iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 203 Artikel
"$8/week for wallpapers"

Entwickler, die den App Store austricksen

Artikel auf Google Plus teilen.
18 Kommentare 18

Vielleicht kennt ihr das reflexhafte überspringen schlechter Nachrichten vom Fernseher: Sei es das Bienensterben oder die Tatsache, dass sich die Anzahl der Sing- und der Feldvögel in den zurückliegenden 40 Jahren halbiert hat.

Von der groben Tendenz der Entwicklung hat man schon mal gehört – sich aber noch mal detailliert mit dem Thema auseinanderzusetzen, würde nur für schlechte Laune und eine Verstärkung der ohnehin resignierenden Grundstimmung sorgen.

Die Stimmung, die der Singvögel-Bericht im TV bei Naturfreunden auslöst, provoziert der Online-Artikel How to Game the App Store bei iPhone-Anwendern, die sich noch an die frühen Tage des App Stores erinnern können.

Der iOS-Entwicklers David Barnard zieht hier vom Leder und beleuchtet in seinem sachlichen Rundumschlag einen ganzen Sack mieser App Store-Tricks, mit denen zwielichtige App-Anbieter den schnellen Euro in Apples Software-Kaufhaus machen.

Angefangen bei Bewertungs-Betteleien und eingekauften App-Vorlagen, die mit Suchwort-Tricksereien auf die oberen Ergebnis-Treffer des App Stores katapultiert werden, über Verkaufs-Bildschirme, die erst mal nur einen Abo-Knopf einblenden und den Abbrechen-Button erst nach mehreren Sekunden sichtbar machen, bis hin zu automatisch eingeblendeten In-App-Kauf-Abfragen, die sich erst mit einer mehrmaligen Verneinung komplett abbrechen lassen.

Barnard ist frustriert. Zurecht!

So ärgert sich der Entwickler der Wetter-App Weather Up unter anderem über Apples App Store-Redaktion, die erst kürzlich einen Wetter-Konkurrenten zur prominent platzierten „App des Tages“ machte.

Eine App, die alle paar Sekunden Vollbild-Reklame einblendet, mit nervigen Popup-Fenstern Werbung für andere Apps macht und erst kürzlich durch den massenhaften Verkauf von Nutzerdaten negativ auf sich aufmerksam machte.

Ich habe Apple seit Jahren öffentlich und privat auf die Manipulation und die Betrügereien im App Store hingewiesen. Apple hat hier und dort einige Fortschritte gemacht, aber insgesamt hat Apples Haltung (in einigen Bereichen sehr streng, in anderen völlig desinteressiert) dazu geführt, dass miese Anbieter unverhältnismäßig profitiert haben, während gewissenhafte Entwickler unter dem herrschenden Druck ersticken.

Barnards Artikel ist zwar spannend, wir haben den Finger jedoch schon wieder auf der Fernbedienung…

Donnerstag, 29. Nov 2018, 17:16 Uhr — Nicolas
18 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Am besten war immer noch diese Diamond App die man sich um 2009 für etliche hundert Euro kaufen konnte . Was könnte sie? Nichts. :’D dat Entwickler tho

  • Die Nicht-Reaktion von Apple lässt sich leider nur mit den 30% Anteil vom großen Kuchen erklären. Besonders ärgerlich ist es, weil Apple ansonsten keine Gelegenheit auslässt den Moralapostel heraushängen zu lassen und Apps verbannt, die nur kleinste Teile von Nacktheit zeigen, auch wenn dies z.B. Im Zusammenhang mit Aufklärung oder journalistischer Berichterstattung erfolgt, aber vermutlich wenig Umsatz generieren, so dass niemand seine schützende Hand drüber hält. Nennt man wohl scheinheilig.

  • Also „kurz“ zusammen gefasst:
    Apple kontrolliert was rein darf und was nicht (nehmen wir mal an, dass sie dies bestmöglich versuchen) und sorgt dafür dass viele Entwickler sich Mühe geben, damit Apps ordentlich funktionieren etc. pp..
    Absolut klar ist bei so einem Unterfangen, dass das NIEMALS, alles per Hand geschehen kann und das nicht alles super läuft, man kann ja nicht nur Harvard-Top-Absolventen und Glados einstellen. (Notfalls Glados mal googeln ;))
    Also läuft auch garantiert etwas schief.

    Aber hat schon mal jemand geguckt was in den diversen AppStores für Android los ist? Das Chaos ist nicht zu unrecht von Cook runtergeputzt worden. Im Internet (als Beispiel Reddit) findet man häufig Leute, die zu Apple gewechselt sind weil die selben Apps auf iOS viel besser funktionieren oder sogar bessere Alternative zu finden sind. Neue Apps und neue Funktionen/Updates gibt es häufig erst bei iOS und irgendwann dann bei android!
    Also was? Weg mit der ach so blöden Apple-„Gängelei“ und dann Sodom und Gomorrha?
    Oder lieber das was wir jetzt haben und zusammen weiter daran arbeiten, die Situation weiter zu verbessern!??

    Klar kann man Allem und jedem immer die absolute Böswilligkeit, Vernachlässigung und Geldgier unterstellen (muss man auch vielleicht manchmal ein wenig), aber dich nicht andauernd und bei allem was womöglich außerhalb des eigenen Einflusses liegt und einem nicht gefällt!Das ist einfach nur destruktiv! Nichts anderes! Hat hier irgendwer eine Ahnung was für ein Aufwand es Ist eine App-Store-Kontrolle in diesen Größenordnungen durch zu führen? Ich meine eine wirkliche schulisch oder durch echte Erfahrung gebildete Ahnung?
    So etwas wie „Das kann ja nicht so schwer sein die paar Apps heraus zu filtern, den Algorithmus bastel ich dir schnell mal zusammen!“ zählt nämlich nicht! Denn die wenigsten haben schon mal bei Apples App Store Kontrolle gearbeitet und etwas vergleichbares in dieser weltweit agierenden Größenordnung gibt es schlicht nicht, wage ich zu behaupten (keine schulisch gebildete Meinung).
    Also mal alle auf dem Teppich bleiben.
    Beispiel: wenn dein Kind immer mit na tierischen Sauklaue schreibt und sich nicht bemüht sauberer zu schreiben, unterstellt ihr ihm dann auch 1. Reine Geldgier, 2. Vernachlässigung, 3. Verschwörung?
    Nein! Ihr redet mit dem Kind, warum hat es keine Motivation? Psychische Gründe? Traurig? Probleme mit anderen Kindern? Physische Probleme mit Hand-Augen-Koordination?!
    Ist vielleicht ein blöder Vergleich, gebe ich zu, aber versteht jemand wenigstens im Ansatz was ich sagen will?!
    Seufz, wieso mache ich mir eigentlich die Mühe? Weil ich im Zug fest sitze ;)

    • Ich ‚höre‘ Dir zu. Hast Du gut gemacht;-)

    • Thank you for traveling with Deutsche Bahn ;-)

    • Es geht weniger darum, dass Apple die Apps automatisch aussortiert.

      Es geht darum, dass Apple Beschwerden und Hinweise komplett ignoriert – auch wenn die Beschwerde von vielen Menschen über Monate/Jahre kommt oder es 1000+ negative Bewertungen im AppStore gibt.

      Und die Krone darauf sind die Apps, die von Apple prominent empfohlen werden, weil sie viel Kohle einbringen – ganz egal, wie mies die AppStore-Bewertungen sind bzw. das sie absolut nicht empfehlenswert sind.

      Also, Apple wird nur einen Bruchteil der eingereichten Apps/Updates prüfen können, aber man darf als Kunde erwarten, dass mindestens die oben beschriebenen Apps überprüft und aussortiert werden.

    • Aber hey, du hast es wenigstens bis in den Zug geschafft :D

    • Das einzige worin Apple gut ist, ist der Datenschutz und ich behaupte mal die einzige Software, ja ok außer Linux, wo ich mich etwas sicherer fühle wenn ich im Netz unterwegs bin. Alles andere macht Apple genauso schlecht wie die anderen.
      Kundenservices ist glaube ich sogar noch schlechter, ich erinnere mal an die Tastatur vom MacBook. Meine Erwartungshaltung bei so einem hochpreisigen Gerät ist eine andere als wenn ich eine Laptop von Media Markt kaufe. Aber daran schert sich Apple einen dreck wenn deine Garantie abgelaufen ist und du kein AC hast.
      Menschen die früher etwas von Apple gekauft haben, haben sich anders gefühlt, ich möchte jetzt nicht sagen abgehoben, jeder wird wohl wissen was ich meine. Heute etwas von Apple zu kaufen ist nichts mehr besonders zumindest empfinde ich das so.

    • Juls, ich könnte Dir jetzt eine Art Doktorarbeit auf Deinen Beitrag fallen, weshalb Du meines Erachtens hier falsch liegst.

      Weil ich aber -im Gegensatz zu Dir- nicht im Zug festsitze (fahre sowieso ausschließlich mit meinem eigenen Auto), will ich mich kurz und bündig fassen – 3-Punkte-Programm:

      1. Gerade von Apple und dem App-Store/der AppStore-Kontrolle, usw. erwarte ich nur eines: daß es funktioniert. Teuer genug ist der Laden ja.
      2. Das diesbezügliche „Ob“ und „Wie“ ist Hausaufgabe von Apple/dem Appstore.
      3. Aus 1. und 2. folgt hinsichtlich dem Funktionieren von Apple/dem App-Store/der AppStore-Kontrolle usw.: „Just DO it!!“

  • Nicht nur Barnard ist frustriert über Apple’s Politik – ich als User ebenfalls.

    Was hier beschrieben wird, reiht sich vorzüglich u. a. in Apple’s Reklamefreudigkeit ein – siehe die Eliminierung von AdBlock-VPN (-Apps) aus dem AppStore (insbesondere der Fall FutureMind/AdBlockForIOS), siehe die Einführung der iAds, … :-<<

    Was (auch) mich hier ärgert, wundert mich allerdings eigentlich schon nicht mehr so richtig – so erwarte ich ja auch nicht von einem Bankräuber, daß dieser ein Parkticket für seinen Fluchtwagen löst.

    • Wenn dann aber das Fluchtfahrzeug wegen einer Parkkralle (wg. nicht vorh. Parkschein) nicht wegfahren kann, ist das auch wieder blöd. Dann muss er seine Beute mit dem Bus nach Hause fahren… ;-)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24203 Artikel in den vergangenen 4124 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven