iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 081 Artikel
   

Welche Apps nutzen eure iCloud? „Cloud Mate“ bringt Licht ins Dunkel

46 Kommentare 46

iOS-Applikationen die gespeicherte Spielstände, abfotografierte Dokumente, Fotos oder einfach nur die Backups eurer Banking- und Podcast-Datenbanken in Apples iCloud ablegen, gibt es wie Sand am Meer.

Dementsprechend gut gefüllt dürften die Ordner der meisten iCloud-Nutzer sein. Nicht nur mit aktuellen Dateien und Spielständen, sondern auch mit zahlreichen Dokumente, die von inzwischen bereits wieder gelöschten Apps erstellt wurden und ungenutzt ihr Dasein fristen.

prefs

Den Überblick auf all jene Applikationen zu behalten, die auf Apples iCloud-Ablage zugreifen bzw. zugegriffen haben ist jedoch fast unmöglich. Apple selbst bietet keine Werkzeuge an, die die iCloud-Ablage übersichtlich aufbereiten.

Zwar lässt sich der Mac-Ordner, der euren iCloud-Inhalt lokal mit dem Rechner synchronisiert, in dem Verzeichnis ~/Library/Mobile Documents/ einsehen; die oft nur mit kryptischen Zahlen-Kolonnen beschrifteten Unterverzeichnisse, sind jedoch weder beim Zurechtfinden, noch beim Ausmisten wirklich hilfreich.

Welche Lösungen existieren?

Schon seit einigen Monaten bietet sich der kostenlose Mac-Download „Plain Cloud“ an, der immerhin all jene Applikationen auflistet, die einen Ordner in eurer iCloud-Ablage erstellt haben. Der Funktionsumfang beschränkt sich jedoch auf die bloße Anzeige der Ausgewählten Ordner.

cloudmate

Die Mac-Anwendung „Cloud Mate“ verspricht nun eine besser aufbereitete iCloud-Übersicht. $6 teuer, listet „Cloud Mate“ nach dem Start alle iCloud-Ordner auf der persönlichen Festplatte und stattet einen Großteil der Verzeichnisse mit dem Icon der für den Inhalt verantwortlichen Applikation aus.

Änderungen an den Dateien werden Live über das Benachrichtigungszentrum des Macs eingeblendet.

changed

Die universelle Partner-Applikation „Cloud Mate für iOS“ (3,59€ – AppStore-Link) ist anschließend in der Lage die iCloud-Dokumente mit dem iPhone abzugleichen und bietet so den Zugriff auf eure iCloud-Dokumente an, ohne die App starten zu müssen, mit der die Dateien erstellt wurden.

Ein sehr esoterisches Zweiergespann, für das uns beim besten Willen kein plausibler Kaufgrund einfällt. Solltet ihr jedoch auf der Suche nach genau solchen Werkzeugen gewesen sein, Bittesehr.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
31. Jul 2013 um 13:12 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    46 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30081 Artikel in den vergangenen 5044 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven