iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 108 Artikel
Sicherheitslücke mit Folgen

Erste FaceTime-Klage gegen Apple: Anwaltliches Gespräch belauscht

73 Kommentare 73

Als hätte Apple nicht schon genug Ärger im Zusammenhang mit der gestern bekanntgewordenen FaceTime-Sicherheitslücke, steht dem iPhone-Hersteller nun auch noch die erste Klage ins Haus. Ein Anwalt gibt an, dass auf diese Weise eine unbekannte Person ein vertrauliches Gespräch zwischen ihm und einem Klienten abhören konnte. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin Bloomberg.

Die Argumentation des Klagenden ergibt sich von selbst: Der FaceTime-Fehler ermögliche es, dass die Privatsphäre von iPhone-Nutzern verletzt werde, indem deren intimsten Gespräche ohne ihre Einwilligung mitgehört werden können.

Williams unterstellt Apple unter anderem Fahrlässigkeit und Vorspiegelung falscher Tatsachen. Der Anwalt will Produkthaftungsansprüche geltend machen und fordert Schadenersatz in bislang unbekannter Höhe.

Gruppen Facetime Apple

Bei Apple wird man die Klage nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die mittlerweile aufgetauchten Vorwürfe, das Unternehmen sei bereits vor Tagen auf verschiedene Weise von dem Problem in Kenntnis gesetzt worden, könnten durchaus mit unerwünschten Folgen für das Unternehmen verbunden sein.

Der Fehler in FaceTime ermöglichte es Anrufern, das Mikrofon des angerufenen iPhones zu aktivieren, ohne dass der Besitzer davon etwas mitbekommen hat. Zu allem Überfluss wurde auch noch das Kamerabild des Geräts freigegeben, sobald der Angerufen den Anruf stummschalten oder die Lautstärke des Klingeltons verringern wollte.

Mittwoch, 30. Jan 2019, 14:35 Uhr — chris
73 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • War eine Frage der Zeit bis die Bekloppten Geldgeier kommen.

    • Bekloppte Geldgeier?
      Das ist eine Lücke, die so NIEMALS hätte existieren dürfen. Für sowas darf Apple gerne richtig saftig zahlen, unfassbar ist das.

      • Das ist Technik, da wird es immer Fehler geben. Und wenn es in der Beta niemand bemerkt hat, hat man halt Pech gehabt. Ich finde wenige Tage auch noch recht unproblematisch, wobei es dann auch wirklich Zeit wird.

      • Schrecklich dieser Fehler! Ganz ganz schlimm!

      • Timo bitte Fang das Arbeiten mal an und schau das du nie Fehler machen wirst.

        Es ist sein Riesiger Fehler in Bezug auf Privatsphäre ganz klar, aber es Entwicklen immer noch Menschen und diese machen nun mal Fehler…

        Was Apple anzukreiden ist, dass sie wohl nicht sofort reagiert haben sondern ein paar Tage gewartet haben und dann erst den Dienst abgeschaltet haben.

        Bzgl. des Anwaltes, ich hoffe er kann seine Behauptung auch beweisen. Denn ich kann nun auch einfach behaupten durch die Lücke wurde ich nun ausspioniert. Dabei ist das letzte FaceTime Gespräch Monate her und es gab da noch nicht mal die Gruppen Funktion.

      • Wenn ich vertrauliche Telefonate führe, mache ich das bestimmt nicht über FaceTime! PillePalle!

      • Fehler passieren, das ist menlisch, aber deswegen sitzen da nicht nur 2 Leute dran und man sollte es testen, erst recht wenn man damit wirbt das bei apple alles safe ist und dann auch noch Mondpreise verlangt. Da sollte dann nicht nur der Praktikant mal ein Auge darauf werfen.

      • Na hoffentlich hast du ein Android drauf, da fängt der fehler nämlich schon beim installieren an ;)

      • Hoffentlich passiert dir mal im Job ein Fehler und du fliegst direkt raus inkl hoher Schadenersatzforderung :)

      • John Wayne, das Gespräch muss nicht über FaceTime stattfinden. Es reicht, dass der angerufene ein iPhone hat, wird er über FaceTime angerufen, kann er angehört werden, auch wenn er das Gespräch nicht annimmt. Viele hier haben das wohl noch nicht verstanden.

      • Sehr lustige Leute hier, das ist somit der gravierende Fehler, den man machen kann was Sicherheit angeht, mit fatalen Folgen für den Datenschutz. Da sitzen zig gut bezahlte Entwickler, das darf genauso wenig passieren wie nicht funktionierende Airbags, insbesondere da Datenschutz doch ein USP ist. Die Leute, die hier teilweise nichtmal ihre echten Vornamen lassen, haben natürlich leicht reden, Fehler passieren, blabla, die würde ich mal gerne sehen, wenn der Fehler gegen sie genutzt worden wäre und pikante private oder geschäftliche Details die Runde gemacht hätten, dann wäre die Meinung bestimmt differenzierter. Auch das Apple erst beim Medienecho reagiert hat, obwohl es scheinbar schon vorher bekannt war, ist eine Unverschämtheit.

      • Ah okax du arbeitest noch nicht nun verdtehe ich deine Argumentation natürlich.

      • Achja dein Vergleich mit den Airbag passt hinten und vorne nicht. In der Theorie löst der Airbag aus und es gab hier schon diverse Test, in der Praxis kann es leider vorkommen das dieser nicht auslöst da dieser eben nicht nur ein Stücksoftware ist und daher immer gleich ist sondern aus verschiedenen Bauteilen die etwas auslösen.

        Auch der Punkt weil nicht die Realenname genutzt werden ist lächerlich. Nur weil ich hier nicht meinen Realennamen nutze und du schon heißt es nicht Automatisch das alles was du sagst richtig ist und was ich sage nicht.

      • diese Aasgeier immer..
        Immer auf die Unternehmen, die Kohle haben.
        Naja besser, als auf uns arme Bürger mit irgendwelchen Abmahnungen loszugehen

    • Apple ist doch selbst der Geldgeier. Jetzt bekommen sie die Quittung. Die überteuerten iPhones kauft auch keiner mehr

      • Das Thema ist zu ernst für solche flachen Kommentare, meau

      • Was hat der iPhone-Verkauf mit dem Bug zutun? Außerdem hat Apple im vergangenen Quartal iPhone im zweistelligen Millionenbereich verkauft, sodass sehr wohl sehr viele ein iPhone kaufen wollen. Aber was den Bug unbelangt. Sowas kann passieren und wird in normalen Tests normalerweise nicht abgedeckt. Und ob der Bug wirklich solange bekannt war, muss auch erstmal geklärt werden. Aber selbst wenn, normalerweise vergeht schon etwas Zeit von Bekanntwerden, über die Analyse bis hin zum Fix oder eben der Abschaltung der Funktion. Bei der Abschaltung muss evtl. geprüft werden, ob dies so einfach möglich ist, ohne FaceTime generell abzuschalten. Also, schön geschmeidig bleiben. Im Übrigen, es gibt so verdammt viele Bugs, auch bekannte Bugs, in nahezu allen Betriebssystemen und Applikationen, die nicht gefixt wurden oder werden. Apple würde mit der angegebenen Woche keine Sonderrolle einnehmen!

      • so ist es, jetzt kommen auch die letzten Fanboys & Girls und Gutmenschen dahinter das Apple nur an Ihrem Geld interessiert ist und nichts wirklich Gutes möchte.
        Apple muss jetzt mächtig Abbitte leisten oder im Dezember gibt es Apple nicht mehr.

        Im Moment wird doch nur noch überteuerter Murks produziert, das war unter Steve alles anders.
        Ich bin ein Apple Jünger der ersten Generation, habe alle Produkte mitgemacht, aber ich bin bereits letztes Jahr erwacht und schiele schon hin und wieder rüber zur Konkurrenz.

        Die Konkurrenz machen mir Ihre Produkte wässriger als es Apple tut. Mal schauen wie lange ich standhalten kann, und JAHA, ich habe schon öfters Android in der Hand gehabt, man muss sich natürlich umorientieren, jedes Betriebssystem hat Ihre Eigenarten.

        Ich denke das es Apple im Dezember diesen Jahres extrem schlecht gehen wird wenn Sie nicht sofort von Ihrem arroganten hohem Ross herunterkommen.

      • Nicht jammern und das Hirn einschalten liebe Manager von Apple.
        Im Endeffekt ist das Problem ganz einfach zu lösen! Der Preis macht die Musik. Wenn man solche Preise beim Endverbraucher versucht, abzurufen, und dieser nicht mehr bereit ist diese zu zahlen, gibt es halt Sand im Getriebe. Und dann läuft es nicht mehr rund.
        Da brauch ich auch keine Analysten zu fragen.
        Das sagt mir der gesunde Menschenverstand.

        Ich bin noch immer mit den Produkten zufrieden. Aber preislich ist das unter aller Sau. Also habe ich kein neues IPhone gekauft und werde in absehbarer Zeit auch keines kaufen. Und so denken Millionen von Menschen. Im übrigen wird das Samsung auch passieren. Bei dieser Preisansage für das neue Handy. Ihr seit doch bekloppt. Nochmals zum Abschluss! Der Preis macht die Musik. Ganz Einfach

      • …ich war noch nicht fertig !

        Samsung hat sich dem verrückten Apple-Preis ja noch angenähert.
        Aber alle anderen Smartphone-Hersteller liefern die gleiche Qualität zu einem Drittel des Preises. Ich selbst habe zusätzlich ein ZTE Smartphone, welches zu einem Bruchteil des Apple-Preises keine Wünsche offen läßt. Während ZTE sicherlich die Preiseinstiegsmarke ist, so ist Huawei qualitativ die High-End Marke im Niedrigpreis-Sektor.
        Die chinesischen Marken (wenn man sie nicht stoppt) werden Apple vernichten.

        Qualitätsunterschiede gibt es nicht mehr. Nur Status-Denken.
        Und das ist für Apple auf Dauer zu wenig.

      • Wie viele glaube niemand kauft die aktuellen Geräte xD Stand in der Bild oder was?

      • Larson: Eine ordentliche Menge Stuss verzapft.
        Geht’s jetzt besser?

      • Ja Derek, mir geht es jetzt wirklich besser, immerhin war mein Kommentar inhaltsvoller als Deine Worthülse, ich hoffe ich habe Dich nicht so stark gekränkt und wünsche Dir einen schönen Abend ;-)

      • Das ist ja die Höhe, ich bin Apple Kunde seid bestimmt 10 Jahren, habe alles vom Mac über das iPad bis hin zum iPhone, aber beleidigen tue ich mir hier nicht.

        Einen schönen Abend an Alle

      • ja ja .. bla bla bla …. oder Apple gibt es dann nicht mehr. Ohhh Herr lass Hirn regnen.

      • Ich persönlich verstehe nicht die Argumentation des hohen Preises . Entweder ich kann es mir leisten oder ich entscheide mich für ein anderes Produkt

      • Wer kauft was nicht mehr?

        Es fahren bei Apple Sinnbildlich täglich 100 Vollbeladene Geldtransporter ins Haus.
        Das was jetzt in den Medien verbreitet wird ist das Problem das man davon ausging das es nun 110 Geldtransporter sein sollen apple aber davor Gewarnt hat das der der letzte Transporter nicht ganz voll sein wird. Die verdienen immer noch Unmengen an Geld. Grade der beste Zeitpunkt für alle diejenigen die sowieso schon immer Apple Aktien haben wollten. So günstig konnte man seit einer ganzen weile nicht mehr einsteigen.

        Fehler passieren. Es wird ein Richter klären müssen wie ernst dieser Fehler dem Kläger tatsächlich geschadet hat oder ob es hier nur um den Reibach geht.

    • Das stimmt zwar, kann aber dafür sorgen, dass Apple (wieder) mehr Sorgfalt sorgt.

    • Die bekloppten Geldgeier? Diese Lücke ist kein kleines Problem und könnte viele Dinge aus deinem Privatleben freigeben? Das findest du gut? Jetzt komm mir nicht: „Ich hab nichts zu verbergen“.

      Wenn da keiner klagt, dann geht das doch so weiter! Man o man, ich verstehe die Leute nicht. Ich hoffe der Geldgeier klagt Milliarden ein, damit das Apple mal wehtut.

    • Klare Sache, alle Hersteller von Brecheisen werden jetzt auch verklagt!

      • Nur wenn sie zur HW eine mangelhafte App mitliefern, die den Datenschutz verletzt.
        Wenn sie beispielsweise dich aufnimmt, wenn du einen Bruch mit dem Brecheisen machst ;)

  • Naja das muss der Anwalt beweisen. Wird er nicht können.

  • Und da kommen sie wieder wie die Geier. Ich bin mal gespannt wie der Herr Anwalt das ganze stichhaltig nachweisen möchte dass ihm das Ganze wirklich passiert und welcher Schaden daraus angeblich entstanden ist.

    • Mal dahingestellt ob es wirklich so war. Wer bist du, um ohne jede Hintergrundinformation andeuten zu können dass es ungerechtfertigt ist?

      • Wir reden hier von einem Anwalt. Geldgeile Rechtsverdreher! Den glaube ich ohne Beweise nicht mal das sie Sauerstoff atmen!

  • Andreas Konrad Müller

    Das geschieht Apple ganz richtig. Seitdem kein innovativer Mann bei Apple mehr den Konzern führt, häufen sich die Software- und Hardwareprobleme.

    • Also gibt es nirgendwo Innovative Männer da überall bugs existieren. Innovation hat nichts, aber auch gar nichts mit Softwarebtwicklung im Qualitätsmanagement zu tun.

      • Kann es schon. Man kann auch Innovationen im Qualitätsmanagement bringen, die vielleicht dazu führen, dass die Qualität gesteigert wird…

  • „… eine unbekannte Person ein vertrauliches Gespräch zwischen ihm und einem Klienten abhören konnte…“

    Was heißt hier unbekannt? Es ist doch nachvollziehbar, wer einen kontaktiert hat! Und wenn es am Ende nur die recherchierte Apple ID ist.

  • Wer Premium Geräte zu Premium Preisen verkauft darf gerne Premium Strafen zahlen …
    so einfach ist das …

  • Es erstaunt mich am Rechtsverständnis der USA immer wieder, wie man immer direkt auf den Hersteller losgeht, anstatt auf den eigentlichen Verbrecher, nämlich den heimlichen Zuhörer…

  • Ein Anwalt mit zu viel Zeit, der das große Geschäft wittert. War irgendwie klar. Woher will er überhaupt wissen, dass er belauscht wurde? Und selbst wenn wäre dann mal eine Anzeige gegen die entsprechende Person angebracht, das macht man ja nicht zufällig.

    • Der Lauscher, übrigens ein phänomenaler Hacker der sowohl um die Lücke als auch über die Brisanten Geheimnisse des Anwalts wusste, macht sicherlich mit dem Anwalt Halbe/Halbe. Welch ein Genie!

  • Ich weiß gar nicht, was denn die vielen Mitarbeiter bei Apple alles machen. Haben die keine Qualitätskontrolle? Solche Fehler müssen doch bei internen Tests gefunden werden!

  • Wie wäre es mit einer Klage gegen einen Anwalt, der FaceTime für vertrauliche Gespräche nutzt?

    • Vielleicht nicht aufmerksam gelesen oder verstanden.. der Angerufene muss(te) FaceTime NICHT nutzen…

    • Du hast leider das Problem bzw. den Fehler nicht verstanden. Bitte nachlesen

    • Hat er doch nicht. Durch den Fehler muss man die FaceTime App ja gar nicht aktiv öffnen, darum geht es doch. Er sitzt mit einem Klienten in seinem Büro und durch den Bug, konnte jemand mithören ohne jegliches zu tun des Anwalts. Glauben tue ich die Geschichte kein Stück, wäre ja erst der 1 Mio. Anwalt der das große Geld schnuppert. Urplötzlich ist ihm das direkt nach der Bekanntgabe des Bugs aufgefallen, vorher ( und der Fehler existiert schon länger) wusste er davon wohl nix. Woher will er jetzt genau erfahren haben, das Person X mitgehört hat, wenn er es vorher doch nicht gemerkt hat? Ist die Person zu ihm gekommen und hat nach dem medialen Aufschrei gebeichtet?

    • Um die Lücke auszunutzen, ist es nicht notwendig, dass der Belauschte ein FaceTime-Gespräch führt. Es reicht, dass dieser per FaceTime angerufen wird, das Mikrofon wird bereits aktiv, bevor der Anruf angenommen oder abgelehnt wird. Zudem wird die Kamera aktiviert, sobald während des Klingelns ein Lautstärke-Knopf bedient wird.

    • Vermutlich würde wir Ihn ein Europa eh verklagen können, da er WhatsApp hat und somit sein Telefonbuch Hochladt ohne seine Mandanten vorher gefragt zu haben ;-)

  • Gibt immer einen geldgierigen Anwalt bei den Amis, der irgendeine Chance sieht, sich durch eine Klage zu bereichern und sei es nur um einen lukrativen Vergleich herbeizuführen. Ist die gleiche Kategorie wie die Seuche an Abmahnanwälten hierzulande.

  • Das Abhören ist doch nur während der Rufsignalisierung möglich gewesen, oder? Das muss ein kurzes Gespräch dann gewesen sein.

  • Glatzmatz der Gartentroll

    Hm ich stelle mir gerade die Frage wie genau das gehen sollte?

    Soweit mir bekannt muss, um die Sicherheitslücke auszunutzen eine andere Rufnummer in das bestehende Gespräch eingeladen werden.
    Sobald dies passiert bekommen doch beide eine Info dass Rufnummer XYZ gewählt wird. Oder sehe ich das falsch?

    Ich selber habe bisher nur das normale FaceTime genutzt aber noch nie die Gruppenfunktionen. Selbst bei Skype im Gruppenanruf wird angezeigt wenn ein neuer Partner hinzugefügt wird.

    War das bei den FaceTime Gruppenanrufen nicht so? U d die Frage ist auch wer den anderen Klienten hinzugefügt hat. Der Andere Klient oder der Anwalt selber.

    Die ganze Geschichte wirkt nicht so ganz koscher auf mich.

    Davon einmal abgesehen ist der Fehler schon eine immense Sicherheitslücke. Das steht außer frage.

    • Du siehst das falsch. Du müsstest jemanden über FaceTime anklingeln. Dann deine Nummer hinzufügen und dadurch einen Gruppenanruf tätigen. Dann konntest du das Gespräch mit hören. Wenn der angerufene das Gespräch dann ablegen wollte, wurde auch noch das Kamerabild übertragen.

      • Aber doch nur so lange der Ruf signalisiert wurde. Wenn er also nix gedrückt hat (kein Video) wird die Anrufsignalisierung doch irgendwann beendet nach xx Sekunden.

  • Haha unglaublich das es sowas gibt. Wegen jeden Blödsinn gleich klagen….

    So wie es aussieht ist ein Hirn ein Privileg das nicht alle genießen.

  • 1,3 Milliarde aktive iOS-Geräte….ein Anwalt…. was sind denn das für Dimensionen??????
    So eine Quarkmeldung!
    Verbogene iPads…genau so ein Schmarrn…ein paar tausend Probleme (wenn überhaupt) sorgen für solch einen medialen Wirbel….

  • Zufall das jetzt eine Klage eingereicht wird- hm da scheint ein Anwalt seine Chance zu wittern einfach an PR und Geld zu kommen…wäre da wirklich was vorgefallen, dann wäre die Klage schon vor dem ganzen Internet Trubel eingereicht worden…naja auf die Beweise dürfte man gespannt sein…

  • Ich wünsche mir das in aller erster Linie dieser Geldgeile Advocat zur Rechenschaft gezogen wird und er seine Zulassung verliert.
    Wer vertrauliche Gespräche führt und sein Mobilephone angeschaltet lässt, ist selber schuld.

    Und im Falle des Anwalt ist das gegenüber dem Mandanten sogar sträflich. Sofern es sich um derart brisante Inhalte handelte.

    Soll er sich nächstes mal ein Huawei kaufen.

    Ha Ha Ha

  • So ist es eben in dieser Welt. Ein Konzern baut scheiße und ein andere zieht sein Nutzen draus.
    Sich darüber aufregen ist verschwendete Kraft.
    Das es solche Menschen gibt ist leider fakt, das aber das wiederum sollte Apple gerade bei solchen sensieblen Themen anspornen mal wieder etwas energie in seine QA Abteilung zu stecken das solche Fehler nicht passieren und/oder direkt darauf reagieren wenn solche Fehler public werden und nicht noch unnötig warten.
    In dem Fall: Selbst Schuld

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26108 Artikel in den vergangenen 4434 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven