iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 501 Artikel
Guten Morgen Lightning-Stecker

iPhone-Schlafüberwachung mit kostenloser Brandwunde

Artikel auf Google Plus teilen.
100 Kommentare 100

Nach unserer gestrigen Auseinandersetzung mit den von Apple und Amazon angebotenen Lightning-Kabeln, passt die Zuschrift des ifun.de-Lesers Michael heute wie die Faust aufs Auge. Denn auch in dem jetzt geschilderten Fall, wird eine neue Lade-Strippe benötigt.

position

Michael setzt zur Schlafüberwachung auf das iPhone, hat sich aber gegen zusätzliche Hardware-Tracker wie etwa die von FitBit oder Withings und für eine der im App Store erhältlichen Anwendungen wie zum Beispiel „Sleep Cycle“ (AppStore-Link) entschieden. Diese nutzen die Beschleunigungs-Sensorgen des iPhones um über die nächtliche Aktivität des Körpers zu informieren und euch den Schlafphasen-Verlauf, die Schlaf-Effizienz und die Dauer der Tiefschlaf-Phasen am nächsten Morgen in übersichtlichen Graphen zu präsentieren.

Anwendungen, die eine kontinuierliche Stromzufur voraussetzen, wenn man am nächsten Morgen nicht neben einem komplett leeren Gerät aufwachen möchte. Nur, dies zeigen die geschilderten Erfahrungen, sollte das Einsetzen des Steckers bloß nicht vergessen werden.

lightning-schlaf

Michael schreibt:

Mir ist diese Nacht etwas passiert, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Ich zeichne meinen Schlaf regelmäßig mit dem iPhone 5 auf, das im Flugmodus auf der Matratze neben mir liegt. Gestern, übermüdet wie ich war, bin ich eingeschlafen, bevor ich mein iPhone an das Ladekabel angeschlossen habe. Heute früh, als ich aufgewacht bin, habe ich an meinem linken Arm einen schwarzen Fleck entdeckt, den ich nicht richtig zuordnen konnte. […] Beim Versuch diesen abzuwaschen, konnte ich dann die Hälfte des Flecks entfernen, wurde aber mit einer weißen Stelle konfrontiert.

Ich wusste erst nicht, wo dieser herkommen sollte, bis ich dann mein Lightning-Kabel (Original von Apple) auf der Matratze liegen sah und es mir genau angeschaut habe. Das Kabel ist defekt, lädt das iPhone nur noch in eine Richtung. […] alles was ich benutze ist original von Apple (Ladegerät, Kabel, iPhone). Ich bin mir nicht sicher was passiert wäre, wenn ich das iPad-Netzteil genutzt hätte. Dieses führt ja noch mal doppelt so viel Strom.

Dienstag, 27. Aug 2013, 11:08 Uhr — Nicolas
100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schade Michael, dass du nicht in Amerika lebst, da hättest du dafür bestimmt ein paar Millionen Schmerzensgeld rausschlagen können

    • Das ist doch gar nicht so banal. Eine Brandwunde aufgrund eines nicht eingesteckten Ladekabels ist ja unvorhersehbar, also würde sich eine entsprechende Klage bestimmt auch hierzulande lohnen.

    • warum ? Weil er einen Kurzschluss durch Schweiß verursacht hat ? Sorry aber von mir bekommt er den Darwin Pokal. Ich würde mir niemals irgendwelche elektronischen Teile mit Ladegerät ins Bett legen.

      • War das bei Apfeltalk oder Macuser der Thread? Ich finds immer wieder traurig mit welchem Spott und Besserwisserei sich jemand auseinander setzen muss, wenn er sowas publik macht.

        Ich finde es jedenfalls sehr bedenklich, dass sowas passieren kann.

      • Finde es ebenfalls mehr als bedenklich. Ladekabel liegen ja meist angesteckt herum.
        Darum sind ja stromführende Stecker immer als „Weibchen“ geschlossen ausgeführt. Warum Apple meint, dass ein Stecker mit aussenliegenden Kontakten immer fehlerfrei ist ist mir schleierhaft.

      • Danke @aleski und @leseprobe, darauf wollte ich ja eigentlich heraus!

    • Soll man es jetzt etwa Apple ankreiden, daß ein Ladekabel einen Kurzschluß verursacht, wenn es mit Schweiß in Berührung kommt? DAS entspricht sicher nicht dem gedachten Nutzen des Geräts.

    • Mein Kabel sah auch so aus! Original Kabel .. Hab’s eingeschickt und nen Neues bekommen

    • Das iPad Netzteil gibt trotzdem NUR 5W weiter!!! Auch wenn es 12W kann. Man man man!

      • Weil der verschwitzte Arm den gleichen Widerstand hat, wie das iPhone?
        Keiner kann sagen, wie viel Watt das Netzteil abgegeben hat. Es könnten auch mehr als 12 W gewesen sein! Die Herstellerangabe sagt, dass das Netzteil bei dieser Wattzahl nicht überhitzt!

  • Und du warst gut geladen heute morgen ?? ^^

  • was hat das defekte Kabel nun mit der Schlafüberwachungsapp zu tun?? Da würde ich aber mal schnellstens die Überschrift korrigieren. Kommt doch arg als Negativ-Werbung rüber und erst zum Schluss wird einem klar, dass nur das Ladekabel defekt ist und Schuld an der „Verletzung“ war!

    • Das das Ding im Bett liegen und angeschlossen sein muss? Hattest Du ernsthaft gedacht, die Software hätte ihn verbrannt?

      • Er hat seinen Schlaf aber an diesem Abend NICHT überwacht!
        Also hat die Brandwunde NICHTS mit der Schlafüberwachung zu tun.

      • NEIN! Aber ggf hat die Software das angeschlossene iPhone überhitzt oder was weiß ich! Die Überschrift ist auf jedenfall falsch!

      • Die Überschrift hat nicht einmal mehr BILD-Zeitungs“niveau“…

      • @icke: Die Software kann das iPhone gar nicht erhitzt haben, da es in dieser Nacht gar nicht angeschlossen war!

      • Mein Gott, hier geht’s doch nur um die Vorgeschichte weswegen das Ding am Bett lag. Nämlich, weil Dir diese Art von Software sonst über Nacht das iPhone leer saugt. Muss man das jetzt bis zur Vergasung ausdiskutieren? Oder hat hier jemand Probleme mit dem Leseverständnis?

  • Aua :(
    da muss der schlaf schon sehr tief gewesen sein, wenn man nicht merkt das man „brennt“, gute besserung.

  • Seit wann ist das Ding denn defekt? Seit du drauf gepennt hast oder schon zuvor? -> Selbst schuld?

  • Wohl nicht ohne Grund haben andere Ladestecker die stromführenden Leitungen innen. Ähnlichkeiten mit dem Antennagate sind rein zufällig…

  • ich würde mal sagen,
    2 Kontakte + salzhaltiger leitfähiger Schweiß = Kurzschluss.
    das ist eindeutig eine unsachgemäße Anwendung.

    Bei immer kleineren Steckern liegen die Kontakte zwangsweiße dichter zusammen.

    Das wäre dann wohl auch mit allen anderen Lightningkabeln passiert.
    Zwar unschön und auch gefährlich, aber ein Beweis das der gute nachts schwitzt wie nochwas :-)

    • Für mich ist das ne Fehlkonstruktion, so praktisch der Stecker im Vergleich zu Micro-USB auch sein mag. Klar kann man da durch nachdenken drauf kommen, dass man nicht auf dem Stecker schlafen sollte, aber mal nicht durch die Fanbrille betrachtet kann man da durchaus drüber streiten.

      • Die Geschichte ist echt übel, aber eine Fehlkonstruktion ist das Kabel trotzdem nicht. Der Chip im Kabel erkennt das Endgerät, sowie einen eventuellen Kurzschluss und weist den Pins erst bei Korrekter Verbindung ihre Funktion zu (Daher kann man es auch wechselseitig betreiben). So doof das auch für den Betroffenen ist, es ist wohl ein richtig krasser defekt des Kabels, denn selbst 5V Spannung und 1A Strom führt zu keinen Verbrennungen.

      • Lieber tobi, ein ampere führt zum tod. Falls du nicht aufgepasst hast: 0,75 ampere führen zwangsläufig zum herzkasper. Es ist egal wie hoch die voltzahl ist. Ampere sind ausschlaggebend ^^.

      • Lieber Ibo, auch du solltest nochmal nachschauen. Alles unter 50Volt nennt sich Schutzkleinspannung. das ist richtig das der Strom gefährlich ist, nur sind 5 Volt nicht stark genug deine Komplette Haut zu durchdringen. Man sieht ja das nur die oberstr Hautschicht verbrannt ist. Und es ist schon garnicht machbar das Der Strom sich den Weg übers Herz sucht.

        Aber Dämlich ist schon das plus und minus Pol bei dem Kabel augenscheinlich so nah aneinander liegen.

    • mir ist das gleiche passiert, mit dem kabel. und mein handy lag nur auf dem tisch und hat vor sich hingeladen, bei dem es mächtig heiss geworden ist.

    • @tobsee2004
      genau das waren auch meine Gedanken.
      Schlimmer wäre es wohl gewesen, wenn er Nachts draufgesabbert hätte. ;)

  • Das Kabel hat also den Arm einen Schlag verpasst?! Wie übel ist das bitte?!

  • Haben die Fasern der Matratze den Kurzschluss erzeugt oder der Ellenbogen? Naja whatever, gut zu wissen, dass man darauf achten muss. Ist quasi jeder Lightning Anschluss betroffen?

  • Man sollte auch keine Spannungsführenden Teile offen herumliegen lassen! In Verbindung mit der menschlichen Haut kann dass, wie in diesem Fall, zu Kurzschlüssen führen und Brandwunden hinterlassen! Das hat nichts mit original Hardware zu tun oder Zubehör! Ergebnis: Ladekabel durch Kurzschluss zerstört!

  • genau so sieht mein kabeln auch aus, an der gleichen stelle.
    was mach ich nun? bekomm ich ein neues kabel? neues iphone? ist das standart? wie geht apple dabei vor? wieso passiert das?
    fragen über fragen.

    • Kontakte in ausgestecktem Zustand reinigen und etwas abkratzen, mit einer Nadel oder dergleichen und das Ding ist wieder wie neu. Ausser die Elektronik im Inneren wurde in mitleidenschaft gezogen. Dann wirds wohl ein neues werden müssen. Aber man kann es ja auch mal mit nem besuch im Apple-Store versuchen.

    • Ruf Apple an und stell deine Fragen: 0800 6645 451

  • Bei Amazon ist nicht überall Apple drin wo Apple draufsteht. Wenn man sich die zahlreichen Kommentare durchliest, liest man da öfters, dass das Zubehör manchmal nicht mal mehr Original verpackt ist, sondern in Plastiktüten eingeschweißt ist.

  • Ich benutz mein Lightningkabel seit neustem als Eierkocher

  • Grundsätzlich bin ich ein wenig enttäuscht von den Lightning Kabeln. Mein originales hat nach 6 Monaten aus heiterem Himmel den Geist aufgegeben. Das zweite ( kein Original Apple, aber Belkin für rund 20€ ) zeigt auf einer Seite gelegentlich Ausfallerscheinungen. Ich habe noch Dock Connector Kabel, die schon Jahre alt sind und trotz mehrmaligem kleben dank Angriffen von Kleinkindern und Aufenthalt in Damen Handtaschen immer noch einwandfrei funktionieren.

  • Also diese Schlafüberwachungsdinger sind Murks, zumindest Sleep Cycle.

    Hab es mal nachts auf die fensterbank gelegt und anscheinend gab es nen ziemlich starkes Erdbeben, was nru mein iPhone mitbekommen hat.

  • also ganz ehrlich…mir ist es schon super oft passiert, dass es mich an der hand oder am arm gekribbelt hat… hab dann bemerkt, dass der lightning-stecker mich beruehrt… hab einen original-stecker und kabel… (bitte spart euch kommentare zum kribbeln und beruehren, hab grad keinen nerv es ausfuehrlicher zu schreiben

  • Allgemeinwissen

    Also wer so naiv ist und fliesend Strom mit ins Bett nimmt und selbst nur 5V ist echt selber Schuld! Und das ihr das postet führt dann auch noch zu Verwirrung bei den technisch uninteressierten oder nur unwissenden!
    Ich wäre für löschen ;P
    Aber naja… Stumpf ist trumpf oder wie? :D

  • Ich habe eine Steckdosenleiste von brennenstuhl mit integrierten USB Ladeschnittstellen.

    Wenn da mein lightning eingesteckt ist, bekomm ich auch des öfteren eine gebrutzelt. Tut ziemlich weh, ich kann mir gut Vorstellen, wenn ich das länger aushalten würde an der Haut (im Schlaf) ich auch solch eine Wunde bekommen würde…

    • du bekommst also von 5V eine gebrutzelt, alles klaar! das ich nicht lache, selten sonen schwachsinn gehört!

      • Na da kennt sich ja einer aus :) Nicht die Spannung ist hier ausschlaggebend sondern der Strom!

      • Da kennt sich aber auch einer aus.
        Bei 5V fließt kein Strom durch den Körper.
        Kannst die Pole auch direkt in die Hand nehmen.
        Der Hautwiderstand ist dafür einfach zu hoch.
        Da musst dir zwei Spitzen schon ins Fleisch rammen.

      • ja, ich kenn mich aus, als Elektroniker und Electrical Supervisor der Weltweit Baustellen leitet, traue ich mich das zu sagen :-)

      • Bei 5v fließt kein Strom, so so

      • Glaubst ich lüg‘ euch an, oder was. Vielleicht sind es ja mehr als 5V durch kapazitive Kopplung oder sonstwas. Fakt ist, ich bekomme immer wieder eine gebrutzelt, und es tut auch gut weh…

  • Von wegen nur Drittherstellerhardware ;-)

  • Diese Seite verdient Geld mit den Links auf die man klicken kann. Es ist doch also Nachvollziehbar, das so eine Geschichte mit Links aufgepeppt wird. Dafür stellt sie auch tolle Informationen zusammen, wer diese Seite free nutzt, soll jetzt nicht darüber meckern.

    Und warum hat die Hälfte der Poster hier nicht kapiert, das er sich schlafend auf ein Kabel gelegt hat, das an dem Ladegerät hing? Es hat sich also die ganze Nacht „Elektrofiziert“ und sich so eine Wunde zugefügt und durch den Salzgehalt und dem „galvanisieren“ der Haut, ist natürlich der Stecker in Mitleidenschaft gezogen worden.

    • Was ist jetzt genau an diesen Informationen toll? Wer soll hier angeblich nicht verstehen, wie das passiert ist? Warum soll es nachvollziehbar sein, dass Artikel mit einer Überschrift versehen werden, die nichts mit dem Artikel zu tun haben?

      • F1: Ich meine nicht die Informationen in diesem Artikel sondern generell, aber ich habe mir noch nie einen Kopf darüber gemacht, das der Lightning ja offen ist, im Gegensatz zum 30 Pin und was das bedeuten kann. F2: Lese die Beiträge 1 bis 30, die Hälfte hat es nicht verstanden. F3: Das iFun mit Werbung Geld verdienen muß, dass ist der Preis für kostenlose Mediennutzung.

      • Kann Denner nur beipflichten. Bei Betrachtung der Kommentare wird klar, dass hier so einige den Artikel nicht überrissen haben.

  • Ein Klage würde in diesem Falle überhaupt nichts bringen. Da könnte auch jeder hingehen, zwei Stromkabel die aus der Wand kommen in jeweils eine Hand nehmen und dann die Hausbau firme/Hausverwaltung,den Stromanbieter und oder den Kabelhersteller verklagen, dass man einen Stromschlag bekommen hat. Das dort ist eindeutig unsachgemäße Handhabung. Es ist doch wohl logisch, dass es wenn man 2 oder mehr Kontakte überbrückt (und der menschliche Körper ist durch den hohen Wassergehalt ein verdammt guter Leiter) zu einem Kurzschluss kommt. Des weiteren schreibt jeder Hersteller in seine Scherheitshinweise (ja die kleinen Heftchen was neben der Gebrauchsanweisung immer bei liegt aber ständig ignoriert wird) das man Ladegeräte nur fern von brennbaren Materialien und unter Beaufsichtigung verwenden sollte, auch wenn diese Schutzmechanismen haben, die einen eventuellen Brand oder Kurzschluss verhindern sollen.
    Von daher ist das ein schaden eigener Dummheit und sollte einem eine Lehre für die Zukunft sein.

  • Allgemeinwissen

    Was waren das für Zeiten als die Evolution noch funktionierte….
    Tztztztzt ;D

  • hm also ich lasse eigentlich durchgehend den Adapter mit eingestecktem Lightning Kabel in der Steckdose neben dem Bett und stecke abends nur mein iPhone ein. Bei mir ist das allerdings jetzt in knapp einem Jahr noch garnichts passiert…

    PS: im vorletzten Satz des Artikels vor dem Zitat fehlt ein Teilsatz, damit es sinnvoll und lesbar wird :)

  • „Gestern, übermüdet wie ich war, bin ich eingeschlafen, bevor ich mein iPhone an das Ladekabel angeschlossen habe.“

    Das wäre ungefähr als würde man mit einer Zigarette einschlafen und sich beim wach werden wundern warum die Bude brennt. Der Fehler liegt ganz klar beim Benutzer…sorry

    Wenn mann übermüdet ist legt man sich auch nicht das Kabel ins bett. Da kommen halt nicht nur Apps und Beta Firmwares über das Lightning Kabel sondern da müssen auch elektronen durch!

  • Erst mal gute Besserung. Das sollte natürlich mit keinem Kabel passieren. Gerade mit einem Originalen Kabel nicht. Ruf bei Apple an und verlang erst mal einen Austausch. Selbst einen Tropfen Schweiß sollte das Ding überstehen. Ok, demnächst leg ich mein iPhone 1 Zimmer weiter weg damit ja nichts passiert.
    Ne Narbe sollte aber nicht bleiben.

    • Ja natürlich sollten stromführende Leitungen einen tropfen hoch leitendes Salzwasser überstehen, kannst du im Selbstversuch mal testen, lass deine Wanne voll laufen, löse darin so viel salz auf, bis das Wasser vollständig mit Salz angereichert ist, dann setzt du dich in die Wanne, steckst deinen Föhn in die Steckdose, schaltest ihn ein und dippst ihn nur mal für einen klitze kleinen Moment ins Wasser, deiner Logik nach sollte dann ja rein gar nichts passieren, bin mal auf dein Ergebnis gespannt… -.-

      • Schon mal darüber nachgedacht, dass hier auch Kinder mitlesen? Ich hoffe, Ihre Ausführungen werden von niemandem umgesetzt.

  • Hatte mal nen Schlafphasenwecker von aXbo, der hatte zwei Sensoren (für 2 Personen) mit einem Frottearmband. Der war ganz gut. Nachteil von der iPhone-Methode, wenn man in einem 140er Bett (mit einer Matratze) zu zweit schläft, werden auch die Bewegungen des anderen aufgezeichnet und bringt dann keine verlässliche Messung!

  • Herlich hier zu lesen wie viele vermeintlich Ahnung von Elektrotechnik haben. 1 Amper führt zum Tode. Wichtig ist nicht die Spannung sondern die Stromstärke.

    Alles im Prinzip zwar richtig, aber nur zur Hälfte.

    Eine Stromstärke von 1 Amper durch den Körper und über das Herz können einen Menschen töten. Dies stimmt zwar, aber damit eine solche Stromstärke durch den Körper fließen kann muss man eine hohe Spannung anlegen. Diese muss mindesten über 48 Volt liegen damit überhaupt eine für den Menschen gefährliche Stromstärke fließt. Das Zauberwort heißt hier Ohmsches-Gesetz. Und damit 1 Amper durch den Körper fließt benötigt man schon einige KV.

    Übrigens: Wenn auf einem Netzteil 5 Volt und 1 Amper steht fließen diese 1 Amper nur dann wenn man ein Gerät anschließt mit einem Widerstand von 5 Ohm. 1 Amper auf dem Netzteil bedeutet dass maximal 1 Amper fließen können und nicht dass diese IMMER fließen.

    • Danke! Mir standen die Haare ob dieser technischen Halbwahrheiten auch schon zu Berge. ;-)

    • *Ampere* Das tut ja richtig weh beim Lesen ;)

      • Ja, die Amper fliesst durch Fürstenfeldbruck… :-)))

        Es ist eigentlich vollkommen egal ob man Ahnung von Elektrizität hat oder nicht. Wer hier solchen Schwachsinn von sich gibt, und im nächsten Augenblick ohne drüber nachzudenken die nackten Pole einer 9V Batterie berührt, oder den 12V Pluspol im Auto mit einer Hand und Masse mit einer anderen, und – Oh Wunder – überhaupt nichts passiert – der wird es nie verstehen…

    • endlich mal einer der sich „auch“ auskennt!

  • „Anwendungen, die eine kontinuierliche Stromzufur voraussetzen, will man am nächsten Morgen nicht neben einem komplett leeren Gerät aufwachen. Nur, dies zeigen die geschilderten Erfahrungen, sollte das Einsetzen des Steckers bloß nicht vergessen werden.“

    — Was soll das denn schonwieder heißen? SChriebt Google-Translate hier an den Artikeln?

  • „Anwendungen, die eine kontinuierliche Stromzufur voraussetzen, will man am nächsten Morgen nicht neben einem komplett leeren Gerät aufwachen. Nur, dies zeigen die geschilderten Erfahrungen, sollte das Einsetzen des Steckers bloß nicht vergessen werden.“

    — Was soll das denn schonwieder heißen? Schreibt Google-Translate hier an den Artikeln?

  • Die haben da so viel technik eingebaut, damit man keine Kopie verwenden kann, aber etwas Technik um einen praktischen Nutzen zu haben, sparen Sie sich dann? Es kann doch kein Problem sein, bei so einem teuren Kabel erst bei der Erkennung eines iPhones/iPads überhaupt Strom auf die Anschlüsse zu legen. Vielleicht sollte sich Apple mal mehr um die Technik als um ihre Patente kümmern.

  • Wenn ich oder Ihr eine Autobatterie an beiden Polen anfasst, was passiert dann?
    Die Autobatterie hat 12 Volt, und je nach Motorgröße und Komfortausstattung, 50 bis über 100 Ampere.

    Nichts passiert, weil die 12 Volt zu wenig sind.
    Erst wenn man einen Draht oder anderen metallenen Gegenstand über beide Pole legt, gibts einen ordentlichen Kurzschluß und der Draht fängt an zu Glühen.

    Also, die Geschichte von Michael mag die, die auch sonst bevorzugt jeden Mist mangels Allgemeinbildung glauben begeistern, sie ist aber völliger Blödsinn.

    • Nicht unbedingt, sollte er nachts geschwitzt haben, was ja bei den Teils warmen Temperaturen möglich ist, reicht das schon um die Kontakte zu überbrücken

      • Ausserdem ist die Ampere zahl (Stromstärke) erstmal uninteressant, interessant ist in diesem Fall die Stromspannung (Volt). Ja 12 Volt mögen dir im ersten Moment nichts anhaben, da der Wiederstand des menschlichen Körpers zu hoch ist, bei feuchter haut sieht die Sache aber dann wieder ganz anders aus

  • Das ist ja mehr als ein schlechter Witz und ein sehr „arm“seliger Fake noch dazu.
    Zum einen können 5Volt und 1 Ampere keine „Verbrennung“ mit offensichtlicher Verkohlung der Hautoberfläche verursachen, zum anderen ist das auf dem Bild auch ganz sicher keine Verbrennung durch den Lightning-Anschluss.

    Aber eines nach dem anderen.
    Selbst wenn die Haut klitschnass gewesen sein sollte und somit eine oberflächliche Leitfähigkeit hergestellt wurde, so hat die Haut selbe, als verhornter und recht trockenes Gewebe, doch immer noch einen recht hohen Widerstand. Wer hat nicht schon mal einen „normalen“ Schlag bekommen (Steckdose, 220V, 16A), wer hat nicht schon mal an einer 9V Blockbatterie geleckt und wer hat sich als Kind nicht schon mal versehentlich auf die Gleise seine Märklineisenbahn gestützt, um weiter hinten den Zug wieder richtig aufs Gleis zu setzten oder alternativ die Carrera-Bahn? Und? Irgendwer solche Verbrennungen davon getragen? Das ist bei haushaltsüblicher Steckdosenspannung schon nicht ganz einfach, bei allem „darunter“ nur schwerlichst möglich.
    -Die Ampere machens, nicht die Spannung!-
    Ja doch, ihr Pfeifen, ich hab Elektroinstallateur gelernt! Ab ich habe in dem Blitzlicht für meine DSLR auch Akkus mit JE 2700 mAh und bin auch noch nicht gestorben, wenn ich die mit feuchten Händen auf einem Festival im Nieselregen gewechselt habe.
    Ferner hat das Kabel durch den Chip ja nun auch einen Schutz gegen Verzollungen und Kurzschlüsse erhalten, wäre doch sehr seltsam, wenn sein Arm genau den technischen Spezifikationen eines High-End-Smartphones entspräche…

    Der zweite Punkt: Die „sichtbare“ Verletzung sieht zum einem nicht aus wie eine „Brandwunde“, zum anderen ist sie wohl erheblich älter als „ein paar Stunden“. Auch passt die Art und Form der Verletzung nicht zum Stecker, denn die Anschlüsse sind a) sehr sehr klein und b) liegen diese links/rechts aussen und mittig. Im Besten Falle wären also eine Ein- und eine Austrittsstelle zu sehen, doch das Bild zeigt eine Flächige, weder Runde noch Eckige, Verletzung.

    Für mich sieht das eher nach der typischen „Dem-Nachbarn-im-Suff-in-die-Kippe-gelaufen-und-es-dank-des-Alkohols-noch-nicht-mal-gemerkt/Spät-Abends-Disco“-Verbrennung aus. So. Und jetzt geh ich wieder die Pole meiner 43 Ah, 12V Autobatterie anfassen. Mal schauen, was passiert…

    hm, schade. Nix passiert. Naja, lutsch ich halt am Dock-Connectorrrrrrrrrrrrrrrrrrraaaaaahhhhhh!!!!!!

  • Finde es interessant, was meine Meldung hier auslöst… Ich wollte damit nie sagen, dass Apple oder sonst wer ausser mir selber die Schuld trägt. Ich habe das Kabel ja dahin gelegt, klar.
    Und ja, in stressigen Zeiten schwitze ich wie „sonstwas“ in der Nacht… Kann vorkommen.
    Und Fake ist es nicht, war gestern und am Wochenende nicht mal betrunken ;)

    Einfach noch um das ein wenig abzuschliessen.

    Und @“wie bitte?!“ Fass doch die Pole deiner Autobatterie mal durchgeschwitzt und während der ganzen nacht an… Du weisst doch bestimmt auch, wie das auf Elektronenbasis aussieht, wenn Strom fliesst… Stichwort Galvanotechnik.

    Ist nicht schlimm was mir passiert ist, aber gibt jetzt sicher einige, die ihr kabel nicht mehr ins bett hängen lassen, wie das für die „Elite“ hier ja so selbstverständlich ist (obwohl da ja gar nichts passieren kann bei 5V und Apple Original???)

  • Könnte es nicht vielleicht viel einfacher sein? Unsauber produzierter Stecker evtl. mit Stand drauf, der zwischen zwei Kontakten einen leichten Schluss hat. Durch den dabei fließenden Strom wird der Übergang zwischen den zwei Kontakten warm bzw. heiß (Übergangswiderstand).
    Und genau das verursachte dann die Verbrennungen – passt evtl. Auch besser zum Bild…

  • Danke für den Hinweis, Michael.
    Ich werde in Zokunft darauf achten, ich habe nämlich die Gewohnheit, gelegentlich auf dem Sofa einzuschlafen, und da liegen schon mal „heisse“ Kabel rum.

    Dass so ein Lightnigh-Kabel unter Stom bei Berührung etwas elektrisch kitzelt habe ich nämlich auch schon festgestellt.

  • Jeder kann es testen… man nimmt einen 9V Batterie Blick und drückt ihn mit beiden Polen auf die Zunge… was passiert… es gerippelt… nicht mehr nicht weniger…
    Durch den Schweiß gabs ein Kurzschluss am Stecker der dann heiß geworden ist…
    Die Wunde ist nicht durch den Strom erzeugt worden sondern durch Wärme…
    Es gibt eine VDE Vorschrift und in dem Fall trifft die Schuld eindeutig Michael… weil er dagegen verstoßen hat…

    Weil sonst könnte man ja wenn man sich eine Verbrennung durch eine heiße Herdplatte zuzieht auch den Hersteller vom Herd die Schuld geben…

    Die Diskusion hier ist Kindergarten bashing von Leuten die keine Ahnung haben…

  • Wann hat das Schulsystem aufgehört Physik zu unterrichten? Ich bin schon leicht über 30, und habe den Zeitpunkt verpasst, als offensichtlich bei den meisten dieses „Neben“-Fach eingestellt wurde. Schade… Hätte hier sicherlich doch einen kleinen Nutzen gehabt.

  • Also rechtlich ist die Sache nicht ganz so einfach: Nach dem Produktsicherheitsgesetz muss ein Produkt auch bei nicht bestimmugsgemäßer aber vorhersehbarer Verwendung sicher sein. Die Rechtsprechung zur Produkthaftung spricht von vorhersehbaren Fehlgebrauch…

  • Mit einem LiPo Bag wäre das nicht passiert.

  • Das Ding heißt nicht umsonst „Lightning“.

  • Ende der Märchenstunde – wer recherchiert, ist klar im Vorteil!

    Diese Geschichte ist frei erfunden. Der Lightning Anschluss wird erst beim Verbinden eines Gerätes, welches von dem im Kabel eingebauten Chip erkannt wird, konfiguriert, die PINS erst nach Anschluss an das z.B. iPhone zugeordnet. Und erst, nachdem der ins Kabel integrierte Chip eine korrekte Verbindung zu einem zertifizierten Gerät fest gestellt hat, wird die Spannung an die entsprechenden PINs gelegt. Daher ist 1. diese Geschichte völliger Blödsinn, 2. es völlig egal, dass die Anschlüsse beim Lightning Kabel aussen liegen und 3. es einer der vielen Gründe, warum der 30 PIN Connector abgelöst wurde: Intelligente Logik, die erst einschaltet, wenn das zugehörige Gerät korrekt angeschlossen ist.
    Zudem erkennt das Kabel kurzgeschlossene Kontakte. Alles hier nachzulesen: http://www.notebookcheck.com/A.....283.0.html

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19501 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven