iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

Google Maps lässt sich Telefonnummern bestätigen – Yahoo liest E-Mails mit

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Wer noch immer Googles Karten auf dem iPhone einsetzt, darf zukünftig auf aktuellere Beschreibungen der in den Google Maps eingetragenen Business-Adressen hoffen. So ist Google inzwischen dazu übergegangen Adressen, Öffnungszeiten und Telefonnummern der Geschäfte nicht mehr nur anzuzeigen, sondern fragt nach abgesetzten Anrufen nun auch aktiv nach, ob die gewählte Telefonnummer wie gewünscht durchgestellt wurde.

Googles Nachfrage setzt momentan nur auf der mobilen Google Maps Webseite ein und taucht nur dann auf, wenn der Anrufen-Knopf unter der eigeblendeten Adresse auch aktiv betätigt wurde.

telefonnummer

Weniger Kundenfreundlich ist die aktuelle Umstellung der Yahoo-Mail Konten. Nutzer des vom Google-Rivalen angebotenen E-Mail Services sehen sich seit heute den neuen Geschäftsbedingungen Yahoos ausgesetzt und werden zukünftig keinen Zugriff mehr auf die klassische Mail-Ansicht haben. Seit heute wird die Ende letzten Jahres eingeführte, neue Weboberfläche des Postfachs zur Pflicht.

yahoo-mail

Wer das Upgrade auf die neue Oberfläche bestätigt – benutzt ihr die Yahoo-App und soll das Yahoo-Postfach behalten werden, führt leider kein Weg am OK-Knöpchen vorbei – nickt die „Additional Terms of Service for Yahoo! Mail“ automatisch mit ab und erteilt damit auch sein Einverständnis, dass Yahoo nun den kompletten Zugriff auf die Inhalte jeder ein- und jeder abgehenden Mail hat.

Yahoo folgt damit dem Beispiel Googles und will eure Mails sowohl für bessere (bzw. persönlichere) Werbe-Einblendungen, als auch zum Schutz vor Spam sichten.

Wir wollen uns gar nicht ausmalen, wie groß der Aufschrei in der „wirklichen Welt“ wäre, wenn etwa die PIN-AG dazu übergehen würde, eure Briefe vor der Zustellung zu öffnen. Im Netz scheint die Switch die meisten Bestandskunden jedoch nicht weiter zu stören.

Montag, 03. Jun 2013, 15:30 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Einfach weder bei Google noch bei Yahoo eine Mail-Adresse haben ;)

    • Damit lässt sich leider nicht umgehen, dass die Deine Mails trotzdem lesen, wenn Du jemandem schreibst der dort einen Account hat…

      • Also ich kenne niemanden (bewusst) mit so einer Adresse und werde auch nicht so jemandem schreiben.

      • Sehe ich auch so. Das Beispiel mit der Pin AG gefällt mir übrigens gut. Regt vielleicht den einen oder die andere zum nachdenken an.

      • @Nicktm
        Und wenn der Empfänger deiner Email eine Weiterleitung auf gmail hat? Das weißt du doch nicht, also erzähl nicht so einen Unsinn. Es gibt keinen Schutz vor Email-Mitlesern!

      • @Nick:
        Dann kann man bei dir ja nur hoffen das du keine wichtigen Mails schreibst, ich hab selbst ein gmail Konto (und rund 40 Kontakte bei mir ham google oder yahoo als Mail Anbieter) und würde es nicht einsehen extra für nen kumpel ne neue Mailadresse zu erstellen…
        Und falls es wirklich Leute gibt die soetwas machen, werden sie diese wohl eh an ihre google mail bzw yahoo Mail weiterleiten^^
        Von daher, ziemlich nutzlos…

      • P.s.: deswegen ne Freundschaft kündigen halte ich für sehr fragwürdig ;D

    • Alter das hast du bei Skype & Co auch nirgens ist was sicher ;-)

  • Es ist ein Zeichen, sich von Google und Yahoo zu trennen. Businessdaten sollte man nicht über E-Mail versenden.

  • Ja und? Sollen sie meine Mails doch lesen. Ist mir doch egal wenn die meine versauten Mails an meine Frau lesen…

  • Eine Email ist kein Brief (da kein Umschlag) sondern eine Postkarte. In die kann auch jeder im „real life“ lesen der auf der Transportstrecke arbeitet.
    Lernt halt endlich mal Umschläge in Form einer Verschlüsselung zu verwenden u vergleicht nicht Äpfel mit Karotten ;)

  • Guckt Euch mal diesen Link hier an:
    http://de.m.wikipedia.org/wiki.....litarismus

    Ich zitiere:
    »Überwachung: Der Machthaber (also der Diktator oder die Partei) versucht, die Bevölkerung seines Staates zu „erfassen“, so dass dem Einzelnen kein Privatleben und kein Freiraum mehr bleibt. Aber nicht nur das äußere Handeln, sondern auch das Denken und Fühlen der Menschen soll beeinflusst werden. Mittel dazu sind Propaganda und Erziehung im Sinne des Staates, die ständige Indoktrination und die Manipulation „von der Wiege bis zur Bahre“.«

    Und auch das hier guckt Euch durch:

    Ich zitiere wieder:
    »ein physisches und/oder psychisches Terrorsystem: Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung, aber auch der Partei selbst, durch eine Geheimpolizei. Diese bekämpft nicht nur tatsächliche, sondern auch potentielle Feinde.«
    »das nahezu vollständige Monopol der Massenkommunikationsmittel beim Staat«

    Fällt Euch etwas an den Änderungen von Yahoo(!) etwas auf??

  • Was ist so problematisch daran sich für 1-2€/Mo. eine eigene Webadresse zu sichern und ein eigenes Postfach dort einzurichten? Wer nichts für die Dienste bezahlt (wie bei den freien Diensten von FB, Twitter, Yahoo, Google, Web.de, GMX etc.), bezahlt mit seiner Privatsphäre.

  • Verschlüsselt eure Mails und gut is!!! Google und Co lesen schon länger mit.

    • Du meinst wir sollen jetzt alle eMails mit unsichtbarer Tinte verschicken?…… Oder in (selbst entwickelter) Geheimschrift schreiben?

      Wenn nicht, dann mach doch bitte ein Beispiel.

      • Ein Beispiel? Naja, Du nimmst zwei ziemlich große Primzahlen, multiplizierst die und dann… ach, gooel einfach nach „Email Verschlüsselung“

      • @Elstar: entweder er machts so, oder er nutzt einfach einen der tausend online verschlüsselungsdienste oder en extra addin für thunderbird oder sonnst nen Mail Client, dein letzter Tipp ist da aber immer noch der beste… Wobei ich immer noch gerne http://www.gidf.de dazu sag :D

  • Wer noch immer Googles Karte….

    Was denn sonst nutzen? Apples Karten die zB in Hamburg Altona noch nen Karstadt anzeigen wo schon gefühlt seit 1980 keiner mehr ist?

    • Dann melde das doch bei Google. Die passen das schnell an, im Gegensatz zu Apple Maps!

    • Na am Gardasee zeigen die Karten von Apple jedes kleine Kaff mit jeder Strasse und jeder Pizzeria an.
      Zum Thema: wichtige Mails verschlüsseln und ansonsten Datenkraken wie Google, Facebook und Co. meiden. Aber solange der dumme ausser sich weiter bei jedem Link zum Like entschliesst, sind gute Ratschläge so sinnvoll wie Unkraut zupfen.

      Gegen Dummheit und Unkraut kämpft man sein Leben lang vergebens, wobei die Chancen der Ausrottung beim Unkraut noch grösser sind

    • Ich nehme an, dass das nichts mit „“der Fernsehsendung „Switch“ aus Pro7 zu tun hat…

    • Das kommt davon, wenn Schreiberlinge ums Verrecken völlig überflüssige (d)englische Begriffe verwenden müssen. Zu 95% geht so ein Gelaber auch „in der freien Wildbahn“ schief. Entweder der Begriff wird falsch verwendet bzw. er wird vom Benutzer selbst gar nicht verstanden oder er dient nur dem Imponiergehabe. Dabei rede ich nicht von mittlerweile verbreiteten und (fast) jedermann bekannten Begriffen. Auch hier ist aber Vorsicht geboten (Stichwort: „Falsche Freunde“).

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven