iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 482 Artikel
   

«Ein Skandal» – Umweltbundesamt kritisiert fest verbaute iPhone-Akkus

Artikel auf Google Plus teilen.
126 Kommentare 126

Maria Krautzberger, die Präsidentin des Umweltbundesamtes hat sich gegenüber der Frankfurter Rundschau kritisch den zu den fest verbauten Akku-Einheiten in iPhone und iPad geäußert und hofft auf eine Intervention durch die EU-Kommission.

Laut Krautzberger wäre es wünschenswert, wenn die EU verpflichtende Richtlinien erlassen würde, die für eine bessere Nachhaltigkeit neuer Elektronik-Accessoires sorgen.

„Dass Apple seine iPhones und iPads immer noch ohne austauschbare Batterie baut, ist ein Skandal. Das produziert unnötig Elektroschrott.“

akku-small

Darüber hinaus argumentiert Krautzberger für einen vorübergehenden Recycling-Stopp. Ausgediente Mobiltelefone und anderer Elektro-Schrott sollten erst dann wiederverwertet werden, wenn die Industrie ein „hochwertiges und sortenreines“ Recycling garantieren könnte.

Wie sich der Akku in iPhone 5 und 5s in Eigenregie tauschen lässt, beschreibt das unten eingebettete Video. Neue Stromspender kosten bei Amazon 8 Euro.

(Direkt-Link)

Frankfurter Rundschau, via heise

Donnerstag, 10. Jul 2014, 10:45 Uhr — Nicolas
126 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Warum sitzen dort immer Leute die offensichtlich null Ahnung haben?

  • Was ist daran „fest“ wenn ich den sogar selbst innerhalb von 5 Minuten auswechseln kann? Als ob die iPhone’s und iPad’s die einzigsten Geräte dieser Art wären.

    • 5 Minuten!? Keine Chance bei dem verklebten Akku – zumindest nicht, ohne irgendwelche Innereien des iPhone 5/5s zu beschädigen.

      • im Zuge eines Recyclings, wo es nur darum geht Rohstoffe zurückzugewinnen auch nicht weiter wild oder?

      • Also ich mache das selber als Nebenjob. Den Akku bekommt wirklich jeder Depp da raus ohne was zu beschädigen ;)

      • Quatsch, das geht easy, schon mehrmals gemacht!

      • Verklebt? Das ist nur ein Klebestreifen und leicht zu lösen! Ich Schaffe in der Regel in unter drei Minuten…

      • Das seh ich genauso.

      • 5min sind kein Problem. Man muss nur wissen wie und ein bißchen Fingerspitzengefühl!

      • Bei mir pappte das wie Sau und war ein ätzendes Gefrickel – das nächste Mal mach ich die Rückseite vorher mit nem Föhn warm. Habt ihr diese Anhebelasche benutzt oder einen Plastikheber à la ifixit?

      • Das geht nicht in 5 Minuten. Allein bei der Ablösung des Displays braucht man erst mal ne weile. 20 bis 40 Minuten beim ersten mal.

        Und unvorteilhaft sind eingebaute Akkus allemal. Bei meiner Freundin ist letztens ihr 3gs wegen eines defekten Akkus aufgequollen. Hat das Display und die Platine heraus gebrochen. Ein Wunder dass sich der Li-Po Akku nicht entzündet hat. Hätte n tollen Wohnungsbrand gegeben….

        Tja. In der Hinsicht haben Samsung und Co. einfach die Nase vorne

      • @Jentson da machst du aber was gewaltig falsch. Denn beim Akku tauschen muss kein Display ausgebaut werden!

      • @iKolb: dann bist du aber schlecht informiert. Bis zum 3GS war der iPhone Aufbau nämlich „andersherum“. D.h. erst Display runter, Innereien raus und zum Schluss der Akku!

      • Ja bis zum 3GS. Alles danach geht Easy und fix. Apple will nur nicht das sich etwas löst wir bei Samsung usw wenn da was runterfliegt hast du meist 3-5 Teile auf den Boden liegen, und das nicht jeder Honk rumfummelt. Zum dummsinnigen rumfummeln gibts ja genug andere Handys. Außerdem gibt es tausende andere elektronische Produkte wo der Akku fest verbaut ist, dies ist zu einem Teil gewollte oder hat Design technische Hintergründe. Ich sag nur elekt. Zahnbürste. Soll die gute Dame mal lieber dagegen mal was machen, denn diese Dinge verursachen Müll. Ein iPhone sicher nicht, es wird recytelt oder repariert. Deu ist und bleibt eine Bananenrebuplik

    • Plastik Opening Tool weil ich kein Vertrauen in die Lasche hatte ;)

  • Echt ein Skandal, dass die sowas kritisieren :-)
    Oder wurde da schon wieder ein deutscher Beamter von externen (Samsung) gekauft?

  • Bitte erklärt mir mal, warum das mehr elektroschrott produziert. man wirft sein iphone doch nicht weg, nur weil der akku kaputt ist.

  • Das Frage ich mich auch. Ein Akku getauscht von Apple garantiert eine fachgerechte Entsorgung. Ein Akku gewechselt von 20 jährigem Anwender, da landet bestimmt jeder 2. im Hausmüll.

  • … Genau… Ich habe noch mein IPhone 3… 4 Jahre alt … Der Akku funzt noch wie eh und je.
    Beim geschäftlichen BB tausche ich alle 6 Monate den Akku…
    Noch Fragen?

  • Maria Krautzberger, studierte Soziologie und Anglistik, anschließend Verwaltungswissenschaften.
    Und äußert sich jetzt zu E-Tech Themen. Zeit für Loriot: Ach

  • Naja gut aber sie haben nicht ganz unrecht. Nicht jede Mutti kann und will mal grad ihr iPhone aufschrauben. Im Zweifelsfall geht halt auch noch die Garantie verloren. Finde die Diskussion angebracht, würde den Mehrwert eines iDevices schon noch ein wenig steigern

    • Völliger Quatsch denn der normale iPhone Akku hält lange genug und muss GARNICHT getauscht werden.
      Bis dahin hat die gute Frau längst ein neues Gerät bei dieser schnelllebigen Welt
      Und für echte Einzelfälle einen Zwang der schnellen Auswechselfähigkeit auf alle Millionen Geräte zu erzwingen ist absoluter Schwachsinn. Und nicht zuletzt ist ja auch dann in diesen Einzelfällen der Tausch möglich.

      • Eben, die sollte lieber verbieten das Apple jedes Jahr ein neues Modell bringt und somit viele alten iphones in Schubladen landen.

        Alle 3 Jahre langt auch.

      • 12 Monate und 2 Wochen hielt er bei meinem 5er … nicht gerade berauschend …

      • GAR NICHT !

      • kann ich nicht zustimmen. Der Akku bei einem 4S ist jetzt platt und muss täglich mehrmals geladen werden.

      • Zu euren Antworten:
        Ich kenne erstaunlich viele iPhone Besitzer und bisher musste keiner seinen Akku wechseln. Daher erscheint mir euer fall eher als Einzelfall.
        Normal ist es auf jedenfall nicht. Der Akku hält länger. Haben ja auch andere geschrieben. Bei mir ist sogar noch ein 3GS unterwegs

      • Klar sollte der Akku in unserer schnelllebigen Zeit tauschbar sein. Dann kann man seinen alten, bewährten Akku ins neue Gerät übernehmen. => weniger Elektroschrott ;)

      • 2 x 3 GSnseit Anfang an täglich in Benutzung…Akku ist i.O. muss natürlich einmal am Tag geladen werden :-)

  • Was wollen die Leute immer mit dem Akkutausch?? Ein kollege hat sich ein 4 Jahre altes iPhone 4 gekauft. Der Akku hält locker noch 1 – 1,5 Tage. Und länger hat mein 4er damals auch nicht gehalten. Das Thema ist sowas von überbewertet.

  • Man merkt dass diese Frau keine Ahnung hat, aber das Maul weit aufreißt: sollte der Akku innerhalb der ersten 3 Jahre defekt sein ( was eh selten passiert!) lohnt sich der Austausch bei Apple finanziell durch den hohen Werterhalt der Apple Geräte! Und technisch ist es für Apple ja kein Problem Akkus zu tauschen, die festverbauung erhöht nur aufwand die kosten. ältere Geräte, wo eine Reparatur nicht lohnt, sollte man sowieso unabhängig der marke dem Recycling zuführen! Und es gibt die Programme von Apple, die alten Geräte zurückzunehmen ! Der eindeutige Vorteil der festverbauung Akkus liegt darin, dass es keine Wackelkontakte mehr gibt, wie bei den alten nokias, die dann einfach ausgingen in der Tasche. Und die EU geht das schon mal gar nix an, ob und wie Akkus verbaut werden!!

  • Völlig sinnloses Sommerloch-Statement! Gerade iPhones gehören ja wohl zu den am längsten verwendeten Smartphones überhaupt.
    Es sind sicher noch Millionen 3GS im Einsatz, und das Teil wird 5 Jahre alt. Ich glaube kaum, dass irgendjemand noch ein HTC Magic (mit Android 1.6) verwendet, welches genauso alt ist.

  • Oh ja, was für ein Skandal: Komischerweise interessiert das meiner meiner elektrischen Zahnbürste oder meinem Akkurasierer keine Sau, dass die Akkus fest verbaut sind – und da sind sie wirklich fest verbaut. Da muss man das Gehäuse aufbrechen, um an den Akku zu kommen.

    Vermutlich hat das UBA eine kostenlose Handylieferung von Samsung bekommen und als „Bezahlung“ sollten sie dann mal diese schwachsinnige Meldung verfassen ,,,

  • Ich muss immer lachen wenn ich lese wie sich hier einige immer nur pro Apple verhalten. Ich sehe es auch so, dass es ein Unding ist, das die Akkus fest verbaut sind und das gilt leider nicht nur für Apple. Genauso wie mit den verschiedenen Kabeln. Es sollte eine Norm geben und wer sich nicht daran hält deren Produkte werden nicht zugelassen.

    • @Joe es ist schwachsinn^.^ ich mein wirfst du dein Iphone einfach weg? Ich mein ok ich hane einen vertrag und verkaufe mein jetziges handy dann aber trotzdem du sagst ja nicht „oh no… Akku im arsch direkt mal wegwerfen?

    • Dann argumentiere mal warum du gegen die festverbauung bist?

      • Hier ein Argument gegen Wechselakkus: Wechselakkus werden in zusätzliche Gehäuse verklebte, was den Recyclingaufwand gegenüber freiliegenden Akkus (egal ob durch Kleber oder eine Schraube im Gehäuse fixiert) erhöht.

      • den Wechselakku werfen viele Zeitgenossen in den Müll.
        von wegen Entsorgung. Dann lieber professionell machen lassen wenns denn sein muß (wie oben gesagt muß eh meist nicht sein)
        Gruß

    • Super Idee… (Nicht)
      Und wer soll solche Normen festsetzen? Leute vom UBA? Oder andere die keine Ahnung haben und sich dann für die Entscheidung bezahlen lassen?
      Ich würde ein Lightningstecker eher bevorzugen als einen USB-Stecker.

      So eine Norm würde die weitere Entwicklung in dieser Kategorie stark ausbremsen.

    • Joe hat vollkommen recht, die meisten schnallen es einfach nicht. Würde es nicht um Apple gehen, wären die Kommentare hier gaaaaaanz anders.

      • Dann schau dir doch mal die neueren Modelle von HTC, Sony etc. an. Die haben auch alle Fest verbaute Akkus. Da kräht kein Hahn nach. Hauptsache mal vor der Presse das Wort Apple verwenden und schon hat man 5 min Fame.

  • Echt Lustig. Haben die mal richtig geschaut ? Fast 99% aller zahnbürsten ( Elektrische) sind do gebaut das sich der Akkubselbst wenn du es willst nicht Tauschen lassen. Oder tonnenweise Kinderspielzeug. Diese dummbratzen sollten erst mal da anfangen wo es sinn macht.

  • Die einzigen Akkus, die bei mir in Handys je kaputtgegangen sind waren die Ersatzakkus für die Geräte, bei denen der Akkutausch einfach funktioniert. Da wurde Elektroschrott produziert, weil ich gedacht hab, wie toll das ist, immer einen Ersatzakku dabei zu haben.

  • Meine Güte, so ein hanebüchener Quatsch. Kann es evtl. sein, dass Frau Maria Krautzberger eher ein Problem damit hat, dass der Akku nicht mal eben unterwegs auswechselbar ist bei Vielnutzung ihres iPhones? Aus Umwelttechnischer Sicht sehe ich einen fest verbauten Akku doch eher als positiv. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand bei einem Wechsel-Akku den Original-Akku nicht richtig entsorgt, einfach in den Hausmüll wirft.

  • Es geht doch nicht darum, ob man den Akku irgendwie aus dem Gerät entfernen kann, sondern darum ob man das Gerät vernünftig recyclen kann. Das ist bei einem Festverklebten Akku einfach nicht der Fall. Beim Recycling wird sich kaum jemand hinsetzten, das Gerät aufschrauben und am Akku herumzerren bis er herauskommt. Dann könnte man auch argumentieren, man kommt immer noch an den Akku ran wenn er in Beton gegossen wurden. Ein bisschen hämmern und sprengen und schon ist der Akku raus… Deckel ab, Akku raus, fertig. Das ist vernünftiges Recycling und alles Andere ist Quatsch.

    • Also ich denke das es mit der heutigen Technik nich das Problem is den Akku von Rest zu trennen. Ich meine beim normalen Müll kann sone mülltrennungsanlage auch Plastik von Metall trennen usw…

      • Da klebt aber nicht so aneinander wie ein Akku, der Gerät mit dem Gehäuse verklebt ist

      • Beim iPhone ist der Akku lediglich mit einer Schraube gesichert. Beim iPad und beim MacBook Air sowie MacBook Retina sind die Akkus mit Kleber im Gerät befestigt.
        Was die meisten Wechselakku-Fanatiker nicht berücksichtigen ist die Tatsache, dass in den oben genannten Geräte Akkus ohne zusätzliches Akkugehäuse verbaut werden. Die ganzen gängigen Wechselakkus von anderen Laptop- und Mobiltelefonherstellern werden hingegen in ein zusätzliches Gehäuse geklebt(!). Die Annahme, dass diese Wechselakkus leichter zu recyclen sind ist schlichtweg falsch. Während ein iPhone nur kurz aufgeschraubt werden muss um an den Akku zu kommen, muss man das Gehäuse eines Wechselakku umständlich aufbrechen. Bei den meisten Wechselakkus besteht, bauform bedingt, die Gefahr dabei den Akku selber zu beschädigen. Das ist zwar bei Lithium-Polymer Akkus weniger problematisch als damals bei Lithium-Ionen Akkus (hoch reaktiv), erschwert aber dennoch die Arbeit.
        Insofern ist der Akku eines iPhone leichter zu recyclen, als ein Wechselakku. mHumms Argument ist damit hinfällig.

    • Wenn man sich das iFixit-Video anschaut, geht der mit Kleber fixierte Akku wirklich leicht raus.

    • Bei „normaler“ Elektronik wird einfach alles zerschreddert und die Teile dann durch Magneten, Luftströme, Wasser, etc. getrennt. So bekommt man Metall, Plastik, etc. recht gut sortiert. Einen Akku kann man aber nicht einfach zerschreddern weil er dann auslaufen oder sogar explodieren könnte. Bevor man also den Elektroschrott verwerten kann, muss man erst einmal die Akkus daraus entfernen. Egal ob der Akku nun verschraubt, verlötet oder verklebt ist: Das macht die Entfernung natürlich nicht eben einfacher. Das ist bei Zahnbürsten natürlich nicht besser, aber nur weil die anderen auch nicht gut sind, heißt das nicht, dass Apples Lösung toll ist. Für einen Konzern der sich die selber als die Krönung des Designs und der Ingenieurskunst versteht und sich zudem noch ein tolles Öku-Image verpassen möchte könnte man unter dem Strich eine bessere Lösung erwarten…

  • Lieber schraube ich 2 Minuten an meinem iPhone rum um den Akku zu wechseln und habe dadurch ein kompakteres Geräte und trotzdem einen relativ großen Akku. Wäre der Akku beim iPhone wechselbar könnte der, sofern das iPhone gleich groß bleiben soll, sicher nicht mehr die selbe Kapazität haben.

  • Ich habe mein erstes Handy 1993 gekauft und habe, egal ob festverbaut oder nicht, noch nie ein Akku tauschen müssen.
    Selbst mein iPhone 2G, iPhone 4 und iPhone 5 funktionieren noch einwandfrei.
    Mein iPhone 2G und iPhone 4 habe ich brav wieder zurück in mein Orginalverpackung getan und stehen auf dem Schrank.
    Dies wird dieses Jahr auch mit meinem iPhone 5 und iPad2 passieren, wenn ich mir dieses Jahr ein neues iPhone und iPad kaufe.

    Gruß Jörg

    • Natürlich, Akkus halten auch min. 30 Jahre, oder waren es 40? Blödsinn!

    • Hab ne vergleichbare Historie und ebenfalls noch nie einen Akku bei einem Handy getauscht.
      Meine Frau nutzt seit über 4 Jahren ein 3GS. Ohne Akkutausch. Interessanterweise musste die Rückenschale ausgewechselt werden, wobei der Akku wirklich sehr einfach zu ersetzen ist.
      Ich denke das Thema wird völlig überbewertet. Wenn ein aufklappbares Akkufach samt Tauschakku so wichtig wäre, würden sich iDevices schlichtweg nicht verkaufen lassen.

  • Habt ihr den Akku für 8€ selbst getestet und könnt diesen empfehlen?

  • Es ist wohl jedem verständigen Menschen ein Rätsel, warum Apple technisch derart rückständige Geräte vermarktet. Die Frage ist vielmehr, warum das Problem der fehlenden Möglichkeit des Akkutauschs überhaupt solange toleriert wurde. Die Frage stellt sich umso mehr, als dass dieses Problem deutlich älter ist als jedes iPhone, die Zahnbürsten und Rasierer wurden bereits genannt.

    • Die Frage ist dann aber, was ist fortschrittlich was ist rückständig… Ich bin weißgott kein Apple Fanboy… in meiner Firma würde ich nie auf Apple setzen, da die Geräte eben nicht die Eigenschaften besitzen die ich brauche…. privat kommt nichts anderes wie Apple ins Haus, da mich dort eben andere Produktfähigkeiten interessieren… so ist das Apple Gerät in meiner Firma Rückständig, da ich z.B. nicht die passenden Schnittstellen besitzt oder zuwenig Rechenpower besitzt… im Privaten ist das selbe Gerät für mich aber fortschrittlich, da dadurch alles ohne riesige Wartung funktioniert, es einfacher und intuitiver bedienbar ist…. fortschritt und rückständig kommt eben immer aus dem Blickwinkel an, von dem man dies sieht.
      Ich hab in 7 Jahren iPhone-Nutzung (2gs, 3gs , 4, 4s, 5) zweimal einen Akku tauschen müssen, beide male auf Kulanz oder Garantie für 0 Euro… Wenn ich nun ein Resümee ziehen muss… 7 Jahre mit einem dickeren (weil Klappe mit Wechselakku) Telefon rumlaufen, das häßliche Fugen hat einen Plastikrücken für den Deckel…. oder zweimal in den Applestore zum Akku wechseln rennen…. mh… lieber 7 Jahre lang das schlankere, kleinere und schickere Telefon in der Tasche…..

  • Wenn bei 800 Mio IOS-Geräten nur jeder zweite einen Ersatzakku gekauft hätte … DAS würde die Umwelt belasten.

  • «Ein Skandal» ???
    Man, man, man, übertreibt mal nicht!
    Ist zwar Quatsch was die Tussi sagt, aber Skandal sieht wohl etwas anders aus! Man muss ja nicht immer die Bildzeitung als Vorbild für Headlines nehmen .

  • So ein Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Da fehlen einem die Worte. Die Frau hat wohl zu viel Langeweile gehabt und meint deshalb so ein Blödsinn verbreiten zu müssen…

  • Hier haben ja mal fast alle dieselbe Meinung…. Spannend.

  • Ein austauschbarer Akku hätte den Vorteil, dass man einen Zweitakku dabei haben kann, wenn der Strom unterwegs mal ausgeht.

  • Das mit den Ersatzakkus ist so ein Ding.
    Wollte mir auch einen neuen für mein 4S kaufen, aber die Rezensionen bei Amazon sind verheerend. Von einer Verbesserung kann keine Rede sein. Wo man ggf. ein Original bezieht weiss ich nicht, aber 8 Euro-Akkus, das scheint eine tote Investition zu sein.

    • Habe auch weniger tolle Erfahrungen mit der Preisklasse unter 20 Euro gemacht – nach nem halben Jahr waren schon 2 3GS-Wechselakkus am Ende (Selbstabschaltung bei 30 %). Werde fürs 4S meiner Mutter als nächstes mal den Akku vom EU-Store von iFixit probieren.

    • Original gibts nur von Apple sonst nicht. Ansonsten teilen sich Ersatzteile iirc in 3 Qualitätsstufen. Die beste dabei ist OEM und die gibts bspw. bei ifixit.

  • Ausweia… Ist das hier wieder ein peinlicher haufen …
    War wieder jemand böse und hat etwas gegen die engelsgesichtige Firma mit dem Apfel gesagt?
    teert und federt sie!

    Dennoch hat sie recht. Es ist einfach mal so, dass Telefone mit wechselakku länger in Betrieb sind.
    Auch wenn nicht jeder sein iPhone gleich entsorgt, wenn der Akku den Bach runter ist, sorgt ein schleichender Akku-Tod für einen Kaufanreiz.

    Klar einige wechseln selbst… Andere lassen wechseln. Aber viele Konsumenten denken sich eben auch: „Hmmm… Der Akku macht langsam nicht mehr mit, kann ich mir auch gleich mal nen neues Gerät kaufen“.
    Früher haben die gleichen Leute sich fűr 20 Euro nen neuen Akku geleistet… Heute kostet der Tausch lustige 100 Euronen. Da ist der Schritt zum nächsten Gerät nicht so gross. Es gibt mehr als genug iPhone, die in Schubladen vor sich hin Gaumen, weil der Akku nur noch ne stünde hält. Das ist schön ein Skandal.
    Das es nicht nur Apple sondern auch andere herstellen betrifft ist aber unstrittig. Sei es nun die Zahnbürste… Den rasieren usw.

    Wäre echt mal klasse, wenn die lieben Leser mal die Äpfel von den Augen nehmen… Oder zumindest versuchen ihre Synapsen anzustrengen, statt nur Apfelsaft durch ihr Gehirn zu pumpen.

    wechselbare Akkus plus einheitliche Anschlüsse (inkl. ladegeräte) sind eine Forderung die Sinn macht.

    Aber ihr könnt auch einfach auf die Apple Homepage gehen und euch anschauen wie grün doch die Firma ist… Das brrrrr auch ihr dann nicht hinterfragen und könnt euch einen drauf schrubben.

    Wenn man allerdings Seiten wie fairphone usw. öffnet, könnte da eine leichte Differenz auffallen.
    Der eigentliche Skandal ist, dass sich der branchenprimus grűn gibt, aber weit weniger tut, als in seinen Möglichkeiten steht.

    • Die Zahl der iPhones die in Schubladen vergessen wurden, dürfte sich in Grenzen halten. Im Normalfall wird es veräußert oder in der Familie und unter Freunden weiterverwendet. Ich habe bereits drei IOS-Geräte so in den weiteren Kreislauf gebracht und die „Neu“-Besitzer sind auch nach ein zwei Jahren glücklich damit. Es gibt kaum eine Gerätekategorie, in der dies ähnlich der Fall ist. Von Mitbewerbern ganz zu schweigen ;-)

      • Also bitte Sven. Ich kenne niemanden, der sein iphone wegen defektem Akku entsorgt hat! Entweder euzerverkauft, Akku gewechselt oder das iphone behalten! Vom entsorgen hat man ja mal garnix !!!

    • Naja… seien wir doch mal ehrlich… wie man bei Vodaphone und so schon sieht, bekommt man doch vom Provider schon jährlich ein neues Gerät… 70% der nutzer von iphone neugeräten kaufen sich ein neues iPhone weil der nachfolger rausgekommen ist und nicht weil das Telefon nicht mehr funktioniert… das ist nicht nur bei Appleusern so… das Telefon ist heute mehr Statussymbohl bei jungen Menschen wie das Auto… kommt ein neues telefon raus wird es gekauft… egal ob das alte noch funzt oder nicht….

  • Meine Tochter hat ein Sony Xperia P. So weit ich weiß, ist das nicht von Apple. *räusper* Und – Akku nicht austauschbar, da fest montiert. Tadaaaa…..

  • Ich finde es schlimmer das für den Fall der Fälle ich keinen Akku zum umbauen ganz seriös bei Apple kaufen kann. Ich muss es entweder teuer umbauen lassen oder ich hab das Gefühl einen billigen Akku aus China im freien Handel erworben zu haben.

  • Also ich schreib ja normalerweise nichts zu solchen Themen. Aber hier wurde schon soviel geschrieben das ich meinen Stuss auch noch dazu geben muss.

    JA Apple ist ein Hersteller der seine Akkus fest Verbaut.
    Vorteile: Braucht weniger Platz im Handy, muss nicht extra Verpackt werden, die zusätzlichen Abtrennungen im Handy fallen weg,
    Nachteil: Sollte ein Akku „altersschwach“ oder vorzeitig defekt werden sind … jetzt haltet euch fest zwei Schrauben für den Deckel zu lösen und ein Ersatzakku zu kaufen.

    so jetzt mein Senf dazu:

    Dieser Ersatzakku kostet warscheinlich weniger als ein Wechselakku inkl Gehäuse.
    Und jetzt nehmen wir diese ach so wichtige CO2 Bilanz her! Ach ja der Akku muss ja ein ein Gehäuse geklebt und das Gehäuse gepresst werden… hmm wartet mal das müssen Roboter machen oder gar Menschen(wenn auch Roboterähnlich). Da schaut es mit der blöden CO2 Bilanz schlecht aus. Akkutausch? Hab ich persönlich noch nicht machen müssen bei meinen Iphones (1st Gen., 2nd Gen., 3rd Gen., 5th Gen., 7th Gen. oder 1, 3G, 3GS, 4S, 5S) und auch nicht bei den IPad 1 und 3. Ich kenne exakt zwei Personen die sich den Akku wechseln lassen mussten! und das geht beim Handyladen ums Eck so um die 40€ all incl. Bis jetzt hat jedes meiner IPhones meine Gebrauchsdauer von 2 Jahren überlebt. Naja mein Iphone1 ist in nen Pool gefallen aber die Restlichen gehen alle noch. Wenn man jetzt in der EU vorschreibt das man die Akkus wechselbar machen muss verursacht das MEHR Probleme und MÜLL als wenn man das so belässt wie es ist. Überlegt mal es müssten alle Handys mit mehr Material gebaut werden, es müssen Maschinen angeschafft werden die diese Dinge Produzieren! Es muss mehr geplant werden sprich es muss mehr Manpower in das Produktdesign gesetzt werden. Es müssen Überhaupt MEHR AKKUs gebaut werden als Geräte! warum? Weil die Nachfrage nach Wechselakkus auch gedeckt werden muss. Die werden in einer Wesentlich höheren Stückzahl auf Lager gelegt als Wechselakkus für Reperaturen. Warum? Weil Angebot schafft Nachfrage!! wenn es möglich ist jederzeit einen Akku problemlos zu tauschen werden es die Leute auch machen! „Was mein Akku hält nur mehr 12 Stunden und deiner noch 14? ich muss mir nenen neuen Akku zulegen!“ nur um dann eine Woche danach drauf zu kommen das es nicht mal am Akku sondern am Nutzungsverhalten des Users liegt! Und dann kommt es auch nicht einmal so sehr auf den User und die Nutzung an sondern mehr auf das Umfeld bzw die Netzabdeckung! Weniger Netzabdeckung = Mehr Suche nach besseren Netzen = Mehr Stromverbrauch!

    Aber man hat ja nun die Möglichkeit des Akkuwechsels genutzt und einen neuen Akku drinnen… somit wird alles gut.
    … einfach nur lachhaft.

    Global gesehen würde so eine Verordnung nur mehr Kosten und mehr Müll verursachen.
    Aber man kann einen Haufen Politiker und Produkt Designer und Arbeiter in den Fabriken sowie in der Logistik beschäftigen! Juhu lasst uns noch mehr Geld für unnötige Gesetze (Standard Lade Geräte, neue Bundeshymnen ->hallo Österreich<- usw) raus hauen.

    aber dafür muss die Dame vom UBA nicht daran denken Ihr Handy zu laden weil sie dann einfach einen neuen Akku einwirft. Und ich hoffe sie lädt den anderen Akku auf und kauft nicht jedes mal einen neuen.

  • Vorsicht bei den Akkus von Ebay oder Amazon. Dort werden fast ausschließlich gebrauchte Akkus als neu verkauft. Viele User mit JB welche dort Akkus bestellt haben, haben mehrfach 400 Ladezyklen oder mehr ausgelesen. Ich weiß nicht wie das ausgelesen wird, gehe aber davon aus, dass ein Zähler eingebaut ist.
    Lieber die 25€ bei ifixit o.ä. und dafür garantiert einen neuen bekommen (und die Pentelopes gratis dazu)

  • Also wieder mal mir Apple Bashing?

    Ich bin kein Fanboy und blicke über den Tellerrand. Aber was ist denn hier mit Google und den Nexus Geräten? Mein Nexus 7 2012 hat ebenfalls einen Fest verbauten Akku. Hat das neue M8 nicht auch so einen Fest verbauten?

    Und was ich so beobachte ist die Tatsache, dass immer mehr Hersteller auf den Zug mit den nicht Tauschbarwn Akkus aufspringen. Also sollte allgemein die ganze Industrie gerügt werden und nicht ebenmal nur ein bekanntes Unternehmen.

  • Das Problem sind doch nicht die Akkus – die kann man billig tauschen. Viel viel schlimmer ist das kaputt patchen von Geräten. Das ist der Skandal und treibt zur Neuanschaffung von geraeten!

  • und ich Idiot dachte ernsthaft dass man heute Qualifikation und Wissen nicht mehr durch hochvögeln ersetzen kann

    vermutlich handelt es sich hier aber doch eher um eine, wie heißt das so schön, Realityshow … oder ist das etwa Satire?????

  • Das Umweltbundesamt hat wohl z.Z. nichts zu tun, die versuchen bei jedem Mist mitzureden? Nur weil Samsung jetzt einen neuen Werbespot hat, merken die nach 7 Jahren das man den Akku beim iPhone nicht wechseln kann?

    • Und vor allem recht selten muss. An meinem 4er ist der Akku trotz intensiver Nutzung nach 3 Jahren noch ganz ok, bei meinem Dienst S4, das ich nur für Bereitschaftstelefonate und Mails nutze habe ich inzwischen den vierten oder fünften Akku. Und die waren wirklich defekt und nicht nur etwas schwach auf der Brust.

  • Typisch. Keine Ahnung von nix, diese Volldemokraten, aber überall mitreden wollen.

    1. Wer wirft ein iPhone in den Müll, weil der Akku kaputt ist?
    2. Der Akku ist wie hier geschrieben wird in weniger als 5 Minuten getauscht.
    3. Ich finde es toll, dass man das iPhone dazu aufschrauben muss.
    Früher bei den alten Nokias war das schon sehr klapprig.
    Würde auch nicht zum edlen Look des 4S passen.
    4. Hatte ich in all den Jahren noch nie einen defekten iPhone Akku

  • Ich kenne mitlerweile 3 Leute mit einem 3GS bei denen der Akku vor kurzem kaputt gegangen ist. Bei mir schaltet das 3GS ständig ab. Einem hat es den Akku aufgeblasen dodaß das Gehäuse zerstört wurde und einer hat bereits jetzt eine Delle im Gehäuse.

    Gruß Mikesch

    • oh nein nach 6 Jahren? das gerät hat sicher gute dienste geleistet. und sei bitte nicht böse aber das ding ist vor 6 jahren eingeführt worden da kann jetzt mal ein akku schwach werden

  • Vollkommen RICHTIGE Forderung.
    Ein Akkutausch muss von einem Laien selbst zu erledigen sein. Handys sind heute deutlich länger nutzbar als die Haltbarkeit des Akkus.
    Wie soll ein Nichttechniker den Akku wechseln??? Im Apple Shop weigert man sich sogar den Originalakku zu liefern, obwohl dort sonst jeder Mist feilgeboten wird. Klar gegen eine hohe Gebühr wird der Akku ersetzt.
    Wenn Autohersteller eine ähnliche Ersatzteilversogungstrategie hätten…

    Bei einem älteren Handy neigt man dann dazu einen Neuen Vertrag zu machen, wenn der Akku schwächelt. Das alte Handy landet irgendwo…
    Für die Styling und Gerätedesignabteilungen dürfte es ein leichtes sein Wechselakkus hineinzukonstruieren.
    Und für Notfälle könnte man dann einen Zweitakku mitnehmen…

    • Es gibt unzählige kleine Dinge in grossen Geräten die früher ersetzt werden müssen. Vom Fachman! Ich will jetzt nicht mit dem Autovergleich kommen. Und letztendlich. Wer sich nicht traut sein iPhone Akku zu tauschen… der SOLL ES AUCH NICHT! Aber dennoch würde ich gerne mein Akku tauschen. Ich trau mir das auch zu. Es ist ja auch machbar. Er ist ja nicht fest verbaut. Nur bekommt man den Akku nicht Einzeln als Originalteil. Nicht ohne Gewissheit.

    • also wirtschaftlich und ökologisch gesehn ist das absoluter schwachsinn! da hängt so viel mehr daran als einen wechselakku „hineinzukostruieren“. siehe meine post weiter oben.

      • und die akkus halten lange genug. ich verwende meine handys immer zwei jahre und die halten sie LEICHT durch. für den fall das ein akku den geist aufgibt gibts die garantie und wenn die erloschen ist lässt man hald beim handy laden um die ecke den akku tauschen.

  • Lüge.

    “Dass Apple seine iPhones und iPads immer noch ohne austauschbare Batterie baut, ist ein Skandal. Das produziert unnötig Elektroschrott.”

    Apple lässt doch Akkumulatoren und keine Batterien einbauen.

    Diese Akkus müssen ja nicht ausgetauscht werden. Diese Frau muss wohl mal aufgeklärt werden ;)

  • Das wird Samsung aber nicht gefallen! Ein iPhone bei dem man seinen Akku selbst tauschen kann:-D

  • Also wenn man hier manche Kommentare liest, fragt man sich ernsthaft wie weit sich manche von einer Marke das Hirn waschen lassen. Sorry, ich bin auch Apple-Fan, aber ein eingebauter Akku ist und bleibt absoluter Mist! Aber man kann sich ja anscheinend alles schönreden… vlt. liegt es aber auch daran, dass ich aus einer Zeit komme wo man den Glühbirnentausch beim Auto auch noch ohne Fachwerkstatt hinbekommen hat…

    • Sorry aber ein Wechsel Akku ist und bleibt der letzte Mist. Kannst du dir mal vorstellen wie viele Wechsel Akkus auf dieser Welt für jedes Telefon hergestellt werden was für eine abnorme Verschwendung an Energie und Ressourcen das ist und wie viele tausende von diesen Wechsel Akkus vermutlich ohne ein einziges Mal benutzt worden zu sein eingestampft werden müssen weil sie keiner gekauft hat und ich bin auch nicht der jüngste mehr :-) Mit freundlichen Grüßen auch Andreas

  • Ein Wechselakku würde Apple heftige Umsatzeinbussen bringen, nur mal ganz kurz darüber nachdenken weshalb das so wäre-)aber dann würden warscheinlich die Spannungswandler nach 2 Jahren kaputt gehen, oder IOS würde auf einmal etwas Ressourcenhungriger beim nächsten Update…
    Man kann es wenden Sie man will, Kapitalisten verschenken nichts.
    Traurig sind nur die Exemplare User die an einem monetären Stockholm Syndrom leiden-)

  • Leider sind die Akkus nicht nur bei Apple fest verbaut, aber wenn ihr eure Akkus aller 6 Monate tauschen müsst, wart ihr vielleicht einfach zu doof die Ankeitung zur Benutzung zu lesen!
    Ein LiIon Akku der jeden Tag unter 20% entladen wird, hält nicht lange. Wer seinen Akku noch weiter entlädt wird noch schneller bestraft!
    Die Akkus mögen es zwischen 30%-90% geladen zu sein und 20-40•C warm zu sein.
    Und kauft am besten die Amazon Akkus für 8€, die sind bestimmt gut. Je billiger, desto besser. Gewôhnt euch solche scheiß Tipps ab, langsam solltet ihr doch wissen, das billig und funktioniert gut nicht zusammen passen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19482 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven