iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 851 Artikel
Obscura-Macher resümiert

Entwickler-Fazit: Wenn Apple die eigene App verschenkt

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Ben McCarthy ist einer der verantwortlichen Köpfe hinter der Foto-Applikation „Obscura“. Ein App, die Apple im Laufe der vergangenen Wochen kostenlos an Nutzer der Apple Store-Anwendung verteilte – ifun.de berichtete über den Beginn der Gratis-Aktion.

Obscura 2 In App Store App

Jetzt hat sich McCarthy in einem Blogeintrag zur Apple-Kooperation geäußert und gibt Einblicke in die Erfahrungen, die vor ihm schon zahlreiche andere Entwickler machen konnten, aber nur selten thematisiert haben.

Apple verschenkt die Apps

Unter anderem stellt McCarthy klar: Die Apps, die im Rahmen der regelmäßigen Gratis-Aktionen kostenlos über die Apple Store App verteilt werden, werden von Apple einfach verschenkt. Eine pauschale Vergütung oder eine alternative Bezahlung etwa in Abhängigkeit von den Downloadzahlen sieht Cupertino nicht vor.

Weder die Nutzer, noch Apple zahlen für die Gratis-Aktionen, die den Entwicklern nicht selten zusätzlichen Support-Aufwand bescheren.

Mehr Sichtbarkeit, weniger In-App-Käufe

Die Aktion brachte Obscura in kürzester Zeit zwar auf die Telefone mehrerer Hundertausend Nutzer, nur wenige entschieden sich anschließend jedoch dafür, in einen der angebotenen In-App-Käufe zu investieren. Lediglich 0,75% aller neuen Anwender schaltete die Zusatzfunktionen der Foto-App frei.

Perhaps the demographics of people who take advantage of such offers are less willing to pay for extras, or perhaps we’re just not pushing the IAPs hard enough within the app.

Was McCarthy jedoch positiv auffiel, war die Zunahme der Sichtbarkeit seiner App. Dadurch, dass die Hinweise von Blogs und soziale Medien im Anschluss an die Apple-Aktion weiter im Netz standen, verkaufte sich die App nach Abschluss der Gratis-Aktion deutlich besser als zuvor:

The one thing we did not account for at all in our estimations was that people would continue to buy Obscura. Not only that, but /more/ people would buy Obscura than we’d expected without the promotion. We’re still trying to wrap our heads around it, but we’re certainly not complaining. We were featured in a number of articles as a result of the promotion which definitely introduced us to new audiences, and the increase in downloads probably improved our visibility on the App Store.

Laden im App Store
Obscura 2
Obscura 2
Entwickler: Ben McCarthy
Preis: 5,49 €+
Laden
Mittwoch, 10. Okt 2018, 16:07 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum habt ihr nicht darüber berichtet als sie noch kostenlos war :(
    Hab zumindest den Artikel nicht gesehen, da wäre mir der In-App-Kauf lieber gewesen da mal erstmal hätte testen können

  • Interessante Einblicke. Die Überschrift liest sich zwar so, als hätte Apple die App eines Entwicklers ohne dessen Einverständnis verschenkt (zuzutrauen wäre denen das…) aber das scheint ja nicht der Fall gewesen zu sein :-)

    Natürlich bekommen der Entwickler und/oder die App durch diese Aktionen einen Vorteil durch die zusätzliche Sichtbarkeit. Die Frage ist nur wie Nachhaltig das ist. Sind die Beiträge erst einmal ein paar Tage alt und werden nicht mehr gelesen, nimmt die Nachfrage vermutlich auch wieder sehr schnell ab.

    Am Ende bleibt der Entwickler auf einem Haufen Gratisnutzer sitzen die zwar nichts bezahlt haben aber dennoch Supportaufwand verursachen. Ob sich das lohnt…?

    Eine Entschädigung durch Apple in irgendeiner Form wäre sicherlich angemessen. Bekanntlich steht Apple aber schon länger kurz vor dem Bankrott und kann sich so etwas daher einfach nicht leisten… Beim besten Willen nicht!

    Unter dem Stricht bleibt mal wieder ein fader Beigeschmack wie Apple mit den Entwicklern umgeht. Gäbe es keine iOS Entwickler wäre iOS nach kurzer Zeit tot. Apple könnte die Geräte noch so dünn, schick, awesom, etc, machen, ohne Apps wäre das Gerät nichts wert. Den größten Teil seines Erfolges verdankt Apple also den Heerscharen von Entwicklern da draußen.

    Dafür bedankt sich Apple dann mit so netten Sachen wie einer durch nichts (außer dem Monopol) zu rechtfertigenden 30% Beteiligung bei jedem Verkauf, überzogen bürokratischen Reviewprozessen, App Store Werbung, und und und….

    • Ich sehe das anders. Das ist eine Werbeaktion. Und Werbung kostet immer was.
      Die Bands, die bei der Keynote auftraten, bezahlten auch Apple und hatten hinterher viel mehr Verkäufe. Google zahlt Apple auch um die voreingestellte Suchmaschine zu sein. Haben deshalb auch Android gebaut, was auch nicht kostenlos war.

      Der unerwartete Nebeneffekt der Entwickler ist der erkaufte Haupteffekt: Mehr Werbung durch Berichterstattung, aber auch durch Mundpropaganda der Gratis-Nutzer. Und ein Teil letzterer kauft sicherlich auch den Nachfolger.

      Und letztlich sind die Kosten sehr gering: Die meisten hätten die App nicht gekauft, weil nicht gekannt oder nicht gedacht, dass sie so etwas brauchen. Und bis auf mehr Support, der die App aber für alle Verbessert haben die Entwickler keine Kosten.

      Die 30% nimmt Apple nicht für nichts – eine Abrechnung- und Downloadinfrastruktur + Cloud Integration der App kostet auch im Betrieb (aber natürlich nimmt Apple eine Marge ein).

    • Apple steht vor dem Bankrott ???????
      Hab ich was verpasst ??
      Aber das ist einfach Dummheit sich so darüber zu äußern obwohl man keine Ahnung hat !

  • Mal für Doofe erklären bitte:
    Verstehe ich das richtig? Wenn bei Apple jemand auf die Idee kommt, die App vom Hobbykoch verschenken wir jetzt mal drei Tage lang, dann werde ich weder dazu gefragt ob ich das will, geschweige denn bekomme ich eine Vergütung?
    Was sind das denn für Verträge?

  • Mehrere hunderttausend die keine 5,79 bezahlt haben ist schon bitter :D

    • mehrere Hunderttausend, die die App auch für 5,49€ nicht gekauft hätten!
      0,75%, die mindestens einen IAP getätigt haben, sind (wenn auch nicht viel) mehr als nichts. Interessant wäre ein Blick auf die Jahresbilanz nach der Aktion. So kurzfristig lässt sich Erfolg oder Misserfolg nicht beurteilen

  • Verstehe ich das richtig!

    Apple entscheidet einfach das eine Firma ihr Produkt umsonst anbieten muss. Werden die gefragt das die ihre App umsonst anbieten sollen(müssen)

    Ich benutze das iPhone seit dem 3GS,die Rechner länger aber inzwischen kann ich diese scheiss Firma und ihre Geschäftsgebaren kaum noch ertragen.

    Naja wird die nicht weiter stören das die mich als Kunden bald für immer verloren haben. Ich hoffe das hier mal ein Umdenken der Kunden stattfindet und Apple gewaltig auf die Schnauze fällt.

  • Euer Artikel ließt sich so als Apple einfach die App genomnen und diese auf gratis gestellt hat. In Wahrheit hat Apple vorher den Entwickler um Erlaubnis gefragt für die >> gratis << Promition.

  • Wahnsinns-Erkenntnisse. Thanx for sharing!

  • Aber Apple wird wohl kaum ohne Absprache mit den jeweiligen Entwicklern verschenken bzw ohne dass diese Option vom Entwickler abgenickt war/wurde.
    Ich wüsste nicht, dass dies in den Verträgen steht.

    • Fünf-Nullen-Karre

      Doch, Apple macht das natürlich auf die fieseste Weise! Lest, was Gerhard weiter oben schreibt: Ein entsetzliches Geschäftsgebaren. Erst Geld verdienen, was für sich genommen schon verwerflich ist, und dann davon absehen, dem Entwickler pro Download die sauer verdienten 5,79 zu zahlen – widerlich! Ich glaube, ich kaufe bald kein Apple-Produkt mehr, nur noch Sachen von Samsung, Google und anderen rein altruistischen Unternehmungen, die allein MEIN Wohl im Sinn haben!

  • bei solchen Gratisaktionen gibt’s einfach viele, die die App (sicherheitshalber) mal holen, weil sie grad nix kostet, und wer weiß, ob man die ja nicht doch mal brauchen könnt … logisch investiert von diesen „Käufern“ auch fast niemand in In-App-Käufe … vermutlich wird die App bei manchen noch nicht mal geöffnet …

    ist die Gratisaktion vorbei, gibt’s aber noch immer häufig recht ausführliche Berichte drüber, die dann von wirklich interessierten Leuten gelesen werden, und diese App dann auch trotz jetzt anfallender Kosten kaufen

    im Gegensatz zu den Entwicklern find ich das Beobachtete logisch …

    Promo = Werbung, passt somit im Endeffekt ja dann auch wieder mit den entgangenen Einnahmen :)

    • Ja ich versteh auch den Sinn nicht. Klar erhöhter Support Aufwand, aber Support ist so oder so da, die werden da jetzt nicht den Support vergrößern müssen. Wobei ich mich frag welchen Support man für ne App anbieten muss?

  • Es findet vorher mit den Entwicklern ein Dialog statt. Die Entwickler von Apps die einen Festpreis haben, gehen normalerweise dann hin und wechseln für diese Variante auf einen InApp Kauf aus. Das erlaubt es den Nutzern die App zu testen und nachträglich die Funktionalität zu erwerben.

    Der Entwickler hat eine deutlich höhere Reichweite und Medienpräsenz bekommen, auch wen er dadurch nicht massiv „reicher“ geworden ist. Anders formuliert, war in diesem konkreten Fall die Kameraerweiterung halt den wenigsten Nutzern 6 Euro wert.

    Der Artikel ist leider suggestiv negativ formuliert. Der Leser kommt daher sehr schnell zu falschen Schlüssen. Es stellt sich für mich die Frage ob ich eventuell auf das Lesen dieser Newsseite verzichten sollte.

  • Eine App, die von Apple so promotet wird, ist ein Ritterschlag für den Entwickler.

    Ich habe es mir geholt, hätte aber niemals Geld dafür bezahlt. Vielleicht gefällt mir die App aber so gut, das ich davon erzählen werde, oder ich kaufe eine in App.

    Ich bezahle, wie viele andere auch, mit einem positiven Kommentar und die App wird wohl im Store jetzt eher vorne angezeigt, als unter ferner liefen.

    Vielleicht kommt auch der Nachfolger und den kaufe ich dann, weil ich von der alten Version so begeistert bin?

    Zudem denke ich, die meisten Downloads werden von Leuten wie mir getätigt, die sich die App sonst nicht gekauft hätten, also kein großer Verlust für den Entwickler.

    Ich als Entwickler würde mir ein Loch in den Bauch freuen, wenn meine App ausgewählt würde.

  • Ich hätte da erwartet, dass Apple das zählt. Krass

  • Habe die App damals ausprobiert und wieder gelöscht. Sehe keinen Mehrwert ggü anderen Apps. Im Gegenteil, ich fand sie ziemlich wirr und verwirrend.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23851 Artikel in den vergangenen 4069 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven