iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 857 Artikel
Die Höhle des Löwen

HomeKit-Steckdose Parce: Geldgeber springt ab

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

Ein kleiner Nachtrag zu unserem Parce-Artikel vom Montag. Wie angekündigt haben sich die Produktverantwortlichen Eugen Pflüger, Nikolaj Klebert und Malte Janduda in der auf VOX ausgestrahlten Fernsehsendung DIE HÖHLE DER LÖWEN gestern bemüht, eine Kapitalspritze in Höhe von 500.000 einzusammeln, im Gegenzug bot das Münchner Unternehmen einen Firmenanteil in Höhe von 10 Prozent.

Vox Parce

Eine fast erfolgreiche Strategie. So konnten sich die Steckdosen-Entwickler in der Sendung über eine mündliche Zusage des Risikokapital-Anlegers Frank Thelen freuen. Dieser bot 400.000 Euro in Bar und zusätzliche 100.000 Euro um laufende Serverkosten zu decken – für 15 Prozent an der Firma.

Wie das Nachrichten-Magazin FOCUS Online nun berichtet, rückte Thelen nur kurz nach der Ausstrahlung jedoch von seinem Investitionsversprechen ab:

[…] wie FOCUS Online erfuhr, platzte der Deal einige Wochen nach der Show. „Parce ist Anbieter in einem stark wachsenden Markt und die Produkt-Idee hat mich überzeugt. Nach weiteren Gesprächen haben wir uns aber dazu entschlossen, nicht zu investieren, da wir die Konkurrenzsituation auf dem Markt zu kritisch sehen“, erklärt Investor Thelen seinen Rückzieher.

Ganz ohne neue Barmittel stehen die Parce-Macher dennoch nicht da. Nach der Absage von Thelen sei es dem Team gelungen einen weiteren Investor ausfindig zu machen, dessen Finanzspritze immerhin die Produktion von rund 10.000 Steckdosen ermöglichen wird, die „in Kürze über einen eigenen Online-Shop in den Verkauf gehen sollen“.

In der RTL-Mediathek tvnow lässt sich der Parce-Auftritt in der 37. Folge DIE HÖHLE DER LÖWEN auch nachträglich noch begutachten. Nicht uninteressant sind die folgenden Aussagen, die euch beim Schauen der Folge auffallen werden.

  • Die zweite Parce-Generation war zum Zeitpunkt der Aufnahme „weder fertig, noch auf dem Markt“.
  • Entgegen der initialen Kommunikation haben die Macher den Rückruf nicht mit Sicherheitsmängeln sondern mit „Probleme mit der CE-Zertifizierung“ begründet.
  • Parce beansprucht für sich den „einzigen Stecker in Europa“ herzustellen, der „mit W-Lan funktioniert“. Alle andere Mitbewerben auf dem Kontinent würden hier auf Bluetooth setzen.
  • In 75 Tagen konnte Parce 2500 Einheiten der ersten Stecker-Generation verkaufen und einen Umsatz von 100.000 erwirtschaften.
  • In 2017 will das Team 15.500 Einheiten der neuen Generation verkaufen und so 620.000 Euro Umsatz generieren.
  • Zukünftig will sich Parce unter anderem auf eine einheitliche Steuerung der am Markt verfügbaren Smart-Home-Standards konzentrieren. Dafür habe man bereits ein Patent angemeldet. Wie genau HomeKit, Alexa und Co. hier zusammengeführt werden sollen bleibt unklar, laut Parce soll die von Crypto-Währungen bekannte Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen, „um alle Geräte respektive die Clouds dahinter zu verbinden.“

Mit Dank an Chris!

Mittwoch, 11. Okt 2017, 13:56 Uhr — Nicolas
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tja, die 10.000 werden dann im Shop vermarktet damit Geld rein kommt. Die Vorbestellen/Bezahler vom Crowdfunding werden keine davon bekommen. Denn dann würde ja kein Geld einfließen, sondern Sie würden ja nur die bereits bezahlten ausliefern.

  • Ein gutes Zitat war auch „uns kostet eine Steckdose 22 (?) € in der Herstellung“

  • Nun ja, das man diese Gestalten einlädt und sich im Fernsehen produzieren lässt zeigt mir doch wieder das ich in meiner Meinung über diese halbseidenen Investoren und diesen unsäglichen Sender wenigstens halbwegs richtig liege ….. oder recherchiert man da nicht wen man einlädt in die Sendung? Das wär ja noch schlimmer!

  • Peinlich genug, dass ein selbsternannter Techniknerd wie Thelen Parce nicht vorher schon kannte. Wo lebt der denn, hinter dem Mond?

  • Selten dummer Auftritt. Alle anderen machen Bluetooth. Ist klar. Homematic und Co.? und dann begann der Blockchain Mist.

  • „Zukünftig will sich Parce unter anderem auf eine einheitliche Steuerung der am Markt verfügbaren Smart-Home-Standards konzentrieren.“
    –> dann sollen sie das doch einfach gleich machen und nicht anfange, irgendwelche hardware auf den markt zu werfen, die dann über kurz oder lang gar nicht mehr „interessant“ ist für die firma.

  • ein sehr unredliches vorgehen von diesem investor … sich aufmerksamkeit in einer tv show zu verschaffen und dann ein erfolgversprechendes projekt nicht zu funden.

    die macher von parce erscheinen mir aber auch seltsam nach den postings gestern im artikel, wo sie absichtlich journalisten vergrault haben durch nicht-ersatz von rückruf-produkten.

    hier sind offenbar ein paar überforderte junge männer am werk, die wirklich unterstützung brauchen könnten

    • Es ist völlig normal und auch legitim das er wieder abgesprungen ist.
      Nach jedem Deal in der Show erfolgt eine Prüfung der Unterlagen des Unternehmens ob das was sie gesagt haben auch stimmt.
      Wenn dann dinge ans Tageslicht kommen die so in der Show nicht Kommuniziert wurden kann der Löwe zurücktreten.

    • Wenn ich Unterstützung von einem dieser Löwen brauche, dann gehe ich nicht hin und sage, ich brauche 500k €, sondern ich mache einen „Freundschaftspreis“ und sage offen, dass ich das Netzwerk brauche, die Erfahrung. In der Vergangenheit haben das einige gemacht und sind deswegen nicht unter Wert raus. Die Löwen sind dann schon so fair gewesen und haben da dann Geld draufgepackt. Wie bei den Pizzasoßenjungs. Die hätten wirklich Geld gebraucht, haben ihr Erspartes reingesteckt, haben Familien und sagen aber, sie wollen nur das Netzwerk. Die bekommen eigentlich immer den Zuschlag. Im Gegensatz zu den anderen, die noch nix verkauft haben aber sagen, ihre Firma sei 5 Mio wert, sie wollen 500k zu 10%. Wo ich mich ernsthaft frage, was das soll. Das ist doch mit Absicht so unrealistisch gewählt, dass garantiert niemand einsteigt. Hauptsache im Fernsehen gewesen und kostenlose Werbung mitgenommen. Solche würde ich gar nicht ausstrahlen

      • es ist ja auch nicht so, das die firmen, die dort auftreten alle von selbst auf die idee kommen, sich bei dhdl zu präsentieren. ich meine es waren die beiden mädels mit dem babyspa, die irgendwo gesagt haben, das die produktionsfirma auf sie zugekommen ist und sie in der sendung haben wollten. ich würde mich nicht wundern, wenn es bei parce auch so ähnlich gelaufen wäre.

      • TV ist halt verlogen, geht halt um Geld .. und nicht wenig.

    • wieso ein unredliches vorgehen? ich bin zwar kein freund von thelen, aber aufmerksamkeit verschafft sich in der show sicher nur parce und nicht frank. ;-) glaub der hat schon mehr als genug kohle (von der er sicher auch schon genug verbrannt hat) und braucht keine besondere aufmerksamkeit.

  • Die haben mittlerweile einfach jedes vertrauen verspielt. Ich denke nicht das bei denen noch jemand kaufen wird. Selber schuld. Das jetzt sogar noch ein investor nach der Zusage abspringt ist sicherlich auch kein gutes Zeichen :D

  • Habe gestern auch DHDL geschaut und mich da schon gefragt warum die „Löwen“ dies Produkt so toll finden. Die Besonderheit einzige W-LAN Steckdose zu sein kann ich nicht nachvollziehen und ich war überrascht das sich Frank Thelen mit dieser Antwort abspeisen ließ. Die Elagato Eve macht doch genau das Selbe und dann Apple HomeKit kann ich auch per Siri den Stecker ein und ausschalten.

    • bis auf koogeek (so weit ich weiss) läuft das aber immer über bluetooth und nicht über wlan. ;-) das heben sie ja als alleinstellungsmerkmal hervor, weil sie die einzigen auf diesem kontinent seien. aber das die dinger von parce genauso in china gefertigt werden (wahrscheinlich in der gleichen fabrik wie die von koogeek) und hierzulande zu haben sind, hat irgendwie keiner so ganz überrissen

      • Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Meine Elgato Eve Steckdosen laufen doch über W-LAN. Ich kann von überall auf dem Welt via iPhone/ iPad die Stecker ein und ausschalten. Mein Apple TV ist dann zwar gemäß HomeKit die Verbindung. Oder sind die mit meinem Apple TV via Bluetooth verbunden?
        Wenn dem so ist wo liegt dann der Vorteil einer reinen Bluetooth Verbindung?

      • auf der elgato-website wird ja auch explizit darauf hingewiesen das man für den zugriff von unterwegs „nur einen apple tv“ benötigt. somit geht es von unterwegs ohne „eine bridge“ nicht. also kein wlan vorhanden.

      • Noch die Einzigen, Sillicon Valley ist ready

      • Sillicon Valley ist aber ein anderer Kontinent.

    • Das ist nicht korrekt. Die Elgato setzt auf Bluetooth und macht bei 2kW schlapp. Habe ich leider schon selber leidliche Erfahrung mit gemacht.

    • Der Thelen hat nicht wegen der WLAN Steckdose zugesagt, sondern mMn wegen a) Technologie für andere Hersteller von Endgeräten vermarkten und b) evaluieren was das für eine Blockchain Idee sein soll. War dann im Endeffekt wohl beides nicht so revolutionär was die Jungs da hatten…

      • Guter Kommentar! Genau darum hat der zugesagt! Die Stecker sind schon lange nicht mehr das Kernthema bei Parce. Das ist dort mittlerweile eine Randprodukt. Sendung wurde im Mai produziert.

  • MarkusFrankfurt

    oder Thelen hat kapiert das die 400.000 € weg wären.. sorry an der Idee ist nix neu und die Bubbis sind be iweiten nicht die einzigen auf dem Gebiet.. aber Hauptsache Block Chain eingestreut

  • Und warum erwähnt keiner das es längst einen anderen Investor gibt? Der ebenfalls in dem zitierten Focus Artikel erwähnt wird?

  • Dabei ist die Idee wirklich klasse. Was will ich in einem Haus mit Bluetooth-Steckdosen. Ich brauche welche mit WLAN und am besten schon gestern. Ich behalte PARCE weiter im Auge. Verstehe nicht warum keine andere Firma auf WLAN setzt.

      • Das lachen kannst du einstellen. Produkte von KOOGEEK sind kaum zu bekommen da die Firma diese in Deutschland überhaupt nicht offiziell vertreibt. Auch ist deren Software nur in englischer Sprache verfügbar. Bei einem Garantieanspruch steht man dann wieder doof da.

      • Naja, Parce hat jetzt auch keine Erfolgsgeschichte, wenn es darum geht Produkte auszuliefern.

      • Die ersten Produkte waren zuverlässig, schnell geliefert und von der Qualität sehr gut. Hätte meinen am liebsten behalten. Das das jetzt so lange dauert bis der neue kommt, wollen die sicher auch nicht. Was man hoch anrechnen muss es ist ein deutsches Produkt, mit einer deutschen Cloud von einem deutschen Unternehmen. Dann Zahl ich lieber 25€ mehr und das ist es mir wert. Vorallem weil ich mit dem ersten sehr zufrieden war und alle anderen Mitbewerber teilweise schlechte Rezessionen haben.

      • Amazon. Dort kein Stress mit Garantie. Software unnötig. Ist ja HomeKit.

      • HomeKit ist US-Cloud. Ist doch Apple. Wieso dann deutsch? Nur zum Speichern der Verbrauchsdaten? Na mein Gott. Die kann China gerne haben…

    • Koogeek für den Preis des Herstellungspreise (angeblich) von Parce.

  • Was mich SEHR VERWUNDERT hat, war die Behauptung, dass Parce den einzigen Stecker in Europa anbietet, der mit WLAN kommuniziert!

    Kann es sein, dass das von den Machern von Parce (vor dem Investoren-Publikum) eine sehr unverschämte und freche Lüge ist!?

    Es gibt sehr wohl eine Vielzahl von Lösungen am Markt, die seit 2-3 Jahren über WLAN arbeiten!
    Meine Lösung ist seit April 2015 in Betrieb, im WLAN eingebunden und mein Stecker schickt mir sogar Verbrauch-Mails!

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die 3(!) Vorstände das nicht gewusst haben!

    @Eugen Pflüger (von Parce):
    Aber da Eugen hier dieses Forum ja mitliest, würde ich mich freuen, wenn er zu der in der Sendung getroffenen obigen Behauptung einmal Stellung nimmt!

  • „Entgegen der initialen Kommunikation haben die Macher den Rückruf nicht mit Sicherheitsmängeln sondern mit „Probleme mit der CE-Zertifizierung“ begründet.“

    Also Probleme mit der CE-Zeritifizierung scheinen mir schon sehr auf Sicherheitsmängel hinzudeuten. Und wenn ich dem Link in dieser Aussage folge denn werden dort Probleme bei der CE-Zertifizierung im Artikel genannt…

  • Alleinig Steckdosen via Wlan zu steuern macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn.Die Vernetzung im Zuhause umfasst definitiv mehr als das und dafür setzt man dann auf Smarthome Lösungen wie etwa http://www.hom.ee mit der sich sehr viel steuern lässt. Dabei können Steckdosen über Dect wie etwa von AVM, über z-wave oder auch Enocean zum Einsatz kommen.Das ist eine extrem vielfältige Lösung die deutlich mehr als das schalten einer Steckdose mit dem Smartphone kann.

  • Ich weis nicht was da ein Hype drum gemacht wird WLAN hin oder her. Das WLAN kann hier kein alleinstellungsmerkmal sein, schon alleine das das Teil kein 5 GHZ macht ist nicht „state of the art“. Schaltsteckdosen mit HOMEKIT und ALEXA oder SIRI gibts wie Sand am Meer, was also soll das ganze. Für mich ist und bleibt persönlich immer noch ZWAVE das System.

    • Ich bin auch ein Freund von ZWave, habe aber auch das ein oder andere Sonoff-Modul (mit selbst angepasster Firmware, damit die nicht nach Hause telefonieren) im Einsatz. Das läuft super und genau so, wie ich es will.

  • Die von TP Link laufe doch über WLAN… die gibt’s schon lange…

  • @ Peter Pan: korretkt, ist absolut so!

    HomeKit via „Blauzahn“ im Smart Home, ist ein no go. Zume HomeKit von Apple mehr als vernachlässigt wurde. Für ein Smart Home ist das einfach nur Schrott. Klingt zwar hart, ist aber die Wahrheit.

  • Hallo, Eugen von Parce hier.

    Da darum gebeten wurden gerne hier ein paar Statements zum Artikel.

    WLAN
    Parce One und Plus waren und sind NICHT die einzigen WLAN-Steckdosen in Europa. An diese Aussage gehört „für HomeKit“. Parce One ist immer noch die erste WLAN-Steckdose für HomeKit in Europa gewesen und war lange Zeit die einzige.
    Ich weiss, das wird hier wieder anders interpretiert, aber das war einfach ein Versprecher bzw. HomeKit-Verschlucker, der in der Aufregung der Aufzeichnung passiert ist. Wir sind nur Menschen und das ist während der Aufzeichnung passiert und auch niemandem aufgefallen. Wie gesagt, wir waren dann doch etwas nervös vor Ort. Die Aussage war/ist falsch – sorry dafür!
    (Am Rande, falls Zweifel bestanden: Parce Plus ist mittlerweile eine offizielles HomeKit-Produkt)

    Parce Plus ist „Made in Germany“. Keine Produktion in China. Das ist eine extreme Seltenheit und uns sehr wichtig. Besonders in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit (die Cloud ist ebenfalls Made in Germany).

    CE-Zertifizierung und Sicherheitsmängel sind dasselbe Thema unter zwei Begriffen. Damit ist die gleiche Thematik gemeint.

    „absichtlich journalisten vergrault haben durch nicht-ersatz von rückruf-produkten.“
    Wieso sollten wir absichtlich Journalisten vergraulen? Alle Produkte werden ausgetauscht, sobald sie verfügbar sind. Egal, ob Presse oder Kunde. Wir können schlecht austauschen, solange das Produkt nicht da sind.

    Eine persönliche Anmerkung:
    Der Titel „Geldgeber springt ab“ ist sehr reisserisch und suggeriert, dass ein bestehender Geldgeber ausgestiegen ist und die Firma kurz vor Pleite ist. Genau das Gegenteil ist der Fall: Wir konnten unsere Finanzierung nach der Aufzeichnung langfristig sichern.

    • „Nur Menschen zu sein“ ist die eine Sache. Nur Fehler zu machen die andere… Ich werde selbstredend auch kein einziges Produkt dieses Startups unterstützen. Da fehlt es schlichtweg an Professionalität.

      • Vor Ort ging es in der Diskussion um HomeKit. In diesem Zusammenhang ist der Satz gefallen. Im Schnitt wurde es dann darauf eingedampft was zu sehen war. Daher wirkt es als absolute Aussage. (Unsere Präsentation war ca. 60 Minuten. Wir haben den Schnitt auch erst bei Ausstrahlung gesehen).

    • Danke für die Infos. Allerdings ist es schon schwer so ein Alleinstellungsmerkmal dann falsch zu erzählen (auch bei Aufregung). Ich kann iFun verstehen. Die sind sauer (wie viele Kunden), Seit über 12 Monaten geartet und vertröstet (wenn überhaupt). Dass euch die Zeit davon rennt, merkt man, wenn man Koogeek und Co. sieht. Ja. Ihr ward 75 Tage die einzigen. Aber nun sind da andere. Nicht Made in Germany – sind ja unsere iPhones auch alle nicht. Ist das schlimm? Der an Parce angeschlossene Lüfter ist ja auch Made in China und die Steuerung läuft über HomeKit – also eine US-Cloud. Wozu Germany?

  • Nach der Sendung weiß ich auf jedenfalls, dass ich keine Steckdose von Parce haben möchte. Ich denke in ein bis zwei Jahren wird es von Parce auch keine Steckdosen mehr geben. Die Gründer werden andere Firmen beraten und den Markt den asiatischen, günstigeren Anbietern lassen (müssen) und was passiert dann mit der Cloud? Im besten Fall wird der Klotz am Bein dann „nur“ stiefmütterlich vernachlässigt. *Glaskugel wieder einpack* Ich sehe kein sinnvolles Argument was für Parce spricht.

  • Stefan B. aus H

    Ich würde empfehlen, nicht wieder bei Amazon tolle Deals anzubieten, wenn das Produkt nicht verfügbar ist. Das war im letzten Herbst mein Erstkontakt mit Parce. Ansonsten finde ich den Namen etwas unglücklich gewählt. Den ersten Buchstaben könnte man zu leicht mit einem F austauschen.

  • Versteh hier echt nur Bahnhof! Hab heute zwei Steckdosenadapter von Ama geliefert bekommen und sie innerhalb von 10 Min. in mein Alexa-Umfeld eingebunden. Steuern jetzt einen Ventilator und einen Luftreiniger auf Zuruf. Kosten 17.- pro Stück und funzen tadellos!

  • Am aller Besten fand ich aber das Geblubber mit der „Blockchain“ da haben sie aber schön das Buzzword genutzt, was ja gerade so schön angesagt ist. Die BC ist total ungeeignet dafür, aber hört sich echt super an. Für mich ist die ganze Firma total windig, ich würde nicht einen € für Produkte von denen ausgeben.

  • CE-Zertifizierung? Das CE-Zeichen wird vom Inverkehrbringer selbst vergeben. Da wird nichts zertifiziert.

  • Mal ganz davon abgesehen ob WLAN oder was auch immer, wer ein vernümpftiges Smarthome haben will kommt um ein System mit Zentrale nicht drum rum, wie Fibaro, Homee, Devolo, Vera und wie sie alle heissen PUNKT !

  • Leider werden durch diese Sendung viele „Möchtegerne“ angezogen, die glauben, ihr Unternehmen mit einem der Löwen zum Megaunternehmen aufzubauen. PARCE ist für mich zur Zeit noch ein Startup mit einer Idee und ohne funktionierende Technik. Und ob sie ein Alleinstellungsprodukt ist, ist für mich zumindest fraglich. Genauso diese Firma, die eine automatische Kofferraumöffnung „erfunden“ haben will.
    Das sind einfach ein paar Federn, die Drukc auf die Dämpferausüben. Gab´s schon lange vorher, allerdings billiger. Und funktioniert genauso schlecht.

  • Ohne den Beitrag gesehen zu haben, finde ich, reisst ihr euch jetzt aber darüber mega auf. Mega demotivierend irgendwie. Find ich super
    blöde. Trotzdem hoffe ich, nehmen die Entwickler dort eure Worte als Ansporn und machen was draus.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21857 Artikel in den vergangenen 3758 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven