iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 650 Artikel
   

Geldmaschine Apple: App-Store-Rekord und höchster Börsenkurs

35 Kommentare 35

Tim Cook darf sich mit Blick auf die Weihnachtstage die Hände reiben. Apple kann im App Store Rekordeinnahmen einstreichen, darüber hinaus schreibt die Apple-Aktien den höchsten Wert seit dem Börsengang des Unternehmens im Dezember 1980.

Den Zahlen der App-Analysten von SensorTower zufolge haben Apple-Kunden am ersten Weihnachtsfeiertag weltweit 193 Millionen Dollar im App Store gelassen. Dies entspricht einem Wachstum von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Android-Nutzer haben bei Google Play mit 84 Millionen Dollar nichtmal die Hälfte ausgegeben, Google muss sich zudem mit einem vergleichsweise geringem Wachstum von nur 2,7 Prozent im Jahresvergleich zufrieden geben.

App Store Einnahmen Weihnachten 2020

Spiele bleiben dabei der größte Geldbringer. Mit 210 Millionen Dollar zeichnen Spiele-Apps über beide Plattformen hinweg für satte 76 Prozent der Einnahmen verantwortlich.

Apple-Aktie knackt die 300 Dollar

An der New Yorker Börse konnte die Apple-Aktie am gestrigen 2. Januar zudem erstmals die 300-Dollar-Marke knacken. Das Papier befindet sich derzeit auf seinem bisherigen Höchststand, in Deutschland liegt die Aktie aktuell bei knapp 268 Euro. Damit zeigt sich rückblickend auch ein imposanter Jahresverlauf. Vor 365 Tagen war die Apple Aktie an der Frankfurter Börse mit 126 Euro nicht mal die Hälfte wert.

Aapl Kurs 3 Januar 2020

Grafik: boerse.ARD.de
Freitag, 03. Jan 2020, 15:57 Uhr — chris
35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da sieht man mal wie nicht wertvoll hier die Kommentare sind. AppStore ist ja sooo unübersichtlich geworden und man gibt weniger Geld aus. Trifft anscheinend nicht auf jeden zu. ;)

    Mich persönlich animieren die Storys unter „Heute“ mehr zum Kauf an.

    • Ich glaube der enorme Zuwachs ist den ganzen f2p spielen geschuldet. Das sind wahre Gelddruckmaschinen.

    • Guck, bei mir ist es genau umgekehrt, ich lese da fast nichts mehr. Lesen tue ich auf Seiten wie diesen und lasse mich dann ggf. zum Kauf anregen.

      Ach müssen nicht mehr App-Käufe für steigende Gewinne verantwortlich sein, sondern möglicherweise InApps, Abos und gestiegene Preise.

      Mich persönlich stoßen Meldungen über höhere Gewinne bei gleichzeitiger Kritik an Qualität (Tastaturen, etc.) oder dem eingeschlagenen Weg Apples (Abos) aber eher ab.

      • Piet, das ist auch meine Meinung. Und dass Abos größtenteils der Falsche Weg ist auch. Ich frage mich ernsthaft, warum man nicht einfach bereit ist mal 10-20€ für ne App auszugeben. Das ist es einfach wert. Und anständige inApp-Updates. Aber Gier frisst Hirn, wie leider überall..

  • Wachstum, wachstum, wachstum. Ich kann fieses Wort bald nicht mehr lesen.
    Nicht, dass ich den „big-playern“ des Planeten dies nicht gönne. Das Problem ist einfach, dass dieses ungesunde Wachstum mit die größte Ursache für unsere globale Schräglage ist.
    Wachstum ist dem Umfang, in dem wir es aktuell haben ist ungesund in jeder Hinsicht, klimaschädlich und fördert den Egoismus der Menschen.
    Letztlich sind wir an einem Punkt angekommen, an dem ich jedem nur Raten kann sich darüber mal ernste Gedanken zu machen. Vor allem nachzudenken, worin dieses viele Geld investiert wird.
    Ich denke das große Nachdenken wird aber leider wohl erst kommen, wenn diese Blase platzt. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass dies früher als später passiert. Meine Meinung.

    • Meckern meckern meckern.

      Wenn Wachstum nicht in der menschlichen DNA verankert wäre würdest du noch nicht mal in der Lage sein dein Kommentar auf eine Steinplatte zu Ritzen.

      Also pack es an. Mach selbst was auf und dann ist alles gut.

      • Evolution und Wachstum zu verwechseln zeigt aber auch was, nicht wahr?! kopfschüttel

      • STIMME DEINEM KOMMENTAR ZU 100% ZU.

      • @Peter: Hier verwechselt niemand Wachstum mit Evolution – Ben meinte ganz offensichtlich den Drang des Menschen, sich technisch etc. weiterzuentwickeln, immer „größer“, erfolgreicher und reicher zu werden und dieser Natur verdankst du – neben der unbestrittenen negativen Folgen z.B. durch Resourcen-Ausbeutung, Klimawandel – halt auch, dass sie dich heute in der hochmodernen MRT-Röhre untersuchen können und dir deine kabellosen Airpods Pro mit ANC in die Öhrchen stecken kannst.

      • Entwicklung mit Evolution zu verwechseln ist auch bezeichnend.

    • Der „Club of Rome“ war schon 1972 der Meinung, die Grenzen des Wachstums seien erreicht. Bei aller berechtigten Kritik am Tun der Menschheit – bis jetzt hat der menschliche Geist noch für jedes Problem irgendwann eine Lösung gefunden, oftmals eine neue und überraschende (neudeutsch „disruptive“). Das nennt man Fortschritt. Ich bleibe optimistisch.

    • Sehe ich genauso. Ich frage mich eh, was mit so einem Wulst an Geld angestellt wird. Eine Mondbasis bauen bzw. im Ernst: was in die Forschung für die Allgemeinheit stecken oder ist es am Ende nur eine Abfindungsabsicherung für alle Apple-Mitarbeiter wenn es mal kracht.

      Klar, ist das Gehirn (jetzt mal wieder in ganz kleinen und grob betrachtet) nur auf stimuli aus. Sonst würde die Tüte Chips, nicht ständig leer sein oder Drogen als solches einen „Sinn“ haben.

      Bei Geld ist es auch plump das MehrMehrMehr und die Furcht, man könne das Überleben nicht sichern…

      Ich für meine Teil würde auf jeden Fall wieder zu Apple aufsehen, wenn auch mal was aus der „Reihe“ geschieht und vieles einfach ehrlich gemeint wird. Crazy Ones und so… oder war es am Ende auch nur Marketing?!…

    • Niemand stellt es gleich, aber es gibt den Zusammenhang. Was ist deine Alternative? Eine sozialistische Marktwirtschaft mit zentraler weltweiter Steuerung, denen sich alle Staaten unterwerfen? Lol.

  • Wart mal ab bis die uns den 14″ MacBook präsentieren mit funktionierende Keyboard :D

    Dieses Jahr kommt das neue MacBook zu mir nachhause und freue mich sehr darauf.

    Umsatz wird Apple im diesem Jahr auch weiter nach oben treiben :D

  • Also ich habe noch nie ein Spiel gekauft und auch nicht ein einziges Abo abgeschlossen – an mir verdient Apple diesbezüglich kaum etwas, auch an sonstigen Apps reichen die „Bordmittel“ mir größtenteils aus.

    • Mit deinem Gerät, und vermutlich nicht das erste, haben Sie schon ordentlich an dir verdient

    • So unterschiedlich kann es gehen. Mein bester Freund hat mir seine Apple ID bestimmt schon 20.000 € ausgegeben. Der hat über 1200 Filme gekauft, viele Serien, Apps. An ihm verdient Apple definitiv eins Menge.

      • Dein Freund ist wohlhabend, gratuliere!

      • Nein, ist er wirklich nicht. Er schaut nur gerne Filme und früher gab es noch kein Netflix & Co. das hat er ja nicht alles letzte Woche geshoppt sondern in den letzten ~10 Jahren. Filmabend machen da aber immer Laune.

      • Dazu muss man nicht wohlhabend sein. Das summiert sich einfach mit der Zeit. Wer Filme und Serien als Hobby hat kann schnell an solche Gesamtsummen kommen. Das passiert ja nicht über paar Monate sonder über Jahre

      • 20.000 € in 10 Jahren bedeuten Ausgaben von ~ 170,- € pro Monat, nur für diesen einen Store; und das weitestgehend ohne Streaming und Abos! Alter Verwalter…
        Naja, so hat jeder seine Prioritäten im Leben.

  • Die Aussage mit dem höchsten Kurs ist so nicht ganz korrekt.

    Aufgrund diverser Splittings war eine Aktie in der Vergangenheit auch schon deutlich mehr wert als jetzt, z.B. vor dem letzten Splitting 1:7 im Juni 2014 fast 470€.

    Richtiger ist es, die aktuelle Situation als allzeithöchsten Unternehmenswert zu bezeichnen.

    Wer 1999 1.000 Euro investiert hat und dabei geblieben ist, hat jetzt ca. 150.000 Euro im Depot.

  • Solange Apple (sowie andere Firmen) mit (u.a.) China auf Kuschelkurs ist und gleichzeitig von Gleichberechtigung und Menschenrechten redet, bekommen die von mir kein Geld mehr.

    • Tscha, dann kommst du ohne Smartphone und auch sonst ohne viel Technik aus?

      Ich teile ja deine Kritik an China und Apples Engagement dort, aber *das* ist echt unrealistisch. ;)

      • Ich kann das aktuelle ja weiternutzen, wegschmeißen (oder Verbrennen wie damals manche bei dem Nike Aufschrei) macht ja wenig Sinn und die Situation weniger gut oder schlecht.
        Ich wollte mir Over-Ear im höheren Preissegment kaufen, leider waren die meisten dennoch Made-In-China und gingen daher zurück (einen Hinweis findet man sogut wie garnicht bei den Herstellern). Beyerdynamic bietet einige; aber nicht alle; Made-In-Germany an, leider passen mir die getesteten garnicht. Meine Suche geht daher weiter, oder ich verzichte einfach auf den Konsum. :)

      • Was erwartest du? Dass Apple sich nun in allen problematischen Ländern politisch engagiert? Oder aus China als Konsequenz zurückzieht?

  • Betet er nicht schön den Apfel an, der Tim. Och wie süüüß!

  • Das liegt daran, daß es immer noch viel zu viele Apple FanBoyz und -Girlz gibt, die unbesehen Blankoschecks für alles ausstellen, was den Apfel trägt – Wurm darin hin oder her.

    Und, wißt Ihr was?: solange das so ist, wird Apple weiterhin kräftigst kassieren, Losung: „That’s all, folks!“ … … …

    • Und? Sollen die Schwellenländer gern den Aktienkurs pushen. Da gibt es noch viel mehr Fanboys, denen der Apfel das Statussymbol schlechthin ist. So ist es eben im globalen Absatzmarkt. Solange man keine Tiere ausrottet, um biologisch benachteiligte Menschen zu veralbern oder Menschen versklavt, regt sich niemand darüber auf.

    • hast du eine Quelle, welchen Anteil die Fanboys an Nutzern und Umsatz haben?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26650 Artikel in den vergangenen 4523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven