iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Ein kurzes Gespräch über iOS 7, Apple und Mac OS X

Artikel auf Google Plus teilen.
84 Kommentare 84

Ein kurzes Gespräch über iOS 7, Apple und Mac OS X. Im Flur aufgeschnappt, notiert und unkommentiert abgedruckt. Bei der Vergabe der Namen haben wir uns für das traditionelle Doppel aus Bob und Alice entschieden – Geschlechter spielen hier jedoch keine Rolle. Wir steigen bei dem Versuch der beiden ein, die Gerüchte über größere iPhone-Displays in zukünftigen Geräte-Generationen zu bewerten.

ios5-ios6

Bob: Ich persönlich finde ja alles ab und erst Recht über 5″ schon extrem groß für ein Smartphone. Ein Kumpel hat so ein XPeria Z mit 5″ und das ist echt riesig. Mir wäre das zu groß. Dann können sie dem iPad mini gleich die Telefon-Funktion spendieren und schon hat man ein Phablet.

Alice: Vor zwei Jahren hätte ich noch das Haus darauf verwettet, dass Apple kein so großes Teil rausbringt, heute bin ich mir da nicht mehr sicher. Ich muss immer wieder denken, dass an der abgedroschenen Phrase „unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben“ wahrscheinlich wirklich was dran ist…

Bob: Auf jeden Fall ist da was dran.

Alice: Ich kann mir weder vorstellen, dass iOS 7 so auf den Markt gekommen wäre, noch dass das was da gerade mit Mavericks passiert geschehen wäre. OS X ist ja auch komplett Buggy. Und iOS 7 ist der Megagau. Auch wie sie jetzt zurückrudern. Und: Das wird ja von Mal zu Mal hässlicher. Am Ende werden sie wieder zu den klassischen „Tasten“ zurück müssen, weil nur diese einigermaßen zeitlos sind. Momentan laufen sie nicht nur der Benutzerfreundlichkeit, sondern auch noch der aktuellen Mode hinterher.

Bob: Ich denke, dass größte „Problem“ für Apple ist die inzwischen unglaubliche Markterschließung und die damit verbundene Menge an Geräten, die abgesetzt werden. Dadurch leidet offensichtlich die Qualität. Softwareseitig war Apple früher wirklich deutlich besser. Mein 5s schmiert immer noch ständig mal ab, meistens wenn iMessage involviert ist bzw. der App-Switcher.

Alice: Ich weiß nicht… Ich denke wenn sie iOS ordentlich weiterentwickelt hätten anstatt diesen Kinderkram anzufangen würden sie weiterhin sehr solide dastehen.

Bob: Naja. iOS 6 sieht doch inzwischen wirklich recht altbacken aus. Dann hätte man ihnen wieder vorgeworfen, sie hätten den Anschluss an ein modernes Design verpasst.

Alice: Da kann mir erzählen wer will. Das war ein kompletter Schnellschuss nach dem Motto “ Der Alte ist unter der Erde, jetzt lass ich die Sau raus“. Das meine ich mit „weiterentwickeln“, da hätte man viel machen können ohne eine Windows Phone Kopie hinzulegen. Bunt ist nicht immer gleich Modern. Da muss man manchmal auch einfach drüberweg hören. Der Erfolg war damit ja da. Jetzt fehlt mir jedoch jede Linie, ich würde mich an Ive’s Stelle auf ne einsame Insel zurückziehen.

Bob: Ich mag das iOS 7-Design inzwischen größtenteils. Nicht das Bunte, aber der flache Ansatz und Apps, die sich da angepasst haben. Die sind ja größtenteils sehr weiß gehalten. Bunt sind ja eigentlich nur die Icons.

Alice: Eben, sehr weiß. Deshalb laufe ich Nachts jetzt ständig irgendwo gegen wenn ich aufs iPhone schaue. Das ist dieser große Bruch: Man gibt den Nutzern nach, die modern sein wollen und verzichtet auf die Benutzerfreundlichkeit. Oder schau dir mal diese neuen runden Schieberegler an. Die Kugeln für die Akkuanzeige uws. Da denke ich immer, die sagten sich „muss anders sein, damit jeder sieht dass es neu ist“. Ich hätte da viel Potenzial gesehen, wäre man von iOS 6 ausgehend, mit einer Modernisierung eingestiegen. Da hätte man auch „flach“ werden können, aber mit Köpfchen. Aber so ist das einfach nur inkonsequent: Die Walzen zum Einstellen des Datums zum Beispiel. Das sollen ja jetzt keine Walzen mehr sein, aber sind es eigentlich doch noch und dadurch sieht die Termin-Konfiguration unter iOS 7 mega-bescheuert aus… Die verzerrten hellblauen Zahlen in dem ganzen Weiß. Da wäre es für mich oft praktischer, man könnte es einfach eintippen als da rumzufrickeln.

Bob: Ich sehe schon, da hat sich viel Frust angestaut.

Alice: Ja. Eher Enttäuschung und Sprachlosigkeit. Ich bin es halt seit Dekaden gewohnt, dass Apple in Sachen Design den Ton angibt, aber damit ist jetzt wohl Schluss

Bob: Nimm mal ein Android-Smartphone in die Hand und spiele 1-2 Tage damit rum. Dann wirst du iOS wieder sehr schätzen. Selbiges gilt für Mavericks im Vergleich zu Windows 7/8.

Alice: Der Vergleich hinkt. Statt Trabant fahre ich vielleicht auch lieber SEAT Ibiza. Ich wünsche mit aber die Mischung aus Porsche, Mercedes und Tesla. Du sagst es doch selbst, dass dir das iPhone immer noch crasht. Mir geht es so beim beim Mac und das ist eine schlimme Entwicklung

Bob: Wie gesagt, über Design kann man streiten, mir gefällt iOS 7 größtenteils sehr gut. Aber was gar nicht geht sind Dinge, die nicht funktionieren. Für mich steht Apple seit jeher für „funktioniert einfach“ und „Funktioniert. Einfach.“. Das ist heutzutage leider nicht mehr immer gegeben. Die Stabilität der Software hat gelitten. Sowohl Mobil als auch im Desktop-Bereich. Wobei ich mit Mavericks inzwischen recht zufrieden bin. Seit dem letzten Update und den Updates der mir wichtigen Programme.

Alice: Beim Design sehe ich das Problem, dass bei Apple offenbar keiner mehr eine Plan hat, wohin die Reise geht. Sonst würden sie jetzt doch nicht mit jedem Update Änderungen einpflegen, die einem Schritt zurück gleichen. Der beste Kommentar zur neuen Beta war der hier: „How nice to see Jony Ive using his access to 500 million i-Devices as an opportunity to teach himself UI design“.

Bob: Ich denke eher, sie wollten was mutiges machen. Ein Projekt von dem sie selbst bestimmt überzeugt waren. Haben dann aber gemerkt, dass sie bei vielen Kunden auf eine große Abneigung stoßen und versuchen die Schnitzer jetzt mit starken Überarbeitungen auszubessern. iOS 7 kam zu schnell, keine Frage. Die Krönung sind ja diese künstlichen Button-Ränder, die man jetzt über die Bedienungshilfen einschalten kann. Das ist echt ein No-Go.

Alice: Genau. Und das ist dilettantisch. Wir haben uns ja auch in Grund und Boden geschämt, als wir nach dem letzten Buch-Design wieder einiges zurücknehmen mussten, aber wir sind ein kleines Grafik-Studio und kein High-Profile Design-Team mit einem zum Ritter geschlagenen Chef. Ich sehe das erschreckend konzeptlos was die da basteln. Hängt sicher auch damit zusammen, dass Ive niemand mehr über sich hat. Ive ist nicht schlecht, das will ich nicht sagen, aber auch er wird wohl – wie jeder im Feld – ab und an ein „führendes Händchen“ brauchen. Und Cook, das ist zumindest mein Eindruck, will sich da wohl raushalten…

Dienstag, 21. Jan 2014, 12:42 Uhr — Nicolas
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Die Kugeln für die Akkuanzeige“ sie benutzt ein Androide Handy ?! Wo bitte hat die Akku anzeige kugeln xD

  • Je öfter ich Handys der Konkurrenz in den Händen halte (HTC One, Nexus 5, …), desto mehr wünsche ich mir auch eines am iPhone.
    Alles bis 5″ finde ich absolut ok.

  • Ich sehe es eher das Apple mit iOS 7 den Designton wieder vorgibt. Finde das Konzept sehr gelungen! Und die aktuelle Beta läuft sehr viel stabiler als 7.0.4 also alles wird noch besser :)

    • Stimme ich zu. Es machen doch fast alle bei diesem Design mit…gerade ihr mit eurer App seid doch ein tolles Vorbild mit alles weiß, komischen Buttons etc.

      Also falsch diese Personen auf eure Redaktion zurückzuführen sind…ihr seid die letzten die eine große Fresse haben dürfen !

      • Apple setzt doch mittlerweile Limits, dass sich bis zu einem bestimmten Datum Apps dem iOS-7-Design anzupassen haben, da sie sonst aus dem App
        Store entfernt werden!

  • Mit dem Text statt Buttons haben sie sich ein riesiges Ei gelegt. Das ist völliger Schwachsinn, vor allem, weil sie zur Hälfte eben doch Buttons verwenden. Mein Lieblingsbeispiel ist die Musik-App, Repeat und Shuffle machen als Buttons tausend mal mehr Sinn als klickbarer Text.

    Und mit der neuen Beta wird es noch viel schlimmer. Die Tastatur ist absolut grauenhaft.

    iOS 7 ist eigentlich toll, aber ich hoffe wirklich, dass sie in iOS 8 nachbessern.

  • Ich habe bei der ganzen Aufregung in den letzten Monaten seit iOS7 selten einen Text gelesen, der so viele Facetten der Problematik aufgreift, der ist wirklich zeitungsreif, verdammte Hütte!

    • Das dachte ich mir auch ^^

      Aber sie haben mit vielem einfach Recht. iOS 7 is einfach Kagge (meine Meinung). Mach doch da lieber mim iOS 6 Gerät rum. Ist mir viel symphatischer, als dieses unmoderne Design

  • An wen bei Apple muss ich mich eigentlich wenden wenn ich nen Fehler bemerke.
    Bei eingeschaltetem persönlichem hotspot ist iBooks n Witz… Die Anzeige verschiebt sich einfach um die Dicke des blauen Balkens…

  • Sorry, schön für Dich, aber bei mir vergeht leider kein Tag, an dem das IPhone und das ipad keinen ungewollten re-Start hinlegen. Das gleiche bei drei anderen Iphones und 2 ipad in der Familie und bei Mavericks habe ich auch schon mehrere Abstürze hinter mir. Auf dem Air meiner Frau habe ich es vorsichtshalber gar nicht installiert.
    Ist wirklich schade, dass Apple da in das Fahrwasser von Windows zu kommen scheint.
    (Übrigens: kein Jailbreak, nur Standardanwendungen, keine Spiele)

    • Echt krass ich hatte auch nie probleme mit dem iphone und OSX iphone nutze ich seit der ersten stunde und OSX seit Leopard ich frag mich wie die Leute das immer wieder hinbekommen … Bei windows zb hatte ich immer mal abstürtze und blue screens (vor Leopard)

    • Sascha Migliorin

      Hier auch keine abstürze.
      Beim iPad 3, iPhone 4S/5/5S.
      Nie ein Absturz.
      Genauso wenig am iMac.

      iOS 7 gefällt mir sehr gut. Gerade vom Design. Natürlich könnte man noch paar Sachen ändern. Wie zb Musikvideo suche.
      Oder frisch gekaufte Musik suche.

      Ich hätte gerne dringenst ein größeres iPhone und viel mehr Speicher.

    • Sorry, aber bei Dir und deiner Family liesst es sich wie „Gefahrenquelle: User“.

    • Ja, bei meinem iPad 4 schmiert auch permenant irgend eine App ab. Ab und an gibt es urplötzlich einen Reboot. Die Krönung dann, in den letzten 4 Monaten hatte ich vier mal sogar völlige Aussetzer! Da ist der Bildschirm eingefroren, das iPad reagierte auf keinen der Buttons, auch nicht auf den Ein/Ausschalter und war 20 Minuten NICHT ansprechbar. Endlich danach dann der Reboot. Von meinen iPads 2 3 undd 4 war lediglich das iPad 2 halbwegs zuverlässig, ach ja, und auch das iPhone 3GS ;-(

    • Noch was an die Schlaumeier, bei denen selbstverständlich alles jederzeit und immer toll läuft, und die anderen wohl eher zu doof für ihr Gerät sind: Ich vermute mal, dass in etwa einem Drittel der iOS-Geräte defekter Flash-Speicher verbaut ist. Nur so wären die doch recht häufigen Berichte in der Community über eben diese uminösen Abstürze zu erklären. Und dies wiederum deutet auf unzureichende Qualitätssicherung und -kontrolle seitens Apple hin. Oder anders ausgedrückt, Gewinnmaximierung zu lasten der Qualität auf Kosten der Kunden. Letzten Endes Geräte, die schon lange nicht mehr ihr Geld wert sind. Schließlich sprechen wir hier vom Premium-Segment. Und da haben die Geräte gefälligst zu funktionieren, und nicht massenhaft abzuschmieren!

    • Gleiche Meinung wie Longhanks und Martin: wir haben in der Familie 1 iMac, 1 Mac Mini, 2 Laptops, 2 iPads und 2 iPhones in Betrieb – alle auf iOS7 bzw. OS-X Mavericks – , desweiteren in der Firma unzählige iPhones und iPads und absolut keine technischen Probleme und schon gar keine Abstürze.
      Vielleicht sollten diejenigen, die andere „Schlaumeier“ schimpfen, so eine Tatsache einfach mal zur Kenntnis nehmen. Wie wäre es mal mit einem Neuaufsetzen des Geräts, ausserdem eine Aktualisierung der diversen Programme, bei OS-X Geräten vielleicht auch mal den RAM-Speicher vergrössern, das alles könnte Wunder wirken; und wenn alles nichts hilft, dann wäre ein Hardware-Defekt eine Überlegung wert?

  • Ich überlege gerade, ob ich doch weiterhin auf iOS 6 bleibe… :D

  • Die Facetten sind super. Geht voll am Thema des 5″ Display vorbei und recht ist es. Ich habe immer wieder solche Gespräche gehört und geführt.

    Der englische Satz mit “How nice to see Jony Ive using his access to 500 million i-Devices as an opportunity to teach himself UI design” passt wie Faust auf’s Auge.

    Unterschreibe ich sofort dick und fett. Mann muss nicht Gegner des iOS7 Designs sein (auch wenn ich da total nicht drauf abfahre), aber ich halte es für konstruktiv, dass vieles nicht funktioniert, iOS6 hätte ausgebaut werden können und sollen (auf 64bit zB).

    Das iOS Design war eine Vorgabe – bis zum iOS 7 Desaster. …und Apple bekommt es immer noch nicht gebacken. Nebst dem Bugs, ist der Benutzerkomfort weg, intuitiv ging mal anders, darum brauchte das alte iOS aus kein Benutzerhandbuch.

    Das ist ganz und gar nicht im Sinne von Apple und dem Grundgedanken Technik jedem zu ermöglichen, ohne wissen zu müssen wie, wo und was geht

  • Was ein Gelaber in dem Artikel. Stammtischboulevard….

  • Wie man hier an den Kommentaren sehen kann, hat Apple alles richtig gemacht. Dem einen gefällts, dem anderen nicht. Egal wie iOS7 ausgesehen hätte, gäbe es eine Seite, denen es gefällt und wiederum welche, denen das Design gar nicht zusagt.

    Ich persönlich finde das Design sehr gelungen. Einige Feinheiten müssen noch gemacht werden (z.B. die Walze, die ist wirklich schrecklich) aber der Weg ist definitiv ein Richtiger.

    • PeterGlubzik260186

      Ich hasse diese Walze! Warum kann man nicht einfach diese verfluchten Zahlen ganz normal eingeben?!
      Wer stellt sich schon einen Wecker für die aktuelle Uhrzeit?!
      Dumm, dümmer, !

      Meine Meinung!

  • Hast du wahrscheinlich nur noch nicht gemerkt – guck mal in die Crash Reports. Das kaschiert iOS gut.

  • Und schon Pippi in den Augen? ;)
    Und ich hoffe sehr, es wird ein 5″ (ca.) Display geben. Und dann werden die, die heute rumheulen, dass 4″ ausreichend ist feststellen, dass die schon lange nciht mehr die „Vorgabe“ sind.

  • Man muss ja dann doch mal erwähnen, dass die User von Apple-Betriebssystemen zu hoher Wahrscheinlichkeit – seit Jahren – davon ausgehen, dass durch wenig Know-How über Technik, trotzdem ein komfortables „Netzwerk“ (Datenaustausch, Geräteverbindungen, automatisierte Installationen usw.) aufbauen können. Sozusagen, die Eltern von „Vorgestern“, die sich eben erst noch die Spülmaschine, die Automatik im Getriebe, den selbstfahrenden Staubsauger zugelegt haben, wollen nicht von diesem Luxus wegkommen, weil diese eben über den Aufwand an Komplexität keinen schimmer haben/haben wollen. Es soll am besten alles mit einem Klick passieren. Dieses Konzept hat Steve Jobs angestrebt, meiner Meinung nach! Doch seit dem Tod, verfolgt man nun eben ein anderes Konzept. Es ist also kein Wunder, dass nun zufriedene alteingesessene User mit Neuerungen nicht klar kommen, denen nun auch noch Instabilität des Systems oder Programmen zukommt. Ein Windows User würde da etwas behaglicher rangehen und ein Update in Kauf nehmen. Nicht weil er es gewohnt ist, sondern viel mehr, weil der Nutzer mehr von Routinen mitbekommt und ändern darf! Apple lässt dahingehend den User vor verschlossener Tür. Man kann sich als User kein Know-How aneignen. Der DAU bleibt bei Apple ein DAU, hingegen wird der Windows User zum „Basic-User“ und eignet sich das fehlende Know-How an. Es ist also klar, dass man da nicht über diverse Technik-Schnittstellen oder Kompatibilität spricht, sondern sich lieber über ungewohntes und eben neues Design sich die Haare rauft – Kugeln, Ränder, Farben und Buttons. Einfach sich daran gewöhnen!!! Wir arbeiten hier nicht mit DOS und mit Lochkarten…Entweder man geht mit der Zeit oder man muss mit der Zeit gehen!
    Kommt Zeit kommt Rat und diese muss man gewähren. Konsum-Snobs*

  • Ich finde es sehr interessant, dass man sich nach so vielen Wochen immernoch über das neue Design beschwert. Klar, das neue Design ist nicht jedermanns Sache, aber auch Apple muss irgendwann handeln. Apple hatte 6 Jahre lang ein und dasselbe Design, wo sich nicht wirklich etwas verändert hat. Das funktioniert so halt nicht. Jeder Mensch entwickelt sich weiter, also müssen sich auch die Produkte weiterentwickeln. Sei es jetzt Software, wie auch Hardware. Niemand möchte über Jahre immer nur das Gleiche in der Hand halten, sonst hätten wir noch heute Mobiltelefone im Kofferformat. Und bei einem kompletten Umbruch, wobei auch nicht alles umgebrochen wurde, wird man immer jemanden finden, der etwas zu meckern hat. Ich sehe jedoch einen entscheidenden Vorteil. Dadurch, dass Apple so ziemlich alles neu gemacht hat, kann Apples Software jetzt auch wachsen. Die iCloud ist nun einmal der Weg, den Apple eingeschlagen hat. Aber immer nur zu versuchen, irgendwelche neuen Dinge an ein bestehendes System anzuflanschen, macht aus des System kein rundes System, sondern einen Flickenteppich. Irgendwann muss man das System neu machen, damit alles besser zusammenarbeitet und es wartbar und erweiterbar bleibt.

  • Sie müssen!! ein größeres Display bringen. Sie müssen.
    Hier liegen 800 Glocken, die ich Apple sofort in den Hintern blase, aber nur bei 4,7″ aufwärts.

    Ansonsten eben nicht.

      • PeterGlubzik260186

        Das 5″ Gerät eines Kolllegen fällt selbst mir ständig fast süß der Hand! Und ich habe echt Pranken!
        Es ist einfach zu breit! Und die angenehme Breite des iPhone 5/5c/5s kann man bei 5″ nunmal nicht mehr beibehalten!

        Aber Apple macht das schon… einfach mal (endlich) ein Handy mit so schmalem Rand, wie’s nur geht uns Display herum!
        Samsung hat’s sogar gepackt ;)

  • Design ist Geschmacksache, ich muss zugeben, dass das alte Design etwas Altbacken wirkt, aber es ist konsistent und altmodisch hübsch. Das neue ist modern und inkonsistent. Button als Text vs Button als Button (+ Zeichen zum hinzufügen der Tel.-Nr. Datepicker eine Katastrophe, dito die Lesbarkeit. Die Befienelemente sehen einfach zu oft Schei….. aus.

    Im übrigen kann ich von gar keinem neuen iOS sprechen: ist doch nur eine grafische Umgestaltung der UI Elemente. Klar gibt es neue Funktionen, die aber auch Erweiterungen von ios6 hätten sein können. Neues Betriebssystem? Um davon zu sprechen hätte etwas ganz anderes her gemusst. Ich bin kein Freund von win8, aber bei diesem Kachelkonzept kann man von „neuem“ sprechen. Ob man es mag oder nicht. Aber doch nicht von flachen App-Icons wie Apple sie uns heute verkauft. Ios7 ist ios6 in neuen Gewand. Und dieses Gewand wirkt auf mich wie ein Möchtegern Startrek-Anzug.

  • Rechtschreibfehler sind iOS Schuld

    • Vllt sollte man dann die Eingabe-Hilfen deaktivieren. An der Tastatur am Pc gibt es diese auch nicht. Die Leute verdummen durch Eingabe-Hilfen à la T9 etc. tsss* – dafür auch Apple verantwortlich machen, weil’se sicher nicht mal wissen, wie man das deaktiviert.

  • An alle, die sich hier über Abstürze beschweren: Ihr habt doch hoffentlich den Punkt „Diagnose & Nutzung“ aktiviert, oder?
    Das garantiert einem natürlich nicht, dass die Berichte auch gelesen und sinnvoll ausgewertet werden. Aber zumindest werden die Logs den Entwicklern zur Verfügung gestellt.

  • 5 Minuten verschwendete Lebenszeit

  • Ich habe auch iPhone und iPad mit iOS 7 und ich kann diese Abstürze NICHT bestätigen!
    Und das es komplizierter ist als iOS 6 ist einfach Blödsinn, es ist doch dasselbe wie vorher nur ein anderes Design und andere Schrift und statt Zeichen bei den Buttons gibts jetzt Text, also was jetzt komplizierter sein soll kann ich nicht verstehen.

  • meine Güte, es geht doch nicht nur um „Probleme“ und Abstürze!

    Neben der Tatsache, dass mein iMac 2013 in höchster Ausbaustufe durchaus merklich Tücken und eine Verlangsamung seit Maverix aufweist, funktioniert im Grunde schon noch alles.

    Aber ich ARBEITE täglich mit Mac, iPhone (5s) und iPad (3), und ob ich Design nun mag oder nicht, der neue „look“ verlangsamt meine Arbeit, weil unübersichtlicher (z.B. iFun, wo man jetzt sehr genau schauen muss, welcher Beitrag gelesen ist und welcher nicht), teilweise schwieriger zu greifen (Walzen), schlechter zu differenzieren, auf’m Mac immer mal wieder unerklärliches „Verschlucken“, gerade Mail nach wie vor deutlich behäbiger als noch bei ML, und vieles mehr …

    Natürlich kaufen sich Leute auch Sofa und Sessel, die total und absolut stylisch sind … gut, nach 10 Sitz-Minuten braucht man Physiotherapie, aber es sieht geil aus – DAS kann ja aber jeder selbst entscheiden!

    Wenn ich jedoch die dauernd neuen Betriebssysteme nicht mitmache, habe ich eine Karenz von einigen Monaten, bis die ersten Apps nicht mehr oder nur noch unzureichend laufen. Das mag für die Millionen Leute egal sein, die solche Geräte nicht WIRKLICH brauchen, aber unsereiner läuft hinterher und ärgert sich.

    Langer Rede kurzer Sinn: was nützt mir offenbar die Benutzung der ach so innovativen und dabei halt auch teuren Apple-Welt, wenn gerade die Vorteile Zug um Zug schmilzen?

    Gruß ins Forum,
    Lars

  • Da stimme ich dir voll und ganz zu. Habe selbst ein iPhone 5, ein iPad 2 und ein Mac Book pro und habe keinerlei Probleme mit iOS7 und Mavericks. Und wenn man sich erst mal ans Design von iOS7 gewöhnt hat, möchte man das alte nicht mehr zurück haben.

  • 4″ finde ich persönlich perfekt.
    Ich kann es mit einer Hand bedienen (Handy) und es ist smart (Smartphone)
    Noch größer wäre meines erachtens fatal, das wäre wieder eine unter Druck entstehende Entscheidung, wie sie es schon bei iOS7 getan haben.

  • Crashes bei OS X und iOS 7? Nö. Nicht bei unseren Geräten. Alle Macs laufen absolut ohne Probleme und die iOS-Teile tun auch alle ihren Job ohne Ausfälle. iOS 7 ist auf dem alten iPhone 4 zwar ganz schön zäh – es funkt aber dennoch anstandslos. Einzig das Design von iOS ist zum Brechen. Achtung! Jetzt kommt die „abgedroschene Phrase“: Das hätte es bei Steve Jobs nicht gegeben.

  • Wenn iOS 7 crasht, dann würd ich mal versuchen das Device komplett neu herzustellen! Hilft normalerweise immer!
    Hab selbst bis dato aufn iPhone 5, iPad2 und 5s meiner Freundin keinen einzigen crash gehabt! Unter keiner einzigen iOS Version!

  • Dieser Artikel ist ja wohl totaler quatsch. „Alice“ sollte die Branche wechseln … oder sie steigt ins Android-Team bei Google ein – vielleicht glaubt dort jemand ihren Mist.

  • Meine Mutter die schon seit 2Jahren ein iPad hat fragt mich jetzt nach iOS7 wesentlich Öfter wo man was drücke oder stellen muss um xy zu machen. Für Neueinsteiger ist iOS7 glaube ich definitiv nicht alleine ohne jemanden zu fragen zu meistern. Also alles was über das wirkliche Grundbedienen hinaus geht. Viele fragen was kann man alles so machen, wo stellt man das ein… oder ich sehe dann selber schon was da alles noch gemacht werden kann. Akku in % Anzeigen lassen etc…

  • Muss dir voll und ganz zustimmen, Longhans: wir haben in der Familie 3 iMacs, 1 Mac mini, 2 iPads und 3 iPhones in Betrieb – alle auf iOS7 bzw. Mavericks – und absolut keine Probleme und schon gar keine Abstürze. Und dass iOS7 gewöhnungsbedürftig ist, ändert nichts an der Tatsache, dass es stabil läuft – und über Geschmack lässt sich bekannterweise nicht streiten….

  • So so, „aufgeschnappt“… da kann der Redakteur aber ganz schnell schreiben, Kompliment.

  • hahaha selten so viele Fanboys wie getroffene Hunde bellen sehen!
    Super Artikel, trifft es mal auf den Punkt und ist nicht einer von diesen tausendfach gesehenen Schleimer und Schönfärbe Beiträgen :)

  • Hmm, ich kann „Bob und Alice“ gut nachvollziehen. Was mich jedoch am meisten stört, ist die Tatsache, dass man den Eindruck hat, dass bei vielen Kleinigkeiten nicht mitgedacht wurde (sonst stets eine Meisterleistung Apples) – andererseits muss man eingestehen, dass einiges auch sehr viel besser unter iOS 7 gelöst ist:
    Unter iOS 6 gefiel mir beispielsweise die Kleinigkeit, dass sich der Lautstärkeregler verschieben ließ, auch wenn sich der Finger nicht mehr auf dem Regler befand, quasi nach oben oder unten abgerutscht ist (ähnliches gilt beim Auswählen mit den Walzen!). Unter iOS 7 passiert nichts. Auch die Musik-App ist in weiten Teilen nicht besser, sondern merklich unübersichtlicher geworden, warum Text nutzen, wenn gute Symbole das Gleiche besser können? (Wie lange es gedauert hat, bis ich wusste, wie man eine Geniusliste unter iOS7 erstellt!) Aber auch hier gilt, dass manche Kleinigkeiten doch besser geworden sind – zum Beispiel die Überarbeitung der „CoverFlow“-Ansicht.
    Außerdem sind Kleinigkeiten wie die verbleibende Timerlaufzeit im Sperrbildschirm Kleinigkeiten, bei denen mitgedacht wurde.

    Wie gesagt, ich kann sowohl Bob als auch Alice verstehen…

  • Alice hat mir richtig aus dem Herzen gesprochen.

  • Wie oft benutzt Du das iPhone? 2x am Tag?

  • Am Anfang fand ich iOS 7 furchtbar
    Mittlerweile gefällt es mir besser als das 6er

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven