iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Google Maps: Mehr Waze und weniger iPhone-Nutzer für Googles Karten

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Google treibt die Integration des Community-gestützten Waze-Dienstes in das eigene Karten-Angebot weiter voran.

Wie der offizielle Twitter-Account des Googlemaps-Teams jetzt vermeldet, sollen die Waze-Daten zukünftig in 46 zusätzlichen Ländern angeboten werden und so dabei helfen volle Hauptverkehrsstraßen zu umfahren und Kreuzungs-Sperrungen bereits bei der Routen-Berechnung zu berücksichtigen.

waze

Google startete mit der Waze-Integration Ende August – ifun.de berichtete. Ein weiteres Zusammenwachsen der Google-Karten und des Unfall-Radars in den kommenden Wochen ist wahrscheinlich. Immerhin hat Google für die Übernahme der Echtzeit-Verkehrsmeldungen knapp eine Milliarde US-Dollar berappt.

Zudem scheint Google zumindest auf der iOS-Plattform unter Zugzwang zu geraten. Unter den amerikanischen iPhone-Nutzern griffen im September 2013 ganze 35 Millionen auf Apples Karten zu. Googles Karten hingegen wurden auf kompatiblen iPhone-Einheiten nur von rund 6 Millionen Nutzern bevorzugt. „The Tyranny of Default“.

Dienstag, 12. Nov 2013, 9:35 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple Karten. Waze mag ich nicht.
    Ein iPhone Nutzer

  • der Schichthotte

    Die Apple Karten sind doch nach wie vor Schrott. Ich benutze weiterhin Google Maps.

    • Da tut sich doch beides nicht mehr viel. Apple Maps wollte mich mal über einen Acker leiten und Google Maps wollte mich einmal durchs Meer fahren lassen. Und das mit dem Meer war keine der Spaßrouten, die man ab und an bei Google Maps findet („nehmen sie den Jet Ski Richtung New York“).
      Ich nutze beide Karten regelmäßig, denn beide haben ihre Vor- und Nachteile.

    • Die Apple Karten sind natürlich immer noch nicht zu gebrauchen. Mag ja sein, das es in den USA anders aussieht, aber iPhones werden nicht nur in den USA verkauft, das vergießt Apple scheinbar. Diese und andere Gründe in Summe, sind wohl der Grund, dass Deutschland ein Android Land ist und kein iOS. Mag das gut oder schlecht sein, ich weiß es nicht.

  • Das Karten-App von Apple ist mittlerweile sehr gut und on der Navigation sogar besser als Google-Maps – ich vermisse manchmal den streetview beim Karten-App, aber schneller und einfacher zu befienen ist das Karten-App…

    • Die! Die App! Nicht das App. Es ist DIE Applikation und nicht DAS Applikation. Es heißt zwar das Programm aber dann musst du das auch sagen. Weil App kommt vom englischen application zu deutsch: Applikation. Also DIE und nicht DAS!

      • Oh man. Erstens heißt es im englischen the App was keine deutsche Zugehörigkeit zu männlich, weiblich oder sächlich daraus ableiten lässt. Es gibt auch Sprachen wo es quasi DIE Mond und DER Sonne heißt und trotzdem nicht falsch ist weil die Deutschen das so wollen.
        Und zweitens guck mal in den Duden wo App offiziell aufgenommen worden ist. Wenn du genauso wie Arndt es groß schreiben hat es nichts mit der englischen Abkürzung von application zu tun sondern ist ein eingedeutschter Begriff der sowohl sächlich als auch weiblich bezeichnet wird und somit die oder das vorangehen kann….

      • Back Dir n Eis! Wer orthograhische Fehler findet, darf sie behalten. Für sich.

      • Wenn wir uns hier schon in korrekter Grammatik wälzen:
        “ Weil App kommt vom englischen applicati…“: Nach „Weil“ darf kein Hauptsatz folgen ! Es wird zwar oft und gern falsch verwendet, wird aber davon nicht besser.
        Kleines Beispiel:
        FALSCH: Weil, davon wird es auch nicht besser.
        RICHTIG: Weil es davon auch nicht besser wird.

        Also lieber erst vor dem eignen Glashaus kehren, gell ? ;-)

      • Heisst es die Kacka oder das Kacka`?

      • Ihr langweilt mich. Jeder kann schreiben wie er es für richtig hält, letztenendes versteht doch jeder was gemeint ist.

      • Eine „application“ ist eine „Anwendung“ oder auch ein Programm. Das Wort „Applikation“ stammt ursprünglich von der „Applike“ (im englischem Sprachraum verwendet man das französische äquivalent „appliqué“, das hat aber nichts mit „application“ zu tun). Der Begriff „App“ ist weiterhin ein Eigenname, seine Wortherkunft stammt von „application“, da Apple jeher diesen Suffix für die Programme unter OS X verwendet. Fremdsprachige Eigennamen erhalten generell erst einmal den unbestimmten Artikel. Sodenn sie in den allgemeinen Sprachgebrauch übergehen kann gerne noch ein bestimmter Artikel passend zum Wortstamm zusätzlich hinzukommen (bei App passiert, ich empfehle hierzu einen Blick in den Duden).
        Auf was für eine Baumschule haben dich deine Eltern eigentlich geschickt, Jonas? Offensichtlich hat man es dort nicht für nötig gehalten den Kindern die deutsche Sprache näher zu bringen. Und ein wenig Allgemeinbildung hätte ebenfalls nicht geschadet.

      • Es geht beides man kann die App oder das App sagen hab es mal gegoogelt :-)

      • @jonas: DANKE!!! DIE APP!!! aus genau diesen Gründen…

  • ich benutze nur noch Apple Maps meiner meinung nach viel besser

  • Der Beweis zur These „Der Mensch gewöhnt sich an alles“…:-/

  • Ich find google maps besser, denn da kann ich ins suchfeld den firmennamen eingeben wenn ich mal die strasse nich kenne und google maps sucht mir automatisch die richtige adresse raus. Solange das nicht in der apple karten app funktioniert bleib ich bei google maps.

  • Ich nutze OpenSource Karten mit MapsWithMe. Sie haben detailliertere Informationen als Apples Karten, starten schneller und sind in der Bedienung viel simpler. Bei Apple und erst recht bei Google verirre ich mich viel zu oft in der App. Nur wenn ich mal ein Satellitenbild braucht, dann nehme ich Google, seltener Apple.
    Navigation klappt auf meinem iPhone 4 nicht mit Karten. Da muss Navigon ran!

  • Ein Grund mehr Waze zu nutzen. Ich habe es noch nie bereut Waze zu nutzen, durch die Google-Integration ist es noch besser geworden.

  • Einige Zeit lang Apple Maps genutzt, jetzt aber wieder back to Google Maps, weil da einfach alle Straßen zu finden sind – Apple Maps kennt immer noch nicht alle Ziele…

  • Nutze Google Maps.
    …und manchmal Waze

  • Benutze gerne Apple Maps vorallem gefällt mir die Navigstions Stimme zu 100% mehr!

  • Benutze gerne Apple Maps vorallem gefällt mir die Navigstions Stimme zu 100% mehr!

  • Ich verbleibe auch getreu meiner Gewöhnung. Adress- und Firmennameneingaben in Google Maps zur Sicherstellung das es auch stimmt und dann nutze ich Apple Maps zur Navigation. Finde ich besser als Navigon Select und Google Maps kann man damit überhaupt nicht vergleichen.
    Das einzige was echt daneben ist bei Apple Maps bleibt das Manko das fast alle Daten zu Geschäften etc. veraltet sind oder schlichtweg falsch sind und einfach nicht korrigiert werden trotz 20 Meldungen an Apple…

  • Apple Karten sind nur sehr eingeschränkt brauchbar…Und du kannst Fehler noch so oft melden, es passiert nix.

  • „der mensch gewöhnt sich an alles“ trifft es ganz gut.

    google maps sind gang klar besser als apple maps, aber: apple maps ist eben etwas für die „fauleren“.
    jeder mist wird in apples eigenen karten geöffnet, weil man eben keine standards festlegen kann (bis heute der schlimmste faux pas von ios… selbst einen unbrauchbaren kalender kann man nur teilweise umgehen).

    google maps kann eigentlich nur durch drittanbieter apps direkt angesprochen werden. und da der mensch eben faul ist, hat er meist keine lust mit copy und paste zu arbeiten, sondern lässt dich lieber von den unzulänglichkeiten von apple bedienen.

    apple hat den schlimmsten fehler begangen, als man google aus ios „verbannt“ hat.
    siris bing suche ist schlecht, ebenso hätte man über goohle die möglichkeiten wenigstens teilweise die ergebnisse fie wolfram alpha in englisch liefert auch einem internationalen publikum zugänglich zu machen.

    kinoprogramm, prozentrechnung… all das wäre für siri kein problem.

    und die karten von apple sind zear hübscher, aber das war es dann leider eben…

  • Nur noch Google Maps, weil dort sehr gut der Verkehrsfluss (Stau, Unfall) abgebildet ist. Nutze ich jeden Tag min. zweimal, morgens für den Weg zur Arbeit und abends zurück, um mir die Strecke mit den wenigsten Staus auszusuchen.

    • Wenn Du die Staudaten von GMaps gut findest , nutzt Du indirekt auch die Daten von allen Wazerinnen/Wazern. Diese lässt Google seit geraumer Zeit mit bei sich einfließen, um noch besseres Routing anzubieten. Ergo: kannst auch (eventuell gleich) Waze nehmen und mit für besseres Routing für alle Nutzer sorgen. Viel Spaß!

  • Also Apple Maps ist hier in Hong Kong absolut unbrauchbar.! Deshalb nur Google Maps

  • Google sollte es unter iOS einfach mal schaffen, Kontakte direkt in eine Routenplanung zu übernehmen.

    • der einzige Weg bisher den ich gefunden habe, ist die Konakte vom Mac noch mit gmail zu syncen. Da gibt’s nette tools die vollautomatisch erledigen.
      Weitere Vorteil von google maps, man kann am Rechner sich schon mal die Route/Adresse aussuchen und dann auf der App gleich antippen

  • Auch in Waze kann man direkt nach Firmennamen routen lassen, da ja Google-Integration.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven