iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 446 Artikel
   

Defekte Lightning-Kabel reparieren

Artikel auf Google Plus teilen.
77 Kommentare 77

Kennt ihr diese Tumblr-Galerie? Schon seit einiger Zeit laden dort Nutzer die Fotos ihrer kaputten Lightning- und Dockanschluss-Kabel hoch. Eine ärgerliche Tatsache, mit der wir uns auch schon mehrfach beschäftigt haben: Als hätten sie Sollbruchstellen, gehen Apples Ladekabel regelmäßig meist direkt oder mit wenigen Zentimetern Abstand zum Stecker kaputt.

Aber nicht immer ist gleich ein Neukauf fällig. Lightning-Kabel gibt es inzwischen zwar auch für wenige Euro, mit der bereits von uns vorgestellten Schrumpfschlauch-Methode bekommt man das defekte Kabel aber schon deutlich günstiger wieder fit. Eine weitere Alternative wäre die Reparatur mit Sugru.

sugru-1

Der in verschiedenen Farben erhältliche Silikongummi lässt sich verarbeiten wie Knete, hält nach dem Austrocknen aber bombig. Für ein Set mit acht Päckchen zu jeweils 5 Gramm muss man zwar 20 Euro und damit erstmal mehr, als den Neupreis eines Lightning-Kabels investieren. Mit Blick darauf, dass man damit aber noch allerlei anderen Kram anstellen oder mehrere Kabel reparieren kann, relativiert sich diese Ausgabe schnell. Für die Reparatur eines Kabels geht gerade mal ein Viertel einer 5-Gramm-Packung drauf, mit dem Rest „repariert“ ihr rostige Stellen im Spülmaschinenwagen oder dergleichen. Spätestens wenn ihr ein defektes MacBook-Ladegerät zu Hause habt, werdet ihr schnell zu dieser Variante greifen.

sugru-2

Sugru ist in Deutschland über Amazon verfügbar, alternativ und in mehr Variationen lässt sich das Material aber auch in England bestellen. Die Lieferung von dort erfolgt ebenfalls Problemlos und erfreulich schnell.

Freitag, 31. Jul 2015, 11:41 Uhr — chris
77 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Spätestens wenn ihr ein defektes MacBook-Ladegerät zu Hause habt, werdet ihr schnell zu dieser Variante greifen.“
    Ähm nein
    Dann lieber etwas wie Schrumpfschlauch oder ähnliches.
    Das sieht ja schrecklich an dem Kabel aus und macht es absolut unflexibel…

    • Da merkt man dass du Handwerker bist!
      Das will ich sehen:
      Schrumpfschlauch über den Stecker ohne ihn oder den Schlauch aufzuschneiden. Dann bist du mein persönlicher Held.
      Alles andere hält nicht …
      Ich greif zum allseits beliebten Isolierband. Schaut alle Mal besser als Knete dran zu kleben wie hier gezeigt.

    • da würde ich auch lieber zum Schrumpfschlauch oder zum selbstverschweißenden Teflonband von Tesa o.ä. greifen. so eine Knete um ein Kabel ist ja nicht wirklich zweckdienlich ^^

      • Hab „die Knete“ seit über einem Jahr, allerdings in weiß.

        Das ist keine „Knete“ sondern klasse Kunststoff, den man nach der Reparatur des Kabels fast nicht mehr sieht. Ich kann es nur empfehlen

    • @captain1 – da hast Du leider keine Ahnung von Sugru…
      Das gibt’s in verschiedenen Farben – auch weiß z.B. Und bleibt elastisch!
      Bereits das Kabel vom iPhone 4s und das Netzteil vom MB Late 2009 damit repariert – nur zu empfehlen!!!!

      • Ich habe mich auf das Bild was im Artikel gezeigt wird und das sieht einfach schrecklich aus.

  • Ach ein 2€ Chinafake tut es doch auch, und hat keine sollbruchstelle wie der Apple-Müll. Traurig, dass Apple sowas nötig hat…

    • der „2€ Chinafake“ hält aber leider keine 2 wochen und fackelt am ende noch ab.

      • Ihr beiden wisst aber schon das der ganze Kram ( auch von Apple ) aus China kommt XD naja schöne Meinung jedenfalls

      • Deswegen ja China Fake und nicht China Original.
        Weisser Schrumpfschlauch macht es aber auch.

    • Haben sie nicht, seit 6 Jahren ist eins von 10 Kabeln kaputt gegangen, und das ist in die Schiene vom Autositz gekommen. Immer ein Gedanke den man im Hinterkopf behalten sollte, wenn von zig Millionen Nutzern eine sehr kleine Menge immer wieder kaputte Kabel hat, liegt es sehr wahrscheinlich eher an der kleinen Menge an Menschen als am Kabel generell. Denn beim Rest funktioniert es ja tadellos, und würde dies bei so vielen Menschen ständig passieren, oder gäbe es eine „extra Bruchstelle“ wäre das doch in jedem Forum und in aller munde. Will dich nur nochmal dran erinnern was los war, als die Sache mit dem Bendgate losging.

      • Ich glaube die Dunkelziffer ist um ein vielfaches höher. Viele belassen es einfach dabei, weil es ja noch funktioniert und bald läuft mein Vertrag aus, da gibt es ja ein neues Handy… Man sollte hier mal ne Umfrage machen. Es würde mich wundern wenn das Ergebnis bei unter 10 % landen sollte. Wäre nicht repräsentativ aber ein Anhalt

      • Wenn ich mir die Meldungen anschaue, wo ein Ladekabel einen Brand verursacht hat, dann sind das in den meisten Fällen Billig-Kabel oder Billig-Netzteile aus China gewesen. Da reicht mir dann auch schon eine kleine Menge, um das Risiko nicht einzugehen.

      • Wenn man in 6 Jahren warum auch immer 10 Kabel hat, dann hat jedes einzelne ja gar keine Zeit um kaputt zu gehen wurden ja nie lange oder nie oft gebraucht im vergleich zu denjenigen die Ihr eines Kabel Täglich und überall nutzen.

      • Ich vermute, das der oben gezeigte Defekt am Lightning Stecker einfach durch starke Hitzeentwicklung an genau der oben gezeigten Stelle entsteht.
        Habe mehrere original Apple Lightning Kabel im täglichen Gebrauch, den Standard (1m) für das Original AppleDock auf dem Nachttisch, den 2m fürs iPad und das kurze im Auto . . . usw.
        An allen sieht man nach Ca. 1 Jahr täglichen Gebrauch, an dieser Stelle bräunliche Verfärbung und leichte Blasenbildung des hellgrauen Kunststoff, was vermutlich durch erhitzen des kunstoffes entsteht.
        Kunststoff der sich durch Hitzeeinwirkung verändert kann seine Flexibilität verlieren und nach einiger Zeit einfach brüchig werden.

        Bleibt nur zu hoffen das jemand bei Apple das sieht und eine Lösung für die Hitzeentwicklung der Lightning Kabel findet oder irgendwann Kunststoff zum einsatz kommt der unentfindlicher gegen Erwärmung ist.

      • Naja ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und bezeichne mich jetzt mal als das Gegenteil von nem Grobmotoriker. Habe immerhin problemlos den Powerbutton eines iPhone 4s repariert.
        Als ich mir damals das iPhone gekauft habe, dachte ich genau so: wie machen die das? Und hab mir vorgenommen, dass mir das nicht passiert. Hat etwa 2,5 Jahre gehalten. Immer ordentlich rausgezogen, Kabel nicht verdreht und so. Mit der Zeit hat sich jedoch kurz vor dem Knickschutz ne art Falte gebildet (ringförmig ums Kabel herum) und die ist dann halt irgendwann aufgeplatzt. Den Knickschutz hätten die sich da echt sparen können, wärs auf gleiche hinausgelaufen.
        Das Problem war, dass ich das iPhone gelegentlich auch während des Ladens benutzt habe. Dadurch wurde das Kabel immer ganz leicht hin und her bewegt. Und das führte dann zum aufplatzen.
        Ich würde sagen, es hängt vor allem mit der Ladegewohnheit zusammen. Es wird beim Laden nicht bewegt, also z.B. beim Laden über nacht? -> gut fürs Kabel. Das Kabel ist häufiger auf reisen, und wird während des Ladevorgangs bewegt? -> schlecht fürs Kabel.

        Eigentlich sollte das der Knickschutz verhindern und tut er auch bei jedem anderen Kabel das ich habe. Könnten alle als Neuware durchgehen. Nur das iPhone Kabel nicht. Der Kunststoff des Kabels platzt einfach zu leicht, und der Knickschutz bringt bei diesen leichten Bewegungen genau 0,nix.

    • Lieber 10€ Amazon oder Belkin – sind wenigstens 100% zertifiziert und halten echt ewig :)

      • Gerade die Belkin Kabel taugen in meiner Anwendung im Auto nichts. Schon zwei Stück sind nach ca. 1 Monat defekt gewesen und hatten einen Wackelkontakt.

  • Also ich verstehe es nicht. Ich hab bei sämtlichen Produkten die ich bis dato von Apple hatte niemals Probleme. Die Nutzungsdauer war jeweils deutlich stets über 2 Jahre. Bei manchen Kabeln in diesem Tumblr-Blog frage ich mich aber was die Personen damit machen … Auto’s abschleppen? :-D

    • Ja, das Frage ich mich allerdings auch. Besitze ein original Apple-Kabel an meinem Nachttisch. Dieses Kabel wurde nie an einem anderen Ort verwendet. Lediglich abends anstöpseln und morgen abstöpseln. So, das ganze hat nun etwa 5 Monate gehalten. Das Ergebnis sieht dem obigen Bild sehr sehr ähnlich, selbe Stelle. Nun meine Frage, was mache ich falsch?
      Zum Vergleich, besitze ein Drittherstellerkabel seit etwa 4 Monaten und benutze es für unterwegs, Auto usw. Das Ding sieht aus wie am ersten Tag erhalten. Warum?

      • Hmm, schwierige Frage, meine Kabel sind so alt wie Lightning selbst, werden von 4 Kindern mitbedient und sind noch wie neu…

      • da kannst du nichts dafür, glaube der verwendete Gummi wird mit der Zeit spröde. Der Weichmacher geht in die Luft und der Gummi bröckelt und bricht und reißt ein. Das ist ein klassischer Garantiefall und in meinem Fall haben die das Kabel ohne zu knurren getauscht

    • Manche leute sind einfach grobmotorischer und unachtsamer als andere. Ich hab auch noch das erste Lightning Kabel meines alten iPhone 5, das ich nun am iPhone 6 verwende, das Kabel sieht fast aus, wie am ersten Tag.

      Aber die meisten Knicken eben unachtsam das Kabel am stecker oder zeihen mal an, wenn es nicht nachgibt, haben es immer auf Spannung usw.

      Das gleiche mit In-Ear Kopfhörern. Einige brauchen mindestens 1x im Jahr neue, mir sind noch nie welche kaputt gegangen…
      Wie gesagt, grobmotoriker und absolut jeder wird es abstreiten, weil sie sich dessen nicht bewusst sind, selbst wenn sie bewusst sorgsam damit umgehen, merken sie nicht, dass sie es kaputt machen. Ich verstehs auch nicht, aber es ist nunmal so…

      • Dem kann ich so nur zustimmen.
        Meine Kabel, teilweise jetzt drei Jahre alt, sehen aus wie am ersten Tag.
        Meine Freundin hat das Kabel von Ihrem 5s nach 3 Monaten fast komplett zerstört. Aber sie denkt, sie wäre sehr vorsichtig gewesen.
        Wenn ich manchmal sehe was die mit ihren Kabeln anstellt, kann man wirklich nicht von Achtsamkeit sprechen. Solche Leute merken es einfach nicht.

  • Wer gibt dafür 20€ aus? Ein Stück Schrumpf Schlauch tut’s genau so gut!

    • Wo ist dein Problem? Die Schrumpfschlaulösung ist doch auch erwähnt. Sugru lässt sich für vieles mehr verwenden und für das Kabel brauchst du nur einen Bruchteil

    • Hucklebehrryfinn

      Der Schrumpfschlauch, der über den Lightning passt und anschließend auf den Kabeldurchmesser schrumpft, muss erst erfunden werden. Oder gibt’s inzwischen welche, die an einer Seite geklammert werden können?

      • Hm, der Lightning-Stecker ist oval und an der breitesten Stelle 7 mm breit. Das Kabel dahinter hat einen Durchmesser von 3 mm.
        Ein Schrumpfschlauch mit der Schrumpfrate 3:1 oder 4:1 sollte da hervorragend funktionieren.
        Kostet halt etwas mehr als „normaler“ 2:1 Schrumpfschlauch.

  • Schrumpfschlauch und gut. Wobei ich es peinlich finde, solch ein billig Kabel für den Preis zu verkaufen. Wie hoch ist die Gewinnspanne, 99%?

  • Ich habe anfangs auch Sollbruchstellen vermutet, ein Apple-Mensch hat mir dann aber erklärt, dass der Kunststoff durch den Verzicht auf Weichmacher (die wohl Hormone enthalten), schneller porös wird. Ich hoffe, dass hier bald mal eine bessere Lösung gefunden wird.

  • iFun, bitte von solchen hohlen Kommentaren nicht entmutigen lassen. Der Tip ist klasse und sollte als solcher auch verstanden werden. Das Anwendungsgebiet von Sugru ist größer als von Schrumpfschläuchen.
    @alle Kritiker: Bitte lasst eure abwertenden Kommentare doch einfach stecken.

  • Finde die Lösung mit den Federn aus Kugelschreibern sehr gut um diese Kabelbrüche zu umgehen. Leistet mir gute Dienste. Keine Probleme bei selber Beanspruchung

    • Den Trick kannte ich bisher noch nicht, hört sich aber gut an. Bloß wie kriegst Du die Feder über die Stecker? Feder erst aufbiegen und dann wieder zurück? Schätze, das funktioniert nicht so gut?

      • Es gibt Federn die sind am Ende offen – diese kann man ganz leicht über das Kabel drüber drehen.
        Sollte natürlich mit etwas Sorgfalt und Vorsicht geschehen
        Habe es bei meinen Kopfhörern (nicht von Apple) so gemacht – diese halten nun schon seit 6 Jahren ohne Probleme. Hatte Angst, dass hier aufgrund der Belastung, ein Kabelbruch auftritt.
        Der Vorteil der Methode ist, dass das Kabel trotzdem noch (fast) komplett flexibel ist – daher wird die kritische Stelle nicht verlagert wie das bei der Sugru-Lösung der Fall sein sollte.

      • Danke! Und wie hält die Feder an der richtigen Stelle? Sie hat doch üblicherweise einen etwas größeren Innendurchmesser als das Kabel außen, wird also am Kabel entlang rutschen. Ein Tropfen Heißkleber?

      • Also bei den Kopfhörern war das so, dass das Ende des Kabels (kurz vorm Stecker) etwas dicker war – ist bei Lightning genauso. Auf dieses dann als die Feder auf dem Kabel war auch noch drauf gedreht und schon hält das seit 6 Jahren so ;) Hat zwar den Bereich etwas „eingequetscht“ – da hier aber genügend Ummantelung da ist stört das das Kabel überhaupt nicht.
        Ob das bei Lightning auch so funktioniert weiß ich nicht – ist allerdings auch stark von der Feder abhängig (Durchmesser).
        Kann man lösen wie man will – ich würde die Methode von oben ausprobieren. Wenn das nicht hält entweder etwas Kleber oder einfach die Feder ganz vorne (beim Stecker) vorsichtig etwas zusammendrücken.

      • Dann probiere ich das mal aus – bin allerdings mit meinem iPad 3 noch bei der alten Steckergeneration, und meine verschiedenen Originalkabel haben nur z.T. eine Verstärkung am Anfang des Kabels. Aber eine Feder sieht bestimmt allemal besser aus als die gebrochene Ummantelung…

      • Zur Ästhetik: Man könnte auch noch einen Schrumpfschlauch über der Feder anbringen – dann sieht man die Feder gar nicht und es sieht besser aus ;) ist jedoch Geschmackssache – ich brauch es nicht.

      • Das geht mit jeder normalen Feder von nem Kuli. Einfach auf das Kabel legen und das eindrehen. Das hält dann bombenfest auf dem Übergang vom Stecker zum Kabelüberzug.

      • Auch bei youtube einfach nach: iphone kabel feder

      • *suche

  • Eines meiner Lightning-USB-Kabel ist völlig zerfetzt, die Kunststoff-Ummantelung auf fünf Zentimeter komplett zerstört und ich nutze es nach wie vor problemlos. Sieht halt nicht so toll aus, funzt aber ohne Einschränkung.

  • Das wundert mich auch immer wieder. Ich habe seit dem iPhone 5 Lightning-Kabel im Einsatz, sowohl originale als auch welche von Drittherstellern. Die Kabel kommen am Nachtisch, im Auto, im Büro und unterwegs zum Einsatz und ich habe NOCH NICHT EIN EINZUGES davon mechanisch kaputt bekommen. Wenn ich solche Fotos sehe, muss ich schon an der Motoriksteuerung der Leute zweifeln! Wie macht man sowas???

    • Aus praktischer Erfahrung mit Kunden kann ich sagen, das viel am Kabel ziehen statt am Stecker. Der Killer Nr. 1 ist jedoch: sie benutzen während des Ladevorgangs das iPhone und achten nicht darauf das sich das Kable dabei mit drehen und wenden muss. Das wird dann einfach mal vergessen und übrig bleibt: „Ich habe es nur geladen.“

    • Ganz einfach mit fertigungsschwankungen.
      Habe seit 4 Jahren 2 x 4s im Einsatz, 1 mitgeliefertes Originalkabel nach 2 Monaten genau an dieser Stelle defekt, 3 weitere Originalkabel sowie 2 Belkin ohne Probleme, bei exakt gleicher Nutzung.
      Mit iPhone 5s Wechsel auf Lightning, and guess what? Originalkabel nach 2 Monaten an gleicher Stelle defekt, alle nachgekauften bzw. mit iPads mitgelieferten bei identischer Nutzung ohne Probleme.

  • Eine Alternativ Lösung ist einfach am Stecker zu ziehen und nicht an der Isolierung
    Ihr werdet merken, dass das Kabel eine viel länger Lebensdauer hat.
    Zieht man an der Isolierung dann wird sie mit der Zeit porös und reißt!

  • Kabelbruch, und? Rein in den Apple Store und tauschen. Fertig. Innerhalb des ersten Jahres kein Problem und selbst im zweiten Jahr nach Kauf ist man dort extrem kulant wenn das Kabel direkt bei Apple gekauft wurde. Schon drei Mal gemacht und hat ohne Probleme geklappt.

  • Hucklebehrryfinn

    Hab den wahrscheinlich passenden gerade gefunden. Schrumpfrate 4:1 könnte beim Lightning gerade passen. USB und der MagSafe sind aber immer noch zu groß dafür.

  • Die zertifizierten Kabel mit Nylonmantel sind super. Hab eins fürs Auto geholt und das ist stabil wie man es sich wünscht.

  • Ich denke auch, am Stecker ziehen ist die Lösung.

  • Habe auch nur Kabel Probleme mit den Chinateilen die original Kabel halten ewig.
    Man beachte. Im natürlichen drall aufwickeln. Nicht zu enge biege Radien und direktes Knicken am Stecker vermeiden. Dann hält alles sehr sehr lange.

  • Ich verwende unter anderem noch das Kabel vom iPhone 1. Das bei dem man auf der anderen Seite auch das Apple Bluetooth Headset einstecken konnte. Bisher, wie auch mit allen anderen Kabeln, inkl. Magsafe am 2007er Macbook, problemlos und ohne Kabelbruch.

  • Das war früher mal so, heute sagen sie dir, das es ein Anwendungsfehler ist. Sie sagen das man das Kabel an der falschen Stelle anfässt zum rausziehen… Dadurch wird die Stelle wohl mehr als nötig belastet und bewegt. Irgendwann reißt dann der Kunststoff… Naja blöde Aussage von Apple weil ich das mehr als oft am Stecker anfasse und heraus ziehe vom Gerät. Aber so schmettert man erstmal die ganzen Garantiefälle ab. Warum Apple da nichts tut und die Enden mal verstärkt, verstehe ich nicht. Höchstwahrscheinlich möchten Sie mit Kabelverkäufen Umsatz generieren … Ich kaufe schon seit mehreren Jahren andere Kabel von Anker oder Belkin… Halten alle besser als die Orginal Apple Kabel….

  • Oh ja. Macht mal ne Umfrage zu den Apple Original Kabel und deren Sollbruchstelle.

  • Also alleine 3 hat man oder habe ich täglich im Gebrauch fürs iPhone, eins zuhause, eins im Auto und eins bei der Arbeit. Dazu kommen in den letzten 6 Jahren 3 iPads, die jedes eins hatten. Und da es nicht das erste iPhone war, die anderen Kabel aber immer mit den Geräten mitverkauft wurden, sind 10 Kabel jetzt nicht so außergewöhnlich.

  • Schade dass ab all dem doofen Kabelgeschwätz hier das eigentlich Interessante komplett untergeht: SUGRU. Habe das vor ca. einem Jahr zum ersten mal gesehen und bin seither begeistert davon. Es hat unendlich viele Anwendungszwecke, inspiriert dazu Dinge zu reparieren/hacken/verbessern …und das auch noch mit sympathischem Marketing.

  • Habe vor langer Zeit schon mal ein Kabel mit sugru geflickt. Ist dann leider dahinter kaputt gegangen.

  • Dem kann ich so nur zustimmen.
    Meine Kabel, teilweise jetzt drei Jahre alt, sehen aus wie am ersten Tag.
    Meine Freundin hat das Kabel von Ihrem 5s nach 3 Monaten fast komplett zerstört. Aber sie denkt, sie wäre sehr vorsichtig gewesen.
    Wenn ich manchmal sehe was die mit ihren Kabeln anstellt, kann man wirklich nicht von Achtsamkeit sprechen. Solche Leute merken es einfach nicht.

  • Klebe meine originalen immer mit weißen Isolierband ab.
    Denke auch dass die Kabel einfach nur schnell spröde werden, da ich sie an einem statischen Ort mit ordentlicher Behandlung (Zug nur am Stecker) verwende.

    Leider dauerts dann nicht lange und es geht weiter unten, unter der Neuisolierung weiter…
    Beim Macbook Pro (early 2011, auf dem Weg zum zweiten Board Austausch…) habe ich das selbe Problem. Nur da spürt man wenigstens Hitzeeinwirkung…

  • Ich weiß auch nicht, was manche mit ihren Kabeln anstellen.
    In 5 Jahren hat sich noch kein Kabel verabschiedet.

  • „mit dem Rest „repariert“ ihr rostige Stellen im Spülmaschinenwagen oder dergleichen. “

    Für diesen Nebensatz seid ihr heute meine persönlichen Helden!
    Ich überlege schon lange, wie ich die rostigen Stellen in der Spülmaschine reparieren könnte. Hatte zwar irgendwann schon von surgu gelesen, aber nicht im Zusammenhang mit meinem Problem dran gedacht.
    Perfekt!

  • Sugru dran. Kabel innerhalb von 2 Wochen hinter der langen Sugru-Umwicklung kaputt gegangen… Die Apple-Lightning-Kabel sind echt Mist! :/

  • Ich habe immer noch meine Kabel vom,und das Iphone 3GS, sowie mein Ipad 2 und deren Kabel. Gute Pflege ist alles nichts bricht. und wenn ich was verbessert will nehme ich Schrumpfschlauch, und meinen Phön

  • @Thomas Wagner:
    Die alten Kabel sind bei mir auch _alle_ noch tadellos.
    Nur bei den neuen (original) Kabeln scheint es chargenbedingte, gravierende Unterschiede zu geben. In meiner Firma hat jeder zweite das Problem mit den Lightningkabeln.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19446 Artikel in den vergangenen 3380 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven