iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 459 Artikel
   

Gut genug: Apples Karten laufen Google Maps den Rang ab

Artikel auf Google Plus teilen.
62 Kommentare 62

«Letztendlich muss Apples Karten-Applikation nicht das beste Angebot sein – ein „gut genug“ reicht bereits aus, damit sich die Nutzer nicht nach einer alternativen Karten-Anwendung umsehen.»
karten-app
Das Fazit unter dem jetzt veröffentlichten Apple Maps-Artikel der Nachrichtenagentur AP bringt den aktuellen Stand der Karten-Applikation Apples auf den Punkt – ob sich die Bestandsaufnahme auch mit dem selbstgesetzten Anspruch des iPhone-Fertigers vereinbaren lässt, lassen wir dahingestellt.

Fest steht: Apples Karten werden auf dem iPhone inzwischen deutlich häufiger eingesetzt als die ebenfalls kostenlose Alternative des Suchmaschinen-Betreibers.

Stimmen Apples Angaben wird die hauseigene Navi-Lösung inzwischen drei mal so häufig eingesetzt wie das Konkurrenzprodukt Googles. Pro Woche bearbeitet die Karten-Anwendung mehr als 5 Milliarden Suchanfragen – also knapp 500.000 pro Minute.

Unterm Strich eine Erfolgsgeschichte für Tim Cook, der sich noch im September 2012 öffentlich für die schlechte Performance seines Google Maps-Konkurrenten entschuldigen musste.

Der ehemalige Google Maps-Mitarbeiter Alex Mackenzie-Torres konstatiert:

„They really did a great job in a short amount of time. Apple has something that few companies have — simplicity in design mixed with high doses of pragmatism and practicality.“

Dienstag, 08. Dez 2015, 9:17 Uhr — Nicolas
62 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich nutze aktuell Google Maps aufgrund der sehr guten Informationen bzgl. Verkehr. Hat jmd. mal einen Vergleich gemacht wie sich die zwei Apps in der Hinsicht schlagen?

    • Das würd mich auch interessieren. Ich bin ein Google Maps Junkie, genau aus diesem Grund. Ich glaube Apple hat nicht diesselben Informationen was den Verkehr angeht, oder sie zeigen sie nur nicht an.

      • Google Maps Junkie – das trifft auch für mich zu! Und die Abschaffung derselben war einer der Gründe warum ich mich vom IOS (beim Telefon zumindest) angewand habe.

    • Würde mich auch interessieren. Welche App ist besser bzgl Verkehr?

      • Google. Auch informiert Google inzwischen sehr genau während der Fahrt, auch per Stimme, über veränderte Verkehrssituationen.

      • Das ist tatsächlich eine super Sache bei Google Maps, die ich sehr schätze.

    • Ich nutze nun seit geraumer Zeit nur Apple Maps. Die Verkehrsinformationen sind sehr genau. Fahrzeiten haben bisher bis auf 2-3 Minuten gestimmt.

      Schade finde ich, dass Maps bei der Adresseingabe nicht gleich von der Stadt ausgeht, in der man sich gerade befindet – man muss zumindest die Stadt oder PLZ eingeben.

      Außerdem finde ich die Suche nach POI noch verbesserungsbedürftig. Es passiert oft, dass ich zum Beispiel nach „Werkstatt“, während ich recht genau in den gewünschten Bereich gezoomt habe und Maps dann komplett rauszoomt und mir die halbe Welt zeigt…

    • Ich glaube sowas ist immer sehr schwer in großem Rahmen objektiv zu beurteilen.

      Subjektiv kann ich für den Großraum Bremen sagen, dass Apple Maps sehr gut ist und wenn man mir zu Stoßzeiten den Verkehr an mir bekannten Hauptstraßen anschaue diese auch immer als sehr dicht befahren angezeigt werden.

      Letztes Wochenende war eine Schnellstraße (Bremen-Delmenhorst) wegen Baustelle komplett dicht für zwei Tage. Bei Apple Maps war es eingezeichnet. Google hatte die Sperrung nicht.

      Aber wahrscheinlich könnten zehn andere Nutzer Beispiele bringen, bei denen es genau anders rum war. Alles immer subjektiv.

      Die einzige App, die mir allerdings schon mehrmals negativ aufgefallen ist die von vielen so gelobt Scout-App. Alter Verkehr via Inrix und oftmals fehlende/falsch Straßen(die Updates via OSM müssten wohl öfters kommen)

    • Apple Maps hat keine dynamische Routenanpassung. Entsteht während der Fahrt auf der Strecke ein Stau, wird man da gnadenlos durchgeführt. Google Maps hingegen ändert die Route während der Fahrt und reagiert auf solche Ereignisse. Außerdem finde ich die Stauinformationen wesentlich genauer als bei Apple Maps. Ein „gut genug“ reicht mir in diesem Fall eben nicht aus, vor allem, wenn ich ebenfalls kostenlos die Non-Plus-Ultra-Lösung bekomme.

  • Als es begann konnte man es wirklich nicht verwenden, aber mittlerweile merke ich selber an mir, dass sich Google Maps so gut wie gar nicht mehr aufrufen. Die Karten App auf dem iPhone von Apple genügt bei weitem und ich finde sie richtig toll.

  • Also ich nutze es auch sehr oft, was mir allerdings aufgefallen ist, das wenn mehrer Routen angezeigt werden, meistens 1 davon utopisch hohe Werte angibt was die Fahrzeit betrifft.

  • Ich nutze google maps vor allem wegen der sehr guten Voraussage der Verkehrslage d.h. Stau, Verzögerungen und der damit verbundene Genauigkeit der Ankunftszeit.
    Ich weiss nicht ob Apple Maps da mithalten kann.

  • Die POIs bei Apple können mit Google noch nicht mithalten. Die Navigation ist bei Apple viel besser

  • Ich glaube nicht, dass Apple seine Ziele noch so hoch steckt. Gut genug reicht oft aus.

    • Und selbst das „genug“ lässt noch viel Interpretationsspielraum nach unten.

      • NaToll hat das schön ausgedrückt in einem Kommentar: „Es geht nicht um das Produkt, sondern um die Firma dahinter“
        Sobald Apple also etwas anbietet nutzen viele es aus Prinzip. Hier kommt noch hinzu, dass die Karten von Apple in das System integriert sind. Dadurch nutzen auch normale User das mehr. Wie sagte Oliver Kalkofe einmal: „Qualität wird sich immer durchsetzen, auch wenn sie noch so schlecht ist“.
        Für die Qualität der Produkte wäre es natürlich besser, wenn es mehr kritische Nutzer geben würde. Aber gut genug ist besonders gut für den Gewinn der Firma.

      • JA TOLl und ich habe geschrieben Es geht nicht um den Apfel, sondern um die Firma dahinter.

  • Nachdem ich letzte Woche 2 mal von Apple Karten in die Irre geführt wurde, bzw das Navi mehr als 500m Luftlinie vom Ziel entfernt ein „angekommen“ vermeldet hat obwohl ich an einer anderen Adresse stand, habe ich mir vorgenommen erstmal wieder nur Google Maps zu nutzen. Google Maps hat mich dann in beiden Situationen auch sicher ans Ziel geführt

  • Ich nutze die Apple Karten App für kürzere Navigationen oder spontane Navigationen.
    Ist vor allem auch viel besser ins Betriebssystem integriert.

    Die Google Karten App finde ich derzeit umständlich zu bedienen.

  • Dann kann man Scott Forstal ja wieder einstellen.

  • Ich nutze immer noch mehr GoogleMaps.
    Ich fahre 120.000 km im Jahr und sehe gerade bei starken Verkehr und Nebenrouten bei Google Maps noch die größten Vorteile.
    Der hohe Anteil an der Apple Kartennutzung liegt auch daran, dass es standardmäßig vorinstalliert ist.
    Sie werden aber wirklich besser, aber noch nicht perfekt, was die aktuelle Verkehrslage angeht. Da ist Google genial … Abgesehen von gesperrten Straßen oder Abfahrten. Da pennt Google

    • Genau, „vorinstalliert“ ist der Aspekt. Aus einem Kalendereintrag springt man in Apple Maps, muss dann eine Route errechnen lassen um dann in Google Maps abspringen zu können. Dieselbe Thematik für alle Apps, die die API von Apple für Adressen nutzen. Viel einfacher als die Einbindung der 3rd-Party API von Google…

  • Ich benutze schon seit längerem nur noch die Apple Maps zur Navigation. Es ist halt prima ins iOS eingebettet (Aufruf von Adressen aus dem Adressbuch), mit Siri geht es reibungslos und für unproblematische Navigationen ist die Kombination mit der Watch hervorragend, weil super einfach einsetzbar. Wenn man seine Termine in Apples Kalender App auch mit Adressen pflegt, ist das Annavigieren des nächsten Termines im Grunde vollautomatisch.

    • Dafür hab ich einen Workflow gebaut (mit der gleichnamigen App) der die Termine ausliest und eine einfachen Aufruf der Navigation mit Google Maps aus dem Widget möglich macht. Apple hat da natürlich Vorteile.

  • Ich frage mich, ob das von Apple wirklich stimmt…
    In Asien, gerade China ist Apple Karten der letzte Dreck. Es haben zwar fast alle Chinesen ein goldenes iPhone 6 gehabt, aber niemand kannte Apples Karten App. Es wird dort allgemein auf eine andere App gesetzt. I glaube, die war auch von der dort hiesigen Suchmaschine Baidu.

  • Die Apple Karten App hat Zweifels ohne sehr gute Fortschritte gemacht!
    Google Maps hat jedoch den entscheidenden Vorteil dass Karten offline gespeichert werden können ein Feature das Apple unbedingt nachrüsten sollte …

  • Eben noch einmal alle getestet und ich finde von Google Maps, Apple Maps und Here letzteres noch am besten. Die Orientierung fällt am leichtesten, das Navi hat bisher immer tadelos funktioniert…

  • Ich persönlich mag Google nicht und nutze daher das kostenlose Waze App.
    Diese Infos landen dann zwar in Google Maps, aber ich muss nicht Maps nutzen.

    Wer normal Navigiert werden möchte ohne direkt jeden Stau umfahren zu müssen, was ja bewiesen ist das man nicht jeder Stau umfahren muss, kann ruhig Apple Maps benutzen.

  • Das deckt sich nicht mit meiner Erfahrung. Ich nutze Navigon fürs navigieren, Maps immer dann wenn ich einen Ort finden will. Gefühlt bei 50% der Anfragen versteht mich Siri nicht oder Maps findet den gesuchten Punkt nicht. Bei Google findet die Sprachsuche immer das gewünschte!

    • Das ist der für mich ausschlaggebende Punkt. Die Google-Suche findet, egal ob per Sprache oder getippt, praktisch sofort das gewünschte Ziel. Die Spracherkennung funktioniert quasi fehlerfrei und beim tippen reichen meist 3 Buchstaben und das Gesuchte ist auf der ersten Seite zu sehen. Siri kann mit deutschen Strassennamen und Orten so gut wie nie etwas anfangen und selbst suchen nach popeligen Baumärkten zeichnen entweder gar kein Ergebnis oder statt der Filiale werden irgendwelche Verwaltungsbüros des Unternehmens gefunden. Mal davon abgesehen, dass sehr viele POIs bei Apple veraltet oder schlicht falsch sind. Wenn sie denn überhaupt vorhanden sind. Apple Maps ist für mich daher weitestgehend unbrauchbar.

      • Moin
        genau das ist der Grund, warum ich weiter auf Google Maps setze.
        Navigation ist bei Apple Maps schöner, aber eine Ziel finden kann Google um Längen besser.

      • Leider bei mir das Gleiche.

    • Genau so ist es! Wo Siri mich hinführen möchte…

  • Google Maps funktioniert ohne Probleme und ist im Verkehr ungeschlagen! In der Suchmaske ist Apple einfach unterirdisch….. da werden Städte und Strassen erst dann gefunden wenn man sie komplett ausgeschrieben hat. Bei Google bin da schon am fahren…..

    • Kann ich so nicht bestätigen. Auch bei Apples Karten reicht es wenn man mit der Hausnummer beginnt und dann den Strassennamen anfängt zu tippen. Trotzdem geht das bei Google Maps noch wesentlich besser und treffsicherer. Tip: versucht man die Spracherkennung bei Google Maps. Einfach sagenhaft! Siri kann dagegen komplett einpacken.

  • Manchmal ist google-Maps halt immer noch die bessere Alternative (auch, wenn ich ansonsten auch gerne Apple-Maps verwende). Bei der Spracheingabe und den Suchtreffern (wo nahezu wirklich alles gefunden wird) ist Google im Moment noch ungeschlagen. Die visuelle Umsetzung der Verkehrsstörungen gefällt mir in der Google-Ansicht auch noch besser.
    Trotzdem sehe ich Potenzial in „Karten“ von Apple.

  • Ich finde Apples Karten App mittlerweile richtig gut, vor allem was Störungen auf der Strecke betrifft, verwende aber zum Navigieren die here App, weil die POI Suche wesentlich besser ist, sie akzeptiert auch angaben wie „Dampfnudelbäck Nürnberg“ und braucht nicht eine explizite Straßenangabe.

    Und während ich das Schreibe komme ich auf die Idee, es doch nochmal zu versuchen (weil ich es schon lange nicht mehr gemacht habe) und siehe da: „Karten“ findet es nun auch. Da hat sich in den letzten Updates offensichtlich auch einiges getan, ich glaube, da kann ich auf „here“ demnächst verzichten…

    Zum Wandern bleibe ich aber bei „maps.me“, weil es hier die detailliertesten offline Maps gibt, die nahezu jeden Trampelpfad im Wald anzeigen.

    • Was ich noch schreiben wollte: von den Google-Diensten (z. B. auch Waze) versuche ich mich seit einigen Jahren immer mehr zu distanzieren, die permanente Verwendung meiner Daten wird mir langsam zu unheimlich. Ja… Apple hat diese Daten auch, verkauft sie aber immerhin nicht… (bitte hier keine Diskussion, ich FÜHLE mich bei Apple einfach besser aufgehoben)

  • Nutze ebenfalls nur Apple Maps. Allerdings ist Google durch die Suche nach Orten / Läden etc. noch deutlich besser.

    • Wann hast du das das letzte Mal probiert? Schau mal einen Post über dir – ich war eben überrascht, dass „Karten“ hier ordentlich nachgezogen hat. Ich habe jetzt keinen Vergleich zu „Maps“, weil ich die App nicht mehr verwende, aber zu „here“ sehe ich keinen große Unterschied mehr, habe gerade einige POIs getestet.

  • Die Datenbasis von Apple Maps ist sehr gut. Hier im Rheinland teilweise sogar schon besser als bei Google. Richtigkeit der Öffnungszeiten und Aktuailität sind besser als bei Google.

    Größtes Manko bei Apple immer noch ist der Suchalgorithmus. Bei Google kann man es eingeben wie man will und man bekommt sehr gute Ergebnisse.
    Bei Apple muss man vorher sehr genau wissen was man sucht und wie es vielleicht heißt, bevor man sucht. Sonst kommt nur Murks.

  • Ich nutze Scout und bin damit rundum zufrieden, mehrere Routen zum Ziel zur Auswahl und eine gute Voraussage über Staus oder sonstige Hindernisse.

  • Aus Sicht Straßenverkehr, also mit dem Auto unterwegs sein, mögen viele hier recht haben. Zu Fuß sieht das leider schon ganz anders aus. Auf den Karten von Apple laufe ich ständig im Nirgendwo, keine Orientierung, kein eingezeichneter Weg, nichts!
    Ich erwarte von Karten im Allgemeinen vollständige Informationen und da ist Google und Here um Welten besser aufgestellt. Ich bin davon überzeugt, dass die Kooperation mit TomTom diesbezüglich der wenig optimale Lösungsansatz war.

  • Bei Apple werden keine Straßenbahnhaltestellen angezeigt und U-Bahn Haltestellen nur unzureichend.

    GoogleMaps ist daher die beste Wahl

  • Mr.C du bist echt ne faule Socke! Wenn du doch schon mit G Maps arbeitest, kannst du den Vergleich auch selber machen.

  • Kay mit einem ... !

    Fragt sich denn keiner woher sie diese Informationen haben?
    Woher weiß Apple was ich nutze???

  • Vier Jahre soll „a short amount of time“ sein?
    Etwas nach dieser Zeit als „Erfolgsgeschichte“ zu bezeichnen nenne ich „Schönreden“.

  • Ich nutze im Auto praktisch nur noch Google Maps. Erstens ist die Spracherkennung fantastisch. So ist die Zieleingabe nur eine Sache von wenigen Sekunden. Bei Apple Karten dauert das _deutlich_ länger bis man dann auch wirklich navigiert losfahren kann. Zweitens finde ich die ständigen Zeitangaben für Alternativrouten auf der Karte super praktisch. Apples Karten lässt einen da völlig ahnungslos. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass mich „Karten“ jemals unterwegs darauf hingewiesen hätte, dass es nun eine schnellere Route geben würde. Wird der Verkehrsfluss bei Apple nur am Anfang der Navigation geprüft und dann nicht mehr?
    Schade ist, dass nur „Karten“ so gut ins OS integriert ist und auch bei ausgeschaltetem Display bei Bedarf die Karte einblendet.
    Das könnte Apple ruhig offener handhaben, schliesslich bezahlen die Kunden ja auch ordentlich und finanzieren die Software nicht über gelieferte Daten. (zumindest behauptet Apple das ja immer wieder)

  • Ok, „JaToll“. Es ging darum, dass die Produktqualität für einige unwichtig ist, wenn ein Apfel drauf ist. Ich habe dich also nicht ganz richtig zitiert, aber den Inhalt richtig wieder gegeben.

  • Scott Fortall muss zurück.
    Nicht unbedingt wegen Maps aber zu iOS.
    Das war eine Guru wie Steve Jobs und einer seiner Favoriten.

    Was denkt Ihr, der muss zurück zum Apple und IOS retten ui…….

  • An meinem Wohnort (mittelgrosse Gemeinde in der Schweiz) ist bei Apple ein Wirtshaus doppelt eingetragen – an zwei völlig verschiedenen Strassen. Ein „Zentrum für…“ ist eingetragen, wo es seit über zehn Jahren nicht mehr ist. Und der grosse Einkaufsladen hat einen völlig falschen Namen..Sogar eine seit Urzeiten bestehende Strasse fehlt. Auffallend ist zudem, dass die Auswahl der POIs sehr ohne System und willkürlich und daher unzuverlässig ist. Für mich somit (noch) nicht brauchbar

  • Ich nutze „here“.
    Wird, meine Meinung, oft unterschätzt

  • apples karten app ist schön gemacht und sehr schnell – aber der Hauptgrund, warum ich immer wieder zu google maps greife ist: die Suche nach Adressen ist (zumindest hier in Österreich) eigentlich noch unbrauchbar – z.b. Suche nach Strassen wird bei google maps auch semantisch abgeglichen (wenn man z.b. nicht genau getippt hat),
    Ausserdem die Suche nach Firmen etc. —- hier findet apple quasi nichts! (ist ein generelles Problem der apple suche … ich bleib also bei google

  • Fällt eigentlich keinem auf, dass „ich“ (also das Dreieck, woich mich während der Navigation befinde) immer total hinterher hängt?!

  • Ganz klar APPLE – Maps!
    Für mich einfacher und intuitiver zu bedienen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19459 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven