iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 387 Artikel

Aktuelle Zahlen und Pläne

Corona-Warn-App kommt im Februar auf iPhone 5s und iPhone 6

54 Kommentare 54

Das Bundesgesundheitsministerium hat aktuelle Zahlen zur Corona-Warn-App veröffentlicht und gibt zudem einen Ausblick auf die kommende Weiterentwicklung. Unter anderem ist geplant, dass die App im Februar um die Unterstützung für iOS 12.5 erweitert wird und sich dann auch auf zahlreichen älteren iPhone-Modellen nutzen lässt.

Mit Stand 12. Januar zählen die Verantwortlichen jetzt mehr als 25 Millionen Downloads der App. Im Schnitt wurde die Anwendung innerhalb der letzten zwei Wochen pro Tag von 23.000 Nutzern geladen. Von der Möglichkeit, andere Nutzer durch die Eingabe eines positiven Tests zu warnen, haben mittlerweile rund 201.000 Nutzer Gebrauch gemacht.

Corona Warn App Downloads Januar 2021

Update für 4 Millionen weitere iPhones

Um die positive Nutzungskurve aufrecht zu erhalten, soll die App stetig weiterentwickelt werden. Insbesondere von der Bereitstellung einer mit iOS 12.5 kompatiblen Version erhoffen sich die Verantwortlichen einen größeren Nutzerschub. Per Update sollen im Februar auch die iPhone-Modelle 5s, 6 und 6 Plus mit der Anwendung kompatibel werden, damit steht die Corona-App dann für bis zu vier Millionen zusätzliche Endgeräte bereit.

Die Basis für diese Erweiterung hat Apple mit der Veröffentlichung von iOS 12.5 bereits im Dezember geschaffen. Vor wenigen Tagen wurden hier mit iOS 12.5.1 noch kleinere Fehler auf Betriebssystemseite behoben.

Ebenfalls für Februar ist die Bereitstellung erweiterter Informationen über das Infektionsgeschehen innerhalb der App geplant. Zudem sollen detailliertere Informationen zum Zeitpunkt von Risikobegegnungen angezeigt werden. Geplant ist hier eine Darstellung der Begegnungshistorie unter Einhaltung der Datenschutzrichtlinien.

An weiteren Funktionen stehen die Integration einer freiwilligen Nutzerbefragung zur Bewertung der App und der Austausch von Infektionsschlüsseln mit der Schweiz auf der Aufgabenliste der Entwickler.

Die deutsche Corona-App kann aktuell in elf europäischen Ländern verwendet werden. Für das erste Quartal 2021 ist die Anbindung an sechs zusätzliche Länder, darunter Österreich, geplant.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Jan 2021 um 18:29 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Wenigstens haben bei der Corona App, die Schweizer Behörden Gas gegeben.

  • ich würde mir ja wünschen dass die Funktionen der luca app hinzugefügt werden. das würde gefühlt mehr bringen.

  • Statt der Downloadzahl wäre die Nutzerzahl interessant. Ich kenne viele, die haben die App geladen und wieder gelöscht. Ich selber auch.

  • Diese App ist die totale Geldverschwendung. Dadurch kann Corona nicht eindämmt werden. Solange nicht zeitnahe bestätigte Infektionen eingegeben werden, sinnlos. Zudem drängen alle noch auf Datenschutz, was auch sinnvoll wäre, aber nicht in der Corona Krise.

    • Mag sein, dass es Verbesserungsbedarf gibt, aber die Aussage Geldverschwendung ist ungerechtfertigt. Auch wenn mehr möglich wäre, hilft jede einzelne Nutzung bei der Eindämmung der Pandemie.
      Jeder, der die App schlecht redet und auch nur einen potentiellen Nutzer abhält, trägt dagegen dazu bei, die Pandemie weniger als möglich einzudämmen!
      Verantwortung zeigt sich durch eigenes Handeln

      • Ich verwende die App von Anfang an und verfolge alle darüber. Mein Fazit ist immer noch: Sinnlos. Heute 3 Kontakte, morgen null, 1 Stunde später 16. Ja gut, aber wann und wo wäre von Interesse. Am 6.1. kam ein Risikoalarm und woher? An diesem Tag war ich zuhause und hatte das Grundstück 5 Tage nicht verlassen. Zum nächsten Nachbarn ist es ca. 8 Kilometer. Grausam.

      • Von der Provision der App, kauft sich der Spahn die nächste Villa. Der folgt dem Schröder!!!

      • @Jens: das ist doch alles nur dem Datenschutz geschuldet.

        Generell: meine beiden Test waren innerhalb 14 und 27 Stunden in der App…Top!

      • Ach ja? – Sag mir/ uns bitte mal, was an der App 20.000.000,00€ wert ist!

      • Der Risikoalarm kommt dann, wenn jemand, den Du in den letzten 14 Tagen begegnet bist sein positives Ergebnis in das System eingibt. Nicht an dem Tag, an dem du ihn getroffen hast! Denn wenn Du ihn triffst ist er vielleicht schon ansteckend , weiß es aber noch gar nicht!
        Grund: man ist schon ansteckend, wenn man keine Symptome hat, dann kommen Symptome, dann wird man getestet, dann kommt ein paar Tage später das Ergebnis, dann wird es eingepflegt.
        Deshalb wird jeder Kontakt bis zu 14 Tage vor dem Einpflegen gewarnt.
        Wann und wo mag persönlich interessant sein, hat aber medizinisch keine Relevanz

      • Danke @khw Für Deine Mühen. Ich habe es schon seit einiger Zeit aufgegeben, Informationen, die jedem frei verfügbar sind, in Foren nachzukauen. Aber im Grunde hast Du Recht. Man muss gegen Ignoranz anreden, damit sich andere nicht damit infizieren.

      • An Jens,
        du hast offensichtlich nicht kapiert wie die App funktioniert. Wenn ein 6 Tage alter Kontakt sich erst 4 oder 5 Tage danach als infiziert in die App einträgt, passiert genau das was du beschrieben hast. Du kannst dann reagieren. Ja, spät, kann am Labor oder dem Infizierten liegen. Ja, Datum Ort und Name wäre schön, aber das wurde hier auch schon mehrfach besprochen. Alle Maßnahmen funktionieren nur wenn möglichst alle mitmachen.

      • Habe die selbe Erfahrung gemacht wie Jens. Sie läuft noch bei mir ich möchte meinen Teil beitragen. Die App hätte soviel mehr sein können. Ich finde sie absolut nutzlos

      • Sonst ist hoffentlich alle Bei Dir

    • Die App hilft momentan im Lockdown nicht viel. Wenn wir mal flächendeckend alles bei ner Inzidenz um die 20 im Griff haben und man auch Leuten begegnet bringt das was. Was bringt eine Contact tracing App ohne Contact?

      Auch wenn wieder etwas wie ein normales Leben stattfindet, ist die App nur ein Faktor um die Pandemie in den Griff zu bekommen, und die Verbreitung zu verlangsamen.

      Datenschutz ist hingegen kein Hinderungsgrund am Erfolg der App. Im Gegenteil. Die strikte Auslegung auf Datenschutz ermöglicht erst, dass man die App guten Gewissens nutzen und empfehlen kann. Es gibt keinen Punkt, an der Nutzbarkeit der durch Datenschutz Beeinträchtigt ist.

    • Selbst wenn sie Geldverschwendung war – bei all den Ausgaben wegen Corona fällt das nicht ins Gewicht und es ist trotzdem die weltweit erfolgreichste App ihrer Art.

      Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Lieber Mal was versenken als überhaupt nichts machen.

  • Bis heute noch keine einzige Meldung. Bei euch?

  • Wann kapiert die Regierung das die App nichts hilft. Fehler über Fehler!

  • Bei mir steht immer „Risikoermittlung war für 13 der letzten 14 Tage aktiv“… das ändert sich leider auch nicht… hat das jemand auch?

    • Bei mir werden immer 10 Tage angezeigt, weil mein iPhone sich nachts im Flugmodus befindet. Falls es Unterbrechungen in den letzten 7 Tagen gab, werden nicht die vollen 14 Tage angezeigt.

  • Wenn die App dann ab iOS12.5 zu laden ist, was passiert dann wenn einer die mit iOS13.1 lädt?

    • Dann musst Du eine Update auf min. iOS 13.7 machen – für 13.0.x bis 13.6.x steht das Framework durch Apple nicht bereit. Nur leider musst Du dann 14.3 installieren, weil 13.7 nicht mehr von den Apple Servern signiert wird.

  • na wenigstens der Download Zähler funktioniert.

  • Sehr gut. Die App hat in meinem Umfeld in den letzten Tagen gezeigt das diese funktioniert! Es hat zwar einen negativen Beigeschmack wenn die dann Rot wird, aber ein Test bringt wenigstens Klarheit und das Testergebnis kann man eintragen. Hat alles reibungslos geklappt. Klare Empfehlung, egal wieviele sich darüber lustig machen möchten!

    • Sehe ich auch so. Man kann ja alles schlecht reden, ist aber nicht zielführend….

      • Hahaha man kann auch alles gutreden! So ein linientreues Gelaber! Keine Ahnung wer sich bei den 20Mio die Taschen voll macht aber die App ist 0€ wert vorallem wenn man die anderen Apps auf der Welt sieht!

      • Oh und sie hätten es wohl besser gekonnt?
        Immer dieses Gelaber das es wo anders doch so viel besser ist. Ziehen sie doch in eines der Länder welches ihrer Ansicht nach ne bessere Corona-Warn App hat!

      • Pff ziehen sie doch woanders hin. Immer alles gutreden und keine Kritik zulassen kein Wunder das wir in Deutschland nichts mehr geschissen bekommen! Ob Flughafen oder Homeschooling nichts klappt mehr dank idioten wie ihnen! Alles was die dummen Politiker machen ist perfekt und Kritik nicht erlaubt wird man auch bei der nächsten Wahl sehen: trotz massiven Politikversagen werden die wieder gewählt!

  • Respekt, und das schon nach knapp einem Jahr.

  • Die Kosten… könnten niedriger sein. Ja. Aber was ist ein Menschenleben wert? Nur mal so eine Modellrechnung: 200.000 Infizierte stecken im Schnitt 200.000 Menschen an. Sterberate 0,8 Prozent. Entspricht 1.600 Toten. Und die App wird noch in den kommenden Monaten Menschenleben retten. Was ist uns ein Menschenleben wert?

  • Wer die App pauschal und undifferenziert schlecht redet, trägt zu erhöhten Corona-Kosten bei. Das ist eigentlich relativ einfach. Genauso wie private Partygänger. Alles verhindert den Rückgang Inzidenz, verlängert also den Lockdown, der Stützungszahlungen an die Wirtschaft notwendig macht.
    Insofern wären die Entwicklungskosten für die App ein top Investment, wenn es nicht so viele Leute gäbe, die in Mathe geschlafen haben.

  • War bisher ja auch immer Pro Corona Warn eingestellt und habe den Download empfohlen aber habe sie nun vor einer Woche gelöscht.

    Meine Mutter hatte tatsächlich einen roten Hinweis in der App bekommen und hat dann mal geschaut wie das läuft. Nachdem sie mehrfach beim Gesundheitsamt angerufen und stundenlang in der Warteschleife gehangen hat, hat man sie am Ende gefragt ob sie sich gesund fühlt. Nach einer positiven Antwort hieß es dann bloß, sie solle sich keine Sorgen machen, einen Test könne man ihr nicht anbieten, sie solle das wenn überhaupt auf eigene Kosten tun und man rate davon ab…..

    Beim Arbeitgeber zählt ein roter Hinweis in der App natürlich auch nicht als Grund, um sich zwei Wochen in Quarantäne zu begeben…..Also geht man halt weiter hin. Was bringt die App also? Das will sich mir einfach nicht erschließen…..

    • Zum einen könnte man die Warnmeldung auch nutzen, um sich entsprechend anders zu verhalten. Arbeit ist natürlich schwierig.

      Dazu kann inzwischen jeder Arzt bei einer roten Meldung der App einen PCR Test mit der Kasse abrechnen, egal was das Gesundheitsamt sagt.

      Aber im prinzip sieht man hier, dass der bayerische Weg doch der beste ist. Jeder kann sich kostenlos testen lassen ohne wenn und aber.

  • Ich bin an sich ein Befürworter der App und auch seit dem ersten Tag drauf..
    Jetzt kommt das aber: hier gab es in meinem Freundeskreis zu COVID Erkrankungen die Test Ergebnisse leider erst 1x nach 4 Tagen einmal nach 5 Tagen.

    Ja Einzel Fall? Zum Glück war das Telefon schneller (Ergebnisse waren also da)

  • Lasst uns alle wieder Nokia benutzen und gut ist, dann haben sich die Diskussionen auch erledigt.

  • Mich nervt bei der App enorm, dass sie mitten in der Nacht daran zu erinnern pflegt, dass man sie öffnen möge. Da dürfen die Entwickler gern zügig tätig werden!

    Normalerweise habe ich mein Handy nachts im Flugmodus und stumm, manchmal vergesse ich letzteres.
    Letzte Nacht meldete sich die App um 3:35 Uhr – ich war wach. Letzte Woche irgendwann war es 1:28 Uhr … das muss doch nicht sein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29387 Artikel in den vergangenen 4931 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven