iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 450 Artikel
   

Cook zur Entfernung von Apples Standard-Apps: „Wir arbeiten an einer Lösung“

Artikel auf Google Plus teilen.
57 Kommentare 57

Auch an ruhigen Tagen ist Apple unter Tim Cook deutlich gesprächiger geworden als noch vor wenigen Jahren. Der Computerkonzern ist inzwischen so kommunikativ, dass allein die im laufenden Jahr durchgeführten Interviews, TV-Auftritte und Wortmeldungen in den sozialen Kanälen des Unternehmens, wohl für eine komplette Dekade unter Steve Jobs ausgereicht hätten.

cook

Cupertino reagiert verstärkt auf Journalisten-Anfragen, verteilt die bislang nur einem erlesenen Kreis von Medienbeobachtern vorbehaltenen Event-Einladungen nun an ein breit gefächertes Berichterstatter-Publikum versucht und macht sich mehr und mehr in all jenen Kanälen breit, die vor allem von den Millennials frequentiert werden.

Ein Paradebeispiel: Die zunehmenden Auftritte Apples im Klick-Häppchen-Portal BuzzFeed.

Das junge Leute Blog, das sich vor allem auf Top-10-Listen und belanglose Clickbait-Artikel vom Schlage «Die Kaffeemaschine geht kaputt und ein Büro rastet aus» spezialisiert hat, konnte in den vergangenen Monaten nicht nur offenbar lancierte Termin-Bestätigungen abdrucken, Apple nimmt sich inzwischen sogar Zeit für Gespräche mit dem 2006 gegründetem „viral lab“.

Unter der Überschrift „20 Minutes With Tim Cook“ hat sich BuzzFeeds Managing Editor, John Paczkowski, jetzt mit Tim Cook über die neuen iPhone-Modelle unterhalten und den Apple Chef dabei auch nach den von Cupertino vorinstallierten iOS-Applikationen befragt. Wird es auf absehbare Zeit eine Option geben die knapp 4GB schwere Auswahl an vorinstallierten Anwendungen vom eigenen iPhone zu entfernen?

homescreen

Tim Cook, der die Frage wohl nicht zum ersten Mal beantwortet, erklärt:

Hierbei handelt es sich um ein komplexeres Problem als man annehmen könnte. Manche Anwendung sind tief mit dem iPhone verknüpft, würde man diese entfernen, müsste man sich mit Problemen an anderen Stellen des Gerätes auseinandersetzen. Andere [Standard-]Applikationen sind davon jedoch nicht betroffen.

Ich denke wir werden uns zukünftig etwas einfallen lassen, um eben jene Apps problemlos vom iPhone zu entfernen. Uns liegt nichts daran uns auf den Geräten auszubreiten. Wir wollen, dass unsere Nutzer gut gelaunt sind. Wir arbeiten an einer Lösung.

Mehr zum Thema

Mittwoch, 16. Sep 2015, 10:46 Uhr — Nicolas
57 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • TurnerOverdrive

    iOS 10 lässt grüßen.

    Übrigens: noch 9 Tage !!

    • Na hoffentlich kommt es auch am 25. bei mir an :D. Hatte bisher immer das Glück mein Gerät am ersten Tag in die Hand nehmen zu können. Hab auch zufällig da Urlaub. Aber zum Eigentlichen Thema: in meinen Augen könnte man die Kontakteapp z.B. entfernen. Die Kontakte kann man ja auch über die Telefonapp aufrufen, anlegen, etc.. Aber es gibt zum Glück größere Probleme um die man sich eher Gedanken machen sollte :D.

      Peace Out, ich bin raus!

      • Ich nehme an genau die Kontakte App ist eine der tief verzweigten und übers Telefon wird eben nur eine Ansicht geladen.
        Anders zum Beispiel die Tipps App, die einfach weg kann. Oder auch die Apple Watch App könnte man beim ersten Koppeln der Uhr dann laden. Vorher verbraucht sie nur unnötig Speicherplatz.

  • Wieso entfernen? Es würde doch schon reichen, sie ausblenden zu können. So kann die App, wenn keine andere, die dessen Funktion übernimmt, mehr da ist, automatisch wieder die Aufgabe übernehmen…

    • Es geht ja weniger darum, dass die App sichtbar ist, als vielmehr darum, dass sie teils unnötig Speicherplatz belegen. Das kann schon ein Thema sein, wenn man sich für die 16GB Variante eines iDevices entscheidet.

      • Kann man bei iOS 9 Pages, Numbers, GarageBand, iPhotos, iTunesU, Keynote, iMovie, Freunde und Mein iPhone wohl nicht mehr löschen?

      • Meine Frage bezieht sich auf das oben abgebildete Bild!

      • Mir geht es ausschließlich ums ausblenden. Denke das Tim Cook das schon ernst meint, mit der tiefen Verknüpfung innerhalb von iOS, macht ja auch Sinn.

      • Das macht aber keinen Unterschied. Anhand der Funktionalitäten der Apps würde ich schätzen, dass sie wenn überhaupt insgesamt 50-100 MB Verbrauchen… das ist halt quasi nichts, auch auf 16GB iPhones. Und niemand ist gezwungen 16er zu kaufen.

      • Naja, wenn es tief verankert ist und wichtige Funktionen beinhaltet, dann wird es zukünftig einfach ins iOS implementiert und nicht mehr wie jetzt, dass die App den Speicher belegt. Also gehopst wie gesprungen.

  • Hört hört, das ist ja mal ein erfreulicher Sinneswandel. Die Einfachste Lösung wäre doch die Apps einfach auszublenden. Damit bekommt man den belegten Speicher zwar nicht wieder, aber immerhin spart man sich das Verschieben in Untergruppen (was teilweise schon nicht möglich ist) und es beliebt übersichtlicher.

  • Es wäre ja schonmal ein Schritt in die richtige Richtung, wenn man die NichtproblemApps deinstallieren könnte

  • Anwendungen wie Pages, Numbers und co. können, müssen jedoch nicht installiert werden. Alle in einen Ordner schieben und gut ist. Mir gefällt es auch nicht das dadurch weniger Speicherplatz verfügbar ist, aber ich muss mein iPhone auch nicht bis zum Abschlag füllen, so habe ich eig immer noch irgendwie ReserveMB/GB frei! Aber bekanntlich ist das von Nutzer zu Nutzer unterschiedlich. Während mir 16 GB reichen, genügend anderen 64/128 GB nicht.

  • Mein Vorschlag: die entsprechenden Apps sollten sich löschen lassen wie jede andere, mit dem Unterschied, dass sie in dem Fall nur ausgeblendet und Bilder u.s.w., die daher nicht mehr gebraucht werden, gelöscht werden.
    In den Einstellungen sollte es dann eine Möglichkeit geben, ausgeblendete Apps wieder einzublenden, wobei auch die eingesparten Dateien wieder aus dem App Store nachgeladen werden.

    • Ein Beispiel: die Wetter-App würde sich nie komplett entfernen lassen, weil sie von Siri und von der Kalender-App genutzt wird. Diese Apps wiederum benötigen aber nicht die Hintergrundbilder der Wetter-App. Wenn ich nun auf das X neben ihrem Icon drücke, sollte iOS 9 sein neues App Thinning nutzen, um die Hintergrundbilder zu löschen. Wenn ich die App irgendwann wieder einblende, können die Bilder dann über dieselbe Funktion wieder nachgeladen werden.

  • Hallo zusammen, ich hab ein iPhone 5 S und die Schrift ist sehr klein war das so gewollt?

  • Wow. So eine kundenfreundliche Reaktion habe ich nicht erwartet- Respekt. Dann kann man also mal gespannt bleiben, was Apple sich da einfallen lässt… Und ich hätte gerne nächstes Jahr wieder ein iPhone in der Größe eines 5s – man wird ja mal träumen dürfen ;-)

  • Ein erster Schritt wäre ja wenn man die Icons vom Homescreen entfernen könnte. Das gibt zwar nicht mehr platz auf dem Gerät, würde aber zur Übersichtlichkeit beitragen. Das kann doch nicht so ein Problem sein …

    • Letztendlich ist das ja auch, was die meisten eigentlich wollen. Ich denke, dass das mal wieder ein Fall ist, in dem der Nutzer eigentlich gar nicht weiß was gut für ihn ist. Wenn der durchschnittliche Nutzer meint, dass er gern eine App löschen würde, dann stört ihn eigentlich nur das Bildchen auf dem Home Screen und nicht die 5 MB, die er damit einsparen könnte.

  • Wetter, Aktien, Tips, Kompass, Sprachmemos, & Rechner Haben zwar zt eine Siri Integration, jedoch funktioniert das ja trotzdem auf den iPads, ohne eigenständige Apps. Sollte bei denen also recht unproblematisch sein.
    iBooks & Podcasts mussten in alten iOS versionen auch separat aus dem Store geladen werden. Wenn man unbedingt eine Sichtbarkeit für dieses Angebot erreichen will könnte man die auch einfach Vorinstalliert aber Löschbar machen.

  • Das ist doch leeres geschwätz… wie immer.
    Angeblich arbeitet apple ja auch seit Jahren an einer Zusammenführung mehrerer AppleIDs… Traurig aber wahr: Das trifft vor allem alte nutzer, die nicht erst seit dem Hype dabei sind.
    Als man noch ne ID für ITunes angelegt hat… später für MobileMe usw.
    Der grösste Teil der heutigen Nutzer kam durchs iPhone und nutzt da eh nur eine…
    und die alten Nutzer sind apple ja bekanntlich wurst.

    ähnlich siehts doch hier aus… Es wäre wohl kein grosser Akt den Kiosk, Kompass, Rechner usw. in den Store auszulagern… und systemfunktionen dürften da kaum betroffen sein.
    Aber man will ja nicht unbedingt, dass der Nutzer mehr platz hat… er soll sich ja beim nächsten mal nicht wieder für eine kleine Speichervariante entscheiden…
    ergo: es bleibt wie es ist… und cook hat auf nachfrage mal wieder ein „wir arbeiten dran“ desabbelt, was nichts anderes bedeutet als: uns doch egal.

    ähnliches kam doch schon als gefragt wurde, warum facetime kein odffener standard wurde, wie damals versprochen…

    Wenn ich mir ansehe, wie lange apple inzwischen an einigen sachen arbeitet, kann es also nur heissen, dass sie völlig unfähig sind… oder die „arbeit daran“ gelogen war

  • Ich hoffe es wird möglich, dann werde ich direkt Stocks löschen. Und es genießen. Dann installiere ich es wieder und lösche es erneut.

  • Anstatt massiv Geld in Überlegungen zu investieren, wie man ein paar MB pro AppleApp einsparen kann, sollte Timmi lieber alle 16GB Modelle einstampfen und gegen 64GB Modelle als Start-Speichergrösse austauschen. Alles andere ist Flickschusterei. Ich kann mir einfach nicht vorstellen mit einem 16GB Modell vernünftig auszukommen, außer evtl. als reines Firmengerät. Und ich glaube nicht das es Spaß macht jedesmal das was man gerade braucht aus der Cloud nachzuladen.

    • Funktioniert tadellos. Habe eben keine 5 Mio Lieder installiert, keine Filme drauf. 4-5 Spiele, paar Bilder, bissle Musik und die nötigsten Apps. 6 GB frei. Das soll nicht langen?

      • Klar langt das und es geht schon irgendwie, aber es kann ja nicht Sinn der Sache sein, dass man ein Smartphone gar nicht wie ein solches nutz oder nutzen kann (Stickwort: Musik/Fotos/Videos).

      • Meine Eltern nutzen aber trotzdem ein Smartphone. Also Mails abrufen ist mit einem Smartphone schon bequemer als mit einem klassischem Handy. Ab und zu wird bei eBay auf eine auslaufende Auktion geboten, kurz Google befragt oder Maps benutzt.

        Keine Musik, keine Videos, die paar Fotos werden daheim eh auf den PC kopiert und vom iPhone gelöscht.

        Dass sie nicht unbedingt ein iPhone dafür bräuchten ist klar, aber sie schätzen FaceTime und benutzen dies auch regelmäßig.

  • Tipps, iBooks, Health, Watch, Sprachmemos, Aktien, Gamecenter und Wallet…..darf gerne alles weg!

  • Sind doch Zusatz Apps, die Apple für „umme“ anbietet. Also, installierbar und löschbar.

  • Die, die nicht so tief im System eingebettet sind. Tipps App, Podcast App, Aktien App…

  • Klar macht sich Apple breit. Bei manchen systemrelevanten Apps greift Cooks Argumentation noch.
    Aber dass jeder iOS Nutzer eine Apple Watch App (!) drauf hat ist eine üble Marketing-Masche.

  • Musste Microsoft damals nicht sogar den IE aus der Erstinstallation herraus nehmen ? Die Rechtslage scheint sich geändert zu haben……

    • Die Rechtslage hat sich da nicht geändert. Das war damals eine Kartellrechtliche Entscheidung der EU, da Microsoft seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt hat, um einen Konkurrenten (Netscape) aus dem Markt zu drängen.
      Bei 16% Marktanteil von iOS kann davon allerdings eher keine Rede sein.

    • Sie mussten ihn nicht rausnehmen, sondern nur anbieten, dass ein anderer Browser als Standard-Browser gewählt werden kann.

  • Wenn sie es ernst meinen, müsste es aus meiner Sicht über das Löschen hinausgehen und man müsste beliebige Apps zum Systemstandard machen dürfen.

    Warum nicht eine beliebige Aktien, Kalender, Sprachmemo, Wetter, Uhr und Wecker App. Bei Health und evtl Passbook sehe ich noch ein, dass das nicht so einfach und womöglich auch gar nicht sinnvoll ist, aber sonst…

    Geht bei Windows und beim ios Dateiaustausch ja auch und für alles entwickeln die api’s.

  • Endlich gesteht Mr. Cook dass viele Apps unter
    Calendar, Contacts, Calculator, Notes, Reminders, Clocks, Maps, FaceTime, iBooks, Passbook, GameCenter, Weather, Stocks, Podcasts, AppleWatch, Health, FindMyFriends, Newsstand, Compass, VoiceMemos, ApplePay, Tips, etc.
    Speicherplatz auf ein iOS Gerät nicht unbedingt obligatorisch belegen müssen.
    Ich begrüße eine baldige Lockerung und hatte schon durch iOS Beta 9 Feedback geäußert.

  • Also mein Zeitungskiosk ist in einem Ordner

  • sinngemäß: tief ins system eingebettet

    kann dem nur beipflichten. nehmen wir stellvertretend mal die aktien app. ohne die wäre das iphone quasi unbrauchbar. also der mann weiss schon wovon er spricht. vetraut ihm. (blind)

  • >Uns liegt nichts daran uns auf den Geräten auszubreiten.

    Das ist ja wohl der Witz des Jahrzents.
    Es kommen Ständig NEUE unlöschbare apps dazu,es würde ja schon reichen,die apps ausblenden zu können,was bei ein paar apps ja geht.

    Aber die sind halt im neuheits wahn,siehe diese unsägliche löschoption in der Mail app,die man den Leuten mit iOS 8 aufgezwungen hat.

  • Julian: du hast den Kopf auch nur damit es nicht in den hals regnet oder?
    Es sind weit mehr als 50-100mb die vom Speicher genutzt werden.
    Viel schlimmer ist aber deine Aussage das keiner gezwungen ist sich ein 16 GB Modell zu kaufen. Doch da gibt es einige die die hundert Euro mehr nicht zur Verfügung haben. Ich hoffe das du irgendwann die geistige Reife erreichst den Wert von Geld zu schätzen. Es ist nicht jeder in der glücklichen Situation so viel Geld mal eben raus hauen zu können sondern muss hart erspart werden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19450 Artikel in den vergangenen 3383 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven