iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 807 Artikel

Erneut verschoben

Deutsche Corona-App soll jetzt erst Mitte Juni erscheinen

84 Kommentare 84

Die Corona-App der Bundesregierung wird kommt noch später als erwartet. Dem ZDF zufolge verschiebt sich der Start nun auf Juni. In Regierungskreisen werde Mitte Juni als realistischer Zeitraum gehandelt.

Dem Bericht zufolge, hängt die erneute Verzögerung mit den hohen Sicherheitsanforderungen für die App zusammen. Die Entwicklung sei daher besonders aufwändig. Ursprünglich hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Vorstellung für April geplant, später wurde dann eine Veröffentlichung Ende Mai anvisiert.

Corona Warn App

Die EU betont derweil, dass sie auf europäischer Ebene über die Gewährleistung von Privatsphäre und Datenschutz im Zusammenhang mit den von den Mitgliedsstaaten genutzten Apps zur Kontaktnachverfolgung wachen werde und sich auch aktiv an der Entwicklung von Lösungen beteilige. Aus dem EU-Parlament kommt das Signal, dass die generierten Daten nicht in zentralisierten Datenbanken gespeichert werden sollten, um das potenzielle Missbrauchsrisiko zu begrenzen. Kritik an einer zentralen Datenspeicherung hatte unter anderem der Chaos Computer Club geäußert und damit maßgeblich dazu beigetragen, dass die Bundesregierung in dieser Hinsicht umdenkt.

EU-Video: Das Coronavirus soll verfolgt werden, nicht Sie

Donnerstag, 07. Mai 2020, 20:19 Uhr — chris
84 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Viel zu spät!
    Warum dauert das nur so lange?

    Die App müssten wir aus gesundheitlicher Sicht eigentlich jetzt schon für die Lockerungen haben!

  • Ähnlich gutes Timing wie beim Flughafen BER: nachdem der Bedarf zurück geht…

  • Mal ne blöde Frage. Apple hatte doch nen Beispiel bereitgestellt oder? Kann man nicht einfach das nehmen :P

    • Apple hat nur ein
      Beispiel gezeigt, woran sich die Entwickler orientieren können.

      Denke mal, dass die eigentlich App auch die kleiner Baustelle ist. Es muss ja für einen bestätigen Infizierte einen sicheren Weg geben, seine ID und die Kontakt-IDs auszutauschen.

    • die stellen nur die Schnittstelle und nicht die App..

    • Ja und nein, das ist sowas wie ein HowTo Artikel der viel „kreative Änderungen“ zulässt.

      Die Grundfunktionen der App für iOS lassen sich locker innerhalb weniger Stunden bis Tage vollständig in eine vernünftige App verpacken.

      Aber angesichts dieses Zeitplans scheint so ein HowTo auch wirklich nötig, wenn die Verantwortlichen trotzdem so viel Zeit brauchen xD

      Das Internet ist halt immer noch Neuland und da jetzt der BER langsam fertig wird, braucht man ein neues Projekt was durch langsame (bürokratische) Prozesse gefühlt nie zu Ende kommt ;P

      Frage mich wie die das bei der Datenspende-App so schnell hinbekommen haben xD

      Meinen Kommentar bitte mit Humor nehmen!
      Vieles ist überspitzt dargestellt und eine goldene Regel der Softwareentwicklung ist auch, immer ein bisschen mehr Zeit einzuplanen, falls etwas nicht so optimal klappt. Wenn die App bis dahin solide steht, ist das für mich noch gerade akzeptabel. Hoffe aber dass sie früher erscheint. So 2- max. 3 Wochen erscheinen mir realistisch und recht großzügig gewählt.

      • Außerdem wird nicht nur für iOS, sondern auch für Android entwickelt und es braucht trotzdem noch mindestens einen Server.
        Die 2 bis 3 Wochen bezogen sich aber auf alles.

  • Im Juni habe ich schon vergessen..
    Für was war die App nochmal?

  • Mitte Juni.. vermutlich würde ein ambitionierter Entwickler das auch in einem langen Wochenende hinbekommen..

  • Nettes Hobby, wenn so eine Pandemie so lame daherkommt. Datenschutz muss man sich eben auch zeitlich leisten können.

    • Wenn die Politik nicht so arrogant gewesen wäre, hätte man nicht zuerst auf das falsche Pferd gesetzt und sich daher einen Rüffel vom CCC eingefahren

      • Die Politik ist nicht arrogant sondern dumm und selbstverliebt
        Die Berater sind arrogant. Aber hey, wenn man viel Kohle für Dampf plaudern bekommt wird man wohl so

  • Ist denn bekannt in welchem Jahr?

  • Das passiert wenn T-System ihre Finger mit im Spiel hat.

  • Das ist wirklich peinlich, die bauen ne App und keinen Flughafen…

    • Californiasun86

      und du hast voll den Plan und könntest das natürlich alles viel schneller …. Klugschwätzer…

    • Die bauen eben nicht nur ne App – das Backend/Architektur ist das Komplizierte. Die App kann jeder IT Student in einem Monat bauen, die Landschaft dahinter, die EU Datenschutzrichtlinien entsprechen muss eben nicht…

  • Ist schon komisch, dass viele sich nach der Überwachung sehnen. Die App heilt nicht. Und vielleicht ist im Juni alles vorbei oder die Wahrheiten kommen ans Licht.

  • Dann kommt die App halt nach dem nächsten lockdown in 4-6 Wochen… passt doch…

  • Wahrscheinlich wollte man eine App bauen, die auch noch die Maut abkassieren, Pheromone messen kann und das Ganze in einem VPN Tunnel…

    Die Selbstüberforderung ist vorprogrammiert

  • Besser nie als spät, werde mir das auf keinen Fall holen

    • Im Ernst – ich akzeptiere Meinungen wie deine. Aber ich verstehe nicht – warum? Was soll passieren? Wovor hast du Angst? Es soll Open source sein,ein dezentraler Ansatz? Möchtest du nicht wissen wenn dich jemand angesteckt haben könnte? Möchtest du nicht dass andere erfahren wenn du jemanden ansteckst?
      Ich meine die Fragen wirklich ernst – weil mir fehlt die Vorstellung was deine Gedanken sein könnten, die zu dieser Aussage führen.

      • MisterMeister hat wahrscheinlich Angst überwacht zu werden. Aber vermutlich überwachen fast alle Apps (Facebook, Google,…) weit mehr als diese Corona App:-)

      • Schon mal ohne Kondom Knick/knack gemacht? Ein Partner den man nicht kannte die Zunge in Hals gesteckt in der Disco? Aus einem Glass getrunken was nicht deins war. Jemanden erste Hilfe geleistet ohne Handschuhe? Das sind alles Sachen wo man sich mit den widerlichsten Sachen anstecken kann, da gehen gibt es auch keine app nur den gesunden Menschenverstand. So sollte man hier meiner Meinung nach auch ran gehen.

  • Kann mich mal bitte jemand aufklären wie das funktionieren soll. Klappt doch nur, wenn einer freiwillig seine Infektion über die App meldet. Das kann ich mir ja noch irgendwie vorstellen, nur wie will man die Spassmeldungen abfangen?

  • Die Telekom ist halt ein Saftladen.
    Statt schnell zu arbeiten wird nur entschuldigt.
    Dass das ein aufwändiges Projekt ist, wusste man auch vorher.

    • Da steckt mehr als nur ne App dahinter. Da muss server Infrastruktur aufgebaut oder eingerichtetwerden wo die Handys die Krank gemeldeten Bluetooth IDs hochgeladen werden und sich die Handys ihre herunterladen, es müssen Mechanismen gebaut werden wo sich die Leute krank melden können ohne dass Trolle sich aus Spaß krank melden können… dann muss es getestet werden ob das wirklich funktioniert und wirklich keinem Rückschluss auf einzelne Handys führt usw.
      Ein schnellschuss der doch gegen Datenschutz verstößt, ständig abstürzt oder sonst wie nicht Funktioniert würde die Akzeptanz sofort zerstören

  • Ich bezweifle sowieso das die einen nennenswerten Beitrag leisten kann.

  • Tja, ist halt Neuland in Deutschland, dieses digitale neumodische Zeugs. ;) ;) ;)

  • Keine Sorge! Sobald der Impfstoff erhältlich ist, wird auch die Corona-App bestimmt sofort verfügbar sein.
    Wer, wenn nicht der deutsche Staat, weiß schließlich, wie man IT-Projekte schnell und erfolgreich umsetzt…

  • Typisch, alles andere hätte mich schwer gewundert.

  • Bis die App kommt, ist Corona vorbei xD

  • Bei uns in der Schweiz kommt die Schweizer Version nächsten Montag

  • Gerade richtig zur 2. oder 3. Welle!

  • Die Corona-App des Bankkaufmannes Spahn. Quasi der BER der Gesundheits-Apps. Ein Witz. Deutschland ist so lächerlich. Erst die Diskussionen um den Datenschutz, das Kaputtdiskutieren (Freiwillige verzichten jetzt aufs Mitmachen) und jetzt Verzögerung um Verzögerung.

  • 0,05% der Deutschen hat eine Grippe und das ganze Land steht still…

    • Danke…. wenigstens einer.
      Die Menschheit macht sich eher krank durch App hier und
      Maske da und Verbot hier und und und……
      Mag ja sein das der Virus nicht super toll ist (bestreite ich auch nicht) aber deswegen gleich total ausflippen?

    • Ohne Maßnahmen wären wir jetzt wahrscheinlich bei einer Durchseuchung von über 60% und jeder Menge Toter Menschen. Ich würde sagen wir haben alles richtig gemacht. Klar nimmst du das jetzt als Beleg dass das doch alles gar nicht so schlimm ist. Zumal sich das Land bereits seit zwei Wochen wieder zu bewegen beginnt.

      • Och sei mal sicher das die Toten die wir jetzt gerettet haben noch kommen. Dazu kommen dann die, die durch den Lockdown eher sterben
        Ach da sind die meisten Ja in der 3ten Welt

    • Ich kann’s nicht mehr hören…

      All die Leute, die über Nacht zu Virologen, Epidemiologen, Ärzten und Krisenmanager geworden sind und letztlich KEINEN blassen Schimmer haben, von dem, was auf einer Corona Intensivstation abging und zT noch abgeht…

      Unfassbar diese Verblendung

    • „There is no glory in prevention“

  • China baut ein Krankenhaus in 10 Tagen, Deutschland programmiert eine wichtige App in 3 Monaten. Sagt alles.

  • Bin gespannt, wie schnell oder langsam andere Länder sind. Immer schön im Hinterkopf behalten, dass Google/Apple die API erst vor einer Woche veröffentlicht haben und neben der eigentlichen App auch die serverseitige Infrastruktur funktionieren muss, und dass das Ding auch von Gesundheitsämtern bedient werden kann. Einigen Kommentaren nach, haben hier einige ja eine romantische Vorstellung von Software-Entwicklung, dass „ambitionierte Entwickler das mal eben übers Wochenende raushauen“.

    Auch wenn die App „erst“ Mitte Juni erscheint und die ganze Kiste funktioniert, ist das in meinen Augen eine vernünftige Leistung.

  • Das kommt davon wenn man SAP an die Sache lässt.
    Die Leute blicken schon durch ihre eigene Software nicht mehr durch, weil der Code Kraut und Rüben ist (historisch gewachsen), und sollen auch noch eine App erstellen.
    Anstatt dies eine Firma machen zu lassen, die Jahrelang nichts anderes macht als Apps zu erstellen und die Expertise hat, davon gibt es in Deutschland welche wie Sand am Meer, da wäre das Thema in 1-2 Wochen durch.

  • Accenture hat in Österreich schon eine App und die ist Open Source. Anpassung an die zukünftigen Schnittstellen von Google und Apple finden bereits statt. Warum klopft man nicht einfach bei Accenture Deutschland an oder nimmt kurzer Hand was es schon als Open Source gibt? Am Ende hilft man nur eine europäische App zu entwickeln und ist rechtzeitig fertig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28807 Artikel in den vergangenen 4837 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven