iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 564 Artikel

iPhone-Fertiger investiert $700 Mio.

Flucht aus China: Foxconn plant iPhone-Großprojekt in Indien

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Der anstehende Exodus der iPhone-Fertigungskette aus China wird konkreter. Apples wichtigster Partner vor Ort, die Foxconn Technology Group, soll die Investition von 700 Millionen US-Dollar in Indien planen, um sich im bevölkerungsreichsten Land der Erde mit neuen Werken niederzulassen.

Indien Fs2LQJgHQFM Unsplash

Ins Auge gefasst hat der Komponenten-Produzent ein 1,2 Quadratkilometer großen Bereich im Süden Indiens und will sich nach Angaben des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg in der Nähe des Kempegowda International Flughafens in Bengaluru niederlassen.

Komponenten-Produktion und Fertigung

Geplant sei es, sowohl Teile der Komponenten-Fertigung als auch den Zusammenbau aus China zu verlagern. Foxconn reagiert mit dem Schritt auf die zunehmende Abkühlung in den Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten, die das Potenzial haben, den Handel zwischen beiden Weltmächten langfristig signifikant zu stören.

Die Rieseninvestition der Foxconn Technology Group, die wahrscheinlich gut 100.000 Arbeitsplätze in Indien schaffen wird, unterstreicht was viele Marktbeobachter seit mehreren Jahren prognostizieren. China läuft zunehmend Gefahr seinen Platz als weltweit wichtigster Produktionsstandort an Länder wie Vietnam, Indien und Bangladesch zu verlieren.

Auch Wistron und Pegatron vor Ort

Vor allem der Umgang der chinesischen Regierung mit der Coronavirus-Pandemie und der Beginn des Ukraine-Krieges hat bei vielen Fertigungsbetrieben ein Umdenken angestoßen, dem nun erste konkrete Entscheidungen zu folgen scheinen. Noch hat Foxconn die Rieseninvestition zwar nicht offiziell bestätigt, dass es jedoch auch in Apples Interesse ist, neue Standorte zur iPhone-Fertigung auch außerhalb Chinas zu errichten, ist hinlänglich bekannt.

Foxconn wäre in Indien jedenfalls in guter Gesellschaft: Auch Wistron und Pegatron sind bereits vor Ort aktiv und produzieren unter anderem Apples AirPods in Indien.

03. Mrz 2023 um 08:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • China war Ende 2022 noch das bevölkerungsreichste Land, wird aber in diesen Tage von Indien abgelöst

      • Es wäre gut wenn die Weltbevölkerung von über 8 Mrd auf unter 6 fällt.

        Umweltschutz wird nicht richtig klappen mit einer immer wachsenden Weltbevölkerung.
        Das was wir Müll einsparen wird gefressen durch das Wachstum.

        Die Bevölkerungsexplosion auf unseren Planeten meidet man nicht umsonst in Umwelt/ Retten den Planeten Kreisen.

      • Jeder der behauptet, dass es gut wäre wenn die Weltbevölkerung schrumpft kennt die Geschichte nicht. Einfach mal schauen wann die Bevölkerung geschrumpft ist und was die Folgen waren ;-)

  • Unabhängiger von China zu werden mit Blick auf die Fertigungsanlagen ist wahrscheinlich nicht verkehrt.
    Aber diese Strategie macht nur Sinn, wenn auch der Zugriff auf die benötigten Rohstoffe gesichert ist.
    Und meinem (Halb-)Wissen nach, versucht China langfristig und weltweit sich genau diesen Zugriff zu sichern – incl. der Transportwege.

    • Da gebe ich dir recht. Zudem wird China noch abtrünniger werden wenn Know-how abwandert. Australien und Kanada wollen chinesische Beteiligungen im Rohstoffbereich, speziell Lithium, entziehen und gesetzlich regeln. Aber es zeichnet sich ja eine Rot-Rot Koalition mit Russland und dessen Verbündeten ab, da gibt es noch genügend Rohstoffe.

    • Und wenn Indien zu mächtig wird dann werden die westlichen Länder ähnliches machen wie mit China.

      Das was da aktuell läuft: China, NATO, Ukraine…

      USA sichert sich seine Position an der Spitze, nichts anderes.

  • China ist nur noch wenige Monate das bevölkerungsreichste. Etwa zum Jahresende ist das Indien. Ursache: die ehemalige 1-Kind-Politik.

  • Jahrelang hat Apple die chinesischen Mitarbeiter ausgebeutet und zu Selbstmorden getrieben und jetzt hauen sie ab – stark!

  • Selbst schuld :D bin mal gespannt wann man fluchtartig Indien verlässt weil’s nicht läuft.

  • Dann bin ich mal auf die Qualität des iPhones aus Indien gespannt, ich hab dort mal länger gearbeitet und die Arbeitsmoral ist . naja sagen wir eher lustig

  • Was ist besser an Indien, als an China – dass sie kein Taiwan haben?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37564 Artikel in den vergangenen 6112 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven