iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 342 Artikel
Mehr Details für Straße und Natur

Google Maps: Große Kartenverbesserungen rollen aus

58 Kommentare 58

Nach Apple hat nun auch Google deutliche Verbesserungen es eigenen Kartenmaterials angekündigt. 15 Jahre nach dem Debüt der Online-Karten sollen noch in dieser Woche visuelle Verbesserungen ausgerollt werden, die die Karten mit mehr Umgebungs-Details versorgen und es einfacher machen sollen zu verstehen, wie ein Gebiet aussieht.

Island

Auf Basis aktueller Satellitenbilder – Google besitzt diese von 98 Prozent der Erdoberfläche – und einer neuen Algorithmusmethode für die Farbzuordnung sollen die digitalen Karten fortan umfassender und lebendiger ausfallen.

Wenn Sie einen Ort erkunden, erhalten Sie einen Einblick in seine natürlichen Gegebenheiten. So können Sie hellbraune, trockene Strände und Wüsten leicht von blauen Seen, Flüssen, Ozeanen und Schluchten unterscheiden. Sie können auf einen Blick erkennen, wie üppig und grün ein Ort mit Vegetation ist, und sogar sehen, ob sich auf den Gipfeln der Berggipfel Schneekappen befinden.

Die neuen Karten sollen in allen 220 Ländern und Gebieten ausgerollt werden, die Google Maps unterstützt. Der Suchmaschinen-Anbieter verspricht eine Abdeckung von über 100 Millionen Quadratkilometern bzw. rund 18 Milliarden Fußballfeldern.

Mehr Details auch für die Straße

In ausgewählten Regionen wird Google auch die Straßenansicht überarbeiten. Hier sollen in Kürze detaillierte Straßeninformationen angezeigt werden, die die genaue Form und Breite maßstabsgetreuer Straßen anzeigen. Anwender sollen so ausmachen können, wo sich Bürgersteige, Zebrastreifen und Fußgängerinseln befinden – ein Feature, das unter anderem die Fortbewegung mit Rollstuhl oder Kinderwagen vereinfachen soll.

Strassenkarte Google Maps

Die Straßen-Details werden jedoch deutlich spärlicher ausgerollt. Hier wird Google in den kommenden Monaten vorerst nu London, New York und San Francisco abdecken. Im Laufe der Zeit sollen dann weitere Städte folgen.

Google hatte erst kürzlich das Icon der Google Maps-Anwendung geändert und angekündigt, sich während der Entwicklungsarbeit wieder verstärkt auf CarPlay und die Apple Watch konzentrieren zu wollen.

Laden im App Store
‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Laden

Mittwoch, 19. Aug 2020, 7:09 Uhr — Nicolas
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
      • Ich hab die neue Einfärbung schon:
        Irgendwie sieht alles außerhalb von Großstädten nur noch grün aus!!
        SCHRECKLICH :-/

    • In jeder Publikation, egal ob Wort, Bild o. Ton, muss mehrmals über einen Zeitraum das Wort „Fußball“ vorkommen. Um die Maschinerie am laufen zu halten und die Leute daran zu Erinnren was „wichtig“ ist. Nennt sich Propaganda!! Mein ganz persönlicher Verschwörungsmythos.

      • Und wenn das kleine Redaktionen, wie iFun, mal nicht dem Fußvolk stehts den Flo „Fussball“ ins Ohr setzten, ruft Steffen Seibert Dort an und ermahnt zur „Fussballfeldvergleichsquote“. Diese Quote wird stehts angepasst. Aktuell ist sie sehr hoch, damit die Schafe ihr Maulkorb besser akzeptieren. Zur Fussball-WM in Deutschland war sie dem gegenüber auf einen historisch niedrigen Wert.

    • Crack Federvieh

      Für die Pro7 Galileo Zuschauer, die sich unter Flächeneinheiten nichts vorstellen können

      • Als Vereinfachung finde ich das absolut in Ordnung!
        100 Millionen Quadratkilometer ist schon eine riesige Zahl.. ;-)

      • @Crack Federvieh: Verstehe ich es richtig, dass du der Meinung bist Pro7 Galileo Zuschauer seien ungebildet bzw. hätten einen niedrigen IQ?

      • @Lion_86: Aber 18 Milliarden Fußballfelder :-D ;-)

      • Nein, ich glaube, das ist so zu verstehen, dass Galileo die Beiträge so produziert, als ob sie selbst der Meinung wären, ihre Zuschauer gehörten nicht grade zur Brigade derer, die die tiefen Teller erfunden haben.
        Das schließt man z.b. Aus den ständigen Wiederholungen des Off-Sprechers, genauso wie der Bilder und Sequenzen und der eben etwas seltsamen Vergleiche wie ständig Flächen in Fußballfelder umzurechnen als wären gängige Flächenmaße, die in der Schule gelehrt werden, nicht gebräuchlich und verständlich.
        Diesem Format dauerhaft oder regelmäßig zu folgen kann daher aber durchaus auch eine Herausforderung sein.

      • So viele Fußballfelder. Dafür findet man sich nie genug Schiedsrichter. Nicht wirklich anschaulich. Wie wäre es mit 0,98 x der Fläche der Erde…?

      • @Crane
        Alter!

    • Logisch. Schliesslich verwenden sie auch die Farbem vom „HSV color model.“
      Wusste gar nicht, dass die so eng mit Google zusammenarbeiten ;)

    • Wird Fusssball nicht mit drei „s“ geschrieben? Oder etwa mit „ß“….?

      • Fuß wird mit langem u gesprochen, deswegen wird das ß geschrieben. Wäre es kurz, dann ss. Die Rechtschreibreform hat mehr Unsicherheiten geschaffen als es vorher gab.

  • Wie deutsch sind denn bitte immer diese Vergleiche mit Fußballfeldern, ich liebe es :)

  • Ei awwer jetzt iss amool gudd, imma uff die Saarlänner druffhaue, mir sinn e werklisch spasisches Völksche

  • Die Farbwahl der Karten ist bei Google extrem mies. Hellgrauer Weg auf hellgrünen Grund usw. Novh schwerer aber wiegt, dass es keine Ortsteile-Namen gibt. Dörfer sind bei Google oft nur nichtssagende Flächen, weil sie in eine Großgemeinde eingemeindet wurden. Zumindest das ist bei Apple’s Karten deutlich besser

    • Bei mir hat jeder Ortsteil einen Namen, sowohl in kleinen als auch großen Städten

      • So so Markus! Dörfer – nicht Stadteiile!!!
        In Google Maps sind Dörfer mittelgraue Flecken auf mittel-beigefarbenen Grund ohne jede Ortsbezeichnung.

      • Hängst du dich jetzt wirklich an dem einen Wort auf?

        Ok, also nochmal für dich: Bei mir sind auch Dörfer benannt und sogar „ländliche Gebiete“ wo es jetzt keine dorfähnliche Struktur gibt.

    • Das finde ich interessant. Bei mir ist das genau andersrum. Bei Apple ist alles einfarbig und man kann z.B. gar keine Abgrenzungen von Orten zu Feldern/Wäldern erkennen. Alles ist ein Brei.
      Bei Google ist das deutlich besser, hier sind Orte farblich von anderen Flächen abgegrenzt.

      • Finde ich auch. Bei Apple Maps sieht alles wie Wüste aus und die Kontraste sind viel schlechter als Google Maps.

      • Californiasun86

        So sieht’s aus. Absolute Katastrophe dieser grüne Brei. Und im Dark Mode noch unerträglicher. Schaut sich denn ernsthaft bei Apple niemand an? Das ist echt traurig.

      • Californiasun86

        *das

    • Sie wechseln jetzt ja zum „HSV color model.“

    • Die miesen Kontraste stören. Als ob die POI das wichtigste wären…

  • Sir Rolf von Herd

    Lieber mal die an der Position befindliche erlaubte Geschwindigkeit anzeigen!!!!!

    • Ja, das wäre mal eine echte Verbesserung.

    • ich tippe darauf, dass das zu dynamisch ist.
      Kann sich ja schnell ändern durch Baustelle oder Änderung.
      Und wenn es nicht passt bringt es nichts.

      • Bei den Androiden funktioniert das aber schon lange, dass die tatsächliche Geschwindigkeit angezeigt wird.

    • Bin seit ein paar Tagen in Frankreich unterwegs. Dort wird die Geschwindigkeit bereits eingeblendet. Erster Eindruck: zuverlässig. Allerdings freilich nicht bei Baustellen. Und vermutlich auch nicht bei kurzfristigen Änderungen. Ohne Kamera bleibt so ein System also allenfalls eine Orientierungshilfe.

      • Ja, und immerhin weiss ich dann, dass ich in dieser Ortschaft max. 50 km/h fahren darf und nicht gefühlte 50, sprich effektive 99.

    • Sind dafür nicht eigentlich mal die Verkehrszeichen erfunden worden?

  • Das Icon ist bekloppt. Verwechsle ich jeden Tag fast mit slack oder Fotos. Unnötig

  • Bin gespannt ob Bielefeld endlich aus den Karten entfernt wird, das gibts ja gar nicht ;-)

  • Da sieht man recht schön, wie Google Apple Maps wieder abhängt. Angefangen mit den super-detailreichen Karten hat ja Apple, aber über Kalifornien sind die halt nie rausgekommen. Und Google rollt das jetzt weltweit aus.

  • dann scheine ich in den 2% zu leben da die Karten bestimmt 6 Jahre alt sind.

  • Würde mir wünschen, die würden die – Elektrotankstellen – endlich mal einpflegen. Reden immer darüber aber nichts kommt. Wenn man international unterwegs ist muss man immer x-Apps benutzen und schauen, wo da noch eine in Laufweite ist.

    Jede sch**** Imbissbude ist da aufgeführt, nur Elektrotankstellen kann man nicht finden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28342 Artikel in den vergangenen 4770 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven