iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

„I am free“: Ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter klagt an

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Nach zwei Jahren im Apple Care-Serviceteam zog der (ehemalige) Apple Mitarbeiter Ben Farrell die Reißleine. In seinem Blog-Beitrag „Ich habe gekündigt – Was bei Apple wirklich abgeht“ beschreibt der Ex-Manager nun seine negativen Erfahrungen und den belastenden Alltag während seiner Zeit bei dem iPhone-Produzenten.

exhaust

Bild: Shutterstock

Farrells Bericht ist lesenswert, auch oder gerade weil seine Erfahrungen wohl eher die Ausnahme als die Regel abbilden dürften. Farrell habe während seiner Zeit in Australien eine Firmen-Kultur kennengelernt, die er als so dogmatische, vergiftend und aufreibend empfunden habe, dass die negative Grundstimmung selbst den Spass am Feierabendbier genommen hätte:

I am no longer part of the collective iCult machine whose dirty, worn-out, greasy and naive internal mechanisms of bullying, harassment and mind-games push out shiny and polished iPhones every year. I AM FREE It is ironic that one of the world’s largest companies and one that prides itself on innovation, creativity and ‘breaking the mould’, operates on such soul limiting entrenched dogma.

Farrell ist desillusioniert: „Gerade Apple, eine Firma die sich stets damit brüstet, durch ihre Produkte das Leben zahlreicher Anwender zu verbessern, verstünde vom „Leben“ selbst überhaupt nichts.“ Ein spannender Einblick, um deren deutsche Zusammenfassung sich Tina Kaiser gekümmert hat.

Donnerstag, 09. Apr 2015, 10:33 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na, wäre ja noch lustig wenn es Manager genau so leicht hätten wie irgendwelche chronischen keine-Lust-zu-arbeiten-Leute.
    Verdienst du viel, stört es dich dass du viel Verantwortung und viel Arbeit hast…

  • Apple Mitarbeiter

    Selten so einen Stuss gelesen. -kopfschüttel-

    Lieben Gruss von einem Store Mitarbeiter der gerade gut gelaunt losfährt weil er sich auf den Arbeitstag in einem tollen Team mit guter Laune freut. Ach ja und meine Sonntage sind wie bei jedem anderen auch frei -lach-

    Ich weiss „Don’t feed the Trolls“ aber ich konnte nicht anders. Das es Leute gibt die diesen Schwachsinn wirklich glauben den der in seinem BERICHT da von sicb gibt stimmt mich traurig. Und trotzdem werden hier in den Kommentaren wieder zig Leute genau das tun und wieder auf Apple rumbashen. Haben halt kein anderes Hobby -lach- Arme Seelen

    • Solche Leute gibt es immer und überall. Es gibt keine Arbeitsbedingung die für jeden gleichermaßen zufridenstellend ist. Ich arbeite auch in einer Firma, wo ich der Meinung bin, dass das Arbeitsklima super ist. Dennoch gibt es ein paar (Ex-)Kollegen, die immer nur am meckern waren/sind, wie schlecht es hier ist. Ich kann das nicht verstehen. Aber es hängt halt auch viel von den direkten Kollegen und dem Team ab. Eine Firma kann sich bemühen ohne Ende, wenn man einen Idioten als Kollegen hat, kann die Arbeit dennoch eine Qual werden. Anders herum genauso. Ein schlechte Firmenführung kann durch gute Kollegen auch wieder etwas aufgelockert werden.
      Ich würde daher auch nicht sagen, dass die Aussagen aus diesem Bericht Blödsinn sind. Nur über die Gründe kann man diskutieren. Und Apple wird auch nicht überall gleich sind. Wenn der Bereichsleiter ein Idiot ist, kann das die gesamte Atmosphäre der Kollegen in der Region ruinieren.

    • Bullshit… sagen wir es mal so… ich kenne jemanden, der jemanden kenn, der natürlich nicht ich bin, der garantiert jemand anderes ist, der in irgendeinem applestore gearbeitet hat, der nicht in berlin ist… und der kein genius war.
      apple ist als arbeitgeber dreck. punkt aus fertig.
      solltest du wirklich „spass“ bei der arbeit haben, kann das nur bedeuten, dass das interne brainwashing „wir sind apple“ wunderbar funktioniert hat, du keine familie hast und dir dein gehalt wurst ist.

    • Du bist nur ein Verkäufer. Komm mal runter.

      Würdest du was ernsthaftes arbeiten, könnte es sogar passieren, dass du auch mal Sonntags arbeiten musst.

    • 1. sind die Arbeitsbedingungen Länderabhängig.
      2. kann sich jedes Team unterscheiden. In der Firma in der ich arbeite gibt es auch viele Teams und das an sehr vielen Standorten. Bei meinem Team läuft vieles schief, da es notorische Nörgler im Übermaß gibt, welche man nicht mehr ändern kann (man hat schon alles probiert), das Team am Ende des Flures ist dafür top unterwegs.
      Leider traurige Realität, dabei gibt es bei meinem Arbeitgeber wirklich „nichts“ (lediglich Kleinigkeiten welche niemanden wirklich stören) zu bemängeln.
      3. Gibt es ab einer gewissen Position die „stille Vereinbarung“ (egal was offiziell gesagt wird) welche einen quasi dazu verpflichtet am Wochenende zu arbeiten (obwohl nur von Montag bis Freitags von 6:30-19:00 das Arbeitsfenster „offen ist“). Bei uns ist das schon bei der Position des Teamleiters, bzw der Anwerter auf diese Posten, erforderlich.
      Auch wenns bei dir (zum glück) ein perfektes Arbeitserlebnis gibt, muss es das nicht auch woanders geben und man sollte solche Menschen auch nicht denunzieren nur weil sie die wahrheit sagen.

      • Hey habt ihr noch die vergessen
        Obwohl das Klima vergiftet,schlecht ist. Nachdem Motto
        “ Hey chefe alles ist super“
        Um was zu verbessern muss du über etwas sprechen können, dürfen.

      • Welche Branche sprichst du da an?

        (Automotive, AT + 35h/Woche)

      • IT ;) mit 38h

    • Du klingst eher nach einem Rotkäppchen das stoned ist -lach- Arme Seele

  • Interessant zu wissen wäre zu welchem Gehalt er dieses schlimme Leben aushalten musste…

  • So ne heftige Karriere phase muss man ja nicht sein Leben lang machen, sondern drei oder vier Jahre. Dann steht das im Lebenslauf schonmal drin. Hmm und dass es solche vergiftete Teams wohl in jeder AG gibt, ist fast klar eigentlich… Schade dass er als Manager keine neue Arbeitskultur pflegen konnte..

    • Und ja, ich fände es wirklich schade wenn bei Apple Kreativität so getötet werden würde und das Individuum nichts zählt.. Ich kann nur für Cook hoffen dass das nicht überall so ist.

  • Leider läuft es in anderen Konzernen auch nicht anders. Die Mitarbeiter werden ausgedrückt bis zum anschlag.

  • klingt für mich eher nach einem verärgerten ex Mitarbeiter der mal richtig schimpfen will… War eben wahrscheinlich nicht gut genug, um bei Apple zu arbeiten!

    • dein Kommentar ist ja mal so was von deplatziert , Trottel!

      • Begründung!? Weil er dir nicht passt und du ein hater bist! SPAST!

      • „Hater (Haters) is a derogatory term which refers to a person or group who expresses hatred in public forums, especially those found on the World Wide Web such as YouTube.[1]“

        Also dass W140 seinen Hass rauslässt, sehe ich nicht so. Er darf ja wohl seine Meinung zu deinem Kommentar abgeben. SPAST!1!11elfelfelf… lel, kind

      • was soll bei einem Job bei Apple besser sein, als bei jedem anderen Job in der Branchen?

        Willst ein der Produktion arbeiten in China?

        Im Verkauf in Deutschland?

        Oder denkst Du es wäre toll in der Entwicklung dort?

        iBoss Du hast mal keinen Plan was hinter der Fassade von Apple und auch von vielen anderen Großunternehmen für ein Leistungsdruck herrscht, sonst würdest Du so einen Kommentar hier nicht hinterlassen.

        Schau Dir mal die Umstände an, unter denen Dein Telefon produziert wird und sag dann, das Du gerne so arbeiten würdest.

        Dein Kommentar passt mir nicht, ebenso wie Dein Name nicht zu Dir, iDiot wäre wohl passender.

        Also Trottel Dich weiter so durchs Leben und lass ab und zu was von Dir hören, damit ich was zu lachen ab.

  • MiMiMi…

    Ich glaube eher das er Werbung für seine neue Tätigkeit als Freelancer im Bereich Writer & Photographer werben will…

  • Sorry aber so was gibt man erst gar keine Plattform. Jeder kann selbst entscheiden was er macht, sich aber nachher darüber aufregen eine falsche Entscheidung getroffen oder nicht schnell genug die Reissleine gezogen zu haben ist anmaßend.

  • Farrell vertritt nur (s)eine Meinung, aber egal! Auf geht’s – Verteidiger vor. Das kann doch nicht sein, dass da jemand Apples guten Namen beschmutzt!!

    Und schön daran denken: Am 24. nem Produkt hinterhergeifern, das zweifelsohne jeder braucht …

  • @ Calisto – super Kommentar ;-)

  • Ich habe auch Arbeitsdruck. Auch ich arbeite auch sonntags. Ich muss immer erreichbar sein. Und ich verdiene laaaaaaaange nicht so viel wie es dieser Herr getan haben wird. So what? Heul doch für dich selbst.
    Hätte ich auch einen Aufsatz schreiben sollen?

  • Der arme Typ! Das hört sich ja weitaus schlimmer an, als in den Foxconn-Werken in China arbeiten zu müssen :(

  • Es ist wohl die Regel, dass man nach der (eigenen oder arbeitgeberseitigen) Kündigung kein gutes Haar am Brötchengeber lässt. Ob man das auf diese Weise öffentlich machen muss, sei mal dahingestellt. Wem es dient, um damit für sich als Freelancer zu werben, kann natürlich darüber nachdenken. Farrell hat das offenbar getan und für nötig befunden.

  • Wenn ich die bisherigen Komentare lesen muss ich feststellen das keiner der bisher geschriebene hat Ahnung vom Management hat!
    Nur weil man einen Job Annimmt muss man nicht alles akzeptieren!
    Und wenn es so wahr und das glaube ich im auch da ich es aus dem CallCenter Bereich kenne und von MS dann hat er es richtig gemacht!
    Junge Menschen die auf solche Positionen gehieft werden werden von Firmen wie Applel verheizt!
    In D bekommst du dafür von der Rentenkasse eine Reha in anderen Ländern nicht!
    Ich hoffe das er seinen Unmut sich von der Seele schreiben kann und einen besseren Job findet!
    Und für die Überschlauen hier ihr wisst doch garnicht worüber er redet also einfach mal Klappe halten und wenn vorhanden Denkaparat einschalten!

  • Da es nichts von Seiten Apples gibt, wäre ich damit Vorsicht. Ich glaube es gibt tausende die seinen Job sofort genommen hatten. Wer weiss warum er sich von Apple getrennt hat. Manager Posten sind immer mit Vorsicht zu genießen! Und vor allem die sie ihren Platz verlassen müssten warum auch immer! Vielleicht versucht er Apple auch eins rein zu würgen? Gerade in seiner Position macht arbeiten sicherlich wieder interessant! Nicht einfach aber interessant! Er sollte mal 10H am Fließband arbeiten… Und das über Jahre…..

  • Der klingt fast, als wäre er nach 20 Jahren bei den Zeugen Jehovas ausgestiegen!

  • Was erwartet man denn bitte von dem innovativsten und profitabelsten Unternehmen der Welt? Natürlich hat man kein Privatleben als Manager. Tim Cook arbeitet selbstverständlich von morgens bis in die Nacht von Mo-So. So ist das eben… meins wäre es nicht, egal für welches Geld.

  • Ich habe in Deutschland für den Apple online Store gearbeitet … 5 min vor Dienstbeginn musste man in allen Systemen angemeldet sein wenn das 3 mal in der Woche nicht der Fall war Gespräch mit dem supervisor … Gespräche wurden alle ausgewertet auch wenn der Kunde sagte er will es nicht … Man sollte mit Apple Euphorie sprechen … Wenn nichts los war war das lesen einer Zeitung oder surfen verboten … Bei einem Systemausfall wurden wir alle angewiesen sitzen zu bleiben … Damit wir sofort weiter machen können … Doof war nur das system fiel den ganzen Tag aus … Neue Produkte … Infos: Fehlanzeige … Wir mussten dann wenn es veröffentlicht wurde uns aus dem Apple online Store die Infos besorgen. Usw usw

    • du beschwerst dich ernsthaft, dass du während der arbeitszeit keine zeitung lesen oder im inet surfen durftest? stell dir vor, der busfahrer macht sowas!!!
      und dann schreibst du, dass du dir die infos für die neuen produkte aus dem inet besorgen musstest? ja, was denn nun?
      kann ich mir ehrlich gesagt, kaum vorstellen. wir alle wissen, dass es bei neuen produkten wochenlang vorher briefings und informationen gibt, damit alle auf den launch gut vorbereitet sind.

      • Du hast gerade die falsche Berufsgruppe für deinen Vergleich ausgesucht. Denn gerade Busfahrer lesen/surfen/rauchen während der Zeit wo sie ncihts zu tun haben. Also die Zeit wo sie aufgrund der Lenkzeitpausen und Fahrpläne nicht fahren.

      • Ich rede nicht von Zeitung lesen oder ähnlichem wenn viel zu tun ist. Aber wenn du bis zu 1 Stunde wartest das dein Telefon klingelt was machst du die ganze Zeit. Ja wir durften wenn nur auf der Apple Seite surfen. Und es gab keine Briefings oder Infos bei einem Launch von neuen Produkten. Und das ist kein Scherz.

      • Privates am Arbeitsplatz ist komplett indiskutabel. Auch wenn man 8 Stunden nur blöde rum sitzt spielt das auch keine Rolle.

    • lass es sein revilo, du kannst aus eigener erfahrung berichten, dass interessiert die „fans“ kein stück.
      und ich kann nur bestätigen, dass apple-mitarbeiter alles andere als „gut geschult und vorbereitet“ sind.
      tatsächlich darf man sich 90% der infos aus dem netz saugen…
      und die 4 stunden produktbriefing im applestore sind ein witz. das ist dann eher eine werbeveranstaltung in den eigenen reihen.

      aber apple geht eben davon aus, dass die mitarbeiter sich in ihrer freizeit mit neuen produkten und funktionen beschäftigen… und das klappt ja auch meist, da zu 80% eh fanboys in den stores arbeiten, die hinterfragen verlernt haben.
      ne ehrliche beratung gibts somit für kunden auch nicht…
      pausenzeiten und erreichbarkeit.

  • und jetzt will er straßenfrei reisen oder wie ist der name des 3-spaltigen mit vorgefertigtem theme gestalteten wordpress blogs zu verstehen?
    und – wow – 332 facebook fans hat er auch schon.

  • Ohne Details sagt der Bericht genau eins aus… Nichts

    Ich hab genug Menschen kennen gelernt die keinen Finger gerührt haben, wenn sie mal irgendwo helfen sollten. Dafür aber um so lauter brüllten wenn die andere Seite entsprechend genauso reagierte im Fall der Fälle.

    Mit dem Finger auf andere zeigen machen viele, vor der eigenen Haustür kehren die wenigsten.

    • Alexander Steinberg

      Da gebe ich dir vollkommen recht, habe es selber erlebt. Traurig aber entspricht der Wahrheit.
      Wenn was zu holen ist, kommen die Geier aber wenn es einem seelisch schlecht geht wegen Trauer und Suizid ist keiner da, schon sehr, sehr Merkwürdig.

  • Wie lustig…..während meiner Zeit bei Footlocker in der 90er Jahren und 2003 bei eBay war es ähnlich. Aber das ist der Preis den man zahlen muss, kann, will wenn man sich für ein Ami Unternehmen entscheidet. Also mir reichen die beiden Erfahrungen…und anscheinend ändert sich daran auch nicht viel???

    Als ich erfahren habe was die Apple Store Mitarbeiter in Deutschland verdienen hab ich mich halb weggeschmissen. Nicht nur das der Lohn bescheiden ist….nein Psycho Spielchen, Zahlendruck hoch zehn gibt es (und noch viele andere tolle :-(( Dinge) dann noch Gratis oben drauf. Und das alles muss dann mit einem „Zahnpasta Lächeln“ weg ignoriert werden und man muss die Leute mit einem „Welcome to the Apple Family“ euphorisch begrüßen.

    Thanx…..George Orwell ;)

  • Alexander Steinberg

    Also liebe Leute die hier positiv und gar negativ Posten. Ob das bei Apple wirklich alles so 100% abläuft, sei einmal da hingestellt, vieles sind auch hochgetriebene Headlines, wie so manche Zeitungen. Ob es amerikanisch oder deutsch ist, viele Deutsche Unternehmen sind auch nicht viel besser- sicherlich laufen auch dort möchte- gern Chefs durch die Abteilungen und meinen Sie hätten über alles zu bestimmen. Wer bei solchen Unternehmen beginnt, muss wissen was er tut. Das Gehalt ist zwar wichtig aber nicht alles im Leben oder?
    Ich habe auch in verschiedenen Firmen gearbeitet, mal war es ok und super und mal war es der absolute Müll für Ablage „P“! Denke das die im Vorstand auch nicht über alles informiert sind, wie und was wo läuft, immerhin ist das ein sehr großes Unternehmen weltweit. Ob da wirklich so viel zu merkwürdigen Bedingungen gearbeitet wird sei mal dahin geschrieben. Fakt ist für mich als Freelancer, meine Geräte von Apple funktionieren super und im Store werde ich freundlich bedient. Denke wenn einer mit seiner Position zufrieden ist, sollte dieser oder Sie ein offenes internes Gespräch aufsuchen um die Fronten zu klären oder sich versetzen lassen. Vieles ist möglich, wenn man nur will das ist aber die eigene Entscheidung.

  • Also wenn ich schon lese, 16 Stunden Tage voller Meetings, kein Verständnis für private Probleme, Krankheiten, absolute Ausnahmefälle. Ich hätte dem Unternehmen spätestens hier nach meine Kündigung überreicht! Ob das nun wirklich Alltag da ist, sei dahingestellt aber vor allem er hat vieles falsch gemacht! Kein Firma, und sei es das ach so tolle Apple, und kein Gehalt rechtfertigen so einen Mist!

    Für mich ist ein gutes Arbeitsklima und Spaß bei der Arbeit mindestens genauso wichtig, wie das Image und das Gehalt. Und ja ich liebe meinen Job und gehe dort jeden Tag gerne hin :) und ja hin und wieder arbeite ich auch 10 oder 12 Stunden, aber es lohnt sich und man bekommt sehr viel zurück!

  • Manfred Menschlechter

    Von wegen Ausnahme, das ist die Regel bei Apple und vielen anderen Firmen. Hört auf, euch die Welt schönzureden. Apple ist eine Teufelsfirma. Die Welt wird von Satan beherrscht und auch Apple arbeitet im Dienst der Dunkelmächte. Touch ID zum Beispiel soll auf Befehl von Satan die Menschen daran gewöhnen, in einem Überwachungsstaat zu leben, in dem es als völlig normal sein soll, daß der Fingerabdruck oder andere persönliche Daten ständig abgefragt werden. Seit einigen Jahrtausenden wird dieser Planet von Satan beherrscht, in Deutschland herrscht Satan seit 1945. Den Krieg haben die Dunkelmächte gewonnen, nicht die Wesen des Lichts. Geldgier und Egoismus sind klassische Merkmale der Dunklen. Ein Dunkelwesen kann keine Liebe empfinden. Warum sollte es also ein Dunkelwesen interessieren, ob jemand für die Geburt seines Kindes einen Tag frei kriegt?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven