iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 553 Artikel
Lesertipp

„Hey Siri“: Mit Display nach unten reagiert das iPhone nicht

55 Kommentare 55

Die 2015 als fester Bestandteil von iOS 9 eingeführte „Facedown Detection“ gehört heute zum Standard-Funktionsumfang aller iPhone-Modelle.

Hey Siri

Das Feature registriert die aktuelle Positionierung des iPhones und verzichtet, wenn das Gerät mit dem Display nach unten auf einem Tisch, dem Badezimmer-Schrank oder in der Mittelkonsole des Auto abgelegt wurde, auf die Anzeige neu eingegangener Nachrichten und Mitteilungen.

Die Stromsparfunktion, die ein unnötiges Aktivieren des iPhone-Displays verhindern soll, beeinflusst auch die Sprachassistentin Siri. Darauf macht uns ifun.de-Leser Ben heute aufmerksam, der sich darüber geärgert hat, dass sich MacBook und iPhone immer darum gestritten haben, wer auf das Sprachkommando „Hey Siri“ reagieren soll.

Ben schreibt:

Liebes ifun.de Team, falls dieses Thema noch nicht behandelt wurde, möchte ich euch auf eine nützliche Funktion aufmerksam machen, die meines Wissen nach von Apple nie prominent beworben wurde. Oftmals störte es mich, dass bei der Verwendung von „Hey Siri“ nicht mein MacBook, sondern das danebenliegende iPhone reagierte.
In einem Support Artikel von Apple fand ich nun die Information, dass dies einfach zu unterbinden ist, indem man lediglich das iPhone mit dem Display nach unten platziert. Sehr simpel und effektiv. Ich dachte mir, dass ich sicherlich einige andere Nutzer diese Information nützlich finden könnten.

Wir bedenken uns für den hervorragenden Hinweis, der auch uns unbekannt war und verweisen euch auf das offizielle Support-Dokument HT208472 wo Apple unter der Überschrift „Funktionsweise von „Hey Siri“ bei Verwendung mit mehreren Geräten“ eben jene Information notiert hat.

Montag, 16. Dez 2019, 16:16 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mich nervt das auch seit Ewigkeiten. Meistens liegt das iPhone zu Hause auf der Couch. Manchmal auch nur Display nach unten. Wenn ich dann Licht oder Timer brauche und „Hey Siri“ rufe passiert nicht.

    • Dann leg es doch richtig rum! Auf jeden Fall beschreibst du hier das umgekehrte Problem im Vergleich zu dem Leserbrief

    • Herr Kaffeetrinken

      Es könnte so einfach sein…wenn Du doch weisst dass es nicht funktioniert, dann lege halt das Handy mit dem Display nach oben auf die verdammte Couch. Irgendwann werden sie es schon fixen. Für mich klingt dieses Problem wirklich nicht wie eines, dem man die höchste Priorität bei der Behebung geben sollte.

    • Zum glück hab ich ne watch für das

    • Für alle die jetzt auf die Idee kommen, dass ich es richtig rum legen soll:
      Meistens werfe ich es einfach auf die Couch (keine Angst die ist weich und dem iPhone ist dabei noch nie was passiert). Da achte ich nicht drauf wie rum es liegt.

  • Und schon wieder eines der unerklärten Mysterien, die Apple seinen Nutzern zumutet. Solche Eigenheiten wären wirklich gut, dem User zu aufzuzeigen.

    • Herr Kaffeetrinken

      Klar, die schreiben in die Anleitung was nicht funktioniert. Steht auch im Handbuch meines Autos. „Auch wenn sie es erwarten, nein, dieses Fahrzeug kann nicht fliegen.“

    • Hast du die Anleitung gelesen? Die gibt es bei Apple. Und ist sehr sehr gut und sehr umfangreich.
      Als gratistipp von mir zu Weihnachten.

  • Dafür finde ich es nicht toll, da ich ein Book Cover habe, und da reagiert Siri auch nicht, wenn das Cover geschlossen ist

  • Warum kann man mit der facedown Detection nicht auch den Klingelton abschalten, also durch aktives umdrehen. Das Problem mit Siri hätte ich einfach durch abschalten selbiger erledigt. Funktioniert sowieso meistens nicht richtig

    • Erst wollte ich ernsthaft nach einem Tipp überlegen.
      Aber der letzte Satz sagt mir: Userfehler. Das ist nicht unbedingt ein Vorwurf. Eher eine Feststellung. Hey Siri kann nämlich sehr gut funktionieren.

  • Das ist aber nicht erst seit iOS 13 so, das gab es schon viel länger.

    • Erster Satz des Artikels: „ Die 2015 als fester Bestandteil von iOS 9 eingeführte „Facedown Detection“ gehört heute zum Standard-Funktionsumfang aller iPhone-Modelle.“

      • Damit meine ich insbesondere die Funktion das dabei auch Siri deaktiviert wird. War nur überrascht, dass das noch nicht bekannt war.

      • +1 ich kenne das auch schon eine gefühlte Ewigkeit

  • Da ich viel mit Siri arbeite, ist mir das nach einem ‚Wutausbruch an Siri‘ schon vor langer Zeit durch Zufall aufgefallen. Seitdem achte ich immer auf die Ablage des iPhone.

    • Ich finde das super! Ich lege es immer aufs Display, da ich einen HomePod habe. Zwar unterbindet der Siri sofort, selbst bei iPhones von Gästen, durch ein Signal, aber der Bildschirm geht doch immer kurz an.

      • Das hat eine Zeit auch super bei mir geklappt.
        Mein iPhone liegt regelmäßig auf der QI Ladefläche auf dem Schreibtisch, der HomePod steht einen Meter daneben auf dem Sideboard.
        Seit einiger Zeit setzt sich immer das iPhone durch!
        Der Tipp mit dem Handy umdrehen ist super. Nur muss ich es, wenn ich es gleichzeitig laden will, zwangsläufig richtig rum auf die Ladefläche legen.
        Hat jemand hier einen Tipp, wie ich meinen HomePod wieder dazu bekomme, sich durchzusetzen?

      • @seb.ni Handy mit Display nach unten legen und QI Ladematte dann obendrauf :-)

  • Ja und wenn man „Hey Siri“ mit Carplay nutzt, dann kommt Siri auch total durcheinander und hört einmal auf dem Handy und einmal auf dem Auto zu.

    • Welches System? Bei meinem Seat Ateca funktioniert es seit Beginn tadellos – ich nutze es jeden Tag für Internet Radios sowie iMessage und WhatsApp

    • Warum drückst du nicht stattdessen den Knopf am Lenkrad und sparst dir das aussprechen von „hey Siri“ komplett? Kannst dann direkt sagen was du willst.

  • Tolle Funktion wenn man im Auto einen Unfall hat und das Iphone runterfällt und man kommt nicht mehr ran kann man nur hoffen das es nicht auf dem Display gelandet ist und man einen Notruf über
    Siri absetzten möchte! Echt Klasse bei Appel denkt wohl keiner mehr mit. Das kann doch nicht war sein?

  • Eigentlich eine halbwegs durchdachte Geschichte.
    Was mich stört, ist, dass das iPhone sich die Sensorik (Distanzerkennung wie z. B. beim ans Ohr halten) nicht zu Nutze macht, wenn das iPhone sich in einer Hosentasche befindet.
    Ist mir beim Sport schon des Öfteren passiert, dass sich dann das Display durch Schweiß aktiviert und den falschen Code eingibt..
    Dazu gibt es sogar einen offenen Bug bei Apple, der aber wohl seit Jahren niemanden interessiert.

  • Handy gehört in eine Halterung damit es bei einem Unfall nicht den Kopf Trift oder jemand anderen
    Einfach mal aufpassen bei der Schulung der Berufsgenossenschaft und ja bei 120 km/ h ist
    Für den Berufsweg und Geschäftsreise Ende wenn man versichert sein will.

  • Siri kann vieles nicht.
    Liegt das iP auf dem Display, hört Siri nicht.
    Ist das iP in einer Hülle, hört Siri nicht.
    Liegt das iP im Auto in der Ladeschale und die Armlehneist runtergeklappt, hört Siri nicht.
    Steckt das iP in der Jacken- oder Hosentasche, hört Siri nicht.
    Liegt das iP unter der Bettdecke oder dem Kissen, hört Siri nicht.

    Und wenn Siri mal hört, zeigt sie mir auf meine Fragen oft, was sie so alles im Internet dazu gefunden hat.

    Es ist zu Haare raufen.

  • Äh hallo!
    Siri reagiert auf das umgedrehte Iphone einfach deshalb nicht, weil das Mikrofon verdeckt ist.
    Legt es einfach mal so umgedreht hin, dass der Notch frei bleibt und siehe da, Siri aktiviert sich, auch wenn das Iphone umgedreht ist. Die Funktion ist von Apple so gewollt hauptsächlich wegen des Homepods.
    Alles klar!

    • Du hast nur die ersten beiden Sätze gelesen.
      Außerdem habe ich keinen Homepod, die Funktion wird bei mir also nicht benötigt und ist daher unerwünscht.

    • Das Mikrofon ist unten schlaufuchs ;)
      Zumindest das für diese Funktion.

      Deine Theorie könnte aber auch mit dem Mikrofon auf der Rückseite widerlegen.
      Schau mal nach, neben dem Blitz.

    • Nope, die Erkennung ob es auf dem Display liegt funktioniert über die Näherungs-Sensoren, wie beim Telefonieren

      • Ja, sauerei. Letztens ist mir mein Aluhut ins Gesicht gerutscht. Wenn ich den aber berühre, kann die Wirkung ausbleiben. Also wollte ich Siri sagen, sie soll einen Kumpel mit Gummihandschuhen anrufen. Aber die reagiert nicht. Hab ein Pflaster mit Spongebob Motiv auf der Notch, wegen der Überwachung!

  • Die Frontkamera darf nicht verdeckt werden ;) haha

  • Siri ist auf meinem Gerät sowieso gesperrt.

    Denn meine Daten gehören: MIR.

    SO WHAT?

  • Ich würde mich ja freuen, wenn mein iPhone auf „Hey Siri“ reagieren würde.
    Szenario: iPhone liegt direkt neben mir auf dem Nachttisch (ladend, Display nach oben). Ich sage in normaler Lautstärke „Hey Siri“ und den Befehl „Gute Nacht“ oder „Licht aus im Schlafzimmer“ – das Display vom iPhone geht kurz an – danach nur ein dumpfes Geräusch aus dem Wohnzimmer, dass Siri vom HomePod auch reagiert hat. Anscheinend hat der HomePod immer höhere Priorität, auch wenn er den Befehl später nicht mehr verstehen kann. Wenn ich extrem laut rufe, dann funktioniert es, da der HomePod sowohl die Aktivierung als auch den Befehl korrekt interpretieren kann.

    Das hat vermutlich damit zu tun, dass bei „Hey Siri“ nicht die Wörter sondern nur die Frequenzen interpretiert werden (lokale Verarbeitung auf dem Gerät) und für den Befehl eine Übersetzung in interpretierbare Befehle (cloud) durchgeführt werden muss.

    Jemand eine Idee?

    Bis dahin… „HEY SIRI MACH DAS LICHT AUS!!!!“

  • Grundsätzlich finde ich, Apple sollte in den Geräten die Option schaffen, als User selbst Prioritäten festzulegen, welches Gerät wo in welcher Reihenfolge reagieren soll. Bestes Beispiel ist die Apple Watch. Schön und gut, kann Hey Siri. Aber wie oft „streiten“ sich iPhone und Apple Watch darum, wer jetzt reagieren soll. Ich möchte festlegen, dass IMMER die Watch bevorzugt reagiert, wenn sie getragen wird, es sei denn, das Display des iPhones ist entsperrt. Früher haben auch noch iPad Pro und Mini mitgemischt, aber da habe ich dann eben Hey Siri deaktiviert. Am iPhone ist es noch aktiv, weil Siri auf der Watch oft genug sagt, ich solle mein iPhone entsperren und dort fortfahren. Was sie im übrigen auch nach Lust und Laune variiert. Ein Beispiel dafür ist, wie Siri einen selbst nennen soll. Mal reagiert sie darauf, nimmt meinen neuen Namen an, mal sagt sie, ich müsse dies auf dem iPhone machen. Nur ein Beispiel.

  • Wenn auf das iPhone meine Tasche und Klamotten liegen, funktioniert das Feature auch ned.

  • Habe ich schon vor Ewigkeiten bemerkt. Problem bei mir ist meistens, dass das iPhone immer gerade dann in der Hosentasche steckt wenn ich die Hände voll habe und das Licht steuern möchte (z.b. mit den Einkaufstüten oder wenn man mit dem Baby auf dem Arm ins dunkle Kinderzimmer kommt).
    Als mit iOS 13 die NFC Tag-Automationen eingeführt wurden dachte ich mein Problem sei gelöst, ich könnte für solche Fällen ein NFC Tag in Hosentaschen höhe anbringen und dadurch die Lichter togglen (mit entsprechender Verrenkung um das iPhone in der Hosentasche nah genug ans Tag zu bekommen), aber leider funktioniert bei mir keine NFC-Automation solange das Display aus ist.

  • Das ist Absicht. Und das wurde auch von Apple so beworben. Wieso ist das jetzt auf einmal was neues?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27553 Artikel in den vergangenen 4656 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven