iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 672 Artikel
In Swift

FlyoverKit für Entwickler: Apples Überflug-Ansicht in der eigenen App

Artikel auf Google Plus teilen.
7 Kommentare 7

Das quelloffene Software-Projekt FlyoverKit des Entwicklers Sven Tiigi richtet sich an App-Entwickler, die in ihren Apps eine eigene, von Apples Karten-Anwendung inspirierte Überflug-Ansicht integrieren möchten.

Flyover

Um diese nicht von Grund auf selbst entwickeln zu müssen, könnt ihr auf den Swift-Code Tiigis zugreifen und diesen in die eigene App einbinden.

FlyoverKit ermöglicht es Ihnen, atemberaubende 360° Überflüge auf einem MKMapView mit null Aufwand zu präsentieren. Dabei stehen Ihnen die vollen Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung. FlyoverKit setzt auf STLocationRequest auf, mit dessen Hilfe sie die Nutzer-Position in einer 3D-Überflugkarte mit 360° Flyover-MapView anzeigen können.

Das umfangreiche Open-Source-Projekt ist eindrucksvoll dokumentiert, lässt sich über CocoaPods dem eigenen App-Projekt hinzufügen und kann auch für kommerzielle Projekte kostenlos eingesetzt werden.

Flyover Ansicht

Montag, 19. Mrz 2018, 13:02 Uhr — Nicolas
7 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und jetzt den Bericht nochmals für Nicht-Entwickler, sondern Normalsterbliche zum Verstehen: Was kann man damit genau machen und was bringt das dem Nutzer?

    • Als normalsterblicher Nicht-Entwickler kannst du damit überhaupt nichts machen, da es für eben diese gedacht ist. Nutzer einer App mit integriertem FlyoverKit kommen in den Genuss eines individualisierten Karten Flyovers. Entwickler haben den Vorteil, dass sie um einen solchen Flyover zu generieren, nicht das Rad neu erfinden müssen, sondern sie es dank FlyeroverKit recht einfach integrieren können.

    • Du kannst damit ein zdlzover von Deinem Haus machen und den Link dann bei Facebook teilen.

      • Flyover nicht zdlzover

      • Mit ZdlzoverKit

      • @Denner: Dankeschön, endlich mal jemand der deutlich aussagen kann, worum es sich handelt. Das ist schade, dass immer so hochgestochen formuliert wird. Ich kann als Krankenpfleger meinem Patienten auch nicht helfen, wenn ich nur lateinisch oder griechisch mit ihm rede.

  • Mich stört extrem die Limitierung des geringen Neigungswinkel im 3D-Modus in Apples Maps und dass die Zoomstufe limitiet ist, obwohl die Auflösung und die 3D-Map oft gut genug ist. In Google Earth am Mac, besondern seit der neuen 64-Bit-Version und allen Details/Grafikeinstellungen in den Einstellungen auf hoch gestellt, macht es VIEL mehr spaß. Gerade mit der 3D Conexion Spacemouse, die Apple für seine Kartenapp ebenfalls nicht freigegeben hat.

    Apple sollte mal lieber wie Google vor einigen Tagen die komplette API freigeben, für Flugsimulatoren u.ä..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23672 Artikel in den vergangenen 4040 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven