songs oder löschen sich scheinbar selbst und fügen sich auch wieder hinzu , mal hab ich 18 Songs wie Original später nur noch 5 dann wieder alle , man hört einen offline Track scrollt in der Liste auf einmal bricht er ab weil er mal wieder weg ist . Da hofft man nur das wiederkehrenden dann nicht das datenvolumen belasten :/ hat jemand das gleiche Problem oder kennt Abhilfe ??

  • Das hat jeder mit einem bißchen Sachverstand lange kommen sehen.
    Na ja, weiter noch viel Spaß beim Streaming.

    • Offline bereitstellen scheint ja zu funktionieren , wenn man Netz und WLAN kappt kann man ja ohne Probleme die Music hören die offline geladen wurde , lediglich das eine offline Liste xyz nach dem Download 10 Titel hat , 10 Min später nur noch 3 und wenig später dann 9 oder was weiß ich , ist etwas kurios , sicher ein Bug , wenn die Lieder dann wieder da sind würde scheinbar auch kein datenvolumen genutzt . Möglicherweise fehlerhafte Verknüpfungen oder weis das jemand besser ?

  • Bei mir funktioniert Apple Radio (!) nur mit WLAN- trotz O2 Business LTE Vertrag. Hat jemand eine Idee woran das liegt?
    Den 3 monatigen Apple Music Testueitraum habe ich noch nicht aktiviert- kann das damit zusammen hängen?
    Über eine Antwort wäre ich erfreut ;) Danke

  • Ich habe eine sehr große iTunes-Mediathek mit Rundfunkmitschnitten und Co. Das Hochladen der Mediathek blockiert mir geradezu den Rechner und legt iTunes lahm. Da bewegt sich dann gar nichts mehr. Es gibt interessanterweise auch keinen Hinweis auf die Größe der iCloud. Sprich: Wann sprenge ich die Cloud, wenn meine Mediathek die Terrabyte-Grenze überschritten hat? Und was mich besonders enttäuscht hat, ist das Fehler jeglicher Funktionshinweise. Es gibt Häkchen und Herzen, die nicht näher erläutert werden und intuitiv erschlossen werden müssen. Die Informationspolitik ist hier wenig userfriendly. Steve Jobs würde jetzt wohl im Grab rotieren wie früher eine 78’Platte auf dem Plattenspieler. Also, Danke, für den ausführlichen Beitrag.

  • Hinzu kommt, dass Apple nach wie vor keine Ahnung von klassischer Musik hat. Wie schon bei iMatch, das ich nach dem ersten Jahr nicht mehr verlängert habe, weil es mir alles zerschossen hat, versteht Apple die einzelnen Sätze einer Symphonie oder die einzelnen Arien und Szenen einer Oper als Titel. Sprich, wenn man nicht aufpasst, hat man am Ende, wenn man zum Beispiel zehnmal Beethovens Fünfte in iTunes hat, statt zehn verschiedenen Versionen eines Werkes immer zehnmal hintereinander den 1. Satz, dann zehnmal hintereinander den 2. Satz u.s.w. in der Cloud und dann auf den entsprechenden Endgeräten, wobei interessanterweise die Mediathek auf dem Rechner bislang davon verschont wurde.

  • Simpel Simpel,
    solange Apple Music ohne die ICloud Mediathek nicht richtig funktioniert, kommt mir das Abo nicht ins Haus.
    Die Wirrungen mit DRM und anzulegenden Backups damit man Herr über die eigenen Dateien bleibt, ist mir nicht Kundenfreundlich genug.
    Ich habe meine IT Geräte zuhause aus der Apple-Familie, damit es simpel bleibt.
    Wenn ich mit „wenn-ich-dies-will-muss-ich-da-pfuschen“ zuhause arbeiten wollte, kann ich auch auf die MS-Kisten und ein Android Phone ausweichen, weil billiger.
    Nicht falsch verstehen, mit den Dingen, die ich im Moment benutze, bin ich sehr zufrieden, aber bei dem Hickhack mit Apple Music werde ich nicht einmal die Probemonate mitmachen.
    Schade, denn eigentlich war das Abo schon fest eingeplant.

  • Tja, eigentlich weiß ich garnicht wo ich anfangen soll mit dem mich auskotzen. Es gibt so viele Anfangsprobleme mit Apple Music, und ich hoffe, dass die baldmöglichst behoben werden. Eigentlich ist Apple eine Marke, und stand mal für einfache leicht verständliche Software. Die Hardware war und ist top. Aber mit dem Versuch Alle die noch nicht bei Apple sind ins Boot zu holen, entwickelt Apple zunehmend nicht ausgereifte Software. Und dies schadet logischerweise der Marke.
    Was mich stört, ist u.a. dass ich ( vielleicht zu dumm dafür) überhaupt nicht die Musik finde die ich suche. Die Sache. Die ich angeboten bekomme sind sehr eingeschränkt. Vieles ist echter Mainstream. Klassik ist echt grottig. Singer -Songwriter tauchen irgendwie gar nicht auf.ich. Teste nebenbei gerade mal die 60 Tage premiumversion von Spotify. Und bisher gefällt sie mir von der Navigation und dem Angebot deutlich besser.
    Also im Moment jedenfalls macht Apple Music gar keinen Spaß.
    Manche schrieben, dass sich hier immer die Gleichen melden, bei denen Fehler auftreten, und die Mehrheit wahrscheinlich glücklich sei. Denen kann ich nicht zustimmen. Meiner Meinung nach sind die Fehler seit der Eonführung von iOS 8 massiv angestiegen. Und im gleichen. Verhältnis sinkt die Freude mit iOS oder Yosemite zu arbeiten. Es gibt immer mehr Dinge die angeboten werden, welche ICH nicht benötige. Manchmal denke ich weniger ist mehr. Nun, die Hoffnung stirbt zuletzt, und so hoffe ich,dass sich in den nächsten 3 Monaten vieles zum Besseren wendet.

  • Ich kann keine Playlists erstellen das geht einfach nicht total doof..
    Kann nur am Pc erstellen diese werden aber auf dem Handy nicht übernommen !!

    • Genau dass geht bei mir eben auch nicht, meine Mediathek und mein iPhone tauschen keine Daten mehr aus, habe soeben ein neues Lied auf Beatport erworben und in die Mediathek getan, in meine Playlist hinzugefügt und dann synchronisiert, der scheiss ist einfach nicht aufm Handy, ich bin sowas von angpisst, höre fast jeden Tag Musik aus meinen Wiedergabelisten und möchte wieder normal Musik hören.
      Kurz sind alle Lieder der Liste vorhanden, doch nach 5min (wie es eben bei mir war) sind 20 plötzlich einfach so verschwunden, ich raste echt bald aus :|

  • mit der neuen Musikapp hat Apple auch die Nutzungsbedingungen geändert. Das ist ein Grund diese Firma in Zukunft zu meiden und sich bei der Konkurrenz umzuschauen! Denn ab jetzt darf man seine WOHLGEMERKT GEKAUFTE!!! Musik und Filme nur noch in Deutschland bzw. in dem Land mit seinem iTunes Store abspielen. Außerhalb von D. ist es jetzt verboten und wird von Apple strengstens überwacht. Hält man diese unverschämte Bedingung nicht ein wird Apple den Nutzer wohl verklagen und es wird richtig teuer!
    Ich lebe seit fünf Jahren im Ausland, habe Tausende Musikstücke und viele Filme im iTunes Store gekauft und darf sie jetzt plötzlich nicht mehr streamen oder downloaden. Damit ist meine Sammlung nutzlos geworden und das Geld ist quasi weg!!!!
    Und wer jetzt eine Urlaubsreise macht kann sich wieder einen kleinen DVD Player in den Koffer packen.
    Das ist doch der HAMMER !!!!!!!!
    Ich hoffe doch sehr dass nicht nur ich sondern gaaaanz viele andere zu einem anderen Smartphone mit Speicherkarte wechseln.
    Ich für meinen Teil bin bedient.

  • Ist folgendes Problem noch bei jemanden aufgetaucht? Nach dem Update habe ich keine lokal gespeicherte Musik mehr auf dem Iphone??? Hatte vorher knapp 1000 Titel auf dem Iphone und wenn ich jetzt auf die App gehe und offline auswähle ist nichts mehr da??? Der Speicherplatz am Iphone ist jedoch belegt und wird nicht mehr als „Musik“ sondern als „Andere“ betitelt????

  • Habe nichts akzeptiert aber mein Handy hat die Mediathek aktiv… Hab ich jetzt überall DRM ?? Wer weiß was?! Danke für eure Hilfe!
    Apple Music hab ich nicht abonniert…

  • Unausgereift, teuer und unverschämt schlecht durchdacht, dieses neue Kapitel.

  • Also bei mir war es so : meine Mediathek wurde durcheinander gewirbelt, Backup drüber und die Mediathek war wieder so wie es war… iCloud musikmediathek ausgeschaltet !!! Und nun höre ich nur Radio… Nicht unbedingt dieses Beat 1 sondern irgendein Interpret eingegeben und da wurde mir dann das Radio dazu (interpretenradio) angeboten und dieses läuft… Nicht nur von dem Interpret sondern ähnlich Musik und es trifft mein Geschmack… Was soll ich sagen : das reicht mir !!!

  • OK. man kann doch festhalten, dass es Licht und Schatten am neuen Dienst gibt. Die Schattenseiten könnte Apple ja im Laufe der Zeit versuchen abzustellen.
    Auch ein Backup einer über Jahre erstellten Musik-Mediathek sollte selbstverständlich sein, so dass der „Schaden“ reparabel sein sollte.
    Aber eine Sache wurde hier noch gar nicht angesprochen, was mich wundert:
    Wenn ich selber Musikaufnahmen mache, die sich nirgendwo bei iTunes befinden können, weil ich sie selber erstellt habe, diese z.B. als MP3 in iTunes importiert habe und dort neben vielen gekauften Downloads oder per gekauften aber bereits importierten CDs liegen, habe ich nach Aktivierung der icloud-Musikmediathek auf meinem Mac das Problem, dass ich nicht mehr in der Lage bin diese Titel z.B. auf mein iPhone zu synchronisieren. Es wird einem ja überhaupt nicht mehr unter „Musik“ das „alte“ Bedienfeld angezeigt, in dem man seine Haken vor den Titeln setzen kann, die man auf sein Gerät übertragen möchte.
    Wer kann mir denn da weiterhelfen oder einen Tipp geben?

  • weiß man schon wann apple music wieder gehen wird? will endlich mich anmelden dürfen. die „paar tage“ sind schon längst rum

  • haha–Tschuldigung, aber ich finde es sehr spassig mir das alles hier durchzulesen.
    Habt ihr es denn immer noch nicht gelernt? Man muss nicht 1 Sekunde nach einer neuen Veröffentlichung gleich alles laden und haben wollen. Wartet doch einfach ein paar Tage, geht auf die bekannten Internetseiten und lest euch Testberichte durch. Überlegt euch ob Ihr überhaupt ne Cloud für irgendwas braucht. Sorry aber da habe ich so gar kein Mitleid.
    Mal ab davon, dass ich nicht verstehe wozu man seine komplette Musik in der Cloud braucht. Aber das ist ja sicher Geschmackssache.

    • Normalerweise sollten Fehler in der Beta-Phase entdeckt und behoben werden,
      dass dies aber zumeist nicht mehr der Fall ist, zeigt das Beispiel.
      Auch wenn es sehr weise ist, bei einer neuen Version zu warten, darfst Du nicht vergessen, dass die early Adopters die Leute sind, die auch „deine“ Fehler entdeckten und dabei helfen, das eine Software stabiler wird so das DU sie dann in der nächsten Version laden kannst.
      Im diesem Sinne würde ich mir zumindest die Schadenfreude sparen, aber das ist Geschmacksache.

  • iOS und die Mediathek waren auch schon lange vor der iCloud in einer sehr komplizierten Beziehung.

  • Bei mir synct zwischen iPhone iPad und Mac mit apple Music kaum noch was. Oder mit Verzögerung von 2 Tagen. Das Hinzufügen von Musik funktioniert manchmal und manchmal nicht. Die Herzchen verschwinden auch gerne wieder. Was für ein Schrott.

  • Hallo, habe gedacht das man bei Apple Music auch alle Titel aus dem iTunes Store streamen kann.
    Mußte jedoch feststellen, das die komplette Hörspielserie Die drei Fragezeichen fehlt.
    Ist das Absicht ?

    Gruß Holgi

  • Also ich hätte gerne dass die eigene Mediathek und Apple Music einfach getrennt sind. Vom Prinzip her gleich und ohne Freigabe der mp3-Dateien vom Rechner. Die brauche ich nicht auf allen Geräten. Ich will einfach nur einen integrierten streaming service im eigenen tab in dem ich listen der gesrteamten musik ablegen und verwalten kann. Versteh ich jetzt nicht warum das so kompliziert und datenschutzmäßig fragwürdig ist. Man kann das ja anbieten, aber keinen Zwang einbauen…

  • Ich habe die .itl datei wie empfohlen ausgetauscht. Zunächst war der Zustand „vor Apple Music“ auch wieder hergestellt aber nun zerschiesst es meine Mediathek doch wieder partiell.
    Habe Apple Music mittlerweile komplett am Mac ausgestellt.

    Gibt es da mittlerweile Lösungsansätze?

    Ach ja, mein erster Beitrag, Danke Community

  • Als kleines UPDATE: Der Upload meiner Mediathek hat vier Tage gedauert… Mein MAC musste also auch die Nächte durcharbeiten und konnte in der Zeit keine Ruhepause einlegen…

  • …ehe ich’s vergesse: Bei mir wurde keine Datenbank zerschossen. Alles ist da. Alles funktioniert. Meine Playlists existieren nach wie vor. Sie sind auch auf allen Geräten drauf. Die Klangqualität stimmt auch. Die Synchronisation per Kabel und per WLAN funktioniert ebenfalls tadellos. Da ist nun alles, wie es bei Apple sein muss. Der einzige Wermutstropfen: ausgerechnet die Musikwünsche meiner Frau: Söhne Mannheims, Tauschkonzert & Co, die werden von Apple Music noch nicht erfüllt.

  • Tolle Sache !!! Bei mir „fehlen“ nach dem Update auf das aktuelle iOS sämtliche Musikdateien. Allerdings fehlen diese nicht wirklich, denn Speicherplatz belegen Sie als „Andere“ Dateien, werden allerdings von der tollen, neuen Musik-App nicht als Musik erkannt ! Um den Speicherplatz wieder frei zu bekommen, hilft offenischtlich nur ein Zurücksetzen des Devices :-(
    Ich bin ja echt ein Apple-Fan aber für diese Aktion gibts von mir ein großes BUHHHHH !

  • Unerträglich. Habe in 12 Jahren alle CDs und LPs (für Jünger: die alten schwarzen Scheiben Eurer Eltern) mühsam digitalisiert. Dabei jede Menge Unicate, life Mitschnitte und eigene Aufnahmen. Alle Metadaten mit gescannten Covern, Liedtexten etc. CDs aus vielen Ländern, die Apple nicht kennt. Ergebnis: nur noch das ist verfügbar, was Apple kennt. Versionen des gleichen Songs sind vertauscht. Und die Arbeit von Jahren ist dahin. Für einen eingefleischten Apple Fan eine unerklärliche und unverzeihliche Sache. Das ist ein Eingriff in mein Eigentum!

  • Ich lade seit 2 Tagen meine Mediathek – sehr viel gekaufte Alben. Ich werde verrückt ,suche wie verrückt dann lade ich und kurze Zeit später alles wieder weg, ich habe Unmengen an Mails dem Support gesendet , nichts kommt zurück.
    Ich habe die Nase voll

  • Bei mir sind jetz auch alle lieder nur noch in der drecks cloud… Hab aber keinen bock meine 2000 lieder einzeln anzuklicken um sie offline bereitzustellen. Wieso bleiben die lieder die man eh schon auf dem laptop hatte nicht einfach auf dem gerät sondern werden automatisch in die cloud verfrachtet?
    Meine 6 GB internet sind bereits verbraucht weil ich zu spät geschnallt hab dass alles ( auch meine lieder) gestreamt werden müssen.

  • Wie alles, was apple in den letzten 3 Jahren rausgebracht hat: eine riesige Enttäuschung. Ganz großer Mist, nichts funktioniert, es ist noch nicht einmal möglich, alles wieder auf den vorherigen Zustand zurückzusetzen. Apple hat meine Mediathek, dich ich seit 10 Jahren pflege, zerstört. Und mein iMac, den ich mir vor 2 Jahren gekauft habe, lief nicht einen Tag rund. Ich habe das alles versucht, mit apple-care zu klären – keine Chance. Die rufen noch nicht einmal zurück, trotz Ankündigung/Versprechen. Schlimmer als die Telekom, und das soll echt was heißen.

  • Ich möchte mal den DRM-Kram außen vor lassen und mich nur mit den zerschossenen Mediatheken befassen. Auch meine Mediathek sah nach Aktivierung der iCloud-Mediathek anders aus als vorher. Fehlende Titel, falsche Cover usw. Jetzt kann man natürlich direkt das nächste Forum aufsuchen und erstmal mit „alles Mist“ anfangen zu wettern. Offensichtlich befasst sich niemand in diesem doch langen Thread mit der Suche nach der Ursache. Zumindest habe ich den Eindruck.

    Da Software auch nur einem vorgegeben Muster folgt, habe ich versucht herauszufinden, nach welchem Muster die iCloud-Mediathek meine Mediathek „zerstört“ und habe mir die Alben herausgesucht, bei denen die Synchronisierung schiefgelaufen ist. Offensichtlich liegt es an den MP3-Tags und der Verfügbarkeit bei Apple Music bzw. im iTunes-Store. Als Beispiel nehme ich hier mal das Album „21“ von Adele. Dieses Album bzw. die CD gibt es in zwei Versionen: eimal mit 11 Songs und einmal mit 13 Songs (Bonusmaterial). Meine Version ist die mit 11 Songs (zu kaufen bei Amazon etc.). Im iTunes Store und über Apple Music ist lediglich die Version mit 13 Songs verfügbar bzw. gelistet. Ergo: die Synchronisierung geht schief, sowohl was das Cover angeht als auch einzelnen Songs. Aus einer Interpreten CD wird eine Compilation.

    Mein Fazit: was bei Apple Music nicht verfügbar bzw. kaufbar ist, ist für Apple Music auch nicht existent. Das schlimme daran ist, dass die iCloud-Mediathek für diesen Fall nicht die lokal vorliegenden Cover und MP3-Tags verwendet, sondern seltsame Eigenkreationen generiert. Das ist Mist und sollte zumindest per Einstellung irgendwo regelbar sein.

    Glücklicherweise habe ich die iCloud-Mediathek zunächst nur auf iPad und iPhone aktiviert und die „Mutter“ meiner Mediathek auf dem MacBook unangetastet gelassen. Und das wird auch so bleiben, bis Apple nachbessert.

    Vielleicht war dieser Zusammenhang den meisten von euch schon bewusst; ich konnte zumindest nicht so einfach eine Erklärung für das seltsame Verhalten finden und habe meine dafür einmal hier hinterlassen.

  • Ich habe noch ein ganz anderes Problem (mal abgesehen davon, dass auch bei mir Metadaten meiner eigenen CDs geändert worden sind und insb. manuell eingepflegte Cover entweder anders aussehen oder schlicht nicht mehr angezeigt werden): mein iTunes spielt lokal abgespeicherte Musik einfach nicht mehr ab. Ich sehe zwar die Titel alle noch (nur ohne Cover), kann sie auch einen Playlist hinzufügen etc. aber ich bekomme sie nicht zum laufen. Gehe jetzt echt in die Originaldaten und spiele sie direkt aus dem Explorer mit MediaPlayer o.ä.. What a mess….

  • Habe leider kürzlich „iCloud Mediathek“ aktiviert. Das Streaming von neuen Titel die in iTunes gekauft wurden funktioniert seither nicht mehr. ALLE Möglichkeiten versucht, hoffnungslos! Trotz aktivem (und bezahltem) iTunes Match…!
    Das heisst im Klartext: die von mir ergänzten und geänderten Musiklisten werden nicht mehr vom Windows 10 PC auf Apple TV übertragen, alles ist zerschossen! Zum Glück die ganze Musikdatei gespeichert und auf ein anderes System übertragen. Somit hat Apple TV endgültig ausgedient, ENDGÜLTIG! Der Apfelschuss hat bei uns jedoch erst begonnen, das Lumia 950 wird dabei sein!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven